Home / Forum / Sex & Verhütung / Enthaltsamkeit

Enthaltsamkeit

20. Januar 2004 um 17:00

Am Silvester haben mein Mann und ich nach 15 Jahren intensiven Sexualleben aus verschiedenen Gründen versprochen, uns in diesem Jahr ohne Sex zu lieben. Wir merken auch schon, dass unser Seelen- und Gefühlsleben stärker geworden ist (wer kennt das auch?)
Ich komme ganz gut klar mit der Keuschheit, natürlich habe ich aber noch erotische Vorstellungen. Aber mein Mann hat Probleme damit, wie er sich ausdrückt, bestimmt sein Trieb seinen Geist. Dabei möchte er ebenfalls auf den Sex verzichten, aber es fällt ihm schwer.
Wir haben es auch schon mit getrennten Schlafzimmern probiert, und ich zeige mich auch nicht mehr nackt oder in Dessous. Aber ich merke seine Erektion bei Küssen und Umarmungen, die jetzt noch häufiger sind, weil alles liebevoller wurde.
Kennt jemand Mittel oder Methoden, die seine Libido abbauen oder verringern, es würde uns Beiden helfen.
Viele Grüße
Clara

20. Januar 2004 um 17:03

Ohne Sex? Warum?
Wer oder was hat Euch denn auf diese Idee gebracht?

Ich finde ja schon hoffnunglos Unsinn, dass z.B. Priester enthaltsam leben müssen. Wenn mir danach ist, möchte ich meinen Sex schon haben. Libido abbauen wäre im Leben nicht mein Ziel, dazu genieße ich sie zu sehr.

Geb mal bitte weitere Infos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2004 um 19:49
In Antwort auf Fritz69

Ohne Sex? Warum?
Wer oder was hat Euch denn auf diese Idee gebracht?

Ich finde ja schon hoffnunglos Unsinn, dass z.B. Priester enthaltsam leben müssen. Wenn mir danach ist, möchte ich meinen Sex schon haben. Libido abbauen wäre im Leben nicht mein Ziel, dazu genieße ich sie zu sehr.

Geb mal bitte weitere Infos.

Hm...
also bei uns spielt das seelen- und gefühlsleben seit anfang an die eigentliche rolle, sex und körperliche zärtlichkeiten gehören bei uns dann aber nicht in die kategorie der reinen körperliebe, das seelen- und gefühlsleben spielt (fast) immer eine rolle, bei aller körperlicher liebe...
das sollte doch eigentlich bei jedem paar so seon... oder?

oder hab ich dich falsch verstanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2004 um 20:32

Mal anders rum.
Hat euch jemand einen Floh in's Ohr gesetzt?
Ich sage dir etwas:

" Verzicht ist erst dann echt und vollkommen, wenn man ihn nicht mehr empfindet."
Stammt nicht von mir, enthält aber sehr viel Wahres.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2004 um 22:10

Vielleicht bin ich falsch hier
Alle, die ihre Beiträge schreiben, wollen wissen, warum. Das wollte ich garnicht erklären; aber bitte. Auf das Thema sind wir durch einen Artikel, später durch ein Buch und dann durch das Internet gestoßen.
Verzicht auf Sex soll die Spriulität zwischen Paaren steigern, mehr Harmonie in die Partnerschaft bringen, befreien von anderen Gedanken.
Wir finden das Beide einfach nur ausprobierenswert, es ist ja auch nur auf ein Jahr beschränkt (oder auch nicht), ein Test, ob es was brigt. Ich denke, besser als diese Beiträge nach noch mehr ultimativen Sex wie Pircing, Rasur etc.
Im Übrigen war ich nie prüde, wir haben genug Sachen probiert.
Warum finden so Viele von Euch das so negativ. Ich hatte auf verständnissvollere Reaktionen gehofft.
Clara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 0:01

Dazu fällt mir ein:
Abstinence is a wonderful thing - if it is practiced in moderation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 0:39
In Antwort auf carla55

Vielleicht bin ich falsch hier
Alle, die ihre Beiträge schreiben, wollen wissen, warum. Das wollte ich garnicht erklären; aber bitte. Auf das Thema sind wir durch einen Artikel, später durch ein Buch und dann durch das Internet gestoßen.
Verzicht auf Sex soll die Spriulität zwischen Paaren steigern, mehr Harmonie in die Partnerschaft bringen, befreien von anderen Gedanken.
Wir finden das Beide einfach nur ausprobierenswert, es ist ja auch nur auf ein Jahr beschränkt (oder auch nicht), ein Test, ob es was brigt. Ich denke, besser als diese Beiträge nach noch mehr ultimativen Sex wie Pircing, Rasur etc.
Im Übrigen war ich nie prüde, wir haben genug Sachen probiert.
Warum finden so Viele von Euch das so negativ. Ich hatte auf verständnissvollere Reaktionen gehofft.
Clara

Hallo Clara,
an sich ist es keine schlechte Sache, wenn ihr das ausprobieren wollt.
Vielleicht ist auch etwas Wahres dran, an dem, was ihr gelesen habt.
Hast du den Satz gelesen, weiter unten mit dem Verzicht.
Ich denke eher so, dass wenn ein Mensch nicht mehr so sehr sexuell orientiert ist( ständig ander Sexpartner suchen, immer wieder andere Kicks ecc.) und den Sex voll und ganz in Harmonie mit Liebe genießen kann, dann ist er schon geistig, spirituell weiter gekommen.
Dann braucht er keinen Verzicht zu üben.
Verzicht auch auf den Sex mit dem Partner, den man liebt, oh, ich glaube da ist man schon geistig verdammt weit, vielleicht nicht auf dieser Welt.
Ich denke eben, dass Verzicht erst dann echt ist, wenn man ihn nicht als solches empfindet.
Meine Denkweise ist umgekehrt, erst spirituelles Weiterkommen, dann Verzicht, der gar keiner mehr ist.Anders funktioniert's eher nicht.
Ich will dir jetzt nichts aufzwängen,mein Denken muß ja für dich nicht richtig sein, sondern nur meine Sichtweise darstellen,
vielleicht zum Grübeln anregen.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 10:31

Enthaltsamkeit
Warum tut Ihr Euch das an?

Sexualität ist doch etwas ganz natürliches. Darauf zu verzichten kann doch nur zu psychischen Problemen führen. Und ungesund ist es allemal. Oder findet Ihr einen Ausgelich in der Selbstbefriedigung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 11:55
In Antwort auf carla55

Vielleicht bin ich falsch hier
Alle, die ihre Beiträge schreiben, wollen wissen, warum. Das wollte ich garnicht erklären; aber bitte. Auf das Thema sind wir durch einen Artikel, später durch ein Buch und dann durch das Internet gestoßen.
Verzicht auf Sex soll die Spriulität zwischen Paaren steigern, mehr Harmonie in die Partnerschaft bringen, befreien von anderen Gedanken.
Wir finden das Beide einfach nur ausprobierenswert, es ist ja auch nur auf ein Jahr beschränkt (oder auch nicht), ein Test, ob es was brigt. Ich denke, besser als diese Beiträge nach noch mehr ultimativen Sex wie Pircing, Rasur etc.
Im Übrigen war ich nie prüde, wir haben genug Sachen probiert.
Warum finden so Viele von Euch das so negativ. Ich hatte auf verständnissvollere Reaktionen gehofft.
Clara

Tips
Vielleicht kann ich Dir einen Rat geben:
Bei mir war die Ausgangssituation eine andere, obwohl ich Eure Abmachung gut verstehen kann, denn auch meine Emotionen zu meinem Freund sind größer geworden.
Bei uns ist folgendes passiert:
Vor etwa einem Jahr bin ich (angeschwipst) nach einer Party mit einer Frau ins Bett gegangen. Diese Erfahrung hat mich sehr aufgewühlt und ich entdeckte meine Homosexualität. Etwa einen Monat später lernte ich meine jetzige Freundin kennen. Ich war immer ehrlich zu meinem Freund, nicht nur, dass ich Sex mit einer anderen Frau habe, sondern auch, dass mein sexuelles Verlangen zu einem Mann, also zu ihm, verschwunden ist. Was folgte, ist wohl normal. Trennung, Wiederfinden, Trennung... Seit einem halben Jahr wohnen wir wieder zusammen, uns hält eine platonische Liebe zusammen, die entensiver denn je war. Er kann auch (wie meine Tochter) damit umgehen, wenn meine Freundin bei mir übernachtet.
Die Veränderung von ihm mußte erst im Kopf vorgehen.
Jetzt zu Deinen Fragen der Körperlichkeit. Seine Libido war natürlich wie bei jedem Mann vorhanden. Er kriegte sie einigermaßen mit folgenden Methoden im Griff, da er keinen Wunsch nach anderen sexuellen Kontakten hat (ich glaube, ich wäre auch eifersüchtig, da die Gefahr bestünde, dass er sich trennen würde);
-täglich eine Kanne Hopfentee
-kein Alkohol
-keine Selbstbefriedigung
-am Anfang eine stramme Miederhose gegen die Erektion.
Jetzt können wir auch wieder in einem Bett schlafen und uns wie Geschwister in die Arme nehmen. Ich weiß, dass das ziemlich ungewöhnlich ist und ich liebe meinen Mann umso mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 13:02
In Antwort auf sloan_12509997

Tips
Vielleicht kann ich Dir einen Rat geben:
Bei mir war die Ausgangssituation eine andere, obwohl ich Eure Abmachung gut verstehen kann, denn auch meine Emotionen zu meinem Freund sind größer geworden.
Bei uns ist folgendes passiert:
Vor etwa einem Jahr bin ich (angeschwipst) nach einer Party mit einer Frau ins Bett gegangen. Diese Erfahrung hat mich sehr aufgewühlt und ich entdeckte meine Homosexualität. Etwa einen Monat später lernte ich meine jetzige Freundin kennen. Ich war immer ehrlich zu meinem Freund, nicht nur, dass ich Sex mit einer anderen Frau habe, sondern auch, dass mein sexuelles Verlangen zu einem Mann, also zu ihm, verschwunden ist. Was folgte, ist wohl normal. Trennung, Wiederfinden, Trennung... Seit einem halben Jahr wohnen wir wieder zusammen, uns hält eine platonische Liebe zusammen, die entensiver denn je war. Er kann auch (wie meine Tochter) damit umgehen, wenn meine Freundin bei mir übernachtet.
Die Veränderung von ihm mußte erst im Kopf vorgehen.
Jetzt zu Deinen Fragen der Körperlichkeit. Seine Libido war natürlich wie bei jedem Mann vorhanden. Er kriegte sie einigermaßen mit folgenden Methoden im Griff, da er keinen Wunsch nach anderen sexuellen Kontakten hat (ich glaube, ich wäre auch eifersüchtig, da die Gefahr bestünde, dass er sich trennen würde);
-täglich eine Kanne Hopfentee
-kein Alkohol
-keine Selbstbefriedigung
-am Anfang eine stramme Miederhose gegen die Erektion.
Jetzt können wir auch wieder in einem Bett schlafen und uns wie Geschwister in die Arme nehmen. Ich weiß, dass das ziemlich ungewöhnlich ist und ich liebe meinen Mann umso mehr.

Super!!!
Den männlichen "Druck" mit:
-täglich eine Kanne Hopfentee
-kein Alkohol
-keine Selbstbefriedigung
-am Anfang eine stramme Miederhose gegen die Erektion
zu unterdrücken, wird ihm bestimmt riiiiesigen Spaß machen. Keinen Sex und zum Abgewöhnen noch solche tollen Sachen....

Ist klar, dass ich dabei spirituelle Horizont erweiter und man näher zu einander findet...


Es grüß
Pluser, die sich Ihren Freund heute Abend mal zur Brust nimmt!
*kopfschüttel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 15:29

Schlechtes Gewissen
Natürlich hatte ich ein schlechtes Gewissen als ich ihm gestanden habe, dass sich meine sexuelle Orientierung geändert hat. Und eine Dreierbeziehung kann ich nicht führen, abgesehen, dass mir der Sex mit meinem Mann unbefriedigend ist.
Wie ich schrieb, hatten wir uns ja getrennt, sind dann aber wieder zusammengezogen, da wir starke Gefühle zueinander haben und mein Mann (wie auch meine Tochter) es akzeptieren, dass ich lesbisch bin.
Natürlich steht es ihm frei, sich eine neue Partnerin zu suchen, aber er hat wenigstens zur Zeit daran kein Interesse.
Das mit der Miederhose war seine Idee und sie ist nach zwei Monaten auf dem Müll gelandet. Er lebt eben zur Zeit ohne Sex, was sein Wunsch ist und ich eben mit, was mein Wunsch ist. Was ist daran verkehrt? Ich wollte Carla nur Tips geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 15:54
In Antwort auf carla55

Vielleicht bin ich falsch hier
Alle, die ihre Beiträge schreiben, wollen wissen, warum. Das wollte ich garnicht erklären; aber bitte. Auf das Thema sind wir durch einen Artikel, später durch ein Buch und dann durch das Internet gestoßen.
Verzicht auf Sex soll die Spriulität zwischen Paaren steigern, mehr Harmonie in die Partnerschaft bringen, befreien von anderen Gedanken.
Wir finden das Beide einfach nur ausprobierenswert, es ist ja auch nur auf ein Jahr beschränkt (oder auch nicht), ein Test, ob es was brigt. Ich denke, besser als diese Beiträge nach noch mehr ultimativen Sex wie Pircing, Rasur etc.
Im Übrigen war ich nie prüde, wir haben genug Sachen probiert.
Warum finden so Viele von Euch das so negativ. Ich hatte auf verständnissvollere Reaktionen gehofft.
Clara

Der ultimative Kick
Ja, so ist das:

Der Eine sucht den Kick in immer abstruseren Sex-Praktiken und Ihr eben darin, den Sex völlig sein zu lassen.

Auch ne Art....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2004 um 16:20

Oha
"nur auf ein Jahr" da musst eich schlucken. 3 Monate reichen doch sicher auch.
Nicht einmal katholische Priester schaffen es, sich zu enthalten, und die verbinden damit sehr viel, also glaube ich, ist das fast unmöglich auszuhalten. Nicht einaml der Januar ist vorbei...

Ich finde es jetzt zwar nicht fair, dass hier jeder euch zu bekehren versucht, denn du hast es so entschieden und hattest eine ganz andere Frage, aber ich glaube, diese Frage wirst du in DIESEM Forum mit Sicherheit nicht finden, denn dies ist ein Sex-Forum. Glaube nicht, dass hier einer ist, der keinen Sex hat.
Versuche doch mal über andere Foren etwas zu erfahren.
Wenn es Bücher über diese Sache gibt, dann muss da auch stehen, wie das praktisch zu praktizieren ist, denn daran scheitert ja wohl bei den meisten das ganze.
Bin etwas irritiert, dass du hier postest.
lg
l

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2004 um 13:57

Wieder mal
eine unbefriedigte Frau. Oder? (krieg ich jetzt den Chauvi-Preis?). Wenn einem Sex nicht viel bringt, kann man auch leichter drauf verzichten...

Im übrigen: Sexuelle Aktivität, wenn sie befriedigend ist (!), steigert bei beiden Geschlechtern die Libido. Auch wenn man (und insbesondere mann <g> direkt danach ne Weile "durchhängt" .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2004 um 18:37

Na prima...
...auf sex verzichten in ner gesunden partnerschaft,ok.wems gefällt.
ich persönlich könnte mir das beim besten willen nicht vorstellen.
und wegen harmonie wegen enthaltsamkeit...
bei mir war das immer das gegenteil(es sei man ist getrennt)wenn man sich liebt möchte man doch auch mit den anderen alles teilen und sich gegenseitig genießen.der gipfel eines harmonischen miteinander ist doch in jedem falle ein schöner sex.

@karin...falls das kein fake ist...

so ne scheisse hab ich ja noch nie gelesen...
du liegst mit ner anderen frau im bett und amüsierst dich....und dein mann(auf den du eifersüchtig wärst) liegt nebenan mit miederhosen,ner kanne hopfentee und darf sich auch nicht selber erleichtern...igitigit!
wie wärs wenn du ihn noch ein buch mit ins bett legst zur libidounterdrückung...gesichter des todes...oder ähnlich.
wenns das wirklich geben sollte...was ich nie glaube...dann würde ich deinen mann nominieren für den oskar in blödheit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2004 um 21:36

Ende
Spart Euch Eure Antworten, hier versteht niemand, worum es uns geht.
Vögelt in allen möglichen Arten (haben wir auch getan), es war eine Bitte, und nun damit SCHLUSS:
Carla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2004 um 20:13

Mmhh
als experiment könnt ichs verstehen
aber finds komisch dass da das gefühlsleben umso stärker werden soll. ist es nich eher umgekehrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2004 um 20:30

Salpeter
soll angeblich helfen, die männliche Libido abzubauen. Ich empfehle aber dringend, daß er erst mal mit seinem Urologen darüber spricht.

Der wird ihm sicher auch sachlichere Tips geben, als das Sexforum hier.

PinaColadas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen