Home / Forum / Sex & Verhütung / (Drunter) oben ohne out - wenn ja, warum?

(Drunter) oben ohne out - wenn ja, warum?

8. Oktober 2018 um 21:33
In Antwort auf desteufelsengel2

Wenn das Wetter es zulässt und es nicht zu kalt ist bin ich auch oben ohne unterwegs, auch wenn ich mehr als andere habe. Ab und an auch unten ohne.  Na und? 

Mein Engelchen darf ruhig zeigen was es hat. Noch besser sind die Titten im 1/4 BH zu sehen. War doch geil in München bei Demask. Selbst da bekommen sie sowas kaum zu sehen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2018 um 17:09
In Antwort auf desteufelsengel2

Wenn das Wetter es zulässt und es nicht zu kalt ist bin ich auch oben ohne unterwegs, auch wenn ich mehr als andere habe. Ab und an auch unten ohne.  Na und? 

ich trage fast immer BH aber sehe aber  auch gerne Frauen die keinen BH tragen
ist was fürs Kopfkino

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2018 um 18:33

Hallo! 
Ich finde das ist auch eine Frage der Gösse der Oberweite. Ich könnte nicht ohne Bh wo hin gehen. Durch den großen Cup würden die sonst wo hängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2018 um 18:39

Meinst Du meine sind klein? Eher das genaue Gegenteil. Na und? Viele Männer mögen es. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2018 um 18:59
In Antwort auf patsy_12073201

Meinst Du meine sind klein? Eher das genaue Gegenteil. Na und? Viele Männer mögen es. 

Ok. Klar Geschmäcker sind verschieden. Ich sagte nur das es für mich nix wäre. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 9:01
In Antwort auf blacky-pink

Ok. Klar Geschmäcker sind verschieden. Ich sagte nur das es für mich nix wäre. 

So ist das. Die Geschmäcker sind verschieden. Und das ist gut so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 14:41
In Antwort auf nouvel_ami

Zu meinem Bedauern (aus männlicher Sicht) hat sich immer mehr ein Mainstream durchgesetzt, dass selbst Frauen, die keine "Unterstützung" bräuchten, auch dann einen BH tragen, wenn gar nicht so sehr viel zu sehen ist. Meine Frage an die Frauen: Wie seht Ihr das, was gefällt Euch selbst besser, und fühlt Ihr Euch in eine Richtung genötigt? Meine Frage an die Männer: Empfindet Ihr Frauen, die ohne BH unterwegs sind, wirklich als billig, oder ist es nicht einfach ein schöner Anblick, wenn man(n) ahnen kann, dass darunter kein BH behindert? Was gefällt Euch besser?

Öfters vermisse ich schon die Zeiten, in denen Frauen, wenn sie es möchten, einfach auch mal ohne BH unter der Kleidung sich in der Öffentlichkeit zeigen durften und zwar immer und überall, ohne irgendwie Betretenheit auszulösen oder extrem Blicke und Meldungen herausgefordert zu haben. Da gabs doch keine Einschränkungen früher. Das war einfach im Rahmen des Möglichen. Und zwar mit jedem Busen.
Mir gefällt die jetzige Situation gar nicht. Ich fühle mich in meiner Freiheit eingeschrenkt. Mittlerweile frag ich mich was meine Nachbarn denken, wenn ich mich in meinem eigenen Garten ohne BH bewege.
 
Mein Busen ist nicht klein, auch nicht groß, so mittel halt. Mir gefällt es selbst, wenn mein Busen frei ist und sich hübsch rund unterm T-Shirt abzeichnet und bei Bewegung leicht schwingt. (Manchmal denke ich mir sogar, was für eine Verschwendung, diese schön anzusehenden, Freude erweckenden Brüste derart verstecken zu müssen. Ich muss ja auch nicht meine Beine verstecken, meine Taille oder meine Haare) Beim Sport ist die Stütze des BHs notwendig.

Klar können sich Männer den kurzen Blick auf den Busen nicht erwehren, aber wenn es wieder normal wäre, dass viele Frauen ihren Busen, so individuell wie er geformt ist, nicht verstecken sondern erkennbar unterm Shirt zeigen, dann wäre es eben normal, und nicht etwas Außergewöhnliches, das Staunen und Gaffen hervorruft. 
(Frage an die Männer,.. hättet ihr das und euch im Griff? Oder würdet ihr ständig nur gaffen? Oder müssen sich Frauen wirklich vor euch verstecken?)

Was nicht heißen soll, dass BH tragen zu verteufeln ist. Es soll einfach beides möglich sein. 

Heutzutage trage ich auch den schützenden Panzer vor mir, er passt nicht nur den Busen an die momentane Mode und gewünschte Form an, er sagt auch gleichzeitig, .. ich bin Busen in jugendlicher Normform, ich bin Frau, ich bin angepasst. Das ist einfacher. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 14:59

Nachdem ich vor einigen Tagen, diesen Post hier gelesen haben, mal etwas genauer rauf geachtet.
Leider, aus meiner Sicht,  tragen die meisten Frauen nur noch gefütterte BH.
Alles Busen sehen gleich geformt und auswechselbar aus.
Es gibt kaum noch "Größenunterschiede" weil durch die Polsterung viel "Schein" aufgebaut wird.
 
Ich liebe es , wenn meine Frau ohne BH unterwegs ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 15:14
In Antwort auf poverehrer

Nachdem ich vor einigen Tagen, diesen Post hier gelesen haben, mal etwas genauer rauf geachtet.
Leider, aus meiner Sicht,  tragen die meisten Frauen nur noch gefütterte BH.
Alles Busen sehen gleich geformt und auswechselbar aus.
Es gibt kaum noch "Größenunterschiede" weil durch die Polsterung viel "Schein" aufgebaut wird.
 
Ich liebe es , wenn meine Frau ohne BH unterwegs ist.

Geht mir auch so. Und der eine oder andere Blick geht glatt als nettes Kompliment durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 15:24
In Antwort auf nouvel_ami

Geht mir auch so. Und der eine oder andere Blick geht glatt als nettes Kompliment durch

Ich freue mich über jeden Blick. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 15:28
In Antwort auf desteufelsengel2

Ich freue mich über jeden Blick. 

Und es ist sicher jeder mehr als verdient

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 16:03
In Antwort auf regenmadl

Öfters vermisse ich schon die Zeiten, in denen Frauen, wenn sie es möchten, einfach auch mal ohne BH unter der Kleidung sich in der Öffentlichkeit zeigen durften und zwar immer und überall, ohne irgendwie Betretenheit auszulösen oder extrem Blicke und Meldungen herausgefordert zu haben. Da gabs doch keine Einschränkungen früher. Das war einfach im Rahmen des Möglichen. Und zwar mit jedem Busen.
Mir gefällt die jetzige Situation gar nicht. Ich fühle mich in meiner Freiheit eingeschrenkt. Mittlerweile frag ich mich was meine Nachbarn denken, wenn ich mich in meinem eigenen Garten ohne BH bewege.
 
Mein Busen ist nicht klein, auch nicht groß, so mittel halt. Mir gefällt es selbst, wenn mein Busen frei ist und sich hübsch rund unterm T-Shirt abzeichnet und bei Bewegung leicht schwingt. (Manchmal denke ich mir sogar, was für eine Verschwendung, diese schön anzusehenden, Freude erweckenden Brüste derart verstecken zu müssen. Ich muss ja auch nicht meine Beine verstecken, meine Taille oder meine Haare) Beim Sport ist die Stütze des BHs notwendig.

Klar können sich Männer den kurzen Blick auf den Busen nicht erwehren, aber wenn es wieder normal wäre, dass viele Frauen ihren Busen, so individuell wie er geformt ist, nicht verstecken sondern erkennbar unterm Shirt zeigen, dann wäre es eben normal, und nicht etwas Außergewöhnliches, das Staunen und Gaffen hervorruft. 
(Frage an die Männer,.. hättet ihr das und euch im Griff? Oder würdet ihr ständig nur gaffen? Oder müssen sich Frauen wirklich vor euch verstecken?)

Was nicht heißen soll, dass BH tragen zu verteufeln ist. Es soll einfach beides möglich sein. 

Heutzutage trage ich auch den schützenden Panzer vor mir, er passt nicht nur den Busen an die momentane Mode und gewünschte Form an, er sagt auch gleichzeitig, .. ich bin Busen in jugendlicher Normform, ich bin Frau, ich bin angepasst. Das ist einfacher. 

Ich finde, Du hast das sehr schön ge-und beschrieben. Schade, wenn es tatsächlich einem allgemeinen Mainstream gelingt, Frauen durch allgemeinen Druck Vorschriften zu machen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 16:08
In Antwort auf desteufelsengel2

Ich freue mich über jeden Blick. 

Auch Blicke sind ein schönes Kompliment.

Mann sollte nicht glotzen oder das die Augen fast „rein krabbeln „

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 19:23

Das bleibt Dir ja unbenommen. Und rümpfst Du über andere, die das anders halten, die Nase?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 20:49
In Antwort auf nouvel_ami

Zu meinem Bedauern (aus männlicher Sicht) hat sich immer mehr ein Mainstream durchgesetzt, dass selbst Frauen, die keine "Unterstützung" bräuchten, auch dann einen BH tragen, wenn gar nicht so sehr viel zu sehen ist. Meine Frage an die Frauen: Wie seht Ihr das, was gefällt Euch selbst besser, und fühlt Ihr Euch in eine Richtung genötigt? Meine Frage an die Männer: Empfindet Ihr Frauen, die ohne BH unterwegs sind, wirklich als billig, oder ist es nicht einfach ein schöner Anblick, wenn man(n) ahnen kann, dass darunter kein BH behindert? Was gefällt Euch besser?

Das kommt ganz auf die Kleidung an und wie ich grad drauf bin. Ich habe Kleider, die sind vorne tiefer geschnitten, da würde ein BH unpassend wirken. Und rückenfreie Sachen mit BH, auch noch in anderer Farbe? Das sieht nur mehr lächerlich aus. Andererseits, wenn du ein hautenges Top anziehst und lässt dann den BH weg, das kann schon sehr billig rüberkommen, wenn sich der ganze Busen durchdrückt (oder man vielleicht noch mehr durchsieht)...
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 22:05

Danke. Gute Einstellung. Ich habe nur nachgefragt, weil bei anderen schon eine solche Stimmung kolportiert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2018 um 22:44

Ich kann nur für Berlin sprechen, aber hier sind die Damen diesen Sommer sehr oft ohne Hupenhalter herumgeaufen. selbst sehr junge Mädchen im Teeniealter haben in der Öffentichkeit gerne mal gezeigt was sie haben. Nicht nur die mit kleinen Möpsen, sondern auch die mit Riesentitten teilweise. *yammy*

Das scheint ein neuer Trend zu sein. Gefällt mir !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 8:57
In Antwort auf aaeee

Ich kann nur für Berlin sprechen, aber hier sind die Damen diesen Sommer sehr oft ohne Hupenhalter herumgeaufen. selbst sehr junge Mädchen im Teeniealter haben in der Öffentichkeit gerne mal gezeigt was sie haben. Nicht nur die mit kleinen Möpsen, sondern auch die mit Riesentitten teilweise. *yammy*

Das scheint ein neuer Trend zu sein. Gefällt mir !

Allein aufgrund solcher Äußerungen wird kaum eine Frau ohne BH auf die Straße gehen.  Gesehen hab ich in meinem hohen Alter keine "ohne", abgesehen von Strand und See. Ihr fabuliert euch was zusammen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 9:34
In Antwort auf aaeee

Ich kann nur für Berlin sprechen, aber hier sind die Damen diesen Sommer sehr oft ohne Hupenhalter herumgeaufen. selbst sehr junge Mädchen im Teeniealter haben in der Öffentichkeit gerne mal gezeigt was sie haben. Nicht nur die mit kleinen Möpsen, sondern auch die mit Riesentitten teilweise. *yammy*

Das scheint ein neuer Trend zu sein. Gefällt mir !

Hallo!

Ich persönlich finde die Ausdrucksweise nicht schön

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 9:53
In Antwort auf sisteronthefly

Allein aufgrund solcher Äußerungen wird kaum eine Frau ohne BH auf die Straße gehen.  Gesehen hab ich in meinem hohen Alter keine "ohne", abgesehen von Strand und See. Ihr fabuliert euch was zusammen. 

Nö. Aber vielleicht schauen in auch "unserem hohen Alter" Männer einfach nur aufmerksamer hin. Aber ist weniger geworden, das stimmt. Und zwar längst nicht nur "in unserem hohen Alter". Leider. Deswegen ja auch der Thread.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 14:35

Hm, ich glaube, da kommt der entscheidende Verständnisfehler zum Ausdruck. Sicher kann frau ohne (wie auch mit manchem BH) besonders erotisch daherkommen. Das ist ok, ohne Zweifel auch schön bis reizvoll, war aber nicht die Intension für diesen Thread. Was ich meinte ist, dass es vor nicht allzu langer Zeit völlig normal war und wie man aus etlichen Beiträgen weiter oben entnehmen kann, für viele Gott sei Dank auch noch normal ist, ohne BH unterwegs zu sein, ohne dass die betreffenden Frauen unterstellt bekamen, nicht korrekt gekleidet zu werden oder auch ohne dass dadurch nun automatisch die Brust mehr freigelegt gewesen wäre, als das im Alltag vielleicht angemessen erschien. Dass mancher Zeitgenosse sich beim Hinstarren nicht in Griff hat, wird nebenbei gesagt auch von BH's nicht verhindert. Und dass dort ein allgemeiner Trend durchgedrückt wird, der selbst Frauen veranlasst, zum BH zu greifen, bei denen es dank kleinerer Konfektionsgrößen und ausgeprägt geringen Problemen mit der Schwerkraft nun wirklich nicht auffallen würde, wenn sie der Freiheit ihren Lauf lassen, das habe ich als bedauerlich bezeichnet. Und keineswegs habe ich das Gesamtbild einer Frau nur auf den (mehr oder minder versteckten) Busen reduziert.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 14:38

Ja nun, egal ob Mosel, Pleiße oder Werra. Aber unter "korrekt angezogen zu sein", die Nötigung zum BH zu verstehen, das ist die Entwicklung, die ich furchtbar traurig finde. Denn es heißt ja noch lange nicht, dass in jedem Fall der Verzicht auf einen BH so viel preisgeben würde, dass man von einer aufdringlichen oder unkorrekten Kleidungsart ausgehen könnte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 15:20

1. Zum Alter: 53. Zwischen starren und wahrnehmen eines angenehmen optischen Eindrucks (was auch einhübsches Gesicht, ein schönes Kleid oder was auch immer bewirken können) sehe ich einen erheblichen Unterschied. 2. Was Du für Dich richtig oder falsch erachtest, ist selbstverständlich Deine Sache. Und ob eine Frau einen BH trägt oder nicht, ist selbstverständlich auch ihre Sache. Stört mich auch nicht, mit einer weiter oben beschriebenen Ausnahme, wenn nämlich der BH unter einem knappen Top vorschaut wie einst bei den Gattinnen der Offiziere der Sowjetarmee (politisch korrekt, in der Umgangssprache klang das deftiger). Was mich stört, ist ein zunehmender Herdentrieb, bei dem Frauen unterstellt wird, "schlampig" zu sein, wenn sie das für sich anders entscheiden. 3. Wieso es mich als Mann interessiert? Muss ich mich jetzt diskriminieren lassen und darf mich nur noch für Fußball und Prostata interessieren? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2018 um 15:21

Siehe oben. Deine Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2018 um 15:38

Wogegen sich sicher kaum jemand wehren wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 10:52

Genau darin liegt der Punkt.
Jetzt ist es normal mit BH rumzulaufen. Aber es gab Zeiten, in denen es genauso normal war ohne BH rumzulaufen. Jemand der diese Zeiten nicht erlebt hat, kann sich das wahrscheinlich nicht gut vostellen, dass das normal war, weil es eben jetzt eher auffallend anders als normal ist.
Es fühlte sich genauso normal an. Frau fühlte sich nicht nicht-ganz-angezogen oder unanständig oder unpassend gekleidet oder so als wolle man die Blicke auf sich ziehen. Es war normal. (So wie in anderen Gesellschaften sich Frauen nur dann sicher und normal gekleidet fühlen wenn sie Beine, Schultern, Arme und den Kopf bedeckt haben, so ist Frau bei uns zur Zeit auf der normalen Seite mit BH und früher eben auch ohne BH)
Es wurde damals auf unten-ohne-Busen nicht mehr gegafft als heute auf unten-mit-Busen. Es sind wohl die gleiche "Sorte" Männer, die damals gafften und die heute gaffen. Die, die sich nicht zu benehmen wissen.

Ich kann gut verstehen, dass es heutzutage nicht nachvollziehbar ist, wie normal das früher war, genauso wie Achselhaare und behaarte Beine. Das war auch normal. Kann man sich auch nimmer vorstellen.

Danke für deine Beiträge, sie zeigen wie gesellschaftlich normal es eben heute ist BH zu tragen und ein gesellschaftliches Muss für viele Anlässe, weil es sonst unpassend wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 11:21

Bei dem Thema Top und BH bin ich anderer Meinung als ihr.

Einerseits ist BH gesellschaftlicher Usus, andererseits darf man ihn ja nicht sehen? Typisch.

Ich komme gerade drauf, dass ich nicht genau weiß was ein Top ist. Ich rede von den ärmellosen Leibchen mit nur dünnen Trägern. (Ganz schulterfrei, ganz ohne Träger trage ich nicht. Leibchen ohne Träger, BH mit Träger das macht echt keinen Sinn)

Mein Busen hält nicht in einem trägerlosen BH, bzw fühle ich mich nicht sicher und in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, und die dünnen, dursichtigen Träger schneiden ins Fleisch, was sich nicht nur unangehm anfühlt, sondern auch so aussieht. Nicht dass ich den Sport-BH zu so einen Träger-leiberl trage, aber er muss schon ein bisschen was tragen können der BH-Träger. Ich versuche eher mit bunten BHs farbliche Akzente zum Top zu setzen.

Leider ist es gar nicht so leicht BHs mit ordentlicher Passform, einigermaßen guten Trägern in schönen Farben zu bekommen. Meistens hat man die Auswahl zwischen weiß, schwarz oder die komische Hautfarbe.

Männer ziehen im hitzigen Zweifelsfall in der Freizeit schon mal ihr T-shirt aus und radeln, wandern, Ballspielen oder heimwerken mit nacktem Oberkörper oder im Unterhemd, ohne dass das großes Aufsehen erregt, aber wehe Frauen würden nur im BH daherradeln, kicken oder die Fenster putzen. Als ich in den 90ern in Norwegen wandern war, sah ich viele Frauen oben nur im BH oder im Bikinioberteil wandern, ohne Tshirt. Das war damals dort normal. (ich weiß nicht wie es heute ist.) Sie sagten, dass sie nur 3 Wochen richtigen Sommer in Norwegen haben, den müssen sie ausnützen. Kein Mann glotzte. Niemand war unangenehm berührt.
Was alles normal sein kann.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 12:52
In Antwort auf regenmadl

Bei dem Thema Top und BH bin ich anderer Meinung als ihr.

Einerseits ist BH gesellschaftlicher Usus, andererseits darf man ihn ja nicht sehen? Typisch.

Ich komme gerade drauf, dass ich nicht genau weiß was ein Top ist. Ich rede von den ärmellosen Leibchen mit nur dünnen Trägern. (Ganz schulterfrei, ganz ohne Träger trage ich nicht. Leibchen ohne Träger, BH mit Träger das macht echt keinen Sinn)

Mein Busen hält nicht in einem trägerlosen BH, bzw fühle ich mich nicht sicher und in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, und die dünnen, dursichtigen Träger schneiden ins Fleisch, was sich nicht nur unangehm anfühlt, sondern auch so aussieht. Nicht dass ich den Sport-BH zu so einen Träger-leiberl trage, aber er muss schon ein bisschen was tragen können der BH-Träger. Ich versuche eher mit bunten BHs farbliche Akzente zum Top zu setzen.

Leider ist es gar nicht so leicht BHs mit ordentlicher Passform, einigermaßen guten Trägern in schönen Farben zu bekommen. Meistens hat man die Auswahl zwischen weiß, schwarz oder die komische Hautfarbe.

Männer ziehen im hitzigen Zweifelsfall in der Freizeit schon mal ihr T-shirt aus und radeln, wandern, Ballspielen oder heimwerken mit nacktem Oberkörper oder im Unterhemd, ohne dass das großes Aufsehen erregt, aber wehe Frauen würden nur im BH daherradeln, kicken oder die Fenster putzen. Als ich in den 90ern in Norwegen wandern war, sah ich viele Frauen oben nur im BH oder im Bikinioberteil wandern, ohne Tshirt. Das war damals dort normal. (ich weiß nicht wie es heute ist.) Sie sagten, dass sie nur 3 Wochen richtigen Sommer in Norwegen haben, den müssen sie ausnützen. Kein Mann glotzte. Niemand war unangenehm berührt.
Was alles normal sein kann.
 

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen-die etwas voluminöseren, unter den Shirts hervortretenden. zumindest mich nicht so sehr faszinierenden BH's, wie ich sie bestenfalls noch im Kleiderschrank der Großeltern gesehen habe, wecken bei mir nun mal die Erinnerungen an die kräftigen und nicht immer stilsicheren Gattinnen der Offiziere der Roten Armee. Nichts gegen das Bedürfnis auch von Frauen, etwas lockerer und luftiger bspw. zu wandern - gesehen habe ich das von Dir beschriebene Szenario bei Holländerinnen im Riesengebirge, und es war nicht ansprechender als adipöse Männer im Feinrippunterhemd. 

Insofern hätte ein hübsches Bikiniobeteil den (möglicherweise nur in meinen Augen) grässlichen Eindruck vermieden, ich selbst hätte, wohl wissend, dass das nicht mehrheitsfähig ist, nichts gegen einen gepflegten Oben-Ohne-Auftritt. Gleiches Recht für alle.

Aber wenn man der Meinung ist, auf den BH nicht verzichten zu wollen oder zu können, was beides völlig in Ordnung ist, und auch keinen halterlosen tragen kann oder möchte. Passt einfach ein Oberteil mit etwas breiterem Träger besser dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 12:54

So hab ichs noch gar nicht gesehen, dass die Wirtschaft dahinter stecken könnte. Ich dachte eher, dass es an der überschwappenden amerikanischen Prüderie liegen könnte. 
Aber stimmt, die Palmerswerbung ist seit der berühmten Plakatserie in den späten 80ern immer sehr present.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 13:01
In Antwort auf regenmadl

Genau darin liegt der Punkt.
Jetzt ist es normal mit BH rumzulaufen. Aber es gab Zeiten, in denen es genauso normal war ohne BH rumzulaufen. Jemand der diese Zeiten nicht erlebt hat, kann sich das wahrscheinlich nicht gut vostellen, dass das normal war, weil es eben jetzt eher auffallend anders als normal ist.
Es fühlte sich genauso normal an. Frau fühlte sich nicht nicht-ganz-angezogen oder unanständig oder unpassend gekleidet oder so als wolle man die Blicke auf sich ziehen. Es war normal. (So wie in anderen Gesellschaften sich Frauen nur dann sicher und normal gekleidet fühlen wenn sie Beine, Schultern, Arme und den Kopf bedeckt haben, so ist Frau bei uns zur Zeit auf der normalen Seite mit BH und früher eben auch ohne BH)
Es wurde damals auf unten-ohne-Busen nicht mehr gegafft als heute auf unten-mit-Busen. Es sind wohl die gleiche "Sorte" Männer, die damals gafften und die heute gaffen. Die, die sich nicht zu benehmen wissen.

Ich kann gut verstehen, dass es heutzutage nicht nachvollziehbar ist, wie normal das früher war, genauso wie Achselhaare und behaarte Beine. Das war auch normal. Kann man sich auch nimmer vorstellen.

Danke für deine Beiträge, sie zeigen wie gesellschaftlich normal es eben heute ist BH zu tragen und ein gesellschaftliches Muss für viele Anlässe, weil es sonst unpassend wäre.

Ursprünglich hatte ich einen ähnlichen Eindruck gewonnen. Doch der Verlauf der Diskussion in diesem Thread hatte in mir den hoffnungsvollen Eindruck erweckt, dass es doch mehr Toleranz gibt als ich vermutet hatte und dass es durchaus nicht als "liederlich" empfunden wird, wenn Frauen sich die Freiheit nehmen, unter dem Oberteil auch "ohne" unterwegs zu sein. Und abgesehen von einschlägigen Anlässen geht es - das hat, glaube ich, auch Panunion gut herausgearbeitet-genau nicht um das vordergründige Glotzen von Männern, die sich nicht benehmen können. Sondern um einen normalen, toleranten Alltag, der anderen keine Rückwärtsentwicklung aufzwingt in Richtung Zwickelerlass. Ohne mit diesem Thema jetzt diesen Thread überfachten zu wollen, gilt das in meinen Augen auch für diejenigen, die sich mit Achsel-und Schambehaarung wohler fühlen. Ihre Sache, bitteschön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 13:27

Wow, machst du da Schleichwerbung? dachte ich zuerst. gibts das wirklich Wakiki...blablabla von blablabla? Wieso kennst du dich so gut aus? Und wie genau du das Aussehen der TV-Redakteurinnen beobachtest.

Aber ich kann das gut verstehen, dass man als erfahrener Mann da nichts daran finden kann, wenn man eigentlich nicht Frau, nicht mal Mensch sieht sondern Plastik. (Wobei im Fernsehen ist doch fast nichts echt)
Aber glaubst du, dass junge Männer eventuell darauf "reinfallen" und glauben könnten, dass echte Frauen echt so geformt sein könnten. Sie wären nämlich dann die größten Verlierer dieser Entwicklung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 14:38
In Antwort auf nouvel_ami

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen-die etwas voluminöseren, unter den Shirts hervortretenden. zumindest mich nicht so sehr faszinierenden BH's, wie ich sie bestenfalls noch im Kleiderschrank der Großeltern gesehen habe, wecken bei mir nun mal die Erinnerungen an die kräftigen und nicht immer stilsicheren Gattinnen der Offiziere der Roten Armee. Nichts gegen das Bedürfnis auch von Frauen, etwas lockerer und luftiger bspw. zu wandern - gesehen habe ich das von Dir beschriebene Szenario bei Holländerinnen im Riesengebirge, und es war nicht ansprechender als adipöse Männer im Feinrippunterhemd. 

Insofern hätte ein hübsches Bikiniobeteil den (möglicherweise nur in meinen Augen) grässlichen Eindruck vermieden, ich selbst hätte, wohl wissend, dass das nicht mehrheitsfähig ist, nichts gegen einen gepflegten Oben-Ohne-Auftritt. Gleiches Recht für alle.

Aber wenn man der Meinung ist, auf den BH nicht verzichten zu wollen oder zu können, was beides völlig in Ordnung ist, und auch keinen halterlosen tragen kann oder möchte. Passt einfach ein Oberteil mit etwas breiterem Träger besser dazu.

das tut mir leid, bei dir anscheinend unangenehme Erinnerungen hervorgerufen zu haben. Du hast ja auch schon ganz am Anfang geschrieben, dass es dir im Punkto "BH oder nicht" auch nur um die kleineren Brüste geht. 

Ich habe keine Ahnung, wie die BHs deiner Oma oder die der Gattinen der RotenArmeeOffiziere ausgesehen haben. Irgendwoher muss ja deine Vorliebe für kleine Brüste kommen. Aber diese anscheinend furchterregenden BHs indirekt in einem Satz mit meinen BHs zu nennnen, ohne sie zu kennen, was soll daran ein "nicht zu nahe treten wollen" sein. genau das hast du getan und wolltest du. Danke schön. Alles klar

Ich dachte der thread geht eben nicht darum welche BHs Frauen wählen sollen um Männer zu faszinieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 15:54
In Antwort auf regenmadl

das tut mir leid, bei dir anscheinend unangenehme Erinnerungen hervorgerufen zu haben. Du hast ja auch schon ganz am Anfang geschrieben, dass es dir im Punkto "BH oder nicht" auch nur um die kleineren Brüste geht. 

Ich habe keine Ahnung, wie die BHs deiner Oma oder die der Gattinen der RotenArmeeOffiziere ausgesehen haben. Irgendwoher muss ja deine Vorliebe für kleine Brüste kommen. Aber diese anscheinend furchterregenden BHs indirekt in einem Satz mit meinen BHs zu nennnen, ohne sie zu kennen, was soll daran ein "nicht zu nahe treten wollen" sein. genau das hast du getan und wolltest du. Danke schön. Alles klar

Ich dachte der thread geht eben nicht darum welche BHs Frauen wählen sollen um Männer zu faszinieren. 

Nein, dann habe ich mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt. Es geht mir ausdrücklich nicht darum, mir ein Urtreil anzumaßen, welche Frau sich die Freiheit nehmen kann, ohne BH unterwegs zu sein und welche gefälltigst einen dranschnallen soll Die Wahrscheinlichkeit, dass gelungenes Design in Übergrößen seltener vorkommt, scheint mir lediglich größer zu sein ebenso wie die Wahrscheinlichkeit, dass große Textilien unter schmalen schlechter zu "verstecken" sind. Du hast das völlig richtig beschrieben, mir ging es um die "Wahlfreiheit" von Frauen, ohne stigmatisiert zu werden, darauf zu verzichten oder eben auch nicht. Dabei bestreite ich in keiner Weise das Recht, sich für einen BH zu entscheiden. Ich habe nur zu bedenken gegeben, dass bei der Entscheidung, so ein Teil zu tragen, die Optik eines unter einem (mutmaßlich bewusst) knappen Top hervorblitzenden BH's  in meinen Augen ähnlich reizvoll ist wie die unter einer männlichen Turnhose hervorblitzende Feinrippunterhose  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 17:01
In Antwort auf nouvel_ami

Nein, dann habe ich mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt. Es geht mir ausdrücklich nicht darum, mir ein Urtreil anzumaßen, welche Frau sich die Freiheit nehmen kann, ohne BH unterwegs zu sein und welche gefälltigst einen dranschnallen soll Die Wahrscheinlichkeit, dass gelungenes Design in Übergrößen seltener vorkommt, scheint mir lediglich größer zu sein ebenso wie die Wahrscheinlichkeit, dass große Textilien unter schmalen schlechter zu "verstecken" sind. Du hast das völlig richtig beschrieben, mir ging es um die "Wahlfreiheit" von Frauen, ohne stigmatisiert zu werden, darauf zu verzichten oder eben auch nicht. Dabei bestreite ich in keiner Weise das Recht, sich für einen BH zu entscheiden. Ich habe nur zu bedenken gegeben, dass bei der Entscheidung, so ein Teil zu tragen, die Optik eines unter einem (mutmaßlich bewusst) knappen Top hervorblitzenden BH's  in meinen Augen ähnlich reizvoll ist wie die unter einer männlichen Turnhose hervorblitzende Feinrippunterhose  

Du hast recht, es besteht bis zu einer bestimmten Wahrscheinlichkeit die Möglichkeit, dass Frauen mit nicht Mini-Brüsten bei der Kombination von kleinerem Shirt und BH vollkommen danebenhauen und irgend ein hässliches Teil, zb ein ausgeleierter vom Schwitzen und vielem Tragen verfärbter BH womöglich in falscher Größe, an allen möglichen Stellen unter dem Top hervorquellen. Ich würde mal meinen diese Wahrscheinlichkeit beträgt nicht 100 Prozent. Es gibt auch Frauen mit durchschnittlich großen und sogar Frauen mit großem Busen, die viel Geschmack haben. Dass jener unterschiedlich sein kann, ist klar, aber genau darum dachte ich geht es in diesem thread. Wie sehr darf, soll die Gesellschaft den Geschmack vorschreiben dürfen. Wie weit ist es sinnvoll, dass es vorgeschrieben wird und wo soll die individuelle Freiheit starten. Gleichzeitig hat dieser thread ja auch gezeigt wie sehr wir alle von dem Normalen geprägt sind und dass die Grenzen von dem, was wir als guten Geschmack und ordentlich ansehen gar nicht so weit gesteckt sind, wie wir von uns selber dachten.
Dass du dir nicht vorstellen kannst, dass man hübsche Träger von einem BH farblich nett kombinierbar sind mit hübschen Trägern vom Shirt, ohne dass es grauslich aussieht, zeigt wieder, wie sehr unsere Vorstellungen, was schön und ordentlich ist,  geprägt sind. Mit normal großen Busen sollte das überhaupt kein Problem

Du hast recht, es besteht bis zu einer bestimmten Wahrscheinlichkeit die Möglichkeit, dass Frauen mit nicht Mini-Brüsten bei der Kombination von knapperen Shirt und BH vollkommen danebenhauen und irgend ein hässliches Teil, zb ein ausgeleierter vom Schwitzen und vielem Tragen verfärbter BH womöglich in falscher Größe, an allen möglichen Stellen unter dem Top hervorquellen. Ich würde mal meinen diese Wahrscheinlichkeit beträgt nicht 100 Prozent.
Es gibt auch Frauen mit durchschnittlich großen und sogar Frauen mit großem Busen, die Stil und Geschmack haben. Dass Letzterer unterschiedlich sein kann, ist klar, aber genau darum dachte ich geht es in diesem thread. Wie sehr darf, soll die Gesellschaft vorgeben dürfen was guter Geschmack und ordentlich gekleidet ist. Wie weit ist es sinnvoll, dass es da einen Druck auf jeden einzelene gibt und wo soll die individuelle Freiheit starten. Gleichzeitig hat dieser thread ja auch gezeigt wie sehr wir alle von dem Normalen geprägt sind, und dass die eigenen Grenzen von dem, was wir als guten Geschmack und ordentlich ansehen gar nicht so weit gesteckt sind, wie wir von uns selber dachten.
Dass du dir nicht vorstellen kannst, dass hübsche Träger von einem BH farblich nett kombinierbar sind mit hübschen Trägern vom Shirt, nstürlich in der Größe auf einander abgestimmt, ohne dass es grauslich aussieht, ohne dass dir Bilder von diesen RoteArmeeGattinen in den Sinn kommen oder BH weiblicher Vorfahren in späteren Jahren, zeigt wieder, wie sehr unsere Vorstellungen, was schön und ordentlich ist, geprägt sind. Mit normal großen Busen sollte das überhaupt kein Problem sein. Ist es eines mit größerem Busen? Ich glaube nicht. (Aber ich weiß, dass vielen großbusigen Frauen sehr oft auf den Busen geblickt wird und diese dann gleich lieber was gar nicht körperbetontes anziehen.) Weiters stellt sich aber auch gleich die Frage, ab wann ist der eigene Körper so hässlich bzw außer der Norm, dass er für andere optisch unzumutbar wird, sodass man möglichst viel Kleidung drüber trägt, damit ja keiner, unerwünschte Schönheitsfehler sehen kann. zb Krampfadern oder faltige Haut bei Männern und Frauen.
Du hast recht, es besteht bis zu einer bestimmten Wahrscheinlichkeit die Möglichkeit, dass Frauen mit nicht Mini-Brüsten bei der Kombination von knapperen Shirt und BH vollkommen danebenhauen und irgend ein hässliches Teil tragen, zb ein ausgeleierter vom Schwitzen und vielem Tragen verfärbter BH womöglich in falscher Größe und an allen möglichen Stellen unter dem Top hervorquellendes. Ich würde mal meinen diese Wahrscheinlichkeit beträgt nicht 100 Prozent. Von denen habe ich nicht gesprochen.
Es gibt auch Frauen mit durchschnittlich großen und sogar Frauen mit großem Busen, die Stil und Geschmack haben. Dass Letzterer unterschiedlich sein kann, ist klar, aber genau darum dachte ich geht es in diesem thread.
Wie sehr darf, soll die Gesellschaft vorgeben dürfen was guter Geschmack und ordentlich gekleidet ist. Wie weit ist es sinnvoll, dass Druck auf jeden einzelen ausgeübt wird und wo soll die individuelle Freiheit starten.
Gleichzeitig hat dieser thread ja auch gezeigt, wie sehr wir alle von dem Normalen geprägt sind, und dass die eigenen Grenzen von dem, was wir als guten Geschmack und ordentlich ansehen gar nicht so weit gesteckt sind, wie wir von uns selber dachten. (Viele Frauen antworteten hier doch mit, ..jede darf wie sie will, aber ich fühle mich in der Öffentlichkeit nur mit BH wohl und passend gekelidet. Wo ist da in Wirklichkeit  - jede darf wie sie will.)
Zum Beispiel dass du dir nicht vorstellen kannst, dass hübsche Träger von einem BH farblich nett kombinierbar sind mit hübschen Trägern vom Shirt, natürlich in der Größe auf einander abgestimmt, ohne dass es grauslich aussieht, ohne dass dir Bilder von diesen RoteArmeeGattinen in den Sinn kommen oder BH weiblicher Vorfahren in späteren Jahren, zeigt wieder, wie sehr unsere Vorstellungen, was schön und ordentlich ist, geprägt sind.
Mit normal großen Busen sollte das überhaupt kein Problem sein. Ist es eines mit größerem Busen? Ich glaube nicht. (Aber ich weiß, dass vielen großbusigen Frauen sehr oft auf den Busen geblickt wird und diese dann gleich lieber was gar nicht körperbetontes anziehen.)
Weiters stellt sich aber auch gleich die Frage, ab wann ist der eigene Körper so hässlich bzw außer der Norm, dass er für andere optisch unzumutbar wird, sodass man möglichst viel Kleidung drüber trägt, damit ja keiner, unerwünschte Schönheitsfehler sehen kann, zb Krampfadern oder faltige Haut bei Männern und Frauen. oder aber dass man Hilfsmittel sehen kann sowas wie einen BH oder eine Prothese, ein Hörgerät, oder einen Verband oder ein Tape. Wo sind die Grenzen, wo der Unterschied, wer bestimmt was, wie auszusehen hat, warum fühlen sich die meisten Leute eher dann wohl, wenn sie all ihre Makel und Hilfsmittel so unsichtbar wie möglich machen und warum erwarten wir das sogar bei vielen dieser Makel und Hilfsmittel?

Und wir diskutieren quasi ab welcher Körpchengröße besser kein Top mehr zu tragen ist, weil man sonst womöglich erkennen könnte, dass der Busen in einem BH steckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 17:47

Mag sei. Aber ich hab keine Lust im Alter mit dem Busen Fußball zu spielen weil er so hängt, oder sie über die Schulter zu werfen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 11:29

Danke für den Link. Ein guter Artikel, finde ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 22:03
In Antwort auf poverehrer

Hallo!

Ich persönlich finde die Ausdrucksweise nicht schön

Hallo!

Das ist dein Problem 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 23:41

Na, na. Bis jetzt lief die Diskussion trotz konträrer Positionen durchaus fair und respektvoll. Das sollten wir beibehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 11:06
In Antwort auf nouvel_ami

Zu meinem Bedauern (aus männlicher Sicht) hat sich immer mehr ein Mainstream durchgesetzt, dass selbst Frauen, die keine "Unterstützung" bräuchten, auch dann einen BH tragen, wenn gar nicht so sehr viel zu sehen ist. Meine Frage an die Frauen: Wie seht Ihr das, was gefällt Euch selbst besser, und fühlt Ihr Euch in eine Richtung genötigt? Meine Frage an die Männer: Empfindet Ihr Frauen, die ohne BH unterwegs sind, wirklich als billig, oder ist es nicht einfach ein schöner Anblick, wenn man(n) ahnen kann, dass darunter kein BH behindert? Was gefällt Euch besser?

Interessant worüber ihr euch Gedanken macht 😂 bin eigentlich begeisterte oben ohne gängerin, liegt wohl auch daran das ich nicht die größten habe. Dennoch ist es im Sommer schwierig ohne raus zu gehen. Gibt gewisse Oberteile bei denen man es zwar nicht sofort sieht, aber beim bücken auch schnell und oft was raus fällt. Freue mich diesbezüglich sehr auf den Winter. Dicke Klamotten, Schals, Pullover  und Jacken und darunter kein BH ohne das was rausfallen kann...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 13:23

Klar ist das objektiver Unfug. So wie Beine rasieren, Haare färben, Bart rasieren, Nasenhaare zupfen, Anzug und Krawatte zu bestimmten Anlässen tragen, Kleidung zum Baden zu tragen ... Es ist objektiver Unfug, Ist es wirklich objektiver Unfug?

Die gesellschaftliche Konvention bestimmt was ordentlich ist und was nicht. Selbst wenn man es als objektiver Unfug für sich erkennt, bleibt die Frage wie "anders" man in der Gesellschaft auftreten und somit auch auffallen will. Beim Busen ist halt gesellschaftliche Auffälligkeit besonders unangenehm. Blicke auf den eigenen Busen zu ziehen - das tut man sich im normalen Alltag nicht so gern an, im Büro beim Meeting, oder in der Schule, im Supermarkt, in den Öffis, beim Elternabend, beim Auto in die Werkstatt bringen, ...

Ich tu mir das nicht an. Wenn es gesellschaftlich wieder geht, bin ich dabei, aber bis dahin, bleib ich in diesem Fall brav auf Linie. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 16:50

Muss ich das verstehen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2018 um 14:56

Ich gehe schon gerne mal ohne BH weg und trage auch zu Hause keinen. Es kommt halt auch immer darauf an was man sonst noch an hat und wohin man geht oder so. Eigentlich finde ich es egal ob jetzt jemand sieht das ich keinen anhabe, aber wenn ich ein Oberteil trage wo dann die Brüste bei bestimmten Bewegungen schon fast rausfallen dann doch lieber mit BH. Trage halt immer Sommer auch gerne mal luftigere Oberteile. Privat dann kommt es schon vor das ich die auch ohne BH anhabe. Aber wie gesagt kommt es auch darauf an wohin ich gehe oder so. Wenn ich z.B. vom Schwimmbad heimgehe dann habe ich so gut wie nie einen dran und auch kein Bikinioberteil. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2018 um 22:14
In Antwort auf nouvel_ami

Zu meinem Bedauern (aus männlicher Sicht) hat sich immer mehr ein Mainstream durchgesetzt, dass selbst Frauen, die keine "Unterstützung" bräuchten, auch dann einen BH tragen, wenn gar nicht so sehr viel zu sehen ist. Meine Frage an die Frauen: Wie seht Ihr das, was gefällt Euch selbst besser, und fühlt Ihr Euch in eine Richtung genötigt? Meine Frage an die Männer: Empfindet Ihr Frauen, die ohne BH unterwegs sind, wirklich als billig, oder ist es nicht einfach ein schöner Anblick, wenn man(n) ahnen kann, dass darunter kein BH behindert? Was gefällt Euch besser?

Hallo Forenwelt,

klar gehe ich auch ab und zu mal ohne BH aus dem Haus. Meist trage ich aber schon einen.
zum einen gibt so ein bh ja auch halt, sodass die natürliche Bewegung der Brüste, die sich nunmal nicht verhindern lässt, eingeschränkt wird.
dann formt so ein bh, zumindest wenn es ein anständiger bh ist, die brust ja auch was zu einem schöneren dekolletee führt.
an der arbeit geht ohne eh nicht. Und im sommer droht auch immer nippelalarm (also das abzeichnen der nippel durch dünnen stoff).

alles in allem fühle ich mich daher mit bh wohler, zumal ich die auch bequemer finde als ohne.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2018 um 7:55

Ich bin immer mit BH unterwegs, wenn nicht gerade das Kleid einen BH "verbietet". Rückenfreie Kleider, Neckholder oder Kleider mit dünnen Trägern sehen dann mit BH einfach doof aus. Bei geschlossenen Oberteilen gehört ein BH für mich aber dazu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwanger oder Magendarm
Von: laura.x_
neu
12. Dezember 2018 um 20:26
Bitte um Rat
Von: rira1988
neu
11. Dezember 2018 um 23:13
Teste die neusten Trends!
experts-club