Home / Forum / Sex & Verhütung / Depo-clinovir ins fettgewebe

Depo-clinovir ins fettgewebe

2. Januar 2010 um 14:39

Ich habe mich vor kurzem nach intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema Dreimonatsspritze und speziell mit deren Nebenwirkungen bewusst für Depo-Clinovir entschieden.

Da meine Periode unglücklicherweise zu Sylvester begann, blieb mir nichts anderes übrig, als die Spritze nicht von meinem Gyn sondern bei einem ärztlichen Notdienst setzen zu lassen (Medikament hatte ich vorher bereits in der Apotheke besorgt). Der Notfallarzt allerdings hat die Spritze nicht in das Gefäss oder den Oberamt gespritzt sondern in die Hüfte. Da ich etwas übergewichtig bin (vorallen an der Hüfte eben) frage ich mich nun, ob die Lösung so überhaupt in das Muskelgewebe kommen konnte oder ob die nun im Fettgewebe lagert - und welche Auswirkungen das haben könnte.

Meine Internetrecherche brachte mich leider nicht vorwärts - vielleicht könnt ihr mir mit Wissenswerten oder Literaturhinweisen übers Wochenende helfen. Herzlichen Dank.

2. Januar 2010 um 15:07

Zurück zum Thema
Warum? Meine Überzeugung lässt nicht zu, dass ich feste Fremdstoffe in meinem Körper dulden möchte, damit scheiden schon eine menge Methoden (Stäbchen, Spirale, Ring...) aus. Die Pille habe ich jahrelang genommen und war glücklich damit. Wegen meiner Vergesslichkeit und der Tatsache, dass ich beruflich viel reise, gepaart mit häufigem Durchfall haben wir uns nun dagegen entschieden. Mit meinem FA haben wir die Thematik immer wieder durchgesprochen und ich habe mich deswegen für die DMS entschieden. Meine Entscheidung; ich kannte die teilweise negativen Erfahrungen anderer Frauen vorher schon.

Bezüglich meiner Frage, ob die DMS auch im ungeschickten Fall auch im Fettgewebe der Hüfte ihre Wirkung tut wäre ich trotzdem dankbar für Antworten.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2010 um 15:38

Vertrauenssache
Da entscheide ich mich für die DMS, weil ich mir und meiner Schusseligkeit zu wenig traue und ich und mein Partner uns einig sind, dass wir aktuell definitiv keine Kinder wollen - und dann gerade ich am Feiertag an einen Art, dem ich nicht traue...
Aber genau das ist ja mein Problem: die Vertrauenssache. Ich vertraue mir und meinem Geschick zu wenig um mir vorstellen zu können, eine Methode der NFP sicher anwenden zu können. Stimmt - das hatte ich in meiner Begründung vergessen. Wenn ich es nicht schaffe, regelmäßig die Pille zu nehmen - wie soll ich das sicher hinbekommen in meinem unregelmäßigen Leben?

Dumm nur, dass ich mich medizinisch zu wenig auskenne, um überhaupt zu wissen, ob die Spitze nun im Muskel oder Fett gelandet ist - deswegen meine Unsicherheit. Wollte mich ja für eine, auch in meinem Lebensumständen, sichere Methode entscheiden - und nun dieses Grübeln.
Schneller wieder draußen? Ich sehe schon, werde übers Wochenende kaum was anfangen können sondern am Montag mit meinem FA telefonieren. Danke trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2010 um 17:01

Unmöglich
war heute beim FA, der zum Glück spontan Zeit hatte und der hat mir erklärt, dass das Spriten so kurz über der Hüfte häufiger gemacht wird. Auch bei übergewichtigen Frauen ist das kein Problem, die Spritze geht tief genug rein, um die Flüssigkeit im Muskel einzulagern. Bei Depo-Clinovir sei das ohnehin nicht so dramatisch, bei anderen öligen Produkten ist das mit in den Muskel spritzen noch wichtiger, weil es sonst Schmerzen an der betreffenden Stelle geben kann. Die Hormonabgabe funktioniert aber auch in der Hülfe (also so wie bei mir) ganz normal und der Schutz ist wie versprochen für ein Vierteljahr gegeben.
Hoffe, auch andere Frauen mit dieser Auskunft helfen zu können; wie gesagt habe ich bei meiner Internetrecherche am Wochenende erstmal keine Info dazu finden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen