Home / Forum / Sex & Verhütung / Die pille (danach) und die psyche

Die pille (danach) und die psyche

7. April 2009 um 14:56

hallo!

hab mal wieder eine frage: ich nehm seit längerem die pille, hab sie vor 2 wochen mal vergessen und sogleich die pille danach genommen.

am abend nach der einnnahme der pille danach hatte ich enorme stimmungsschwankungen, im 5 minuten takt abwechselnd geweint und mich gefreut. Dann war eine Woche lang (pillenfreie Woche) alles normal. Jetzt nehm ich sie seit 4 Tagen wieder und es geht schon wieder los. Grundlos schlecht drauf und wahnsinnig genervt, tw. sehr emotional usw.

das hatte ich schon eimal, ca. 3 wochen nachdem ich mit meiner normalen antibabypille angefangen habe. es ist nach einiger zeit wieder vorbeigegange. es ist irgendwie so wie bei einem teenager, bei dem die hormone verrückt spielen

ist das normal? hat/hatte das auch wer von euch?

am beipackzettel von der PD steht ja nichts von so was...

7. April 2009 um 19:59

.
ich nehm die diane mite. ist auch eine hormonbombe, aber ich kann keine andere nehmen, hab eine ziemlich massive hypoandrogenämie.

ich hab die drittletzte pille des blisterstreifens vergessen, allerdings im langzeitzyklus. die ärztin hat mir zur sicherheit die pd verschrieben.

heute hab ich meine pille 4 stunden später als normalerweise genommen (durchfall), in den 4 stunden wo ich sie später genommen hab ist es mir schlechter gegangen und ca eine 3/4 stunde nachdem ich sie genommen habe war wieder alles gut. komisch komisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2009 um 20:21

Hallo nochmal!
tja, die ärztin hat halt gemeint zur sicherheit verschreibt sie sie mir.

da es ja die drittletzte pille war, hab ich die zwei darauffolgenden normal genommen, 7 tage pillenpause gemacht in der ich zusätzlich verhütet habe und dann mit dem neuen blister angefangen (keine zusätzliche verhütung mehr)

leberkontrollen?!?! hab noch nie was von leberkotrollen und diane mite gehört. obwohl ich in dem 3/4 jahr das ich sie nehme ärztin gewechselt habe.

hypoandrogenämie = in meinem fall überproduktion androstendion(ein testosteronvorläufer), das östrogen unterdrückt. diese hormonelle situation macht auf dauer unfruchtbar, wenn sie nicht mit einem starken antiandrogenen medikament (entweder pille oder etwas empfängnisförderndes, das ich aus familienplanungsgründen im moment nicht brauchen kann) bekämpft wird. diane ist die einzige pille die ich nehmen kann, solange ich sie einigermaßen vertrage werd ich das auch tun, ich will schon einmal kinder bekommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen