Forum / Sex & Verhütung

Ehefrau outet sich. Steht auf Schmerzen.

Letzte Nachricht: 10. Juni 2017 um 1:20
A
alwina_12560557
23.05.17 um 21:15

Hallo, 
nach 14 Jahren Ehe outet sich meine Frau bei mir, dass sie auf Schmerzen und  Unterwerfung beim Sex steht. Das ist keine Reaktion auf eingeschlafenen Sex, sondern ein Outing. Sie hat seit ihrer Entdeckung ihrer Sexualität dementsprechende Fantasien. Sie hat nie mit jemanden darüber geredet und ihre Masturbationsfanatasien einfach hingenommen, aber nie daran gedacht, diese mit dem realen Leben zu verbinden, da sie zu krass waren und sowieso nicht realisiert werden können. Ihre erste sexuelle Beziehung hatte sie fünf Jahre mit einem lieben Jungen. Zwischenzeitlich hatte sie wohl kleine Affären mit "bösen" Jungs. Das führte zu schlimmen Erfahrungen, die sie lange noch fertig machten. Nun ist sie mit mir seit 14 Jahren verheiratet. Ich bin auch ein braver Junge. Ihre Fantasien hat sie nie verloren, ohne diese auch einmal mit mir zu teilen. Mittlerweile hat sie sich damit beschäftigt und hat sich schließlich dann mir doch geöffnet. Nun ist es so, dass wir ihre Wünsche ausleben. Es macht mir Spass und ich finde es auch toll. Sie ist danach sehr befriedigt, will aber immer mehr und mehr davon. Wenn ich mich dann zurück ziehe, dann wird sie unausstehlich. Ich selber hatte nie solche Fantasien. Weder im Porno noch im realen Leben war das ein Thema für mich. Was glaubt ihr? Geht das langfristig gut? Oder braucht meine Frau auf langer Sicht eigentlich einen Sexpartner, der genauso wie sie tickt? 

Mehr lesen

A
alwina_12560557
23.05.17 um 22:23

Danke für die Antwort. Klar bin ich Bereit dazu. Wir haben schon viel ausprobiert und ich habe viel gelernt. Doch geht der Wunsch von ihr aus. Sie muss mir erst mal beibringen, was ihre Wünsche bedeuten. Es ist wie ein Rollenspiel auf das ich mich einlasse. Aber es ist für mich halt nur ein Spiel und für sie ist es das Ausleben ihres Seins. Wenn ich auch die Veranlagung hätte, dann würde ich mich auf eine tolle  sexuelle Zukunft freuen, aber was, wenn ich mich irgendwann überwinden muss? Was, wenn es mir zu weit geht? 

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
24.05.17 um 11:04
In Antwort auf alwina_12560557

Danke für die Antwort. Klar bin ich Bereit dazu. Wir haben schon viel ausprobiert und ich habe viel gelernt. Doch geht der Wunsch von ihr aus. Sie muss mir erst mal beibringen, was ihre Wünsche bedeuten. Es ist wie ein Rollenspiel auf das ich mich einlasse. Aber es ist für mich halt nur ein Spiel und für sie ist es das Ausleben ihres Seins. Wenn ich auch die Veranlagung hätte, dann würde ich mich auf eine tolle  sexuelle Zukunft freuen, aber was, wenn ich mich irgendwann überwinden muss? Was, wenn es mir zu weit geht? 

"Aber es ist für mich halt nur ein Spiel und für sie ist es das Ausleben ihres Seins. "

Geht es denn hier nur um die Art des Sex oder geht das schon Richtung 24/7?

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
24.05.17 um 11:06

"aber sein doch nice, wenn beide bekomm bei sex was sie finden gut."

Im Moment bekommt aber offenbar eher sie, was sie gut findet, er nicht so sehr...

1 -Gefällt mir

A
alwina_12560557
24.05.17 um 15:35

Hab schon mit ihr darüber gesprochen. Sie sagt, dass sie nur so weit geht, wie ich es will. Doch ganz ehrlich bin ich nicht, wenn ich nicht sage, dass ich während des Sex manchmal das Gefühl habe, jemand anderes spielen zu müssen, da das, was wir da tun nicht das ist, was ich wirklich will. Aber ich will ihr das auch nicht nehmen. 

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
24.05.17 um 16:05

"ihr lebt eure wünsche gemeinsam aus ... was schöneres gibt es doch nicht. wo also ist dein problem ?"

Na eben nicht, sie leben IHRE Wünsche aus, wenn er das Gefühl hat, jemand anderen spielen zu müssen.

Und sie schmollt sogar noch rum, wenn er seiner zugedachten Rolle nicht nachkommt.

1 -Gefällt mir

A
alwina_12560557
24.05.17 um 16:30
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"ihr lebt eure wünsche gemeinsam aus ... was schöneres gibt es doch nicht. wo also ist dein problem ?"

Na eben nicht, sie leben IHRE Wünsche aus, wenn er das Gefühl hat, jemand anderen spielen zu müssen.

Und sie schmollt sogar noch rum, wenn er seiner zugedachten Rolle nicht nachkommt.

Naja, ganz so ist es auch nicht. Sie hat so und so schon immer gerne Sex gehabt. Es war auch schon vorher so, dass sie dieses Gefühl am liebsten jeden Anemd gehabt hätte. Jetzt hat sie halt noch viel intensivere Lust und fühlt sich noch mehr zurückgedrängt, wenn ich nicht will. Und wenn sie sich jetzt völlig hingibt und am nächsten Tag sie Schmerzen noch spürt, überkommt ihr noch stärker das Gefühl mehr haben zu wollen. Aber ich habe schon immer Pausen gebraucht. Mir wird die Nähe zu irgendwann zu viel. 

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
24.05.17 um 16:46
In Antwort auf alwina_12560557

Naja, ganz so ist es auch nicht. Sie hat so und so schon immer gerne Sex gehabt. Es war auch schon vorher so, dass sie dieses Gefühl am liebsten jeden Anemd gehabt hätte. Jetzt hat sie halt noch viel intensivere Lust und fühlt sich noch mehr zurückgedrängt, wenn ich nicht will. Und wenn sie sich jetzt völlig hingibt und am nächsten Tag sie Schmerzen noch spürt, überkommt ihr noch stärker das Gefühl mehr haben zu wollen. Aber ich habe schon immer Pausen gebraucht. Mir wird die Nähe zu irgendwann zu viel. 

"Mir wird die Nähe zu irgendwann zu viel. "

Da gibt es aber doch Lösungen, ihr Lustschmerz zu bereiten, ohne dass es Nähe braucht.

Gefällt mir

A
alwina_12560557
24.05.17 um 17:11

Das mit dem Schmerzen ist neu. Sie hatte ja eig. Immer normalen Sex. Den kann sie auch sehr gut genießen. Aber jetzt hat sie etwas entdeckt, was sie in der realen Welt nie erwartet hätte. Es geht ihr schon im den Schmerz, aber vor Allem um die völlige Selbstaufgabe. Mich erregt es, wenn sie so richtig g... dabei wird. Aber allein die Tatsache, ihr weh zu tun und sie zu befehligen löst in mir keine Geilheit aus. Aber vielleicht ist das ja auch gut so. So muss sie keine Angst haben, dass ich die Kontrolle verliere. 

1 -Gefällt mir

A
alwina_12560557
24.05.17 um 20:51

So könnte es man schon ausdrücken. Es geht schon um viel Schmerz. Nicht um Verletzungen, aber eindeutigen Schmerz. Sie fühlt den Schmerz gerne noch ein zwei Tage. Ein, zwei Striemen am Hintern vergrößern das Vergnügen. Wenn ich mit der Hand schlage, dann finde ich das auch ganz schön. Ich kann das Beben ihres Körpers und ihrer Lust richtig spüren, aber mit Gerde und Peitsche, da tue ich mir dann echt schwer. Das ist schon ganz schön bizarr. Es muss aber im Zusammenspiel mit Dominanz von mir sein. Aber vielleicht ist das dann auch das falsche Forum hier. Ich muss einfach darauf vertrauen, dass die neue zusätzliche Art von Sex, die wir betreiben uns zusammen bringt und nicht auseinander. Ich bin auch sehr glücklich damit, denn ich kann Dinge erleben, die ich nie im Leben gedacht hättte, dass ich sowas mal erlebe. Das macht mich dann auch wieder dankbar. Danke, für eure Antworten.

1 -Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
25.05.17 um 9:44
In Antwort auf alwina_12560557

So könnte es man schon ausdrücken. Es geht schon um viel Schmerz. Nicht um Verletzungen, aber eindeutigen Schmerz. Sie fühlt den Schmerz gerne noch ein zwei Tage. Ein, zwei Striemen am Hintern vergrößern das Vergnügen. Wenn ich mit der Hand schlage, dann finde ich das auch ganz schön. Ich kann das Beben ihres Körpers und ihrer Lust richtig spüren, aber mit Gerde und Peitsche, da tue ich mir dann echt schwer. Das ist schon ganz schön bizarr. Es muss aber im Zusammenspiel mit Dominanz von mir sein. Aber vielleicht ist das dann auch das falsche Forum hier. Ich muss einfach darauf vertrauen, dass die neue zusätzliche Art von Sex, die wir betreiben uns zusammen bringt und nicht auseinander. Ich bin auch sehr glücklich damit, denn ich kann Dinge erleben, die ich nie im Leben gedacht hättte, dass ich sowas mal erlebe. Das macht mich dann auch wieder dankbar. Danke, für eure Antworten.

"Es muss aber im Zusammenspiel mit Dominanz von mir sein. "

Soll die Dominanz, wenn es nach ihr geht, über die Spielsituation hinausgehen und in den Alltag hineinkommen?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

U
unbeleidigteleberwurst
25.05.17 um 11:14

Was nützt die Statistik?

Ich habe zB eine schmerzgeile Frau, die kein Stück devot ist...

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
25.05.17 um 11:39

Klares Jein, also "Auto" im Sinne von selbst kann meine Frau nicht, da braucht sie mich schon für. Ist wohl, wie wennste versuchst, Dich selber zu kitzeln, das klappt auch nicht. In der Situation bin ich dann auch dominant, ohne aber ein Dom zu sein, wenn Du verstehst, wie ich meine...

Ich muss grinsen, weil ich immer spasshaft sage, dass 50% des BDSM darin besteht, über Begrifflichkeiten zu sprechen. Du fängst gerade auch schon wieder damit an...

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
25.05.17 um 13:52

Ich stimme Dir zu, will hier aber mein Liebesleben nicht ausrollen, es geht ja um den TE...

Gefällt mir

A
alwina_12560557
26.05.17 um 9:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Es muss aber im Zusammenspiel mit Dominanz von mir sein. "

Soll die Dominanz, wenn es nach ihr geht, über die Spielsituation hinausgehen und in den Alltag hineinkommen?

Ich glaube, das hätte sie gerne. Belohnungen für besondere Leistungen, sozusagen. Aber keine Bestrafungen. Obwohl, das hatten wir auch schon. Aber mit Kindern ist das nicht zu machen. Nur bei freien Wochenenden oder spät Abends. Aber da bin ich einfach auch dann mal durch und habe nicht das Verlangen ihr den Hintern zu versohlen.

Gefällt mir

A
alwina_12560557
26.05.17 um 9:18

Ja, so ist es. Sie ist nicht Schmerzgeil, sondern Geil auf Schmerz von einem Mann zugtetragen. Dies bin ich, denn dazu gehört viel viel Vertrauen, am besten Liebe. Sie nennt es eine Sub - Dom -Beziehung. Das ganze kann auch ohne Schmerzen passieren. Aber es endet immer mit Sex, mal heftig, mal zärtlich. Je nachdem, was sie vorher durchgemacht hat.  Dann ist wieder alles normal.

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
26.05.17 um 9:21
In Antwort auf alwina_12560557

Ich glaube, das hätte sie gerne. Belohnungen für besondere Leistungen, sozusagen. Aber keine Bestrafungen. Obwohl, das hatten wir auch schon. Aber mit Kindern ist das nicht zu machen. Nur bei freien Wochenenden oder spät Abends. Aber da bin ich einfach auch dann mal durch und habe nicht das Verlangen ihr den Hintern zu versohlen.

Ist die Bestrafung denn nicht die Belohnung?

Ja, mit Kindern ist das im Alltag schwer lebbar. Es geht nicht alles.
Das muss sie aber auch einsehen, auch das Du mal keine Lust hast...

Gefällt mir

U
unbeleidigteleberwurst
26.05.17 um 9:24

Du darfst auch ansonsten gerne schmunzeln.

Wenn Du neugierig bist, schreib mich einfach an...

Gefällt mir

A
alwina_12560557
07.06.17 um 16:07

Keine Ahnung. Glaube schon. Ich selber weiß gar nicht was ich will. Hab keine Fetische und keine Vorlieben. Für mich gibt es wichtigeres im Alltag. 

Gefällt mir

A
alrich_12079460
10.06.17 um 1:20
In Antwort auf alwina_12560557

Danke für die Antwort. Klar bin ich Bereit dazu. Wir haben schon viel ausprobiert und ich habe viel gelernt. Doch geht der Wunsch von ihr aus. Sie muss mir erst mal beibringen, was ihre Wünsche bedeuten. Es ist wie ein Rollenspiel auf das ich mich einlasse. Aber es ist für mich halt nur ein Spiel und für sie ist es das Ausleben ihres Seins. Wenn ich auch die Veranlagung hätte, dann würde ich mich auf eine tolle  sexuelle Zukunft freuen, aber was, wenn ich mich irgendwann überwinden muss? Was, wenn es mir zu weit geht? 

Mach' dir das Leben nicht unntötig kompliziert. Deine Frau steht darauf, im Bett herumkommandiert zu werden und den Popo versohlt zu bekommen. Wenn's dir nichts ausmacht, tu es halt - alles weitere wird die Zukunft zeigen.

1 -Gefällt mir