Forum / Sex & Verhütung / Homo- und Bisexualität

Bin ich bi? und wie erklär ich's meinem Freund?

22. August 2005 um 21:55 Letzte Antwort: 25. August 2005 um 19:40

Hallo liebe Leute,
bin über die allseits bekannte Suchmaschine google zu euch gestoßen. Leider musste ich feststellen, dass hier auch sehr viel Müll geschrieben wird... Na ich hoffe jetzt einfach mal darauf, dass es neben den vielen Fakes auch noch "normale" Leute hier gibt, die an einer halbwegs ernsthaften Diskussion interessiert sind

Es war eigentlich schon immer so für mich, dass ich mich fragte, was liebe mit dem geschlecht zu tun haben soll. Ich fand und finde die Vorstellung jemanden NICHT zu lieben, weil er zufällig das "falsche" Geschlecht hat gerade zu verrückt!

Leider teilen die meisten meiner Freunde und Bekannten diese Ansichten nicht, sie könnten sich im Leben nicht vorstellen jemanden zu lieben, der das Gleiche Geschlecht hat, oder wenn es sich um Homos handelt, der dem anderen Geschlecht angehört. Jetzt ist der theoretische Teil erst einmal abgehakt

Weiter zum praktischen: ich finde manche Frauen durchaus attraktiv, sehe ihnen auch ab und zu auf der Straße hinterher (was mir allerdings erst seit einiger zeit wirklich bewusst ist).
ich finde aber auch Männer anziehend, von daher kann ich jetzt nicht sagen, dass ich Lesbisch wäre. Und da liegt auch schon der Knackpunkt.

Ich (20) bin etwas über 3 jahre schon mit meinem Freund (25)zusammen. immer wenn ich versuche "mein" thema ernsthaft anzugehen, versucht er sich mit irgendwelchen blödeleien aus der Affäre zu ziehen. Er tut dann so, als sei alles von mir nur so dahin gesagt und dem gesagten müsse keine weitere bedeutung beigemessen werden. das tut er immer dann, wenn ihm ein thema unangenehm wird. ich hab schonmal vor einiger zeit versucht ihm begreiflich zu machen, dass mich frauen auf eine gewisse art und weise anziehen; seine meinung zu dem thema blieb mir jedoch verwehrt.

ich persönlich könnte mir vorstellen neben meiner beziehung zu meinem freund noch etwas mit einer frau nebenher anzufangen. ich stelle mir das ganze auf freundschaftlicher basis vor, also eine frauen-freundschaft, in der man auch einmal etwas weiter gehen kann

nun überlege ich natürlich hin und her, wie ich es meinem freund sagen soll! ich habe ein großes bedürfnis in der hinsicht reinen tisch mit ihm zu machen, doch wie geh ich das thema geschickt an?! Hat da jemand tipps, auch, wenn ihr mich und meinen freund nicht persönlich kennt?!?!

Nun, ich würd mich freuen, wenn ihr mir antwortet.
achja, ich hab gesehen, dass es hier mädels gibt die ähnliche "probleme" haben. meldet euch doch mit eurer mail adresse per pn wenn ihr lust habt euch auszutauschen! Komme übrigens aus Ostwestfalen.

MFG, Frau Sonderbar

Mehr lesen

23. August 2005 um 15:41

Hi
hab ne PN geschickt. Hoffe, sie ist angekommen. Irgendwie hatte ich da ne Fehlermeldung. Wenn nicht, meld dich hier nochmal.
Gruß,
eine Löwin

Gefällt mir

25. August 2005 um 14:14

Ja,kenn ich!
Hallo Frau Sonderbar,

ich hab das fast genauso...wenn mein Freund an mir rummacht, denke ich an eine Frau. Noch dazu an eine bestimmte. Ich habe keine Lust mehr mit ihm zu schlafen...mit diesem Ding.
Ich habe ihm einen Brief geschrieben und es ihm klar gemacht das ich mit einer Frau schlafen will...er war total verwirrt.

Wir wohnen zusammen, haben auch nicht Schluss gemacht...ich bin selber total verwirrt das ich so denke!!!!!! *schauder*

Gefällt mir

25. August 2005 um 16:01

Lalala
Huhu,
Also erstmal danke ich euch für eure antworten!
Ich wusste ja bereits, dass ich nicht die einzige auf der Welt bin mit diesem "problem" (eigentlich ist es ja gar kein wirkliches) aber es nun auch noch mal von euch so zu hören ist doch irgendwie nett

Okay, also ich hab gestern mit meinem Freund ein Gespräch über das thema gehabt. ich hab mir ja vorher schon extreme Gedanken gemacht, zb. dass er denken könnte, dass ich in wirklichkeit ein problem mit ihm habe und stattdessen was von bi-sein erzähl - natürlich völliger quatsch.

Das gespräch lief entgegen meinen Erwartungen sogar recht locker ab. Er findet es überhaupt gar nicht schlimm, dass ich neben Männern auch Frauen mag. Er meinte sogar, dass er kein Problem hätte, wenn ich nebenbei mit einer Frau was anfinge (was anderes wäre es, wenn es ein Mann wäre, das würde er nicht so einfach tolerieren). Also mal ein Tipp an alle, die vielleicht in einer ähnlichen Situation sind: redet ruhig mit euren Freunden/Männern!

inziwschen hab ich auch einiges zu dem thema rechcherchiert, Freud in erster Linie. Seine Theorie war es ja, dass alle Menschen generell als bisexuell auf die Welt kommen und erst die Gesellschaft das individuum umerzieht zur Heterosexualität. Auch, wenn ich Freud an sich nicht so toll find, mit der Aussage jedoch kann ich persönlich was anfangen, mein Freund ebenso.

Ute, ich versteh nicht recht, was du mit "Grenzen nicht überschreiten" meintest, obwohl ich sonst deinen Ansichten soweit zustimme.

Da ich traditionell nicht sonderlich Normen konform bin, ist meine einzige Befürchtung, die ich noch so hab, dass sich eine Frau in mich verlieben könnte und dabei eine Beziehung nach "Frau/Mann Schema" wollen könnte. Ich schätze, dass ich sie dann arg verletzen würde, weil ich genau das nicht will, zumindest im moment nicht.
Der Umkehrschluss lautet für mich aber auch nicht, dass ich mit einer reinen Sexbeziehung leben könnte. Das ist für mich das andere Extrem! Also es müsste schon eine gewisse Nähe und Verbundenheit zwischen mir und ihr herrschen und das Sexuelle soltle zwar ein Teil davon sein, aber nicht die Beziehung ausmachen.
Wie steht ihr denn dazu???

Liebe Grüße an Euch alle,
Frau (scheinbar doch nicht) Sonderbar

PS: @Löwin; deine PN ist leider nicht angekommen, scheinbar stimmt mit dem Forum was nicht, tippe diesen Text auch zum zweiten mal ein

Gefällt mir

25. August 2005 um 17:15
In Antwort auf

Lalala
Huhu,
Also erstmal danke ich euch für eure antworten!
Ich wusste ja bereits, dass ich nicht die einzige auf der Welt bin mit diesem "problem" (eigentlich ist es ja gar kein wirkliches) aber es nun auch noch mal von euch so zu hören ist doch irgendwie nett

Okay, also ich hab gestern mit meinem Freund ein Gespräch über das thema gehabt. ich hab mir ja vorher schon extreme Gedanken gemacht, zb. dass er denken könnte, dass ich in wirklichkeit ein problem mit ihm habe und stattdessen was von bi-sein erzähl - natürlich völliger quatsch.

Das gespräch lief entgegen meinen Erwartungen sogar recht locker ab. Er findet es überhaupt gar nicht schlimm, dass ich neben Männern auch Frauen mag. Er meinte sogar, dass er kein Problem hätte, wenn ich nebenbei mit einer Frau was anfinge (was anderes wäre es, wenn es ein Mann wäre, das würde er nicht so einfach tolerieren). Also mal ein Tipp an alle, die vielleicht in einer ähnlichen Situation sind: redet ruhig mit euren Freunden/Männern!

inziwschen hab ich auch einiges zu dem thema rechcherchiert, Freud in erster Linie. Seine Theorie war es ja, dass alle Menschen generell als bisexuell auf die Welt kommen und erst die Gesellschaft das individuum umerzieht zur Heterosexualität. Auch, wenn ich Freud an sich nicht so toll find, mit der Aussage jedoch kann ich persönlich was anfangen, mein Freund ebenso.

Ute, ich versteh nicht recht, was du mit "Grenzen nicht überschreiten" meintest, obwohl ich sonst deinen Ansichten soweit zustimme.

Da ich traditionell nicht sonderlich Normen konform bin, ist meine einzige Befürchtung, die ich noch so hab, dass sich eine Frau in mich verlieben könnte und dabei eine Beziehung nach "Frau/Mann Schema" wollen könnte. Ich schätze, dass ich sie dann arg verletzen würde, weil ich genau das nicht will, zumindest im moment nicht.
Der Umkehrschluss lautet für mich aber auch nicht, dass ich mit einer reinen Sexbeziehung leben könnte. Das ist für mich das andere Extrem! Also es müsste schon eine gewisse Nähe und Verbundenheit zwischen mir und ihr herrschen und das Sexuelle soltle zwar ein Teil davon sein, aber nicht die Beziehung ausmachen.
Wie steht ihr denn dazu???

Liebe Grüße an Euch alle,
Frau (scheinbar doch nicht) Sonderbar

PS: @Löwin; deine PN ist leider nicht angekommen, scheinbar stimmt mit dem Forum was nicht, tippe diesen Text auch zum zweiten mal ein

Schade,
dass das hier mit den PNs nicht so richtig funzt. Hatte dir geschrieben, wie`s bei mir war von wegen dem Freund sagen und so. War ne lange Geschichte, will ich jetzt hier nicht für alle ausbreiten. Jedenfalls geht`s mir besser, seit wir geredet haben und so wie ich das lese dir auch. Insofern hast du quasi meinen Rat befolgt, ohne ihn zu kennen...(dank eines nicht funktionierenden Forums).
Wünsche dir jedenfalls alles Gute!
Löwefrau

Gefällt mir

25. August 2005 um 19:04
In Antwort auf

Lalala
Huhu,
Also erstmal danke ich euch für eure antworten!
Ich wusste ja bereits, dass ich nicht die einzige auf der Welt bin mit diesem "problem" (eigentlich ist es ja gar kein wirkliches) aber es nun auch noch mal von euch so zu hören ist doch irgendwie nett

Okay, also ich hab gestern mit meinem Freund ein Gespräch über das thema gehabt. ich hab mir ja vorher schon extreme Gedanken gemacht, zb. dass er denken könnte, dass ich in wirklichkeit ein problem mit ihm habe und stattdessen was von bi-sein erzähl - natürlich völliger quatsch.

Das gespräch lief entgegen meinen Erwartungen sogar recht locker ab. Er findet es überhaupt gar nicht schlimm, dass ich neben Männern auch Frauen mag. Er meinte sogar, dass er kein Problem hätte, wenn ich nebenbei mit einer Frau was anfinge (was anderes wäre es, wenn es ein Mann wäre, das würde er nicht so einfach tolerieren). Also mal ein Tipp an alle, die vielleicht in einer ähnlichen Situation sind: redet ruhig mit euren Freunden/Männern!

inziwschen hab ich auch einiges zu dem thema rechcherchiert, Freud in erster Linie. Seine Theorie war es ja, dass alle Menschen generell als bisexuell auf die Welt kommen und erst die Gesellschaft das individuum umerzieht zur Heterosexualität. Auch, wenn ich Freud an sich nicht so toll find, mit der Aussage jedoch kann ich persönlich was anfangen, mein Freund ebenso.

Ute, ich versteh nicht recht, was du mit "Grenzen nicht überschreiten" meintest, obwohl ich sonst deinen Ansichten soweit zustimme.

Da ich traditionell nicht sonderlich Normen konform bin, ist meine einzige Befürchtung, die ich noch so hab, dass sich eine Frau in mich verlieben könnte und dabei eine Beziehung nach "Frau/Mann Schema" wollen könnte. Ich schätze, dass ich sie dann arg verletzen würde, weil ich genau das nicht will, zumindest im moment nicht.
Der Umkehrschluss lautet für mich aber auch nicht, dass ich mit einer reinen Sexbeziehung leben könnte. Das ist für mich das andere Extrem! Also es müsste schon eine gewisse Nähe und Verbundenheit zwischen mir und ihr herrschen und das Sexuelle soltle zwar ein Teil davon sein, aber nicht die Beziehung ausmachen.
Wie steht ihr denn dazu???

Liebe Grüße an Euch alle,
Frau (scheinbar doch nicht) Sonderbar

PS: @Löwin; deine PN ist leider nicht angekommen, scheinbar stimmt mit dem Forum was nicht, tippe diesen Text auch zum zweiten mal ein

Heyhu
Also, ich kann irgendwie nachvollziehen, wie es dir geht. Mir ist in letzter Zeit auch immer mehr bewusst geworden, dass ich Frauen körperlich sehr anziehend finde. Aber ich würde nichts mit einer anfangen, weil ich mich a) nicht trauen würde und b) einen Freund habe, den ich sehr mag. Ich will ihm daher auch nicht zumuten, dass er sowas ausgesetzt wird.

Gleichzeitig kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass ich mit ihm zusammen sexuellen Kontakt zu einer Frau habe - da würd ich glaub ich ziemlich schnell eifersüchtig werden. Ich möchte schließlich nicht, dass er neben mir noch jemand anders hat, also mach ich sowas aus Prinzip auch nicht.

Dass du dir eine solche sexuelle Beziehung auf freundschaftlicher Basis vorstellst, finde ich absolut nachvollziehbar. Ich könnt mir nämlich gar nicht vorstellen eine Beziehung zu einer Frau zu haben, die ganz auf Liebe basiert. Eine Freundschaft, in der man dagegen zusammen Sex hat kommt mir viel angemessener vor. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich ja schon eine Beziehung habe und Liebe zu einer anderen Frau einfach Betrug wäre. Wenn ich jemanden liebe, dann nur diese Person, aber wie bereits sagtest, ohne etwas emotionales geht es gar nicht. Eine gute Freundin, die man auch körperlich anziehend findet, ist daher irgendwie genau richtig. Vielleicht hört sich das hier für einige komisch an, was ich schreibe, aber ich kann es nicht besser formulieren, obwohl ich mir Mühe gebe.

Ich find dich keineswegs sonderbar. Vielleicht klappt es ja bei dir und deinem Freund, aber ich würde an deiner Stelle vorher versuchen sicher zu gehen, dass du ihm ähnliches auch zugestehen würdest, da du nicht einfach etwas für dich in Anspruch nehmen kannst, was er dann nicht haben dürfte. Bei mir persönlich wäre das ein Probelm, deswegen würde ich sowas niemals tun.

Ansonsten finde ich eben einfach alles nachvollziehbar, was du geschrieben hast.

Gefällt mir

25. August 2005 um 19:40

O_O
hi,
ja Ute, jetzt war es denke ich verständlicher.

Also ich würde meinem freund selbstverständlich das gleiche zugestehen, wenn er es wollen würde, auch, wenns um ne andere frau ginge. Da ich weiss, dass ich die erste bin, mit der Sex hatte (jaja ) würde ich es verstehen, wenn er mal "was neues" ausprobieren will. Dafür hätte ich absolutes verständnis, das hab ich ihm auch schon vor einiger Zeit so gesagt...Wie ich dann letztendlich damit klar käme gefühlsmäßig, kann ich jedoch nicht sagen. So in der Theorie klingt das ja immer alles ganz fabelhaft, aber in der Realität ist es doch dann manchmal was anderes Seiner Aussage nach will er das aber gar nicht...und mit nem Mann schon gleich dreimal nicht, lol.


Was ich mir absolut nicht vorstellen könnt wäre nen Dreier. Da käm ich mir denk ich total bescheuert bei vor

Irgendwas müssen die hier an dem Forum mal ändern, kann ja nicht sein, dass pn's einfach nicht ankommen *ärger*

Gefällt mir