Home / Forum / Sex & Verhütung / Eine neue Beziehung ohne Sex???

Eine neue Beziehung ohne Sex???

10. Dezember 2010 um 17:46

Ich (43) habe seit einigen Wochen einen Freund (47). Ich habe schon mehrfach bei ihm übernachtet oder er bei mir, wir haben Zärtlichkeiten ausgetauscht und hatten Lust auf Sex und es auch probiert. Leider bekommt er keine Erektion bzw. nicht genügend, nicht ausreichend und wenn überhaupt nur sekundenweise, obwohl ich "alles" eingesetzt habe, ging es bei ihm einfach nicht. Nach knapp 10 Versuchen bin ich dermaßen demotiviert, weil ich gar nicht weiß, was ich noch tun kann. Anfangs wollte ich ihn dazu nicht mit Fragen bombardieren, da ich keinen Druck aufbauen wollte. Doch nach so vielen gescheiterten Versuchen wollte ich schon wissen, ob ich jemals mit ihm Sex haben könnte. Seine Antwort kam mir wie Ausreden vor: Unvertrautheit, alles neu, Unwissenheit mich zu "besitzen", rauchen, nicht angewandte seinerseits bevorzugte Praktiken (obwohl ich es oral versucht habe und kaum Regung zu spüren war), müde sein und und und. Mir ist eine Erektionslosigkeit vollkommen fremd, weil ich eine sehr attraktive Frau bin mit Reizen, wo man sich nicht mal großartig ausziehen muss bzw. Hand oder Mund anlegen muss.javaocument.quest.submit();

Was ist los? Hab ich Besserung zu erwarten, besteht überhaupt Hoffnung jemals guten Sex zu haben? Wenn man am Anfang einer Beziehung steht, finde ich das schon recht wichtig. Weil er mich fragte, ob mir das so wichtig wäre. Er betonte nicht impotent zu sein und vor uns (ein paar Monate) noch richtigen Sex gehabt zu haben (weiß aber nicht, ob das eine Notlüge war).

HELP!!!

10. Dezember 2010 um 18:07

Geduldig ...
... war ich jetzt schon die ganzen Wochen und anfangs habe ich ja versucht sein "Versagen" nicht zu thematisieren, wegen dem Druckaufbau, aber, weil ich langsam die Geduld verliere und mir vorkomme, als wären wir ein uralt Rentnerehepaar habe ich ihn angesprochen und befragt. Er verwöhnt mich oral, für meine Begriffe zu viel, ich mag das nicht dauerhaft und Petting auch nicht, es zieht mich eher runter, auf die Art und Weise "heiß" gemacht zu werden, bei ihm passiert NULL, egal, wo, wie und womit ich berühre, dann gibts einen simplen Gute-Nacht-Kuss und Mann schläft.

Mich beschleicht auch das Gefühl, dass er Gelegenheiten zur Zweisamkeit ausräumt, weil ständig Jemand eingeladen wird, wenn ich mal da bin. Und somit erst gar nicht intime Situationen/Möglichkeiten aufkommen können. Gerade in der Anfangs- und Kennenlernphase möchte man doch allein zusammen sein, mal einen kompletten Schlechtwettertag im Bett verbringen und nicht mit seinen Kumpels in die Sauna gehen. Oder seh ich das falsch?

Ich hab ständig und immer mehr das Gefühl er kaschiert sein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 19:11

Vorschlag Nr. 1?
Ein Arztbesuch? ... in erster Linie sollte doch das Bedürfnis von ihm kommen, grad wenn man frisch in eine Beziehung geht, sicher kann ich das anregen, aber so glaube ich, tun sich Männer mit dem Arztbesuch schwer, als auch mit dem Bekenntnis. Oder sehe ich das falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 19:18

Erklärung
mir gegenüber ist, die Neuheit, die Aufgeregtheit ... wie ich bereits in meinem Text beschrieben. Aber die Erklärungen find ich ziemlich dünn und unglaubwürdig, wobei ich keine Erfahrungen damit habe. Er steht eben extrem auf oral (auch eine Begründung). Wobei meine Anstrengungen in diesem Bereich auch erfolglos waren und ehrlich gesagt, ist es mehr als deprimierend wenn sich da dann auch gar nix tut, nicht mal die kleinste "Regung".

Deshalb habe ich ja den "Verdacht", dass er das Problem im wahrsten Sinne des Wortes klein macht und wirkliche Erektionsprobleme hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 19:23

Da hast du Recht ...
und eine Beziehung ist es ja noch gar nicht, die soll es werden ...die Übereinstimmung ist beiderseits da, wir sind in der Kennenlernphase. Aber wenn es gar nicht mit dem Sex klappt, findest du, dass ich nach 10 bis 15 gescheiterten Versuchen zu ungeduldig bin.

Er denkt die Welt ist in Ordnung, wenn er mich mit allen Mitteln verwöhnt (nur nicht mit seinem besten Stück) ... ist es aber nicht, es zieht mich runter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 19:35

Danke,
und ich weiß, dass es nicht an mir liegt, obwohl sein Unterton dies suggerierte, indem er meinte WIR müssen üben und es läge an seinen Vorlieben (oral) wobei ich mir dort mehr als Mühe gegeben habe und ich aus Erfahrung weiß, dass Mann dort sehr schnell den gewünschten Effekt erzielt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 17:22

Offene Gespräche bringen nichts ...
also ich mit mit meinem Problem (eigentlich mit seinem) kein Stück weiter. Vorsichtig angesprochen, da immer noch kein Sex möglich war, heißt es seinerseits ich würde das Thema zu wichtig nehmen, man müsste ja nicht notgeil übereinander herfallen, man hat ja nicht immer Lust, man muss erst das richtige Gefühl für den anderen finden, sich erst kennen lernen usw usw usw ... wie ich schon erwähnte, in meinen Augen alles Ausreden. Seinerseits mehrfach die Aussage, er wäre kerngesund und hat kein Problem und würde "deshalb" auch nicht zum Arzt gehen, ich soll einfach mal Geduld haben und irgendwann klappt es dann schon. Auf meine Frage wie geduldig ich denn sein sollte und ob es auch ein halbes Jahr dauern könnte, antwortete er mit ja durchaus.

Nun ist es nicht so, dass er es nicht möchte ... sonst würden wir ja nicht auf seine Initiative oft genug im Bett landen. ER ist wenn überhaupt nur für Sekunden hart und meist eher schlaff, egal wie ich reize und animiere. Er meinte das wär normal und nicht alle Männer bekommen beim Austausch von Zärtlichkeiten mit einer nackten Frau, wo alle Signale auf Sex stehen, einen Ständer. !!!!?????

Eigentlich bin ich mächtig enttäuscht, weil er das Problem nicht erkennen möchte und es nicht ernst nimmt sondern es mit o. g. an den Haaren herbei gezogenen Argumenten wegwischt.

Mittlerweise glaube ich nicht mehr dran, dass ein normales, erfülltes Sexleben überhaupt möglich ist. Grad wenn es in der Anfangsphase gar nicht klappt.

Soll ich mir tatsächlich vorwerfen lassen, dass ein Sexleben Nebensache ist und ich dies als zu wichtig in einer möglichen Beziehung betrachte? Für mich gehört es einfach dazu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 18:20

Arztbesuch ...
wird abgelehnt, da er nach eigener hartnäckiger Aussage nicht krank ist. Und irgendwie bekomme ich sooooon Hals, weil seine verbalen Äußerungen (ich will es mal sexorientiert bezeichnen Zitat "will sehen wie du in die Wurst beißt usw") nicht zu seinem "Versagen" passen. Tja und dann mir irgendwie das Gefühl geben, dass ich ja nur auf das Eine aus wäre. Wobei meine Intention ganz klar eine Beziehung MIT Sex (war) ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 21:38

Im Prinzip
seh ich das genauso, ist man schon lange zusammen verbindet einem vieles mehr. Ich betrachte mein Abwägen inzwischen auch nicht mehr als oberflächlich, sondern ehrlich. Früher oder später fehlt etwas und dann holt man es sich woanders, das kann keine Basis für eine neue Beziehung sein. Ich seh das Problem nicht primär, eher perspektivisch. Schließlich kann ich nicht wissen, ob es den Tag X überhaupt geben wird. Einräumen muss ich allerdings auch, dass ich geduldiger wäre, wenn er in die Offensive gehen würde, das Problem als solches ansieht und zum Arzt geht. Aber dies kommt für ihn nicht in Frage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen