Home / Forum / Sex & Verhütung / Die Pille, schockierende Info!

Die Pille, schockierende Info!

18. Oktober 2011 um 21:36

Vor einiger Zeit habe ich gehört, dass die Pille nicht nur den Eisprung verhindert und den Zervixschleim so verändert, dass keine oder wenige Spermien passieren können, sondern auch noch eine dritte Funktionsweise hat.

Sie verändert die Gebärmutterschleimhaut so, dass sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten kann.

Das würde bedeuten, dass die Pille nicht nur ein Verhütungsmittel ist, sondern auch ein Mittel zur frühen Abtreibung.

Das hat mich nicht losgelassen und ich habe mich weiter informiert.
Unter www.frauenärzte-im-netz.de wird dieser Wirkmechanismus auch beschrieben. Und als ich im Netzt weiter geforstet habe, habe ich in verschiedenen Quellen lesen können, dass dieser Mechanismus sogar in ca 7% der Fälle greift. Will heißen bei jeder Frau, die mit der Pille verhütet statistisch gesehen etwa einmal im Jahr.
Bei der Minipille sogar noch häufiger, weil sie den Eisprung nicht verhindert sondern nur durch die Verhärtung des Zervixschleims wirkt.

Mich hat das ziemlich erschreckt, wenn ich ehrlich bin.
Liebe Frauen (gerne auch Männer), wusstet ihr das?
Und könnt ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren?

18. Oktober 2011 um 21:45


Ja das stimmt alles...
Ich setze mich da auch schon länger mit auseinander, allerdings kann ich für meinen Teil aus Gesundheitlichen Gründen momentan nicht auf die Pille verzichten.

Ich finde es eher verantwortungslos das man so leicht an die Pille kommt und gar nicht wirklich über die Nebenwirkungen etc als Frau aufgeklärt wird.
Bzw. wie die Pille eigentlich wirkt und das obwohl viele Frauen dadurch auch noch starke Nachwirkungen Jahre später haben.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 21:51

Ja,
wusste ich. Die Pille danach wirkt nach dem gleichen Prinzip. Es sind glaube ich nur mehr dieser Hormone darin enthalten, die das Einnisten der Eizelle verhindern, als in der "normalen" Verhütungspille.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 21:52
In Antwort auf ada_12124232


Ja das stimmt alles...
Ich setze mich da auch schon länger mit auseinander, allerdings kann ich für meinen Teil aus Gesundheitlichen Gründen momentan nicht auf die Pille verzichten.

Ich finde es eher verantwortungslos das man so leicht an die Pille kommt und gar nicht wirklich über die Nebenwirkungen etc als Frau aufgeklärt wird.
Bzw. wie die Pille eigentlich wirkt und das obwohl viele Frauen dadurch auch noch starke Nachwirkungen Jahre später haben.




.
Ich denke mal über die Nebenwirkungen wird man bei einem guten Arzt genügend aufgeklärt. Und die sind schon auch kein Zuckerlecken...
Wenn ich ehrlich bin, bin ich wirklich etwas enttäuscht von meinem Arzt, dass er mich über diesen Wirkmechanismus nicht aufgeklärt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 21:55
In Antwort auf dai_12507219

Ja,
wusste ich. Die Pille danach wirkt nach dem gleichen Prinzip. Es sind glaube ich nur mehr dieser Hormone darin enthalten, die das Einnisten der Eizelle verhindern, als in der "normalen" Verhütungspille.

.
Die Pille danach ist aber bekanntermaßen ein frühabtreibendes Mittel. Aber dass die "normale" Pille auch so wirkt, das ist weniger bekannt.
Oder weiß nur ich das nicht?
Ich komm mir langsam etwas doof vor. Bin ich denn die einzige, die das nicht wusste und jetzt echt schockiert ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 21:59
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
Ich denke mal über die Nebenwirkungen wird man bei einem guten Arzt genügend aufgeklärt. Und die sind schon auch kein Zuckerlecken...
Wenn ich ehrlich bin, bin ich wirklich etwas enttäuscht von meinem Arzt, dass er mich über diesen Wirkmechanismus nicht aufgeklärt hat.


Also ich hab wie gesagt recht starke Probleme und schon des öfteren den Frauenarzt gewechselt, doch wirklich Klartext hat noch niemand gesprochen. Die meisten verharmlosen lieber die Dinge... Oder nehmen es ganz auf die leichte Schulter.

Naja, wusstest du das: 'Nicht wenige Frauen leiden unter einer sog. "Post-Pillen-Sterilität" (lat. "post" = nach), d. h. bei ihnen tritt nach mehrjähriger Pilleneinnahme und anschließendem Absetzen der Pille - trotz Kinderwunsch - keine Schwangerschaft mehr ein. Ferner ist nach mehrjähriger Pilleneinnahme das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

Mir war das bis dato unbekannt, auf das nachfragen bei meiner Frauenärztin wurde nur gesagt, dass das natürlich eintreten könnte, aber bei anderen auch mit der Pille die Fruchtbarkeit gefördert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:00
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
Die Pille danach ist aber bekanntermaßen ein frühabtreibendes Mittel. Aber dass die "normale" Pille auch so wirkt, das ist weniger bekannt.
Oder weiß nur ich das nicht?
Ich komm mir langsam etwas doof vor. Bin ich denn die einzige, die das nicht wusste und jetzt echt schockiert ist?


Nein, das wissen die meisten Frauen nicht. Da bist du nicht die einzige...

Es wird von den meisten Medizinern ja auch noch gut geredet. Da ist die Pharmaindustrie zu stark.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:08
In Antwort auf ada_12124232


Also ich hab wie gesagt recht starke Probleme und schon des öfteren den Frauenarzt gewechselt, doch wirklich Klartext hat noch niemand gesprochen. Die meisten verharmlosen lieber die Dinge... Oder nehmen es ganz auf die leichte Schulter.

Naja, wusstest du das: 'Nicht wenige Frauen leiden unter einer sog. "Post-Pillen-Sterilität" (lat. "post" = nach), d. h. bei ihnen tritt nach mehrjähriger Pilleneinnahme und anschließendem Absetzen der Pille - trotz Kinderwunsch - keine Schwangerschaft mehr ein. Ferner ist nach mehrjähriger Pilleneinnahme das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

Mir war das bis dato unbekannt, auf das nachfragen bei meiner Frauenärztin wurde nur gesagt, dass das natürlich eintreten könnte, aber bei anderen auch mit der Pille die Fruchtbarkeit gefördert wird.

.
Ich habe am Anfang meiner Beziehung mehrere verschiedene Pillen verschrieben bekommen. Kein einziges habe ich vertragen. Aber meine Ärztin hat mich damals zu immer neuen Versuchen gedrängt, bis ich etwa 6 verschieden Pillen durchhatte. Danach hatte ich die Nase voll und habe den Arzt gewechselt.
Die Pille ist ja bekanntlich nicht das einzig mögliche Mittel zur Verhütung. Ich finde es im Nachhinein unmöglich, dass sie mich richtiggehend dazu gedrängt hat immer noch ein anderes Präperat auszuprobieren, obwohl ich schon lange für mich entschieden hatte, dass ich gerne eine andere Möglichkeit finden möchte.
Anscheinend gibt es da ziemlich viele ziemlich schlechte Ärzte, wenn man sich mal so umhört...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:19

...
ich nehm die pille nicht, weil ich finde, so ein chemisches zeugs kann auf dauer nicht gesund sein. also schluck ich so einen müll nicht...

was hier nun geschrieben wurde, wusste ich nicht. meine freundin hat mir mal erzählt, sie hat von mehreren frauenärzten gehört, jede frau soll angeblich mind. einmal im jahr einen unbewussten abgang haben, wenn sie ihre tage hat.....kann ich mir schwer vorstellen, weil ich immer arg aufpasse mit der verhütung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:27

.
Ich bin keine junge Frau, die mit bunten Bonbons jongliert. Vielleicht habe ich mich vor einigen Jahren etwas zu sehr von meiner damaligen Ärztin beeinflussen lassen, bis ich selbstbewusst genug war mich dagegen aufzulehnen.
Über die gesundheitlichen Risiken bin ich mir aber bewusst und das bin ich auch immer gewesen.
Und das erhöhte Brustkrebsrisiko ist ja nicht der einzige Riskofaktor.
Wenn man nur mal im Beipackzettel die Nebenwirkungen ließt, wird einem schon schlecht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:41

.
Ich kann nur von mir sprechen...
Inzwischen verhüte ich genau so, wie du gerade gesagt hast. NFP. Aber es gab eine Zeit, da hat meine Ärztin mich wirklich gedrängt immer wieder andere Pillen "auszuprobieren". Ich habe keine vertragen.
Das Phänomen, das du beschreibst entsteht vielleicht in einigen Fällen auch, weil der Arzt einem das Denken abnimmt.
Und der Arzt wird es schon wissen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:47


Das wird überwiegend auch so gehandelt.

Als wirklich sicher, wird einem immer irgendetwas hormonelles aufs Auge gedrückt. Das man seinen Körper damit langsam aber sicher komplett ruiniert, ist erst mal total egal, es geht ja um jetzt und nicht um das was in ein paar Jahren ist. So kommt es einem vor, wenn man da so sitzt als Patientin.
Das wirklich jemand Klartext redet, habe ich in meinem Bekannten Kreis noch gar nicht erlebt. Allerdings nehmen ALLE die Pille, Nuvaring, oder 3-Monats spritze... Also alles Hormonpräparate.

Selbst wenn man mal im Internet schaut, einen neutralen Bericht sucht, oder wirklich einen nicht verschönerten Bericht, muss man lange suchen, bis man da etwas findet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:53
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
Ich habe am Anfang meiner Beziehung mehrere verschiedene Pillen verschrieben bekommen. Kein einziges habe ich vertragen. Aber meine Ärztin hat mich damals zu immer neuen Versuchen gedrängt, bis ich etwa 6 verschieden Pillen durchhatte. Danach hatte ich die Nase voll und habe den Arzt gewechselt.
Die Pille ist ja bekanntlich nicht das einzig mögliche Mittel zur Verhütung. Ich finde es im Nachhinein unmöglich, dass sie mich richtiggehend dazu gedrängt hat immer noch ein anderes Präperat auszuprobieren, obwohl ich schon lange für mich entschieden hatte, dass ich gerne eine andere Möglichkeit finden möchte.
Anscheinend gibt es da ziemlich viele ziemlich schlechte Ärzte, wenn man sich mal so umhört...


ja genauso ist es.

Ich habe meinen Körper durch die Pille komplett vor die Wand gefahren, ohne es zu wissen.
Ich hatte das gleiche Problem wie du, ich habe nie eine richtig vertragen, ich habe ständig andere bekommen, noch ein bisschen Schmerzmittel oben drauf und hier von und da von noch ein bisschen... Das ging ganze 13 Jahre so.

Ich habe immer mal wieder meine Bedenken geäußert, da ich mir nicht vorstellen kann das über einen langen Zeitraum die Pille oder generell hormonelle Verhütung gut ist, die dann aber sofort von den Ärzten abgetan wurden.

Jetzt steh ich da und komme weder vor noch zurück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:53
In Antwort auf ada_12124232


Das wird überwiegend auch so gehandelt.

Als wirklich sicher, wird einem immer irgendetwas hormonelles aufs Auge gedrückt. Das man seinen Körper damit langsam aber sicher komplett ruiniert, ist erst mal total egal, es geht ja um jetzt und nicht um das was in ein paar Jahren ist. So kommt es einem vor, wenn man da so sitzt als Patientin.
Das wirklich jemand Klartext redet, habe ich in meinem Bekannten Kreis noch gar nicht erlebt. Allerdings nehmen ALLE die Pille, Nuvaring, oder 3-Monats spritze... Also alles Hormonpräparate.

Selbst wenn man mal im Internet schaut, einen neutralen Bericht sucht, oder wirklich einen nicht verschönerten Bericht, muss man lange suchen, bis man da etwas findet.

.
Ich finde es hat sich eine tolle Diskussion entwickelt, aber wir sind ein bisschen vom Thema abgekommen.
Wenn man die Pille nimmt und um diese Frühabtreibungswirkung weiß, ist das kein Gewissensproblem?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 22:58
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
Ich kann nur von mir sprechen...
Inzwischen verhüte ich genau so, wie du gerade gesagt hast. NFP. Aber es gab eine Zeit, da hat meine Ärztin mich wirklich gedrängt immer wieder andere Pillen "auszuprobieren". Ich habe keine vertragen.
Das Phänomen, das du beschreibst entsteht vielleicht in einigen Fällen auch, weil der Arzt einem das Denken abnimmt.
Und der Arzt wird es schon wissen...

Hatte gleiche Erfahrung
Ich habe mich von Anfang an entschieden keine Pillen zu nehmen. Genau wie dich, hat mich meine Ärztin immer wieder dazu gedrängt. Später bekam ich mal monatlich Schmieblutungen, die nach der Meinung der Ärztin zwar harmlos waren, doch hat sie mir Angst eingejagt und mich zur Einnahme einer micro Pille praktisch gezwungen. Nach einem Halben Jahr habe ich die Pille abgesetzt. Der Grund - Die Pille löste bei mir schreckliche Migräne-Anfälle auf und zwar zwei Mal im Monat. Mir halfen auch keine Schmerzmittel. Diese Anfälle verschwanden sofort nach dem die Pille abgesetzt worden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:00
In Antwort auf ada_12124232


ja genauso ist es.

Ich habe meinen Körper durch die Pille komplett vor die Wand gefahren, ohne es zu wissen.
Ich hatte das gleiche Problem wie du, ich habe nie eine richtig vertragen, ich habe ständig andere bekommen, noch ein bisschen Schmerzmittel oben drauf und hier von und da von noch ein bisschen... Das ging ganze 13 Jahre so.

Ich habe immer mal wieder meine Bedenken geäußert, da ich mir nicht vorstellen kann das über einen langen Zeitraum die Pille oder generell hormonelle Verhütung gut ist, die dann aber sofort von den Ärzten abgetan wurden.

Jetzt steh ich da und komme weder vor noch zurück

.
Darf ich fragen: Ist es eine Spätwirkung der Pille, dass du inzwischen aus gesundheitlichen Gründen die Pille weiternehmen musst?
Hört sich so an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:04
In Antwort auf chenda_11911553

Hatte gleiche Erfahrung
Ich habe mich von Anfang an entschieden keine Pillen zu nehmen. Genau wie dich, hat mich meine Ärztin immer wieder dazu gedrängt. Später bekam ich mal monatlich Schmieblutungen, die nach der Meinung der Ärztin zwar harmlos waren, doch hat sie mir Angst eingejagt und mich zur Einnahme einer micro Pille praktisch gezwungen. Nach einem Halben Jahr habe ich die Pille abgesetzt. Der Grund - Die Pille löste bei mir schreckliche Migräne-Anfälle auf und zwar zwei Mal im Monat. Mir halfen auch keine Schmerzmittel. Diese Anfälle verschwanden sofort nach dem die Pille abgesetzt worden ist.

.
Ich habe 5 oder 6 verschiedene Präperate verschrieben bekommen.
Jedes hatte eine andere Nebenwirkung.
Von Migräneanfällen, über Kreislaufprobleme bis hin zu Akne.
Schmierblutungen waren da tatsächlich noch die harmlosesten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:08
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
Ich habe 5 oder 6 verschiedene Präperate verschrieben bekommen.
Jedes hatte eine andere Nebenwirkung.
Von Migräneanfällen, über Kreislaufprobleme bis hin zu Akne.
Schmierblutungen waren da tatsächlich noch die harmlosesten...

Ich finde das unmöglich
bekomme langsam den Eindruck, dass viele Frauen ihre Pille nicht freiwillig nehmen
Ich nehme übrigens schon seit ca. 3 Jahren gar keine Pille mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:10
In Antwort auf chenda_11911553

Ich finde das unmöglich
bekomme langsam den Eindruck, dass viele Frauen ihre Pille nicht freiwillig nehmen
Ich nehme übrigens schon seit ca. 3 Jahren gar keine Pille mehr

.
ich auch nicht.
nachdem ich den arzt gewechselt habe, habe ich einen erwischt, der mich unterstützt anstatt mich zu überreden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:11
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
Darf ich fragen: Ist es eine Spätwirkung der Pille, dass du inzwischen aus gesundheitlichen Gründen die Pille weiternehmen musst?
Hört sich so an...


ja so in etwa...

Ich habe vor ca 1,5 - 2 Jahren mal versucht die Pille abzusetzen. War mir aber leider nicht möglich, da ich nichts mehr konnte.
Ich habe über 1 Jahr durchgezogen, doch es wurde nie besser.
Ich hatte z.B. einen 11 Tage Zyklus, das heißt 7-9 Tage Periode (richtig stark) die restlichen Tage war es dann einigermaßen okay, dann ging der nächste Zyklus los... Manchmal dann noch Zwischenblutungen.
Ich hatte angeschwollene sehr stark schmerzende Brüste, (jeder Schritt war, als wenn man mir einen Dolch rein stechen würde) mein Unterleib fühlte sich an als wenn er zerspringen wollte, mir war total Schlecht. sehr starke Stimmungsschwankungen, das ich mich selber schon nicht mehr leiden konnte. Ich habe die erste Zeit gedacht, naja Zähne zusammen beißen, das muss doch irgendwann besser werden. Wurde es aber nicht. Nach einem Jahr habe ich dann aufgegeben.
Mir wurde gesagt, das es Frauen gibt, die das haben, da muss man dann Abwegen, welcher Preis höher ist.

Für mich sieht es also erst mal sehr schlecht aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:16


Ihr redet alle sehr negativ über die Pille aber habt ihr eine wirklich sinnvolle Alternative dafür? Es liegt ja auch nicht in der Aufgabe der Frauenärzt euch komplett über Verhütung aufzuklären und Sexualkundeunterricht zu ersetzen...da muss Frau sich schon auch ein bischen selbst informieren, nachlesen, googlen- ist doch heutzutage nicht sooo schwer...
Und alle jammern über die Pille aber Sex wollt ihr trotzdem und rauchen auch (viele jedenfalls)...da interessiert das Risiko doch auch nicht. Verstehe die Aufregung nicht?
Wenn es außer Abstinenz kein perfektes Verhütungsmittel gibt ist das halt -noch- so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:19

Ehrlich gesagt...
...habe ich das nicht gewusst, aber ich kann das dennoch mit meinem gewissen vereinbaren, weil das ja noch kein mensch ist der da "abgetrieben" wird sondern ein zellhaufen (wenn überhaupt).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:20
In Antwort auf herbstblume6


Ihr redet alle sehr negativ über die Pille aber habt ihr eine wirklich sinnvolle Alternative dafür? Es liegt ja auch nicht in der Aufgabe der Frauenärzt euch komplett über Verhütung aufzuklären und Sexualkundeunterricht zu ersetzen...da muss Frau sich schon auch ein bischen selbst informieren, nachlesen, googlen- ist doch heutzutage nicht sooo schwer...
Und alle jammern über die Pille aber Sex wollt ihr trotzdem und rauchen auch (viele jedenfalls)...da interessiert das Risiko doch auch nicht. Verstehe die Aufregung nicht?
Wenn es außer Abstinenz kein perfektes Verhütungsmittel gibt ist das halt -noch- so...

.
Ich habe persönlich eben negative Erfahrungen gemacht. Sowohl mit der Pille an sich, als auch mit dieser beschriebenen Ärtzin.
Wenn du die Pille gut verträgst, dann ist das nochmal was anderes.
Die eigentliche Frage bezog sich ja auch nicht auf die allgemeinen positiven oder negativen Wirkungen, sondern eigentlich auf die frühabtreibende Wirkung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:34

Klar...
.. wusste ich das. Schließlich informiere ich mich möglichst genau über das, was ich nehme (gerade weil die Pille z.B. auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die ich nehmen muss, haben kann). Ansonsten stimme ich da Herbstblume zu.

Ach und ebdenkt mal auch, dass die Pille seit der Einführung vor 50 Jahren verträglicher geworden ist. Dass sie natürlich nicht alle Frauen vertragen, ist klar. Zum Glück habe ich euch eine Ärztin, die mich nicht drängt, sondern berät.

Naja und wer darauf verzichtet, weil er so ein chemisches Zeug seinem Körper nicht antun will - was esst ihr bitteschön? Ich mach mir über derartige Dinge schon lange keinen großartigen Kopf mehr drum, sonst kann ich mcih gleich umbringen. Ich nutze die Zeit lieber zum glücklichsein. Wer weiß woran ich mal sterbe - dann war es vllt völlig egal was ich alles geschluckt habe. Naja - never change a running system. ^^ manchmal vllt schon...^^
Das einzige was ich gerade zum ersten Mal gelesen habe und mich erschreckt hat war die Sache mit der post-pillen-sterilität.. muss ich gleich mal nachlesen...

Liebe Grüße
Sissy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:45
In Antwort auf herbstblume6


Ihr redet alle sehr negativ über die Pille aber habt ihr eine wirklich sinnvolle Alternative dafür? Es liegt ja auch nicht in der Aufgabe der Frauenärzt euch komplett über Verhütung aufzuklären und Sexualkundeunterricht zu ersetzen...da muss Frau sich schon auch ein bischen selbst informieren, nachlesen, googlen- ist doch heutzutage nicht sooo schwer...
Und alle jammern über die Pille aber Sex wollt ihr trotzdem und rauchen auch (viele jedenfalls)...da interessiert das Risiko doch auch nicht. Verstehe die Aufregung nicht?
Wenn es außer Abstinenz kein perfektes Verhütungsmittel gibt ist das halt -noch- so...

Es
gibt genügend sinnvollere Alternativen, die genauso sicher wie die Pille sind, da diese einen Anwender PI von 2 bis 8 (teilweise sogar noch höher) aufweisen. Das ist wenn man das mit dem Kondom vergleicht, der einen Anwender PI von 0,6 bis 12 aufweist nicht wirklich soviel sicherer. Wobei eigentlich schon auffallen müsste, dass bei guter Übung das Kondom mit 0,6 die Pille mit ihren 2 problemlos schlägt. Der Methoden PI des Kondoms liegt übrigens bei 0,007. Wenn man diesen Wert mit der von der Pille vergleicht (von 0,05 bis 0,9) schneidet die Pille wieder schlechter ab.
Davon mal abgesehen stellt die NFP eine sehr gute alternative zur Pille dar und weist einen Anwender PI von 2,0 bis 2,4 auf und einen Methoden PI von 0,2 bis 0,8. Vergleicht man das mit der Pille, ist diese Methode genauso sicher wie die Pilleneinnahme, nur das sie eben keine Nebenwirkungen aufweist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:48
In Antwort auf lionne_12143773

Klar...
.. wusste ich das. Schließlich informiere ich mich möglichst genau über das, was ich nehme (gerade weil die Pille z.B. auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die ich nehmen muss, haben kann). Ansonsten stimme ich da Herbstblume zu.

Ach und ebdenkt mal auch, dass die Pille seit der Einführung vor 50 Jahren verträglicher geworden ist. Dass sie natürlich nicht alle Frauen vertragen, ist klar. Zum Glück habe ich euch eine Ärztin, die mich nicht drängt, sondern berät.

Naja und wer darauf verzichtet, weil er so ein chemisches Zeug seinem Körper nicht antun will - was esst ihr bitteschön? Ich mach mir über derartige Dinge schon lange keinen großartigen Kopf mehr drum, sonst kann ich mcih gleich umbringen. Ich nutze die Zeit lieber zum glücklichsein. Wer weiß woran ich mal sterbe - dann war es vllt völlig egal was ich alles geschluckt habe. Naja - never change a running system. ^^ manchmal vllt schon...^^
Das einzige was ich gerade zum ersten Mal gelesen habe und mich erschreckt hat war die Sache mit der post-pillen-sterilität.. muss ich gleich mal nachlesen...

Liebe Grüße
Sissy

Was esst ihr bitteschön?
essen tu ich gar nicht. Meine Verhüttungsmethode: NFP kombiniert mit Kondomen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:56
In Antwort auf chenda_11911553

Was esst ihr bitteschön?
essen tu ich gar nicht. Meine Verhüttungsmethode: NFP kombiniert mit Kondomen


Das "was esst ihr" war nicht auf Verhütung sondern allgemein bezogen Erzähl mir nicht dass du dich nicht ernährst und trotzdem lebst :P das glaub ich dir irgendwie nicht^^

Liebe Grüße
Sissy

PS. Ich kombiniere die Pille auch noch mit Kondom (nicht nur wegen Verhütung) und bin deshalb auch schon am Überlegen gewesen, mal was zu ändern.. mh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:57
In Antwort auf chenda_11911553

Was esst ihr bitteschön?
essen tu ich gar nicht. Meine Verhüttungsmethode: NFP kombiniert mit Kondomen

Sie spielte....
...da glaube ich eher auf unsere Nahrungsmittel an und meinte weniger die Verhütungsmethode.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2011 um 23:58
In Antwort auf lionne_12143773


Das "was esst ihr" war nicht auf Verhütung sondern allgemein bezogen Erzähl mir nicht dass du dich nicht ernährst und trotzdem lebst :P das glaub ich dir irgendwie nicht^^

Liebe Grüße
Sissy

PS. Ich kombiniere die Pille auch noch mit Kondom (nicht nur wegen Verhütung) und bin deshalb auch schon am Überlegen gewesen, mal was zu ändern.. mh.

Warum
nimmst du dann eigentlich überhaupt die Pille?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2011 um 0:02
In Antwort auf lionne_12143773


Das "was esst ihr" war nicht auf Verhütung sondern allgemein bezogen Erzähl mir nicht dass du dich nicht ernährst und trotzdem lebst :P das glaub ich dir irgendwie nicht^^

Liebe Grüße
Sissy

PS. Ich kombiniere die Pille auch noch mit Kondom (nicht nur wegen Verhütung) und bin deshalb auch schon am Überlegen gewesen, mal was zu ändern.. mh.

hab deinen Kommentar nur überflogen
so kams zum Missverständnis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2011 um 0:09
In Antwort auf emi_12843551

Warum
nimmst du dann eigentlich überhaupt die Pille?

.
Zum einen, weil ich sie vertrage und sie einfach zu handhaben ist. Zweitens kann ich damit manches mal kontrollieren ob ich z.B. den Urlaub lieber etwas mehr genieße..
Naja und drittens klingt wahrscheinlich etwas doof und ich werd jetzt Kommentare dementsprechend bekommen, aber Verhütung ist ja nicht mehr nur Sache der Frau und wenn ich mal ankomme mit dem Gedanken zu wechseln, werde ich mit Argumenten erschlagen... mein Freund hat mal einen Vortrag zum Thema Verhütung mit Bestnote gehalten - er hat wahrsch. sogar mehr Ahnung als ich Tja... Aus Bequemlichkeit hab ichs bisher dann aufgegeben. Gab ja auch keinen drinegnden Grund. Nur dieses post-pillen-dingens... mh... das beschäftigt mich jetzt... Vielleicht bis in meine Träume. Letzte Nacht träumte ich, ich wäre schwanger, was gerade ziemlich unpassend wäre xD

Liebe Grüße
Sissy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2011 um 1:20

Laut meinem arzt
habe ich wahrscheinlich wegen der pille einen knoten an der leber bekommen der zum glück gutartig ist aber schon daran sieht man wie gefährlich die pille ist. und nun zu deiner frage..nein ich wusste es nicht und es ist wirklich schrecklich!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2011 um 17:31
In Antwort auf naz1720

Laut meinem arzt
habe ich wahrscheinlich wegen der pille einen knoten an der leber bekommen der zum glück gutartig ist aber schon daran sieht man wie gefährlich die pille ist. und nun zu deiner frage..nein ich wusste es nicht und es ist wirklich schrecklich!!!

.
Ich finde es auch schrecklich. Und vor allem finde ich es schlimm, dass offensichtlich sehr viele Frauen gar nicht wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2011 um 17:32
In Antwort auf lionne_12143773

Klar...
.. wusste ich das. Schließlich informiere ich mich möglichst genau über das, was ich nehme (gerade weil die Pille z.B. auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die ich nehmen muss, haben kann). Ansonsten stimme ich da Herbstblume zu.

Ach und ebdenkt mal auch, dass die Pille seit der Einführung vor 50 Jahren verträglicher geworden ist. Dass sie natürlich nicht alle Frauen vertragen, ist klar. Zum Glück habe ich euch eine Ärztin, die mich nicht drängt, sondern berät.

Naja und wer darauf verzichtet, weil er so ein chemisches Zeug seinem Körper nicht antun will - was esst ihr bitteschön? Ich mach mir über derartige Dinge schon lange keinen großartigen Kopf mehr drum, sonst kann ich mcih gleich umbringen. Ich nutze die Zeit lieber zum glücklichsein. Wer weiß woran ich mal sterbe - dann war es vllt völlig egal was ich alles geschluckt habe. Naja - never change a running system. ^^ manchmal vllt schon...^^
Das einzige was ich gerade zum ersten Mal gelesen habe und mich erschreckt hat war die Sache mit der post-pillen-sterilität.. muss ich gleich mal nachlesen...

Liebe Grüße
Sissy

.
Genau bei diese Pillen, die verträglicher sind, weil sie eine kleinere Hormondosis haben, greift der Mechanismus besonders oft, weil die kleine Hormondosis besonders oft bei der Verhinderung des Eisprungs versagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2011 um 23:45

Ich wusste es.
Ja mir war das klar. Biologisch. Aber überhaupt die wahrscheinlichkeit, dass deine Zahl stimmt ist sehr gering, denn die meisten Statistiken über Sex sind zu klein angelegt und auch wenn die Leute nichts davon haben ziehen sie wohl einen nutzen daraus, ihre Sex werte "aufzurunden". Somit sind die Zahlen nicht belastbar.

Zur moralischen Frage. Das Leben ist schützenswert, aber ab wann? Ist eine befruchtete Eizelle "leben"? Sagt das BGB in Deutschland nicht aus, dass das Leben bei der Geburt beginnt? Und nicht vor der ersten Zellteilung?? Soweit ich noch weiß ist doch die herrschende Meinung dass das Leben auch vor der Geburt schützenswert ist, das Gesetz strahlt herrschender Meinung auf die Zeot vor der Geburt aus. Also viel " leben " im 8. Monat, kein leben vor der 1. Zellteilung. Man könnte also argumentieren: Kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 14:49

Na ja...
...auf lange Sicht waren die Schmerzmittel gegen deine Regelschmerzen gesünder als die Pille.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 15:09
In Antwort auf lionne_12143773

.
Zum einen, weil ich sie vertrage und sie einfach zu handhaben ist. Zweitens kann ich damit manches mal kontrollieren ob ich z.B. den Urlaub lieber etwas mehr genieße..
Naja und drittens klingt wahrscheinlich etwas doof und ich werd jetzt Kommentare dementsprechend bekommen, aber Verhütung ist ja nicht mehr nur Sache der Frau und wenn ich mal ankomme mit dem Gedanken zu wechseln, werde ich mit Argumenten erschlagen... mein Freund hat mal einen Vortrag zum Thema Verhütung mit Bestnote gehalten - er hat wahrsch. sogar mehr Ahnung als ich Tja... Aus Bequemlichkeit hab ichs bisher dann aufgegeben. Gab ja auch keinen drinegnden Grund. Nur dieses post-pillen-dingens... mh... das beschäftigt mich jetzt... Vielleicht bis in meine Träume. Letzte Nacht träumte ich, ich wäre schwanger, was gerade ziemlich unpassend wäre xD

Liebe Grüße
Sissy

...
" mein Freund hat mal einen Vortrag zum Thema Verhütung mit Bestnote gehalten"

Welche Argumente trägt er dir denn vor?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 15:34
In Antwort auf simone_12360429

Ich wusste es.
Ja mir war das klar. Biologisch. Aber überhaupt die wahrscheinlichkeit, dass deine Zahl stimmt ist sehr gering, denn die meisten Statistiken über Sex sind zu klein angelegt und auch wenn die Leute nichts davon haben ziehen sie wohl einen nutzen daraus, ihre Sex werte "aufzurunden". Somit sind die Zahlen nicht belastbar.

Zur moralischen Frage. Das Leben ist schützenswert, aber ab wann? Ist eine befruchtete Eizelle "leben"? Sagt das BGB in Deutschland nicht aus, dass das Leben bei der Geburt beginnt? Und nicht vor der ersten Zellteilung?? Soweit ich noch weiß ist doch die herrschende Meinung dass das Leben auch vor der Geburt schützenswert ist, das Gesetz strahlt herrschender Meinung auf die Zeot vor der Geburt aus. Also viel " leben " im 8. Monat, kein leben vor der 1. Zellteilung. Man könnte also argumentieren: Kein Problem.

.
Zu den Zahlen
Also bei 7% sind sich ziemlich alle Quellen einig. Damit man mal sieht, was das bedeutet, hab ich das mal überschlagen. Dieses einmal im Jahr ist also eine rein mathematische Überschlagsrechnung von mir.

Die Frage der Frage:
Ab wann ist das Leben schützenswert? Klar, nach dem Gesetz ist das völlig unproblematisch. Aber das Gewissen des einzelnen ist es, das letzten Endes entscheidet.
Für mich IST es ein Gewissensproblem, für jemand anders muss es nicht auch eins sein.

Wenn man der Meinung ist, dass das Leben "erst" mit der Geburt beginnt (steht das tatsächlich im BGB? das würde mich schockieren), dann ist es im Umkehrschluss OK noch einen Tag davor eine Abtreibung durchzuführen, weil das Kind per Definition noch nicht lebt und deshalb nicht schützenswert ist.

Da würden sich wahrscheinlich bei fast allen Menschen das Gewissen einschalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 15:49

Es passiert doch auch ohne Pille,
...dass sich eine befruchtete Eizelle nicht richtig einnisten kann und bei der nächsten Regelblutung ausgeschieden wird.

Aber ist das überhaupt ein ethisches Problem? Meiner Meinung nach nicht, denn eine befruchtete Eizelle hat zwar das Potenzial, ein Mensch zu werden, IST aber (noch) kein Mensch. Insbesondere ist noch kein Gehirn entstanden, folglich fügt man der Eizelle auch keinerlei Leid zu, wenn man verhindert, dass sie sich einnisten kann.

Die Frage, ab welchem Zeitpunkt man denn nun von einem Menschen sprechen kann, ist viel schwerer zu beantworten, aber das ist ja auch eine andere Frage.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 19:09
In Antwort auf vdi_12678257

Es passiert doch auch ohne Pille,
...dass sich eine befruchtete Eizelle nicht richtig einnisten kann und bei der nächsten Regelblutung ausgeschieden wird.

Aber ist das überhaupt ein ethisches Problem? Meiner Meinung nach nicht, denn eine befruchtete Eizelle hat zwar das Potenzial, ein Mensch zu werden, IST aber (noch) kein Mensch. Insbesondere ist noch kein Gehirn entstanden, folglich fügt man der Eizelle auch keinerlei Leid zu, wenn man verhindert, dass sie sich einnisten kann.

Die Frage, ab welchem Zeitpunkt man denn nun von einem Menschen sprechen kann, ist viel schwerer zu beantworten, aber das ist ja auch eine andere Frage.

.
"Die Frage, ab welchem Zeitpunkt man denn nun von einem Menschen sprechen kann, ist viel schwerer zu beantworten, aber das ist ja auch eine andere Frage."

Findest du? Ich finde das ist genau DIE zentrale Frage, um die es hier geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 21:16
In Antwort auf emi_12843551

...
" mein Freund hat mal einen Vortrag zum Thema Verhütung mit Bestnote gehalten"

Welche Argumente trägt er dir denn vor?

lg

Puh...
.. sehr sicher (bei richtiger Anwendung natürlich), ich vertrage sie, stört nicht andersweitig, "unsichtbar" und solche Sachen.. wobei ich da mittlerweile immer mehr dageggenhalte. Irgendwie nervt sie mich (täglich dran denken) und was man da so hört, das macht mich unsicher... Soo viele Todesfälle, die auf die Pille zurückzuführen sind!

Liebe Grüße
Sissy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 22:44

.
"Allerdings würde ich diese Verhütungsmethode keiner 15 jährigen empfehlen, die mit ihrem eigenen Körper noch nicht ausreichend vertraut ist und zu dem möglicherweise noch einen unregelmäßigen Zyklus hat."

Das stimmt. Das ist erst mal ein Argument für die Pille. Und zwar ein gutes, wie ich zugeben muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 23:06
In Antwort auf eineganznormalefrau

.
"Die Frage, ab welchem Zeitpunkt man denn nun von einem Menschen sprechen kann, ist viel schwerer zu beantworten, aber das ist ja auch eine andere Frage."

Findest du? Ich finde das ist genau DIE zentrale Frage, um die es hier geht.

Das ist genau DIE zentrale Frage...
...wenn es sich um eine erfolgreich eingenistete Eizelle handelt, die mehr als ein paar Tage Zeit hatte, sich zu entwickeln.

Aber in dem Fall, um den es hier geht (gar nicht erst richtig eingenistet), ist für mich ethisch eindeutig unproblematisch. Ich denke, es sind die klerikalen Kreise, die hier ein Problem produzieren, wo eigentlich keines ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 0:17

Die Pille, wunderbare Erfindung
Wen du dich ordentlich informiert hättest würdest du lesen, daß auch ohne Verhüterischem Einsatz ein grosser Anteil über 1/3 der befruchteten Eier in den ersten Tagen ganz natürlich abgestossen werden. Das ist ein ganz alltäglicher Vorgang der sich meist nur mit einer stärkeren und verzögerten Regelkblutung bemerkbar macht.

Das und ebenso diese Wirkung einer Pille ebenfalls find ich völlig ok. Warum soll ich mir das von Religiösen Spinnern vorschreiben zu lassen? Ich denke lieber selbst! Warum mir den Tag versauen lassen indem deren Spinnerei mir Angst machen soll indem die mir Schaden zufügen indem die mir ein Gewissen einreden?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 7:47

Für sensiplan
brauchts keinen regelmäßigen zyklus. und die korrekte durchführung der methode hängt sicher nicht vom alter ab.

eine frau, die täglich die pille schlucken kann und die regeln für vergessene pillen beherrscht, hat mit den regeln für sensiplan genausowenig probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 7:52

Ob deine leber,
deine schilddrüse, dein hormonhaushalt, etc. nicht auch im eimer ist, merkst du ja (noch) nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 8:28

Endlich
habe beim durchforsten deinen beitrag gelesen und gedacht :
Endlich mal eine die "tachles" redet.Diese scheinmoral bezüglich ungeborenen lebens, den menschen als wichtigstes im universum anzusehen.. dabei unsere aller natur mit fast vorsatz zu vernichten, alle anderen lebewesen als nicht SO wichtig einzuschätzen ist fürchterlich.
Tickt ihr noch alle? Wie petasucks so schön schreibt jeden >schleimpfropfen < als heilig zu erklären ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper