Home / Forum / Sex & Verhütung / Blasen..

Blasen..

7. Dezember 2007 um 16:45


hi,

ich fühle mich einfach nur sau dumm.. aber trozdem will ich euch was fragen ..
Mein freund wollte auch schon öfters das ich ihm einen blase, aber ich wollte nich.. ich hab mich einfach nich getraut, weil ich es noch nie getan habe und für mich das alles auch sehr neu ist..
Ehrlich gesagt, weiß ich auch nich wies geht.. einfach küssen ? ich weiß es nich..

Wie blase ich ihm einen?
bitteeeee hilft mirr !

Schminzi

8. Dezember 2007 um 9:50

Die ultimative Anleitung zum perfekten Blasen
Beim Blasen gibt es nicht viel, was DU beachten musst. Aber diese wenigen Dinge sind es, die einen Blowjob wirklich gut machen, wenn DU sie beherzigst.

Über allen Regeln steht:

ER muss alles was DU machst perfekt sehen können !!! Die Optik ist absolut entscheidend.
Die meisten Männer finden nämlich die Vagina einer Frau viel weicher und angenehmer als den Mund. Der übergroße erotische Reiz des Blowjobs liegt dagegen im Auge des Betrachters. Mit dem Ausziehen oder besser Nichtausziehen des Mannes fängt es normalerweise an.

Wenn ER zunächst angezogen bleiben möchte, was vielen gefällt, ist es wichtig, sein "Teil" komplett aus dem Hosenschlitz zu holen. Erstens sieht das ein bisschen cool aus, besonders, wenn DU selbst schon nackt oder fast nackt bist und zweitens sieht man nur so, wie groß das ganze Teil ist. Also, nicht nur den Penis hervorholen, sondern ALLES, sonst siehts beim Blasen so nach "Würstchen" aus.

Wenn DU sein Glied in den Mund nimmst, achte darauf, dass es möglichst der natürlichen Form folgend quasi in Deinen Mund "hineinwächst", also nicht abknicken. Dein Mund muss zu seinem Schwanz kommen, nicht umgekehrt. Besonders beim Blasen kniend vor dem Partner neigen viele Frauen dazu, den steifen Penis zu stark nach unten zu ziehen. Das ist vor allem unangenehm, wenn er abspritzt. DU willst ihm ja schließlich nicht weh tun.

Beginnst DU mit dem Blasen, dann pass auf, dass Deine Lippen locker den Penis umschließen und beim Bewegen immer nach außen, nicht nach innen gestülpt werden.

Wenn DU sie außen lässt, hast DU einen richtigen "Blasmund" , was für Ihn sehr reizvoll aussieht.

Es ist ganz einfach, wenn DU den Schwanz leicht feucht hältst (Er "flutscht" dann besser).
Stell Dir vor, DU lutscht ein etwas größeres Eis am Stiel genüsslich ab; genau so gehts.
Die "Blasbewegungen" sollten auch nicht zu heftig sein. Die meisten Männer mögen es schön langsam und gleichmäßig (wie beim Eis).

Wenn Ihr ein eingespieltes Team seid, wirst DU an seinen Reaktionen merken, ob ER es lieber etwas stärker oder ruhiger angehen lassen möchte. Mach es so, wie ER es möchte! Beim Blowjob geht es um Ihn! Fast alle Frauen unterstützen die "Blasbewegungen" des Kopfes, indem sie den Schwanz mit der Hand massieren.
Das ist auch okay. DU solltest aber ab und zu die Hände vom Schwanz nehmen und nur
mit dem Mund arbeiten.

Grund: Wieder die Optik.
Sein Glied wirkt dann besonders groß (auch wenn Deiner es bestreitet: Einen "Großen" wollen alle Männer haben. Übrigens finde ich auch, dass es erotischer aussieht, wenn eine Frau einen großen Schwanz bläst.) Ab und zu kannst DU die Blasbewegungen unterbrechen


Standard (Stufe 1)

Wenn DU Dich entschlossen hast, Ihm einen Blowjob mit sichtbarer Ejakulation zu bieten, solltest DU möglichst locker, vielleicht sogar ein bisschen cool an die Sache herangehen.
Am Anfang hilft manchmal ein Gläschen Sekt.
Bestimmt hast DU schon mal einen Pornofilm gesehen (wenn nicht, solltest DU es unbedingt mal tun, es gibt immer was zu lernen!).

In fast allen diesen Filmen spritzen die Männer gut sichtbar in den Mund oder ins Gesicht der Frauen ab. Denk mal daran, wie locker die Darstellerinnen während der Ejakulation des Mannes
(manchmal sogar mehrerer Männer) bleiben, wie cool sie mit dem Sperma umgehen und wie selbstverständlich sie nach dem Abspritzen den Schwanz (die Schwänze) wieder in den Mund nehmen. Durch diese lockere Art wirkt die Szene erst richtig gut (für Männer absolut geil!).

Den Frauen passiert ja letztlich auch nichts. Nach dem Sex gehen sie duschen und alles ist wie vorher. Denk mal drüber nach. Vielleicht gelingt es Dir, diese Lockerheit zu übernehmen. Es ist nicht so schwer, wie DU jetzt am Anfang Deiner "Karriere" vielleicht meinst. Wenns dann losgeht, spielt es im Prinzip keine Rolle, ob ihr vorher alle möglichen sexuellen Aktivitäten entfaltet oder DU Dich aufs Blasen beschränkst. Wichtig ist aber, dass ihr Euch über das Ziel einig seid. DU selbst musst wissen, dass DU "ES" machen willst und ihr solltet es besprochen haben.

In welcher Position ihrs dann macht, ist völlig egal, solange es nicht zu unbequem wird. Da es bei dieser speziellen Sache in erster Linie um die Wünsche des Mannes und sein Gefühl geht, solltest DU ihn möglichst bestimmen lassen. Gib Dich ihm ganz hin und konzentriere Dich auf sein Glied.
Lass ihn Dich mit seinem Schwanz genießen (DU darfst ruhig stolz sein, das Ding in Deinem Mund
ist nur wegen Dir noch dicker und steifer als sonst!).

Denk beim Blasen daran:

ER muss Deinen Job gut sehen können. Wenn ihr ein eingespieltes Paar seid, merkst DU nach einiger Zeit genau, wenn Dein Mann kommen will. Zwing ihn jetzt nicht in Deinem Mund zu bleiben.
Für die meisten Männer beginnt kurz vor dem Höhepunkt eine sehr sensible Phase. Deine ganze gedankliche Vorbereitung, Dein Mut und alle sexuelle "Mühe" wäre umsonst gewesen, wenn jetzt etwas schief ginge. DU darfst ihn in diesem Moment auf keinen Fall in irgendeiner Form blockieren.
Seine Erregungskurve (und nicht nur die) würde steil fallen und DU hättest ihm ein Frusterlebnis erster Klasse bereitet. Also, entspann Dich und bleib für die nächsten ca. 20 Sekunden möglichst locker (denk an die Darstellerinnen in den Filmen), gib Dich ihm hin.

Ja, biete Dein Gesicht, Deinen geöffneten Mund und Deine Zunge an, aber versuche nicht, ihn zu dominieren ("Pfusch" ihm nicht ins "Handwerk"!) Die meisten Männer wissen selbst, wie sie optimal kommen! Fast alle wollen die Ejakulation selbst steuern. Also lass ihn!

Was ganz wichtig ist:

ER muss alles perfekt sehen können. Es ist nun mal so:
Die Männer wollen ihren Samenerguss in unserem Gesicht oder Mund sehen. Das gibt ihnen erst den erotischen Kick. Sven und Mark finden es immer gut, wenn sie kurz vor dem Höhepunkt ihren Schwanz in die Hand nehmen und uns direkt ins Gesicht und den geöffneten Mund spritzen.
Zum Ende des Samenergusses halten wir unseren Mund mit etwas Abstand unter die Eichel, weil das Sperma dann ohne Druck kommt und sie es so am besten auf die Zunge tropfen lassen können.
Häufig schießen die ersten heftigen Samenstöße über uns hinweg, erst wenn der größte Druck vorüber ist, bringen die meisten Männer es fertig, das Sperma dahin zu kriegen, wo sie es sehen wollen. Es gibt keinen Mann, der bei diesem Anblick vor Erregung nicht fast platzen würde.
Lass ihn seinen Samenerguss unbedingt in aller Ruhe beenden
(Jetzt bloß keine Hektik!). Manche Männer haben es gerne, wenn sie sehen können, wie ihre Frau das Sperma schluckt; andere finden es gut, auf die Zunge zu kommen und zu sehen, wie ihr Samen von dort in den Mund oder auf den Körper (die Brüste!) fließt. Es gibt da durchaus Unterschiede. Auf eins sind aber alle ganz wild, nämlich möglichst große Portionen abzuspritzen (der Reiz des Sehens!). Ein kleines Problem ist hier, dass Männer und Frauen manchmal unterschiedliche
Vorstellungen über die optimale Konsistenz des Spermas haben. Während viele Frauen es lieber etwas dünnflüssiger bevorzugen, möchten die Männer es immer schön dick. Der Grund ist wieder die Optik, denn es fließt dann nicht so schnell ab und bleibt lange da, wo sie es hingespritzt haben.
Na ja, das ist eben im wahrsten Sinne des Wortes"Geschmackssache".

Wenn Dein Mann es auch gerne so möchte (und DU es akzeptierst!) solltet ihr einige Tage vorher enthaltsam gewesen sein oder zumindest sollte ER nicht gespritzt haben. Wenn DU ihn unterstützen willst, bring ihn an den Tagen vorher immer bis kurz vors Abspritzen, das regt seine Samenproduktion an (aber, auch wenn Deiner es gerne hätte, mehr als 5-10 ml Sperma schafft sowieso keiner). DU kriegst ganz sicher schnell heraus, wie Dein Partner es am schönsten findet.
Wenn DU es Dir zutraust, mach es so bzw. lass es ihn so machen. Ideal wäre es, wenn ihr vorher genau besprochen hättet, wie ihr es machen und wie weit ihr gehen wollt.

Wenn ER fertig ist (das weiß ER selbst am besten, meistens ist das so nach 15-20 Sekunden),
wird ER Dir mit seinem Schwanz vermutlich ein wenig entgegenkommen.
Das machen fast alle und es ist ein untrügliches Zeichen, dass DU wieder aktiv werden darfst.
Nimm sein Glied noch mal in den Mund und gönne ihm noch für einige Zeit Deine weichen Lippen, bevor DU ans Aufhören denkst. Zu abruptes oder gar sofortiges Aufhören wirkt wie eine
kalte Dusche nach einem wohligen Wannenbad. Das wars eigentlich schon. Hört sich doch gar nicht so schwer an, oder? Na dann, ran an den Mann, probier es mal, zeig ihm was DU kannst!

Fortgeschrittene (Stufe 2)

Wenn DU schon etwas Erfahrung gesammelt hast, könntest DU auf dem Treppchen zumperfekten Blasen noch etwas weiter nach oben steigen und damit die 2. Stufe erreichen.

"Was denn nun noch?" fragst DU Dich bestimmt. Ganz einfach, blas seinen Schwanz nach dem ersten Orgasmus weiter!

Vielleicht denkst DU jetzt:
"Ich kann doch nicht so vollgespritzt blasen als sei nichts dabei!" Doch, kannst DU!
Es ist nämlich nichts dabei. Tut irgendwas weh? Quatsch! Sieht Dein Mann so aus, als ob ER Dich so nicht attraktiv fände? Auch Quatsch, ER findet Dich absolut geil (sieh Dir nur seinen "Megaständer" an). Also los, DU kannst es!

Sehr viele Männer können sich beim Weiterblasen nach dem ersten Erguss viel besser auf Deinen "Job" an ihrem Schwanz konzentrieren, weil der anfänglich große Orgasmusdruck weg ist.
Das macht es für sie sehr angenehm. Außerdem gibt es für die meisten Kerle einfach keinen erotischeren Anblick, als ihren Schwanz im Mund ihrer Frau zu haben, die noch mit dem Sperma des ersten Ergusses bespritzt, schon den nächsten Orgasmus lutschend und saugend vorbereitet.

Probier es und DU wirst sehen, wovon wir reden. Bleib ganz entspannt und hab ein bisschen Selbstvertrauen. Wenn DU es versuchen willst, gibt es aber auch beim Weiterblasen etwas zu beachten, damit es wirklich gut wird.

Beachte:
Die meisten Männer sind unmittelbar nach dem Orgasmus sehr empfindlich an der Eichel.
DU musst Deinen Mund also anfangs sehr vorsichtig daran arbeiten lassen. Ganz langsam kannst DU dann wieder zum normalen Rhythmus übergehen.

Für Mutige:
Nimm den Schwanz ruhig auch mal aus dem Mund und leck sein Sperma gut sichtbar (genüsslich!?) ab. Auf keinen Fall aber darfst Du hektisch arbeiten. Mach es im Prinzip genau so wie beim ersten Mal (vorausgesetzt, DU warst gut!). Wenn DU gut bläst, wird es häufig nicht viel länger als eine Minute dauern und Dein Partner ist wieder so weit.
Wenn DU ihm noch eine zweite Ejakulation gönnen willst, gelten dafür im Prinzip die gleichen Regeln wie für die erste. Also für Dich fast schon Routine; lass ihn machen!

Einziger Unterschied:
Seine Samenmenge wird geringer sein als beim ersten Erguss. Für einen besonders schönen Abschluss in Stufe zwei könntest Du in einer für Euch beide möglichst bequemen Stellung noch einige Zeit mit seinem Glied schmusen.

Bevor Du die Frage stellst:
Ja, wir haben daran gedacht, dass Dein Gesicht noch bespritzt ist. Gerade das macht für ihn das Schmusen so schön, besonders, wenn seine Erektion dabei langsam abklingt.


Semiprofis (Stufe 3)

hSicher wirst DU festgestellt haben, dass mit jedem Blowjob der lockere Umgang mit dem Schwanz
Deines Partners und seinem Sperma Dir immer weniger Probleme bereiten. Das ist in Stufe 3 auch unverzichtbar, denn noch mehr als in Stufe 2 gehst DU hier auf spezielle Bedürfnisse ein, die für sein sexuelles Glück ganz besonders wichtig sind.

DU solltest jetzt so weit sein, unverkrampft mit ihm über seine Wünsche reden zu können und das Machbare zu machen. Frag ihn doch einfach vor eurer nächsten Aktion mal auf die ganz coole Art,
wie ERs denn gerne hätte (nicht unbedingt alle Fragen auf ein Mal):

"Möchtest Du auf meine Zunge kommen oder lieber mein Gesicht vollspritzen oder beides?
Was soll ich mit Deinem Sperma machen? Im Mund sammeln und dann schlucken oder soll ich es rauslaufen lassen. Wie wäre es, wenn ich nach dem Abspritzen Deinen Schwanz sauber lecke?
Wie oft soll ich Dich zum Abspritzen bringen?" Allein von der Fragerei kriegt ER mit Sicherheit einen knallharten Ständer. DU solltest aber nur nach Techniken fragen, die DU auch ausführen würdest/könntest.

Wenn DU gut drauf bist, gibt es mehrere Sachen, mit denen DU Männer begeistern kannst. Die folgenden Techniken gehören nach unserer Erfahrung auf jeden Fall dazu:

Probier mal, wie oft hintereinander DU ihn mit dem Mund zum Spritzen bringen kannst. Blas seinen Schwanz, bis ER Dir deutlich das Signal zum Aufhören gibt (keine Angst, ER kippt schon nicht um).
DU wirst staunen, manche Männer schaffen beim Blowjob drei, einige noch mehr Orgasmen hintereinander. Nach dem dritten oder vierten Höhepunkt sind die Samenvorräte aber meistens aufgebraucht und es kommt nicht mehr viel.

Lass ihn dabei selbst entscheiden wo ER hinspritzen will. 90% aller Männer wollen sowieso das Gleiche, nämlich Dein Gesicht möglichst komplett besamen (Für Obercoole: Nach jeder Ejakulation mit bespritztem Gesicht eine kleine Pause einlegen, einen Schluck Sekt trinken,
dann weiter blasen bis zum nächsten Abspritzen). Versuch auch mal mit dem Sperma spielerisch umzugehen.

Einfachste Übung:
Verteil es mit seiner Eichel in Deinem Gesicht. Wenn es die von den Männern bevorzugte dickflüssige Konsistenz hat, kannst DU auch Deine Zunge mit etwas Abstand unter die Eichel halten
und langsam herunterlaufendes Sperma auffangen. Je größer der Abstand und je länger und dicker der Samenstrang zwischen Zunge und Eichel, desto geiler wird ER es finden (Sollen wir wetten?).
Wenn Dein Partner Dich gerne schlucken sieht, wird ER es ganz bestimmt am liebsten haben,
wenn DU ihn seinen Samen erst komplett gut sichtbar im Mund oder auf Deiner Zunge abladen lässt, bevor DU schluckst. Sicher gibt es noch mehr Variationen; Deiner und seiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt (wenn das Sektglas vielleicht gerade leer sein sollte)

Zugegeben, Stufe 3 setzt schon eine gewisse "Praxiserfahrung" und "professionelle" Einstellung voraus (bei beiden Partnern) und DU schaffst es bestimmt nicht beim ersten oder zweiten Anlauf (bei uns hats auch etwas gedauert). Trau Dich einfach jedes Mal ein bisschen weiter. Selbst wenn wir inzwischen noch eine Stufe weiter gehen, so ist Stufe 3 für unserer Männer auch heute noch immer ein Highlight.

Sie finden es zum Beispiel obercool von uns, wenn wir so lange blasen, bis kein Sperma mehr aus ihren Schwänzen herauszuholen ist. Selbst einige Stunden nach dem Sex würden sie in ihren Hoden noch so eine angenehme Leere spüren, sagen sie!

Wenn sie uns dann noch mit allen Ladungen bespritzen durften, ist das für unsere beiden jedenfalls nicht mehr zu überbieten.

(S)Expertinnen (Stufe 4)

Eine Anleitung haben (S)Expertinnen eigentlich nicht nötig, aber trotzdem hier ein paar Tipps:

Alle die noch nicht Stufe 4 erreicht haben, werden möglicherweise denken, dass sie diese Tipps wohl eher nicht umsetzen werden. Sie wissen aber nicht, was es bedeutet, wenn Sex völlig unverkrampft und losgelöst erlebt und "gemacht" wird. Es ist nichts Schlimmes und nichts Schmutziges dabei, wenn alle Partner sich einig sind und ihren Spaß haben wollen.

Also, los gehts!
Neben einigen Spielereien geht es in Stufe 4 auch um (Oral)Sex mit mehreren Partnern. Du liegst garantiert nicht falsch, wenn DU davon ausgehst, dass alle Partner ihr Sperma über Dir verspritzen wollen, möglichst in Dein Gesicht und Deinen Mund. Also sei nicht überrascht. Am Anfang ist es am einfachsten, wenn Du sie zum Abschluss nacheinander mit einem Blowjob zum Höhepunkt bringst.
Später kannst Du sie dann auch durch wechselseitiges Blasen gemeinsam kommen lassen.

Tipp:

Wenn Du merkst, dass sie abspritzen wollen, leg Dir mal eine Eichel in den linken und eine in den rechten Mundwinkel und massiere dann beide Schwänze, während Du Deine Partner anschaust.
Wenn es ihnen dann kommt, und sie sehen, wie das aus den beiden Eicheln quellende Sperma sich in Deinem Mund vermischt, wirst Du ungläubiges Staunen und tiefe Befriedigung ihren Gesichtern ansehen.

Wenn wir zu viert sind, stellen sich diebeiden Mäner manchmal nebeneinander und wir blasen kniend vor ihnen. Als eingespieltes Team haben wir sie so gut unter Kontrolle, dass wir unsere Männer gleichzeitig zum Höhepunkt bringen. Was dann passiert, nennen wir "Kreuzfeuer". Jeder Mann spritzt die ersten heftigen Samenstrahlen der jeweils anderen Partnerin ins Gesicht
(also über Kreuz). Erst wenn der Druck nachlässt, wendet er sich wieder seiner Blowjob-Partnerin zu
und ejakuliert in ihren geöffneten Mund. Immer wieder eine wahrhaft "spritzige" Angelegenheit.
Neben dem "Kreuzfeuer" nehmen wir auch öfter "Wechselbäder".

Geht ganz einfach:
Eine bringt den einen Mann, die andere den anderen Mann mit einem Blowjob zum Orgasmus.
Die Männer spritzen in unser Gesicht ab. Dann tauschen wir und machen das Gleiche mit dem jeweils anderen Partner. Na, weißt Du jetzt, warum wir es "Wechselbäder" nennen? Übrigens, es ist recht interessant, wie unterschiedlich das Sperma der Männer sein kann. Hattest Du schon mal beim Analverkehr einen Höhepunkt? Wenn ja, dann brauchen wir Dir nicht zu erzählen, dass ein Orgasmus bei gedehntem Schließmuskel einfach Klasse ist. Wenn wir zu viert sind, steigern wir unser Empfinden noch dadurch, dass wir uns während des Höhepunktes von dem zweiten Mann in den Mund spritzen lassen. Wir bilden uns ein, den Orgasmus dadurch nicht nur fühlen sondern auch schmecken zu können; irre! Glaubst Du nicht? Erst testen, dann urteilen. Wenn Du Dich noch nicht zum Gruppensex traust, bring Deinen Partner vor dem Analsex mit einem Blowjob zum Orgasmus
und lass ihn in ein Glas ejakulieren. Dann das Sperma aufbewahren und wenn Du beim Analverkehr
Deinen Höhepunkt kommen spürst, Für alle die Es (na was wohl) schon mal aus einem Glas getrunken haben, probiert es mal von einem Löffel oder einem Stück Schokolade (kann auch eine andere Süßigkeit sein). Was auch gut kommt, den Samen in der Handfläche sammeln und anschließend, gut Sichtbar für für den Partner, aus der Handfläche wierder rauslecken.

Übrigens, die Sache mit dem Glas Sekt, solltest Du auf jeden Fall mal probieren, cool und prickelnd!!!

Beim "Snowballing" geht es darum, dass die Frauen mit dem Sperma der Männer spielen, und es untereinander hin und her tauschen (z.B. von Mund zu Mund oder Vagina zu Mund).
Wir machen es normalerweise so, dass beide Männer in Mund oder Vagina der "Erst-Empfängerin"
ejakulieren, erst dann geht das Spielchen los. Es gibt dann einfach mehr, was weitergegeben werden kann, sieht geiler aus und die Männer finden uns immer total cool wenn wir die doppelte Ladung nehmen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen