Home / Forum / Sex & Verhütung / Er knickt ab - Wie kann ich ihm helfen?

Er knickt ab - Wie kann ich ihm helfen?

10. Dezember 2003 um 16:03 Letzte Antwort: 10. Dezember 2003 um 16:52

hallo,

ich bin nun seit 3 Monaten mit meinem Freund zusammen(Fernbeziehung). Am Anfang konnten wir nicht miteinander schlafen, da es keine Kondome gitb die ihm passen und ich noch nicht die Pille nahm. Wir haben es ein paar mal mit Kondom versucht, aber da sie so eng sind, ist er jedesmal beim Draufmachen vor Schmerzen abgeknickt.
Dann hab ich die Pille genommen und einen Monat lang (was ja bei einer Fernbeziehung nicht gerade oft ist) also schätzungsweise 5 Mal haben wir miteinander geschlafen. Das lief auch schon alles etwas dumm, das eine Wochenende waren wir in Kurzurlaub wo nebenan die Groeltern schliefen und wir uns ein altertümliches Bett teilten was furchtbar quietschte und die Bodenfläche zu klein war zum Ausweichen
An dem anderen Wochenende haben wir uns nur einen Abend gesehen und da hatten wir auch unseren einzigen bisherigen guten Sex, der aber auch auf dem Zimmerboden statt fand, da ihn das Bettquietschen zu sehr ablenkte - seine Eltern könnten es ja hören.
Der nächste Monat lief auch dumm, da ich dikret am 2. Einnahmetag die Pille vergaß. Wir haben es nochmal mit Kondom versucht aber wieder knickte er ab!
Tja und nun nehme ich einen Nuvaring (den er nicht merkt also daran liegts nicht) seit 10 Tagen und wir haben seither auch schon wieder 3 Mal versucht Sex zu haben.
Das erste Mal, wo wir beide uns lange drauf gefreut haben sollte bei ihm statt finden - wir haben vorher drüber gesprochen, denn komischerweise hatten wir beide Angst davor, obwohl wir ja schon vorher mal wieder miteinander geschlafen haben. Ok also gerade am Anfang klingelte es bei seinen Eltern an der Tür und eine Horde Verwandtschaft kam zu besuch - eigentlich kein Grund, aber die Mutter wollte der Verwandtschaft das umbegaute Zimmer zeigen, was direkt neben seinem Zimmer liegt und kamen also alle an "unserer" Tür vorbeigelaufen - abgeknickt.
Der nächste Versuch, wieder bei ihm. Wir fangen an es läuft gut, doch die Eltern, die direkt neben an schlafen gehen zu Bett, das Bett quietscht, es lenkt ihn ab, wir zeihen auf den Boden um, gerade liegen wir auf dem Boden - abgeknickt.
Der letzte Versuch am letzten Wochenende: Wir sind bei meinen Eltern, kein Bett was quietscht, keine Eltern zu hause, wir wollen gerade anfangen, er findet nicht direkt den Eingang und plopp - abgeknickt.
So weit ist es also schon mit seiner Angst zu versagen, dass ihn son kleiner "zwischenfall" wo er das Loch nicht sofort findet, was ja kein Beinbruch ist *g*, rausbringt.
Aus der Phase, dass es an mir liegt bin ich schon länger raus, es liegt an ihm, er kann sich einfach nicht fallen lassen, und da die Situation sich mit der zeit zuspitzte (fing ja alles mit den missglückten Kondom-Versuchen an) hat er nun noch mehr Angst zu versagen.
Eigentlich kann ich nicht behaupten, dass ich irgendwann mal danach falsch reagiert habe, zumindest denke ich so. Mit den Kondomen bin ich z. B. sehr informell umgegangen hab mich überall schlau gemacht, ob es irgendwo passenden Kondome gibt - nein gitb es nicht; ich hab versucht hinterher mit ihm drüber zu reden, hab ihm klar gemacht, dass es nicht schlimm ist etc...und z. B. beim letzten Mal als er den Eingang nicht gefunden hat hab ich es mehr mit Humor genommen, um ihn schnell abzulenken, dass er gar nicht auf die gedanken kommt sich Vorwürfe zu machen oder so.
Das einzige Mal wo ich evtl. mit meiner Reaktion was falsch gemacht hab, war als ich mich hinterher total fertig gemacht hab und dachte es läge an mir und das ziemlich schlimm fand, und was ihn vielleicht auch ein wenig irritiert ist, dass mir Sex sehr wichtig ist in einer Beziehung.
Ach so vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es am Anfang noch nicht mal oral oder mit der hand klappte, da es ihm peinlich warn (das haben wir nun aber voll im griff) und dass seine erste große Liebe streng Katholisch erzogen war und desmentsprechend auch prüde und eintönig der Sex war und darüber zu reden in der Partnerschaft eh tabu war - ich bin quasi ganz anders, habe gerne Sex und viel Abwechslung und rede gerne über sex. Danach hatte er noch ein paar kurzlebigere sachen aber da ist er meistens wegen der Kondom-geschichte abgeknickt.
Naja, jetzt kennt ihr also die ganze geschichte, mittlerweile bin ich echt am verzweifeln, also Vielleicht könnt ihr mir einen rat egeben, was ich tun kann, damit er sich besser fallen lassen kann. und wie ich reagieren soll wenn sowas nochmal passiert?
Naja jedenfalls sehen wir uns heute abend wieder - und ich habe schonmal alle Störfaktoren ausgeschlossen. Wir treffen uns in meiner Wohnung, keine Eltern, Mitbewohnerinnen aus dem Haus, großes nicht quietschendes bett....

Ich hoffe auf viele Antworten und Anregungen, Grüße, Ywi

Mehr lesen

10. Dezember 2003 um 16:27

Helfen...
...kannst Du ihm, indem Du Dich in Geduld übst.
Ist vielleicht nicht ganz einfach, aber nachdem ihr das "mit der Hand und oral" mittlerweile auch hinbekommen habt, sollte es auch mit dem Verkehr irgendwann klappen.

Männer brauchen ja meistens die Bestätigung, ein toller Hecht zu sein. Ein bischen "Lob" hier und da kann nicht schaden. Das hebt sein Selbstvertrauen.

Ansonsten kann ich Dir nur raten:
Alle Störfaktoren ausschalten, nix erzwingen keine zu großen Erwartungen haben und Geduld, Geduld, Geduld.....!!!!!

Wird schon werden!
Gruß Sandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2003 um 16:52

Dir helfen
Du machst Dir ein unnötiges Problem und ihm auch, wenn Du ihn so unter Druck setzt. Sex besteht ja wohl nicht nur aus vögeln. Laß Du Dich erstmal die nächste Zeit verwöhnen, mit der Hand, mit dem Mund, mit dem Vibrator. Laß seinen Schwanz in Ruhe, irgendwann kommt er auch ganz unverkrampft ins Spiel. Denk egoistisch, und ihr werdet gemeinsam Euren Spaß finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest