Home / Forum / Sex & Verhütung / Bin ich asexuell?

Bin ich asexuell?

14. Mai um 13:27 Letzte Antwort: 20. Mai um 13:14

Ich bin seit 17 Jahren in einer Beziehung und hatte noch nie wirklich Lust auf oder Spaß beim Sex.
Bin ich asexuell

Mehr lesen

14. Mai um 15:06

Wie kommst Du denn darauf?
Vielleicht liegt es ja auch an Deinem Partner oder daran, dass es schlicht und ergreifend bei Euch beiden nicht passt?
Hast Du denn ganz grundsätzlich ab und zu mal Lust? Wenn nein, war das früher der Fall?

Generell ist das natürlich immer unterschiedlich bei Menschen. Asexuell heißt ja, dass das Thema für Dich absolut keine Rolle spielt und Du keine Person sexuell anziehend findest.

Das ganze dann aber auch vollkommen ohne, dass es sich für Dich negativ anfühlt.

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
14. Mai um 16:09

hast Du grundsätzlich keine Lust?
Auch nicht auf SB?
Oder nur mit deinem Partner?
Schon mal darüber nachgedacht?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Mai um 16:28

Ich will hier niemanden schlecht machen, aber es könnte ja auch sein dass dein PArtner einfach zu schlecht ist.
Oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 5:42
In Antwort auf katja42

Ich bin seit 17 Jahren in einer Beziehung und hatte noch nie wirklich Lust auf oder Spaß beim Sex.
Bin ich asexuell

Und das fällt dir nach 17(!!)Jahren auf oder ein? Hat dein Mann da nicht längst das Weite gesucht?
Vielleicht ist er ja einfach nicht der richtige Partner, der dich sexuell nicht anzieht? Dann wäre aber die Frage, warum ihr seit 17 Jahren eine Beziehung führt.
Oder hast du auch vorher nie Lust und Interesse an Sex gehabt? Auch dann würde sich die Frage stellen, warum man mit einem Mann, dem auch Sex und Erotik wichtig ist, eine Beziehung hat, oder er mit dir. Dann ist es doch viel sinnvoller, einen Partner zu suchen, dem das auch nicht wichtig ist, wenn man einen will. Ist ja nicht so, dass es solche Männer nicht gibt.
Oder hast du mal schlechte Erfahrungen gemacht, viel früher? Dann solltest du da rangehen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 8:15
In Antwort auf zahrakhan

Und das fällt dir nach 17(!!)Jahren auf oder ein? Hat dein Mann da nicht längst das Weite gesucht?
Vielleicht ist er ja einfach nicht der richtige Partner, der dich sexuell nicht anzieht? Dann wäre aber die Frage, warum ihr seit 17 Jahren eine Beziehung führt.
Oder hast du auch vorher nie Lust und Interesse an Sex gehabt? Auch dann würde sich die Frage stellen, warum man mit einem Mann, dem auch Sex und Erotik wichtig ist, eine Beziehung hat, oder er mit dir. Dann ist es doch viel sinnvoller, einen Partner zu suchen, dem das auch nicht wichtig ist, wenn man einen will. Ist ja nicht so, dass es solche Männer nicht gibt.
Oder hast du mal schlechte Erfahrungen gemacht, viel früher? Dann solltest du da rangehen. 

Hallo!.. Es gibt auch umgekehrt Männer,.. die keine Lust auf Sex haben.. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 8:19

Liebe Katja!.. Vieleicht hast Du ja wirklich was schlechtes in Zusammenhang mit Sex erlebt.. dann tut mir das nat. sehr leid...
Körpererlichenähe - Sex kann sowas schönes sein.. auch wenn man schon so lange zusammen ist, wie Du und dein Mann /Freund!?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 8:23
In Antwort auf katja42

Ich bin seit 17 Jahren in einer Beziehung und hatte noch nie wirklich Lust auf oder Spaß beim Sex.
Bin ich asexuell

Ich kann dir nur raten Ursachenforschung zu betreiben woran es liegen könnte. 

Falscher Partner, zuviel Stress, vielleicht eine Erkrankung? 

Ich bin 31 Jahre alt und habe lange Jahre Sex als etwas negatives empfunden. 
Spaß dabei hatte ich auch noch nie. 
Allerdings bin ich seit einigen Monaten dabei mein Leben umzukrempeln und habe dann auch den Mut gefasst mit meinem Arzt darüber zu reden. 

Bei der Untersuchung stellte sich dann heraus das mein Hormonhaushalt überhaupt nicht gepasst hat. Seitdem ich nun in Behandlung bin bessert sich das Ganze. 

1 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 9:21

Ich denke mal du wirst dennoch verhüten, wie denn? 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 9:56
In Antwort auf katja42

Ich bin seit 17 Jahren in einer Beziehung und hatte noch nie wirklich Lust auf oder Spaß beim Sex.
Bin ich asexuell

Und wenn?  Auch solche Menschen gibt es.  Finde für dich heraus ob du wirklich keinerlei Interesse an sexuellen Dingen hast oder ob da andere Umstände aus deinem Umfeld eine Rolle spielen. Und wenn gestehe es dir auch ein. Es gibt viele menschen die mit Sex soweit nichts am Hut haben. 
Sollte es wirklich so sein, würde ich auch davon abraten medizinisch oder psychologisch dagegen anzugehen. Denn wenn es so ist, ist das eben dein naturell. Anders wenn es durch fremde Dinge beeinflusst ist. Dagegen kann und sollte man etwas unternehmen. 
Horche einfach mal so richtig tief in dich hinein und sei Grundehrlich zu dir selbst.  Wenn du allerdings eine 17 jährige Beziehung hinter dir hast und jetzt erst spürst das du keinen Spaß am Sex hast, dann frage ich mich schon ... wie hast du diese 17 Jahre überstanden?  Sicherlich wollte der Partner doch " ständig " Sex? 
Wie geht man damit um? 

Gefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 14:12
In Antwort auf user627957346

Hallo!.. Es gibt auch umgekehrt Männer,.. die keine Lust auf Sex haben.. 

Klar gibt es die. Aber im Fall der TE ist sie es, die keine Lust hat, der Mann hingegen schon. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 14:17
In Antwort auf hyledd_20012547

Und wenn?  Auch solche Menschen gibt es.  Finde für dich heraus ob du wirklich keinerlei Interesse an sexuellen Dingen hast oder ob da andere Umstände aus deinem Umfeld eine Rolle spielen. Und wenn gestehe es dir auch ein. Es gibt viele menschen die mit Sex soweit nichts am Hut haben. 
Sollte es wirklich so sein, würde ich auch davon abraten medizinisch oder psychologisch dagegen anzugehen. Denn wenn es so ist, ist das eben dein naturell. Anders wenn es durch fremde Dinge beeinflusst ist. Dagegen kann und sollte man etwas unternehmen. 
Horche einfach mal so richtig tief in dich hinein und sei Grundehrlich zu dir selbst.  Wenn du allerdings eine 17 jährige Beziehung hinter dir hast und jetzt erst spürst das du keinen Spaß am Sex hast, dann frage ich mich schon ... wie hast du diese 17 Jahre überstanden?  Sicherlich wollte der Partner doch " ständig " Sex? 
Wie geht man damit um? 

Das ist ja soweit richtig und solange es nur sie betrifft, wäre das auch überhaupt kein Problem, wenn ihr nichts fehlt. Hier gibt es aber einen Partner, der höchstwahrscheinlich schon seit langem drunter leidet. Man kann doch nicht jahrelang von dem Partner mit Lust verlangen, ohne oder fast ohne richtigen Sex zu leben, nur weil man selbst kein Interesse dran hat. Dann sollte man so fair sein und sich entweder trennen bzw. dem Partner die Trennung anbieten oder eine offene Beziehung vorschlagen, falls das in Frage kommt. Kann natürlich auch sein, dass sich der Partner der TE längst woanders holt, was ihm fehlt. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 17:39
In Antwort auf zahrakhan

Das ist ja soweit richtig und solange es nur sie betrifft, wäre das auch überhaupt kein Problem, wenn ihr nichts fehlt. Hier gibt es aber einen Partner, der höchstwahrscheinlich schon seit langem drunter leidet. Man kann doch nicht jahrelang von dem Partner mit Lust verlangen, ohne oder fast ohne richtigen Sex zu leben, nur weil man selbst kein Interesse dran hat. Dann sollte man so fair sein und sich entweder trennen bzw. dem Partner die Trennung anbieten oder eine offene Beziehung vorschlagen, falls das in Frage kommt. Kann natürlich auch sein, dass sich der Partner der TE längst woanders holt, was ihm fehlt. 

Sehe es genau andersrum. 
Sie muss gar nichts ändern. Und sie muss auch nichts vorschlagen.
Sie hätte mal Fragen können ob es ihm so reicht und gegebenenfalls, falls sie Antwort nein wäre mit ihm einee Lösung erörtern können. Aber das ist kein muss und auch nicht unfair wenn sie es nicht gemacht hat.
Wenn es ihm so wichtig ist und ihm fehlt dann muss er selber den Mund aufmachen und es ansprechen ... vor allem im 17 Jahren wäre wohl Zeit genug gewesen. Hat er nix gesagt ... selbst Schuld.

Und evtl. hat er ja auch kein Problem mit der Situation. Ist mit SB zufrieden oder er ist ähnlich gestrickt. 
Man muss nicht immer gleich davon ausgehen das jeder Mann gleich fremdgeht ... auch wenn das leider die Ausnahme ist, so realistisch bin ich auch.

Aber wir wissen ja auch gar nicht wie oft Sie denn eigentlich Sex haben. Die sagt ja nur das sie keinen Spaß dran hat. Vielleicht lässt sie es ja einmal im Monat oder die Woche über sich ergehen.
Dann sollte allerdings sie das Gespräch suchen. Das kann nicht gut für ihre Seele sein und die muss dann dringend eine Lösung mit ihrem Partner suchen.

1 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 19:44
In Antwort auf cosmoliner2

Sehe es genau andersrum. 
Sie muss gar nichts ändern. Und sie muss auch nichts vorschlagen.
Sie hätte mal Fragen können ob es ihm so reicht und gegebenenfalls, falls sie Antwort nein wäre mit ihm einee Lösung erörtern können. Aber das ist kein muss und auch nicht unfair wenn sie es nicht gemacht hat.
Wenn es ihm so wichtig ist und ihm fehlt dann muss er selber den Mund aufmachen und es ansprechen ... vor allem im 17 Jahren wäre wohl Zeit genug gewesen. Hat er nix gesagt ... selbst Schuld.

Und evtl. hat er ja auch kein Problem mit der Situation. Ist mit SB zufrieden oder er ist ähnlich gestrickt. 
Man muss nicht immer gleich davon ausgehen das jeder Mann gleich fremdgeht ... auch wenn das leider die Ausnahme ist, so realistisch bin ich auch.

Aber wir wissen ja auch gar nicht wie oft Sie denn eigentlich Sex haben. Die sagt ja nur das sie keinen Spaß dran hat. Vielleicht lässt sie es ja einmal im Monat oder die Woche über sich ergehen.
Dann sollte allerdings sie das Gespräch suchen. Das kann nicht gut für ihre Seele sein und die muss dann dringend eine Lösung mit ihrem Partner suchen.

Also wenn sie weiß,dass ihre Lust gleich Null ist,bevor sie eine Beziehung eingeht,das aber bewusst verschweigt,weil er dann eh nicht mehr will,oder aus Scham,dann wäre es das mindeste,dass sie versucht Lösungen zu finden.
Man geht zum Beginn einer Beziehung sicher nicht davon aus,dass bei dem anderen kein Lustempfinden da ist.
Denn das wäre schlicht unfair!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 20:48
In Antwort auf katja42

Ich bin seit 17 Jahren in einer Beziehung und hatte noch nie wirklich Lust auf oder Spaß beim Sex.
Bin ich asexuell

denke nicht-scheinst nur an den falschen partner geraten zu sein

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 20:55

Also wenn die Katja wirklich Ratschläge hätte haben wollen,dann hätte sie sicher mal geantwortet...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 6:54
In Antwort auf phantom500

Also wenn sie weiß,dass ihre Lust gleich Null ist,bevor sie eine Beziehung eingeht,das aber bewusst verschweigt,weil er dann eh nicht mehr will,oder aus Scham,dann wäre es das mindeste,dass sie versucht Lösungen zu finden.
Man geht zum Beginn einer Beziehung sicher nicht davon aus,dass bei dem anderen kein Lustempfinden da ist.
Denn das wäre schlicht unfair!

Das sehe ich genauso. Obwohl man meinen sollte, dass der Mann es schon früh hätte merken müssen, dass die Lust nicht vorhanden oder bloß vorgetäuscht ist, es sei denn, sie ist eine super Schauspielerin, die bühnenreife Vorstellungen geboten hat.
Allerdings ist es auch schwierig, aus den dürftigen Infos etwas herausziehen zu können, um da etwas sinnvolles zu sagen.
Wahrscheinlich auch wieder so hingeworfener Thread aus Langeweile und von der TE kommt nie wieder was 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 7:05
In Antwort auf cosmoliner2

Sehe es genau andersrum. 
Sie muss gar nichts ändern. Und sie muss auch nichts vorschlagen.
Sie hätte mal Fragen können ob es ihm so reicht und gegebenenfalls, falls sie Antwort nein wäre mit ihm einee Lösung erörtern können. Aber das ist kein muss und auch nicht unfair wenn sie es nicht gemacht hat.
Wenn es ihm so wichtig ist und ihm fehlt dann muss er selber den Mund aufmachen und es ansprechen ... vor allem im 17 Jahren wäre wohl Zeit genug gewesen. Hat er nix gesagt ... selbst Schuld.

Und evtl. hat er ja auch kein Problem mit der Situation. Ist mit SB zufrieden oder er ist ähnlich gestrickt. 
Man muss nicht immer gleich davon ausgehen das jeder Mann gleich fremdgeht ... auch wenn das leider die Ausnahme ist, so realistisch bin ich auch.

Aber wir wissen ja auch gar nicht wie oft Sie denn eigentlich Sex haben. Die sagt ja nur das sie keinen Spaß dran hat. Vielleicht lässt sie es ja einmal im Monat oder die Woche über sich ergehen.
Dann sollte allerdings sie das Gespräch suchen. Das kann nicht gut für ihre Seele sein und die muss dann dringend eine Lösung mit ihrem Partner suchen.

Also deine Einstellung kann ich einfach nicht verstehen. Wenn man schon eine Beziehung eingeht und dauerhaft führt, sollte das Wohlbefinden und Glück des Partners für beide wichtig sein. Dass der Mann sich ausschließlich nach den Befindlichkeiten und Wünschen der Frau richtet, oder auch andersrum, denn den umgekehrten Fall gibt es ja ebenfalls, die Partnerin aber kaum wirkliches Interesse am Wohlbefinden und den Bedürfnissen des Partners zeigt, finde ich nicht liebevoll und partnerschaftlich, sondern ziemlich daneben. Mal davon abgesehen, dass es doch eigentlich ein selbstverständlicher Wunsch von beiden sein sollte, miteinander körperlich intim zu sein und ab und zu den Partner zu fragen, ob er noch glücklich ist in der Beziehung. Also gilt für beide gleichermaßen.
Natürlich sollte sich niemand zu etwas genötigt fühlen, was er oder sie absolut nicht mag, aber keine Lust auf den Partner zu haben, ist einfach etwas zu tiefgreifende, als dass man das einfach abtun und mit SB kompensieren kann. Mag für eine gewisse Zeit mal gehen, aber ist doch kein Dauerzustand.

Dass im Fall der TE, wo ich allerdings eher an einen Fake glaube, der Mann in so vielen Jahren mal den Mund hätte aufmachen können, sehe ich allerdings auch so. Deshalb ja meine Vermutung, da er anscheinend ein normales Bedürfnis nach Sex hat, dass er sich da außer Haus 'versorgt'. Aber vermutlich wird man von der TE sowieso nie wieder was hören 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 7:35

Viele Ehen oder Beziehungen scheitern, weil sie sexuell nicht kompatibel sind.
Wenn einer von Beiden mehr Bedürfnis nach Zärtlichkeit oder Sex hat, und der andere Partner dies verweigert besteht langfristig wenig Hoffnung auf ein Happy End.
wir kennen solche Beziehungen aus eigener Erfahrung.
kann 10 Jahre halten oder auch 20, aber meist bricht irgendwann einer der Partner aus und es kommt zur Trennung.
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 11:36
In Antwort auf zahrakhan

Also deine Einstellung kann ich einfach nicht verstehen. Wenn man schon eine Beziehung eingeht und dauerhaft führt, sollte das Wohlbefinden und Glück des Partners für beide wichtig sein. Dass der Mann sich ausschließlich nach den Befindlichkeiten und Wünschen der Frau richtet, oder auch andersrum, denn den umgekehrten Fall gibt es ja ebenfalls, die Partnerin aber kaum wirkliches Interesse am Wohlbefinden und den Bedürfnissen des Partners zeigt, finde ich nicht liebevoll und partnerschaftlich, sondern ziemlich daneben. Mal davon abgesehen, dass es doch eigentlich ein selbstverständlicher Wunsch von beiden sein sollte, miteinander körperlich intim zu sein und ab und zu den Partner zu fragen, ob er noch glücklich ist in der Beziehung. Also gilt für beide gleichermaßen.
Natürlich sollte sich niemand zu etwas genötigt fühlen, was er oder sie absolut nicht mag, aber keine Lust auf den Partner zu haben, ist einfach etwas zu tiefgreifende, als dass man das einfach abtun und mit SB kompensieren kann. Mag für eine gewisse Zeit mal gehen, aber ist doch kein Dauerzustand.

Dass im Fall der TE, wo ich allerdings eher an einen Fake glaube, der Mann in so vielen Jahren mal den Mund hätte aufmachen können, sehe ich allerdings auch so. Deshalb ja meine Vermutung, da er anscheinend ein normales Bedürfnis nach Sex hat, dass er sich da außer Haus 'versorgt'. Aber vermutlich wird man von der TE sowieso nie wieder was hören 

Da haben wir numal ein wenig unterschiedliche Meinungen.

Ich finde einfach das man sich da an dem Level dessen der weniger will treffen muss. Wie schon mal erwägt, es ist leicht auf etwas zu verzichten, als von jemandem etwas zu Verlangen was er nicht oder nicht mit Freude tun muss.
Und derjenige der mehr will muss dann für sich entscheiden ob er damit leben kann.

Aber Sex ist für mich auch nicht das große, wichtige, wow Erlebnis.
Sex ist nett, macht auch Spaß, Aber am Ende steht genau so ein ganz normaler Orgasmus wie bei der SB.
Dir Zärtlichkeiten und das Innige sollte ich in einer funktionierenden Beziehung auch außerhalb des Bettes bekommen.
Rückenkraulen, mal massieren etc.

Vielleicht hatte ich auch nie wirklich guten Sex, das er mir daher nicht so wichtig erscheint. Oder es ist Prägung. Oder es ist einfach so. Ich habe einen recht normalen Sexualtrieb, denke ich, den ich aber ganz locker mit SB befriedigt bekomme. Sex ist da halt ab in an eine Ergänzung oder Abwechslung.

Daher hab ich da leicht reden, Das ist mir schon klar. Aber wenn einem was nicht passt, sollte jeder für sich entscheiden und es ansprechen und es obliegt nicht dem Partner es andauernd zu erfahren.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 17:05

Man muss sich absolut nicht an dem Level treffen, von dem Aprtner der weniger will.
Auch der uninteressierte Partner darf an der Beziehung mitarbeiten.
sonst braucht er oder sie sich nicht wundern wenn der Partner in fremden Revieren wildert.

Julia und ich haben uns mit unseren lustlosen Expartnern auch nicht abgefunden.
Dann muss man eben auch harte Konsequenzen ziehen.
Man lebt selbst ja auch nur einmal.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 17:17
In Antwort auf richyjulia1

Man muss sich absolut nicht an dem Level treffen, von dem Aprtner der weniger will.
Auch der uninteressierte Partner darf an der Beziehung mitarbeiten.
sonst braucht er oder sie sich nicht wundern wenn der Partner in fremden Revieren wildert.

Julia und ich haben uns mit unseren lustlosen Expartnern auch nicht abgefunden.
Dann muss man eben auch harte Konsequenzen ziehen.
Man lebt selbst ja auch nur einmal.

Entweder abfinden oder Konsezequenzen ziehen. Aber nicht derart das als Freibrief zum Fremdgehen benutzen. 
Es ist ja völlig in Ordnung Sex als wichtig zu empfinden, aber wenn es so ist, muss man sich trennen.

Was ist denn die Alternative? Soll derjenige der wenig will, es einfach ein paar mal öfter über sich ergehen lassen? Das kann doch wohl nicht sein.
Inwiefern soll denn der uninteressierte Partner mitarbeiten?
Wenn keine Lust, dann keine Lust. Da gibt's keinen Kompromiss.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 22:00

Glaube das entscheidend für mich wäre,seit wann ihr das bekannt ist,dass ihre Lust nicht so ausgeprägt ist.
Im Normalfall weiß man das in der Pubertät.
Dann würde ich aber erwarten,dass man zeitig mit offenen Karten spielt,denn eine Beziehung mit lustlosen oder gar keinen Sex hat sich der Partner bestimmt nicht gewünscht und ich um körperliche Nähe zu betteln,kann auch nicht der richtige Weg sein!

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 16:14

Ich könnte wetten, dass die Mehrzahl aller Beziehungen so verläuft. Wird im Himmel geschlossen und endet in der Hölle, nicht nur sexuell. Hier hat es aber schon von Anfang an keinen Himmel gegeben. Da ist dann die Enttäuschung auch nicht sehr gross. Die Fallhöhe ist niedriger, mehr Unterschied ist hier nicht.
Wer glaubt, Beziehungen sollten sexuell befriedigend sein, ist ein Träumer. Typisch dekadente Erwartungshaltung von heute. An zu viel Erwartung zerbrechen mehr Leute als an mangelndem Sex, der meist eh nur auf Illusionstheater beruht, sprich massenweise gefaketen Orgasmen und zu frühen Ejakulationen. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 16:29

Das liegt ja an jedem selbst.Das eine langjährige Beziehung auch Arbeit und Anstregung bedeutet ist klar und dass die Gier aufeinander nachlässt,ist auch klar.
Aber das sind die Herausforderungen einer langen Beziehung,sich gegenseitig immer mal wieder zu überraschen.
Dabei setzte ich natürlich voraus,dass alles andere passt,denn eine gute Ehe wird sicher nicht nach dem Sex beurteilt.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 18:56

Dass viele Frauen nichts oder nur wenig empfinden, ist ziemlich normal.

Penetrierende Penisse verursachen in der empfindungslosen Vagina keinerlei Sensationen. Was soll eine Frau spannend daran finden? (Es soll Ausnahmen durch indirekten Druck geben, da die Klitoris ins Innere ragt - empfinden aber nur ganz wenige Frauen so. Den meisten ist ein Penis wahrscheinlich nur extrem unangenehm, aber die sagen es nie ihren Kerlen).

Hinzukommt, dass Lustlosigkeit bei den meisten Frauen ohnehin die Regel ist. Sozusagen weit verbreiteter Phantasiemangel. Dass heute die Frauenbewegung die "Lust" der Frauen hochjubelt, als ob die weit verbreitet und intensiv wäre, setzt viele Frauen massiv unter Druck. Mehr als ihre Männer.

Wir Männer müssen uns damit abfinden. Die Vorstellung von glücklicher wechselseitiger Sexualität ist ein Illusionstheater - nicht mehr oder nicht weniger. Dass dann auch noch die meisten Männer die weiblichen Anforderungen an "klitorale Befriedigung" nicht meistern, kommt erschwerend hinzu. Beide Geschlechter existieren sozusagen auf verschiedenen Lustebenen, die gar nichts miteinander zu tun haben. Wahrscheinlich ist ein tolles Blumenarrangement oder super Klamotten für viele Frauen tausendmal anziehender als ein Mann im Bett.

Natürlich kann sich Katja fragen, ob ihr eine Therapeut/in oder Ärztin weiterhelfen könnte. Aber warum eigentlich? Hat sie Leidensdruck? Hat ihr Partner Leidensdruck? Warum überhaupt schlafende Hunde wecken? Oder sich schlecht oder gar "minderwertig" fühlen, wo man doch im Grunde nur zum Mainstream der Lustlosen oder Asexuellen gehört? Leute, findet euer Glück woanders, aber nicht unbedingt im Sex.
 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 19:02
In Antwort auf wahrlich999

Dass viele Frauen nichts oder nur wenig empfinden, ist ziemlich normal.

Penetrierende Penisse verursachen in der empfindungslosen Vagina keinerlei Sensationen. Was soll eine Frau spannend daran finden? (Es soll Ausnahmen durch indirekten Druck geben, da die Klitoris ins Innere ragt - empfinden aber nur ganz wenige Frauen so. Den meisten ist ein Penis wahrscheinlich nur extrem unangenehm, aber die sagen es nie ihren Kerlen).

Hinzukommt, dass Lustlosigkeit bei den meisten Frauen ohnehin die Regel ist. Sozusagen weit verbreiteter Phantasiemangel. Dass heute die Frauenbewegung die "Lust" der Frauen hochjubelt, als ob die weit verbreitet und intensiv wäre, setzt viele Frauen massiv unter Druck. Mehr als ihre Männer.

Wir Männer müssen uns damit abfinden. Die Vorstellung von glücklicher wechselseitiger Sexualität ist ein Illusionstheater - nicht mehr oder nicht weniger. Dass dann auch noch die meisten Männer die weiblichen Anforderungen an "klitorale Befriedigung" nicht meistern, kommt erschwerend hinzu. Beide Geschlechter existieren sozusagen auf verschiedenen Lustebenen, die gar nichts miteinander zu tun haben. Wahrscheinlich ist ein tolles Blumenarrangement oder super Klamotten für viele Frauen tausendmal anziehender als ein Mann im Bett.

Natürlich kann sich Katja fragen, ob ihr eine Therapeut/in oder Ärztin weiterhelfen könnte. Aber warum eigentlich? Hat sie Leidensdruck? Hat ihr Partner Leidensdruck? Warum überhaupt schlafende Hunde wecken? Oder sich schlecht oder gar "minderwertig" fühlen, wo man doch im Grunde nur zum Mainstream der Lustlosen oder Asexuellen gehört? Leute, findet euer Glück woanders, aber nicht unbedingt im Sex.
 

Auch wenn dein Name "Wahrlich " ist, so hast du nicht allzugleich Ahnung von Beziehungen zwischen Frau und Mann. Zumindest nicht was den Sex betrifft.
Du hast ne sehr eingeschränkte Wahrnehmung.
Vielleicht ist die Lustlosigkeit bei dir so.
Aber ich ich kann dir versichern, es geht auch anders.

3 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 19:47
In Antwort auf richyjulia1

Auch wenn dein Name "Wahrlich " ist, so hast du nicht allzugleich Ahnung von Beziehungen zwischen Frau und Mann. Zumindest nicht was den Sex betrifft.
Du hast ne sehr eingeschränkte Wahrnehmung.
Vielleicht ist die Lustlosigkeit bei dir so.
Aber ich ich kann dir versichern, es geht auch anders.

Kannst Du das erklären?

Mag ja sein, dass ich als Mann keine Ahnung habe. Daher kannst Du sicher kritisieren, dass ich Behauptungen über weibliche Empfindungen aufstelle.

Aber was soll und kann da ein Mann überhaupt verstehen? Er hat eine bestimmte Vorstellung von Sexualität, und die weibliche Sexualität scheint auf einem anderen Stern zu existieren. Wenn also Frauen Lust empfinden, dann keine Ahnung, weshalb, womit und wofür. Nach so einem dämlichen männlichen Verständnis, das ich nunmal habe und wofür ich nichts kann, ist das eben keine Empfindung, was ihr da empfindet. - Als Mann bete ich das weibliche Geschlecht an, sehne mich danach. Als Frau empfindet ihr das männliche Dingsda, wie mir mindestens 30 Frauen bestätigten, nur als notwendiges Übel, aber nichts, was euch Lust macht. Das ist nicht komplementär. Das sind völlig verschiedene Ebenen.

Die Vorstellung, mich als Mann nur immer um die "Königin Klitoris" zu kümmern, wie der Spiegel neulich schrieb, während die Penetration gar nichts bringt, lässt doch den berühmten ungeliebten Zipfel einfach mal hängen.

Und beim Sex mit einer Frau einfach nur zu masturbieren, während man sie oral befriedigt, ist für mich eine ziemlich uninteressante Sache.

Da lässt man es als Mann doch besser ganz bleiben.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 19:53
In Antwort auf wahrlich999

Kannst Du das erklären?

Mag ja sein, dass ich als Mann keine Ahnung habe. Daher kannst Du sicher kritisieren, dass ich Behauptungen über weibliche Empfindungen aufstelle.

Aber was soll und kann da ein Mann überhaupt verstehen? Er hat eine bestimmte Vorstellung von Sexualität, und die weibliche Sexualität scheint auf einem anderen Stern zu existieren. Wenn also Frauen Lust empfinden, dann keine Ahnung, weshalb, womit und wofür. Nach so einem dämlichen männlichen Verständnis, das ich nunmal habe und wofür ich nichts kann, ist das eben keine Empfindung, was ihr da empfindet. - Als Mann bete ich das weibliche Geschlecht an, sehne mich danach. Als Frau empfindet ihr das männliche Dingsda, wie mir mindestens 30 Frauen bestätigten, nur als notwendiges Übel, aber nichts, was euch Lust macht. Das ist nicht komplementär. Das sind völlig verschiedene Ebenen.

Die Vorstellung, mich als Mann nur immer um die "Königin Klitoris" zu kümmern, wie der Spiegel neulich schrieb, während die Penetration gar nichts bringt, lässt doch den berühmten ungeliebten Zipfel einfach mal hängen.

Und beim Sex mit einer Frau einfach nur zu masturbieren, während man sie oral befriedigt, ist für mich eine ziemlich uninteressante Sache.

Da lässt man es als Mann doch besser ganz bleiben.

War oben unpräzise: " ist das eben keine Empfindung, was ihr da empfindet. - "

Natürlich habt ihr irgendeine Empfindung, aber der Satz sollte heißen: "ist das keine sexuelle Empfindung im männlichen Sinne, was ihr da empfindet."

Ich sehe die weibliche Sexualität, wenn sie sich äußert, als mindestens so egoistisch wie die männliche, nur auf einer anderer Ebene - als eine Art von narzistischer Sexualität, weil ihr euch selbst damit bestätigt, nicht mehr und nicht weniger. Die Lust am Mann ist nur die Lust daran, dass er euch begehrt. Das ist schon alles.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 20:30
In Antwort auf wahrlich999

War oben unpräzise: " ist das eben keine Empfindung, was ihr da empfindet. - "

Natürlich habt ihr irgendeine Empfindung, aber der Satz sollte heißen: "ist das keine sexuelle Empfindung im männlichen Sinne, was ihr da empfindet."

Ich sehe die weibliche Sexualität, wenn sie sich äußert, als mindestens so egoistisch wie die männliche, nur auf einer anderer Ebene - als eine Art von narzistischer Sexualität, weil ihr euch selbst damit bestätigt, nicht mehr und nicht weniger. Die Lust am Mann ist nur die Lust daran, dass er euch begehrt. Das ist schon alles.

Ich bin entsetzt was Du da schreibst!
Es gibt sehr wohl viele Frauen die gerne Sex haben und das nicht nur mit Stimulation ihrer Klit.
Was musst Du erlebt haben, dass Du so denkst????
Ehrlich gesagt tust Du mir schon fast leid ... all die schönen Dinge nicht erlebt...
Da möchte ich echt nicht tauschen!

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 20:40
In Antwort auf stachelhase

Ich bin entsetzt was Du da schreibst!
Es gibt sehr wohl viele Frauen die gerne Sex haben und das nicht nur mit Stimulation ihrer Klit.
Was musst Du erlebt haben, dass Du so denkst????
Ehrlich gesagt tust Du mir schon fast leid ... all die schönen Dinge nicht erlebt...
Da möchte ich echt nicht tauschen!

Ich tue mir nicht wirklich leid, möchte nur auf das Illusionstheater hinweisen und die verlogene Glücksverheißung "Sex".

Ich hatte sehr viele Frauen in meinem bisherigen Leben, und offen gestanden: Es hat mir nie Spaß gemacht, obwohl ich Lust hatte. Die ständige Vorstellung, etwas vorgespielt zu bekommen, hat mich immer abgeturnt. Nur der männliche Stolz, es doch bringen zu müssen, hat mich überhaupt noch daran "gereizt".

Ja, Du hast recht. Männer, die simpler gestrickt sind, haben es einfacher. Die glauben an den Weihnachtsmann.

Schon der Psychologe Eysenck hat in verschiedenen Studien nachgewiesen, dass nur ein ganz seltener Typ Frau Gefallen an Sex findet. Ansonsten dient er nur der Fortpflanzung, der Familiengründung, dem Selbstwertgefühl, dem Ego einer Frau. - Jetzt könnte man natürlich behaupten, der Eysenck ist schon lagen überholt. Sozusagen letztes Jahrhundert. Dann lies mal nach, wie klitoral-fixiert die heutige Sexualtheorie der Frauenbewegung ist. Der männliche Penis ist da nur ein Relikt der Vergangenheit, das man wohl übel erdulden muss.

Seitdem ich das kapiert habe, spielt sich nicht mehr viel ab: ab und zu mal oraler Sex mit einer Bekannten, da sie wohl scharf auf sowas ist, warum auch immer. Penetration mache ich nicht mehr.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai um 5:34
In Antwort auf wahrlich999

Ich tue mir nicht wirklich leid, möchte nur auf das Illusionstheater hinweisen und die verlogene Glücksverheißung "Sex".

Ich hatte sehr viele Frauen in meinem bisherigen Leben, und offen gestanden: Es hat mir nie Spaß gemacht, obwohl ich Lust hatte. Die ständige Vorstellung, etwas vorgespielt zu bekommen, hat mich immer abgeturnt. Nur der männliche Stolz, es doch bringen zu müssen, hat mich überhaupt noch daran "gereizt".

Ja, Du hast recht. Männer, die simpler gestrickt sind, haben es einfacher. Die glauben an den Weihnachtsmann.

Schon der Psychologe Eysenck hat in verschiedenen Studien nachgewiesen, dass nur ein ganz seltener Typ Frau Gefallen an Sex findet. Ansonsten dient er nur der Fortpflanzung, der Familiengründung, dem Selbstwertgefühl, dem Ego einer Frau. - Jetzt könnte man natürlich behaupten, der Eysenck ist schon lagen überholt. Sozusagen letztes Jahrhundert. Dann lies mal nach, wie klitoral-fixiert die heutige Sexualtheorie der Frauenbewegung ist. Der männliche Penis ist da nur ein Relikt der Vergangenheit, das man wohl übel erdulden muss.

Seitdem ich das kapiert habe, spielt sich nicht mehr viel ab: ab und zu mal oraler Sex mit einer Bekannten, da sie wohl scharf auf sowas ist, warum auch immer. Penetration mache ich nicht mehr.

Sorry, es ist nicht böse gemeint...aber ein guter Psychologe könnte Dir helfen....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai um 12:24
In Antwort auf stachelhase

Sorry, es ist nicht böse gemeint...aber ein guter Psychologe könnte Dir helfen....

Könnte sein, dass Du da recht hast.

Dumm ist nur, dass viele Psychologen genauso denken.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai um 12:30

Also wenn der Partner das jetzt schon 17j. mitmacht, wo ist das Problem? Meines wäre es aber definitiv auch nicht 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai um 17:17
In Antwort auf wahrlich999

War oben unpräzise: " ist das eben keine Empfindung, was ihr da empfindet. - "

Natürlich habt ihr irgendeine Empfindung, aber der Satz sollte heißen: "ist das keine sexuelle Empfindung im männlichen Sinne, was ihr da empfindet."

Ich sehe die weibliche Sexualität, wenn sie sich äußert, als mindestens so egoistisch wie die männliche, nur auf einer anderer Ebene - als eine Art von narzistischer Sexualität, weil ihr euch selbst damit bestätigt, nicht mehr und nicht weniger. Die Lust am Mann ist nur die Lust daran, dass er euch begehrt. Das ist schon alles.

weil ihr euch selbst damit bestätigt, nicht mehr und nicht weniger. Die Lust am Mann ist nur die Lust daran, dass er euch begehrt. "

Das ist wohl eher bei Männern so. Seit wann muss man als Frau Sex haben um zu wissen, dass man begehrt wird?

Komplimente von anderen Männern reichen doch völlig, es muss nicht zum Sex kommen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai um 19:14
In Antwort auf julia013

weil ihr euch selbst damit bestätigt, nicht mehr und nicht weniger. Die Lust am Mann ist nur die Lust daran, dass er euch begehrt. "

Das ist wohl eher bei Männern so. Seit wann muss man als Frau Sex haben um zu wissen, dass man begehrt wird?

Komplimente von anderen Männern reichen doch völlig, es muss nicht zum Sex kommen.

Noch mal präzise: Meine Aussage war nicht, dass jede Frau Sex haben muss, um zu erfahren, dass sie begehrt wird. Vielen reicht es, Komplimente zu kriegen. -  Ich behaupte lediglich, dass - wenn sie Sex haben möchte - dies aus genau dem Grunde tut, weil sie Bestätigung einfordert. Es mag auch viele Männer geben, die sich genau über die weibliche Bestätigung definieren. Gebe Dir ohne weiteres in diesem Punkt recht. Aber das ist nicht das Hauptmotiv eines Mannes, Sex mit dem anderen Geschlecht zu haben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai um 9:31
In Antwort auf wahrlich999

Noch mal präzise: Meine Aussage war nicht, dass jede Frau Sex haben muss, um zu erfahren, dass sie begehrt wird. Vielen reicht es, Komplimente zu kriegen. -  Ich behaupte lediglich, dass - wenn sie Sex haben möchte - dies aus genau dem Grunde tut, weil sie Bestätigung einfordert. Es mag auch viele Männer geben, die sich genau über die weibliche Bestätigung definieren. Gebe Dir ohne weiteres in diesem Punkt recht. Aber das ist nicht das Hauptmotiv eines Mannes, Sex mit dem anderen Geschlecht zu haben.

Aber du bist doch keine Frau, woher weißt du dann, aus welcher Intention heraus eine Frau Sex möchte?

Es gibt durchaus Frauen die Männer sexuell anziehend finden und deshalb mit ihnen Sex möchten, nicht um dadurch Bestätigung zu erlangen.
Was eh schwachsinnig wäre, da Männer für schnellen, billigen Sex doch so oder so (fast) jede Frau nehmen, bis auf ein paar Ausnahmen.
Nur weil ein Mann mit mir Sex hat, heißt es nicht automatisch, dass er mich  begehrt.
Da wird oft über das Alter, Aussehen etc hinweggesehen, Hauptsache man hat Sex. Dies ist bei Frauen seltener der Fall. Alleine hier auf dieser Plattform gibts so viele notgei*le Männer die glauben sie könnten mit ihrem schleimigen Nachrichten bei einer Frau landen und so zu erotischen Textnachrichten oder Bildchen kommen.
Ein Beitrag im Sexforum bedeuetet 10 private Nachrichten von irgendwelchen Peters, Toms, Tims etc.

Das Hauptmotiv, Sex mit einem Mann zu haben ist bei vielen Frauen eben Liebe, Verbundenheit, Vertrauen und natürlich auch den Mann attraktiv zu finden.
Ein kleiner Teil der Frauen wird sicher auch nach Bestätigung suchen, aber das ist sicher die Minderheit.

 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai um 14:40
In Antwort auf julia013

Aber du bist doch keine Frau, woher weißt du dann, aus welcher Intention heraus eine Frau Sex möchte?

Es gibt durchaus Frauen die Männer sexuell anziehend finden und deshalb mit ihnen Sex möchten, nicht um dadurch Bestätigung zu erlangen.
Was eh schwachsinnig wäre, da Männer für schnellen, billigen Sex doch so oder so (fast) jede Frau nehmen, bis auf ein paar Ausnahmen.
Nur weil ein Mann mit mir Sex hat, heißt es nicht automatisch, dass er mich  begehrt.
Da wird oft über das Alter, Aussehen etc hinweggesehen, Hauptsache man hat Sex. Dies ist bei Frauen seltener der Fall. Alleine hier auf dieser Plattform gibts so viele notgei*le Männer die glauben sie könnten mit ihrem schleimigen Nachrichten bei einer Frau landen und so zu erotischen Textnachrichten oder Bildchen kommen.
Ein Beitrag im Sexforum bedeuetet 10 private Nachrichten von irgendwelchen Peters, Toms, Tims etc.

Das Hauptmotiv, Sex mit einem Mann zu haben ist bei vielen Frauen eben Liebe, Verbundenheit, Vertrauen und natürlich auch den Mann attraktiv zu finden.
Ein kleiner Teil der Frauen wird sicher auch nach Bestätigung suchen, aber das ist sicher die Minderheit.

 

"Was eh schwachsinnig wäre, da Männer für schnellen, billigen Sex doch so oder so (fast) jede Frau nehmen, bis auf ein paar Ausnahmen.
Nur weil ein Mann mit mir Sex hat, heißt es nicht automatisch, dass er mich  begehrt."

 
Ich fürchte, so oder so ähnlich ist es.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
19. Mai um 14:58
In Antwort auf julia013

Aber du bist doch keine Frau, woher weißt du dann, aus welcher Intention heraus eine Frau Sex möchte?

Es gibt durchaus Frauen die Männer sexuell anziehend finden und deshalb mit ihnen Sex möchten, nicht um dadurch Bestätigung zu erlangen.
Was eh schwachsinnig wäre, da Männer für schnellen, billigen Sex doch so oder so (fast) jede Frau nehmen, bis auf ein paar Ausnahmen.
Nur weil ein Mann mit mir Sex hat, heißt es nicht automatisch, dass er mich  begehrt.
Da wird oft über das Alter, Aussehen etc hinweggesehen, Hauptsache man hat Sex. Dies ist bei Frauen seltener der Fall. Alleine hier auf dieser Plattform gibts so viele notgei*le Männer die glauben sie könnten mit ihrem schleimigen Nachrichten bei einer Frau landen und so zu erotischen Textnachrichten oder Bildchen kommen.
Ein Beitrag im Sexforum bedeuetet 10 private Nachrichten von irgendwelchen Peters, Toms, Tims etc.

Das Hauptmotiv, Sex mit einem Mann zu haben ist bei vielen Frauen eben Liebe, Verbundenheit, Vertrauen und natürlich auch den Mann attraktiv zu finden.
Ein kleiner Teil der Frauen wird sicher auch nach Bestätigung suchen, aber das ist sicher die Minderheit.

 

@Julia013.

Was diese Männer angeht, von denen Du sprichst, da wirst Du wohl leider recht haben.

Ich persönlich hatte es niemals nötig (bzw. hatte nie ein Motiv und auch nie die Bereitschaft), so primitiv zu agieren, wie Du es von diesen Männern beschreibst. Da überkommt mich kaltes Grauen. Ich selbst bin ja von so einem Typen auch angeschrieben worden, weil der nicht gemerkt hat, dass ich ein Mann bin. Daher weiß ich, was Du meinst.

Aber es ging doch um Katja. Nach meiner Lebenserfahrung ist nicht erstaunlich, was Katja beschreibt. Werten will ich es nicht, sondern nur sagen: Das ist doch guter Mainstream. Es mag eine kleine Minderheit von Frauen geben, die das anders sehen und Hetero-Sex für außerordentlich wichtig und befriedigend halten. Die setzen aber Katja unter Druck etwas empfinden zu sollen, was sehr viele Frauen nicht empfinden, und sich dann auch noch schlecht zu fühlen, weil sie es nicht empfinden.

Es gibt Dinge, mit denen man sich im Leben abfinden muss. Dann fühlt man sich eher besser als schlechter.

Ich kann weder Katja noch umgekehrt einem Mann raten, dem falschen Ideal eines glücklichen Sexuallebens zu huldigen. Das ist eine Illusion und macht nur unglücklich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai um 13:14
In Antwort auf wahrlich999

@Julia013.

Was diese Männer angeht, von denen Du sprichst, da wirst Du wohl leider recht haben.

Ich persönlich hatte es niemals nötig (bzw. hatte nie ein Motiv und auch nie die Bereitschaft), so primitiv zu agieren, wie Du es von diesen Männern beschreibst. Da überkommt mich kaltes Grauen. Ich selbst bin ja von so einem Typen auch angeschrieben worden, weil der nicht gemerkt hat, dass ich ein Mann bin. Daher weiß ich, was Du meinst.

Aber es ging doch um Katja. Nach meiner Lebenserfahrung ist nicht erstaunlich, was Katja beschreibt. Werten will ich es nicht, sondern nur sagen: Das ist doch guter Mainstream. Es mag eine kleine Minderheit von Frauen geben, die das anders sehen und Hetero-Sex für außerordentlich wichtig und befriedigend halten. Die setzen aber Katja unter Druck etwas empfinden zu sollen, was sehr viele Frauen nicht empfinden, und sich dann auch noch schlecht zu fühlen, weil sie es nicht empfinden.

Es gibt Dinge, mit denen man sich im Leben abfinden muss. Dann fühlt man sich eher besser als schlechter.

Ich kann weder Katja noch umgekehrt einem Mann raten, dem falschen Ideal eines glücklichen Sexuallebens zu huldigen. Das ist eine Illusion und macht nur unglücklich.

Aber ob Katja wirklich asexuell ist, wissen wir ja nicht. Es könnte noch genügend andere Gründe geben. Es gibt nämlich nur sehr wenig asexuelle Menschen, das ist definitiv nicht die Norm.

Schlecht fühlen muss sich Katja auf keinen Fall, denn wir sind hier im Internet und was hier gepostet wird entspricht oft nicht der Realität. Vieles ist gelogen. Hier schrieb mal jemand, dass er oft am Stück eine Frau 7! Stunden oral verwöhnen würde. Und da gibts hier noch andere Fälle, in denen Menschen über ihre super Beziehung schrieben und sich dann plötzlich trennten. Glauben sollte man 85% von dem was hier geschrieben wird, nicht.

Die TE muss sich nicht schlecht fühlen, wenn sie nicht möchte dann will sie eben nicht. Fertig. Das geht nur sie und ihren Partner etwas an. Es gibt ja auch Männer die keinen oder kaum Sex mögen.

Vl gehört sie zu den wenigen Menschen die asexuell sind? Vl ist der Partner nicht der Richtige? Vl hat sie sexuellen Missbrauch erlebt? Alles im allem wirkt so ein kurzer Thread wie der der TE aber wie ein Fake. Jemand der ernsthafte Probleme hat schildert seine Situation detailiert. Ich glaube auch, dass sie nicht mehr hier mitschrieb, seit sie den Beitrag eröffnet hat? Bin mir nicht sicher.

Und ja, es gibt Dinge im Leben mit denen man sich abfinden muss. Wenn einem in der Beziehung aber etwas fehlt -auf längere Sicht- muss man das nicht ertragen. Dann passt es eben einfach nicht, kommt vor. Denn das macht auch unglücklich. Das beziehe ich nicht nur auf Sex, sondern auf ganz viele andere Dinge.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club