Forum / Sex & Verhütung

Enthaltsamkeit

Letzte Nachricht: Gestern um 10:45
A
amelie110390
07.11.21 um 9:44

Hallo ihr Lieben! Man liest ja hier sehr viel von Masturabtion, diversen Sexspielzeugen als Partnerersatz bzw, wenn mal der Partner längere Zeit nicht da ist, oder man sich allgemein in einer Fernbeziehung befindet. Auch in den ständig auftauchenden Werbungen sieht man immer noch "bessere" Spielzeuge für den Spaß allein.Jetzt zu meiner Frage: gibt es unter euch noch Menschen, für die Sexualität nur mit dem Partner passiert. Also dass ihr, auch wenn ihr niemanden habt oder der Partner nicht ständig da ist, keine Selbsbefriedigung macht. Oder ist das doch so, dass die Selbstbefriedigung einfach für euch dazu gehört? Danke im voraus für für eure Antworten Lg Amelie

Mehr lesen

S
solymar
07.11.21 um 9:59

Für mich gehört SB dazu. Ich sehe das auch als Ergänzung zum Sex mit dem Partner und nicht als "Ersatz". 

8 -Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
07.11.21 um 10:14

Ich denke, dass es das zumindest bei Männern nur sehr selten gibt (bin ein Mann). SB dient auch zum Streßabbau und warum sollte man darauf verzichten ? Wenn man Lust hat, aber die Partnerin gerade nicht oder man gerade allein irgendwo auf Dienstreise ist oder so, man aber nicht Fremdgehen will, gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten. Entweder man lebt mit der nicht zu befriedigenden Lust, was zumindest bei mir zu schlechtem Schlaf führt oder man macht es sich halt selbst. Was soll daran schlecht sein ? Haben Menschen doch schon immer so gemacht, nur früher eben heimlich und darüber reden war aus falsch verstandener Scham ein Tabu.

2 -Gefällt mir

A
amelie110390
07.11.21 um 10:23
In Antwort auf sanftundsinnlich

Ich denke, dass es das zumindest bei Männern nur sehr selten gibt (bin ein Mann). SB dient auch zum Streßabbau und warum sollte man darauf verzichten ? Wenn man Lust hat, aber die Partnerin gerade nicht oder man gerade allein irgendwo auf Dienstreise ist oder so, man aber nicht Fremdgehen will, gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten. Entweder man lebt mit der nicht zu befriedigenden Lust, was zumindest bei mir zu schlechtem Schlaf führt oder man macht es sich halt selbst. Was soll daran schlecht sein ? Haben Menschen doch schon immer so gemacht, nur früher eben heimlich und darüber reden war aus falsch verstandener Scham ein Tabu.

Ich wollte damit auch nicht sagen, dass es "schlecht" ist, sich selbst zu befriedigen.
Jede(r) sollte das natürlich für sich so machen, wie es am besten für ihn/ sie ist 🙂

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
07.11.21 um 11:23
In Antwort auf amelie110390

Ich wollte damit auch nicht sagen, dass es "schlecht" ist, sich selbst zu befriedigen.
Jede(r) sollte das natürlich für sich so machen, wie es am besten für ihn/ sie ist 🙂

Ja natürlich. Aber was soll der Vorteil davon sein, es nicht zu machen ? Der Streßabbau durch SB müßte dann ja durch irgendeinen Nachteil wettgemacht werden. Da fällt mir jedenfalls nichts ein.

Gefällt mir

B
blackopium
07.11.21 um 11:29

Meien Sexualität nur mit meinem Partner auszuleben, wäre mir persönlich zu langweilig. Ich bin generell eine sehr sinnliche, leidenschaftliche Frau und ich liebe es, mich selbst zu verwöhnen. Verstehe auch nicht, warum ich mich besonders "aufsparen" sollte... Letztendlich profitiert unsere partnerschaftliche Sexualität davon auch sehr.

4 -Gefällt mir

B
blackopium
07.11.21 um 11:32
In Antwort auf blackopium

Meien Sexualität nur mit meinem Partner auszuleben, wäre mir persönlich zu langweilig. Ich bin generell eine sehr sinnliche, leidenschaftliche Frau und ich liebe es, mich selbst zu verwöhnen. Verstehe auch nicht, warum ich mich besonders "aufsparen" sollte... Letztendlich profitiert unsere partnerschaftliche Sexualität davon auch sehr.

Andersrum kenne ich aber auch Fälle, in denen die gemeinschaftliche Sexualität beinahe eingeschlagen ist, weil die Männer SB "einfacher" finden als mit ihrer Frau zu schlafen. Dennoch verzichten eher Frauen auf SB, um ihren Mann nicht zu "betrügen" bzw voll und ganz für ihn da zu sein... Hmhm.

1 -Gefällt mir

A
amelie110390
07.11.21 um 11:33
In Antwort auf sanftundsinnlich

Ja natürlich. Aber was soll der Vorteil davon sein, es nicht zu machen ? Der Streßabbau durch SB müßte dann ja durch irgendeinen Nachteil wettgemacht werden. Da fällt mir jedenfalls nichts ein.

Sex ist ja nicht nur dazu da, um Stress ab zu bauen.
Der Vorteil: zumindest für mich fühlt sich dann der Sex mit dem Partner intensiver an 🙂

1 -Gefällt mir

A
amelie110390
07.11.21 um 11:36
In Antwort auf blackopium

Meien Sexualität nur mit meinem Partner auszuleben, wäre mir persönlich zu langweilig. Ich bin generell eine sehr sinnliche, leidenschaftliche Frau und ich liebe es, mich selbst zu verwöhnen. Verstehe auch nicht, warum ich mich besonders "aufsparen" sollte... Letztendlich profitiert unsere partnerschaftliche Sexualität davon auch sehr.

Danke für deine Antwort.

Ja klar, jede(r) empfindet es aander. Auch ich hab in der Partnersxhaft mastubiert. Momentan erlebe ich eben gerade eine andere Phase🙈😉

1 -Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
07.11.21 um 11:46
In Antwort auf amelie110390

Sex ist ja nicht nur dazu da, um Stress ab zu bauen.
Der Vorteil: zumindest für mich fühlt sich dann der Sex mit dem Partner intensiver an 🙂

Ja natürlich kommt es darauf an, wann man den nächsten Partnersex erwartet. Wenn das am nächsten Morgen ist, würde ich auch nicht am Abend vorher masturbieren. Aber bei mehr als 1 oder 2 Tagen macht es bei mir in der Regel keinen Unterschied mehr, wie intensiv ich den Partnersex dann empfinde. Ist aber individuell sicher sehr unterschiedlich. Aber generell auf SB zu verzichten, fände ich sehr schwierig. Der Partner oder die Partnerin ist ja sicher auch mal ne Woche krank oder so oder hat einfach längere Zeit keine Lust. Nach meiner Erfahrung kann man das nie immer exakt koordinieren. Deshalb wäre ein genereller Verzicht auf SB für mich eine enorme Einschränkung meiner sexuellen Möglichkeiten.

1 -Gefällt mir

A
alina75
07.11.21 um 13:00

Für mich hat das nichts mit dem Partner zu tun ich mach es mir auch so. Bzw jeder von befriedigt sich nebenbei selber ich sehe da nicht so ein Problem damit.

1 -Gefällt mir

B
blackopium
07.11.21 um 13:09
In Antwort auf amelie110390

Danke für deine Antwort.

Ja klar, jede(r) empfindet es aander. Auch ich hab in der Partnersxhaft mastubiert. Momentan erlebe ich eben gerade eine andere Phase🙈😉

Von dir aus oder von ihm aus?

Gefällt mir

A
alina75
07.11.21 um 13:14
In Antwort auf blackopium

Meien Sexualität nur mit meinem Partner auszuleben, wäre mir persönlich zu langweilig. Ich bin generell eine sehr sinnliche, leidenschaftliche Frau und ich liebe es, mich selbst zu verwöhnen. Verstehe auch nicht, warum ich mich besonders "aufsparen" sollte... Letztendlich profitiert unsere partnerschaftliche Sexualität davon auch sehr.

Welchen Gewinn bringt  die Selbstbeteiligung eurer Partnerschaft?

Gefällt mir

B
blackopium
07.11.21 um 13:16
In Antwort auf alina75

Welchen Gewinn bringt  die Selbstbeteiligung eurer Partnerschaft?

Naja, dass viel SB bei der Frau allgemein mehr Lust und bessere Orgasmen hervorbringt, ist kein Geheimnis. 

Gefällt mir

A
alina75
07.11.21 um 13:19
In Antwort auf blackopium

Naja, dass viel SB bei der Frau allgemein mehr Lust und bessere Orgasmen hervorbringt, ist kein Geheimnis. 

Mehr Lust ja bessere Orgasmen kann ich jetzt nicht so unterschrieben zu mindest nicht beim Verkehr

Gefällt mir

B
blackopium
07.11.21 um 13:23
In Antwort auf alina75

Mehr Lust ja bessere Orgasmen kann ich jetzt nicht so unterschrieben zu mindest nicht beim Verkehr

Kommt vllt auch drauf an, wie man sich befriedigt. Aber bei mir ist es so, dass jch durch mehr sexuelle Interaktionen, egal ib mit mir selbst doer dem Partner, die Orgasmen immer intensiver und besser werden, ich auch allgemein schneller erregt werde. Enthaltsamkeit löst bei mir genau das Gegenteil aus, so als ob das System erst wieder anlaufen muss 😁

Gefällt mir

A
alina75
07.11.21 um 13:25
In Antwort auf blackopium

Kommt vllt auch drauf an, wie man sich befriedigt. Aber bei mir ist es so, dass jch durch mehr sexuelle Interaktionen, egal ib mit mir selbst doer dem Partner, die Orgasmen immer intensiver und besser werden, ich auch allgemein schneller erregt werde. Enthaltsamkeit löst bei mir genau das Gegenteil aus, so als ob das System erst wieder anlaufen muss 😁

Das ich schneller erregt bin ist mir auch aufgefallen nur intensivere Orgasmen habe ich mit meinem Partner in der Regel nur sehr selten bei der ab jedoch schon

Gefällt mir

B
blackopium
07.11.21 um 13:26
In Antwort auf alina75

Das ich schneller erregt bin ist mir auch aufgefallen nur intensivere Orgasmen habe ich mit meinem Partner in der Regel nur sehr selten bei der ab jedoch schon

Liegt evtl auch am Partner... Falsche Technik etc

Gefällt mir

G
grace1981
07.11.21 um 13:55

Hat für mich schon immer dazu gehört und tut es auch in einer Partnerschaft.
Asketisches Leben ist nicht so meins 

3 -Gefällt mir

C
carla.m
07.11.21 um 14:30

Askese zu betreiben gelngt nachgewiesener Maßen noch nicht mal den Klerikern, Nonnen  und sonstigen Klkosterbrüdern, die schwitzen ihren Saft auch nicht so aus 

1 -Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
07.11.21 um 14:37
In Antwort auf blackopium

Kommt vllt auch drauf an, wie man sich befriedigt. Aber bei mir ist es so, dass jch durch mehr sexuelle Interaktionen, egal ib mit mir selbst doer dem Partner, die Orgasmen immer intensiver und besser werden, ich auch allgemein schneller erregt werde. Enthaltsamkeit löst bei mir genau das Gegenteil aus, so als ob das System erst wieder anlaufen muss 😁

Ja, ist bei uns auch so. Je mehr Sex, egal ob mit oder ohne Partner, desto mehr Lust bekommen wir wieder, nachdem jahrelang bei uns nicht viel lief. Und die Orgasmen werden auch intensiver. Irgendwie genau das Gegenteil von dem, was man gemeinhin denkt, dass Sex am besten ist, wenn man lange keinen hatte. Ist bei uns definitiv nicht so.

Gefällt mir

J
joyfuldesire
07.11.21 um 14:39

Geschlechtsteile nutzen sich nicht ab, je öfter man sie benutzt. Deshalb von mir ein klares ja zu Selbstbefriedigung, auch mit Toys, trotz Partner 😁

2 -Gefällt mir

O
otheruli
07.11.21 um 16:30
In Antwort auf blackopium

Andersrum kenne ich aber auch Fälle, in denen die gemeinschaftliche Sexualität beinahe eingeschlagen ist, weil die Männer SB "einfacher" finden als mit ihrer Frau zu schlafen. Dennoch verzichten eher Frauen auf SB, um ihren Mann nicht zu "betrügen" bzw voll und ganz für ihn da zu sein... Hmhm.

Da sprichst du ein großes Wort gelassen aus...
War bei mir ganz ähnlich - wobei die Gründe für die Bevorzugung von SB und das "Einfacher finden" vielfältig sein können.
Aber im Endeffekt hatte ich dann auch nur noch wenig Lust für meine Partnerin übrig.
Enthaltsamkeit im Sinne von komplettem Verzicht war keine Alternative.

Gefällt mir

R
raven83
07.11.21 um 17:00

Mir ist Sex wichtig und ich genieße ihn.
Solo-Sex ist da in meinen Augen eine wichtige Variante. Im Sinne von "Selbst-Liebe" finde ich es auch super wichtig, einen liebevollen Umgang mit meinem Körper und meiner Lust zu haben. 
So weiß ich auch genau, was sich gut anfühlt und was ich brauche. 
Es wäre sehr schade, wenn ein (falsches) moralisches Programm mir den Weg zu meiner eigenen Lust verstellt. 
Also, klar mache ich SB 

2 -Gefällt mir

U
uta-c.
07.11.21 um 17:45
In Antwort auf amelie110390

Sex ist ja nicht nur dazu da, um Stress ab zu bauen.
Der Vorteil: zumindest für mich fühlt sich dann der Sex mit dem Partner intensiver an 🙂

Mir hilft SB schon sehr Stress abzubauen. Wenn ich nach einem stressigen Arbeitstag mich abends im Bett befriedige bin ich danach total entspannt und schlafe besser. Allerdings mach ich das nicht jeden Tag. Aber 2-3 mal in der Woche hilft mir das

2 -Gefällt mir

D
dzinara4603
07.11.21 um 17:55

Ich denke, gelegentliche Enthaltsamkeit ist sehr wichtig für das Sexleben. Persönlich handhabe ich das so, dass ich mich nur dann selbst befriedige, wenn mein Mann längere Zeit abwesend ist, sagen wir etwa 2 Wochen und länger. Wenn er nur ein paar Tage weg ist, dann finde ich das besser, mich selbst untenrum nicht anzufassen und stattdessen für ihn "aufzusparen". Daher spielen Sexspielzeuge für mich keine große Rolle. Außerdem ist auch das sexuelle Erlebnis bei seiner Rückkehr einfach intensiver.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
amelie110390
07.11.21 um 17:59
In Antwort auf dzinara4603

Ich denke, gelegentliche Enthaltsamkeit ist sehr wichtig für das Sexleben. Persönlich handhabe ich das so, dass ich mich nur dann selbst befriedige, wenn mein Mann längere Zeit abwesend ist, sagen wir etwa 2 Wochen und länger. Wenn er nur ein paar Tage weg ist, dann finde ich das besser, mich selbst untenrum nicht anzufassen und stattdessen für ihn "aufzusparen". Daher spielen Sexspielzeuge für mich keine große Rolle. Außerdem ist auch das sexuelle Erlebnis bei seiner Rückkehr einfach intensiver.

Genauso gehts mir auch, die Freude beim Wiedersehen is nach Abwesenheit, um so größer 

Gefällt mir

M
michael0970
07.11.21 um 19:18
In Antwort auf amelie110390

Hallo ihr Lieben! Man liest ja hier sehr viel von Masturabtion, diversen Sexspielzeugen als Partnerersatz bzw, wenn mal der Partner längere Zeit nicht da ist, oder man sich allgemein in einer Fernbeziehung befindet. Auch in den ständig auftauchenden Werbungen sieht man immer noch "bessere" Spielzeuge für den Spaß allein.Jetzt zu meiner Frage: gibt es unter euch noch Menschen, für die Sexualität nur mit dem Partner passiert. Also dass ihr, auch wenn ihr niemanden habt oder der Partner nicht ständig da ist, keine Selbsbefriedigung macht. Oder ist das doch so, dass die Selbstbefriedigung einfach für euch dazu gehört? Danke im voraus für für eure Antworten Lg Amelie

Habe hier eigentlich schon einen Kommentar verfasst, leider ist der wohl irgendwo verloren gegangen. 
Also am Anfang als meine Frau und ich zusammenkamen, war der Sex 3-4 Mal die Woche so erfüllend, da war es dann mal kein Problem eine Woche oder auch mal 2 ohne Betätigung in dieser Richtung durchzuhalten. Leider hat sich das mittlerweile geändert. Bei höchstens 3 mal Sex im Monat wird die Lust auf Dauer nur schwach abgebaut, umso mehr muss man dann selbst nachhelfen. 

Gefällt mir

J
joyfuldesire
07.11.21 um 19:45
In Antwort auf raven83

Mir ist Sex wichtig und ich genieße ihn.
Solo-Sex ist da in meinen Augen eine wichtige Variante. Im Sinne von "Selbst-Liebe" finde ich es auch super wichtig, einen liebevollen Umgang mit meinem Körper und meiner Lust zu haben. 
So weiß ich auch genau, was sich gut anfühlt und was ich brauche. 
Es wäre sehr schade, wenn ein (falsches) moralisches Programm mir den Weg zu meiner eigenen Lust verstellt. 
Also, klar mache ich SB 

Das ist ein guter Punkt, den du ansprichst, und den ich sehr wichtig finde, einen liebevollen Umgang mit dem Körper und vor allem der Lust. Weibliche Lust wird ja gerne als was "schlechtes", was "schamhaftes" dargestellt, dass man nicht zeigen soll, verstecken soll, warum auch immer. Sich dann die Selbstbefriedigung zu versagen, um sich dem Mann aufzusparen, naja, was sagt einem das? Der Körper und die Sexualität der Frau gehören dem ja nicht.

Gefällt mir

R
raven83
07.11.21 um 20:04
In Antwort auf joyfuldesire

Das ist ein guter Punkt, den du ansprichst, und den ich sehr wichtig finde, einen liebevollen Umgang mit dem Körper und vor allem der Lust. Weibliche Lust wird ja gerne als was "schlechtes", was "schamhaftes" dargestellt, dass man nicht zeigen soll, verstecken soll, warum auch immer. Sich dann die Selbstbefriedigung zu versagen, um sich dem Mann aufzusparen, naja, was sagt einem das? Der Körper und die Sexualität der Frau gehören dem ja nicht.

Ja, genau. Es hat etwas Verruchtes, wenn Frauen eigenen Sex (als Selbstzweck) haben. 
Es ist etwas (verhältnismäßig) Neues, nachdem es sehr lange nur Kinderkriegen und Sexobjekt der Männer gab. 

Wenn da mal nicht bei den HERRschaften Unruhe entsteht, weil sie Macht und Verfügung über die Frau verlieren. (Tendenziell. Nicht alle Männer.)
Dass wir Männer bei selbstbestimmter Sexualität der Frauen nur gewinnen können, wird sich hoffentlich noch rumsprechen. 

1 -Gefällt mir

O
otheruli
07.11.21 um 20:48
In Antwort auf raven83

Ja, genau. Es hat etwas Verruchtes, wenn Frauen eigenen Sex (als Selbstzweck) haben. 
Es ist etwas (verhältnismäßig) Neues, nachdem es sehr lange nur Kinderkriegen und Sexobjekt der Männer gab. 

Wenn da mal nicht bei den HERRschaften Unruhe entsteht, weil sie Macht und Verfügung über die Frau verlieren. (Tendenziell. Nicht alle Männer.)
Dass wir Männer bei selbstbestimmter Sexualität der Frauen nur gewinnen können, wird sich hoffentlich noch rumsprechen. 

>>Es ist etwas (verhältnismäßig) Neues, nachdem es sehr lange nur Kinderkriegen und Sexobjekt der Männer gab.<<
Ist das jetzt nicht schon 50 Jahre her? Spätestens mit der sexuellen Revolution Ende der 60er glaubt doch kein aufgeklärter Mensch mehr, dass Frauen keine eigene Sexualität leben möchten...

Ich denke, da tust du den Männern (nicht nur tendenziell) ziemlich Unrecht. Ich kenne eigentlich nur welche, die froh darüber sind oder es wären, wenn die Partnerin ihre Lust mal ausleben würde.

Gefällt mir

R
raven83
07.11.21 um 21:38

Na ja, diese "mein Bauch gehört mir" Sache ist noch nicht so furchtbar alt. Und ganz aktuell #metoo auch nicht. 
Und wenn hier scheinbar in den Chats die Frauen mehrheitlich als Wixvorlage angesprochen werden, dann bin ich nicht davon überzeugt, dass männliche und weibliche Lust gleichberechtigt sind. 
Das ist aber nur mein Eindruck. 

Gefällt mir

J
joyfuldesire
07.11.21 um 21:51
In Antwort auf raven83

Ja, genau. Es hat etwas Verruchtes, wenn Frauen eigenen Sex (als Selbstzweck) haben. 
Es ist etwas (verhältnismäßig) Neues, nachdem es sehr lange nur Kinderkriegen und Sexobjekt der Männer gab. 

Wenn da mal nicht bei den HERRschaften Unruhe entsteht, weil sie Macht und Verfügung über die Frau verlieren. (Tendenziell. Nicht alle Männer.)
Dass wir Männer bei selbstbestimmter Sexualität der Frauen nur gewinnen können, wird sich hoffentlich noch rumsprechen. 

Verrucht war das Wort, das ich gesucht habe. Aber ansonsten hast du völlig recht, so empfinde ich das auch. Alleine als Frau Sex außerhalb einer Partnerschaft zu haben erschüttert ja schon viele.

Gefällt mir

M
michael0970
07.11.21 um 22:07
In Antwort auf joyfuldesire

Verrucht war das Wort, das ich gesucht habe. Aber ansonsten hast du völlig recht, so empfinde ich das auch. Alleine als Frau Sex außerhalb einer Partnerschaft zu haben erschüttert ja schon viele.

Das betrifft aber nicht nur Frauen. Das wird auch bei Männern garantiert nicht unter den Tisch gekehrt wenn er fremdgeht. 

1 -Gefällt mir

J
joyfuldesire
07.11.21 um 22:12
In Antwort auf michael0970

Das betrifft aber nicht nur Frauen. Das wird auch bei Männern garantiert nicht unter den Tisch gekehrt wenn er fremdgeht. 

Ich meine nicht Fremdgehen, sondern Sex als Single

Gefällt mir

O
otheruli
07.11.21 um 22:25
In Antwort auf raven83

Na ja, diese "mein Bauch gehört mir" Sache ist noch nicht so furchtbar alt. Und ganz aktuell #metoo auch nicht. 
Und wenn hier scheinbar in den Chats die Frauen mehrheitlich als Wixvorlage angesprochen werden, dann bin ich nicht davon überzeugt, dass männliche und weibliche Lust gleichberechtigt sind. 
Das ist aber nur mein Eindruck. 

>>Und wenn hier scheinbar in den Chats die Frauen mehrheitlich als Wixvorlage angesprochen werden, dann bin ich nicht davon überzeugt, dass männliche und weibliche Lust gleichberechtigt sind. <<
Da möchte ich doch mal widersprechen, es gibt einige dieser Chats - aber "scheinbar" nennst du das ja auch, ist also auch für dich nicht sicher, dass das die Mehrzahl ist. 
Selbst wenn: was hat dies dann mit der Berechtigung weiblicher Lust zu tun? Ich sehe da jetzt keinen Zusammenhang. Viele Männer mögen direkter sein als Frauen, aber das heißt doch nicht, dass man den Frauen ihre Lust abspricht...

Ich glaube manchmal eher, dass es was mit dem Selbstvertrauen der Frauen zu tun hat, wenn sie ihre Lust nicht ausleben. Und viele reden sich dann ein, das habe mit dem Druck von außen zu tun - quasi eine Ausrede vor sich selbst. Einfach mal machen, liebe Frauen, ob SB oder initiativ mit einem Mann. Und ggf. einfach mal drauf pfeifen, was die Nachbarn denken könnten...

Gefällt mir

U
unimar2020
07.11.21 um 23:54

Ich kann ja nur für mich(männlich) sprechen, für mich gehört es definitiv dazu. Und ja auch in einer Partnerschaft kann es durchaus reizvoll sein den anderen aktiv bei SB " behilflich" zu sein oder zählt das das schon wieder zu Sex. Keine Ahnung...

Gefällt mir

L
leenaa99
08.11.21 um 7:03

Selbstbefriedigung gehört für mich definitiv dazu und passiert unabhängig davon ob ich viel Sex habe oder wenig.
Für uns ist es selbstverständlich, dass jeder auch alleine bzw mit sich selbst aktiv ist, manchmal teilen wir solche Momente dann auch.

2 -Gefällt mir

U
uta-c.
08.11.21 um 9:01
In Antwort auf raven83

Ja, genau. Es hat etwas Verruchtes, wenn Frauen eigenen Sex (als Selbstzweck) haben. 
Es ist etwas (verhältnismäßig) Neues, nachdem es sehr lange nur Kinderkriegen und Sexobjekt der Männer gab. 

Wenn da mal nicht bei den HERRschaften Unruhe entsteht, weil sie Macht und Verfügung über die Frau verlieren. (Tendenziell. Nicht alle Männer.)
Dass wir Männer bei selbstbestimmter Sexualität der Frauen nur gewinnen können, wird sich hoffentlich noch rumsprechen. 

Ich finde da nichts verruchtes dabei. Jeder und jede hat wohl das Recht darüber selbst zu bestimmen was man macht. Auch in der Sexualität. 

1 -Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.11.21 um 9:38
In Antwort auf uta-c.

Ich finde da nichts verruchtes dabei. Jeder und jede hat wohl das Recht darüber selbst zu bestimmen was man macht. Auch in der Sexualität. 

Ja klar, hängt aber auch mit dem Kulturkreis zusammen, aus dem man kommt. Das ist längst nicht bei Jedem oder Jeder schon völlig selbstverständlich, insbesondere bei Menschen mit Migrationshintergrund.

Gefällt mir

U
uta-c.
08.11.21 um 9:59
In Antwort auf sanftundsinnlich

Ja klar, hängt aber auch mit dem Kulturkreis zusammen, aus dem man kommt. Das ist längst nicht bei Jedem oder Jeder schon völlig selbstverständlich, insbesondere bei Menschen mit Migrationshintergrund.

In unserem Kulturkreis sollte es aber inzwischen angekommen sein das Sexualität zum Leben gehört und das es völlig in Ordnung ist. Auch das es nichts Schlechtes ist wenn zwei Frauen oder zwei Männer zusamnenleben.

Gefällt mir

S
summer321
08.11.21 um 10:14
In Antwort auf amelie110390

Danke für deine Antwort.

Ja klar, jede(r) empfindet es aander. Auch ich hab in der Partnersxhaft mastubiert. Momentan erlebe ich eben gerade eine andere Phase🙈😉

ich denke SB oder auch masturbieren ist auch in einer Partnerschaft menschlich und natürlich.
Welche Phase erlebst du im Moment?

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.11.21 um 10:17
In Antwort auf uta-c.

In unserem Kulturkreis sollte es aber inzwischen angekommen sein das Sexualität zum Leben gehört und das es völlig in Ordnung ist. Auch das es nichts Schlechtes ist wenn zwei Frauen oder zwei Männer zusamnenleben.

Traditionelle Vorstellungen stecken aber viel tiefer in den Menschen drin, als man gemeinhin denkt. Die können sich da auch nicht einfach so umstellen, bzw. wollen es vielleicht gar nicht, weil sie es so ok finden (auch Frauen).

Gefällt mir

U
uta-c.
08.11.21 um 10:20
In Antwort auf sanftundsinnlich

Traditionelle Vorstellungen stecken aber viel tiefer in den Menschen drin, als man gemeinhin denkt. Die können sich da auch nicht einfach so umstellen, bzw. wollen es vielleicht gar nicht, weil sie es so ok finden (auch Frauen).

Das akzeptiere ich ja. Aber diejenigen sollten auch andere Lebensweisen akzeptieren.

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.11.21 um 10:27
In Antwort auf uta-c.

Das akzeptiere ich ja. Aber diejenigen sollten auch andere Lebensweisen akzeptieren.

Das tun sie doch auch in der Regel (Ausnahmen gibt es immer).

Gefällt mir

gentledom
gentledom
08.11.21 um 19:21

Stellt euch mal folgendes

Gefällt mir

gentledom
gentledom
08.11.21 um 19:33

Stellt euch folgende Situationvor: Ihr führt eine harmonische Partnerschaft mit einem erfüllten Sexleben und dann ist plötzlich alles anders...
Der Partner erkrankt...unheilbar. Das ganze Leben ist nur noch auf die Bekämpfung der Krankheit ausgerichtet von Sex kann keine Rede mehr sein.
Und trotzdem verlangt der eigene Körper seine "Rechte"!
Da bleibt der einzige Ausweg SB er bringt wenigstens ein bisschen Entspannung in so einer Extremsituation.

1 -Gefällt mir

A
andrea_acher
09.11.21 um 14:43
In Antwort auf gentledom

Stellt euch folgende Situationvor: Ihr führt eine harmonische Partnerschaft mit einem erfüllten Sexleben und dann ist plötzlich alles anders...
Der Partner erkrankt...unheilbar. Das ganze Leben ist nur noch auf die Bekämpfung der Krankheit ausgerichtet von Sex kann keine Rede mehr sein.
Und trotzdem verlangt der eigene Körper seine "Rechte"!
Da bleibt der einzige Ausweg SB er bringt wenigstens ein bisschen Entspannung in so einer Extremsituation.

Ich habe das leider so erleben müssen. Da tritt aber das Sexuelle schnell in den Hintergrund. Da geht es erstmal um völlig andere Sachen.

1 -Gefällt mir

S
sorcha_25625529
10.11.21 um 10:51
In Antwort auf solymar

Für mich gehört SB dazu. Ich sehe das auch als Ergänzung zum Sex mit dem Partner und nicht als "Ersatz". 

ich kann mich dem nur zu 100% anschließen!

Gefällt mir

T
tommywieder
10.11.21 um 11:13

Also ich sehe die SB auch als Ergänzung. 

Und man kann auch das Kopfkino mit einfließen lassen und genießen. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers