Forum / Sex & Verhütung

Der dominante Mann

Letzte Nachricht: 16. November 2002 um 11:36
11.11.02 um 22:58
In Antwort auf

Unliebe Grüsse?

Shocking! Habe ich Dir irgendetwas getan?

Spricht das nicht vielleicht auch für Deine Intolereranz?

Immer noch LG

Dany

Hoi dani...
ich bin zwar nicht martha, habe aber den inneren zwang etwas dazu zu tippen...

dein kommentar: "Ich kenne auch viele devote Frauen. Und auch wirklich viele WIRKLICH veranlagte Frauen. Ich weiss auch, nicht jede Frau, die meint devot zu sein, ist devot. Sie ist vielleicht masochistisch, aber eben nicht devot. Devot ist ein ganz dominantes Gefühl. es zerfrist einen quasi. Nur wer genau dieses spürt, weiss, was ich meine.

Vielleicht überdenkt Ihr dieses auch einmal bei Euch."

ist abwertend... extrem abwertend... du hast für dich einen maßstab (24/7) gesetzt, an dem du devotion misst und alles was drunter ist, ist nicht devot sondern maso... ähm... findest du das nicht anmaßend? bist du wirklich der meinung, dass es bei devotion nur schwarz und weiß gibt? dass es da nicht wie ÜBERALL im leben ganz viele farben dazwischen gibt?

ich bin eine dev-maso veranlagte frau... diese veranlagung betrifft aber ausschließlich mein sexualleben... bin ich deswegen keine richtige bdsmlerin? bin ich nur eine pseudobdsmlerin, die einer modeerscheinung nachjagt? dies les ich aus deiner aussage heraus... und somit ist marthas reaktion für mich verständlich...

du unterstellst allen bdsmlern, die nicht zu 24/7 bereit sind, dass sie nicht wissen, was devotion heißt... dass sie nie ihre neigungen und deren ausprägungen überdacht haben... das ist schon starker tabak... findest du nicht?

warum degradierst du andere? warum blickst du herab? "ich weiß was devot sein heißt - ihr habt keine ahnung, überdenkt das mal, denn ihr seid nur maso!" so kam deine aussage rüber... und das wirkt auf mich PSEUDO!

liebe grüße, von einer wirklich devoten und masochistischen sub, die weder sklavin ist, noch an 24/7 interesse hat, pain4me

Gefällt mir

Mehr lesen

11.11.02 um 23:05
In Antwort auf

Hoi dani...
ich bin zwar nicht martha, habe aber den inneren zwang etwas dazu zu tippen...

dein kommentar: "Ich kenne auch viele devote Frauen. Und auch wirklich viele WIRKLICH veranlagte Frauen. Ich weiss auch, nicht jede Frau, die meint devot zu sein, ist devot. Sie ist vielleicht masochistisch, aber eben nicht devot. Devot ist ein ganz dominantes Gefühl. es zerfrist einen quasi. Nur wer genau dieses spürt, weiss, was ich meine.

Vielleicht überdenkt Ihr dieses auch einmal bei Euch."

ist abwertend... extrem abwertend... du hast für dich einen maßstab (24/7) gesetzt, an dem du devotion misst und alles was drunter ist, ist nicht devot sondern maso... ähm... findest du das nicht anmaßend? bist du wirklich der meinung, dass es bei devotion nur schwarz und weiß gibt? dass es da nicht wie ÜBERALL im leben ganz viele farben dazwischen gibt?

ich bin eine dev-maso veranlagte frau... diese veranlagung betrifft aber ausschließlich mein sexualleben... bin ich deswegen keine richtige bdsmlerin? bin ich nur eine pseudobdsmlerin, die einer modeerscheinung nachjagt? dies les ich aus deiner aussage heraus... und somit ist marthas reaktion für mich verständlich...

du unterstellst allen bdsmlern, die nicht zu 24/7 bereit sind, dass sie nicht wissen, was devotion heißt... dass sie nie ihre neigungen und deren ausprägungen überdacht haben... das ist schon starker tabak... findest du nicht?

warum degradierst du andere? warum blickst du herab? "ich weiß was devot sein heißt - ihr habt keine ahnung, überdenkt das mal, denn ihr seid nur maso!" so kam deine aussage rüber... und das wirkt auf mich PSEUDO!

liebe grüße, von einer wirklich devoten und masochistischen sub, die weder sklavin ist, noch an 24/7 interesse hat, pain4me

Korrektur...
hinter du hast für ich einen maßstab (24/7) gehört hinter 24/7 ein ?...

Gefällt mir

12.11.02 um 11:01

@DanyplusSahne
Hallo Dany
Weißt du, es überkommt mich schieres Gruseln, wenn du sagst, dass deine Realität so ist wie in der Geschichte der O geschildert. Schon klar, dass du nur andeutest, vielleicht möchtest du ja auch nicht ins Detail gehen, aber versteh bitte meine weit aufgerissenen Augen.

Mich würde nun schon interessieren, wie du lebst.

Und könntest du bitte mal erklären, was genau in deinen Augen denn nun "echte" Devotion ist?

Ich lerne gerade, tief versteckte Sehnsüchte zu zulassen, endlich, und es ist das erste Mal, dass ich deswegen kein schlechtes Gewissen habe (was man als Mädchen ja eher kriegt damit), eben weil mein Mann mit mir so gut harmoniert.
Ob das nun wirklich devot ist oder nicht, ist mir eigentlich egal, für mich ist es schön, so wie es ist, ich bin nicht auf ein Prädikat wertvoll aus.

Trotzdem hab ich Interesse an deiner Sicht der Dinge.

Grüße
Verzauberin

Gefällt mir

12.11.02 um 11:25
In Antwort auf

@Ulli
Hallo lieber Ulli!

Oh Mann, da hast Du ja eine Mega-Rezension zur SM-Bibel geschrieben. Da werden wir bald Konkurrenz zu Amazon.

Wenn ich mir Deinen Thread durchlese, kann ich Dir nur Recht geben. Das Buch ist literarisch gesehen, nicht sehr gut geschrieben, und dann noch so eine unglaublich verrückte Geschichte.

Ja, es ist absolut nicht verständlich, wie Menschen so agieren können.
Eine Frau, die nicht im Leben steht und nicht das macht, was sie auch wirklich will, sondern nur darauf wartet bestiegen zu werden, ist langweilig und wahrscheinlich verrückt.

Aber da gibt etwas, was Du anscheinend noch nie erlebt hast. Und, dass ist das Spiel mit der Dominanz/Devotheit. Viele Paare, die diese Option ausüben, sagen, dass sie so die glücklichste und erfüllteste Beziehung haben. Und dieses auch nicht nur beim Sex.

Aber eigentlich ist diese ganze Diskussion sinnlos, denn es ist so, als ob ich mich mit einem Menschen über Windows unterhalte, der noch nie mit einem PC gearbeitet hat.
Du kannst einfach das ganze nicht vestehen, Du musst Dich erst einmal damit auseinandersetzen, sich mit den Menschen unterhalten. Und nicht vorab sagen:"diese Menschen können mir gestohlen bleiben".
Erst dann können wir uns wieder unterhalten. Alles andere ist zwecklos.

Aber man sollte auf alle Fälle tolerant sein, und Menschen, die dieses so praktizieren auch akzeptieren. Übrigens sind diese besagten Frauen meist sehr intelligente Frauen (auch keine hässlichen), die tagsüber z.B. als Ärztin, Anwältin, Managerin arbeiten.

Think about it!

LG

Dany

Schön, Dany...
...dass Du denkst, Ulli hätte das Spiel mit der Dominanz noch nie erlebt, was ihn vielleicht in deinen Augen 'entschuldigen' mag.
Ich kann dir aber versichern: Er hat!

Verzauberin

Gefällt mir

12.11.02 um 13:22
In Antwort auf

Hoi dani...
ich bin zwar nicht martha, habe aber den inneren zwang etwas dazu zu tippen...

dein kommentar: "Ich kenne auch viele devote Frauen. Und auch wirklich viele WIRKLICH veranlagte Frauen. Ich weiss auch, nicht jede Frau, die meint devot zu sein, ist devot. Sie ist vielleicht masochistisch, aber eben nicht devot. Devot ist ein ganz dominantes Gefühl. es zerfrist einen quasi. Nur wer genau dieses spürt, weiss, was ich meine.

Vielleicht überdenkt Ihr dieses auch einmal bei Euch."

ist abwertend... extrem abwertend... du hast für dich einen maßstab (24/7) gesetzt, an dem du devotion misst und alles was drunter ist, ist nicht devot sondern maso... ähm... findest du das nicht anmaßend? bist du wirklich der meinung, dass es bei devotion nur schwarz und weiß gibt? dass es da nicht wie ÜBERALL im leben ganz viele farben dazwischen gibt?

ich bin eine dev-maso veranlagte frau... diese veranlagung betrifft aber ausschließlich mein sexualleben... bin ich deswegen keine richtige bdsmlerin? bin ich nur eine pseudobdsmlerin, die einer modeerscheinung nachjagt? dies les ich aus deiner aussage heraus... und somit ist marthas reaktion für mich verständlich...

du unterstellst allen bdsmlern, die nicht zu 24/7 bereit sind, dass sie nicht wissen, was devotion heißt... dass sie nie ihre neigungen und deren ausprägungen überdacht haben... das ist schon starker tabak... findest du nicht?

warum degradierst du andere? warum blickst du herab? "ich weiß was devot sein heißt - ihr habt keine ahnung, überdenkt das mal, denn ihr seid nur maso!" so kam deine aussage rüber... und das wirkt auf mich PSEUDO!

liebe grüße, von einer wirklich devoten und masochistischen sub, die weder sklavin ist, noch an 24/7 interesse hat, pain4me

???

Liebe pain4me!

Hmmm, jetzt komme ich ins grübbeln. Waren meine Aussagen so missverständlich, dass man daraus das Gegenteil gelesen hat?

Also, nur mal zur Erinnerung: Ich habe zu Ullis Thread Stellung genommen, da ich angeprangert habe, er er zu untolerant ist, man eben auch Menschen, die in 24/7-Beziehungen leben, so akzeptieren und respektieren muss.

Was anderes habe ich nie behauptet. Genau so wenig habe ich NIRGENDS geschrieben, dass ich in einer 24/7-Beziehung lebe. Für mich UNDENKBAR!

Ich bin wie Du eine ganz "normale" dev-maso Frau. Ich habe auch NIRGENDS eine Beurteilung dev, maso vorgenommen, ich habe nur betont, dass es hier einen UNTERSCHIED gibt. Wie kann man das als abwertend bezeichnen ????

Ich hebe NIEMANDEN degradiert, ich habe nur die 24/7-Menschen VERTEIDIGT, da ich viele liebe Menschen kennen, die so leben.



LG

Dany

Gefällt mir

12.11.02 um 13:50
In Antwort auf

@DanyplusSahne
Hallo Dany
Weißt du, es überkommt mich schieres Gruseln, wenn du sagst, dass deine Realität so ist wie in der Geschichte der O geschildert. Schon klar, dass du nur andeutest, vielleicht möchtest du ja auch nicht ins Detail gehen, aber versteh bitte meine weit aufgerissenen Augen.

Mich würde nun schon interessieren, wie du lebst.

Und könntest du bitte mal erklären, was genau in deinen Augen denn nun "echte" Devotion ist?

Ich lerne gerade, tief versteckte Sehnsüchte zu zulassen, endlich, und es ist das erste Mal, dass ich deswegen kein schlechtes Gewissen habe (was man als Mädchen ja eher kriegt damit), eben weil mein Mann mit mir so gut harmoniert.
Ob das nun wirklich devot ist oder nicht, ist mir eigentlich egal, für mich ist es schön, so wie es ist, ich bin nicht auf ein Prädikat wertvoll aus.

Trotzdem hab ich Interesse an deiner Sicht der Dinge.

Grüße
Verzauberin

Antworten@Verzauberin

Hallo liebe Verzauberin!

Danke für Deine netten sachlichen Fragen! (Leider gibt es auch andere Formen )

Also zu Deinen Fragen: Imandra hat es an einer Stelle hier im Thread ausgedrückt: Ich kann leider jetzt nicht wortgenau zitieren, aber der Tenor war eben:"Als man das Buch gelesen hatte, wusste man dass man Dinge/Gefühle hat, die andere auch fühlen. Es gab bestimmte Übereinstimmungen, aber keineswegs ist das ganze Realität für mich.

Ich lebe ganz normal. Aber ich kenne Menschen, die leben eben nicht normal. Sobald da der "Herr" nach Hause kommt, muss seine "Sklavin" ihm dienen. Es ist schwer für einen Aussenstehenden zu verstehen, aber BEIDE sind hierbei glücklich.

Ich betone es aber noch einmal: Für mich käme so ein Leben nicht in Frage, ich liebe mein Leben, so wie ich es führe.

Echte Devotion: (Jetzt muss ich wieder aufpassen, dass sich die dominanten Damen hier nicht auf den Fuss getreten fühlen).
Es gibt einige Menschen, die masochistisch sind, also ausschliesslich "Spass" an Schmerzen haben. Eine Freundin von mir z.B.: sie sagt, mit Devotion kann sie absolut nichts anfangen, wenn jemand ihr gegenüber dominant auftrifft unter dem Motto:"Knie Dich hin" kriegt sie das K...

Aber viele Frauen, die eben wie oben erklärt masochistisch sind, sagen dass sie auch devot sind, dass wäre eben die "falsche" Devotion.

Habe ich es verständlich formuliert? Falls Du noch Fragen hast, stehe Dir sonst weiterhin gerne zur Verfügung!

Bei mir war es wie bei Dir. Ich hatte immer bestimmte Sehnsüchte, beim Sex bekam ich nie die Genugtuung, bis ich meinen jetzigen Freund kennenlernte. Ich wusste sofort."Das ist es". Ich gab dem ganzen auch keinen Namen, erst viel später hörte ich, das es so etwas wie devot gibt.
Wichtig für mich war:"Ich war endlich am Ziel angelangt und endlos glücklich!

Wir haben uns am Anfang auch lange über Moral, Gewissen ect. unterhalten.

Aber wer legt dieses ganze fest? Die Religion? Man weiss die hemmungslosesten und freiesten Menschen leben im "Dschungel", weil keiner sie zurechtweist.

Würde unsereins auch noch in freier Natur leben, würden wir uns wahrscheinlich auch keine Gedanken über Gewissen, Moral machen. Was meinst Du?

LG

Dany


Gefällt mir

12.11.02 um 14:06
In Antwort auf

Antworten@Verzauberin

Hallo liebe Verzauberin!

Danke für Deine netten sachlichen Fragen! (Leider gibt es auch andere Formen )

Also zu Deinen Fragen: Imandra hat es an einer Stelle hier im Thread ausgedrückt: Ich kann leider jetzt nicht wortgenau zitieren, aber der Tenor war eben:"Als man das Buch gelesen hatte, wusste man dass man Dinge/Gefühle hat, die andere auch fühlen. Es gab bestimmte Übereinstimmungen, aber keineswegs ist das ganze Realität für mich.

Ich lebe ganz normal. Aber ich kenne Menschen, die leben eben nicht normal. Sobald da der "Herr" nach Hause kommt, muss seine "Sklavin" ihm dienen. Es ist schwer für einen Aussenstehenden zu verstehen, aber BEIDE sind hierbei glücklich.

Ich betone es aber noch einmal: Für mich käme so ein Leben nicht in Frage, ich liebe mein Leben, so wie ich es führe.

Echte Devotion: (Jetzt muss ich wieder aufpassen, dass sich die dominanten Damen hier nicht auf den Fuss getreten fühlen).
Es gibt einige Menschen, die masochistisch sind, also ausschliesslich "Spass" an Schmerzen haben. Eine Freundin von mir z.B.: sie sagt, mit Devotion kann sie absolut nichts anfangen, wenn jemand ihr gegenüber dominant auftrifft unter dem Motto:"Knie Dich hin" kriegt sie das K...

Aber viele Frauen, die eben wie oben erklärt masochistisch sind, sagen dass sie auch devot sind, dass wäre eben die "falsche" Devotion.

Habe ich es verständlich formuliert? Falls Du noch Fragen hast, stehe Dir sonst weiterhin gerne zur Verfügung!

Bei mir war es wie bei Dir. Ich hatte immer bestimmte Sehnsüchte, beim Sex bekam ich nie die Genugtuung, bis ich meinen jetzigen Freund kennenlernte. Ich wusste sofort."Das ist es". Ich gab dem ganzen auch keinen Namen, erst viel später hörte ich, das es so etwas wie devot gibt.
Wichtig für mich war:"Ich war endlich am Ziel angelangt und endlos glücklich!

Wir haben uns am Anfang auch lange über Moral, Gewissen ect. unterhalten.

Aber wer legt dieses ganze fest? Die Religion? Man weiss die hemmungslosesten und freiesten Menschen leben im "Dschungel", weil keiner sie zurechtweist.

Würde unsereins auch noch in freier Natur leben, würden wir uns wahrscheinlich auch keine Gedanken über Gewissen, Moral machen. Was meinst Du?

LG

Dany


Beruhigt
Also Dany, ich habe verstanden, was du unter Devotion verstehst, so gesehen bin ich wahrscheinlich viel mehr devot als masochistisch veranlagt.
Und ich bin beruhigt, dass deine Aussage von O und deiner Realität wohl doch nicht so wörtlich zu nehmen ist, hätte ich auch nicht geglaubt, es sei denn, du hättest deutlicheres gesagt.
Noch viel Spaß
Verzauberin

Gefällt mir

12.11.02 um 14:43
In Antwort auf

Beruhigt
Also Dany, ich habe verstanden, was du unter Devotion verstehst, so gesehen bin ich wahrscheinlich viel mehr devot als masochistisch veranlagt.
Und ich bin beruhigt, dass deine Aussage von O und deiner Realität wohl doch nicht so wörtlich zu nehmen ist, hätte ich auch nicht geglaubt, es sei denn, du hättest deutlicheres gesagt.
Noch viel Spaß
Verzauberin

Danke!

Ja, bei mir ist es auch so, ich bin auch mehr devot als masochistisch veranlagt. Aber das masochistische Element bringt eben auch wie die Devotion einige interessanzte "Spielarten" mit sich.
So hat man mehr Variationsmöglichkeiten beim "sex".

Dir wünsche noch viel Spass beim Entdecken Deiner tiefsten Sehnsüchte.

LG

Dany

Gefällt mir

13.11.02 um 8:23

@pain4me
"...ich darf die grenzen des doms genauso nicht überschreiten, wie er die meinen..." Zitat Pain

Liebe Pain, jezz wirds interessant!

Bisher habe ich mich einfach ins Spiel eingelassen, habe es genossen, manchmal so, dass ich unvermittelt einen inneren Kampf ausfocht, weil ich das Safeword nicht herausbrachte, wollte eigentlich abbrechen, konnte aber nicht, es ging über meine Kräfte, aber gerade das stürzte mich in einen süßen Taumel, aus dem er mich sanft zurückholte, ohne dass ich das Safeword benützen musste.

Gerade solche Situationen bestätigen mir, dass ich ihm vertrauen kann. Er kennt meine Grenzen und sieht, wann er sie überschreitet und wann es genug ist.

Ich hab mir jedoch noch keine Gedanken über seine Grenzen gemacht *schäm*, da ich ihm die Führung in solchen Spielen überlasse. Da war es für mich klar, dass er im Rahmen seines Möglichen agiert.

Und wie steht es mit mir? Kann ICH seine Grenzen überschreiten? Das ist ein dringend nötiges Gesprächsthema für die nächste ruhige Stunde mit ihm.
Deshalb würde mich interessieren, wann DU seine Grenzen überschreiten könntest. Es würde mich freuen, ein Beispiel zu hören, (wenn du magst).

Grüße
Verzauberin

Gefällt mir

13.11.02 um 17:05

Sorry!

Ja, Du hast recht.
Es war vielleicht etwas missverständlich, aber warum manche Leute immer alles negativ interpretieren müssen, bleibt mir ein Rätsel in dieser Welt.
Gegenübersitzen wäre wirklich optimal, aber das wird es in der Zukunft des I-Net vielleicht einmal geben.

LG

Dany

Gefällt mir

13.11.02 um 18:49
In Antwort auf

@pain4me
"...ich darf die grenzen des doms genauso nicht überschreiten, wie er die meinen..." Zitat Pain

Liebe Pain, jezz wirds interessant!

Bisher habe ich mich einfach ins Spiel eingelassen, habe es genossen, manchmal so, dass ich unvermittelt einen inneren Kampf ausfocht, weil ich das Safeword nicht herausbrachte, wollte eigentlich abbrechen, konnte aber nicht, es ging über meine Kräfte, aber gerade das stürzte mich in einen süßen Taumel, aus dem er mich sanft zurückholte, ohne dass ich das Safeword benützen musste.

Gerade solche Situationen bestätigen mir, dass ich ihm vertrauen kann. Er kennt meine Grenzen und sieht, wann er sie überschreitet und wann es genug ist.

Ich hab mir jedoch noch keine Gedanken über seine Grenzen gemacht *schäm*, da ich ihm die Führung in solchen Spielen überlasse. Da war es für mich klar, dass er im Rahmen seines Möglichen agiert.

Und wie steht es mit mir? Kann ICH seine Grenzen überschreiten? Das ist ein dringend nötiges Gesprächsthema für die nächste ruhige Stunde mit ihm.
Deshalb würde mich interessieren, wann DU seine Grenzen überschreiten könntest. Es würde mich freuen, ein Beispiel zu hören, (wenn du magst).

Grüße
Verzauberin

Servus verzaubernde frau
"Ich hab mir jedoch noch keine Gedanken über seine Grenzen gemacht *schäm*, da ich ihm die Führung in solchen Spielen überlasse. Da war es für mich klar, dass er im Rahmen seines Möglichen agiert."

es ist ja nicht so, dass ein spiel nur für den/die sub nebst physischer auch psychische belastung darstellt... auch beim dom tut sich psychisch (und auch physisch) etwas... auch er muss die gelegenheit bekommen, in die rolle ein- und dann wieder sanft aus der rolle aussteigen zu können... auch der dom hat grenzen, die sub zu respektieren hat...

es ist nur oberflächlich betrachtet so, dass der dom vorgibt was geschieht und was nicht geschieht... es gibt da einen weisen spruch "die wahren doms, sind die subs"... beobachte einmal ein spiel... es wird dir auffallen, dass du den dom manipulierst und ihm (großteils ohne worte) vorgibst, was er (als nächstes) zu tun hat... da kann es zb. sehr leicht passieren, dass man den dom weiter "treibt", als er es möchte... sich zutraut... es geplant hatte... weißt du was ich meine?


"Und wie steht es mit mir? Kann ICH seine Grenzen überschreiten? Das ist ein dringend nötiges Gesprächsthema für die nächste ruhige Stunde mit ihm."

meiner meinung nach ja... und deshalb ist es anfänglich unvermeidbar vor und nach dem spiel miteinander zu reden! ohne absprache kann ein spiel sehr schnell ernst werden... man sollte sich immer vor augen halten, dass die situation, in die man sich begibt wirklich psychische und physische (auch dauer)schäden hervorrufen kann... dies kann man nur verhindern, indem man miteinander spricht... denn die grenzen müssen erst langsam ausgelotet werden... man kann ja nicht riechen, wo der schmerz noch lustvoll ist, und wann er wirklicher schmerz wird... wann erniedrigungen noch machbar sind und wann erniedrigungen in einem ausmaß sind, dass auch das leben danach beeinträchtigt wird...


