Home / Forum / Sex & Verhütung / ENDLICH: Prostitutionsgesetz wird verschärft:

ENDLICH: Prostitutionsgesetz wird verschärft:

28. September 2012 um 13:12

Scho lange fordern EMMA und der Freundeskreis, Prostitutions zu verbieten. Jetzt endlich handelt die Politik und will die bestehende Rechtslage, die Deutschland zum Puff Europas gemacht hat, verschärfen.

http://nachrichten.t-online.de/prostitutionsgesetz-soll-verschaerft-werden/id_59581636/index

Wann kommt endlich das totale Verbot nach dem Vorbild Schwedens?

LG, Walker

28. September 2012 um 13:52

Wann kommt endlich
das totale Verbot von Alkohol, Kippen, Kakao, Tee und allen sonstigen Drogen? Nach dem Vorbild von z.B. Bhutan?

Und vor allem: wann kommt endlich das Verbot von blöden Fragen aus Amerika? Nach dem Vorbild von z.B. Nordkorea?

Und letztlich: wann werden sich die Balduins dieser Welt mit dem alten McDonald, mit dem Freundeskreis und mit allen Druidenaugusts dieser Welt vereinigen, damit sie um ein großes Feuer tanzen können, in welches sie danach bei entsprechenden Wahnvorstellungen selbst hineingehen? Oder sich den Lemmingen anschließen?

Fragen über Fragen und das so kurz vorm Wochenend,
ein schönes selbiges zu wünschen,
Christoph

Gefällt mir

28. September 2012 um 14:01

Ich glaube
ja schon lange, dass die Sesamstrasse ein Sündenpfuhl ist

Gefällt mir

28. September 2012 um 14:07

Klarstellung
1. Wird die Verschärfung des Gesetzes bisher nur diskutiert!

Und auch nur in der CDU/CSU. Bis zu einem verabschiedeten Gesetz ist es noch ein steiniger Weg.

2. Gibt es in Schweden kein totales Verbot der Prostitution!

Es gibt nur ein Verbot des Kaufes sexueller Dienstleistungen(Freier werden kriminalisiert/Prostituierte sollen geschützt werden).

3. Werden die Folgen des schwedischen Ansatzes teilweise auch sehr kritisch gesehen.

Da das Gesetz zu einer Verlagerung der Prostitution in den Untergrund geführt hat. Dort sind die Prostituierten aber der Gefahr von Gewaltverbrechen viel stärker ausgesetzt als davor.

Gefällt mir

28. September 2012 um 14:22
In Antwort auf ungeduscht

Klarstellung
1. Wird die Verschärfung des Gesetzes bisher nur diskutiert!

Und auch nur in der CDU/CSU. Bis zu einem verabschiedeten Gesetz ist es noch ein steiniger Weg.

2. Gibt es in Schweden kein totales Verbot der Prostitution!

Es gibt nur ein Verbot des Kaufes sexueller Dienstleistungen(Freier werden kriminalisiert/Prostituierte sollen geschützt werden).

3. Werden die Folgen des schwedischen Ansatzes teilweise auch sehr kritisch gesehen.

Da das Gesetz zu einer Verlagerung der Prostitution in den Untergrund geführt hat. Dort sind die Prostituierten aber der Gefahr von Gewaltverbrechen viel stärker ausgesetzt als davor.

Das Gegenteil ist der Fall!
In Deutschland gedeiht der Menschenhandel unter dem Deckmantel der legalen Prostitution so gut wie in keinem anderen europäischem Land.

Durch die Kriminalisierung der Freier, wie z.Bsp. in Schweden sinkt plötzlich nachhaltig die Nachfrage nach diesen Opfern von Menschenhandel, was in der Folge auch das Angebot reduziert.

Das bestätigen Dir alle Frauenrechtler, Sozialarbeiter, Auffangstationen für Prostituierte, und eltztendlich auch die Statistik

Gefällt mir

28. September 2012 um 14:23

Assenge
ist in schweden wegen eines minderschweren falls der Vergewaltigung angeklagt, nicht weil er sex ohne kondom praktiziert hat, sondern weil er sexuelle praktiken - z.bsp. ungeschützter geschlechtsverkehr - gegen den willen der frau durchgesetzt hat.

Gefällt mir

28. September 2012 um 14:30
In Antwort auf 0hydra0

Das Gegenteil ist der Fall!
In Deutschland gedeiht der Menschenhandel unter dem Deckmantel der legalen Prostitution so gut wie in keinem anderen europäischem Land.

Durch die Kriminalisierung der Freier, wie z.Bsp. in Schweden sinkt plötzlich nachhaltig die Nachfrage nach diesen Opfern von Menschenhandel, was in der Folge auch das Angebot reduziert.

Das bestätigen Dir alle Frauenrechtler, Sozialarbeiter, Auffangstationen für Prostituierte, und eltztendlich auch die Statistik

Na dann ...
zeig mir doch bitte mal die Stelle wo ich das Gegenteil behauptet hätte!

Gefällt mir

28. September 2012 um 15:00
In Antwort auf ungeduscht

Na dann ...
zeig mir doch bitte mal die Stelle wo ich das Gegenteil behauptet hätte!


"Da das Gesetz zu einer Verlagerung der Prostitution in den Untergrund geführt hat. Dort sind die Prostituierten aber der Gefahr von Gewaltverbrechen viel stärker ausgesetzt als davor."

Das Gegenteil ist der Fall!

Gefällt mir

28. September 2012 um 15:57
In Antwort auf 0hydra0


"Da das Gesetz zu einer Verlagerung der Prostitution in den Untergrund geführt hat. Dort sind die Prostituierten aber der Gefahr von Gewaltverbrechen viel stärker ausgesetzt als davor."

Das Gegenteil ist der Fall!

JA
in diesem Punkt will ich dir nicht völlig widersprechen:

Denn es gibt sowohl Studien die diesen Satz belegen zu scheinen, als auch solche die diese Entwicklung eben nicht belegen zu scheinen. Deswegen schrieb ich ja auch "teilweise".

Gefällt mir

28. September 2012 um 17:51

Die arbeitslosenquote
würde vor allem bei denn männern steigen, weil die dann nichts mehr verdienen müssten.

Gefällt mir

28. September 2012 um 19:45

Nachfrage-angebot - so wie
bei Drogen, meinst? Sollte man die auch legalisieren, nur weils die schon immer gab, und immer geben wird?
und damit mein ich jetzt nicht so sachen wie marijuhana, sondern kokain und heroin

Gefällt mir

28. September 2012 um 19:47


ich finde es geradezu erschrecken, wie schnell wirklich harmlose religiöse absplitterungen verunglimpft werden, während wirklich gefährliche weltreligionen verharmlost werden, nur weil diese gewalttätig sind.

Gefällt mir

28. September 2012 um 19:53
In Antwort auf 0hydra0

Nachfrage-angebot - so wie
bei Drogen, meinst? Sollte man die auch legalisieren, nur weils die schon immer gab, und immer geben wird?
und damit mein ich jetzt nicht so sachen wie marijuhana, sondern kokain und heroin

Harte drogen sind verboten
weil man aus der geschichte kennt, dass unkontrollierter drogenkonsum einen staat zunichte machen kann. an alkohol, tabak und kaffee verdient sich der staat aber eine goldene nase.

Gefällt mir

28. September 2012 um 20:10
In Antwort auf bitterepille

Harte drogen sind verboten
weil man aus der geschichte kennt, dass unkontrollierter drogenkonsum einen staat zunichte machen kann. an alkohol, tabak und kaffee verdient sich der staat aber eine goldene nase.

Und an prostitution
gehen millionen von frauen zugrunde, hat man auch aus der geschichte gelernt, und lernt man immer noch aus der gegenwart.

im übrigen bezog sich mein vergleich auch primär darauf, dass es absolut unsinnig ist, ein angebot zu erstellen, nur weil es eine nachfrage gibt. wir verfahren bei harten drogen nicht so, wir verfahren bei kinderpornographie nicht so, also warum soll dieses dämliche "angebot und nachfrage"-argument oder "das gabs schon immer" argumente sein?
das sind keine argumente

Gefällt mir

28. September 2012 um 21:15


Genau richtig was du schreibst blowhorn...die meisten Frauen kommen freiwillig nach Deutschland, weil sich in ihren Ländern, zB
Rumänien oder Bulgarien null Perspektiven für Sie ergeben
und Sie hier durch geschützte Prostitution, zB in FKK Clubs
wahnsinnig viel Geld verdienen werden, sodas Sie später in ihren Heimatländer Häuser bauen können! Ich kenne einige....
So ein Schwachsinn Prostitution verbieten!
LG

Gefällt mir

28. September 2012 um 23:34

Zum glück gibt es die prostituierten
und warum ist das ein glück?

wenn dem nicht so wäre würde die vergewaltigungen um mindestens das 5-fache steigern

und wer will schon das seine frau oder tochter vergewaltigt wird?

Gefällt mir

29. September 2012 um 8:07

Ach...
...jaaaa *gähn*

Gefällt mir

29. September 2012 um 8:13

Das ist ja das problem,
dass prostituierte ein anerkannter beruf sein soll. gesetzlich wurde das mal so definiert in deutschland, in anderen ländern ist es anders.
wir sind von unserer linksgrün versifften journaille halt so erzogen worden, dass prostitution sexuelle selbstverwirklichung für die frau bedeuten würde.
aber das gegenteil ist der fall. diese frauen sind zu 99% opfer. aber das opfersein muss negiert werden, denn wo kein opfer, dort auch kein täter (die freier), und so dreht sich das rad weiter.

die "rechtsverhältnisse der prostituierten" ist ein schaumstoffgesetz aus dem traumland, das mit der praktizierten realität in deutschland nichts zu tun hat.

Gefällt mir

29. September 2012 um 14:11

Jetzt endlich handelt die Politik -
oder anders gesagt - "die stammkunden handeln"

Gefällt mir

29. September 2012 um 14:53

Wieso
Muss es verbieten? Dies ist ein Job den viele Frauen freiwillig tun. Wenn es diesen Dienst nicht mehr gibt kann dies auch negative Folgen haben wie noch mehr Vergewaltigungen usw.
Also habe ich als Frau nichts dagegen wenn Frauen diesen Job ausüben möchten, muss jeder selbst wissen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen