Home / Forum / Sex & Verhütung / Devoter Partner, Was kann ich tun?

Devoter Partner, Was kann ich tun?

20. Oktober 2005 um 14:53

Hallo,
könnte mir bitte jemand konkrete Tipps geben?

Mein Partner ist devot veranlagt. Er würde sich z.B. wünschen, dass ich ihn zur Selbstbefriedigung "zwinge". Normalerweise bin ich aber diejenige in unserer Beziehung, die lieb ist. Die ihn streichelt, zärtlich und aufmerksam ist,.... Und er genießt das auch sehr. Allerdings führt dieses Kuscheln nur selten zum Sex. Das hat verschiedene Gründe, aber EIN WICHTIGER Punkt ist wohl, dass ich mich zu wenig dominant verhalte. Könnte mir jemand ganz konkrete Tipps geben, was ich sagen kann, was ich tun kann, wie ich von "lieb" auf "bestimmend" umschalten kann, ohne dass die Autentizität verlohren geht. Ihr könnt sicherlich nicht das Problem für mich lösen, das muss ich schon selbst. Aber einige Anhaltspunkte wären nicht schlecht.

Liebe Grüße
Petra

20. Oktober 2005 um 15:02

Verstehe
ich richtig, du willst aktiver werden und bestimmender, weil es sonst zu selten zum akt kommt???

und dein freund übernimmt nie die initiatieve?

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 15:13

Ich hoffe für euch das ihr einen weg findet.
aber einfach wird dieser sicher nicht. es gibt keinen schalter den du umschalten kannst und zack bist du dominant...
du wirst dich nicht zu einer sexuellen neigung zwingen können...
wenn es den schalter geben würde, könntest du ihm ja auch sagen, er soll seine devote neigung abschalten.
aber so einfach ist das nun mal nicht.

tips kann ich leider keine geben. kenne nur beziehungen die an sowas gescheitert sind , die sich dann doch kurz über lang den gegenpart zu ihrer neigung gesucht haben.

kommt auch sicher drauf an wie stark bei deinem partner die devote seite ausgeprägt ist. wielange seit ihr denn schon zusammen? und wielange weißt du von seinen vorlieben?

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 15:17
In Antwort auf vegetto09

Verstehe
ich richtig, du willst aktiver werden und bestimmender, weil es sonst zu selten zum akt kommt???

und dein freund übernimmt nie die initiatieve?

Initiative
Ja, im Prinzip.

Wie schon angedeutet liegen verschiedene Probleme vor. Zum einen steht er unter einem enormen Stresspegel. Es ist schon schwierig ihn im Moment auch nur zum Essen zu bewegen, er arbeitet praktisch 20 Stunden am Tag. Zweitens nimmt er ein Medikament, dass die Libido stark reduziert. Er hat enorme Angst zu

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 15:22

Petra
du solltest dich fragen ob du generell rollenspiele magst, was es ja im harmlosesten fall ist. devoter mann und dominate frau geht ja viel weiter, dein outfit z.h. und das "befehlen" ist ja noch das einfachste bei dieser spielart...du hast sicherlich fantasie genug was da noch reinspielt!!!
lg

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 15:24
In Antwort auf vegetto09

Verstehe
ich richtig, du willst aktiver werden und bestimmender, weil es sonst zu selten zum akt kommt???

und dein freund übernimmt nie die initiatieve?

Vollständige Antwort
Ja, im Prinzip.

Wie schon angedeutet liegen verschiedene Probleme vor. Zum einen steht er unter einem enormen Stresspegel. Es ist schon schwierig ihn im Moment auch nur zum Essen zu bewegen, er arbeitet praktisch 20 Stunden am Tag. Zweitens nimmt er ein Medikament, dass die Libido stark reduziert. Er hat enorme Angst zu versagen. Drittens hat er sowieso eine etwas komplizierte Sexualität. Es hat z.B. einen ausgeprägten Lederfetisch. Viertens hat er nache einigen - aus seiner Sicht sehr abrupt geendeten Beziehungen - immernoch Angst, dass ich ihn plötzlich verlasse.

Sex spielt im Moment für uns keine große Rolle. Es gab im letzten Jahr ( wir sind 1 Jahr zusammen) Phasen in sennen wir Wochenlang keinen Sex hatten. Und Phasen - in denen das Leben generell ruhiger war - wo wir eine Woche lang mehrmals pro Tag Sex hatten.

ER hat dabei jeweil immer die Initiative übernommen. Das hat er sich so gewünscht. Das steht natürlich im Widerspruch zu seinem Wunsch nach devoter Passivität.

Im Alltag ist er ebenfalls eher dominant. Ich bin KEIN stilles Mäuschen, aber er hat eine bestimmende, starke Persönlichkeit. Ich bin der ruhige, ausgleichende Part.

Es würde uns helfen, wenn ich einen Weg finden würde, die Initiative zu ergreifen und ihn z.B. zur Selbstbefriedigung zu zwingen. Das würde den Sex-Stop unterbrechen, ohne dass er unter Druck steht.

Aber wie kann ich das umsetzen??? Ich brauche einfach Anhaltspunkte.

Help

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 16:05

Verzwickt!
Hallo Petra,

ich kann mich sehr gut in Deine Lage versetzten, kenne die Problematik auch aus eigener Erfahrung und weiß zwar auch keine Patentlösung, aber vielleicht kann ich Dir ein paar Lösungsansätze aufzeigen.

Ich denke, dass die erste Frage, die Du Dir beantworten musst, jene ist, was DU selbst willst. Nur, wenn Du ihm das befiehlst, was auch Dir Spaß macht, wirst Du Deine Authentizität wahren können.

Hast DU etwas davon, wenn Du ihn zur Selbstbefriedigung zwingst, oder hast Du z.B. mehr davon, wenn Du ihr "stillegst" und es Dir vor seinen Augen und ohne seine Eingriffsmöglichkeit selber machst oder zu Beginn vielleicht sogar, indem Du ihm zusätzlich die Augen verbindest und ihn nur zuhören lässt...

Ich glaube nicht, dass frau einen Schalter umlegen kann, von lieb auf dominant. Aber ich denke, dass es immer hilfreich ist, eine gewisse Distanz zum normalen Leben herzustellen gerade wenn der Stresspegel hoch ist. Ich weiß, das es nahezu unmöglich ist, wenn der Liebste nach hause kommt, das warme Essen auf dem Tisch zu haben, ihn zu fragen, wie sein Tag war und ihm nach dem Essen zu befehlen, sich auszuziehen und nackt auf Knien den Küchenboden zu schrubben obwohl auch solche Szenarien durchaus möglich sind, wenn frau ihre dominantere Ader erst einmal entdeckt und sich damit angefreundet hat. Es bietet sich hingegen gerade in der Anfangszeit an, eine klare Trennung zu ziehen: Ein anderer Ort, eine bestimmte Kleidungswahl, ein komplett anderer Zeitablauf als sonst (z.B. wenn Du eigentlich meist zu hause bist, wenn er nach hause kommt, dann solltest Du zur Abwechslung mal erst kommen, wenn er schon da ist...)...

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, aber ich denke, das reicht für den Anfang... Wie gesagt, denke darüber nach, was DU willst und vielleicht auch über Deine Motivation, ihm seinen "Wunsch" zu erfüllen. Was soll am Ende all dessen stehen? Willst Du von ihm (wieder) begehrt werden, willst Du Sex, willst Du es ihm recht machen, willst Du vielleicht auch neue Seiten an Dir entdecken, ... ???

Wenn ich Dir noch irgendwie Tipps geben kann, lass es mich wissen.

Liebe Grüße,
Mrs Bloom

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 20:52

Ein wahres Dilemma, wenn man betroffen ist!
@petra, mir scheint, du verkörperst ein ausgeprägt femines wesen, ich meine damit deine femininen attribute wie "lieb..., zärtlich..., streicheln usw...!"

ein mann sehnt sich normalerweise nach einer solchen frau, auch bei deinem deinem partner scheint das manchmal "durchzublitzen"!

doch sein lebensmuster, das sich der mensch aufgrund seiner emotionalen erfahrungen einverleibt, verlangt weniger zärtlichkeit - sondern "strafkammer/folterkammer", er will gequält werden, gedemütigt werden - denn mit "lieblichkeiten" kann er nix anfangen, er spricht diese "sprache" nicht, er kann sie hören, aber nicht "verstehen".

selbst wenn du "umschalten" würdest, für ihn wäre es nicht glaubwürdig, er weiß, daß du nicht dieser "ledertyp", dieser "folterkammertyp" bist! er will dich einerseits behalten, weil du vielleicht eine herzensgute frau bist - aber alles andere kann er nur außerhalb deines territoriums "finden". einen "zerrissenen" könnte man ihn nennen, für das er nicht direkt was dafür kann, aber er zieht dich unbarmherzig "herunter" auf eine stufe (entwicklungsstufe), die NICHT die deine ist. du wirst mit deinen "lieb-merkmalen" NIE seine sprache sprechen - und damit ist die kommunikation "am ende". oder sense, oder "das spiel ist aus"!

"stärke", die er sooo dringend bräuchte kann (könnte) er nur von menschen, wie eben dich, bekommen - diejenigen frauen, die er zur erfüllung seiner unbewußten "steuerungen" braucht - geben zwar für sekunden so was ähnliches wie erfüllung, aber eine art von erfüllung, die sein defizit an erhaltener liebe nur noch mehr erhöhen.

dein partner ist geprägt von einem muster, unter dem er selbst leidet. zugleich versteckt sich hinter dieser unbewußten maske, die bei "normalen" menschen mitleid erregt der knallharte "sog nach unten". die menschen, die sich mit ihm aus mitleid mit ihm verstricken, werden knallhart und wahrlich emotional ausgesaugt.

ich selbst kenne unzählige (un)menschliche schicksale solcher muster, solcher morbider lebensspiralen.

ich weiß auch, daß die befreiung aus solchen verstrickungen äußerst heikel und schwierig ist! aus solchen kreisläufen brechen menschen (frauen) meist in form von schwerster krankheit aus, oder in form von zusammenbrüchen, oder auch in anderen formen, die ich hier nicht ausdrücken möchte.

wenn einmal "der ganze spuk" vorbei ist (vorher ist das wahrscheinlich NICHT möglich), kannst du dein "muster" hinterfragen, warum auf solche "typen" frauen wie eben du, stoßen! der "auflösung" dieses rätsels kannst du dich nur stellen, wenn du über eine starke emotionale kapazität und in begleitung eines menschen, der unmißverständlich "hinter dir" steht. diese emotionale kapazität hast du derzeit NICHT, denn sonst müßtest du dich längst "befreit" haben!

du hast die wahl, konkret und in klartext zu denken UND handeln, oder ein bis zwei jahrzehnte auf dich zu nehmen - die alles andere sein werden als das, was du von DEINEM leben je erwartet hast. NUR - es ist dann nicht umkehrbar! ich kenne solche und solche "menschengeschichten" - und wenn du dich für's "leiden" entscheidest - wirst du letztendlich "verachtet" und nicht bemitleidet (obwohl du nix hast davon!)!

wohin könntest du dich wenden?

gruß - trenti.

Gefällt mir

21. Oktober 2005 um 11:25
In Antwort auf petra1221

Vollständige Antwort
Ja, im Prinzip.

Wie schon angedeutet liegen verschiedene Probleme vor. Zum einen steht er unter einem enormen Stresspegel. Es ist schon schwierig ihn im Moment auch nur zum Essen zu bewegen, er arbeitet praktisch 20 Stunden am Tag. Zweitens nimmt er ein Medikament, dass die Libido stark reduziert. Er hat enorme Angst zu versagen. Drittens hat er sowieso eine etwas komplizierte Sexualität. Es hat z.B. einen ausgeprägten Lederfetisch. Viertens hat er nache einigen - aus seiner Sicht sehr abrupt geendeten Beziehungen - immernoch Angst, dass ich ihn plötzlich verlasse.

Sex spielt im Moment für uns keine große Rolle. Es gab im letzten Jahr ( wir sind 1 Jahr zusammen) Phasen in sennen wir Wochenlang keinen Sex hatten. Und Phasen - in denen das Leben generell ruhiger war - wo wir eine Woche lang mehrmals pro Tag Sex hatten.

ER hat dabei jeweil immer die Initiative übernommen. Das hat er sich so gewünscht. Das steht natürlich im Widerspruch zu seinem Wunsch nach devoter Passivität.

Im Alltag ist er ebenfalls eher dominant. Ich bin KEIN stilles Mäuschen, aber er hat eine bestimmende, starke Persönlichkeit. Ich bin der ruhige, ausgleichende Part.

Es würde uns helfen, wenn ich einen Weg finden würde, die Initiative zu ergreifen und ihn z.B. zur Selbstbefriedigung zu zwingen. Das würde den Sex-Stop unterbrechen, ohne dass er unter Druck steht.

Aber wie kann ich das umsetzen??? Ich brauche einfach Anhaltspunkte.

Help

Anhaltspunkte gibts bei sevac.com...
Klingt wie ne Werbung, aber ich liebe diese Seite. Schöne, schlechte, geile, abtörnende aber vor allem vielfältige Sexgeschichten zu jedem!!! Thema. Mit Bewertung, Zusammenfassung, schön geordnet. Musst allerdings eine Kopie Deines Ausweises hinschicken, ist aber alles seriös. Dann hast Du Zugang nur zu der Seite (reicht aber auch, tausende von Storys.)

Bei den BDSM-Geschichten findest Du auf jeden Fall massenweise Anregungen. Bei den meisten werden zwar wir Mädchen gequält (sehr geil manchmal), aber es gibt auch andere. Und die Spiele kann man ja übersetzen auf Männer.
Wichtig ist, dass Du nur eine Rolle spielst (ja, ein Spiel, ganz wichtig zu verstehen, wir Frauen neigen dazu, dass eben nicht zu trennen, geht aber) die Du halbwegs überzeugend rüberbringen kannst, sonst ist das abtörnend. Ich habe meinen Freund mal mit Wachs bearbeitet, bei jedem Tropfen auf seiner Haut habe ich mitgelitten (bzw. doller als er selbst, das kam nur komisch).

Mach doch mal die Ärztin, die ihm befielt sich auszuziehen und dann eine kleine Untersuchung vornimmt. "Ich muss die Beschaffenheit ihres Organs prüfen. Machen Sie ihn bitte steif." Oder Du bist Regisseurin eines Pornofilms. "Sie sind also zum Casting hier. Holen sie sich doch mal einen runter. Ah ja, hat ja ganz gut funktioniert. Jetzt zeigen sie mal, ob sie lecken können." USW...

Ich bin gespannt. Schreib mal wie es war. Keine Hemmungen, das wäre das Schlimmste. Versaut ist Trumpf. Er will einfach die Kontrolle abgeben, verständlich bei Stress. Also, leg los.

Grüße von dem OCBienchen

Viel Spaß,

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen