Home / Forum / Sex & Verhütung / Diabetes und Sex..

Diabetes und Sex..

30. März 2017 um 18:18

Hallo zusammen,

seit ein paar Monaten habe ich eine Liebelei mit einem Mann. Tatsächlich hat er mir viel für mein sexuelles Leben gegeben und ich hatte wohl noch nie so intensiven udn tollen Sex.
Allerdings hat er auch den sogenannten Alterdiabetes und kämpft teilweise stark mit den Folgen. So hat er seit Beginn an Erektionsstörungen. Ein Kondom überziehen kann man eigentlich vergessen da er dann sofort schlaff wird. Wenn ich ihn mit der Hand oder dem Mund verwöhne, wird er auch nicht richtig steif oder nur sehr kurz. Durch Spielzeug und seine Hände gleichen wir das, für meine Seite, sehr gut aus. Er hat auch Orgasmen - aber ohne Sperma. Nach seinen Orgasmen ist er entweder todmüde oder fällt in den Unterzucker, mittlerweile haben wir schon immer Traubenzucker etc. am Bett liegen.
Ich mache mir nun echt Sorgen, wie ich weiterhin damit umgehen soll? Ich würde ihm gerne helfen und unterstützen. Schließlich ist es für ihn ja auch nicht gesund nach jedem Sex in den Unterzucker zu fallen...

Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Wie seid ihr mit den Erektionsstörungen und dem Unterzucker umgegangen? Was habt ihr dagegen getan?

Danke vorab für eure Antworten!

30. März 2017 um 20:51

Hallo,
Habe selber Diabetes und kann vlt ein wenig helfen.
Als erstes finde ich es gut, dass ihr Traubenzucker bereit liegen habt. Mit Unterzucker ist nicht zu spaßen.

Meiner Meinung nach ist das Wichtigste, dass die Grunderkrankung, also der Altersdiabetes, behandelt/therapiert wird.
Ein schlecht eingestellter Diabetes KANN schwerwiegende Folgen haben.
Es geht also nicht "nur" um die sexuellen Probleme, es geht um die allgemeine Gesundheit.

Mein Rat:
Sucht euch einen guten Diabetologen.
Der kann den Blutzucker gut einstellen und ggf. Folgeerkrankungen diagnostizieren und behandeln.

Ich hoffe, ich hab dir keine "Angst" gemacht.
Aber ich denke , dass ein Arzt/Diabetologe hilfreich ist.

Schönen Abend noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 22:16

Richtig. Traubenzucker unbedingt essen, wenn man eine Unterzuckerung merkt. Um Unterzuckerungen zu vermeiden, müssen Kohlenhydrate gegessen werden, die langsamer wirken (z.b. Brot).
Blutzuckermessungen sind wichtig, damit man weiß wo man steht.
Der Diabetologe sollte ein Therapieplan erstellen und erklären "Wieso, weshalb, warum"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 13:11

Kohlenhydrate und zu viel Zucker sind gerade leider nicht drin. Er soll ein paar Kilos verlieren um die Folgeschäden der Erkankung zu stoppen bzw. verlangsamen, wenn ich dass so richtig verstanden habe..
Und Tabletten möchte er wohl keine extra hierfür nehmen. Dennoch vielen Dank für deine Tipps!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 13:13
In Antwort auf svensvenson

Hallo,
Habe selber Diabetes und kann vlt ein wenig helfen.
Als erstes finde ich es gut, dass ihr Traubenzucker bereit liegen habt. Mit Unterzucker ist nicht zu spaßen.

Meiner Meinung nach ist das Wichtigste, dass die Grunderkrankung, also der Altersdiabetes, behandelt/therapiert wird.
Ein schlecht eingestellter Diabetes KANN schwerwiegende Folgen haben.
Es geht also nicht "nur" um die sexuellen Probleme, es geht um die allgemeine Gesundheit.

Mein Rat:
Sucht euch einen guten Diabetologen.
Der kann den Blutzucker gut einstellen und ggf. Folgeerkrankungen diagnostizieren und behandeln.

Ich hoffe, ich hab dir keine "Angst" gemacht.
Aber ich denke , dass ein Arzt/Diabetologe hilfreich ist.

Schönen Abend noch

Hey svensvenson,

er ist schon bei einem Diabetologen in Behandlung. Dieser versucht gerade seinen Blutzucker richtig "einzustellen". Da er wohl allgemein Probleme damit hat! Ich hoffe es wird dann besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 13:14

Er nimmt Tabletten..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 13:44
In Antwort auf fraukapunkt

Hey svensvenson,

er ist schon bei einem Diabetologen in Behandlung. Dieser versucht gerade seinen Blutzucker richtig "einzustellen". Da er wohl allgemein Probleme damit hat! Ich hoffe es wird dann besser!

Das ist gut, dass er bei einem Diabetologen ist, denn jeder Diabetiker ist anders. Da braucht man eine individuelle Therapie. Es gibt kein Patentrezept nach dem Motto "du musst die Tablette xy nehmen und alles ist gut". Ja, der Diabetes erfordert Disziplin, Zeit, Mühe..., aber wenn man weiß was man tun kann, wird man mit guten Blutzuckerwerten belohnt und man fühlt sich besser. Alles Gute. Ich wünsche allzeit gute Blutzuckerwerte
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:02

Hey Johanna,

zuerst mal: danke für deine ausführliche Antwort!!
Den Tipp mit den Keksen werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!
Auch rate ich ihm, gezielt bei Diabetelogen nachzufragen ob es sich um eine Durchblutungsstörung handelt oder nicht. Dann haben wir zumindest Klarheit...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2017 um 1:04
In Antwort auf svensvenson

Richtig. Traubenzucker unbedingt essen, wenn man eine Unterzuckerung merkt. Um Unterzuckerungen zu vermeiden, müssen Kohlenhydrate gegessen werden, die langsamer wirken (z.b. Brot).
Blutzuckermessungen sind wichtig, damit man weiß wo man steht.
Der Diabetologe sollte ein Therapieplan erstellen und erklären "Wieso, weshalb, warum"

AUF Jeden FALL   vorher ESSEN    ich kann nicht ganz mitreden, ich nehme Metformin gegen Diabetes und Kondom geht gar nicht.    NUR   eine WARNUNG Kein VIAGRA!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2017 um 13:54

Er hat Jahrzehnte lang Schindluder mit sich/ seiner Gesundheit getrieben. Lass mich raten- er ist übergewichtig, unfit und hat geraucht? Der Zucker ist schlecht eingestellt weil er essenstechnisch null Disziplin hat? Sorry, aber das was ihr jetzt erlebt ist die normale  Quittung davon. Und ein Signal seines Körpers, dass er keinen sex mehr vertragen kann weil er schwerkrank ist.
Er kann versuchen das ernst zu nehmen knd und dauerhaft/ konsequent an sich zu arbeiten. Mit vernünftiger Ernährung, Bewegung, nicht rauchen, nicht saufen, regelmäßig Arztbesuch/ Schulungen.
Mit viel Glück wird es dann besser. Zumindest wird die Aussicht auf Sex ihn motivieren etwas für sich zu tun.
Wahrscheinlich ist aber schon so viel kaputt, dass es so bleiben wird. Ob er Viagra/ Sildenafil nehmen darf muss er seinen Arzt fragen.
Kondome kannst du bei  halbsteifen vergessen da müsst ihr Gesundheitsvorsorge/ Verhüten anders regeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2017 um 18:56
In Antwort auf herbstblume6

Er hat Jahrzehnte lang Schindluder mit sich/ seiner Gesundheit getrieben. Lass mich raten- er ist übergewichtig, unfit und hat geraucht? Der Zucker ist schlecht eingestellt weil er essenstechnisch null Disziplin hat? Sorry, aber das was ihr jetzt erlebt ist die normale  Quittung davon. Und ein Signal seines Körpers, dass er keinen sex mehr vertragen kann weil er schwerkrank ist.
Er kann versuchen das ernst zu nehmen knd und dauerhaft/ konsequent an sich zu arbeiten. Mit vernünftiger Ernährung, Bewegung, nicht rauchen, nicht saufen, regelmäßig Arztbesuch/ Schulungen.
Mit viel Glück wird es dann besser. Zumindest wird die Aussicht auf Sex ihn motivieren etwas für sich zu tun.
Wahrscheinlich ist aber schon so viel kaputt, dass es so bleiben wird. Ob er Viagra/ Sildenafil nehmen darf muss er seinen Arzt fragen.
Kondome kannst du bei  halbsteifen vergessen da müsst ihr Gesundheitsvorsorge/ Verhüten anders regeln.

Da muss ich dir erstmal widersprechen!
Er raucht nicht und trinkt keinen Alkohol - oder nur sehr selten. Klar hat er ein paar Kilo mehr auf den Rippen wie er vielleicht sollte, aber er hat keine Adipositas!
Finde deine Aussagen ziemlich hart und wenig einfühlend, auch wenn du damit wahrscheinlich recht hast - man hätte es doch etwas netter formulieren können.
Dennoch danke für deinen Beitrag! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2017 um 19:01
In Antwort auf fraukapunkt

Da muss ich dir erstmal widersprechen!
Er raucht nicht und trinkt keinen Alkohol - oder nur sehr selten. Klar hat er ein paar Kilo mehr auf den Rippen wie er vielleicht sollte, aber er hat keine Adipositas!
Finde deine Aussagen ziemlich hart und wenig einfühlend, auch wenn du damit wahrscheinlich recht hast - man hätte es doch etwas netter formulieren können.
Dennoch danke für deinen Beitrag! 

Entschuldige aber das ist ein über lange Jahre hausgemachtes Problem und ich würde jedem diabetiker nur wünschen, dass diese Probleme schon am Anfang auftreten würden damit der Leidensdruck motiviert. Man hat nämlich verdammt viel in der Hand und sollte das anfürsich nutzen. Stattdessen wird der Griff zu Medikamenten bevorzugt und nichts geändert... 
Es gibt Schulungen, Rehamassnahmen, Diabetologen, Selbsthilfegruppen, Internet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2017 um 20:32

Ich muss dazu sagen, dass ich selbst Diabetiker bin und lernen musste, dass Mutter Natur oft ein böses Weib ist und dass ich genau durch diese bittere Erkenntnis durch musste. Hart und ehrlich mir gegenüber sein, vieles ändern und lebenslang genauer als mir lieb ist auf die Ernährung und Bewegung achten. Der Lohn kam dann aber auch- 30 kg weniger und damit Normalgewicht, weder spritzen noch Medikamente, so fit wie nie und grandiosen Sex.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2017 um 17:25
In Antwort auf fraukapunkt

Hallo zusammen,

seit ein paar Monaten habe ich eine Liebelei mit einem Mann. Tatsächlich hat er mir viel für mein sexuelles Leben gegeben und ich hatte wohl noch nie so intensiven udn tollen Sex. 
Allerdings hat er auch den sogenannten Alterdiabetes und kämpft teilweise stark mit den Folgen. So hat er seit Beginn an Erektionsstörungen. Ein Kondom überziehen kann man eigentlich vergessen da er dann sofort schlaff wird. Wenn ich ihn mit der Hand oder dem Mund verwöhne, wird er auch nicht richtig steif oder nur sehr kurz. Durch Spielzeug und seine Hände gleichen wir das, für meine Seite, sehr gut aus. Er hat auch Orgasmen - aber ohne Sperma. Nach seinen Orgasmen ist er entweder todmüde oder fällt in den Unterzucker, mittlerweile haben wir schon immer Traubenzucker etc. am Bett liegen. 
Ich mache mir nun echt Sorgen, wie ich weiterhin damit umgehen soll? Ich würde ihm gerne helfen und unterstützen. Schließlich ist es für ihn ja auch nicht gesund nach jedem Sex in den Unterzucker zu fallen...

Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Wie seid ihr mit den Erektionsstörungen und dem Unterzucker umgegangen? Was habt ihr dagegen getan?

Danke vorab für eure Antworten!

ich hab dir eine pn geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich werde nicht mehr richtig feucht
Von: schokoerdbeere22
neu
10. April 2017 um 11:37
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen