Home / Forum / Sex & Verhütung / DIANE 35 oder cyproderm etc.. ERFAHRUNGEN?????!

DIANE 35 oder cyproderm etc.. ERFAHRUNGEN?????!

28. Januar 2010 um 21:59

hallo ich nehme bald (wenn meine nächste regelblutung anfängt) die diane 35............... hat jemand erfahrung mit dieser pille gemacht?????????
egal ob positiv oder negativ
würde gerne mal so eure meinung über diese pille hören.
hab schon so viele durch..........
mycrogynon, valette, belara, yasmin, nuva ring.

Mehr lesen

29. Januar 2010 um 16:34

Hmm
also akne habe ich nicht...
das ist ja jetzt wieder der neue anfang mit der diane.... also ich nehme derzeit keine pille, erst wieder dann wenn ich meine nächste regel bekomme....
pille ist mir schon lieber als die anderen verhütungsmittel und mit kondomen hab ich eh schlechte erfahrungen
sollte ich diese pille jetzt lieber nicht nehmen??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 0:27
In Antwort auf shanny82

Hmm
also akne habe ich nicht...
das ist ja jetzt wieder der neue anfang mit der diane.... also ich nehme derzeit keine pille, erst wieder dann wenn ich meine nächste regel bekomme....
pille ist mir schon lieber als die anderen verhütungsmittel und mit kondomen hab ich eh schlechte erfahrungen
sollte ich diese pille jetzt lieber nicht nehmen??????

Bin eine alte Häsin mit der Diane!
Hallo Shanny82,

ich bin eine alte Häsin auf dem Gebiet 'Diane 35'! Seit gut 8 Jahren (mit Unterbrechungen) nehme ich sie schon und vertrage auch NUR das Originalprodukt. Cyproderm und solche Sch... hab ich ja überhaupt nicht gepackt.

Ich habe PCO (Polycystisches Ovarialsyndrom), bei dem der Körper durch Zystenbildung an den Eierstöcken zu viele männl. Hormone produziert. Da die Diane u.a. eine antiandrogene Wirkung hat, habe ich damals die Diane empfohlen bekommen. Zuvor hatte ich die Lovelle, die Valette (Katastrophe > Ödeme, Übelkeit, Kopfweh), einmal hatte ich ein Pflaster (> auch Ödeme, etc).

Ich persönlich hab sie immer ganz gut vertragen. Vor einem Jahr hab ich sie dann mal abgesetzt, um zu testen, ob ich mal wieder von alleine einen Zyklus mitsamt einer Blutung bekomme (Symptom von PCO: Keine Blutung, keine Zyklen), hat aber nicht geklappt. Daher hab ich jetzt Anfang Jan. wieder damit begonnen.

2008 hatte ich sehr schlechte (!) Leberwerte und musste deswegen auch ins KH, da hat man dann aber nichts dergleichen feststellen können. Im letzten pillenfreien Jahr hatten sich die Leberwerte tatsächlich wieder verbessert. Wir, mein Internist und ich, sind nun gespannt, ob sie sich nun wieder verschlechtern. Wenn 'ja' können wir es mit der Pille in Verbindung bringen, wenn nicht dann ???

Also: Wie Du weißt, jede Freu ist anders. Die einen vertragen die Valette schon sein Jahren, ich def. nicht. Das Gleiche bei der Diane: Die einen sind sehr zufrieden mit ihr (wie ich), andere haben mit ihr Probleme...

Ich kann DIr raten: Probier sie mal aus, sie ist nicht so schlecht wie ihr Ruf! Immerhin ist sie eine der ältesten Pillen überhaupt auf dem Markt und das kann auch schon für sich sprechen. Und soooo stark wie alle sagen, ist sie auch nicht...

Melde Dich nochmal, wie Du Dich entschieden hast.

Alles Liebe und viel Glück,

lG, Animalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 15:25

Ich habe PCO!
Freilich ist die Diane keine 'leichte' Pille. Aber wenn frau so ein ausgeprägtes PCO hat wie ich und NUR diese verträgt kann ich halt nichts Gegenteiliges von ihr behaupten. Ich weiß auch, dass jede Frau anders auf Pillen reagiert, das weiß ich nur zu gut.

Wie gesagt, ich vertrage sie gut und kann ja auch nichts dafür, wenn dem so ist. Nochmal: Jede Frau ist anders. Ich kenne nebenbei einige, die auch die Diane genommen haben, die Cyproderm, etc. Die haben sie alle gut vertragen und bekamen nicht zwingendermaßen Leberprobleme. Bis heute weiß meine Ärzteschaft ja auch nicht genau, ob meine Leberwerte damals ausschließlich mit der Diane zusammenhingen, da ich zu diesem Zeitpunkt alle möglichen Medis nehmen musste und generell sehr krank war...

Das mit der Anti-Aknewirkung rührt auch daher, dass Diane auch eine antiandrogene Wirkung aufweist...

Und noch was: Ich habe noch NIE die Pille aufgrund der verhütenden Wirkung genommen, sondern weil ich sonst rumlaufe wie ein Mann! Google mal im Netz unter PCO, dann weißt Du was ich meine.

Und wenn Du explizit von einem ' Aknemedikament' sprichst, dann google AUCH mal unter ROACCUTAN, dann hast Du DAS TEUFELSZEUG schlechthin! Musste es vor über 10 Jahren nehmen und hatte Nebenwirkungen wie bei einer Chemo. Die Dosis war damals 10x so hoch wie heute, aber ich weiß durchaus, wovon ich spreche...

Nichtsdestotrotz macht es die Diane nicht 'harmloser' oder schwächer, keine Frage, aber dennoch...

Alles Liebe und Gute und viel Erfolg bei whatsoever

LG, Animalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 18:14
In Antwort auf ad29179

Ich habe PCO!
Freilich ist die Diane keine 'leichte' Pille. Aber wenn frau so ein ausgeprägtes PCO hat wie ich und NUR diese verträgt kann ich halt nichts Gegenteiliges von ihr behaupten. Ich weiß auch, dass jede Frau anders auf Pillen reagiert, das weiß ich nur zu gut.

Wie gesagt, ich vertrage sie gut und kann ja auch nichts dafür, wenn dem so ist. Nochmal: Jede Frau ist anders. Ich kenne nebenbei einige, die auch die Diane genommen haben, die Cyproderm, etc. Die haben sie alle gut vertragen und bekamen nicht zwingendermaßen Leberprobleme. Bis heute weiß meine Ärzteschaft ja auch nicht genau, ob meine Leberwerte damals ausschließlich mit der Diane zusammenhingen, da ich zu diesem Zeitpunkt alle möglichen Medis nehmen musste und generell sehr krank war...

Das mit der Anti-Aknewirkung rührt auch daher, dass Diane auch eine antiandrogene Wirkung aufweist...

Und noch was: Ich habe noch NIE die Pille aufgrund der verhütenden Wirkung genommen, sondern weil ich sonst rumlaufe wie ein Mann! Google mal im Netz unter PCO, dann weißt Du was ich meine.

Und wenn Du explizit von einem ' Aknemedikament' sprichst, dann google AUCH mal unter ROACCUTAN, dann hast Du DAS TEUFELSZEUG schlechthin! Musste es vor über 10 Jahren nehmen und hatte Nebenwirkungen wie bei einer Chemo. Die Dosis war damals 10x so hoch wie heute, aber ich weiß durchaus, wovon ich spreche...

Nichtsdestotrotz macht es die Diane nicht 'harmloser' oder schwächer, keine Frage, aber dennoch...

Alles Liebe und Gute und viel Erfolg bei whatsoever

LG, Animalia


ROACCUTAN = cypreoteron=das gestagen, welches die diane enthält?
warum ist die diane dann so toll und das andere nicht?

hast du PCO oder PCOS? ich hab PCOS und komm trotzdem ohne pille klar, schon mal mit cortisol oder metformin probiert? wurde denn topisch versucht, etwas zu unternehmen?

antiandrogene pille werden derzeit eigentlich viel zu oft bei einem PCOS eingesetzt, oftmals unnötig und auch noch schädigend. cyproteronacetat hat die zweithöchste thrombogenität aller gestagene, zudem man bei einer insulinresistenz (haben rund 50% aller PCOS-lerinnen) ohnehin keine pille nehmen sollte.

ich würde diesen androgenhemmer (und sie ist nichts anderes!) nicht zur verhütung einnehmen und auch nicht testen. mir wäre das risiko einer thrombose, einer leberschädigung und das risiko der schilddrüsenschädigung viel zu groß. zur verhütung kann man problemlos levonorgesrel nehmen.

ich würde CPA nicht mal wegen dem PCOS nehmen, davon rät mir meine gynäkologin zum beispiel auch strikt ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2010 um 0:05
In Antwort auf jodie_12107470


ROACCUTAN = cypreoteron=das gestagen, welches die diane enthält?
warum ist die diane dann so toll und das andere nicht?

hast du PCO oder PCOS? ich hab PCOS und komm trotzdem ohne pille klar, schon mal mit cortisol oder metformin probiert? wurde denn topisch versucht, etwas zu unternehmen?

antiandrogene pille werden derzeit eigentlich viel zu oft bei einem PCOS eingesetzt, oftmals unnötig und auch noch schädigend. cyproteronacetat hat die zweithöchste thrombogenität aller gestagene, zudem man bei einer insulinresistenz (haben rund 50% aller PCOS-lerinnen) ohnehin keine pille nehmen sollte.

ich würde diesen androgenhemmer (und sie ist nichts anderes!) nicht zur verhütung einnehmen und auch nicht testen. mir wäre das risiko einer thrombose, einer leberschädigung und das risiko der schilddrüsenschädigung viel zu groß. zur verhütung kann man problemlos levonorgesrel nehmen.

ich würde CPA nicht mal wegen dem PCOS nehmen, davon rät mir meine gynäkologin zum beispiel auch strikt ab.

PCO = PCOS
Hallo,

soweit ich weiß steht PCO für Polycystisches Ovarialsyndrom (= dt. Abkürzung),
PCOS ist doch die englische Abkürzung dafür: Polycystic Ovary Syndrome (=PCOS).

Habe sowohl dt. als auch engl. Lit. darüber, daher bin ich über Deine Frage etwas verwirrt?!

Metformin hab ich bis Juli 2008 genommen, meine Leberwerte wurden aber sobald ich abgesetzt hatte besser, trotz Diane! Meine Insulinresistenz hatte sich gebessert, weswegen ich eigtl. Met genommen hatte. Daher wurde Met abgesetzt. Obwohl Met ja oft verabreicht wird, um Gewicht zu reduz, hab ich erst ohne Pille und ohne Met. abgenommen. Mein Pancreas war letztes Jahr dann endlich in der Lage, die Situation für sich selbst zu meistern.
Im letzten Jahr hatte ich gar keine hormonelle Unterstützung und hatte während des ganzen Jahres keine Blutung von alleine. Da wir aber ab Ende 2010 eine KiWu-Behandlung ansteuern habe ich nun wieder mit Diane beginnen müssen, um meine Eierstöcke zu entlasten. Zumal mir im Sept. erst eine Zyste geplatzt war und das auch nicht gerade förderlich ist bei bestehendem Kinderwunsch...

Ich bin bei einem sehr angesehenen Prof. in einer KiWu-Klinik in Behandlung, von dem ich schon der Meinung bin, dass der weiß, was sinnvoll ist in meiner Situation. Habe PCO ja auch nicht erst seit gestern...

Und alle meine 'Schädigungen' hatte ich schon vor der Dianetherapie, das kann bei mir also nicht ausschließlich nur aufgrund dessen sein... Und gegen den Hirsutismus haben all die Cremes und Salben und Sch... auch nichts gebracht. Hab ich auch schon alles durch.

Wie ich schon gesagt habe und nun nochmals wiederhole:

Jede Frau ist anders, die eine reagiert eher mit Schwellungen in den Beinen als die andere, die eine kann auch andere antiandrogene Mittelchen nehmen, die ihr helfen, bei mir hilft das nicht. Usw. usw.

Und wegen des Roaccutans: Wie gesagt: Vor über 10 Jahren war die Dosis 10 mal so hoch (Zitat meines Dermatologe) und die damaligen Patienten litten, wie ich damals auch, unter sehr schlimmen Nebenwirkungen. Ich war totkrank und konnte nicht mehr gehen... Aufgrund dessen habe ich nur sehr schlimme Erinnerungen an dieses Präparat, nachvollziehbar, wie ich denke...

Alles Gute und nur das Beste,

liebe Grüße,

Animalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Bitte um hilfe
Von: shanny82
neu
8. Februar 2010 um 22:46
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper