Forum / Sex & Verhütung

Eine ganz wichtige frage

Letzte Nachricht: 10. August 2006 um 9:41
07.08.06 um 22:16

frage mich schon ein paar tage, ob ich mal solch einen thread eröffnen soll. denn das betrifft für mich was ganz wichtiges. an sich gehörte der dann ja unter probleme eingestellt. aber ich glaub, da lesen es dann nicht so viele. und ich würde ja gerne antworten dazu bekommen.

also, ich bin an sich eine recht aufgeschlossene frau, auch lebhaft und so weiter, also ursprünglich keineswegs introvertiert oder so. aber dann hat mich etwas erwischt, was ich nie im leben gedacht habe, daß es mir passiert. ich habe mich in einen mann verliebt, der mir wirklich viel schlimmes angetan hat, was man einer frau niemals antun sollte. und das schlimmste daran war, daß ich ihn so geliebt habe, daß ich ihm über viel zu lange zeit fast alles verziehen habe. irgendwann habe ich es dann doch wenn auch mit viel mühe geschafft, die ganze sache zu beenden. und gott sei dank, inzwischen läßt er mich auch in ruhe. nun habe ich danach auch noch ziemlich lange gebraucht, um die sache für mich zu verdauen, mit therapie und allem drum und dran. inzwischen ist die sache zwar abgeschlossen für mich. aber ich bin doch trotzdem ein wenig ängstlich geblieben (will so was schließlich nicht noch mal erleben, einmal sowas in diesem leben reicht), aber nur ein bißchen. sonst bin ich eigentlich ganz schön forsch.

seit einer weile kehrt aber das leben wieder in mich zurück und ich fühle mich fast wie früher, nicht mehr so angeknackst. und ich würde auch gerne wieder jemanden kennenlernen, auch mal nur zum sex haben oder so, solange kein fester partner in sicht ist z.b. in letzter zeit habe ich zum beispiel mitunter ziemlich intensive sexuelle träume. ich bin mitte dreißig, eigentlich auch noch nicht alt, denke ich. also sollte doch eine neue partnerschaft doch noch möglich sein. und familie hatte ich eigentlich auch vor.

aber ich lerne real einfach keinen mann mehr kennen, der mich interessiert oder auch nur den ich interessiere. das ist irgendwie zum schießen. ich habs sogar mit anzeigen schon versucht, hab mich mit etlichen männern schon getroffen. und habe festgestellt, daß da gar nix mehr passiert. manchmal jetzt richtig im hochsommer finde ich manche (meistens jüngere) männer, die irgendwie an mir vorbeilaufen, noch richtig lecker. aber die interessieren sich auch verständlicherweise nicht für mich.
durch die ganze blöde geschichte sind für mich auch etliche jahre vergangen, wo ich gar keinen (anderen) mann hatte. d.h. ich bin total aus der übung. (das kann ich auch nur hier schreiben, weil im internet ja alles anonym ist. ich würde das sonst niemals zugeben.)
ich weiß nicht mehr, wie ich da ran gehen soll. die männer, auf die ich in den letzten beiden jahren (durch anzeige) z.b. gestoßen bin, die scheinen mir noch beziehungsgeschädigter als ich es (gewesen) bin. da ist eigentlich keiner bei, der sich irgendwie auf was einläßt. wie gesagt, nicht mal auf sex, also one-night-stand. und ich bin auch ein bißchen hilflos damit. (aber nur heimlich)
kann mir mal jemand einen tipp geben, was ich machen kann? ich weiß, das ist eine globalfrage. aber ich habe in den letzten beiden jahren, seit ich wieder versuche, zu ner neuen beziehung zu kommen, den eindruck bekommen, niemand läßt sich mehr auf gar nichts ein. sobald mann auch nur den kleinsten fehler an mir findet, ist er wieder weg.
soll ich denn nun bis an mein lebensende beziehungslos bleiben wegen dieser blöden geschichte? und wie sieht es mit dem sex aus? ich habe ja auch bedürfnisse, wie mir meine träume zeigen. soll ich denn darauf ganz verzichten?

Mehr lesen

08.08.06 um 18:50

Kopf hoch...
Hallo, ich habe deine Geschichte gelesen und muss sagen, das hört sich Alles sehr deprimierend an. Ich kann jetzt auch nicht groß mit Weißheiten antworten, da ich ähnliches noch nicht erlebt habe.
Du schreibst, dass du mit der Geschichte abgeschlossen hast und ich glaube da liegt der Knackpunkt, ich will dir nicht zu Nahe treten, aber ich glaube du bist damit noch nicht durch. Du scheinst mir voller Blockaden (was wohl auch verständlich ist) und unbereinigter Dinge zu sein. Was ich aus eigener Erfahrung weiß ist der Umstand, dass je mehr man ein Ziel zu Erreichen versucht, selbiges in weite Ferne rückt. Gerade der Umstand deiner Kontakte über Anzeigen usw. ist so klassisch für diese Misere. Du hast ein Bedürfnis nach Wärme, Nähe, Zweisamkeit und Sex, das ist ja auch eigentlich nur das was wir Alle wollen, aber auf Zwang geht das halt nicht. Ich habe auch schon einiges auf diesem Sektor erlebt und dann in einem Moment wo ich gar nicht damit gerechnet habe, meine Partnerin kennen gelernt. Durch Zufall, was im Internet gesucht und dann über die eine oder andere Seite (war auf der Suche nach Gitarrennoten) gestolpert und halt etwas von meiner Partnerin gelesen und nun sind wir schon seit 7 Jahren zusammen.
Das ist sicherlich nicht sonderlich tröstend für dich aber so ist das halt, gerade der ganze Zirkus um Anzeigenkontakte, wie auch immer, birgt genau diese Risiken die du beschreibst. Du lernst Wen kennen, man Schreibt sich, man trifft sich und das wars dann meistens auch schon. Da prallen zwei arme Hühner aufeinander, jeder auf der Suche nach seinem Eldorado und dann bleibt am Ende meistens die Enttäuschung. Du musst wirklich sehen, dass du mit dir ins Reine kommst und dann fang vielleicht an verrückte Sachen zu machen, was worauf du einfach Bock hast. Du musst deine Mitte wieder finden und wirklich bereit sein für ne neue Beziehung, wie auch immer. Nichts auf Muss, das geht nur in die Hose und am Ende gibst du dir dann wieder die Schuld an Allem und die Sache wird nur noch komplizierter.

lg vom Blueswikinger

Gefällt mir

09.08.06 um 15:40
In Antwort auf

Kopf hoch...
Hallo, ich habe deine Geschichte gelesen und muss sagen, das hört sich Alles sehr deprimierend an. Ich kann jetzt auch nicht groß mit Weißheiten antworten, da ich ähnliches noch nicht erlebt habe.
Du schreibst, dass du mit der Geschichte abgeschlossen hast und ich glaube da liegt der Knackpunkt, ich will dir nicht zu Nahe treten, aber ich glaube du bist damit noch nicht durch. Du scheinst mir voller Blockaden (was wohl auch verständlich ist) und unbereinigter Dinge zu sein. Was ich aus eigener Erfahrung weiß ist der Umstand, dass je mehr man ein Ziel zu Erreichen versucht, selbiges in weite Ferne rückt. Gerade der Umstand deiner Kontakte über Anzeigen usw. ist so klassisch für diese Misere. Du hast ein Bedürfnis nach Wärme, Nähe, Zweisamkeit und Sex, das ist ja auch eigentlich nur das was wir Alle wollen, aber auf Zwang geht das halt nicht. Ich habe auch schon einiges auf diesem Sektor erlebt und dann in einem Moment wo ich gar nicht damit gerechnet habe, meine Partnerin kennen gelernt. Durch Zufall, was im Internet gesucht und dann über die eine oder andere Seite (war auf der Suche nach Gitarrennoten) gestolpert und halt etwas von meiner Partnerin gelesen und nun sind wir schon seit 7 Jahren zusammen.
Das ist sicherlich nicht sonderlich tröstend für dich aber so ist das halt, gerade der ganze Zirkus um Anzeigenkontakte, wie auch immer, birgt genau diese Risiken die du beschreibst. Du lernst Wen kennen, man Schreibt sich, man trifft sich und das wars dann meistens auch schon. Da prallen zwei arme Hühner aufeinander, jeder auf der Suche nach seinem Eldorado und dann bleibt am Ende meistens die Enttäuschung. Du musst wirklich sehen, dass du mit dir ins Reine kommst und dann fang vielleicht an verrückte Sachen zu machen, was worauf du einfach Bock hast. Du musst deine Mitte wieder finden und wirklich bereit sein für ne neue Beziehung, wie auch immer. Nichts auf Muss, das geht nur in die Hose und am Ende gibst du dir dann wieder die Schuld an Allem und die Sache wird nur noch komplizierter.

lg vom Blueswikinger

Hey danke
für deine nette und ehrliche antwort. so was schätze ich wirklich ganz enorm.
und du hast ja auch völlig recht. so seh ich das im grunde auch. und die anzeigen habe ich z.b. auch nur deswegen aufgegeben, weil ich mich mal wieder an männergesellschaft gewöhnen will. weil es doch so langweilig ist, ganz ohne männer. auf die dauer wenigstens.
die sache mit den "zwei armen hühnern" fand ich ganz lustig. so ähnlich fühlt sich die situation meistens auch wirklich an. ich will nur aber überhaupt kein armes huhn sein.
na klar kann man nix übers knie brechen. ds weiß ich ja selbst auch. aber man sollte aktiv bleiben und kein unsinniges trübsal blasen. das macht es ja auch nicht besser. immerhin lenkt es dann ab. mehr allerdings auch nicht. das gefühl von unausgelastet sein und unbefriedigtem leben bleibt trotzdem. man muß damit für eine weile leben - und hoffen, wie du eben schreibst. und im grunde hoffe ich ja auch eher auf den zufall. bisher sind aber alle internetbekanntschaften, auch wenn man über irgendein thema eine zeitlang intensiven austausch hatte, doch ganz sang- und klanglos irgendwie eingeschlafen. schade, finde ich immer.
die sache mit den blockaden ist schwierig. ich denke so: ungeschehen kann ich die blöde geschichte nicht machen, auch wenn ichs gern täte. die sache zu verdrängen ist genauso verkehrt wie sie immer vor sich herzutragen. man muß das dann eben akzeptieren, wies passiertt ist und wie bei allen anderen sachen auch, das beste draus machen und vor allem nicht da stehen bleiben, sondern weiter gehen. ich denke, das ist die gesündeste einstellung dazu. und so gehe ich auch um damit. trotzdem mögen da noch die eine oder andere blockade zu überwinden sein, so ehrlich bin ich zu mir auch. die kann ich aber auch nur überwinden, wenn ich auf einen netten männlichen begleiter treffe, der mich mal wieder an das nette spielchen zu zweit gewöhnt, damit ich die schrecken dann endgültig vergesse.

trotzdem will ich noch mal sagen, auch für alle, die auch mal schlechte erfahrungen gemacht haben: den kopf nicht hängen lassen. die natur ist stark. sie boxt sich durch. "die zeit heilt alle wunden". das ist gott sei dank wirklich so.

zur zeit

Gefällt mir

09.08.06 um 15:55

Dein zielgruppe liegt bei 35 +
da sind di chancen das ein single dabei ist sehr gering, entweder gibt es altlasten (kinder) oder der typ lebt in scheidung, singels in dem alter habe in der regel auch ihre geschichte *lach* ich würde an deiner stelle über sport, sei es in einem verein oder in einem fitnesstudio kontakte suchen. zum einen ist es eine angenehme atmosphäre und zum tut es dir gut. vorteil ist das man gleich einiges über den anderen erfährt. über kontaktanzeigen bekommst du mit deiner geschichte sicher nicht den partner der dich vorsichtig zu einer partnerschaft führt.

Gefällt mir

09.08.06 um 17:07

Ab
30 gehts abwärts

Gefällt mir

09.08.06 um 17:19

Yes mam,
da haben wir nochmal glück gehabt

Gefällt mir

09.08.06 um 17:32
In Antwort auf

Hey danke
für deine nette und ehrliche antwort. so was schätze ich wirklich ganz enorm.
und du hast ja auch völlig recht. so seh ich das im grunde auch. und die anzeigen habe ich z.b. auch nur deswegen aufgegeben, weil ich mich mal wieder an männergesellschaft gewöhnen will. weil es doch so langweilig ist, ganz ohne männer. auf die dauer wenigstens.
die sache mit den "zwei armen hühnern" fand ich ganz lustig. so ähnlich fühlt sich die situation meistens auch wirklich an. ich will nur aber überhaupt kein armes huhn sein.
na klar kann man nix übers knie brechen. ds weiß ich ja selbst auch. aber man sollte aktiv bleiben und kein unsinniges trübsal blasen. das macht es ja auch nicht besser. immerhin lenkt es dann ab. mehr allerdings auch nicht. das gefühl von unausgelastet sein und unbefriedigtem leben bleibt trotzdem. man muß damit für eine weile leben - und hoffen, wie du eben schreibst. und im grunde hoffe ich ja auch eher auf den zufall. bisher sind aber alle internetbekanntschaften, auch wenn man über irgendein thema eine zeitlang intensiven austausch hatte, doch ganz sang- und klanglos irgendwie eingeschlafen. schade, finde ich immer.
die sache mit den blockaden ist schwierig. ich denke so: ungeschehen kann ich die blöde geschichte nicht machen, auch wenn ichs gern täte. die sache zu verdrängen ist genauso verkehrt wie sie immer vor sich herzutragen. man muß das dann eben akzeptieren, wies passiertt ist und wie bei allen anderen sachen auch, das beste draus machen und vor allem nicht da stehen bleiben, sondern weiter gehen. ich denke, das ist die gesündeste einstellung dazu. und so gehe ich auch um damit. trotzdem mögen da noch die eine oder andere blockade zu überwinden sein, so ehrlich bin ich zu mir auch. die kann ich aber auch nur überwinden, wenn ich auf einen netten männlichen begleiter treffe, der mich mal wieder an das nette spielchen zu zweit gewöhnt, damit ich die schrecken dann endgültig vergesse.

trotzdem will ich noch mal sagen, auch für alle, die auch mal schlechte erfahrungen gemacht haben: den kopf nicht hängen lassen. die natur ist stark. sie boxt sich durch. "die zeit heilt alle wunden". das ist gott sei dank wirklich so.

zur zeit

Der weg ist das ziel
wenn ich deine geschichte so lese, und dazu braucht es schon etwas zeit, dann merke ich, dass auch andere menschen, in diesem fall sogar eine frau, schwierigkeiten hat eine beziehung zu finden. ich muss ehrlich sagen, mir geht es ähnlich. wenn ich die letzte dekade analysiere, dann fällt mir folgendes auf: studium, stress mit jobsuche, wohnortswechsel ans arsch der welt, unglaublichen stress im job was dazuführte, dasses mir langweilig wurde ohne arbeit und jetzt eine grössere weiterbildung. weit und breit kein trauma was ich zu verarbeiten hätte. aber ich muss dir sagen: ich hatte in dieser zeit, höchstens drei bekanntschaften mit menschen, aus der eine beziehung hätte wachsen können. drei begegnungen mit menschen in 10 jahren für eine beziehung!! lange rede kurzer sinn: auf keinen fall den kopf hängen lassen. ich bin fest überzeugt es kommt auf den richtigen moment an, wie auf der suche nach gitarrennoten...und dann musst du kämpfen, damit meine ich kommunizieren und interesse zeigen. ganz wichtig, geh unter die leute, und denke, die frau hat immer die bessere karten. sie wird umworben von den männern....!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

09.08.06 um 17:43
In Antwort auf

Hey danke
für deine nette und ehrliche antwort. so was schätze ich wirklich ganz enorm.
und du hast ja auch völlig recht. so seh ich das im grunde auch. und die anzeigen habe ich z.b. auch nur deswegen aufgegeben, weil ich mich mal wieder an männergesellschaft gewöhnen will. weil es doch so langweilig ist, ganz ohne männer. auf die dauer wenigstens.
die sache mit den "zwei armen hühnern" fand ich ganz lustig. so ähnlich fühlt sich die situation meistens auch wirklich an. ich will nur aber überhaupt kein armes huhn sein.
na klar kann man nix übers knie brechen. ds weiß ich ja selbst auch. aber man sollte aktiv bleiben und kein unsinniges trübsal blasen. das macht es ja auch nicht besser. immerhin lenkt es dann ab. mehr allerdings auch nicht. das gefühl von unausgelastet sein und unbefriedigtem leben bleibt trotzdem. man muß damit für eine weile leben - und hoffen, wie du eben schreibst. und im grunde hoffe ich ja auch eher auf den zufall. bisher sind aber alle internetbekanntschaften, auch wenn man über irgendein thema eine zeitlang intensiven austausch hatte, doch ganz sang- und klanglos irgendwie eingeschlafen. schade, finde ich immer.
die sache mit den blockaden ist schwierig. ich denke so: ungeschehen kann ich die blöde geschichte nicht machen, auch wenn ichs gern täte. die sache zu verdrängen ist genauso verkehrt wie sie immer vor sich herzutragen. man muß das dann eben akzeptieren, wies passiertt ist und wie bei allen anderen sachen auch, das beste draus machen und vor allem nicht da stehen bleiben, sondern weiter gehen. ich denke, das ist die gesündeste einstellung dazu. und so gehe ich auch um damit. trotzdem mögen da noch die eine oder andere blockade zu überwinden sein, so ehrlich bin ich zu mir auch. die kann ich aber auch nur überwinden, wenn ich auf einen netten männlichen begleiter treffe, der mich mal wieder an das nette spielchen zu zweit gewöhnt, damit ich die schrecken dann endgültig vergesse.

trotzdem will ich noch mal sagen, auch für alle, die auch mal schlechte erfahrungen gemacht haben: den kopf nicht hängen lassen. die natur ist stark. sie boxt sich durch. "die zeit heilt alle wunden". das ist gott sei dank wirklich so.

zur zeit

Hi
Da man nicht für, wie wir hier im Norden zu Sagen pflegen.

Ich weiß ja nun nicht was dir in der letzten Beziehung angetan wurde, wahrscheinlich aber psychische und physische Gewalt und Missbrauch. Ich habe das mal bei einer guten Freundin erlebt, wurde immer wieder vom Partner betrogen, mit anderen Frauen, aber auch mental und der ganze Frust der daraus entstand endete dann meistens in Aggressionen und Gewalt. Jeder Versuch daran was zu ändern (im Sinne von Hilfe) scheiterte am Opfer.."Eigentlich ist er doch ganz lieb, ich kann mich nicht von Ihm trennen" usw.. Bedingt kann ich das sogar nachvollziehen, da aus Angst vor Einsamkeit und mangelnder Selbstachtung / Minderwertigkeitskomplexen, das "Übel" ertragen wird. Wenn dann von Seiten der Familie noch so Hilfreiche Kommentare wie "Stell dich mal nicht so an", "Beiß die Zähne zusammen", "das Leben ist kein Zuckerlecken" uvm. kommen, dann ist das "Glück" perfekt! Der Ausstieg wird immer schwerer und das Licht am Ende des Tunnels rückt in unerreichbare Ferne. Häusliche Gewalt, in welcher Form auch immer, wird ja auch von Seiten der Behörden nicht sonderlich Ernst genommenWas bleibt, das Opfer ist wieder alleine und begibt sich noch mehr in die Hände des Täters! Kommt es dann doch zur Trennung, macht das Opfer dann ne Therapie und ver.sucht, ein neues Leben Glück zu finden. Der Täter macht natürlich keine Therapie sondern sucht sich ein neues Opfer und das Spiel fängt von vorn an!!

Jetzt kommt son armes Huhne nach der xten Therapie wieder auf die Beine und sucht nach einer Person wo alles anders ist, wo man sich vertrauen kann und alles Besser wird und dann biste auf dem Punkt, wo du jetzt bist. Was wirklich dramatisch ist, dass generell die Opfer, seien es nun gepeinigte Beziehungspartner, oder misshandelte Kinder nie wieder wirklich frei sein können, zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.

Ich hoffe für dich, dass du einen Menschen kennen lernst, der mit dir eine bessere Partnerschaft lebt und du vielleicht das Vertrauen und die Geborgenheit findest, nach der du dich (und wohl die meisten von uns) sehnst.

Da gibt es noch ne schöne indianische Weisheit

So vielfältig sind die Wunder
der Schöpfung,
dass diese Schönheit niemals enden wird.
Die Schöpfung ist hier.
Sie ist genau jetzt in dir,
ist es schon immer gewesen
Die Welt ist ein Wunder.
Die Welt ist Magie.
Die Welt ist Liebe.
Und sie ist hier, jetzt.

In diesem Sinne, Blueswikinger.

Gefällt mir

09.08.06 um 21:57
In Antwort auf

Hi
Da man nicht für, wie wir hier im Norden zu Sagen pflegen.

Ich weiß ja nun nicht was dir in der letzten Beziehung angetan wurde, wahrscheinlich aber psychische und physische Gewalt und Missbrauch. Ich habe das mal bei einer guten Freundin erlebt, wurde immer wieder vom Partner betrogen, mit anderen Frauen, aber auch mental und der ganze Frust der daraus entstand endete dann meistens in Aggressionen und Gewalt. Jeder Versuch daran was zu ändern (im Sinne von Hilfe) scheiterte am Opfer.."Eigentlich ist er doch ganz lieb, ich kann mich nicht von Ihm trennen" usw.. Bedingt kann ich das sogar nachvollziehen, da aus Angst vor Einsamkeit und mangelnder Selbstachtung / Minderwertigkeitskomplexen, das "Übel" ertragen wird. Wenn dann von Seiten der Familie noch so Hilfreiche Kommentare wie "Stell dich mal nicht so an", "Beiß die Zähne zusammen", "das Leben ist kein Zuckerlecken" uvm. kommen, dann ist das "Glück" perfekt! Der Ausstieg wird immer schwerer und das Licht am Ende des Tunnels rückt in unerreichbare Ferne. Häusliche Gewalt, in welcher Form auch immer, wird ja auch von Seiten der Behörden nicht sonderlich Ernst genommenWas bleibt, das Opfer ist wieder alleine und begibt sich noch mehr in die Hände des Täters! Kommt es dann doch zur Trennung, macht das Opfer dann ne Therapie und ver.sucht, ein neues Leben Glück zu finden. Der Täter macht natürlich keine Therapie sondern sucht sich ein neues Opfer und das Spiel fängt von vorn an!!

Jetzt kommt son armes Huhne nach der xten Therapie wieder auf die Beine und sucht nach einer Person wo alles anders ist, wo man sich vertrauen kann und alles Besser wird und dann biste auf dem Punkt, wo du jetzt bist. Was wirklich dramatisch ist, dass generell die Opfer, seien es nun gepeinigte Beziehungspartner, oder misshandelte Kinder nie wieder wirklich frei sein können, zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.

Ich hoffe für dich, dass du einen Menschen kennen lernst, der mit dir eine bessere Partnerschaft lebt und du vielleicht das Vertrauen und die Geborgenheit findest, nach der du dich (und wohl die meisten von uns) sehnst.

Da gibt es noch ne schöne indianische Weisheit

So vielfältig sind die Wunder
der Schöpfung,
dass diese Schönheit niemals enden wird.
Die Schöpfung ist hier.
Sie ist genau jetzt in dir,
ist es schon immer gewesen
Die Welt ist ein Wunder.
Die Welt ist Magie.
Die Welt ist Liebe.
Und sie ist hier, jetzt.

In diesem Sinne, Blueswikinger.

Hey, noch mal danke vom armen huhn
ich denk, du hast die sache ziemlich gut erfaßt. also schon wieder. so ähnlich, wie dus beschreiben hast, ist es mir auch passiert. ins detail will ich aber nicht gehen. (das habe ich aber in einem anderen thread ein klein wenig gelüftet, muß man aber nicht suchen) am meisten könnte ich mich..., daß ich so furchtbar lange gebraucht habe, um mich wirklich von dem kerl zu trennen. wenn denn diese blöden gefühle nicht wären. für einen, der es gar nicht wert ist. aber wenn er dich dann doch wieder mit hundeaugen anguckt. und so weiter. nun, aber weil der schrecken denn doch kein ende nahm, hab ich dann doch schließlich die notbremse gezogen. und das hat auch noch mal eine weile gedauert, denn er wollt mich ja auch nicht gehen lassen. und die erholung von der ganzen sache hat auch ziemlich lange gedauert, nämlich fast genauso lange wie der schrecken selber. denn es stimmt wirklich, um eine schlechte angewohnheit wieder loszuwerden, braucht man etwa solnage wie man sie sich angwöhnt hat. alles in allem viel zu viele jahre. und jetzt fängt an, die vierzig zu winken und will mich willkommen heißen (kann sie noch ne weile warten, hab ich keine lust drauf). und wegen diesem blöden kerl soll ich jetzt für den rest meines lebens alleine bleiben? nee, das kann doch wohl nicht wahr sein!

falls das hier jemand liest, der auch in schwierigkeiten steckt und echte zweifel hat, ob das noch vertretbar ist für eine partnerschaft, so kann ich nur dafür plädieren: liebe frauen, laßt euch das nicht gefallen und geht so früh wie möglich von solchen männern weg, in eurem eigenen interesse! nämlich dann, wenn der kerl sich nicht davon abbringen läßt und euch immer wieder wehtut, egal womit.

und wie du, blueswikinger, schon richtig sagst, er wiederholt das spielchen auch mit anderen. sollte ich ihn anzeigen? das habe ich mich sooft gefragt. womit? das wird doch als lappalie abgetan, womöglich wird mir das alles selbst noch um die ohren geschmiert, das ich dran schuld gehabt hätt? (schuld ist immer die, dies röckchen hebt, auch wenns zwangsweise ist) das ganze an die öffentlichkeit zerren, wie soll ich das erklären, was man kaum erklären kann, wofür ich nicht mal worte finden kann, was ich nicht mal aussprechen kann? bei einem mann, der aussieht wie ein unschuldslämmchen, so schöne augen machen kann und immer mamas liebling ist? gegen mich, die überall und immer wieder aneckt? ohne irgendwelche unterstützung und rückendeckung? nein, ich habe mich dagegen entschieden! auch weil es mich noch einmal eine lange zeit gekostet hätte, und alles offen gelegen hätte, für jeden sichtbar. und es wäre garantiert auf mich zurückgefallen. ich wäre beschmutzt gewesen, auch in der öffentlichkeit. und so weiß wenigstens niemand davon und ich kann so tun, als wäre nichts, jedenfalls bei denen, die wirklich nichts davon wissen. ein schlechtes gewissen habe ich trotzdem, vor den frauen, die nach mir kamen und noch einmal ds gleiche erleben müssen. denn ich kannte ihn gut genug, um zu wissen, daß er seine taktik nicht ändern wird. sie war ja so erfolgreich bisher! aber gott sei dank wird er älter werden und damit der erfolg nachlassen (hoffentlich)!

nun, aber es geht trotzdem darum, neues lebensglück zu finden. und zwar für mich. lieber blueswikinger, noch mal zu dir: auch wenn ich dir in vielem zustimme, aber ich denke nicht, daß ich jemanden suche, bei dem "alles anders" ist. ich habe das glück, daß nach jahren endlich meine normalen gefühle zurückkommen, wofür ich gott, der natur oder weiß ich wem alles danke. und da ich durch die geschichte nicht nur gelitten habe, sondern auch reifer geworden bin (was immer darunter auch zu verstehen ist) und gelassener und und und, will ich auch gar keinen perfekten kerl haben. das will man ja nur als teenager. nein es reicht mir einer, mit dem man sich auch mal streiten kann, denn aber hinterher auch eben wieder vertragen. komischerweise lerne ich solche männer gar nicht kennen. die, die ich treffe wollen ihren eigenen spaß (sex oder was anderes), drehen sich vollkommen um sich selbst, wollen "selbstverwirklichung", also noch ne menge abenteuer erleben und so was. aber ne echte beziehung mit einlassen gegenseitig, mit verantwortung auch udn so was alles, scheuen sie wie der teufel das weihwasser. und ich steh so langsam neben mir und kratz mich am kopf, was ich denn nun damit anfangen soll, mit der situation. erst mal so nehmen, denk ich. ist ja nun mal so.
sport, vereine und so was hab ich übrigens auch schon alles durch, in der hoffnung, dort wieder neuen anschluß zu finden. aber pustekuchen, oberflächliches geplänkel, selbst über jahre hinweg. hab mich sogar mal in ne selbsterfahrungsgruppe getraut. was ein erlebnis! und da hatte ich wirklich mal jemand kennengelernt, der mir erst mal seinen ganzen frust von seiner letzten beziehung erzählt hat, bei kerzenlicht und weinchen und spazierengehen und so. voll romantisch eigentlich. als er sich dann alles vond er seele geredet hatte, ist er dann abgedampft, an die nordseeküste übrigens, war auch son küstenfisch. (ich bin ja auch von da eigentlich) bin ich eigentlich seelenklempner von beziehungskranken männern oder was?
also womit ich nur sagen wollte, habe eigentlich alles ausprobiert. und immer noch allein. dabei glaub ich gar nicht, daß ich so verkehrt bin. ich find mich eigenbtlich so ganz gut. an allem anderen arbeite ich noch.

im übrigen, man kann das nicht ungeschehen machen, was passiert ist, vergessen kann man es aber mit der zeit schon. es wäre schlimm, wenn man immer dran denken müßte. und vor allem wird man wieder frei, es dauert nur leider viel zu lange. wie das aber bei kindern ist - ich weiß es nicht. kinder trifft es mit sicherheit doch noch viel härter. ich als erwachsene habe ja wenigstens die möglichkeit, damit umzugehen und fertigzuwerden.

aber danke für deine wirklich netten zeilen, blueswikinger. danke für den trost mit der indianischen wesiheit etc. und auch bei allen anderen danke für die tipps erstmal. ist gar nicht so einfach. und fakt ist ja sowieso: nichts kann erzwungen werden (jedenfalls nicht auf dauer). - wow, ist das jetzt aber lang geworden. hatte ich überhaupt nicht vor. tschuldigung!

Gefällt mir

09.08.06 um 22:14
In Antwort auf

Der weg ist das ziel
wenn ich deine geschichte so lese, und dazu braucht es schon etwas zeit, dann merke ich, dass auch andere menschen, in diesem fall sogar eine frau, schwierigkeiten hat eine beziehung zu finden. ich muss ehrlich sagen, mir geht es ähnlich. wenn ich die letzte dekade analysiere, dann fällt mir folgendes auf: studium, stress mit jobsuche, wohnortswechsel ans arsch der welt, unglaublichen stress im job was dazuführte, dasses mir langweilig wurde ohne arbeit und jetzt eine grössere weiterbildung. weit und breit kein trauma was ich zu verarbeiten hätte. aber ich muss dir sagen: ich hatte in dieser zeit, höchstens drei bekanntschaften mit menschen, aus der eine beziehung hätte wachsen können. drei begegnungen mit menschen in 10 jahren für eine beziehung!! lange rede kurzer sinn: auf keinen fall den kopf hängen lassen. ich bin fest überzeugt es kommt auf den richtigen moment an, wie auf der suche nach gitarrennoten...und dann musst du kämpfen, damit meine ich kommunizieren und interesse zeigen. ganz wichtig, geh unter die leute, und denke, die frau hat immer die bessere karten. sie wird umworben von den männern....!

Tja,
das kenn ich aber auch: den stress mit studienabschluß, arbeitssuche und und und. ist doch fein oder? eigentlich kommt man doch erst nach all dem so richtig dazu, sich jemanden zu suchen, mit dem man (und frau) zusammensein will? und dann ist man schon über dreißig.

ja, man sagt sich immer, daß es nur auf den richtigen moment ankommt. aber was ist denn so ein richtiger moment? und ist man da nicht nur am warten? muß man da nicht auch ein bissel selbst was zutun? man sagt doch auch. von nichts kommt nichts. das ist doch so eine sache wie mit dem RICHTIGEN/ der RICHTIGEN (mr. + mrs. right): laufen wir da nicht alle so einem fantasiegebilde hinterher?

was ist übrigens aus den drei bekanntschaften geworden? drei ist doch schon mal gar nicht so schlecht. eine braucht man ja langfristig sowieso bloß. ist daraus nichts geworden?

ja, und ich versuch schon, nicht den kopf hängen zu lassen. aber mit der zeit ists schon etwas frustig. und langweilig auch. und mit arbeit kann man das auch nicht alles kompensieren.

Gefällt mir

10.08.06 um 8:23

Kleiner Tip
Die einfachste Möglichkeit, um Männer/Frauen kennenzulernen ist Tanzen gehen. Wenn Du nicht tanzen kannst (was ich nicht glaube), dann besuch einen Kurs. Salsa tanzen zum Beispiel eignet sich sehr gut. Die Vorteile liegen auf der Hand. Zu lernst viele Männer kennen, kannst nur mit Ihnen tanzen oder auch mehr.
Die Altersspanne beim Salsa z.B. ist sehr gross. Ich würde sagen zwischen 18-60 ist da alles dabei.

Gefällt mir

10.08.06 um 9:41

Tja
meiner meinung nach liegt es nicht daran was im vorfeld passiert ist
sondern daran dass man sich einfach zu viele Gedanken macht

wenn es irgendwo einen Partner gibt, der zu einem passt, dann wird man sich finden
auf der einen Seite hört man was von "aufgeschlossen und lustig" und dann werden dinge gesagt wie "nur heimlich" oder irgendsowas in die richtung
das scheint mir nicht ganz stimmig zu sein
___________________
auch stand hier in dem thread in den antworten was von Altlasten (gemeint waren Kinder) jo wenn man Kinder Altlasten deklariert... man oh man
____________________________________
wichtig ist einzig und alleine dass du dich frei gibst. die innere Haltung spiegelt sich in der Körpersprache, dem Gesichtsausdruck und dem verbalen Ausdruck wieder.
wenn man angst hat, sich verstellt, verzweifelt und resigniert ist, dann drückt sich das nach aussen; für einige sichtbar, für manche spürbar aber das Gross der Leute die einem begegnen erkennen das irgendwo.
(stichwort: der erste eindruck)
Naja will man einen menschen kennenlernen, der einem nicht sympathisch ist?
ist ein ängstlicher, unsicherer, blockierter Mensch sympathisch?
____
das kernproblem scheint die sache zu sein, die abgschlossen ist
-empfindest du es als fehler alles verziehen zu haben
-hast du alles verziehen
-angst an sich ist digital; da oder nicht da; die intensität variiert zwar aber wenn es ein Grundmotiv ist ist für andere zu erkenne... "aha ängstlich!"
-ist "heimlichtuerei" nicht ein anderes wort für verdrängung?
-wie kann etwas abgeschlossen sein, wenn man sich die Frage stellt: "(Zitat)..soll ich denn nun bis an mein lebensende beziehungslos bleiben wegen dieser blöden geschichte"
Gegenfrage: sind erlebnisse ein Grund nicht mehr das zu machen was man will, oder wonach man sich sehnt?

ergo: angst und die daraus resultierende unsicherheit färben den persönlichen ausdruck.
etwas geschehenes als "schuldigen" zu sehen taugt meiner meinung nach nicht um die aktuelle situation in der man sich befindet zu rechtfertigen. das wäre zu leicht und steht im widerspruch zu der eigenverantwortlichkeit des menschen
die unten erwähnte Idee mit dem Tanzen halte ich für gut; kanns zwar selbst nicht und würde mir persönlich nicht zusagen, aber ei Tanz ist ein ausdruck der eigenen Gefühle im harmonischen Verständnis mit einem Tanzpartner
so wie das innere das äussere färbt, so hat auch das äussere einfluss auf das innere. wer denkt das kann nie und nimmer so stark sein, der soll einfach mal aus dem fenster schauen wenn sonne scheint oder es regnet. und das ist etwas alltägliches. das äussere färbt unsere seele. nicht unbedingt permanent aber adhoc. und an vielen aüsserlichkeiten kann man etwas verändern wenn man spürt dass sie nicht stimmen....

Tisi

Gefällt mir