Home / Forum / Sex & Verhütung / Cerazette - Teufelszeug oder Rettung? Vielleicht beides.

Cerazette - Teufelszeug oder Rettung? Vielleicht beides.

17. Juni 2013 um 16:42

Hallo,

da ich immer häufiger lese das doch relativ viele die Cerazette nehmen oder aber Fragen dazu haben, schildere ich mal meine Erfahrungen damit.

Ich war 19 als sie mir verschrieben wurde, litt an extrem starker Migräne und ziemlich starkem Eisenmangel, zudem wollte ich ein sicheres Verhütungsmittel.

Meine Frauenärztin verschrieb mir die Cerazette, da sie aus Erfahrung wusste das Menschen mit dem von Willebrand Syndrom (Blutgerinnungsstörung) kaum oder sehr selten Östrogen vertragen. Die Cerazette ist eine reine Gestagen (Desostegrel) Pille und man nimmt sie durchgehend ohne Pause.

In den ersten paar Monaten ging es mir körperlich eher weniger toll, ständig Schmierblutungen oder ewig lange Blutungen. Als sich jedoch nach ca. 3 Monaten die Kopfschmerzen besserten und der Eisenmangel geringer wurde, dachte ich ok Du verträgst mal auf Anhieb ein Medikament.

So, ich hab die Cerazette bis vor 10 Tagen genommen, heißt 1 Jahr und ca. 4 Monate. Seit letztem Dezember nahmen die Kopfschmerzen wieder zu und ich verlor jegliche Lebensfreude, ich schob es auf den Winter, Dunkelheit und Stress. Allerdings blieb es weiterhin so, dazu kamen ein ziemlich schlimmer Blähbauch und ständiges Aufstoßen. Erste dachte ich oh gott sie wirkt doch nicht, habe einen Schwangerschaftstest gemacht - natürlich negativ. Etwas beruhigter nahm ich sie weiter, immer pünktl. mit dem Aufstehen.

Doch die Symptome wurden schlimmer:

- Depression - ständig irgendwie traurig
- Aggression
- Blähbauch
- Aufstoßen
- Müdigkeit
- Kopfschmerzen

Ich ging zu meiner Frauenärztin, welche mir jedoch wieder vorschlug mich noch etwas zu gedulden, sie war der Vermutung das es an meinen Allergien liegen könnte. Nur hatte ich die schon lange vor der Pille und nie solche Symptome.

Es wurde immer schlimmer, meine sank Laune extrem auf den absoluten Tiefpunkt, die Lust auf Sex verging mir auch.
Ich schlief zwar noch öfter mal mit meinem Freund, allerding empfand ich keine Freude mehr daran und ihn liebe ich wirklich sehr. Allerdings merkte er auch das etwas mit mir nicht mehr zu stimmen schien.

So, nun da meine Beziehung auch noch anfing zu krieseln, da er und ich uns ständig in die Wolle bekamen und es soweit kam das wir eine Beziehungspause eingelegt haben, (bis sich beide wieder beruhigt haben. Denn lieben tun wir uns sehr nur die letzten Wochen haben wir uns nur noch geschadet, was im Normallfall niemals so wäre.)
setzte ich die Pille ab.

Siehe da, es geht mir besser. Meine Kopfschmerzen sind weniger, ich bin nicht mehr so schlapp und das beste ist meine Lebensfreude kommt irgendwie wieder. Ich hätte niemals gedacht das es wirklich von der Pille kam.

Jetzt sind erst 10 Tage her, allerdings bin ich überzeugt das es mir bald besser geht, da diese Veränderung in so kurzer Zeit schon sehr heftig für mich war.

Ich weiß zwar noch nicht wie wir unsere Beziehung retten können, dennoch bin ich zuversichtlich und er auch. Wir haben auch einfach erstmal beschlossen die Pause einen Monat durchzuziehen, allerdings ist unsere Pause etwas anders, wir sehen uns täglich da wir den selben Studiengang besuchen somit wäre kein Kontakt bescheuert, denn eiskalt ignorieren können wir uns auch nicht. Das wir uns noch immer sehr lieben ist klar und da wäre Ignoranz sicher nicht hilfreich. So haben wir eine etwas andere Pause a la keine sexuellen Anspielungen etc. geschaffen. In dieser kann ich in Ruhe alles testen wie es ohne die Pille ist und beide darüber nachdenken was wir dann nach der Pause ändern wollen.

Fazit: Wer die Cerazette verträgt, sollte sie nehmen, denn bei Eisenmangel und Kopfschmerzen hilft sie (zu Anfang) aber sobald man auch nur einen Hauch von Depression an sich feststellt und immer mehr bemerkt das die Lebensfreude verschwindet, spinnt man nicht, dann sollte man definitv zum Frauenarzt und sich beraten lassen oder je nach dem die Pille absetzen.
Nochmal meine Beziehung wegen einer Pillen-Depri zu risikieren würde ich niemals wollen. Denn ich hab es erst spät gemerkt und meinen Freund damit voll verletzt und nicht mal das ist mir direkt aufgefallen da ich ja nur noch aggressiv reagieren konnte.

Ich hoffe es hat Dir ein wenig geholfen,
Lg Gugelii

18. Juni 2013 um 21:31

Danke
für diesen doch sehr persönlichen beitrag! ich habe ähnliche erfahrungen mit der pille gemacht. bei mir waren es die laios, die belara und die yasmin. von jeder wurde meine laune schlechter, ich hatte eine graue wolke über mir und von den streitereien mit meinem freund will ich gar nicht erst anfangen! mein frauenarzt wollte meine vermutung nie zulassen, dass es von der pille kommen könnte. er schob es auf stress, neue beziehung und viel arbeit. ja klar!

ich hab mich dann intensiver ins thema eingelesen und es ist klar: die pille kann eindeutig diese nebenwirkungen hervorrufen. ich hab sie dann abgesetzt und bin auf die symptothermale methode umgestiegen. das war wie ne revolution. auf einmal ging's mir besser und noch wichtiger, ich hab mich mal wieder mit meinem körper auseinandergesetzt, anstatt ihn zu ignorieren bzw. schlecht zu behandeln. ich hab jetzt mittlerweile einen zykluscomputer (cyclotest 2 plus) und würde nie wieder hormone in meinen körper lassen, zumindest nicht zum verhüten!

kann dir also nur zu deiner entscheidung gratulieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 14:47

Chronische Blasenentzündung, sonst keine Probleme
Hallo

Da ich vor 2.5 Jahren eine Thrombose im Kopf (Sinusvenenthrombose) hatte, darf ich nun lebenslang keine östrogenhaltigen Verhütungsmittel mehr nehmen.
In Folge darauf hat mir mein FA die Cerazette verschrieben.
Ich war gleich total begeistert, da ich meine Regel nicht mehr bekam!! (Muss dazu sagen, da ich seit der Thrombose Blutverdünner nehmen muss, war meine Regel sehr stark und vorallem sehr lange!! --> 2-3 Wochen!!!)
Nebenwirkungen hatte ich zunächst auch keine, war sozusagen alles super!
Aber nach ca. 4-5 Monaten fingen dann auf einmal die immer wieder kehrenden Blasenentzündungen an!
Ich hatte davor noch NIE eine Blasenentzündung und dann auf einmal alle 2-3 Wochen. Jedesmal, sobald sie vorbei war, ich wieder Sex hatte, war sie wieder da!
Durch die vielen Antibiotika, bekam ich auch noch einen Pilz (hatte ich auch noch nie!)
Das Ganze ging so ein halbes Jahr! Erst die Strovac-Impfung gegen Blasenentzündung half schlussendlich dem Teufelskreis ein Ende zu bereiten!
Doch was mich am meisten schockierte, war, dass mein Urolog meinte, dass die Blasenentzündungen von der Cerazette kamen! Anscheinend würde die Cerazette die Schleimhäute austrocknen, und so könnten sich Bakterien leichter ausbreiten...

Bis auf das hatte ich jedoch gar keine Beschwerden mit der Cerazette. War alles normal wie immer und Lust auf Sex habe ich auch nie verloren!

Mittlerweile habe ich mir jedoch die Hormonspirale Mirena legen lassen, die auch kein Östrogen enthält, ich keine Regel bekomme und nicht jeden Tag eine Tablette einnehmen muss. Auch sehr tolle Sache!

Alles in allem würde ich die Cerazette trozdem weiter empfehlen...mit der Impfung war schlussendlich ja alles wieder gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 18:40
In Antwort auf annawhv

Danke
für diesen doch sehr persönlichen beitrag! ich habe ähnliche erfahrungen mit der pille gemacht. bei mir waren es die laios, die belara und die yasmin. von jeder wurde meine laune schlechter, ich hatte eine graue wolke über mir und von den streitereien mit meinem freund will ich gar nicht erst anfangen! mein frauenarzt wollte meine vermutung nie zulassen, dass es von der pille kommen könnte. er schob es auf stress, neue beziehung und viel arbeit. ja klar!

ich hab mich dann intensiver ins thema eingelesen und es ist klar: die pille kann eindeutig diese nebenwirkungen hervorrufen. ich hab sie dann abgesetzt und bin auf die symptothermale methode umgestiegen. das war wie ne revolution. auf einmal ging's mir besser und noch wichtiger, ich hab mich mal wieder mit meinem körper auseinandergesetzt, anstatt ihn zu ignorieren bzw. schlecht zu behandeln. ich hab jetzt mittlerweile einen zykluscomputer (cyclotest 2 plus) und würde nie wieder hormone in meinen körper lassen, zumindest nicht zum verhüten!

kann dir also nur zu deiner entscheidung gratulieren!

Hey
ich nehme die cerazette bzw. jetzt ja jubrele seit 4 jahren. ich litt das ganze letzte jahr an bauchschmerzen. es wurde alles untersucht und ich hab ständig angst dass ich schwanger bin. wegen der bauchschmerzen ist nichts rausgekommen und es wurde alles untersucht. dann bin ich wegen depressionen in therapie gegangen. ich hab noch gar nicht gedacht dass das an der pille liegen könnte aber ich bin so zufrieden mit der pille, ich will sie eig nicht absetzen. aber jetzt wo du das hier so positiv schilderst werde ich es mir wohl mal überlegen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 20:08


merkt ihr was? wirklich "gut" geht's bzw. ging's doch keiner von uns mit der pille! pilze und blasenentzündungen bzw. bauchschmerzen und depressionen find ich ja nun nicht so prickelnd - wieso tun wir uns das denn a) so lange an und b) empfehlen das zeug auch noch weiter???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 22:20

Ich plädiere für hormonfreie Verhütung
Hallo gugelhupf,

vielen lieben Dank für Deinen eindrucksvollen Erfahrungsbericht. Eine Nebenwirkung der Cerazette ist prinzipiell, dass sie sämtliche Schleimhäute austrocknen kann. Meine Freundin konnte nicht ohne Augentropfen und Gleitmittel leben und nachdem sie die Cerazette abgesetzt hatte, brauchte sie nach kurzer Zeit beides nicht mehr. Sie war absolut geschockt und gleichzeitig frustriert, dass sie sich das jahrelang angetan hatte.

Ich bi schon längere Zeit eine Hormongegnerin. Wer sie unbedingt nehmen möchte, der soll das tun, aber für mich macht das keinen Sinn. Die Pille ist zwar theoretisch sehr sicher, aber in der Praxis und im alltäglichen Gebrauch werden rund 8% (!) im ersten Anwendungsjahr damit ungewollt schwanger Anwendungsfehler sind eben menschlich und niemand ist perfekt.
Aus meiner Sicht gibt es ausreichend Verhütungsmethoden ohne Hormone.

Wie willst Du denn zukünftig verhüten gugelhupf? Ich kann von positiven Erfahrungen mit dem Cyclotest Plus Computer berichten (man lernt seinen Körper tatsächlich kennen und freut sich über seinen Eisprung). Zudem bin ich ein absoluter Fan der Kupferkette gynefix, weil sie einmal gelegt 5 Jahre im Körper bleiben kann. Das ist bequem, quasi nebenwirkungsfrei und geschickt, wenn Kinderwunsch (noch) kein Thema ist.

Die Hormonspirale betrachte ich kritisch. Man beachte, dass die fehlenden Östrogene den Alterungsprozess extrem unterstützen - soviel cremen kann frau gar nicht, um der damit verbundenen Faltenbildung insbesondere Ü30 nachzukommen. Libido-Verlust und Stimmungsschwankungen werden in der Packungsbeilage als häufig auftretende Nebenwirkungen genannt. Macht sich da die Verhütungsmethode nicht selbst überflüssig?
Wenn sie vertragen wird, dann erscheint sie bestimmt als angenehm. Die langfristigen Folgen werden aber oft erst nach dem Absetzen sichtbar.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Freund verwöhnen - 3 Wochen nicht gesehen
Von: malie_12833144
neu
26. April 2013 um 19:08
Teste die neusten Trends!
experts-club