Home / Forum / Sex & Verhütung / Der weibliche Blick

Der weibliche Blick

20. Januar um 13:33

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

20. Januar um 13:58

Ich finde das keine Domäne der Männer.. auch ich (oder wir) sehe ab und an gerne mal einen Porno. Und offenbar haben wir da eine ähnliche Vorliebe, was das anbelangt. Ich brauch da auch nicht das professionelle Rein- und Raus.
Ich bin 42 - und somit alt genug um mir das anzusehen - und ich mache daraus auch kein Geheimnis. Aber ich gehe halt auch nicht hausieren damit.

Im übrigen finde ich einen weiblichen Blick nicht nötig.. so emanzipiert bin ich

LG

Gefällt mir

20. Januar um 14:29
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Ich bin ein Twen, habe auch auch schon Pornos gesehen, wer möchte, kann es ja tun, warum sollten Frauen, die es erregt nicht tun.
Was ich gesehen habe war ziemlich langweilig oder etwas befremdlich.
Meine drei Pornos habe ich dann entsorgt, ich mag viel lieber echten Sex. 

Gefällt mir

20. Januar um 14:32

ich denke dass Frauen sich andere Pornofilme ansehen als Männer. Die Männern reizt die Nahaufnahme, die Frauen wollen den ganzen Kerl mit Knackpo sehen, wie er in Aktion ist.
Frauen brauchen doch eher eine Handlung dazu. Oder einfach ne bestimmte Stellung, um ihre Neugierde zu stillen.
Ich habe auch festgestellt, dass auch junge Frauen und Paare gerne zuschauen in den Swingerlokalen und die Anzahl steigt, wenn genau Abende für die jungen Paare stattfinden.
Früher dachte man die Jungen beschäftigen sich noch mit dem Partner alleine. Aber die jungen Frauen sind längst nicht mehr so verschlossen, sie probieren aus und wollen ihr Sexleben ausleben. 

Gefällt mir

20. Januar um 14:37

Manche Frauen wollen auch im Porno keine Kerle

3 LikesGefällt mir

20. Januar um 14:40
In Antwort auf marionbrauners

Ich finde das keine Domäne der Männer.. auch ich (oder wir) sehe ab und an gerne mal einen Porno. Und offenbar haben wir da eine ähnliche Vorliebe, was das anbelangt. Ich brauch da auch nicht das professionelle Rein- und Raus.
Ich bin 42 - und somit alt genug um mir das anzusehen - und ich mache daraus auch kein Geheimnis. Aber ich gehe halt auch nicht hausieren damit.

Im übrigen finde ich einen weiblichen Blick nicht nötig.. so emanzipiert bin ich

LG

Sicher .... hausieren gehen wir Frauen nicht damit, aber ich kenne keine Frau die auch nur darüber redet

Gefällt mir

20. Januar um 14:45
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Ich persönlich halte Pornos für überflüssig. 

Aber jeder wie er möchte. 
Ich habe bisher schon den einen oder anderen Porno zu Gesicht bekommen und fand die Filmchen zum Teil doch sehr übertrieben bis peinlich. 
 

2 LikesGefällt mir

20. Januar um 15:13

Ich selber brauche keine das was man da immer sieht ist 1. Langweilig 2. Vermittelt vielen ein total falsches Bild von Sexualität und 3. weiß doch jeder alles nur gefaket alleine dieses künstliche gestöhne. Macht mich null an

 

1 LikesGefällt mir

20. Januar um 15:47
In Antwort auf marionbrauners

Ich finde das keine Domäne der Männer.. auch ich (oder wir) sehe ab und an gerne mal einen Porno. Und offenbar haben wir da eine ähnliche Vorliebe, was das anbelangt. Ich brauch da auch nicht das professionelle Rein- und Raus.
Ich bin 42 - und somit alt genug um mir das anzusehen - und ich mache daraus auch kein Geheimnis. Aber ich gehe halt auch nicht hausieren damit.

Im übrigen finde ich einen weiblichen Blick nicht nötig.. so emanzipiert bin ich

LG

bin genau deiner Meinung besser könnte ich es nicht sagen

1 LikesGefällt mir

20. Januar um 15:47

Wir meine Frau und ich  45 / 48 sehen uns auch ab und zu einen Porno an, aber meistens so einen mit handlung, nur rauf, rein ,raus, runter gerammel würde uns auch nicht gefallen, 

Gefällt mir

20. Januar um 15:48
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Es scheint ja doch einige Frauen zu geben, die manchmal Pornos ansehen und zumindest anonm im Netz darüber reden ... da könnten die "24% weibliche User* vielleicht sogar stimmen ..... ist es nun einfach Neugierde oder lustiger Zeitverteib oder auch Inspiration? Bei mir ist es fast mehr die Imagination, also die Vorstellung, wenn ich mich in die Frau reinversetze, Bildqualitaet und Detais spielen gar keine so grosse Rolle .

Gefällt mir

20. Januar um 15:54

ich würde sagen neugierde, oder auch inspiration

Gefällt mir

20. Januar um 19:29
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Ich habe mit Pornografie noch nie etwas anfangen können, ich bin aber auch generell kein visueller Mensch bzw. Filmschauer. Erotische Geschichten empfinde ich viel Fantasie anregender und spannender.

Gefällt mir

22. Januar um 8:30
In Antwort auf marionbrauners

Ich finde das keine Domäne der Männer.. auch ich (oder wir) sehe ab und an gerne mal einen Porno. Und offenbar haben wir da eine ähnliche Vorliebe, was das anbelangt. Ich brauch da auch nicht das professionelle Rein- und Raus.
Ich bin 42 - und somit alt genug um mir das anzusehen - und ich mache daraus auch kein Geheimnis. Aber ich gehe halt auch nicht hausieren damit.

Im übrigen finde ich einen weiblichen Blick nicht nötig.. so emanzipiert bin ich

LG

ich glaube auch, dass sich sehr viele Frauen auch gerne pornos ansehen.
wieso auch nicht?
was soll daran schlecht sein?
vor allem frauen die single brauchen und suchen bestimmt die passende stimulation und erregung.

Gefällt mir

22. Januar um 8:37
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

was soll daran schlimm oder schlecht sein, dass du pornos schaust?
ist doch was eher was normales oder natürliches.
finde ich ganz in ordnung...

Gefällt mir

22. Januar um 8:55
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Mir gibt so ein Porno nicht viel. gesehen hat man einige aber das resultat ist immer das gleiche:  selber machen ist viel interessanter und schöner. Warum also sollte ich mir angucken wie sich andere Vergnügen, nicht mal echt oder  realistisch sondern gefakt und nach Drehbuch, wo man es selbst machen kann, selbst spüren und erleben kann? Nein, ich brauche keine Pornos. Wer sich da angesprochen fühlt und gerne solche Filme guckt, meinetwegen. ich brauch das nicht. 

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 9:32

Ich denke Frauen brauchen nicht so den visuellen Reiz, da spielt sich mehr im eigenen Kopf ab. Aber hin und wieder ist auch ein ästhetischer Clip ganz nett. Wildes Gerammel eher nicht und auch keine ewigen Sequenzen wie sie ihm einen bläst. 

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 10:06

die sind nachwie vor gut!
ab und an sehr sehenswert...

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 10:38

Das Problem für mich mit den Pornos ist, dass viele davon einfach Produkte sind, die man produziert hat. Wie einige schon geschrieben haben. Da fehlt die Leidenschaft, die Glaubwürdigkeit, etwas mehr Nähe zu dem, was ich gerne mag. Und das ist numal mehr die Natürlichkeit. Keine Frauen, die mit Make-up zubetoniert wurden, keine Pseudostory, die man ihnen sowieso nicht abnimmt, keine Schwengel die mit einer Überdosig Viagra bearbeitet wurden. Wobei ich ja jedem seinen Geschmack gönne. Wer sich auf die Illusion einlassen kann, die leere Hüllen beim Geschlechtsverkehr versprühen,,, go for it.
Die Problematik liegt halt eher darin, dass Pornos, vielleicht sogar mehr als viele andere Dinge, ein Geschäft sind. Und zwar eines, bei dem mit möglichst wenig Ausgaben, möglichst viel Gewinn gemacht werden will (Ausnahmen bestätigen die Regel). Dazu kommt, dass vieles frei zugänglich ist, es schwierig ist im Porno Bereich Rechte einzuklagen und entsprechend der Markt einfach mit Massenprodukten zugekleistert wird. In der ganzen Masse an Camgirls die alle paar Minuten "tipp Tokens" schreien und Werbeausschnitten, Videos zu finden, die nicht pimär aus Profitdenken heraus entstanden sind, die Emotionen transpotieren können und Leidenschaft zeigen, ist sehr schwer. Wenn ich mal wirklich Zeit habe, das Internet zu durchforsten, dauert das schon mal ne Stunde. Selbst guten Bezahl-Content zu finden, ist höllisch schwer. Zumal ich persönlich meine Kredikartendaten und speziell meinen Namen nicht auf Pornoseiten hinterlassen möchte. Zu oft gab es schon Datenlecks.
Am Ende denke ich, underscheidet sich mein Pornokonsum, zumindest was die Richtung angeht, nicht so sehr von Frauen. Den typische Hochglanzfilm klick ich meist sofort wieder weg. Und ich könnte mir auch vorstellen, dass es auch anderen Männern so geht und sie, wenn es um Pornos geht, immer mehr von Barbies mit aufgespritzten Lippen und Riesentitten wegkommen. Ist aber nur eine Vermutung.

Gefällt mir

22. Januar um 11:08
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Ich stehe dazu.
Ich schaue gern mal n Porno

Gefällt mir

22. Januar um 11:10
In Antwort auf knuddelbaer10

ich denke dass Frauen sich andere Pornofilme ansehen als Männer. Die Männern reizt die Nahaufnahme, die Frauen wollen den ganzen Kerl mit Knackpo sehen, wie er in Aktion ist.
Frauen brauchen doch eher eine Handlung dazu. Oder einfach ne bestimmte Stellung, um ihre Neugierde zu stillen.
Ich habe auch festgestellt, dass auch junge Frauen und Paare gerne zuschauen in den Swingerlokalen und die Anzahl steigt, wenn genau Abende für die jungen Paare stattfinden.
Früher dachte man die Jungen beschäftigen sich noch mit dem Partner alleine. Aber die jungen Frauen sind längst nicht mehr so verschlossen, sie probieren aus und wollen ihr Sexleben ausleben. 

Zu viel Handlung drumrum mag ich nicht.
Auch den Mann sehen nicht undbedingt.
Eher den Akt an sich selbst mag ich gern sehen

Gefällt mir

22. Januar um 11:16
In Antwort auf cherokeerose2

Zu viel Handlung drumrum mag ich nicht.
Auch den Mann sehen nicht undbedingt.
Eher den Akt an sich selbst mag ich gern sehen

Wenn, dann sehe ich das so wie Du. Alles andere ist nur Facette.

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 14:36

...na ob wir dir das glauben sollen

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 15:14

Pornofilme sind letzlich nur laufe Bilder. Eher zuvernachlässigen, aus meiner Sicht.
Selten Real. Mit unter vollkommen überbewertet und trotzdem fast immer + überall verfügbar.
Aber leider für viele wohl unverzichtbar 

Gefällt mir

22. Januar um 15:43
In Antwort auf devota1977

Pornofilme sind letzlich nur laufe Bilder. Eher zuvernachlässigen, aus meiner Sicht.
Selten Real. Mit unter vollkommen überbewertet und trotzdem fast immer + überall verfügbar.
Aber leider für viele wohl unverzichtbar 

da gebe ich dir recht.
zahlreiche pornos sind schlecht und selten real.
gibt aber auch doch ganz gute. auch kostenlose!
gibt teilw. gute seiten im web für gute filmchen

Gefällt mir

22. Januar um 16:31
In Antwort auf knuddelbaer10

ich denke dass Frauen sich andere Pornofilme ansehen als Männer. Die Männern reizt die Nahaufnahme, die Frauen wollen den ganzen Kerl mit Knackpo sehen, wie er in Aktion ist.
Frauen brauchen doch eher eine Handlung dazu. Oder einfach ne bestimmte Stellung, um ihre Neugierde zu stillen.
Ich habe auch festgestellt, dass auch junge Frauen und Paare gerne zuschauen in den Swingerlokalen und die Anzahl steigt, wenn genau Abende für die jungen Paare stattfinden.
Früher dachte man die Jungen beschäftigen sich noch mit dem Partner alleine. Aber die jungen Frauen sind längst nicht mehr so verschlossen, sie probieren aus und wollen ihr Sexleben ausleben. 

Ich wüsste jetzt nicht, warum nicht auch Frauen auf Close-up Bildmaterial stehen sollten, also ich tus schon. Die männlichen Darsteller sind ja eh oft nicht grade so ein Augenschmaus, dass man die unbedingt eingehend vom Kopf bis Fuß betrachten möchte, da reicht dann schon die Mitte. Ein Porno ist ein Porno, der hat keine andere Existenzgrundlage als mal eben flott anturnend zu wirken, den will ich nicht wie nen Rosamunde Pilcher Film den ganzen Abend mit meinem Mann anschauen (oder allein). Will ich heiße Leidenschaft oder süße Verführung sehen schau ich mir was anderes an, das such ich mir nicht im Porno. Also von wegen Frauen und Handlung und so. Gerne mal phasenweise themenbezogen, wobei die stark variieren, also nich auf irgendwas fixiert. Mit 45 nehm ich mir da aber auch die Freiheit den Anstand beiseite zu lassen, den ich mit 20 vielleicht noch gehabt hab.

3 LikesGefällt mir

22. Januar um 18:09
In Antwort auf dienina

Ich wüsste jetzt nicht, warum nicht auch Frauen auf Close-up Bildmaterial stehen sollten, also ich tus schon. Die männlichen Darsteller sind ja eh oft nicht grade so ein Augenschmaus, dass man die unbedingt eingehend vom Kopf bis Fuß betrachten möchte, da reicht dann schon die Mitte. Ein Porno ist ein Porno, der hat keine andere Existenzgrundlage als mal eben flott anturnend zu wirken, den will ich nicht wie nen Rosamunde Pilcher Film den ganzen Abend mit meinem Mann anschauen (oder allein). Will ich heiße Leidenschaft oder süße Verführung sehen schau ich mir was anderes an, das such ich mir nicht im Porno. Also von wegen Frauen und Handlung und so. Gerne mal phasenweise themenbezogen, wobei die stark variieren, also nich auf irgendwas fixiert. Mit 45 nehm ich mir da aber auch die Freiheit den Anstand beiseite zu lassen, den ich mit 20 vielleicht noch gehabt hab.

Hört sich absolut einleuchtend an. Aber was wirkt anturnend? Die Erregung der Frau, die Situation, der Akt ansich ... ?

Gefällt mir

22. Januar um 18:30

Das lässt sich nicht pauschal sagen und kommt immer auf die Situation an. Das kann auch z.B. das indirekte Ausleben von Fantasien sein, die man in der Realität gar nicht ausleben möchte, man nimmt sie praktisch aus zweiter Hand mit. Da denk ich z.B. an einiges aus dem BDSM Bereich, was eher theoretisch interessant ist als sich praktisch gut anzufühlen, wenn man eher eine spielerische, aber keine psychologisch begründete Tendenz zu dem Bereich hat. Aber als Kick im Kopf, warum nicht. Manches greift man evtl. auch doch auf und probiert es aus. Ich werd hier aber keine detaillierte Erklärung abliefern, weil ich definitiv keine Lust auf die Abgabe einer W....vorlage hab

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 7:18
In Antwort auf cherokeerose2

Ich stehe dazu.
Ich schaue gern mal n Porno

Alleine oder mit dem Partner zusammen? Weil er guckt oder weil du guckenmöchtest?

Gefällt mir

6. Februar um 8:00
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Ich finde Pornos sind zu oberflächlich und sowieso zu gestellt. Erotische lektüre dagegen reizt das Hirn zum selber denken und regt die Fantasie an. Viel besser und schöner als auf zwei ( oder mehrere ) Körper(teile) zu starren die wild ineinander rammeln.

Gefällt mir

6. Februar um 9:59
In Antwort auf w.nuss

In Zeit online war der Artikel "Der weibliche Blick" (https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-01/pornofilme-frauen-konsum-anstieg-fantasie ). Da ist zu lesen , dass 24% der User von "Pornhub" inzwischen weiblich seien, und dass vorallem die juengeren Frauen heute auch Porno konsumieren. Ich surfe eher selte zu Pornos, aber manchmal eben doch, aber dann sind es eher "Frauenfilme" oder Amateurfilmchen, professionelles Hardcore interessiert mich gar nicht ( im Gegensatz zur autorin des Artikels). auch kenne ich keine andern Frauen ( in meinem Alter .. ich bin 41) die Pornos schaut, bzw. dies zugibt ....
Ist es eher ein Thema, dass wir unter uns verschweigen?

Die Autorin kommt nach laengeren Ausführungen zum Schluss :
"Alleine die Tatsache, wie kreativ Frauen in ihrer Imagination werden, wenn sie sich zu Pornografie verhalten, zeigt, welch unglaublicher Reichtum darin liegen kann. "
Braucht es also eine "weiblichen" blick im Porno, dass wir uns da emanzipieren, oder ist Porno für uns frauen überhaupt notwendig?

Ich bin 48 und schau leidenschaftlich gern Pornos und gebs auch offen und erhlich zu.  Ganz egal welche, erregt mich total!

1 LikesGefällt mir

6. Februar um 10:10
In Antwort auf weinot

Ich bin 48 und schau leidenschaftlich gern Pornos und gebs auch offen und erhlich zu.  Ganz egal welche, erregt mich total!

ich denke das ist doch ok und nichts unnormales.

Gefällt mir

6. Februar um 13:24

Ich kenne einige Frauen, die gelegentlich auch mal einen Porno schauen. Und außerdem würde man auf einige unterbreitete Ideen für das sexuelle Spiel allein nicht kommen. Wird also eine Szene in einem Porno gewesen sein. Mir fehlt in den Pornofilmen der Spassfaktor, ist alles immer so ernst oder wird so dargestellt. Und dann 15 Minuten der Akt als solches aus allen Perspektiven. Schlaf ich immer ein. Dagegen fand ich Schnick Schnack Schnuck von Maike Brochaus & Sören Störung ganz nett. Normale junge Leute mit Spass bei der Sache.

Ob Pornos für Frauen notwendig sind, ob der weibliche Blick fehlt? Jede Antwort wäre Quatsch, da ich ein Mann bin.

Gefällt mir

6. Februar um 14:04

Nein, auf keinen Fall. Aber die Idee einer Frau, von zwei Männern gleichzeitig vaginal und anal oder Doppelvaginal befriedigt zu werden, stammt meiner Meinung nach bestimmt aus einem Porno. Kommt frau oder man da alleine drauf? Das eine Frau mir einen bläst, während sie gleichzeitig Doggy befriedigt wird, da wäre ich vielleicht selber drauf gekommen. Ist in der Realität aber sicher auch unbefriedigend, weil eine/einer irgendwann aussetzt...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen