Forum / Sex & Verhütung

Erfahrungsbericht: Kupferperlenball IUB

Letzte Nachricht: 13. Juli um 7:59
23.08.16 um 13:04

Liebe Mädels,
nach sehr langem überlegen, welche hormonfreie Verhütungsmethode für mich am ehesten Infrage kommt, habe ich mich vor ca. 2 Monaten für den Kupferperlenball entschieden. Dieser ist seit Mai 2016 in Deutschland zugelassen, weshalb es auch noch keine bzw. sehr wenige Erfahrungsberichte im Internet zu finden gibt.
Gestern, ungefähr 3 Stunden vor dem Eingriff habe ich 2 Cytotec Tabletten eingenommen. 3 Stunden später war ich beim Gynäkologen. Dieser hat mir Novalgintropfen verabreicht. 40 weitere Minuten später wurde ich dann ins Behandlungszimmer gerufen. Als ich auf dem Stuhl saß wurde erst einmal meine Gebährmutter etc. vermessen und meine Scheide gereinigt/desinfiziert. Danach hat der Arzt mir 2 Betäubungsspritzen, jeweils eine in die rechte und eine in die linke Gebährmutterwand gegeben. Anschließend wurde etwas zur Stabilisation und zum Festhalten meiner Gebährmutter eingeführt. Ich dachte schon, dass die spritzen das schlimmste an dem Eingriff waren, jedoch folgte daraufhin erst der eigentliche Eingriff. Das Einführen des Kupferperlenballs war trotz Betäubung eine Qual für mich. Ging jedoch sehr schnell vorbei. Leider habe ich danach einen Kreislaufzusammenbruch erlitten. Weshalb ich noch 10 weitere Minuten liegen bleiben musste. Zum Glück bekam ich Traubenzucker und mein Kreislauf normalisierte sich wieder. Seitdem habe ich tierische Unterleibs- und Rückenschmerzen + Übelkeit gehabt. Netterweise hat mich eine Freundin abgeholt und nach Hause gefahren. Zu Hause angekommen habe ich mir eine Wärmflasche machen lassen und Tee getrunken. Ich schätze mal, dass ich an diesem Tag insgesamt 2000 mg Ibuprofen intus hatte. Seitdem ich heute morgen aufgewacht bin, ist alles super. Ich muss die nächsten 5 Jahre keine Pille mehr nehmen. Das waren alle Strapazen wert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 280,-
Lieben Gruß
Pearl1236

P.S. Ich habe versucht alles so kurz und knapp wie möglich zu formulieren. Falls irgendwelche Rückfragen bestehen, beantworte ich diese natürlich gerne, aber vorab: Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden. Deshalb kann ich nur von mir sprechen.

Mehr lesen

13.09.17 um 20:25
In Antwort auf

Liebe Mädels,
nach sehr langem überlegen, welche hormonfreie Verhütungsmethode für mich am ehesten Infrage kommt, habe ich mich vor ca. 2 Monaten für den Kupferperlenball entschieden. Dieser ist seit Mai 2016 in Deutschland zugelassen, weshalb es auch noch keine bzw. sehr wenige Erfahrungsberichte im Internet zu finden gibt.
Gestern, ungefähr 3 Stunden vor dem Eingriff habe ich 2 Cytotec Tabletten eingenommen. 3 Stunden später war ich beim Gynäkologen. Dieser hat mir Novalgintropfen verabreicht. 40 weitere Minuten später wurde ich dann ins Behandlungszimmer gerufen. Als ich auf dem Stuhl saß wurde erst einmal meine Gebährmutter etc. vermessen und meine Scheide gereinigt/desinfiziert. Danach hat der Arzt mir 2 Betäubungsspritzen, jeweils eine in die rechte und eine in die linke Gebährmutterwand gegeben. Anschließend wurde etwas zur Stabilisation und zum Festhalten meiner Gebährmutter eingeführt. Ich dachte schon, dass die spritzen das schlimmste an dem Eingriff waren, jedoch folgte daraufhin erst der eigentliche Eingriff. Das Einführen des Kupferperlenballs war trotz Betäubung eine Qual für mich. Ging jedoch sehr schnell vorbei. Leider habe ich danach einen Kreislaufzusammenbruch erlitten. Weshalb ich noch 10 weitere Minuten liegen bleiben musste. Zum Glück bekam ich Traubenzucker und mein Kreislauf normalisierte sich wieder. Seitdem habe ich tierische Unterleibs- und Rückenschmerzen + Übelkeit gehabt. Netterweise hat mich eine Freundin abgeholt und nach Hause gefahren. Zu Hause angekommen habe ich mir eine Wärmflasche machen lassen und Tee getrunken. Ich schätze mal, dass ich an diesem Tag insgesamt 2000 mg Ibuprofen intus hatte. Seitdem ich heute morgen aufgewacht bin, ist alles super. Ich muss die nächsten 5 Jahre keine Pille mehr nehmen. Das waren alle Strapazen wert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 280,-
Lieben Gruß
Pearl1236

P.S. Ich habe versucht alles so kurz und knapp wie möglich zu formulieren. Falls irgendwelche Rückfragen bestehen, beantworte ich diese natürlich gerne, aber vorab: Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden. Deshalb kann ich nur von mir sprechen.

Hallo pearl1236,

ich hatte am Montag das Einlegen. Nach knapp 11 Jahren Pille ging es mir einfach gar nicht mehr gut. Ich was so fertig mit den Nerven und sämtliche Nebenwirkungen kamen hinzu. Ich wollte keine Hormone mehr. Als Alternative kam dann der Kupferperlenball. Da ich keine Kinder will zum einen weil ich Bedenken habe jetzt schon eines zu haben zum anderen weil ich momentan noch meinen Master mache und jetzt in der Endphase bin und dann meinen Kredit abzahlen muss, brauchte ich eine Verhütung die etwas länger hält.
Bei mir gab es "nur" eine Cytotec aber die hat völlig ausgereicht mir ging es danach shcon nicht so besonders. War das bei dir auch so?
Es fing mit stärkeren Blutungen an und endete mit richtigen Beschwerden bis in die Nierengegend. Beim Arzt war alles ok, er hat es ohne Betäubung gemacht. Beim Ultraschall war alles ok, dann ging es auch schon ans legen. Das Disinfizieren war nicht angenehm aber auszuhalten, das legen dann doch etwas schmerzhafter, wobei es eher das formen vom Ball war. Es war wirklich auszuhalten nicht angenehm aber auch nicht so schlimm wie befürchtet. Ich lag dann noch 10 Minuten da und die meinten schon ich sehe so bleich aus ob alles gut ist. Gefühlt ging es mir zu diesem Zeitpunkt gut. Danach wurde mir nur sehr schlecht und ich bin im Wartezimmer noch umgekippt, hatte dort auf meinen Freund gewartet. Anschließend lag ich noch 1 Stunde in der Praxis weil mein Blutdruck gar nicht in Schwung kommen wollte. Und die Unterleibsschmerzen fingen an bis in die Nierengegend zu straheln. Mir war das alles so peinlich. Auch wenn die ganze Praxis meinte das wäre hin und wieder so und ich kein Einzelfall. Ich kann mich nur noch verscwommen erinnern wie ich heimgekommen bin. Daheim endlich angekommen fing dann die Spuckerei an, hat auch die ganze Nacht angehalten. Am nähsten Tag war der Kreisluaf noch nicht so da aber die Schmerzen erträglicher nach 3 Ibus über den Tag verteilt ging es langsam besser. (Ich weiß jeder ist anders von den Schmerzempfindungen und jeder Körper reagiert anders und meiner hatte die letzten 4 Monate extremen Stress, neben einer 40 Stunden Woche noch den Master, eigener Haushalt und die Unverträglichkeit kam also richtig was zusammen)Der heutige Tag war auch schon deutlich besser aber viel Bewegung war leider noch nicht. Wie lange hat es bei dir gedauert bis du wieder richtig fit warst? Ohne Schmerzen beim laufen oder Schwindel und Übelkeit?
Ist dein Ball nach 1 Monat noch da wo er ist?

LG
 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

13.07.21 um 7:59

Hallo zusammen,

ich bin 28 und hatte ziemlich genau 5 Jahre einen (IUB) Kuperball. Bei der Entfernung ist dann der gesamte Faden abgerissen. Danach musste ich mich direkt in einer Klinik vorstellen. Diese machten unter Vollnarkose eine Ausscharbung. Wäre es nicht sofort behandelt worden, hätte ich dadurch unfruchtbar werden können. Ich hatte wahnsinnige Schwerzen (über 12 Stunden) beim Einsetzen des Balls. Nach der OP sagte man mir, dass er in die Gebärmutterwand hineingewachsen wäre. Was mich am meisten geschockt hatte als ich den Ball am Ende wieder zurückbekam war, dass er gar nicht mehr so biegsam und weich, sondern wie ein harter Draht mit einer sehr scharfkantigen Stelle am Ende war. Als ich mir den Ball damals einsetzten ließ, war die Empfehlung ihn nach 5 Jahren zu entfernen. Vor einem Jahr hörte ich dann von meiner Frauenärztin es gebe eine neue Empfehlung von 2,5 Jahren. Allerdings nur wegen einem höheren Infektionsrisiko und nicht weil der IUB irgendwann total porös wird. Ich bin alle halbe Jahre zum Ultraschall und es war nie zu erkennen, dass der Ball sich verwachsen hatte. Er lag die letzten zwei Monate etwas niedriger als gewohnt, was eine Eileiterschwangerschaft nicht verhindern hätte können. Das möchte ich euch zu dem Thema auf jeden Fall mitgeben! Mir war damals ehrlich gesagt nicht so bewusst, dass jede Art von Spirale o. Ä. auch ein Risiko wie eine Unfruchtbarkeit mit sich bringt. Als ich zu einem anderen Frauenarzt gewechselt bin, teilte dieser mir mit, dass er nur sehr wenige Frauen mit dem IUB kennt. Keine von Ihnen hat den Ball noch. Zwei von Ihnen haben ihn bereits nach kürzester Zeit verloren und bei der anderen sei er in den Bauchraum abgewandert. Gesetzt wurden sie allerdings in einer anderen Praxis. Er selbst hält davon NOCH nichts und ist noch skeptisch.

VG


 

Gefällt mir