Home / Forum / Sex & Verhütung / Ceracette trotz massiven krampfadern

Ceracette trotz massiven krampfadern

9. März 2007 um 13:01

hallöchen,
vielleicht kann mir hier jemand helfen. ich habe von meiner frauenärztin die ceracette verschrieben bekommen obwohl ich massive krampfadern habe. meine ärztin meint es wäre ein großes risiko die pille zu nehmen. eine andere möglichkeit steht mir aber im mom nicht zur verfügung, da ich die spiralle nicht vertrage und der ring bzw. dreimonatsspritze wegen den hormonen noch schlimmer sind für meine adern.meine hausärtzin widerrum meint das rauchen schlimmer wäre als krampfadern. jetzt hab ich 2 meinungen und weiß nicht was ich tun soll. würde gerne mit der ceracette anfangen. hat hier jemand erfahrung mit pille und krampfadern und kann mir einen guten rat geben?

gruß tina

28. März 2007 um 11:51

Krampfadern
Hallo,

also ich habe auch Krampfadern und habe von meiner Frauenärztin, meiner Hausärztin und einer Fachärztin für Venenprobleme (wie auch immer der Fachtitel heißt...ich weiß es nicht mehr) jeweils die Aussage bekommen, dass ich die Pille dennoch weiternehmen kann. Das Problem ist, das Krampfadern ja nicht "heilbar" sind und deswegen eigentlich nur schlimmer werden können oder man versucht eben, so lange wie möglich im momentanen Stadium zu bleiben. Dabei helfen Stützstrümpfe und Sport wie Schwimmen und so'n Kram, weißt Du ja sicher auch.
Rauchen, Übergewicht und Hormone machen Krampfadern schlimmer. Mir wurde immer gesagt, dass es aber ok ist, die Pille zu nehmen, wenn dies nur ein Faktor ist - man muss ja abwägen, denn jede Schwangerschaft macht Krampfadern auf jeden Fall enorm schlimmer, also ist die Pille nicht nur übel, sondern wenn man kein oder erst später Kinder möchte nicht wesentlich schlimmer. Man sollte dann nur die beiden anderen Faktoren versuchen auszumerzen - also kein Übergewicht haben und nicht rauchen.
Die Ceracette ist von den Pillen angeblich die verträglichste, weil sie kein Östrogen enthält und der Anteil der Hormone sowieso geringer ist. Allerdings soll sie andere Nachteile haben. Ich selbst nehme noch die Microgynon, mit Östrogen, möchte aber auch mal die Ceracette testen, weil meine Frauenärztin eben meinte, dass sie die Beine nicht so schwer macht wie östrogenhaltige Pillen (warum sie sie mir bisher nicht verschreiben wollte, kann ich nicht ganz nachvollziehen, sie sagte irgendetwas von Behaarung und ureiner Haut, was kommen könnte, was ich bisher nicht habe; allerdings habe ich in vielen Internetforen auch gegenteiliges gelesen). Ach ja, weil Du was von Dreimonatsspritze schreibst: bloß nicht, davon kann man unfruchtbar werden, meine Ärztin sagt, sie setzt das gar nicht ein, außer die Patientin verlangt es ausdrücklich.
Ich würde an Deiner Stelle das Rauchen aufgeben (Du rauchst doch, oder) weil das auf jeden Fall scheiße ist für die Beine und überhaupt für Haut und Haare und Falten und Lunge und den Geldbeutel und Duft... etc und beruhigt mit der Ceracette anfangen.
Sehr gut finde ich übrigens die Seite www.venenratgeber.de, da kannst Du ja auch mal nachlesen. Bei www.netdoktor.de kann man übrigens die Eigenschaften aller Verhütungsmethoden sehr gut nachlesen, auch über die einzelnen Pillen der verschiedenen Hersteller.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 12:43

Also
wenn sie garantiert ne Thrombose haben möchte,holt sie sich das Verhütungspflaster,das ist nämlich so hoch dosiert,dass es in den USA deswegen schon Todesfälle gab (wegen tiefer Beinvenenthrombosen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 12:45

Bzgl.
Hormonen und Thrombose bzw Embolierisiko (für dich interessant,da du beides aufgrund der Krampfadern leichter bekommen kannst)gibt es eine Studie:
asstech.com/de/downloads/newsletter_Hormonelle_Kon-trazeptiva.pdf

(www. vorne nicht vergessen). Ich würde an deiner Stelle zu ProFamilia gehen,die kennen sich aus mit Verhütungsproblemfällen. Die Ärzte beraten einen da gerne etwas leichtsinniger. Wenn ich bezüglich Verhütung auf meine bisherigen Gyns gehört hätte,hätte ich längst ne Embolie gehabt wie meine Tante....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 12:48
In Antwort auf aubrey_12770539

Bzgl.
Hormonen und Thrombose bzw Embolierisiko (für dich interessant,da du beides aufgrund der Krampfadern leichter bekommen kannst)gibt es eine Studie:
asstech.com/de/downloads/newsletter_Hormonelle_Kon-trazeptiva.pdf

(www. vorne nicht vergessen). Ich würde an deiner Stelle zu ProFamilia gehen,die kennen sich aus mit Verhütungsproblemfällen. Die Ärzte beraten einen da gerne etwas leichtsinniger. Wenn ich bezüglich Verhütung auf meine bisherigen Gyns gehört hätte,hätte ich längst ne Embolie gehabt wie meine Tante....

Der
Strich bei Kontrazeptiva gehört da nicht hin,sonst funktioniert der Link nicht *G*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club