".......weil ich das Safeword nicht herausbrachte, wollte eigentlich abbrechen, konnte aber nicht, es ging über meine Kräfte, aber gerade das stürzte mich in einen süßen Taumel, aus dem er mich sanft zurückholte, ohne dass ich das Safeword benützen musste."

kennst du die ampel? ich finde sie vor allem für frischlinge sehr hilfreich und ziehe sie dem safeword vor, weil das spiel nicht abgebrochen werden muss, sondern weiter gehen kann
grün = alles im lot, eine steigerung ist machbar/erwünscht
gelb = alles im lot, aber KEINE steigerung mehr... ACHTUNG ist angesagt... eher runter vom gas...
rot = STOP!

vielleicht tut ihr euch so leichter und noch was verzauberin... es ist immer besser, einmal zu viel das safeword zu sagen, als einmal zu wenig! wenn du dich mit dem feuer spielst, solltest du vorsichtiger werden, wenn die pfoterln heiß werden und nicht erst, wenn du komplett brennst............ und selbst wenn es passiert, dass der dom zu weit die grenzen überschreitet... es ist keine schande abzubrechen... du bist deswegen keine schlechte sub... eher das gegenteil... gute spielpartner übernehmen füreinander verantwortung und sagen, wenn etwas nicht in ordnung ist... alles andere ist unprofessionell und gefährlich!

"Deshalb würde mich interessieren, wann DU seine Grenzen überschreiten könntest. Es würde mich freuen, ein Beispiel zu hören, (wenn du magst)."

der dom reagiert auf das verhalten der sub... nun kann ich voll aufs gas steigen und ihn bis zur weißglut provozieren und ihn so zu handlungen veranlassen, die ihm eigentlich zu hart sind... die er für sich so eigentlich nicht wollte (zb. schläge... erniedrigungen,........)... wenn ich aber weiß, wo die grenzen meines partners sind, dann kann ich dementsprechend agieren und der dom wird in seinem, für ihn für in ordnung befundenen und abgesprochenen rahmen reagieren... somit ist die sicherheit für beide seiten vorhanden

es gab mal online einen fragebogen, für bdsmler... ich hab nun fast eine std. gesucht, ihn aber nicht mehr gefunden... da konnten dom und subie mit notensystem bewerten, was für sie inwieweit in frage kommt... herr schatzl und ich haben den getrennt ausgefüllt und dann darüber geplauscht... aber... mhm ich find ihn nimma... vielleicht weiß imandra, martha oder sonst wer, wo man ihn findet?

ich hoff ich konnte deine fragen befriedigend beantworten, liebe grüße, pain

Gefällt mir

13.11.02 um 20:43

Nope...
nicht den neigungstest... den hab ich gefunden... da gab es einen fragebogen, mit allen möglichen und unmöglichen sexualpraktiken zu und um bdsm... und da musste man dann werten... von "find ich ganz toll" bis zu "könnte man mal ausprobieren" bis zum "kommt für mich nicht in frage"...

liebe grüße an die imandrine sende, pain

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

13.11.02 um 21:25

I got it

Hallöchen!

Die Neigungsfragebögen sind bei Lustschmerz.com
zu finden. Einfach auf die Startseite und dann Downloads.
Kann leider den direkten Link nicht anführen, da es sich um ein doc-Dokument handelt und auf meinem PC kein Word installiert ist .

Viel Glück!

LG

Dany

Gefällt mir

13.11.02 um 21:27
In Antwort auf

I got it

Hallöchen!

Die Neigungsfragebögen sind bei Lustschmerz.com
zu finden. Einfach auf die Startseite und dann Downloads.
Kann leider den direkten Link nicht anführen, da es sich um ein doc-Dokument handelt und auf meinem PC kein Word installiert ist .

Viel Glück!

LG

Dany

Oh, leider zu spät!

Oh, habe mir vorm Suchen nicht die weiteren Beiträge durchgelesen.

Shame on me! >

Gefällt mir

13.11.02 um 21:36

Dunge
gaaaaaaaaaaaanz lieb, frau imandrine aber der "wünsch dir was fragebogen" war noch vieeeel genialer *g*

liebe grüße, pain, die heut mit nix zufrieden sein kann *g*

Gefällt mir

13.11.02 um 21:39
In Antwort auf

Die O: nein, danke
Ihr Lieben,
die Faszination des Buches "Die Geschichte der O." rangiert bei mir recht weit unten, und zwar wegen der Farblosigkeit der Hauptcharaktere wie der Tristess, mit der dieses hochinteressantes Thema flach vernudelt wird.

- Die O ist eigentlich nur eines der Hühner, die weitgehend ohne eigene Perspektive durchs Leben gezogen werden. Ja, sie zieht noch nicht einmal sich selber, ist immer nur Spielball und reduziert auf beliebige Verwendbarkeit des Geschlechts. So muss man sie z.B. dehnen, damit sie (anal) besser verwendet werden kann. Sie besitzt keine Persönlichkeit, keinen eigenen Willen, vielmehr reflektiert sie nur die Gelüste ihrer Benutzer und redet sich ein, geliebt zu werden. Die arme ahnungslose gebrochene Stute...

- Rene ist schlicht ein Idiot. Der Typ ist zu keiner Emotion der O gegenüber fähig, er produziert nur ich-liebe-dich- Sprechblasen ohne Inhalt. Er lässt sie nicht einen Deut an seinem Leben teilhaben noch interessiert er sich für das ihre, hat allenfalls lüsterne Verwendung für sie, als Gebrauchsgegenstand und zur selbstverliebten Prahlerei mit ihr(em schönen geschundenen Äußeren) vor so genannten Freunden. Seine Hörigkeit gegenüber Sir Stephen runden das Bild des Trottels vollends ab.

- Sir Stephen ist ein Kauz, den seine sexuelle Verklemmtheit in geradezu krankhafte Besitzkennzeichnung treibt. Er hat wohl nie wirklich geliebt, vor allem ist er nie geliebt worden. Nein, er ist sogar nicht einmal fähig zu lieben. Besitz raffen, allem seinen Stempel aufdrücken oder einbrennen, mit Ketten binden - mehr hat er nicht zu geben.

Lasst mich mal so fragen:

- Wer von euch, meine Damen, sieht sich so, dass sie ohne eigene Persönlichkeit und ohne eigene Bedürfnisse nur ihrem Mann oder auf Wunsch auch dessen Freundeskreis nach Belieben zur Verfügung zu stehen und den ganzen Tag über nackt weil allzeit bereit nur darauf zu warten hat, dass die Liebe und Gnade des Gebieters sie ereilen, welche sich lediglich durch dessen Eindringen in alle verfügbaren Körperöffnungen äußern? Wohlgemerkt geht es hier nicht darum, sich während eines sexuellen Spieles so (devot) zu zeigen, sondern sein Leben derart bummsdumpf zu verbringen. Dann, mit Verlaub, könnt ihr Mädeltz mir gestohlen bleiben.

- Wer von euch Männern sieht sich in dem Rene genannten Abziehbild wieder? Der Typ hat doch nichts, was ihn der Liebe einer Frau würdig macht. Er ist einfach nur gestört und machthungrig, übt Macht über O aus, weil er selbst der Macht Sir Stephens nichts entgegen zu setzen hat; er ist ein Wadenbeißer, dem die höheren Regionen verschlossen bleiben.

- Schauen wir mal nach Sir Stephen. Der dirigiert eine gestörte Marionette namens Rene und lässt ihn als Zuhälter arbeiten. O ist für ihn ein momentaner Besitz, er lässt sich als Eigentümer ins hautene Grundbuch einbrennen stellt seinen Besitzanspruch klar. Mehr hat der verhärmte Typ nicht drauf. Welche Frau will so einen zum Mann?

Das gesamte Buch über kann ich die Handlungsweisen weder der O noch ihrer Benutzer nachvollziehen, eben weil es ihnen allen an der Persönlichkeit sowie der Fähigkeit zum Umgang mit einander mangelt, die aus solchem Verhalten wirkliche Befriedigung entspringen lassen kann.
Wenn ihr auf die Geschichte der O so abfahrt und sie für Kult erachtet, dann habe ich offenbar ein ganz anderes Buch gelesen, verzeiht.

Gruß
Ulli

Wunderschön beschrieben
Lieber Ulli,
ich habe dieses Buch vor einigen Jahren gelesen - weil es wohl zur Weltliteratur gehört und man es lesen "mußte" - und ich habe keine dieser drei verstanden. Ich fand es entsetzlich und wollte selber SO niemals existieren. Farblos, langweilig, gelangweilt, dumpf und fragwürdig.
Ich kann Dir in allen Punkten zustimmen.
Für mich selber stellt Sex etwas Unschuldiges und Verspieltes dar - doch in diesem Buch hatte Sex für mich seine Unschuld und seine Verspieltheit verloren. Ich war damals ziemlich entsetzt, das weiß ich noch - und die armseligen Gestalten taten mir leid. Ich glaube, ich war 19, als ich das Buch gelesen habe. Meine Meinung hat sich auch mit 39 nicht geändert. Für mich persönlich und ureigen (jeder sieht das anders - ich weiß - bitte also niemals persönlich nehmen) verliert Sex seine Unschuld, wenn Macht ins Spiel kommt, wenn Machtspiele gespielt werden und wenn es ein Master-Servant-Spiel wird. Wenn aus dem Spiel Ernst wird. Ich weiß, daß viele Menschen in diesem Spiel sehr glücklich sind - und respektiere es. Doch verstehen kann ich es nicht so ganz. Aber das muß ich auch nicht. Mein bester Freund (schwul - MegaDom) hat vor Jahren mir schon vergeblich versucht, es zu erklären - kommt oben einfach nicht an
Alles Liebe
Temptess (Anarchistin aus tiefster Seele - auch in den Kissen)

Gefällt mir

13.11.02 um 21:41
In Antwort auf

Wunderschön beschrieben
Lieber Ulli,
ich habe dieses Buch vor einigen Jahren gelesen - weil es wohl zur Weltliteratur gehört und man es lesen "mußte" - und ich habe keine dieser drei verstanden. Ich fand es entsetzlich und wollte selber SO niemals existieren. Farblos, langweilig, gelangweilt, dumpf und fragwürdig.
Ich kann Dir in allen Punkten zustimmen.
Für mich selber stellt Sex etwas Unschuldiges und Verspieltes dar - doch in diesem Buch hatte Sex für mich seine Unschuld und seine Verspieltheit verloren. Ich war damals ziemlich entsetzt, das weiß ich noch - und die armseligen Gestalten taten mir leid. Ich glaube, ich war 19, als ich das Buch gelesen habe. Meine Meinung hat sich auch mit 39 nicht geändert. Für mich persönlich und ureigen (jeder sieht das anders - ich weiß - bitte also niemals persönlich nehmen) verliert Sex seine Unschuld, wenn Macht ins Spiel kommt, wenn Machtspiele gespielt werden und wenn es ein Master-Servant-Spiel wird. Wenn aus dem Spiel Ernst wird. Ich weiß, daß viele Menschen in diesem Spiel sehr glücklich sind - und respektiere es. Doch verstehen kann ich es nicht so ganz. Aber das muß ich auch nicht. Mein bester Freund (schwul - MegaDom) hat vor Jahren mir schon vergeblich versucht, es zu erklären - kommt oben einfach nicht an
Alles Liebe
Temptess (Anarchistin aus tiefster Seele - auch in den Kissen)

Jezze schreib ich auch noch meinen Namen falsch...
Temptress natürlich.
Anarchie macht free - oder so ähnlich

Gefällt mir

13.11.02 um 22:04
In Antwort auf

Servus verzaubernde frau
"Ich hab mir jedoch noch keine Gedanken über seine Grenzen gemacht *schäm*, da ich ihm die Führung in solchen Spielen überlasse. Da war es für mich klar, dass er im Rahmen seines Möglichen agiert."

es ist ja nicht so, dass ein spiel nur für den/die sub nebst physischer auch psychische belastung darstellt... auch beim dom tut sich psychisch (und auch physisch) etwas... auch er muss die gelegenheit bekommen, in die rolle ein- und dann wieder sanft aus der rolle aussteigen zu können... auch der dom hat grenzen, die sub zu respektieren hat...

es ist nur oberflächlich betrachtet so, dass der dom vorgibt was geschieht und was nicht geschieht... es gibt da einen weisen spruch "die wahren doms, sind die subs"... beobachte einmal ein spiel... es wird dir auffallen, dass du den dom manipulierst und ihm (großteils ohne worte) vorgibst, was er (als nächstes) zu tun hat... da kann es zb. sehr leicht passieren, dass man den dom weiter "treibt", als er es möchte... sich zutraut... es geplant hatte... weißt du was ich meine?


"Und wie steht es mit mir? Kann ICH seine Grenzen überschreiten? Das ist ein dringend nötiges Gesprächsthema für die nächste ruhige Stunde mit ihm."

meiner meinung nach ja... und deshalb ist es anfänglich unvermeidbar vor und nach dem spiel miteinander zu reden! ohne absprache kann ein spiel sehr schnell ernst werden... man sollte sich immer vor augen halten, dass die situation, in die man sich begibt wirklich psychische und physische (auch dauer)schäden hervorrufen kann... dies kann man nur verhindern, indem man miteinander spricht... denn die grenzen müssen erst langsam ausgelotet werden... man kann ja nicht riechen, wo der schmerz noch lustvoll ist, und wann er wirklicher schmerz wird... wann erniedrigungen noch machbar sind und wann erniedrigungen in einem ausmaß sind, dass auch das leben danach beeinträchtigt wird...


".......weil ich das Safeword nicht herausbrachte, wollte eigentlich abbrechen, konnte aber nicht, es ging über meine Kräfte, aber gerade das stürzte mich in einen süßen Taumel, aus dem er mich sanft zurückholte, ohne dass ich das Safeword benützen musste."

kennst du die ampel? ich finde sie vor allem für frischlinge sehr hilfreich und ziehe sie dem safeword vor, weil das spiel nicht abgebrochen werden muss, sondern weiter gehen kann
grün = alles im lot, eine steigerung ist machbar/erwünscht
gelb = alles im lot, aber KEINE steigerung mehr... ACHTUNG ist angesagt... eher runter vom gas...
rot = STOP!

vielleicht tut ihr euch so leichter und noch was verzauberin... es ist immer besser, einmal zu viel das safeword zu sagen, als einmal zu wenig! wenn du dich mit dem feuer spielst, solltest du vorsichtiger werden, wenn die pfoterln heiß werden und nicht erst, wenn du komplett brennst............ und selbst wenn es passiert, dass der dom zu weit die grenzen überschreitet... es ist keine schande abzubrechen... du bist deswegen keine schlechte sub... eher das gegenteil... gute spielpartner übernehmen füreinander verantwortung und sagen, wenn etwas nicht in ordnung ist... alles andere ist unprofessionell und gefährlich!

"Deshalb würde mich interessieren, wann DU seine Grenzen überschreiten könntest. Es würde mich freuen, ein Beispiel zu hören, (wenn du magst)."

der dom reagiert auf das verhalten der sub... nun kann ich voll aufs gas steigen und ihn bis zur weißglut provozieren und ihn so zu handlungen veranlassen, die ihm eigentlich zu hart sind... die er für sich so eigentlich nicht wollte (zb. schläge... erniedrigungen,........)... wenn ich aber weiß, wo die grenzen meines partners sind, dann kann ich dementsprechend agieren und der dom wird in seinem, für ihn für in ordnung befundenen und abgesprochenen rahmen reagieren... somit ist die sicherheit für beide seiten vorhanden

es gab mal online einen fragebogen, für bdsmler... ich hab nun fast eine std. gesucht, ihn aber nicht mehr gefunden... da konnten dom und subie mit notensystem bewerten, was für sie inwieweit in frage kommt... herr schatzl und ich haben den getrennt ausgefüllt und dann darüber geplauscht... aber... mhm ich find ihn nimma... vielleicht weiß imandra, martha oder sonst wer, wo man ihn findet?

ich hoff ich konnte deine fragen befriedigend beantworten, liebe grüße, pain

Bdsm fragenkatalog
http://www.art-function.de/seite3.htm

ausdrucken... GETRENNT (sonst lässt man sich zu leicht vom partner beeinflussen) und EHRLICH (ohne mogeln *gg*) ausfüllen und dann drüber plauschen

liebe grüße, pain

Gefällt mir

13.11.02 um 23:32

*schnupper*schnofel*
mhm... langsam hab ich den bösen verdacht, dass herr schatzl noch mehr sado ist, als ich es mir je in meinen künsten träumen erträumte... vielleicht liegt das packerl ja schon in seinem büro und er hebt es für burtseltag oder weihnachten auf? *grübel* dass die sooooooooooooooooooooooooooooooo lang brauchen *mhmhmhmhmhmhmhmhmhhhhhhhhhh*

danke für die briese... zum glück hab ich ja ein paar latexteile zu hause und kann meine gier an ihnen befriedigen... ABER... sie sind halt nicht der neue fummel *g*

liebe grüße, pain

Gefällt mir

13.11.02 um 23:36


danke für die blumen

und dann greif ich was aus esters thread auf... du gestattest? *g*

"Aber wir wuerden doch keine Steine werfen Pain, keine Angst .. wenn dann hoechstens ein wenig mit der Peitsche knallen *lach*"

tu mal ordentlich... ich hab frau hund neben mir... und glaub mir... sie mag so perversionen üüüüüüüüberhaupt nicht *g*

"...der aber nicht im hohen Norden wohnt. Ist mehr so der Westen"

bodensee?

liebe grüße aus dem kalten osten *gg*, pain, die bald nimma weiß, welcher himmelsrichtung sie sich angehörig fülen soll/kann/darf *g*

Gefällt mir

14.11.02 um 8:44
In Antwort auf

Servus verzaubernde frau
"Ich hab mir jedoch noch keine Gedanken über seine Grenzen gemacht *schäm*, da ich ihm die Führung in solchen Spielen überlasse. Da war es für mich klar, dass er im Rahmen seines Möglichen agiert."

es ist ja nicht so, dass ein spiel nur für den/die sub nebst physischer auch psychische belastung darstellt... auch beim dom tut sich psychisch (und auch physisch) etwas... auch er muss die gelegenheit bekommen, in die rolle ein- und dann wieder sanft aus der rolle aussteigen zu können... auch der dom hat grenzen, die sub zu respektieren hat...

es ist nur oberflächlich betrachtet so, dass der dom vorgibt was geschieht und was nicht geschieht... es gibt da einen weisen spruch "die wahren doms, sind die subs"... beobachte einmal ein spiel... es wird dir auffallen, dass du den dom manipulierst und ihm (großteils ohne worte) vorgibst, was er (als nächstes) zu tun hat... da kann es zb. sehr leicht passieren, dass man den dom weiter "treibt", als er es möchte... sich zutraut... es geplant hatte... weißt du was ich meine?


"Und wie steht es mit mir? Kann ICH seine Grenzen überschreiten? Das ist ein dringend nötiges Gesprächsthema für die nächste ruhige Stunde mit ihm."

meiner meinung nach ja... und deshalb ist es anfänglich unvermeidbar vor und nach dem spiel miteinander zu reden! ohne absprache kann ein spiel sehr schnell ernst werden... man sollte sich immer vor augen halten, dass die situation, in die man sich begibt wirklich psychische und physische (auch dauer)schäden hervorrufen kann... dies kann man nur verhindern, indem man miteinander spricht... denn die grenzen müssen erst langsam ausgelotet werden... man kann ja nicht riechen, wo der schmerz noch lustvoll ist, und wann er wirklicher schmerz wird... wann erniedrigungen noch machbar sind und wann erniedrigungen in einem ausmaß sind, dass auch das leben danach beeinträchtigt wird...


".......weil ich das Safeword nicht herausbrachte, wollte eigentlich abbrechen, konnte aber nicht, es ging über meine Kräfte, aber gerade das stürzte mich in einen süßen Taumel, aus dem er mich sanft zurückholte, ohne dass ich das Safeword benützen musste."

kennst du die ampel? ich finde sie vor allem für frischlinge sehr hilfreich und ziehe sie dem safeword vor, weil das spiel nicht abgebrochen werden muss, sondern weiter gehen kann
grün = alles im lot, eine steigerung ist machbar/erwünscht
gelb = alles im lot, aber KEINE steigerung mehr... ACHTUNG ist angesagt... eher runter vom gas...
rot = STOP!

vielleicht tut ihr euch so leichter und noch was verzauberin... es ist immer besser, einmal zu viel das safeword zu sagen, als einmal zu wenig! wenn du dich mit dem feuer spielst, solltest du vorsichtiger werden, wenn die pfoterln heiß werden und nicht erst, wenn du komplett brennst............ und selbst wenn es passiert, dass der dom zu weit die grenzen überschreitet... es ist keine schande abzubrechen... du bist deswegen keine schlechte sub... eher das gegenteil... gute spielpartner übernehmen füreinander verantwortung und sagen, wenn etwas nicht in ordnung ist... alles andere ist unprofessionell und gefährlich!

"Deshalb würde mich interessieren, wann DU seine Grenzen überschreiten könntest. Es würde mich freuen, ein Beispiel zu hören, (wenn du magst)."

der dom reagiert auf das verhalten der sub... nun kann ich voll aufs gas steigen und ihn bis zur weißglut provozieren und ihn so zu handlungen veranlassen, die ihm eigentlich zu hart sind... die er für sich so eigentlich nicht wollte (zb. schläge... erniedrigungen,........)... wenn ich aber weiß, wo die grenzen meines partners sind, dann kann ich dementsprechend agieren und der dom wird in seinem, für ihn für in ordnung befundenen und abgesprochenen rahmen reagieren... somit ist die sicherheit für beide seiten vorhanden

es gab mal online einen fragebogen, für bdsmler... ich hab nun fast eine std. gesucht, ihn aber nicht mehr gefunden... da konnten dom und subie mit notensystem bewerten, was für sie inwieweit in frage kommt... herr schatzl und ich haben den getrennt ausgefüllt und dann darüber geplauscht... aber... mhm ich find ihn nimma... vielleicht weiß imandra, martha oder sonst wer, wo man ihn findet?

ich hoff ich konnte deine fragen befriedigend beantworten, liebe grüße, pain

Ich danke dir recht herzlich
Liebe Pain, wenn man solch begleitende Lehrmeisterinnen hat wie dich und co, kann man sich glücklich schätzen!

Wie hat meine Beziehung doch gewonnen, seit ich hier im Forum gelesen und vor allem einige Fragen gestellt habe!
Das Thema Kriminalisierung war und ist für uns zwar keines, ich verstehe jedoch den allgemeinen Trend der Szene gegenüber. Kann allerdings neben mir stehen bleiben, WIR sind die Szene, das genügt uns voll. Aber die Möglichkeiten hat mir das Forum gezeigt, die Selbstverständlichkeit, mit der hier geredet wird, hat in mir ein neugieriges inneres Forschen ausgelöst.

Diese Grenze meines Doms kann ich nun ahnen und ich werde ausführlich mit ihm darüber reden, da ich einmal schon meinte, he, was is jezz los? Die Ursache lag bei mir, ich verstehe das jetzt.

Nur:::: Ich verliere mich im Spiel. Körperkontrolle, Besinnung, Hören und Sehen, ich verliere von allem ein Stück, manchmal ein großes Stück. Wie kann ich da noch auf SEINE Grenzen achten? Ich nehme ja nur noch Spots wahr, die aber überdimensional, höre z.B. nur seine Stimme, meine überhaupt nicht mehr, fühle nur noch seine agierende Hand und merke nicht mehr, dass die andere mich festhält.

Sag mal, kann es sein, dass wir zu weit gehen?????
Im Gespräch hinterher erfahre ich manchmal Dinge, an die ich mich nicht mehr erinnern kann und ich erzähle Dinge, die er nicht wahrgenommen hat, wobei mich letzteres weniger wundert, denn das läuft in mir ab, ist meine Gefühlswelt. Aber ist das drin, dass man solche "Aussetzer" hat?

Grüße

Verzauberin *plötzlichgrübel*


Gefällt mir

16.11.02 um 11:36

Eher wohl nicht
Hallo Charlybrown
Klar erinnere ich mich an dich, aber weißt du, ich bin äußerst selten im Chat, das neulich war nur ein Ausrutscher. Dass du mich angelockt hast, war doch eher eine Demonstration, wie der Chat funktioniert, oder?

Grüße

Verzauberin

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers