Forum / Sex & Verhütung / Sexualität

Eine erotische Massage

30. Januar 2014 um 16:15

Wo wir uns gerade befinden weiß nicht genau!

Es kann in einem Hotelzimmer im Bett sein aber auch im Sommer auf einer Decke bei einer Waldwiese, wo wir absolut ungestört sind und vieles mehr ...!

Man ( Frau ) darf sich alles vorstellen!

Wir haben es uns gemütlich gemacht. Du hast nur noch Dessous an und ich einen Slip ( oder eine ausgewaschene giftgrün und hell pink karierte halblange Bermudashorts, dazu ein weißes Feinrippunterhemd mit Eierflecken und weißen Socken mit bunten Ringen am Bund typisch deutsch halt lach mich weg )

Scherz beiseite sorry jetzt ernsthaft Lachen muss aber auch mal sein.

Deine Dessous sind nicht weiß pink oder schwarz. Vielleicht rot blau gelb auch grün ist schick.

Ich flüstre Dir ins Ohr, dass ich Dich jetzt verwöhnen möchte und Du nur genießen sollst. Du willigst ein und wir küssen uns leidenschaftlich.
Anschließend nehme ich aus meinem Handgepäck / Rucksack, Hand- und Fußfesseln mit Klettverschluss eine Augenbinde sowie eine kleine Flasche wohlriechendes Massageöl.

Ich lege Dir die Handfesseln an, verbinde beide über deinem Kopf miteinander, drehe Dich auf den Bauch und schiebe ein Kissen unter dein Becken.
Ich öle Dich jetzt überall ein. Zuerst die Arme, Nacken und Schulterpartie ich lasse mir Zeit und meine Hände gleiten sanft ohne großen Druck über deine Körperstellen.
Nach einigen Minuten ist dein Rücken, die Seiten, Taille Hüft- und Po Ansatz dran. Wieder lasse ich mir viel Zeit und achte darauf, dass ich deine Dessous nicht unnötig mit einöle.

Nun widme ich mich deinen Füßen, Waden und Schenkeln bis ebenfalls zum Po Ansatz. Sanft und trotzdem intensiv spürst Du meine öligen Hände auf deinen Körperstellen.
So geht es mehrere Minuten lang immer wieder von oben nach unten und umgekehrt.
Du genießt es und dein Atem ist gleichmäßig aber tief.
Manchmal gleiten meine Finger unter den Trägern des BHs und den Rändern deines Höschens.
Ich ziehe Dir beides aus, damit sie nicht zu ölig werden.
Beim BH ist es etwas umständlich, weil ich die Handfesseln kurz lösen muss, um diesen über deine Arme ziehen zu können. Beim Höschen hilfst Du mir, indem Du geschickt dein Becken anhebst.
Nun liegst Du nackt vor mir. Deine weiche und zarte Haut glänzt erotisch.

Ich nehme das Ölfläschchen und verteile erneut überall auf deinem Körper etwas Öl, welches ich anschließend mit beiden Händen verstreiche.
Erneut massiere ich Dich sanft dieses Mal aber mehr mit den Fingerkuppen als den Handflächen.
Dir gefällt das und Du gibst leise hmm-Laute von Dir.

Nach ca. 5 weiteren Minuten gleiten meine Finger von deinem Rücken über die Taille und Po Ansatz direkt auf deine Pobacken und massieren diese zu den Hüften und Beinansatz. Minuten später gleiten die Finger von den Innenseiten deiner leicht geöffneten Schenkeln bis zum Übergang deiner Scham, so dass ich nur leicht deine Schamlippen berühre. Danach kombiniere ich Po und Schenkel miteinander für einige Minuten.
Dein Atem wird etwas heftiger und Du hast mittlerweile deinen Mund zum Atmen geöffnet. Du möchtest mehr, denn es kribbelt und erregt Dich und Du hebst dein Becken an. Ich merke es und unterstütze Dich so, dass Du jetzt fast kniest.
Deine Schenkel sind aufrecht deine Waden liegen dein Kopf liegt auf der Decke und die Hände sind am Kopf angelegt.
Deine schönen prallen Pobacken offenbaren sich mir und durch das leichte Öffnen deiner Schenkel zeigst Du mir auch deine rasierte ... Du weißt dass mich das anmacht Du spielst mit mir!

Dieser Wahnsinns geile Anblick bringt mich fast um den Verstand. Ich möchte Dich am liebsten jetzt so von hinten nehmen besinne mich aber schnell wieder. Ich habe Dich durchschaut!


Ich lasse etwas Öl auf dein Hinterteil tropfen und verreibe es dabei gleichmäßig. Anfangs streicheln wieder nur meine Fingerspitzen dein Schoß sanft und ohne Druck. Erst über deinen straffen Po zum Becken zurück zu den Schenkeln dann die Innenseite dieser wieder hoch zum Po Ansatz und dabei berühre ich wie rein zufällig ab und zu die Außenseiten deine Schamlippen. Du bewegst dein Becken unter meinen Berührungen und atmest schon etwas schwerer.

Nun wird mein Druck etwas fester und ich nehme mal die Finger mal die ganze Handfläche. Nach einigen Minuten wandern meine Finger über deine Po Falte sanft zwischen deine Schenkel und berühren dabei intensiver deine Schamlippen. Mehrere Mal mache ich das so und ich spüre, wie es Dich noch mehr erregt und Du mehr möchtest. Du machst ein Hohlkreuz im Rücken und dadurch streckst Du mir deinen Po noch mehr entgegen. Ich nutze diese Gelegenheit und reibe jetzt deine Schamlippen zwischen meinen Fingern minutenlang wobei ich ab und zu von ihnen ablasse und deine Po Falte mit dem Daumen fest massiere. Vereinzelnd stöhnst Du auf und dein Körper zuckt kurz.

Jetzt nehme ich beide Hände. Zwischen Daumen und Zeigefinger massiere ich beide deiner Lippen wobei der Daumen innen liegt und mal etwas sanft mal etwas fester - die weichen Lippen gegen den Zeigefinger drückt. Dabei streichle ich manchmal über deinen Kitzler sanft nur mit leichtem Druck und ich achte darauf, dass die Daumen nicht in Dich eindringen nur der äußere Bereich wird massiert und verwöhnt viele Minuten lang.


Ich drehe Dich nun um so, dass dein Becken / Po auf dem Kissen liegt und deine gefesselten Hände über deinen Kopf liegen.
Ich betrachte deinen schönen Körper könnte schon wieder schwach werden aber habe vorher noch viel mit Dir vor. Dein schön rasiertes Schambein streckt sich mir entgegen und Du hast die Beine angezogen, deine Füße stoßen dabei fast aneinander und deine Schenkel sind weit geöffnet.
Was für ein erotischer Anblick ober mega sexy und wahnsinnig ästhetisch.

Ich öle Dich wieder ein zunächst Arme und Schultern und massiere diese wieder sanft. Dann der Bauch und die Hüfte, das Becken und dein Schambein. Deine Brüste lasse ich anfangs aus. Erst nach einigen Minuten werden auch diese sanft massiert. Dabei achte ich darauf, dass ich nur den Brustansatz umrunde und erst nach einigen Minuten meine Fingerspitzen auf deine Knospen wandern lasse. Ich nehme diese manchmal zwischen Daumen und Zeigefinger und rubble vorsichtig an ihnen. Das Öl macht einen festen Druck auch nicht möglich. Deine Brustwarzen richten sich auf und sind hart Du stöhnst heftiger als zuvor zuckst und windest Dich vereinzelnd.

Nach weiteren Minuten öle ich deine Beine ein Füße Schienbeine und Oberschenkel bis hin zu den Beckenknochen. Wieder geht das einige Minuten lang bis ich an den Innenseiten deine Schenkel immer weiter Stück für Stück und ganz langsam mich deinen Schamlippen näher. Du bewegst dein Becken immer mit mal links mal nach rechts immer meinen Händen entgegen.
Ich spüre, dass Du vor Verlangen schon ganz wahnsinnig wirst und lasse kurz ab von Dir.
Ich küsse Dich und hauche Dir anschließend ins Ohr: Lass Dich fallen Dich gehen gebe Dich nur den Gefühlen hin. Du hauchst ein fast unverständliches ja zurück und atmest tief durch. Ich sage zu Dir, dass ich Dir die Augen jetzt verbinde, damit Du Dich besser konzentrieren kannst und Du willigst mit glänzenden Augen und einem lachendem Ja ein. Ich verbinde Dir die Augen.

Daraufhin nehme ich die Fußfesseln und lege sie Dir an den Fußgelenken an. Anschließend löse ich die Handfesseln und verbinde diese wiederum mir den Fußfesseln. Deine Arme liegen jetzt außen gestreckt an deinem Körper entlang und deine Füße bis zum Po. Du bist wehrlos, doch ich nutze das nicht zu meinem Vorteil aus. Erst möchte ich Dich zur Ektase bringen.

Ich öle dein Schambereich ein und nehme mir jetzt ein Vibrations-Ei zur Hilfe, schalte es ein, so dass es nur sanft vibriert und halte es gegen deinen Kitzler. Sofort zuckst Du zusammen und bewegst dein Becken hin und her.
Mit der freien Hand massiere ich nun deine Schamlippen wie vorhin und achte wieder darauf, dass ich nicht eindringe. Viele Minuten geht das so und Du beginnst zu stöhnen heftig zu atmen und dein Körper zuckt öfters recht heftig zusammen. Du näherst Dich dem Höhepunkt.

Ich spüre das, lasse von Dir ab und streichle dann deinen ganzen Körper, bis Du Dich etwas entspannt hast nähere mich wieder deiner ... und beginne von vorn. Das geht einige Male so, bis ich schließlich eine Fingerkuppe, nur ein wenig, in Dich einführe. Ich massiere jetzt deine feuchte ... sanft von innen mit kreisenden Bewegungen. Du kannst es kaum noch aushalten, aber ich lasse immer wieder von Dir ab.
Nun lege ich das Massage-Ei zur Seite lege meine linke Hand auf dein Schambein und Bauchansatz und drücke etwas nach unten nicht fest noch eher sanft. Ich führe ganz vorsichtig meinen Mittel- und Ringfinger der rechten Hand in deine sehr feuchte und ölige ... so, dass meine Fingerkuppen nach oben zeigen und dein Schambein von innen massieren können. Dabei führe ich anfangs leichte kreisende Bewegungen aus und suche deinen G-Punkt den ich auch schnell finde.

Mein Druck wird stärker dein Atem schneller dein Stöhnen lauter. Deine Schenkel zittern unrhythmisch und deine Brust hebt und senkt sich beim Atmen.
Jetzt drücke ich über deinen G-Punkt meine Finger gegen dein Schambein und meine Handfläche drückt ebenfalls fester auf deinen Bauch. Ich mache jetzt keine kreisenden Bewegungen mit den Fingern mehr sondern reibe vor und zurück über deinen G-Punkt, so dass leichte, sanfte und dennoch bestimmte Ruckbewegungen nach oben gegen dein Schambein entstehen.
Dein Becken hebt sich an Du presst gegen meine Bewegungen, welche den Reiz bei Dir noch intensiver zur Geltung bringen. Heftig atmest Du und bist dem Höhepunkt nahe. Ich spüre es und halte inne. Nach kurzem Nachzucken, sackt dein Körper zusammen und beruhigt sich etwas. Das nutze ich wiederum zum Weitermachen.
Mehrere Male mache ich das so mit Dir. Deine Beine zittern jetzt ununterbrochen dein ganzer Körper bebt und kribbelt, Du stöhnst, atmest tief und heftig und Du windest Dich unter meinen Berührungen hin und her. Kurz bevor Du erneut dem Höhepunkt nahe bist, erhöhe ich den Druck und die Geschwindigkeit meiner Finger.
Es kommt Dir heftig Du gibst unverständliche Laute von Dir deine Beine zittern ununterbrochen Du windest Dich dein Becken hebt und senkt sich. Ein letztes Mal lasse ich Dich meine Finger in deiner ... spüren und ziehe diese dann abrupt raus.
Du ergießt Dich vor sexueller Befriedigung vibrierst jetzt am ganzen Körper, der ständig zuckt und Dir das Gefühl von elektrischen Stößen vermittelt, die wohlfühlend deinen Körper insbesondere deinen Schambereich erobern es pulsiert förmlich in Dir und Du fließt dabei aus.

Ich gönne Dir ein paar wenige Sekunden der sexuellen Erfüllung, doch bevor dein Orgasmus ganz abgeklungen ist und dein Körper zur Ruhe kommt, beginne ich erneut, Dich mit meinen Fingern zu verwöhnen. Erst sanft dann wieder etwas stärker im Druck. Schnell bist Du wieder auf Hundert und erneut explodierst Du nach einigen Sekunden heftig und noch intensiver als zuvor. Dein ganzer Körper bebt, zittert und pulsiert zugleich.
Während Du Dich in der Ektase windest, trenne ich die Verbindung der Hand- zu den Fußfesseln.
Dann beginne ich erneut mehrere Male mache ich das, bis ich merke, dass Du vor total befriedigter Erschöpfung nicht mehr kannst.


Ich lege mich zu Dir und küsse Dich welches schwer ist, weil Du immer noch sehr heftig atmest nach Luft ringst aber Du erwiderst meinen Kuss, in dem Du deinen Mund öffnest und mir deine Zunge entgegen streckst. So züngle ich mit Dir und streichle mit meiner freien Hand über deinen ganzen Körper. Doch jedes Mal, wenn ich deine ... berühre, durchströmt ein elektrischer Schlag deinen Schoß. Nur langsam kommst Du zur Entspannung. Du beruhigst Dich, während ich Dich streichle und mit meinen Lippen liebkose. Du hast Tränen vor Glück in den Augen, dennoch ist Dir zum Lachen zumute.

Schnell richte ich mich auf und verbinde die Fesseln erneut.
Du bist überrascht und hattest keine Chance Dich dagegen zu wehren.
Ich knie mich zwischen deinen Beinen und drücke sie auseinander. Dabei hebe ich sie an und drücke sie zu Dir an deine Seiten, so dass deine Knie deine Brüste berühren. Dein Gesäß hebt sich dabei an und streckt sich mir vollkommen entblößt entgegen. Ich beuge meinen Kopf nach vorn zu deiner ... und lasse meine Zunge komplett zwischen deine nassen Schamlippen gleiten. Wenn ich beim Kitzler angekommen bin, spielt meine Zunge kurz mit ihm. Dann beginne ich von vorn. Dabei berührt meine Zungenspitze beim erneuten Ansetzen deine Po Falte am Zwischenstück deines Anus zur Vagina. Immer wieder wiederhole ich dieses und schnell erfüllt Dich ein intensiver Orgasmus.


Als dieser abklingt, stecke ich Dir einen Finger in die ... und meine Zunge drücke ich auf deinen Kitzler und lasse Sie dort über dein Lustknöpfchen kreisen. Meinen Finger bewege ich langsam hin und her. Meinen Daumen lasse ich über dein Po Loch gleiten, welches noch ganz ölig ist. Du genießt es und bist dort ganz entspannt.
Es ist so ölig, das meine Daumenspitze kurz in deinen Po verschwindet. Ich ziehe ihn heraus, doch beim nächsten Druck verschwindet er wieder. Du genießt es und ich fühle, wie deine Schließmuskeln mitarbeiten. Also mache ich so weiter und nach wenigen Minuten kommt es Dir erneut.
Heftig und doch anders als zuvor überkommt es Dich und befriedigt Dich zutiefst.
Ich genieße es und fühle mich zutiefst mit Dir verbunden.
Nach einer kurzen Entspannungsphase sage ich zu Dir:
Jetzt schauen wir doch mal, was wir so an Sexspielzeuge dabei haben!

Du bist erschöpft kannst eigentlich nicht mehr und doch verlangt es in deinem Inneren nach mehr mehr mehr. Du willst alles auskosten bis es wirklich nicht mehr geht!

Kannst Du noch, frage ich Dich, oder soll ich aufhören? Nein mach weiter, antwortest Du. Ich sage es Dir, wenn ich nicht mehr kann.



Also gut machen wir weiter .!



In der nächsten Folge ...

... doch ich bitte um etwas Geduld ...!

Mehr lesen