Home / Forum / Sex & Verhütung / Enorm gestörtes Verhältnis zur Sexualität

Enorm gestörtes Verhältnis zur Sexualität

8. Juli 2016 um 2:41 Letzte Antwort: 9. Juli 2016 um 23:54

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, da ich mit meinem Latein leider am Ende bin.

Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich mit meiner Freundin zusammen. Wir sind beide sehr Glücklich miteinander und führen eine sehr harmonische Beziehung. Doch leider ist nicht immer alles Gold was glänzt, wäre nicht dieses kleine Detail was mir Angst macht. Wir haben noch nie miteinander geschlafen.

Zu Beginn der Beziehung, dachte ich einfach nur, Sie will sich Zeit lassen, was ich persönlich auch sehr süß von ihr fand. Nach etwa einem halben Jahr, eröffnete sie mir jedoch, dass sie noch Jungfrau ist. Dies ist zwar für eine 20 Jährige nicht unbedingt untypisch, jedoch habe ich keineswegs damit gerechnet, da sie vor mir bereits 2 (für ihr Alter) längere Beziehungen gehegt hat.

In den letzten Wochen sind wir mehrmals etwas Intimer geworden als in der Zeit zuvor, sie genoß es offensichtlich meinen Körper zu berühren und zu liebkosen, traute sich auch an das "beste Stück". Nach kürzester Zeit jedoch ließ sie jeweils wieder ab. Dies wertete ich anfangs einfach als Unsicherheit ab und dachte es hängt mit einer durchaus auch verbundenen Angst des 1. Mals zusammen.

Natürlich berührte und küsste auch ich sinnlich ihren Körper und sie war dabei auch vollends entspannt, sie lehnte nichts ab und war ohne Frage sichtlich erregt. Als sich küsse und Hände zwischen ihre Beine vorgearbeitet haben, musste ich aber leider feststellen, dass sie verkrampfte und bei weitem nicht mehr entspannt war. Als ich sie darauf ansprach, warum sie nicht mehr entspannt sei, antwortete sie mit einer sehr traurigen Stimme, dass dies nichts mit mir zu tun habe, sich nicht mehr entspannen könne und sie nicht darüber reden mag. Die Stimmung war in diesem Moment natürlich plötzlich im Keller.

Heute habe ich einen weiteren Versuch unternommen um mit ihr offen darüber zu sprechen. Auf meine Worte "wir sollten darüber sprechen, denn ich möchte das du dich bei mir immer wohl fühlst und keine negativen Assoziationen geweckt werden!" kam prompt die Antwort: "diese Assoziationen wurden bereits geweckt.".

Sie wollte natürlich nicht weiter darüber sprechen und sagte nur, sie sei wohl dabei es zu vergessen.

Ich habe persönlich eine sehr schlimme Vorahnung mit was dies zusammenhängt, möchte aber nicht mittelbar spekulieren. Dennoch liegt die Vermutung nahe, dass sie wohl offenbar einem Missbrauch zum Opfer gefallen ist und dadurch ihr Verhältnis zur Sexualität enorm gestört ist.

Nun bin ich auf der Suche nach Menschen, die vielleicht ähnliches erlebt haben oder diese Verhaltensweise von sich selber kennen und das Problem lösen konnten. Vor allem suche ich Ansätzen wie man es lösen kann. Auf die Idee einer Therapie bin ich natürlich auch schon gekommen, aber ich selbst würde mir natürlich wünschen, dass es noch einen weiteren Weg gibt, den ihr mir vielleicht aufzeigen könnt. Für eure Hilfe bin ich euch jetzt schon Dankbar, denn ich wünsche mir das unsere Beziehung weiter so Harmonisch verläuft wie bisher und wir uns natürlich auch irgendwann sexuell näher kommen.

LG

Mehr lesen

8. Juli 2016 um 12:06

Bei allem ....
Verständnis für die Situation:
mißbraucht worden - aber noch Jungfrau?

Jedenfalls muss sie sich dir - als Freund - zumindest einmal anvertrauen ... wie soll man ihr helfen können, wenn man nict einmal weiß, wobei?

Du solltest jedenfalls verbal dran bleiben ... körperlich eher zurückhalten ... bis du weißt, was das Problem ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2016 um 12:28

Chapau!
Hallo!

Erstmal ist es großartig, dass Du hier so feinfühlig bist! Die schlechte Nachricht: Bevor sie nicht bereit ist darüber zu sprechen, wirst Du nicht viel tun können - außer eben für sie da sein, ihre Grenzen respektieren. Und WENN sie irgendwann sprechen möchte, therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen will sie unterstüzten.

Ich wünsch Euch auf jeden Fall alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2016 um 14:23

Ich denke
... ihr seid auf einem guten Weg. Sie weist ja offenbar nicht alles Sexuelle von sich, sondern lässt sogar zu, dass du sie berührst. Das ist ein gutes Zeichen. Sie sehnt sich ja offenbar danach, berührt zu werden, kann sogar entspannen, so lange es harmlos bleibt.
Trotzdem ist es für sie und auch für eure Beziehung wichtig, dass sie sich mit dem Thema auseinandersetzt. Und du kannst dabei ihre Stütze sein.
An deiner Stelle würde ich mich als erstes mal umsehen bei den Selbsthilfegruppen und nach Material für Partner suchen. Es gibt sicher Broschüren oder Bücher. Eine Idee wäre auch, dass du bei einer Beratungsnummer anrufst und fragst, wie du am besten mit ihr umgehen sollst. Eine Ermutigung, sich Hilfe zu suchen, ist bestimmt gut. Mit dir an ihrer Seite kann sie vielleicht das Thema angehen. Leicht ist es sicher nicht.
Vielleicht mag sie einfach mal in ein Selbsthilfeforum im Netz reinschnuppern oder sowas.
Ich wünsche euch alles Gute! Toll, dass du so verständnisvoll bist und keinen Druck machst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2016 um 14:38

Ein kurzes Dankeschön.
Halle zusammen und schon einmal vielen Danke für die ersten hilfreichen Antworten.
Natürlich übe ich keinen Druck aus, da ich sie liebe und mir von Herzen wünsche das sie sich immer wohl fühlt bei mir.

Zu heissheiss1 noch ein kurzer Kommentar. Ein Missbrauch muss meines Erachtens nicht zwingend beim Sex enden, daher ist ihre Jungfräulichkeit nicht abwegig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2016 um 14:55

Lass sie
der Wunsch mit dir zu schlafen muss von ihr kommen. Ein Nein heisst nun mal Nein! Finde dich damit ab. Dazu gehört auch das Begrabschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2016 um 17:03

Schwierig
In erster Linie braucht es Zeit. Sie muss das Tempo vorgeben, in dem sich öffnen möchte und auch wem.

Wenn du in der Zwischenzeit etwas tun möchtest, suche nach Beratungsstellen. Die haben meistens Informationen und eventuell auch Gruppen für Angehörige oder Partner.

Und versuche nicht, sie zu irgendeiner Therapie zu drängen - sie muss es von sich aus wollen.

Ich bin momentan an einem Punkt, wo ich erkannt habe, dass es ohne Hilfe nicht mehr funktioniert. Aber auch mich nervt es, wenn mein Mann anfängt, Therapeuten für mich rauszusuchen, weil er denkt, er muss mir jetzt unbedingt helfen.
Drängen funktioniert da aber nicht sondern führt nur dazu, dass ich jedesmal ewig lang überlege, ob ich nun irgendwo anrufe und mich nach Hilfe erkundige.

Das ist wie mit den Köchen - je mehr Leute auf einen einwirken wollen (auch wenn es gut gemeint ist), umso mehr kann es auch das Gegenteil bewirken.

Alles Gute für euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2016 um 23:54

Unterlaß Spekulationen
ob das Verhalten in einem negativerlebnis begründet ist, ist mE keineswegs "naheliegend", sondern das ziehst du einfach bei.
es kann genausogut sein daß sie lesbisch ist und dies nicht sagt.
Da heißt, sie gaukelt dir vor, hetero zu sein, ist es aber nicht.
Es kann sein daß sie asexuell ist.
dein schluß auf "Mißbrauch" ,ohne jedes Indiz in der Hand zu haben, ist absolut voreilig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Langzeitzyklus Pille vergessen
Von: bahman_12742766
neu
|
9. Juli 2016 um 21:26
Teste die neusten Trends!
experts-club