Home / Forum / Sex & Verhütung / Erfahrungen mit Verhütungscomputer / alternative Verhütung als Überbrückung?

Erfahrungen mit Verhütungscomputer / alternative Verhütung als Überbrückung?

6. Januar 2013 um 22:17 Letzte Antwort: 19. Januar 2013 um 15:56

Hallo an alle da draußen,
wende mich an die Community um ein paar Tipps zu bekommen

Folgendes:
Ich werde in Kürze 17 und bin jetzt seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen. Er selber ist 19, und die Beziehung ist wundervoll und harmonisch.
Vor gut zwei Monaten hatten wir unser erstes Mal, haben mit Kondom und der Pille verhütet. Zwei Wochen später bekam ich eine tiefe Beinvenenthrombose. Genetische Veranlagung besteht nicht, also liegt es an der Pille. 3 Tage Krankenhaus, absolute Bettruhe, 3 Monate Thrombosestrumpf und jeden Tag zwei Spritzen setzten, Pille sofort abgesetzt.

Soweit, so gut, oder eher schlecht.
Die Frage dreht sich jetzt nämlich um die Verhütung. Natürlich werde ich den Frauenarzt aufsuchen und mich beraten lassen, der Arzt meinte, ich könne in frühestens 3 Monaten erneut Verhütungsmaßnahmen testen (Dreimonatsspritze, Spirale? Wobei die meines Wissens nach auch durch Hormone wirken, und da wieder die Thrombosegefahr vorhanden sein könnte).
Das klingt jetzt ziemlich blöd, aber ich frage einfach mal. Es ist nicht so, dass wir unter Druck stehen oder soetwas, er sagt auch, dass er lieber nie wieder mit mir schläft, anstatt dass mir nochmal soetwas passiert, aber Fakt ist, dass wir beide gerne Sex möchten. Wir haben lange gewartet, für mich war es das erste Mal, und es war wundervoll. Die Aussicht, das Ganze jetzt für 3-4 Monate einzustellen (+ die eineinhalb vergangenen) sind zwar nicht schlimm, aber wir müssen uns sehr zusammenreißen.
Ich möchte keinesfalls mit 17 schwanger werden, das wäre der Horror für mich, nur Kondom ist uns beiden zu unsicher.

Was habt ihr denn für Erfahrungen mit alternativen Methoden (natürlich nur vorrübergehend)?
Habe neulich dieser Werbung des Verhütungscomputers Persona im Fernsehn gesehen, soll aber nicht so gute Kritiken haben. Funktioniert es mit VC anderer Hersteller besser? Wisst ihr noch andere Möglichkeiten?

Bin für Tipps und Erfahrungen dankbar!

LG
Lasart

Mehr lesen

8. Januar 2013 um 0:38

Danke für die Tips und Besserungswünsche!
Ich antworte jetzt mal allgemein

Erstmal: Dankeschön für die Antworten!

Ich hab mich jetzt mal eingehend über die Kupferkette informiert, das hört sich richtig gut an; Zuverlässig, komfortabel, praktisch, geeignet. Da ich erstens unter 20 bin UND keine hormonellen Verhütungsmittel verwenden kann (davon werde ich nämlich die Finger lassen, soetwas brauche ich nicht nochmal!) zahlt es die Krankenkasse eventuell komplett, da müsste ich etwas verhandeln und meine Frauenärztin anstacheln
Die NFP-Methode hört sich auch nicht schlecht an, wobei ich zwar der Methode an sich vertrau, aber mir nicht so komplett. Habe Angst, da etwas falsch zu machen und etwas zu riskieren - Kondom wird zwar weiterhin konsequent verwendet, aber sicher ist sicher. Habe jetzt angefangen, die Faktoren zu notieren, und werde da penibel drauf achten - danke für den Tip!

Das Einzige.. die Einsetzung der Kupferkette erfolgt ja meist schmerzfrei, v.a. durch die örtliche Betäubung. Jetzt habe ich gelesen, dass es bei Frauen, die etwas schmerzempfindlich sind zu starken Schmerzen kommen könnte..
Und wie das Leben so spielt, und ich die unerbitterte Neigung zu Krankheiten habe (-_-), habe ich Fibromyalgie, bzw. juvenile Fibromyalgie --> Nerven leiten Schmerzen falsch/ intensiver weiter, ich bin extremst schmerzempfindlich. Wenn das Einsetzen wehtut - von mir aus, ich habe gelernt Schmerzen zu ertragen, aber einen zusätzlichen Dauerschmerz beim Tragen allgemein, das könnte ich nicht ausstehen. Kann es sein, dass man die Kupferkette spürt, bzw dass es wehtut?




Soooo.
Jetzt bin ich nurnoch auf der Suche nach einer Übergangslösung.
Wie schon erwähnt - bis ich die Kupferkette womöglich eingesetzt bekomme, könnten Monate vergehen. Monate, in denen ich trotzdem gerne Sex hätte :p
Gibt es ein unkompliziertes Verhütungsmittel für die Frau, die man zusätzlich zum Kondom verwenden kann?
Meine Mutter (ich bin gegen Vorurteile - aber in ihrem Falle sind sie berechtigt), Sozialpädagogin, mischt sich nämlich sehr ein und versucht das ganze auszubremsen. Es hat ewig gedauert, bis ich zum Frauenarzt konnte und die Pille bekam, meine Mutter hatte vorher immer mit "ist das nicht ein bisschen früh? Wartet noch!" 'argumentiert', obwohl es nicht ihre Sache ist. Jetzt ist es dasselbe Thema; sobald ich sie darauf anspreche: "Ja, wir machen dann einen Termin. Warte erstmal ab. ...oder...drängt es?" Sie mischt sich sehr in unser Sexualleben ein, hat auch schon mit meinem Freund ernste Gespräche geführt - was im allgemeinen ja ok ist, aber es gibt auch Grenzen. Ich könnte ohne ihr Wissen zum Frauenarzt gehen, hätte aber das Gefühl sie zu hintergehen.
Wisst ihr noch alternative Methoden?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 10:44

Ja...
aber das sollte man bei pro familia machen lassen und soweit ich weiß geht da dann auch recht schnell...Ich finde sowieso dass ein Kondom vollkommen ausreicht. Wir machen es manchmal so, dass wir an den ganz kritischen Tagen auch noch CI zusätzlich machen.

wobei man bei der Gyni eigentlich kein Kondom bräuchte, ist ja schließlich sicher genug

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 12:55

Ich habe..
das so verstanden dass du zusätzlich zu Gyni Kondome benutzen wölltest.

Auf die Pille danach würde ich mich persönlich eh nie verlassen -wenn dann Gyni danach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 13:46

Ja der PI
der Gyni ist ja vergleichbar mit dem der Pille, der Anwenderindex sogar um einiges besser.

Ich konnte dagegen der Pille nicht wirklich Vertrauen da man unter ihr garkeine Kontrolle hat (Blutung sagt nichts aus etc) aber das muss eben jeder für sich entscheiden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2013 um 0:22

Mhhh..
Halli hallo
Danke für die zahlreichen Tips! Arbeite mich jetzt mal durch

@Johanna:
Nur Kondom ist mir wirklich zu unsicher. Habe da was von Kondomen mit einer dicke von 0,1mm gelesen, bringt das mehr? Also verrutscht ist noch nie etwas, und... wird es wahrscheinlich auch nicht, da ich manchmal etwas Schmerzen dabei habe, deswegen ist es nicht so wild
Zu meiner Mutter... es ist nicht so, dass ich nicht mit ihr darüber reden könnte, im Gegenteil. Sie versucht es zu verhindern, auf erdenkliche Art und Weise, oder zumindest heraus zu zögern, aber es ist ihr keinefalls unangenehm mit mir darüber zu sprechen. Im Gegenteil. Sie mischt sich zu sehr ein, fragt nach, wahrt nicht diese.. Distanz, die Mutter und Tochter meist bei dem Thema haben. Das ist mir dann unangenehm. Wie gesagt, sie hat auch mit meinem Freund geredet, das war etwas peinlich. Sie kennt ihn ja, er ist sehr oft bei uns, meine Eltern waren auch schon an seinem Geburtstag eingeladen, sie mögen ihn beide sehr. Das macht es umso unangenehmer, wenn sie sich da einmischt.

@Herzchen:
Ja, um das Diapraghma anpassen zu lassen müsste ich auch zum Frauenarzt. Da hab ich wieder das Problem.. v.a. habe ich heute erfahren, dass nochmal eine umfassende Diagnostik gemacht werden soll, um sicher zu stellen, dass es wirklich von der Pille kommt (wäre ein großer Zufall, dass ich 2 Wochen nach der ersten Pilleneinnahme eine Thrombose bekomme, das ein klares Risiko ist, und die bisherigen Unterschungen keine Genmutationen aufweisen -_-), aber gut. Hoffe, dass ich noch Mitte/Ende Feburar einen Termin in einer Klinik bekomme, bis die Test ausgewertet sind, kann es nochmal so.. 2-3 Monate dauern (auf Rheumaergeb. warte ich jetzt seit..7 Monaten?), aber meine Mutter wird vorher keinen Gang zum Frauenarzt veranlassen. Prima.
Ich kann ja schlecht zu ihr hingehen und sagen: "Mama, ich will zum Frauenarzt, ich möchte Sex haben!"

Was ist denn CI?

Natürlich muss ich nochmal mit Ärzten oder Profamilia sprechen, aber beste Lösung scheint mir Gyni zu sein, habe mir alles angesehen, das wäre fantastisch!
Wisst ihr wie lange das dauert? Vom ersten Gespräch bis zu tatsächlichen Einsetzung? Wenn man diese Vorgespräche hat.. beim Frauenarzt oder den entsprechenden Fachleuten?

Danke für eure Mühe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 11:10

Guten morgen
zunächst einmal möchte ich sagen, dass es mich freut, dass du dir solche Gedanken heute überhaupt noch machen kannst, das hätte richtig böse enden können.
Zu deiner Frage: mit 17 ist dein Körper normalerweise noch nicht richtig für NFP geeignet, da sich immer noch vieles einspielt und damit Schwierigkeiten fpr dich entstehen können, die Fruchtbarkeitsmerkmale zu deuten ( oder von einem Computer deuten zu lassen ) .
Das Stäbchen, die Hormonspirale oder die 3-Monatsspritze kommen für dich dann auch nicht mehr in Frage, das sind schließlich Hormone.
Ich würde dir auch vorschlagen, über die Gynefix nachzudenken. Vor allem auch weil du eine Beziehung hast und somit wohl nicht allzu viele, wechselnde Sexpartner hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 12:48
In Antwort auf rafiqa_12039534

Guten morgen
zunächst einmal möchte ich sagen, dass es mich freut, dass du dir solche Gedanken heute überhaupt noch machen kannst, das hätte richtig böse enden können.
Zu deiner Frage: mit 17 ist dein Körper normalerweise noch nicht richtig für NFP geeignet, da sich immer noch vieles einspielt und damit Schwierigkeiten fpr dich entstehen können, die Fruchtbarkeitsmerkmale zu deuten ( oder von einem Computer deuten zu lassen ) .
Das Stäbchen, die Hormonspirale oder die 3-Monatsspritze kommen für dich dann auch nicht mehr in Frage, das sind schließlich Hormone.
Ich würde dir auch vorschlagen, über die Gynefix nachzudenken. Vor allem auch weil du eine Beziehung hast und somit wohl nicht allzu viele, wechselnde Sexpartner hast

Es gibt KEINE Körperliche Altersgrenze für NFP
Viele Jugendliche möchten vielleicht nicht so viel Verantwortung für ihre eigene Fruchtbarkeit übernehmen oder wollen die Methode nicht erlernen.

Das ist völlig ok!

Aber es gibt KEINE körperliche Altersgrenze. Mit 17 ist der Körper genauso geeignet für NFP wie mit 30.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 12:49
In Antwort auf rafiqa_12039534

Guten morgen
zunächst einmal möchte ich sagen, dass es mich freut, dass du dir solche Gedanken heute überhaupt noch machen kannst, das hätte richtig böse enden können.
Zu deiner Frage: mit 17 ist dein Körper normalerweise noch nicht richtig für NFP geeignet, da sich immer noch vieles einspielt und damit Schwierigkeiten fpr dich entstehen können, die Fruchtbarkeitsmerkmale zu deuten ( oder von einem Computer deuten zu lassen ) .
Das Stäbchen, die Hormonspirale oder die 3-Monatsspritze kommen für dich dann auch nicht mehr in Frage, das sind schließlich Hormone.
Ich würde dir auch vorschlagen, über die Gynefix nachzudenken. Vor allem auch weil du eine Beziehung hast und somit wohl nicht allzu viele, wechselnde Sexpartner hast

Sorry aber das ist totaler Schwachsinn!
Auch für junge Frauen mit unregelmäßigen Zyklen ist NFP geeignet (die Computer allerdings nicht). Ich selbst habe nach Absetzen der Pille mit NFP angefangen und da ist man in einer ähnlichen Situation da auch da der Körper zum Teil lange braucht um einen ES auszulösen(man holt ja eine Minipupertät nach). Außerdem muss man mit 17 nicht zwingend einen unregelmäßigen Zyklus haben....mit 15-16 (vor der Pille) konnte ich fast den Wecker darauf stellen. Aber wie gesagt für den Erfolg von NFP ist das alles unerheblich. Auch das mit dem Schleim lernt man recht schnell und im Buch "natürlich uns sicher" sind sogar Bilder abgebildet, sollte also auch kein Problem sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 13:34
In Antwort auf lmle_11982661

Sorry aber das ist totaler Schwachsinn!
Auch für junge Frauen mit unregelmäßigen Zyklen ist NFP geeignet (die Computer allerdings nicht). Ich selbst habe nach Absetzen der Pille mit NFP angefangen und da ist man in einer ähnlichen Situation da auch da der Körper zum Teil lange braucht um einen ES auszulösen(man holt ja eine Minipupertät nach). Außerdem muss man mit 17 nicht zwingend einen unregelmäßigen Zyklus haben....mit 15-16 (vor der Pille) konnte ich fast den Wecker darauf stellen. Aber wie gesagt für den Erfolg von NFP ist das alles unerheblich. Auch das mit dem Schleim lernt man recht schnell und im Buch "natürlich uns sicher" sind sogar Bilder abgebildet, sollte also auch kein Problem sein.


Absoluter Schwachsinn ist es bestimmt nicht, einem jungen Mädchen die Warnung mitzugeben, dass es für 17jährige ein paar Probleme mit sich bringen kann, NFP zu betreiben. Vielleicht stört mich aber auch nur deine Ausdrucksweise.
Oder möchtest du mir jetzt ernsthaft erzählen, dass es in dem Alter ein Kinderspiel sei?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 13:58
In Antwort auf rafiqa_12039534


Absoluter Schwachsinn ist es bestimmt nicht, einem jungen Mädchen die Warnung mitzugeben, dass es für 17jährige ein paar Probleme mit sich bringen kann, NFP zu betreiben. Vielleicht stört mich aber auch nur deine Ausdrucksweise.
Oder möchtest du mir jetzt ernsthaft erzählen, dass es in dem Alter ein Kinderspiel sei?

Mich stört es..
dass du gleich davon ausgehst dass es für eine 17 jährige zu schwierig sei. Ich mag es nämlich nicht wenn man Unwahrheiten über NFP verbreitet. DU hast nämlich behauptet dass NFP aufgrund der Hormone nicht geeignet sei und nichts anderes.
Als ob alle 17 jährigen blöd und unvernünftig wären. Natürlich ist es nicht ganz einfach aber gleich davon auszugehen dass die TE das nicht auf die Reihe bekommt finde ich auch nicht gut. Mit 17 ist sie schon bald volljährig und wenn sie das Abi macht muss sie weitaus komplexere Dinge lernen als NFP, da ist das nämlich wirklich ein Kinderspiel dagegen.
Mit dem reinen Alter hat das nämlich nichts zu tun es gibt auch Frauen mit 30 die NFP nicht verstehen, genauso wie die Einnahmeregeln der Pille die sind nämlich nicht einfacher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 16:14
In Antwort auf lmle_11982661

Mich stört es..
dass du gleich davon ausgehst dass es für eine 17 jährige zu schwierig sei. Ich mag es nämlich nicht wenn man Unwahrheiten über NFP verbreitet. DU hast nämlich behauptet dass NFP aufgrund der Hormone nicht geeignet sei und nichts anderes.
Als ob alle 17 jährigen blöd und unvernünftig wären. Natürlich ist es nicht ganz einfach aber gleich davon auszugehen dass die TE das nicht auf die Reihe bekommt finde ich auch nicht gut. Mit 17 ist sie schon bald volljährig und wenn sie das Abi macht muss sie weitaus komplexere Dinge lernen als NFP, da ist das nämlich wirklich ein Kinderspiel dagegen.
Mit dem reinen Alter hat das nämlich nichts zu tun es gibt auch Frauen mit 30 die NFP nicht verstehen, genauso wie die Einnahmeregeln der Pille die sind nämlich nicht einfacher.


Tut mir leid, aber du scheinst das nicht kapiert zu haben: "mit 17 ist dein Körper normalerweise noch nicht richtig für NFP geeignet, da sich immer noch vieles einspielt und damit Schwierigkeiten fpr dich entstehen können, die Fruchtbarkeitsmerkmale zu deuten" - diesem Zitat ist NICHT zu entnehmen, dass NFP grundsätzlich wegen des zuweilen unausgeglichenen Hormonhaushalts in diesem Alter nicht geeignet sei. Die verständige Leserin bemerkt vllt, dass nicht der Körper, sondern die Deutung der Körpersignale für eine Frau in der Entwicklung ein Problem bezüglich der NFP sein kann.
Desweiteren mag ICH es nicht, wenn man mich anschreit, und dabei ist es mir auch zml gleich, ob es dir passt, wenn jmd Unwahrheiten über die NFP verbreitet oder nicht- was ich aber gar nicht getan habe, wie du hoffentlich mittlerweile verstanden hast.
Und: ich lehne die hormonelle Verhütung, wohl genau wie du, ab- aber es ist doch ein wenig komplizierter, seinen eigenen Körper zu deuten, als regelmäßig eine kleine Pille zu schlucken?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 16:25
In Antwort auf rafiqa_12039534


Tut mir leid, aber du scheinst das nicht kapiert zu haben: "mit 17 ist dein Körper normalerweise noch nicht richtig für NFP geeignet, da sich immer noch vieles einspielt und damit Schwierigkeiten fpr dich entstehen können, die Fruchtbarkeitsmerkmale zu deuten" - diesem Zitat ist NICHT zu entnehmen, dass NFP grundsätzlich wegen des zuweilen unausgeglichenen Hormonhaushalts in diesem Alter nicht geeignet sei. Die verständige Leserin bemerkt vllt, dass nicht der Körper, sondern die Deutung der Körpersignale für eine Frau in der Entwicklung ein Problem bezüglich der NFP sein kann.
Desweiteren mag ICH es nicht, wenn man mich anschreit, und dabei ist es mir auch zml gleich, ob es dir passt, wenn jmd Unwahrheiten über die NFP verbreitet oder nicht- was ich aber gar nicht getan habe, wie du hoffentlich mittlerweile verstanden hast.
Und: ich lehne die hormonelle Verhütung, wohl genau wie du, ab- aber es ist doch ein wenig komplizierter, seinen eigenen Körper zu deuten, als regelmäßig eine kleine Pille zu schlucken?!

Dann ist aber nicht der Körper dazu nicht geeignet..
sondern der Geist und der Verstand das ist doch ein Unterschied. Du hattest oben geschrieben dass der Körper dazu nicht geeignet sei. Das muss aber eben nicht zwingend mit dem Alter zu tun haben und das muss die TE selbst für sich entscheiden ob sie sich Reif genug empfindet. Wie gesagt es gibt 30 jährige Frauen die die Einnahmeregeln der Pille nicht beherrschen und sich NFP nicht zutrauen. Ich selbst halte Kurse in der Volkshochschule über dieses Thema und es gab schon mehrmals Mädels in ihrem Alter welche ein sehr verantwortungsbewusstes und reifes Verhalten aufweisen. Deshlab finde ich es nicht fair wenn man verallgemeinert und allen 17 jährigen unterstellt sie wären nicht im Stande ihren Körper richtig zu deuten. Und was spielt sich da noch ein?
Überhaupt habe ich dich nicht angeschrien, wenn es den Eindruck hatte dann tut es mit Leid.
Wie du hier siehst sind viele auch nicht im Stande die Einnahmeregeln der Pille korrekt anzuwenden...so einfach ist das eben doch nicht mit der Pille.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 16:49
In Antwort auf lmle_11982661

Dann ist aber nicht der Körper dazu nicht geeignet..
sondern der Geist und der Verstand das ist doch ein Unterschied. Du hattest oben geschrieben dass der Körper dazu nicht geeignet sei. Das muss aber eben nicht zwingend mit dem Alter zu tun haben und das muss die TE selbst für sich entscheiden ob sie sich Reif genug empfindet. Wie gesagt es gibt 30 jährige Frauen die die Einnahmeregeln der Pille nicht beherrschen und sich NFP nicht zutrauen. Ich selbst halte Kurse in der Volkshochschule über dieses Thema und es gab schon mehrmals Mädels in ihrem Alter welche ein sehr verantwortungsbewusstes und reifes Verhalten aufweisen. Deshlab finde ich es nicht fair wenn man verallgemeinert und allen 17 jährigen unterstellt sie wären nicht im Stande ihren Körper richtig zu deuten. Und was spielt sich da noch ein?
Überhaupt habe ich dich nicht angeschrien, wenn es den Eindruck hatte dann tut es mit Leid.
Wie du hier siehst sind viele auch nicht im Stande die Einnahmeregeln der Pille korrekt anzuwenden...so einfach ist das eben doch nicht mit der Pille.

...
Das war so gemeint, dass wir die körperliche Entwicklung einer 17jährigen nicht unbedingt als abgeschlossen betrachten können- und folglich ist es möglich, dass die Fruchtbarkeitsmerkmale nicht so eindeutig sind, wie sie es für die unerfahrene Anwenderin besser sein sollten. Ich unterstelle der TE, die ja einen zml reifen Eindruck macht, sicher nicht, dass sie zu unvernünftig usw. wäre, aber ich hielt den Einwand einfach für berechtigt, sie darauf hinzuweisen, dass es eben "nicht ohne" ist, eigenverantwortlich den Körper zu beobachten.
Und schließlich ist eine ungewollte Teenieschwangerschaft auch keine gute Visitenkarte für die NFP, gegen die ich überhaupt nichts habe- ganz im Gegenteil, mMn ist es die beste Methode der Verhütung, wenn sie richtig betrieben wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 16:59
In Antwort auf rafiqa_12039534

...
Das war so gemeint, dass wir die körperliche Entwicklung einer 17jährigen nicht unbedingt als abgeschlossen betrachten können- und folglich ist es möglich, dass die Fruchtbarkeitsmerkmale nicht so eindeutig sind, wie sie es für die unerfahrene Anwenderin besser sein sollten. Ich unterstelle der TE, die ja einen zml reifen Eindruck macht, sicher nicht, dass sie zu unvernünftig usw. wäre, aber ich hielt den Einwand einfach für berechtigt, sie darauf hinzuweisen, dass es eben "nicht ohne" ist, eigenverantwortlich den Körper zu beobachten.
Und schließlich ist eine ungewollte Teenieschwangerschaft auch keine gute Visitenkarte für die NFP, gegen die ich überhaupt nichts habe- ganz im Gegenteil, mMn ist es die beste Methode der Verhütung, wenn sie richtig betrieben wird.

Wenn..
man hormonelle Verhütung absetzt dann sieht das aber so ähnlich aus. Auch dort spinnt der Körper meist und es kann sogar Jahre dauern bis der Körper wieder funktioniert. Vorallem die Temperatur sollte nicht beeinträchtigt sein und auch der Schleim muss nicht unbdeingt uneindeutig sein. Wenn wir hier von einer 14 jährigen sprechen würden dann sähe das natürlich ander aus. Im Zweifelsfall muss man ja nicht freigeben und wenn sie garnicht damit klar kommt kann sie sich ja immernoch die Gyni legen lassen (die trage ich auch). Viele Ärzte weigern sich nämlich Miderjährigen die Gyni legen zu lassen. Aber mit 17 sollte der Körper schon soweit sein. Vielleicht kann die TE mal schauen ob es bei ihr in der Nähe auch solche Kurse angeboten werden, auch bei pro Familia gibt es Beraterinnen. Wenn man sich das Buch "natürlich und sicher" kauft gibt es Hinweise wo man sich da melden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 19:54

Wowowow...
...ersteinmal: Ganz ruhig
Ich finde es toll, dass ihr mir helfen möchtet und euch da so reinhängt. Auch danke für den (Warn-)Hinweis, der ja durchaus berechtigt ist.
Als Außenstehend glaube ich nicht, dass von irgendeiner Seite Provokation beabsichtigt war!

So. Also, zurück zum Thema.
Mein Körper ist vollkommen entwickelt. Ich war frühreif, habe meine Tage mit 9/10 Jahren bekommen, meine Entwicklung ist vollständig abgeschlossen, meine Periode habe ich regelmäßig. Bioglogisch gesehen bin ich eine erwachsene Frau.

Natürlich ist mein biologischer Rythmus kurz aus dem Takt gekommen, da ich aber nicht die Möglichkeit hatte, die Pille länger als zwei Wochen zu nehmen, und dann diese wunderbare Thrombose bekam, hat sich das sehr schnell wieder eingespielt - alles beim Alten.

Ich plädiere auf jedenfall auf Gynefix, werde das beim Frauenarzt ansprechen, und evtl auch zu profamilia gehen, könnte aber noch dauern. Frauenärztin - wie gesagt, Termin hinter dem Rücken meiner Mutter finde ich nicht fair, und sie hat beruflich mit profamlia etc. zu tun. Probleme dürfte es theoretisch nicht geben, keine Kupferunverträglichkeit (oder nicht bekannt), das Einzige Problem könnte meine Größe sein. Meine Familie hat gewissermaßen Zwergengene, mein Vater bringt es auf stolze 1,72m und ist damit Spitzenreiter bei uns. Ich selbst falle unter die 1,50m, 1,46m um genau zu sein (mein Freund hingegen misst 1,95m, das sieht ganz süß aus ). Ob das ein Problem darstellt werde ich ja rausfinden. Anstonsten.. mh, so viele Möglichkeiten bleiben mir ja nicht.

Das mit der NFP werde ich auf jedenfall testen, Kondom werden natürlich zusätzlich verwendet.

Ich bin auch froh, dass mir nicht schlimmeres passiert ist. Welche Konsequenzen das Ganze nun hat, das steht noch nicht fest.

Oh, und danke für das Reifekompliment

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2013 um 20:49

Vergleich der Natürlichen Alternativen
Hi,
also erstmal möchte ich dir nen Überblick geben

* Es gibt viele Einzelne Bestandteile der Natürlichen Verhütung
1. Temperatur (Aufwach)
2. Muttermund beobachtung
3. Schleim beobachtung
4. Hormonspiegel beobachtung
....

Generell ist Natürliche Verhütung dann richtig sicher, wenn viele Methoden miteinander kombiniert werden

Bei NFP (mit händisch aufschreiben) ist dies 1-3

Bei Persona Zyklus-PC nur 4

Bei Cyclotest2 Plus PC 1 und 3

also ist wohl cyclotest 2 eher zu empfehlen als Persona wenn du unbedingt den PC nutzen willst

Ich würde mich aber nicht nur auf sowas verlassen

Ich habe zum Beispiel eine Smartphone-App, die 1-3 dokumentiert und rot oder grünes licht gibt (ladycycle hab ich mit einmaliger anschaffung, mynfp für android oder infp für iphone wären alternativen mit monatlich wenigen euro)
zudem beobachte ich alles auf papier!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2013 um 15:56
In Antwort auf anakin_12069144

Vergleich der Natürlichen Alternativen
Hi,
also erstmal möchte ich dir nen Überblick geben

* Es gibt viele Einzelne Bestandteile der Natürlichen Verhütung
1. Temperatur (Aufwach)
2. Muttermund beobachtung
3. Schleim beobachtung
4. Hormonspiegel beobachtung
....

Generell ist Natürliche Verhütung dann richtig sicher, wenn viele Methoden miteinander kombiniert werden

Bei NFP (mit händisch aufschreiben) ist dies 1-3

Bei Persona Zyklus-PC nur 4

Bei Cyclotest2 Plus PC 1 und 3

also ist wohl cyclotest 2 eher zu empfehlen als Persona wenn du unbedingt den PC nutzen willst

Ich würde mich aber nicht nur auf sowas verlassen

Ich habe zum Beispiel eine Smartphone-App, die 1-3 dokumentiert und rot oder grünes licht gibt (ladycycle hab ich mit einmaliger anschaffung, mynfp für android oder infp für iphone wären alternativen mit monatlich wenigen euro)
zudem beobachte ich alles auf papier!!!

NFP hat einen Methodenpi von 0,14-0,4
Bei Cyclotest 2 Plus liegt der Methodenpi bei 3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest