Home / Forum / Sex & Verhütung / Eine Frage zur Spirale

Eine Frage zur Spirale

3. März 2008 um 12:33

Also cih war letze Woche beim Arzt und habe mich mal über die Spirale informiert.

Vorweg:ich möchte gerne von den Hormonen weg,weil es mit damit einfach schlechter geht

Die Mirene mit Hormonen wirkt angeblich nur in der gebährmutter, so dass man nicht mehr so große Nebenwirkungen wie bei der Pille hat. Sie kostet mit allem drum und dran 320 und kann 5 Jahre liegen. Sie hat kaum Nebenwirkungen, die Regel kann ausbleiben oder schwächer werden. Hier sind 1-2 Frauen von 1000 schwanger geworden.


Die Kupferspirale wirkt nur mit dem Kupferdraht. Nebenwirkungen können eine stärkere Regel sein und starke schmerzen dabei. Sie kostet mit allem drum und dran 140 und liegt 3 Jahre. Bei dieser Spirale würden 4-7 Frauen von 1000 schwanger.

So nun meine Frage, was würdet ihr mir empfehlen?

Mein Arzt hat gesagt, es spricht gegen keine der beiden Spiralen, ich musste mich nur entscheiden.

Als ich zum Arzt ging war ich 100% sicher, das ich die Kupferspirale nehmen...doch das mit den 4-7 Frauen und der stärkeren Regel hat mich etwas abgeschreckt...auch wenn das nicht eintreten muss.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit der Kupferspirale?

LG
Cati

3. März 2008 um 13:17

....
Hallo Cati,

das ist ein Widerspruch: Du willst von den Hormonen weg und denkst über die Hormonspirale nach. Die Hormonspirale kann genauso Nebenwirkungen wie die Pille verursachen, u.U. sogar noch massivere.

Ich würde Dir eindeutig von der Hormonspirale abraten.
Du kannst auch mal hier schauen: www.hormonspirale-forum.de
Dort kannst Du lesen, wie Frauen die Hormonspirale vertragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 13:46
In Antwort auf erma_12045099

....
Hallo Cati,

das ist ein Widerspruch: Du willst von den Hormonen weg und denkst über die Hormonspirale nach. Die Hormonspirale kann genauso Nebenwirkungen wie die Pille verursachen, u.U. sogar noch massivere.

Ich würde Dir eindeutig von der Hormonspirale abraten.
Du kannst auch mal hier schauen: www.hormonspirale-forum.de
Dort kannst Du lesen, wie Frauen die Hormonspirale vertragen.

Naja,
ich habe ja gesagt, ich war mir vorher 100%sicher, das ich die Kupferspirale nehmen will...doch dann habe ich mir die ganzen Nebenwirkungen usw. durchgelesen und ich habe Angst das ich dann zu Starke Regelschmerzen habe...ich weiß es ja nicht.

Bei der Mirena gibt es natürlich Nebenwirkungen, udn genau deswegen weiß ich ja nciht wie ich mich entscheiden soll...

Ich würde gerne wissen wie andere Frauen sich mit der Kupferspirale fühlen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 13:49

Hallo
Cati mein Frauenarzt hat mir die Pille Cerazette verschreiben die ähnlich wirkt wie die Hormonspirale um zu sehen wie ich den Wirkstoff vertrage. Das würde ich dir auch raten probier Sie 3 Monate aus und wenn du keine oder wenig Nebenwirkungen hast sprocjt nix gegen die Hormonspirale. Ich persönlich würde keine Kupferspirale mehr nehmen , hab geblutet wie ein abgestochenes Schwein, hatte massive Bauchkrämpfe und andauert Entzündungen im Unterleib.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 14:49
In Antwort auf erma_12045099

....
Hallo Cati,

das ist ein Widerspruch: Du willst von den Hormonen weg und denkst über die Hormonspirale nach. Die Hormonspirale kann genauso Nebenwirkungen wie die Pille verursachen, u.U. sogar noch massivere.

Ich würde Dir eindeutig von der Hormonspirale abraten.
Du kannst auch mal hier schauen: www.hormonspirale-forum.de
Dort kannst Du lesen, wie Frauen die Hormonspirale vertragen.

Da ist jemand
nicht ganz so gut aufgeklärt...

In der Hormonspirale sind bis zu 100 Mal weniger Hormone als in der Pille, also ist auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen niedriger.

In unserer Praxis legen wir nur noch Mirenas. Von der Kupferspirale hält mein Chef nicht viel. Die waren mal gut als es keine andere Alternative dazu gab, aber nun ... Ich selbst Verhüte jetzt schon über 6 Jahre damit (vor einem Jahr Spiralenwechsel) und hatte nur in den ersten drei Monate Probleme (Spannungsgefühl in der Brust und verlängerte Blutungen).

... und wie gesagt: die Mirena wirkt lokal und sie greift nicht so ein wie die Pille ( der Eisprung wird nicht unterdrückt, Spermazellen kommen nicht durch den Mutter wegen eine Art "Schleimpropf" der sich in dem Muttermiund bildet. Eine Eizelle könnte sich nicht in der Gebärmutter einnisten, da die Schleimhaut dünn bleibt).

Ich werde nie wieder mit etwas anderem Verhüten.

lg nick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 14:58

Hol
dir ne GyneFix,die verursacht seltenst eine stärkere Regel,bleibt auch fünf Jahre liegen und kostet weniger.
Dass die Mirena nur in der Gebärmutter wirkt,ist leider ein Märchen,das die Gyns heute noch gerne erzählen,laut der Packungsbeilage derselbigen,ist das Hormon,welches sie absondert,bereits 15 Minunten nach der Einlage im Blutserum messbar. Auch ist aus der Packungsbeilage ersichtlich,dass Nebenwirkungen auftreten können wie bei der Pille und dem anderen Hormonkram..sie ist also mitnichten besser als die Pille.Zudem steht in der neuen Packungsbeilage,dass das Brustkrebsrisiko unter Mirena genauso hoch ist wie unter Pille,also ich würde daher klar sagen,wenn nein zu Hormonen,dann ganz.
Bezüglich GyneFix kannst mal gucken,obs nen Arzt in deiner Nähe gibt,weil die setzt nicht jeder ein-> kupferketten-forum.de.vu

Ansonsten würde ich vll zur Goldlily tendieren,die soll die Blutung auch nicht so verstärken-> goldlily.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 15:20
In Antwort auf era_12637398

Da ist jemand
nicht ganz so gut aufgeklärt...

In der Hormonspirale sind bis zu 100 Mal weniger Hormone als in der Pille, also ist auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen niedriger.

In unserer Praxis legen wir nur noch Mirenas. Von der Kupferspirale hält mein Chef nicht viel. Die waren mal gut als es keine andere Alternative dazu gab, aber nun ... Ich selbst Verhüte jetzt schon über 6 Jahre damit (vor einem Jahr Spiralenwechsel) und hatte nur in den ersten drei Monate Probleme (Spannungsgefühl in der Brust und verlängerte Blutungen).

... und wie gesagt: die Mirena wirkt lokal und sie greift nicht so ein wie die Pille ( der Eisprung wird nicht unterdrückt, Spermazellen kommen nicht durch den Mutter wegen eine Art "Schleimpropf" der sich in dem Muttermiund bildet. Eine Eizelle könnte sich nicht in der Gebärmutter einnisten, da die Schleimhaut dünn bleibt).

Ich werde nie wieder mit etwas anderem Verhüten.

lg nick

Naaajaaa
du scheinst auch nicht besser aufgeklärt zu sein,klar sind in der Mirena weniger Hormone als in der Pille,aber die Nebenwirkungen sind trotzdem genauso gegeben..man braucht sich nur die Packungsbeilage anzusehen,die mittlerweile von der Nebenwirkungshäufigkeit hochkorrigiert wurde. Warum die Gyns von der Mirena mehr halten ist klar,sie wird vom Hersteller massiv beworben udn bringt auch mehr Geld im Endeffekt. Aber wer sich die Packungsbeilage anschaut..auch gibts immer mehr negativ Fernsehberichte über die Mirena,eben von Frauen,der das Ding wie die eierlegende Wollmilchsau verkauft wurde und sie haben nachher massiv drunter gelitten (Sendung FrauTV,Puls)
Die neue Packungsbeilage ist hier einsehbar:http://www2.multimedica.de/public/ifap/0-70515/FI_Mirena_Bayer_Vitalpdf.pdf
(alle Querstriche raus)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 15:21
In Antwort auf era_12637398

Da ist jemand
nicht ganz so gut aufgeklärt...

In der Hormonspirale sind bis zu 100 Mal weniger Hormone als in der Pille, also ist auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen niedriger.

In unserer Praxis legen wir nur noch Mirenas. Von der Kupferspirale hält mein Chef nicht viel. Die waren mal gut als es keine andere Alternative dazu gab, aber nun ... Ich selbst Verhüte jetzt schon über 6 Jahre damit (vor einem Jahr Spiralenwechsel) und hatte nur in den ersten drei Monate Probleme (Spannungsgefühl in der Brust und verlängerte Blutungen).

... und wie gesagt: die Mirena wirkt lokal und sie greift nicht so ein wie die Pille ( der Eisprung wird nicht unterdrückt, Spermazellen kommen nicht durch den Mutter wegen eine Art "Schleimpropf" der sich in dem Muttermiund bildet. Eine Eizelle könnte sich nicht in der Gebärmutter einnisten, da die Schleimhaut dünn bleibt).

Ich werde nie wieder mit etwas anderem Verhüten.

lg nick

...
Nur eigene Erfahrungen zählen und nicht, was der Hersteller verspricht.

Und im übrigen kenne ich mich auch mit Mirena aus, weil ich mich vor 3 Jahren mal damit beschäftigt hatte.

Ich hatte selber schon die Mirena und habe sie absolut nicht vertragen im Gegensatz zur Pille.

Meine Nebenwirkungen in den 3 Monaten, in der ich sie hatte:

Dauerblutungen, Blasenentzündungen, Herzrasen, heftigste Unterleibsschmerzen, sehr unreine Haut.

Für mich waren all diese Nebenwirkungen Grund genug, mir die Mirena nach nur 3 Monaten wieder entfernen zu lassen.

Nehme jetzt eine Pille, mit der ich wesentlich besser zurecht komme und so gut wie keine Nebenwirkungen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 15:21
In Antwort auf agatha_11970026

Naja,
ich habe ja gesagt, ich war mir vorher 100%sicher, das ich die Kupferspirale nehmen will...doch dann habe ich mir die ganzen Nebenwirkungen usw. durchgelesen und ich habe Angst das ich dann zu Starke Regelschmerzen habe...ich weiß es ja nicht.

Bei der Mirena gibt es natürlich Nebenwirkungen, udn genau deswegen weiß ich ja nciht wie ich mich entscheiden soll...

Ich würde gerne wissen wie andere Frauen sich mit der Kupferspirale fühlen...

Schau
mal auf kupferketten-forum.de.vu,so zufrieden wie die Mädels,is kaum wer mit seinem Verhütungsmittel,eben weil die GyneFix rahmenlos ist und daher selten zu stärkeren/längeren Perioden führt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 15:23
In Antwort auf aubrey_12770539

Naaajaaa
du scheinst auch nicht besser aufgeklärt zu sein,klar sind in der Mirena weniger Hormone als in der Pille,aber die Nebenwirkungen sind trotzdem genauso gegeben..man braucht sich nur die Packungsbeilage anzusehen,die mittlerweile von der Nebenwirkungshäufigkeit hochkorrigiert wurde. Warum die Gyns von der Mirena mehr halten ist klar,sie wird vom Hersteller massiv beworben udn bringt auch mehr Geld im Endeffekt. Aber wer sich die Packungsbeilage anschaut..auch gibts immer mehr negativ Fernsehberichte über die Mirena,eben von Frauen,der das Ding wie die eierlegende Wollmilchsau verkauft wurde und sie haben nachher massiv drunter gelitten (Sendung FrauTV,Puls)
Die neue Packungsbeilage ist hier einsehbar:http://www2.multimedica.de/public/ifap/0-70515/FI_Mirena_Bayer_Vitalpdf.pdf
(alle Querstriche raus)

Die
amerikanische Packungsbeilage zählt im Übrigen noch mehr Nebenwirkungen auf und die Häufigkeiten dort sind auch ganz anders angegeben (also quasi,dass die Nebenwirkungen häufiger auftreten,als in der deutschen Packungsbeilage angegeben-komisch,sind amerikanische Frauen anders als deutsche??)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 15:39
In Antwort auf aubrey_12770539

Die
amerikanische Packungsbeilage zählt im Übrigen noch mehr Nebenwirkungen auf und die Häufigkeiten dort sind auch ganz anders angegeben (also quasi,dass die Nebenwirkungen häufiger auftreten,als in der deutschen Packungsbeilage angegeben-komisch,sind amerikanische Frauen anders als deutsche??)

Du
scheinst kein Freund der Hormonspirale zu sein aber nur weil ein bestimmter Teil von Frauen Nebenwirkungen hat trifft das nicht auf alle zu. Ich finde sowieso das eure Frauenärzte nix taugen ! Meiner hat mir für 3 Monate die Cerazette verschrieben um zu schaun ob ich die Hormonspirale überhaupt vertrage bevor er mir ein Teil einsetzt das 350,00 kostet und dann nach 3 Monaten wieder raus muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 15:51
In Antwort auf sofie_12885210

Du
scheinst kein Freund der Hormonspirale zu sein aber nur weil ein bestimmter Teil von Frauen Nebenwirkungen hat trifft das nicht auf alle zu. Ich finde sowieso das eure Frauenärzte nix taugen ! Meiner hat mir für 3 Monate die Cerazette verschrieben um zu schaun ob ich die Hormonspirale überhaupt vertrage bevor er mir ein Teil einsetzt das 350,00 kostet und dann nach 3 Monaten wieder raus muss.

...
Auch wenn Du die Cerazette 3 Monate zum Testen bekommen hast, kannst Du trotzdem nicht sagen, ob Du die Mirena verträgst, denn beide Verhütungsmethoden enthalten unterschiedliche Gestagene.
Cerazette enthält als Gestagen Desogestrel und die Mirena enthält als Gestagen Levonorgestrel. Auf beide kannst Du unterschiedlich reagieren....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:00
In Antwort auf sofie_12885210

Du
scheinst kein Freund der Hormonspirale zu sein aber nur weil ein bestimmter Teil von Frauen Nebenwirkungen hat trifft das nicht auf alle zu. Ich finde sowieso das eure Frauenärzte nix taugen ! Meiner hat mir für 3 Monate die Cerazette verschrieben um zu schaun ob ich die Hormonspirale überhaupt vertrage bevor er mir ein Teil einsetzt das 350,00 kostet und dann nach 3 Monaten wieder raus muss.

Wie
nina schon sagte,ist in der Cerazette aber ein anderes Gestagen und auch in einer anderen Dosierung...zudem können Nebenwirkungen zu jeder Zeit auftreten,die allermeisten schleichen sich auch ein und eben darum bin ich kein Fan dieser Spirale-weil sie soviel Geld kostet und ob man sie verträgt oder nicht ist ein Glücksspiel...aber wenn du Nebenwirkungen hast,dann meist "gleich richtig"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:02
In Antwort auf erma_12045099

...
Auch wenn Du die Cerazette 3 Monate zum Testen bekommen hast, kannst Du trotzdem nicht sagen, ob Du die Mirena verträgst, denn beide Verhütungsmethoden enthalten unterschiedliche Gestagene.
Cerazette enthält als Gestagen Desogestrel und die Mirena enthält als Gestagen Levonorgestrel. Auf beide kannst Du unterschiedlich reagieren....

Mir
wurde das so von meinem Arzt geraten und er hat sich wenigstens Gedanken darüber gemacht wie man das "bestmöglich" testen kann!.
Ich persönlich bin kein Arzt und auch immer zufrieden gewesen sowohl mit der Cerazette als auch mit der Mirena. Trotzdem gibt es genug Frauen die Beschwerden haben und wenn man schon auf Desogestrel reagiert währ ich mit Levonorgestrel vorsichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:05
In Antwort auf era_12637398

Da ist jemand
nicht ganz so gut aufgeklärt...

In der Hormonspirale sind bis zu 100 Mal weniger Hormone als in der Pille, also ist auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen niedriger.

In unserer Praxis legen wir nur noch Mirenas. Von der Kupferspirale hält mein Chef nicht viel. Die waren mal gut als es keine andere Alternative dazu gab, aber nun ... Ich selbst Verhüte jetzt schon über 6 Jahre damit (vor einem Jahr Spiralenwechsel) und hatte nur in den ersten drei Monate Probleme (Spannungsgefühl in der Brust und verlängerte Blutungen).

... und wie gesagt: die Mirena wirkt lokal und sie greift nicht so ein wie die Pille ( der Eisprung wird nicht unterdrückt, Spermazellen kommen nicht durch den Mutter wegen eine Art "Schleimpropf" der sich in dem Muttermiund bildet. Eine Eizelle könnte sich nicht in der Gebärmutter einnisten, da die Schleimhaut dünn bleibt).

Ich werde nie wieder mit etwas anderem Verhüten.

lg nick

Zum
Märchen der lokalen Wirkung,die Packungsbeilage sagt hierzu (für jede einsehbar auf www.kompendium.ch-is die alte Packngsbeilage von 2002,die aktuelle von 07 ist stark verändert-mehr Nebenwirkungen und hochkorrigierte Häufigkeiten):
Absorption

Die mittlere Freisetzungsrate von Levonorgestrel liegt bei 20 µg/24 Std. im ersten Jahr und beträgt ca. 11 µg/24 Std. nach 5 Jahren. Die durchschnittliche Freisetzungsrate von Levonorgestrel während einer Einlagezeit von Mirena von 5 Jahren beträgt 14 µg/24 Std.

Das aus dem IUS freigesetzte Levonorgestrel wird vom Endometrium absorbiert.

Levonorgestrel ist 15 Minuten nach Insertion des IUS im Plasma nachweisbar, maximale Plasmakonzentrationen werden innerhalb weniger Stunden erreicht. Die Werte der Plasmaspiegel unterliegen einer starken interindividuellen Streuung. An Tag 030 nach Insertion von Mirena betragen die mittleren Plasmakonzentrationen 128 47 pg/ml. Die Plasmakonzentrationen drei Monate nach der Einlage des IUS liegen im Bereich zwischen 109 und 459 pg/ml. Der Medianwert von Cmax beträgt 183 pg/ml.


D.h.,das Hormon ist im gesamten Blutkreislauf zu finden,weswegen man nicht behaupten kann,die Mirena wirke örtlich..aber wer sich mit Hormonen auskennt weiß das eh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:08
In Antwort auf sofie_12885210

Mir
wurde das so von meinem Arzt geraten und er hat sich wenigstens Gedanken darüber gemacht wie man das "bestmöglich" testen kann!.
Ich persönlich bin kein Arzt und auch immer zufrieden gewesen sowohl mit der Cerazette als auch mit der Mirena. Trotzdem gibt es genug Frauen die Beschwerden haben und wenn man schon auf Desogestrel reagiert währ ich mit Levonorgestrel vorsichtig.

...
Kann aber auch umgekehrt sein. Desogestrel verträgt man super, 3 Monate Cerazette getestet. Dann Mirena eingesetzt und Levonorgestrel wird nicht vertragen. Dann sind die 350 Euro auch in den Sand gesetzt, obwohl man sich Gedanken gemacht hat und das bestmöglich getestet hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:13
In Antwort auf erma_12045099

...
Kann aber auch umgekehrt sein. Desogestrel verträgt man super, 3 Monate Cerazette getestet. Dann Mirena eingesetzt und Levonorgestrel wird nicht vertragen. Dann sind die 350 Euro auch in den Sand gesetzt, obwohl man sich Gedanken gemacht hat und das bestmöglich getestet hat....

Klar
ein Risiko ist immer dabei aber egal ob man jetzt pro oder contra Mirena ist man sollte doch noch objektiver antworten und keine "Schauergeschichten" zum besten geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:17
In Antwort auf aubrey_12770539

Hol
dir ne GyneFix,die verursacht seltenst eine stärkere Regel,bleibt auch fünf Jahre liegen und kostet weniger.
Dass die Mirena nur in der Gebärmutter wirkt,ist leider ein Märchen,das die Gyns heute noch gerne erzählen,laut der Packungsbeilage derselbigen,ist das Hormon,welches sie absondert,bereits 15 Minunten nach der Einlage im Blutserum messbar. Auch ist aus der Packungsbeilage ersichtlich,dass Nebenwirkungen auftreten können wie bei der Pille und dem anderen Hormonkram..sie ist also mitnichten besser als die Pille.Zudem steht in der neuen Packungsbeilage,dass das Brustkrebsrisiko unter Mirena genauso hoch ist wie unter Pille,also ich würde daher klar sagen,wenn nein zu Hormonen,dann ganz.
Bezüglich GyneFix kannst mal gucken,obs nen Arzt in deiner Nähe gibt,weil die setzt nicht jeder ein-> kupferketten-forum.de.vu

Ansonsten würde ich vll zur Goldlily tendieren,die soll die Blutung auch nicht so verstärken-> goldlily.de

Bist du eigentlich Frauenärztin oder
liest du dir so aus langeweile den ganzen Tag irgendwelche Beipackzettel und Studien zu irgendwas?

Du scheinst mir alles schlecht machen zu wollen (sollte ich da Falsch liegen, tut es mir Leid)... Mirena ist Gefährlich, HPV Impfung tödlich...

Ich denke dass die Frauen hier von erlebte Tatsachen wissen wollen und nicht was in Beipackzettel drin steht... lesen können sie alle.

Jedenfalls sollte man Menschen nicht so verwirren wie du es manchmal tust.

lg nick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:24
In Antwort auf sofie_12885210

Klar
ein Risiko ist immer dabei aber egal ob man jetzt pro oder contra Mirena ist man sollte doch noch objektiver antworten und keine "Schauergeschichten" zum besten geben.

...
Das sind keine Schauergeschichten. Die Nebenwirkungen, die ich oben aufgezählt habe, hatte ich wirklich. Als die Mirena draußen war, sind alle Nebenwirkungen schlagartig verschwunden.
Ich will damit eigentlich nur sagen, dass man sich gut überlegen sollte, über 300 Euro zu investieren, mit der Gefahr, dass man sie nicht verträgt und somit in kurzer Zeit sehr viel Geld verliert.
Natürlich gibt es auch Frauen, die sie gut vertragen und da ist das wirklich gut angelegtes Geld. Auch das Argument, dass durch die Mirena die Blutung ausbleiben sollte, hat mich damals dazu bewegt, mir sie setzen zu lassen, weil ich das als einen großen Vorteil sah. Aber leider traf das nicht auf mich zu. Man halt also keine Garantie, dass die Versprechungen des Herstellers auch wirklich zutreffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:27
In Antwort auf era_12637398

Bist du eigentlich Frauenärztin oder
liest du dir so aus langeweile den ganzen Tag irgendwelche Beipackzettel und Studien zu irgendwas?

Du scheinst mir alles schlecht machen zu wollen (sollte ich da Falsch liegen, tut es mir Leid)... Mirena ist Gefährlich, HPV Impfung tödlich...

Ich denke dass die Frauen hier von erlebte Tatsachen wissen wollen und nicht was in Beipackzettel drin steht... lesen können sie alle.

Jedenfalls sollte man Menschen nicht so verwirren wie du es manchmal tust.

lg nick

...
Ha ha ha... Ich habe ja damals noch nicht einmal den Beipackzettel der Mirena ausgehändigt bekommen, nachdem sie mir gelegt wurde....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:27
In Antwort auf aubrey_12770539

Schau
mal auf kupferketten-forum.de.vu,so zufrieden wie die Mädels,is kaum wer mit seinem Verhütungsmittel,eben weil die GyneFix rahmenlos ist und daher selten zu stärkeren/längeren Perioden führt

Mein Arzt
ist sonst eigentlich immer auf dem neusten Stand und hat auch immer die modernsten Untersuchungen usw....aber von der Gynefix meinte er nur, das sie hier in Deutschland nicht vertrieben werden darf. Ich habe ihm gesagt, das ich schon oft im Internet darüber gelesen habe und ich auch von Ärzten aus Niedersachsen gelesen habe usw. ER meinte nur, mal muss ja nicht alles glauben was im Internet steht *lol*.

Hier sei auch noch mal gesagt, das mein Arzt mir zu keiner Spirale raten wollte, er hat mir zuerst von der Kupferspirale erzählt und ich habe noch nach der anderen Variante gefragt....also er hat die Mirena nicht hochgelobt oder so.

Naja, ich habe mir einmal das Forum der Hormonspiralen angeschaut. Sind echt viele Nebenwirkungen, die ich bei einer Pille auch schon Mal hatte.

Ich werde jetzt auf jeden Fall die Kupferspirale ausprobieren, wenn es nicht klappt Pech, aber ich habe wenigstens die Methode ohne Hormone zuerst probiert und genau da wollte ich ja auch hin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:27
In Antwort auf erma_12045099

...
Das sind keine Schauergeschichten. Die Nebenwirkungen, die ich oben aufgezählt habe, hatte ich wirklich. Als die Mirena draußen war, sind alle Nebenwirkungen schlagartig verschwunden.
Ich will damit eigentlich nur sagen, dass man sich gut überlegen sollte, über 300 Euro zu investieren, mit der Gefahr, dass man sie nicht verträgt und somit in kurzer Zeit sehr viel Geld verliert.
Natürlich gibt es auch Frauen, die sie gut vertragen und da ist das wirklich gut angelegtes Geld. Auch das Argument, dass durch die Mirena die Blutung ausbleiben sollte, hat mich damals dazu bewegt, mir sie setzen zu lassen, weil ich das als einen großen Vorteil sah. Aber leider traf das nicht auf mich zu. Man halt also keine Garantie, dass die Versprechungen des Herstellers auch wirklich zutreffen.

Das
gibts aber bei der Kupferspirale genauso habe starke Blutungen gehabt dauernd Entzündungen und Bauchkrämpfe und eine Bekannte ist aufgrund der Kupferspirale heut Unfruchtbar ! Heißt aber net das es immer so sein muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:34
In Antwort auf erma_12045099

...
Ha ha ha... Ich habe ja damals noch nicht einmal den Beipackzettel der Mirena ausgehändigt bekommen, nachdem sie mir gelegt wurde....

Meiner hat
es mir in der Hand gedrückt als ich auf dem Stuhl saß und sagte mir ganz trocken: les mal vor, ich weiß noch nicht genau wie ich das Handhaben soll...
Zu seiner "Verteidigung" muss ich sagen: er stand kurz vor der Rente und hatte vorher nur zwei oder drei gelegt (er wollte sich einfach nicht mit dem Ding anfreunden .

Man kann aber im Internet scheinbar alles finden (oder man besorgt sich die Ifap Liste irgendwo...da steht alles was man wissen muss über alle Medikamente u.ä.die im Umlauf sind).

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:48
In Antwort auf era_12637398

Bist du eigentlich Frauenärztin oder
liest du dir so aus langeweile den ganzen Tag irgendwelche Beipackzettel und Studien zu irgendwas?

Du scheinst mir alles schlecht machen zu wollen (sollte ich da Falsch liegen, tut es mir Leid)... Mirena ist Gefährlich, HPV Impfung tödlich...

Ich denke dass die Frauen hier von erlebte Tatsachen wissen wollen und nicht was in Beipackzettel drin steht... lesen können sie alle.

Jedenfalls sollte man Menschen nicht so verwirren wie du es manchmal tust.

lg nick

Was
ich beruflich mach spielt hier keine Rolle...und mit schlecht machen hat aufkären nix zu tun...die Wahrheit kann halt mal unangenehm sein.
Es ist eben schrecklich,dass soviele uninformiert sind und wie nina schrieb,bezüglich Mirena (aber auch bei der Spritze und dem Implanon) sieht kaum eine Frau jemals die Packungsbeilage,dabei ist es seit April 2007 verpflichtend,dass die Frau VOR der Einlage dieser über ALLE Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt wird.
Wie gesagt,klar können die Frauen lesen,aber was sollen sie lesen,wenn sie nix bekommen ? Und mit verwirren hat es nichts zu tun,wenn ich was schreibe,das sollte eher mal zum Nachdenken anregen,das tun die allerwenigsten nämlich leider.
Ne Freundin von mir bekam von 20 bis jetzt (24 ist sie mittlerweile)die Spritze und wurde NUR darüber aufgeklärt,dass es nachm Absetzen bis zu zwei Jahre dauern kann,bis man wieder schwanger werden kann..von der Verringerung der Knochenmineraldichte,hat ihr Gyn ihr nie was erzählt! Dabei steht dies in der Packungsbeilage,dass es bei jeder Studienteilnehmerin auftrat und die Spritze daher nicht länger als 2 Jahre angewendet werden sollte. Als ich ihr das erzählte,ging sie damit zum Gyn und er meinte -nach VIER Jahren wohlgemerkt!-"achja,darüber wollte ich schon längst mit dir reden"-aha,wann denn ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:52
In Antwort auf agatha_11970026

Mein Arzt
ist sonst eigentlich immer auf dem neusten Stand und hat auch immer die modernsten Untersuchungen usw....aber von der Gynefix meinte er nur, das sie hier in Deutschland nicht vertrieben werden darf. Ich habe ihm gesagt, das ich schon oft im Internet darüber gelesen habe und ich auch von Ärzten aus Niedersachsen gelesen habe usw. ER meinte nur, mal muss ja nicht alles glauben was im Internet steht *lol*.

Hier sei auch noch mal gesagt, das mein Arzt mir zu keiner Spirale raten wollte, er hat mir zuerst von der Kupferspirale erzählt und ich habe noch nach der anderen Variante gefragt....also er hat die Mirena nicht hochgelobt oder so.

Naja, ich habe mir einmal das Forum der Hormonspiralen angeschaut. Sind echt viele Nebenwirkungen, die ich bei einer Pille auch schon Mal hatte.

Ich werde jetzt auf jeden Fall die Kupferspirale ausprobieren, wenn es nicht klappt Pech, aber ich habe wenigstens die Methode ohne Hormone zuerst probiert und genau da wollte ich ja auch hin!

Die
GyneFix hat keine deutsche Zulassung,das stimmt,aber die europäische und darum darf sie ohne Probleme in Deutschland eingesetzt werden.
Das deutsche Patent hat im Übrigen eine Firma schon gekauft,nämlich die Firma,die die Mirena vertreibt Daher ist die GyneFix nach wie vor unbekannt,weil sie eben das Konkurrenzprodukt ist (weil ähnliche Sicherheit wie Mirena,selbe Tragedauer,kostet weniger und hat nichtmal annähernd soviele Risiken und Nebenwirkungen). Weil eben der eigentliche Hersteller so klein ist,wird kaum Werbung für die GyneFix gemacht und das Patent versauert in den Schubladen der Firma,die die deutsche Zulassung hat...Schade eigentlich. Und das mitm "man soll nicht alles glauben,was im Internet steht",habe ich auch von einem Gynäkologen schon gehört,derselbe der mir riet,dass ich mein Hautkrankheit rausschneiden lassen sollte,wenn sie größer wird..komisch nur,dass diese laut der Wissenschaft dann wiederkommt,wenn man sie nur rausschneidet..da fragt man sich dann schon,wozu diese Leute studiert haben. Man überlege sich,er hätte eine 20jährige genital verstümmelt und die Krankheit wäre trotzdem wiedergekommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2008 um 16:56
In Antwort auf sofie_12885210

Das
gibts aber bei der Kupferspirale genauso habe starke Blutungen gehabt dauernd Entzündungen und Bauchkrämpfe und eine Bekannte ist aufgrund der Kupferspirale heut Unfruchtbar ! Heißt aber net das es immer so sein muss.

Da
würde ich nciht meine Hand für ins Feuer legen,dass es alleine an der Kupferspirale lag. Es gibt heutzutage viele Frauen,die unbemerkt Chlamydien haben,weil diese selten Symptome verursachen und darauf wird nicht getestet (ist eine sog. individuelle Gesundheitsleistung)-diese führen aber im schlimmsten Fall zu Unfruchtbarkeit.D.h. sie kann sich vor der Kupferspirale oder während deren Tragezeit diese Chlamydien eingefangen haben,hatte keine Symptome und wurde dadurch unfruchtbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club