Home / Forum / Sex & Verhütung / BDSM Wunsch - Jetzt komme ich an meine Grenzen

BDSM Wunsch - Jetzt komme ich an meine Grenzen

21. Januar um 14:51

Ich habe im Internet genau nach eine solchen Plattform wie Gofeminin gesucht. Ich brauche hier mal Eure Hilfe.

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, habe sehr viel erleben dürfen und hatte mit meinen bisherigen Partnerinnen das Glück, so ziemlich jeden sexuellen Wunsch und Fantasie ausleben zu dürfen.

Jetzt jedoch stoße ich an meine Grenze, weil ich jemanden mit einer Vorliebe zum BDSM kennengelernt habe. Das war bislang nicht wirklich (bis auf leichte Fesselspiele oder mal ein paar Klapse auf den Po) nicht in meinem Fokus.

Ich habe seit ein paar Monaten eine Affäre mit einer Frau, die auf BDSM-Spielchen steht. Am Anfang war es durchaus harter Sex den sie wollte der schon ungewöhnlich hart war, wir haben Fesselspiele gemacht, ich habe mich mit Bondage beschäftigt, sie wollte hart mit den Fingern behandelt werden, dann sollten es Klapse auf Ihren Po sein, die ziemlich heftig sein sollten, dann kamen Klapse auf ihre Geschlechtsteile dazu. Dazu nutzen wir z.B. das Ende eines Gürtels. Dann kamen aus dem Sexshop klammern oder normale Wäscheklammern für Ihre Brustwarzen bzw. ihre Haut dazu. Das ist auch alles ganz geil und erregend.

Sie versteht es irgendwie ganz gut, die ganze Angelegenheit zu steigern und ich kriege es schleichend in meiner Geilheit mit Ihr offensichtlich nicht mit. Jedenfalls fängt sie jetzt an, dass ich sie benutzen bzw. erniedrigen soll. Hier wird es mir eigentlich schon komisch doch der jetzige Wunsch, der am Wochenende geäußert wurde bringt mich an meine Grenze und ich konnte es nicht umsetzen.

Sie möchte das ich Sie beim Sex besonders beim Oralsex ohrfeige und dadurch erniedrige.

Deswegen Sie aufgeben möchte ich nicht, dazu ist alles andere mehr als perfekt.
Aber hey, ich kann doch einer Frau nicht ins Gesicht schlagen. Auch wenn es ihr Wunsch ist.

An die Männer: Wie seht ihr das? Könnt ihr das? Wie geht ihr damit um?
An die Frauen: Wie steht ihr dazu, dass der Mann auf Wunsch Ohrfeigen gibt? Wie bewertet ihr das und welche Argumente soll ich ihr geben.

Danke für Eure Meinung bzw. Ratschläge

21. Januar um 15:04

Ich persönlich mag Ohrfeigen beim Sex eigentlich sehr gerne, mich turnt das auch an. Ich würds an deiner Stelle nicht direkt von 0 auf 100 versuchen. Du sollst ihr ja nun auch nicht voll ins Gesicht schlagen. Fang einfach wie beim Po mit einem liebevollen Klaps an und wenn du merkst, wie sehr ihr das gefällt und wie geil sie dabei wird, steigerst du dich langsam.

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 15:54

das ist wie ziemlich alles beim Sex Geschmackssache. Wenn du damit absolut überhaupt nichts anfangen kannst, solltest du dich auch nicht ihr zuliebe darauf einlassen. Es sei denn, du verspürst (wenn auch nur unter ihrer Anleitung) selber einen gewissen Kitzel dabei. Dann probiers und schau was draus wird. Selber hab ich sowohl devote als auch dominante Neigungen, aber in Grenzen. Bei Ohrfeigen würds bei mir aufhören. Blaue Flecken - ja, darf vorkommen im Eifer des Gefechts. Ebenso Kratz- oder Bisspuren. Aber wenn ein Mann auf die Idee käme, mir eine ins Gesicht zu klatschen, dann würd ich den an die Wand werfen bevor er weiß wie ihm geschieht. Aber wenn sie drauf steht tust du ihr nichts an, sondern erfüllst ihr einen Wunsch. Da sieht die Sache ganz anders aus und ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht haben

Gefällt mir

21. Januar um 16:08
In Antwort auf corrisande

Ich persönlich mag Ohrfeigen beim Sex eigentlich sehr gerne, mich turnt das auch an. Ich würds an deiner Stelle nicht direkt von 0 auf 100 versuchen. Du sollst ihr ja nun auch nicht voll ins Gesicht schlagen. Fang einfach wie beim Po mit einem liebevollen Klaps an und wenn du merkst, wie sehr ihr das gefällt und wie geil sie dabei wird, steigerst du dich langsam.

Das ist ein guter Tipp. Warum komme ich bei aller Erfahrenheit nicht selbst darauf. Naja vielleicht weil es doch einfach etwas sehr ungewöhnliches ist und einen an die Grenzen bringt. 

Ich könnte tatsächlich einfach mal mit den Fingerspitzen anfangen. Vielleicht zeigt mir einfach mal selbst an sich, wie sie es sich vorstelle. Könnte doch auch helfen. 
 

Gefällt mir

21. Januar um 16:11
In Antwort auf dienina

das ist wie ziemlich alles beim Sex Geschmackssache. Wenn du damit absolut überhaupt nichts anfangen kannst, solltest du dich auch nicht ihr zuliebe darauf einlassen. Es sei denn, du verspürst (wenn auch nur unter ihrer Anleitung) selber einen gewissen Kitzel dabei. Dann probiers und schau was draus wird. Selber hab ich sowohl devote als auch dominante Neigungen, aber in Grenzen. Bei Ohrfeigen würds bei mir aufhören. Blaue Flecken - ja, darf vorkommen im Eifer des Gefechts. Ebenso Kratz- oder Bisspuren. Aber wenn ein Mann auf die Idee käme, mir eine ins Gesicht zu klatschen, dann würd ich den an die Wand werfen bevor er weiß wie ihm geschieht. Aber wenn sie drauf steht tust du ihr nichts an, sondern erfüllst ihr einen Wunsch. Da sieht die Sache ganz anders aus und ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht haben

Eigentlich hast auch Du recht. Ich erfülle ihr einen Wunsch und würde es auf ihr Verlangen bzw. nach Ihrer Aufforderung im beiseitigem Einvernehmen tun. 

Und wenn ich wie Corrisande sagt langsam anfange gewöhne ich mich sicher auch daran. 

Ich finde es schon echt krass. Warum wollen Frauen diese Erniedrigung. Die anderen Sachen die ich beschrieben habe ok. Aber warum sowas?

Gefällt mir

21. Januar um 16:15
In Antwort auf incocknito

Eigentlich hast auch Du recht. Ich erfülle ihr einen Wunsch und würde es auf ihr Verlangen bzw. nach Ihrer Aufforderung im beiseitigem Einvernehmen tun. 

Und wenn ich wie Corrisande sagt langsam anfange gewöhne ich mich sicher auch daran. 

Ich finde es schon echt krass. Warum wollen Frauen diese Erniedrigung. Die anderen Sachen die ich beschrieben habe ok. Aber warum sowas?

Versteh ich auch nicht, kann ich persönlich nicht nachvollziehen, aber so ist das mit den Vorlieben, woher kommen sie, warum hat man sie, meist lässt sich das nicht aufdröseln. Warum bin ich schlagartig von null auf 100, wenn mein Partner meine Arme festhält und mich runter drückt? Warum liebe ich dieses Gefühl des ausgeliefert seins? Keine Ahnung. Es ist einfach so. Ist doch auch egal warum.

Gefällt mir

21. Januar um 16:25
In Antwort auf incocknito

Ich habe im Internet genau nach eine solchen Plattform wie Gofeminin gesucht. Ich brauche hier mal Eure Hilfe. 

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, habe sehr viel erleben dürfen und hatte mit meinen bisherigen Partnerinnen das Glück, so ziemlich jeden sexuellen Wunsch und Fantasie ausleben zu dürfen. 

Jetzt jedoch stoße ich an meine Grenze, weil ich jemanden mit einer Vorliebe zum BDSM kennengelernt habe. Das war bislang nicht wirklich (bis auf leichte Fesselspiele oder mal ein paar Klapse auf den Po) nicht in meinem Fokus. 

Ich habe seit ein paar Monaten eine Affäre mit einer Frau, die auf BDSM-Spielchen steht. Am Anfang war es durchaus harter Sex den sie wollte der schon ungewöhnlich hart war, wir haben Fesselspiele gemacht, ich habe mich mit Bondage beschäftigt, sie wollte hart mit den Fingern behandelt werden, dann sollten es Klapse auf Ihren Po sein, die ziemlich heftig sein sollten, dann kamen Klapse auf ihre Geschlechtsteile dazu. Dazu nutzen wir z.B. das Ende eines Gürtels. Dann kamen aus dem Sexshop klammern oder normale Wäscheklammern für Ihre Brustwarzen bzw. ihre Haut dazu. Das ist auch alles ganz geil und erregend. 

Sie versteht es irgendwie ganz gut, die ganze Angelegenheit zu steigern und ich kriege es schleichend in meiner Geilheit mit Ihr offensichtlich nicht mit. Jedenfalls fängt sie jetzt an, dass ich sie benutzen bzw. erniedrigen soll. Hier wird es mir eigentlich schon komisch doch der jetzige Wunsch, der am Wochenende geäußert wurde bringt mich an meine Grenze und ich konnte es nicht umsetzen.

Sie möchte das ich Sie beim Sex besonders beim Oralsex ohrfeige und dadurch erniedrige.

Deswegen Sie aufgeben möchte ich nicht, dazu ist alles andere mehr als perfekt.
Aber hey, ich kann doch einer Frau nicht ins Gesicht schlagen. Auch wenn es ihr Wunsch ist. 

An die Männer: Wie seht ihr das? Könnt ihr das? Wie geht ihr damit um?
An die Frauen: Wie steht ihr dazu, dass der Mann auf Wunsch Ohrfeigen gibt? Wie bewertet ihr das und welche Argumente soll ich ihr geben.

Danke für Eure Meinung bzw. Ratschläge
 

Zeit deine Grenzen zu setzen. 

 

2 LikesGefällt mir

21. Januar um 16:36
In Antwort auf incocknito

Ich habe im Internet genau nach eine solchen Plattform wie Gofeminin gesucht. Ich brauche hier mal Eure Hilfe. 

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, habe sehr viel erleben dürfen und hatte mit meinen bisherigen Partnerinnen das Glück, so ziemlich jeden sexuellen Wunsch und Fantasie ausleben zu dürfen. 

Jetzt jedoch stoße ich an meine Grenze, weil ich jemanden mit einer Vorliebe zum BDSM kennengelernt habe. Das war bislang nicht wirklich (bis auf leichte Fesselspiele oder mal ein paar Klapse auf den Po) nicht in meinem Fokus. 

Ich habe seit ein paar Monaten eine Affäre mit einer Frau, die auf BDSM-Spielchen steht. Am Anfang war es durchaus harter Sex den sie wollte der schon ungewöhnlich hart war, wir haben Fesselspiele gemacht, ich habe mich mit Bondage beschäftigt, sie wollte hart mit den Fingern behandelt werden, dann sollten es Klapse auf Ihren Po sein, die ziemlich heftig sein sollten, dann kamen Klapse auf ihre Geschlechtsteile dazu. Dazu nutzen wir z.B. das Ende eines Gürtels. Dann kamen aus dem Sexshop klammern oder normale Wäscheklammern für Ihre Brustwarzen bzw. ihre Haut dazu. Das ist auch alles ganz geil und erregend. 

Sie versteht es irgendwie ganz gut, die ganze Angelegenheit zu steigern und ich kriege es schleichend in meiner Geilheit mit Ihr offensichtlich nicht mit. Jedenfalls fängt sie jetzt an, dass ich sie benutzen bzw. erniedrigen soll. Hier wird es mir eigentlich schon komisch doch der jetzige Wunsch, der am Wochenende geäußert wurde bringt mich an meine Grenze und ich konnte es nicht umsetzen.

Sie möchte das ich Sie beim Sex besonders beim Oralsex ohrfeige und dadurch erniedrige.

Deswegen Sie aufgeben möchte ich nicht, dazu ist alles andere mehr als perfekt.
Aber hey, ich kann doch einer Frau nicht ins Gesicht schlagen. Auch wenn es ihr Wunsch ist. 

An die Männer: Wie seht ihr das? Könnt ihr das? Wie geht ihr damit um?
An die Frauen: Wie steht ihr dazu, dass der Mann auf Wunsch Ohrfeigen gibt? Wie bewertet ihr das und welche Argumente soll ich ihr geben.

Danke für Eure Meinung bzw. Ratschläge
 

Ohrfeigen würde mir deutlich schwerer fallen, als Schläge auf den Hintern.

Jedenfalls wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig.

Nicht, dass sie vor Schreck zubeißt, wenn du sie plötzlich ohrfeigst, während sie dir einen bläst  ...

Gefällt mir

21. Januar um 17:23

Natürlich darfst du wieder jede/jeder andere auch deine Meinung sagen. Nur wenn Du den Inhalt nicht richtig interpretierst oder nicht ganz liest und mir Aggressionen gegenüber Frauen unterstellst obwohl ich im Thread genau das Gegenteil kund getan habe, dann versteht man das eben nicht so ganz. 

Ich sag es gern noch mal. Ich habe damit ein Problem und weiß nicht damit umzugehen und würde gern einfach nur mal ein paar Meinungen dazu hören. 

Deine Meinung ist mir wichtig, wenn Sie auch angebracht und konstruktiv ist. So aber unterstellst Du Dinge die schlicht weg falsch sind. 

Also bitte. Lesen, verstehen und dann deine herzlich willkommene Meinung äußern. 

Also nichts für ungut. Wir beruhigen uns jetzt und alles ist wieder fein.

2 LikesGefällt mir

21. Januar um 17:32

Ich bin nicht immer deiner  Meinung, aber da stimme ich dir voll zu.
Ohrfeigen oder ähnliches gehen gar nicht, ich bin ja auch neugierig beim Sex, probiere viel aus, aber bei Gewalt ist Schluss mit lustig.

Gefällt mir

21. Januar um 17:43

Liebe LenaMaria, 

ich habe kein Problem damit mich bei Dir öffentlich zu entschuldigen, wenn ich dich auch öffentlich angehe. So viel Arsch habe ich zu jeder Zeit und überall in der Hose.

Ich habe meinen Beitrag noch mal gelesen und gebe Dir Recht. Ja ich habe die Frauen angesprochen wie sie es finden. Darauf hast Du mir geantwortet und das mit deiner Meinung. Die habe ich zu akzeptieren und zu respektieren. Somit sage ich SORRY.

Das ich mir jetzt selbst eine Klatsche... darüber sollten wir noch mal reden . Ich weiß wie sich das anfühlt und somit muss ich das nicht wiederholen. 

Vielleicht habe ich auch aus genau dem Grund diesen Beitrag geschrieben. 

Mehr als das kann ich jetzt nicht schreiben als Dir zu sagen, dass ich deine Meinung schätze und wir vielleicht aneinander vorbei geschrieben haben. 

 

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 17:51

Lenamaria, du scheinst, nach allem was ich bisher von dir gelesen hab, ein recht, ich sag mal, anständiges Mädel zu sein, wahlweise Frau, hab keine Ahnung wie alt du bist. Aber kannst du dir nicht vorstellen, dass es sehr viele Menschen gibt, die durchaus Neigungen haben, die der übliche Blümchensexliebhaber (und das mein ich nicht abwertend sondern nur als Kategorie) für unnormal, nicht nachvollziehbar und zu krass halten würde? Wer kann behaupten zu beurteilen, was für andere in Ordnugn ist und was nicht? Und wenn sich diese Frau gerne ohrfeigen lässt, weil sie für sich persönlich einen Lustgewinn daraus zieht, dann hat das eigentlich nicht im regulären Sinne was mit Gewalt gegen den Partner zu tun sondern ist eine sexuelle Spielart die ihr gefällt. Ob unsereins das nachvollziehen kann oder nicht (ich kanns auch nicht), ist völlig egal. incocknito ist ja offensichtlich selber keiner der drauf steht Frauen zu schlagen, sonst würde er hier nicht zum Thema fragen. Und ja, ich finds in Ordnung, wenn es das ist was sie will. Nicht, wenn man jemandem aus eigenem Wunsch, ohne, dass derjenige das auch möchte, mal ordentlich eine ballert.

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 17:58

So ganz logisch ist das aber nicht.

Wenn ich mich zum Test selbst ohrfeigen würde und das total doof finde, dann kann ich ja daraus nicht folgern, dass sie das auch doof findet.

Oder?

3 LikesGefällt mir

21. Januar um 18:22

Dann weiß ich, wie sich für mich anfühlt, aber nicht, ob ich damit jemandem anderes etwas antun oder einen Gefallen tun würde.

Stell dir vor, die Frau würde deinen Ratschlag befolgen und sich erstmal selbst ohrfeigen.

Dürfte sie dann schlussfolgern, weil es ihr gefällt, wird es auch allen anderen gefallen?

2 LikesGefällt mir

21. Januar um 18:28

ich geh nicht auf Profile und es ist mir auch wurscht wie alt du bist, ich hab das nur erwähnt weil du recht jugendlich klingst, ich aber nicht weiß ob du es auch bist und ich wollte nicht, dass du dich angegriffen fühlst durch das "Mädel". Interessiert mich allerdings nicht wirklich, drum werd ich da auch nicht nachforschen.

Ich finde es absolut sinnvoll, dass jeder frei seine eigene Meinung äußert, denn damit erreicht man doch auch ein gewisses Spiegelbild wo man sich selber positioniert. Aber die Toleranz, dass andere etwas anders sehen als man selber, würd ich mir auch bei jedem wünschen. Du scheinst nicht zu sehen, dass das, was jemand sich WÜNSCHT, diesem nichts TUT, er, bzw. in dem Fall sie, leidet nicht darunter sondern genießt. Nur weil ich meinen Kaffee lieber mit Milch trinke weil ich ihn so besser finde, kann ich nicht jedem Schwarztrinker Milch in die Tasse kippen weil ich doch weiß, dass er so besser schmeckt. Geschmäcker sind verschieden. Manche Leute mögens härter und genießen etwas, das nennt sich Lustschmerz. Es ist für sie ein wahrer Hochgenuss. Das kann man nicht reproduzieren indem man sich, wenn man diese Vorliebe selber nicht hat, mal selbst eine ballert oder ballern lässt, denn die VOraussetzungen sind einfach nicht die selben.

Gefällt mir

22. Januar um 13:30
In Antwort auf incocknito

Ich habe im Internet genau nach eine solchen Plattform wie Gofeminin gesucht. Ich brauche hier mal Eure Hilfe. 

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, habe sehr viel erleben dürfen und hatte mit meinen bisherigen Partnerinnen das Glück, so ziemlich jeden sexuellen Wunsch und Fantasie ausleben zu dürfen. 

Jetzt jedoch stoße ich an meine Grenze, weil ich jemanden mit einer Vorliebe zum BDSM kennengelernt habe. Das war bislang nicht wirklich (bis auf leichte Fesselspiele oder mal ein paar Klapse auf den Po) nicht in meinem Fokus. 

Ich habe seit ein paar Monaten eine Affäre mit einer Frau, die auf BDSM-Spielchen steht. Am Anfang war es durchaus harter Sex den sie wollte der schon ungewöhnlich hart war, wir haben Fesselspiele gemacht, ich habe mich mit Bondage beschäftigt, sie wollte hart mit den Fingern behandelt werden, dann sollten es Klapse auf Ihren Po sein, die ziemlich heftig sein sollten, dann kamen Klapse auf ihre Geschlechtsteile dazu. Dazu nutzen wir z.B. das Ende eines Gürtels. Dann kamen aus dem Sexshop klammern oder normale Wäscheklammern für Ihre Brustwarzen bzw. ihre Haut dazu. Das ist auch alles ganz geil und erregend. 

Sie versteht es irgendwie ganz gut, die ganze Angelegenheit zu steigern und ich kriege es schleichend in meiner Geilheit mit Ihr offensichtlich nicht mit. Jedenfalls fängt sie jetzt an, dass ich sie benutzen bzw. erniedrigen soll. Hier wird es mir eigentlich schon komisch doch der jetzige Wunsch, der am Wochenende geäußert wurde bringt mich an meine Grenze und ich konnte es nicht umsetzen.

Sie möchte das ich Sie beim Sex besonders beim Oralsex ohrfeige und dadurch erniedrige.

Deswegen Sie aufgeben möchte ich nicht, dazu ist alles andere mehr als perfekt.
Aber hey, ich kann doch einer Frau nicht ins Gesicht schlagen. Auch wenn es ihr Wunsch ist. 

An die Männer: Wie seht ihr das? Könnt ihr das? Wie geht ihr damit um?
An die Frauen: Wie steht ihr dazu, dass der Mann auf Wunsch Ohrfeigen gibt? Wie bewertet ihr das und welche Argumente soll ich ihr geben.

Danke für Eure Meinung bzw. Ratschläge
 

Was bringt es Dir zu wissen, was "die" Männer oder Frauen zum Thama Ohrfeigen sagen?
Es kommt auf Dich an, wie es Dir dabei geht...

Daneben würde ich Dir mal empfehlen den Ausdruck "Topping from the Bottom" zu ergründen.

Wenn Du ernsthaften Austausch möchtest, schreib mir eine PN.

Gefällt mir

22. Januar um 14:24
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was bringt es Dir zu wissen, was "die" Männer oder Frauen zum Thama Ohrfeigen sagen?
Es kommt auf Dich an, wie es Dir dabei geht...

Daneben würde ich Dir mal empfehlen den Ausdruck "Topping from the Bottom" zu ergründen.

Wenn Du ernsthaften Austausch möchtest, schreib mir eine PN.

ich hab nicht den Eindruck, dass incocknito mit dem Begriff was anfangen kann Er tut halt was seine Liebste sich wünscht. Aber incocknito, da kann man sich durchaus rein lesen, wär in eurem Fall sicher nicht verkehrt. Schau vielleicht mal auf die Seite Schattenzeilen.

Gefällt mir

22. Januar um 15:30
In Antwort auf incocknito

Ich habe im Internet genau nach eine solchen Plattform wie Gofeminin gesucht. Ich brauche hier mal Eure Hilfe. 

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, habe sehr viel erleben dürfen und hatte mit meinen bisherigen Partnerinnen das Glück, so ziemlich jeden sexuellen Wunsch und Fantasie ausleben zu dürfen. 

Jetzt jedoch stoße ich an meine Grenze, weil ich jemanden mit einer Vorliebe zum BDSM kennengelernt habe. Das war bislang nicht wirklich (bis auf leichte Fesselspiele oder mal ein paar Klapse auf den Po) nicht in meinem Fokus. 

Ich habe seit ein paar Monaten eine Affäre mit einer Frau, die auf BDSM-Spielchen steht. Am Anfang war es durchaus harter Sex den sie wollte der schon ungewöhnlich hart war, wir haben Fesselspiele gemacht, ich habe mich mit Bondage beschäftigt, sie wollte hart mit den Fingern behandelt werden, dann sollten es Klapse auf Ihren Po sein, die ziemlich heftig sein sollten, dann kamen Klapse auf ihre Geschlechtsteile dazu. Dazu nutzen wir z.B. das Ende eines Gürtels. Dann kamen aus dem Sexshop klammern oder normale Wäscheklammern für Ihre Brustwarzen bzw. ihre Haut dazu. Das ist auch alles ganz geil und erregend. 

Sie versteht es irgendwie ganz gut, die ganze Angelegenheit zu steigern und ich kriege es schleichend in meiner Geilheit mit Ihr offensichtlich nicht mit. Jedenfalls fängt sie jetzt an, dass ich sie benutzen bzw. erniedrigen soll. Hier wird es mir eigentlich schon komisch doch der jetzige Wunsch, der am Wochenende geäußert wurde bringt mich an meine Grenze und ich konnte es nicht umsetzen.

Sie möchte das ich Sie beim Sex besonders beim Oralsex ohrfeige und dadurch erniedrige.

Deswegen Sie aufgeben möchte ich nicht, dazu ist alles andere mehr als perfekt.
Aber hey, ich kann doch einer Frau nicht ins Gesicht schlagen. Auch wenn es ihr Wunsch ist. 

An die Männer: Wie seht ihr das? Könnt ihr das? Wie geht ihr damit um?
An die Frauen: Wie steht ihr dazu, dass der Mann auf Wunsch Ohrfeigen gibt? Wie bewertet ihr das und welche Argumente soll ich ihr geben.

Danke für Eure Meinung bzw. Ratschläge
 

Ich könnte es nicht. Es gibt doch auch andere Formen der Erniedrigung, die weniger offensichtlich brutal sind. Vielleicht findet ihr einen adäquaten Ersatz. Sag ihr, dass du sie nicht is Gesicht schlagen möchtest. 

Gefällt mir

22. Januar um 15:39

In einem Punkt hast du es doch falsch verstanden: es ist die Frau, die das will und ihn quasi dazu (psychologisch) unter Druck setzt. Manche Menschen haben den Wunsch nach körperlicher Züchtigung, und wenn er etwas gegen seinen Willen für sie tut, wer ist dann der Überrumpelte? Wieso sollte er sich Ohrfeigen? Er ist nicht derjenige der auf Schmerzen steht.

2 LikesGefällt mir

22. Januar um 15:58

genau genommen ist das aber wirklich alles eher nebensächlich, denn das eigentliche Thema hat unbeledigteleberwurst angesprochen. Es geht um das Verhältnis innerhalb einer BDSM Partnerschaft in der die Fronten meist klar geklärt sind. Sie ist Bottom, er ist Top. Das heißt sie ist devot, er hat dominant zu sein. Um das mal grob zu umreißen für die, denen das nix sagt. Wenn sie ihn aber dazu nötigt, als top zu handeln, entspricht das eigentlich nicht dem Sinn der Sache und genau genommen ist diese Partnerschaft so inkompatibel, dass es nicht gut gehen wird

Gefällt mir

22. Januar um 17:28

Alles absolut richtig und nun schlüssig für mich. Meine Bedenken wurden aus dem Weg geräumt dank der vielen netten meist konstruktiven Antworten. 

Dank einer besonderen Person hier, mit der ich mich besonders intensiv und niveauvoll austauschen konnte, habe ich eine Weg gefunden, wie ich auch das Thema für mich  annehmen und umsetzen kann.

Ich weiß nun, wie ich das alles in unser ohnehin schon umfangreiches Spiel einbauen kann und somit es als Bereicherung auch für mich ansehen kann. 

Ihr habt alle recht, wie alle anderen Dinge, die wir so machen, passiert auch das in beiderseitigem Willen und wie andere Dinge auch wird eine weitere Fantasie bzw. ein weitere Wunsch befriedigt. 

Vielen Dank an alle und Euch ein schönes langes gesundes Leben.

Gefällt mir

22. Januar um 17:42
In Antwort auf dienina

genau genommen ist das aber wirklich alles eher nebensächlich, denn das eigentliche Thema hat unbeledigteleberwurst angesprochen. Es geht um das Verhältnis innerhalb einer BDSM Partnerschaft in der die Fronten meist klar geklärt sind. Sie ist Bottom, er ist Top. Das heißt sie ist devot, er hat dominant zu sein. Um das mal grob zu umreißen für die, denen das nix sagt. Wenn sie ihn aber dazu nötigt, als top zu handeln, entspricht das eigentlich nicht dem Sinn der Sache und genau genommen ist diese Partnerschaft so inkompatibel, dass es nicht gut gehen wird

Andererseits muss man auch als "Top" erstmal lernen, was es so alles gibt und dass man eine Ader dafür haben könnte.

Da kann "Bottom" ruhig etwas Starthilfe geben.

Wenn meine Freundin damals nicht vorgeschlagen hätte, sich mit der Geschichte der O zu beschäftigen und daraus ein paar Anregungen für den Sex zu gewinnen, wäre ich von allein da jedenfalls nicht so leicht drauf gekommen.
 

Gefällt mir

22. Januar um 18:42
In Antwort auf gentleberry

Andererseits muss man auch als "Top" erstmal lernen, was es so alles gibt und dass man eine Ader dafür haben könnte.

Da kann "Bottom" ruhig etwas Starthilfe geben.

Wenn meine Freundin damals nicht vorgeschlagen hätte, sich mit der Geschichte der O zu beschäftigen und daraus ein paar Anregungen für den Sex zu gewinnen, wäre ich von allein da jedenfalls nicht so leicht drauf gekommen.
 

tja, auf diesen Weg purzelt man in der Regel nicht mal so nebenbei, da brauchts schon irgend eine Initialzündung

Gefällt mir

23. Januar um 7:48

So ganz verstehe ich auch nicht, wieso das topping from the bottom so verpönt ist.

Gefällt mir

23. Januar um 7:58

Und ich verstehe nicht so ganz warum einer Top sein muss und der andere Bottom.

Abgesehen davon das mich ärgert das Menschen immer neue Wörter kreiren um solche Dinge zwar zu sagen aber bloß nicht beim Namen zu nennen, oder um besonders intelektuell zu wirken, abgesehen davon hat man einen bestimmten Charakterzug und der Partner hat den seinen. Warum muss jetzt einer die Top Rolle spielen und der andere die des Bottom? Im normalen Liebesspiel wechselt sich das doch von ganz alleine ab. Sinnbildlich ist der eine automatisch mal oben ( Top ) und dann wieder unten ( Bottom ).

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 8:59
In Antwort auf -leserin-

Und ich verstehe nicht so ganz warum einer Top sein muss und der andere Bottom.

Abgesehen davon das mich ärgert das Menschen immer neue Wörter kreiren um solche Dinge zwar zu sagen aber bloß nicht beim Namen zu nennen, oder um besonders intelektuell zu wirken, abgesehen davon hat man einen bestimmten Charakterzug und der Partner hat den seinen. Warum muss jetzt einer die Top Rolle spielen und der andere die des Bottom? Im normalen Liebesspiel wechselt sich das doch von ganz alleine ab. Sinnbildlich ist der eine automatisch mal oben ( Top ) und dann wieder unten ( Bottom ).

Da muss ich Dir widersprechen liebe -leserin-. 

In der BDSM-Welt gibt es vielzählige Spielarten und Facetten, in denen die Rollen ganz klar verteilt und auch gewollt sind. 

Meine Partnerin ist hier ganz klar zu 100% in der devoten Rollen und somit in der Bottom-Situation. Der dominierende in der Top-Situation. Mit anderen Worten, um Dein Wunsch nach "Wechselspiel" anzusprechen, ist das gar nicht gewollt, dass sich hier irgendeine Rolle von alleine ergibt. Sie will die TOP-Rolle nicht einnehmen, weil sie die Bottom-Rolle braucht um Befriedigung zu finden. Es ist auch viel zu komplex als das man das hier in einem Beitrag verfasst.

Nur so viel, die Vorliebe erniedrigt, benutzt, im Sexspiel klein gehalten und auch Lustschmerzen zu werden ist ja für meine Partnerin genau das was sie will. Sie hat gar kein Interesse daran auch mal die Zügel in die Hand zu nehmen und die sinnbildliche Top-Position einzunehmen. 

Um es kurz zu sagen: Sie begibt sich im Sexspiel auf die untere Ebene, erlebt die vom DOM vorgenommenen BDSM-Handlungen und das solange bis evtl. das STOP-Wort kommt.

Apropos Charakter: Sie streift ja ihren Charakterzug, den Du angesprochen hast, auch total ab. Meine Partnerin ist z.b. eine erfolgreiche Führungskraft in Ihrem Unternehmen und wahrscheinlich ist genau hier der Gegenpol. Sie ist im BDSM-Spiel im Grund gar nicht wieder zu erkennen. 

Eines ist mir noch wichtig. Man mag sie jetzt verurteilen, das ihr Sexleben vollkommen aus dem Runder gelaufen ist. Dem ist aber nicht so. Sie hat neben mir noch eine andere Affäre in der sie den Sex in ganz normalem Rahmen erlebt in dem beide Ihre Sexualität ausleben und das auf gleicher Augenhöhe. Da spielt die Top- oder Bottom Position gar keine Rolle. 
 

Gefällt mir

23. Januar um 8:59
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was bringt es Dir zu wissen, was "die" Männer oder Frauen zum Thama Ohrfeigen sagen?
Es kommt auf Dich an, wie es Dir dabei geht...

Daneben würde ich Dir mal empfehlen den Ausdruck "Topping from the Bottom" zu ergründen.

Wenn Du ernsthaften Austausch möchtest, schreib mir eine PN.

Topping from the bottom? Danke, da hab ich wohl endlich mal einen Fachbegriff für mein Verhalten  Ich hab mir schon häifig gedacht, dass ich eigentlich gar nicht so das klassische devote Häschen bin, das gerne dient und alles nur für den Mann tut. In erster Linie bin ich wohl Switcher, aber auch in der Rolle des Subs mag ich es am liebsten, wenn ich auch auf meine Kosten komme, auch wenn ich dafür manchmal das Gefühl von Unterwerfung und Erniedrigung brauche. So schlecht ist “Topping from the bottom“ gar nicht. Uns zumindest macht das eine Menge Spaß. Aber ich gehöre auch keiner BDSM-Szene an, ich hab nur eine Neigung und mache im Bett das, was uns beiden gefällt.

Gefällt mir

23. Januar um 9:11

Lena, ich habe hier nach einigen sehr interessanten Chats von erfahrenen Personen meine Sichtweise insbesondere zu dem Thema Ohrfeigen sortieren können und kann diese Rolle jetzt annehmen. So denke ich zumindest. Ich werde es am kommenden Samstag erfahren. 

Was die Selbstohrfeige angeht, die du ansprichst. Na dann müsste ich aber so einiges mit mir anstellen um das alles nachzuempfinden was ich so anstelle. Beispiele:

1. Eine Frau hat den Wunsch Analsex auszuprobieren. Ja dann stecke ich mir doch nicht selbst einen Dildo hinten rein um zu spüren wie sich das anfühlt, nur weil mal gehört habe das das echt weh tun kann. 

2. Eine Frau möchte mal erleben wie sich Sperma im Gesicht anfühlt oder möchte es sogar mal schlucken. Sorry aber ich werde mir nun nicht selbst ins Gesicht oder in den Mund spritzen. 

Mit anderen Worten, ich weiß wie sich eine Ohrfeige anfühlt: Nicht gut!
Tut sie weh? Ja.
Ist es demütigend? Ja.
Will sie es im alltäglichem Leben? Nein.
Will Sie es beim Sex? Ja.

Warum weiß ich nicht aber ich kann es nun akzeptieren und sehe es als Teil ihrer Lust an. 

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 9:23

"Ich finde das Männer die Analverkehr haben wollen das ruhig mal...." Ich habe nicht angesprochen was ich will, sondern davon gesprochen wenn eine Frau einen Wunsch äußert. 

Mal im ernst, wenn ich mit einer Frau mitten drin bin und alles ist geil und super und in all ihrer Lust flüstert mir die Frau "Ich möchte gern mal Anal ausprobieren", ja dann spring ich doch nicht hoch und sage "Sorry, ich bin gleich wieder da ich geh kurz ins Bad vor den Spiegel und schieb mir erst mal selbst den Dildo rein."

Und wieso nicht? Ekelste dich vor dir selbst?
Hier das gleiche, sagt mir eine Frau, dass sie es in all ihrer Lust haben so haben will. Dann lass ich sie doch machen und breche nicht ab und sage "Sorry, geht erst beim nächsten Date. Ich muss erst selbst erleben wie das schmeckt oder sich anfühlt. 

Zu mir selbst: Nein ich ekelige mich nicht vor mir selbst. Im Gegenteil, ich gehöre zu den Männern, die kein Problem damit haben einer Frau auf die Schamlippen zu spritzen um sie dann danach noch oral zu verwöhnen. Nur weil ich fertig bin, heißt es nicht, dass die Frau dann auch fertig ist. 


 

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 9:45
In Antwort auf corrisande

Topping from the bottom? Danke, da hab ich wohl endlich mal einen Fachbegriff für mein Verhalten  Ich hab mir schon häifig gedacht, dass ich eigentlich gar nicht so das klassische devote Häschen bin, das gerne dient und alles nur für den Mann tut. In erster Linie bin ich wohl Switcher, aber auch in der Rolle des Subs mag ich es am liebsten, wenn ich auch auf meine Kosten komme, auch wenn ich dafür manchmal das Gefühl von Unterwerfung und Erniedrigung brauche. So schlecht ist “Topping from the bottom“ gar nicht. Uns zumindest macht das eine Menge Spaß. Aber ich gehöre auch keiner BDSM-Szene an, ich hab nur eine Neigung und mache im Bett das, was uns beiden gefällt.

Ja, dann bist Du eben nicht "echt devot", was ja auch nicht schlimm ist.

Manchmal habe ich auch den Eindruck, das mindestens 50% des BDSM darin bestehen, etwas oder jemanden durch Begriffsdefinitionen in bestimmte Schubladen zu stecken.

Wenn Du zu Deinem Partner sagst "Versohl mir den Hintern" und er sagt "Jawohl", hat das ganze überhaupt nichts mit Machtgefälle zu tun.
Aber wenn ihr das beide geil findet, ist doch alles in Ordnung.

Nur würden die Definitionsfanatiker sagen, dass ihr kein Dom/sub Paar seid.
Ja und?

Nennt es wie ihr wollt oder sucht halt erst gar keinen Begriff für euer Tun.
Hauptsache Spass.

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 9:46
In Antwort auf incocknito

Lena, ich habe hier nach einigen sehr interessanten Chats von erfahrenen Personen meine Sichtweise insbesondere zu dem Thema Ohrfeigen sortieren können und kann diese Rolle jetzt annehmen. So denke ich zumindest. Ich werde es am kommenden Samstag erfahren. 

Was die Selbstohrfeige angeht, die du ansprichst. Na dann müsste ich aber so einiges mit mir anstellen um das alles nachzuempfinden was ich so anstelle. Beispiele:

1. Eine Frau hat den Wunsch Analsex auszuprobieren. Ja dann stecke ich mir doch nicht selbst einen Dildo hinten rein um zu spüren wie sich das anfühlt, nur weil mal gehört habe das das echt weh tun kann. 

2. Eine Frau möchte mal erleben wie sich Sperma im Gesicht anfühlt oder möchte es sogar mal schlucken. Sorry aber ich werde mir nun nicht selbst ins Gesicht oder in den Mund spritzen. 

Mit anderen Worten, ich weiß wie sich eine Ohrfeige anfühlt: Nicht gut!
Tut sie weh? Ja.
Ist es demütigend? Ja.
Will sie es im alltäglichem Leben? Nein.
Will Sie es beim Sex? Ja.

Warum weiß ich nicht aber ich kann es nun akzeptieren und sehe es als Teil ihrer Lust an. 

"Was die Selbstohrfeige angeht, die du ansprichst."

Ist auch Blödsinn.
Das hat denselben Effekt wie sich selbst zu kitzeln.

Gefällt mir

23. Januar um 9:57
In Antwort auf incocknito

Lena, ich habe hier nach einigen sehr interessanten Chats von erfahrenen Personen meine Sichtweise insbesondere zu dem Thema Ohrfeigen sortieren können und kann diese Rolle jetzt annehmen. So denke ich zumindest. Ich werde es am kommenden Samstag erfahren. 

Was die Selbstohrfeige angeht, die du ansprichst. Na dann müsste ich aber so einiges mit mir anstellen um das alles nachzuempfinden was ich so anstelle. Beispiele:

1. Eine Frau hat den Wunsch Analsex auszuprobieren. Ja dann stecke ich mir doch nicht selbst einen Dildo hinten rein um zu spüren wie sich das anfühlt, nur weil mal gehört habe das das echt weh tun kann. 

2. Eine Frau möchte mal erleben wie sich Sperma im Gesicht anfühlt oder möchte es sogar mal schlucken. Sorry aber ich werde mir nun nicht selbst ins Gesicht oder in den Mund spritzen. 

Mit anderen Worten, ich weiß wie sich eine Ohrfeige anfühlt: Nicht gut!
Tut sie weh? Ja.
Ist es demütigend? Ja.
Will sie es im alltäglichem Leben? Nein.
Will Sie es beim Sex? Ja.

Warum weiß ich nicht aber ich kann es nun akzeptieren und sehe es als Teil ihrer Lust an. 

Wie wäre es mit einem anderen Beispiel?

Mein Freund kommt hungrig von der Arbeit nach Hause und wünscht sich Bratkartoffeln mit Zwiebeln. Ist sein absolutes Lieblingsessen und er hat da richtig Kohldampf drauf. Als besorgte Freundin stelle ich mich natürlich Mittags hin und mache mir selbst Bratkartoffeln mit Zwiebeln, weil ich ja wissen muss, was ich ihm vorsetze. Ich probiere es also - und es schmeckt unfassbar ekelhaft. Ich mag überhaupt keine Zwiebeln, die schmecken einfach widerlich. Sowas kann ich doch meinem Freund nicht zumuten. Also stelle ich mich abends hin und mache ihm einen leckeren Salat, der mir nämlich viel besser schmeckt. Dann sitzt mein Freund abends traurig vor seinem Salat und realisiert, dass er nie wieder Bratkartoffeln mit Zwiebeln von mir bekommen wird. Denn sowas Ekelhaftes würde ich ihm ja niemals zumuten wollen. Ich habs schließlich probiert und mir hat das wirklich scheiße geschmeckt. 

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 10:24
In Antwort auf -leserin-

Und ich verstehe nicht so ganz warum einer Top sein muss und der andere Bottom.

Abgesehen davon das mich ärgert das Menschen immer neue Wörter kreiren um solche Dinge zwar zu sagen aber bloß nicht beim Namen zu nennen, oder um besonders intelektuell zu wirken, abgesehen davon hat man einen bestimmten Charakterzug und der Partner hat den seinen. Warum muss jetzt einer die Top Rolle spielen und der andere die des Bottom? Im normalen Liebesspiel wechselt sich das doch von ganz alleine ab. Sinnbildlich ist der eine automatisch mal oben ( Top ) und dann wieder unten ( Bottom ).

leserin, ich denke das kann man nur nachvollziehen, wenn man selber eine Neigung in diese Richtung hat. In "normalen" Sexleben ist es wohl meist so, dass man die Rollen wechselt, bzw. einfach jeder mal aktiv und mal passiv ist.

Im BDSM Bereich gibts aber halt mal eindeutig unterwürfige oder überlegene Haltungen, wenn dir die Worte so besser gefallen, und ein anderes Vokabular um die Vorlieben und Veranlagungen auszudrücken, das sind keine neuen Wörter, sondern die dort übliche Sprache die jeder versteht der damit zu tun hat. Für Außenstehende mag das befremdlich wirken, ebenso wie die Praktiken an sich. Und sicher, auch da gibts Switcher, also Personen die sowohl die dominante als auch die devote Rolle ausüben möchten. Andere möchten das nicht, die sind auf ihre Rolle festgelegt. Oft sind diese Rollen auch wirklich nur in der Session, bzw. im laufenden Spiel gültig, und es gibt auch ein ganz normales Sexleben nebenher. Es ist auch keine Frage des Charakters. Wie der Mensch sich im Alltagsleben präsentiert hat mit seinen sexuellen Vorlieben oft überhaut nichts zu tun. So sollte man zum Beispiel schon eine gewisse psychische und mentale Stärke haben, um sich in die devote Rolle geben zu können ohne daran Schaden zu nehmen. Andernfalls ists ungesund.

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 10:38
In Antwort auf dienina

leserin, ich denke das kann man nur nachvollziehen, wenn man selber eine Neigung in diese Richtung hat. In "normalen" Sexleben ist es wohl meist so, dass man die Rollen wechselt, bzw. einfach jeder mal aktiv und mal passiv ist.

Im BDSM Bereich gibts aber halt mal eindeutig unterwürfige oder überlegene Haltungen, wenn dir die Worte so besser gefallen, und ein anderes Vokabular um die Vorlieben und Veranlagungen auszudrücken, das sind keine neuen Wörter, sondern die dort übliche Sprache die jeder versteht der damit zu tun hat. Für Außenstehende mag das befremdlich wirken, ebenso wie die Praktiken an sich. Und sicher, auch da gibts Switcher, also Personen die sowohl die dominante als auch die devote Rolle ausüben möchten. Andere möchten das nicht, die sind auf ihre Rolle festgelegt. Oft sind diese Rollen auch wirklich nur in der Session, bzw. im laufenden Spiel gültig, und es gibt auch ein ganz normales Sexleben nebenher. Es ist auch keine Frage des Charakters. Wie der Mensch sich im Alltagsleben präsentiert hat mit seinen sexuellen Vorlieben oft überhaut nichts zu tun. So sollte man zum Beispiel schon eine gewisse psychische und mentale Stärke haben, um sich in die devote Rolle geben zu können ohne daran Schaden zu nehmen. Andernfalls ists ungesund.

Da war jetzt ein sehr wichtiger Satz drin. Die devote Rolle erfordert schon sehr viel psychische und mentale Stärke und die Session vom normalem Leben zu trennen ist eine Herausforderung. 

Wenn es danach geht bei allem was ich mit ihr machen darf/soll und welchen (Lust)Schmerz sie da erlebt, müsste meine Partnerin mich abgrundtief hassen und Rachegelüste bis zum geht nicht mehr haben. 

Das ist aber nicht der Fall. Im Gegenteil, sie bedankt sich und wir haben danach immer eine ausgiebige Entspannungsphase in der wir uns oft auch über Geschehenes austauschen.

Gefällt mir

23. Januar um 12:53
In Antwort auf incocknito

Da war jetzt ein sehr wichtiger Satz drin. Die devote Rolle erfordert schon sehr viel psychische und mentale Stärke und die Session vom normalem Leben zu trennen ist eine Herausforderung. 

Wenn es danach geht bei allem was ich mit ihr machen darf/soll und welchen (Lust)Schmerz sie da erlebt, müsste meine Partnerin mich abgrundtief hassen und Rachegelüste bis zum geht nicht mehr haben. 

Das ist aber nicht der Fall. Im Gegenteil, sie bedankt sich und wir haben danach immer eine ausgiebige Entspannungsphase in der wir uns oft auch über Geschehenes austauschen.

Dann ist doch eigentlich alles gut...
Sogar das Auffangen nach der Session macht ihr.

Ich bin dieses Mal positiv vom Forum überrascht.
Waren echt gute Sachen dabei.

Ich hatte anfangs auch ein paar Probleme, einem Menschen Schmerzen zuzufügen.
Aber ies ist ja eben nicht nur der Schmerz, sondern auch ein Anteil Lust, der es spannend macht.

Ohrfeigen haben aber eher eine andere Dimension. Das geht vornehmlich in Richtung Demütigung.
Das musst Du ganz allein mit Dir klären, ob Du erniedrigende Praktiken mit Dir vereinbaren kannst oder nicht...
Wie gesagt, es müssen BEIDE Seiten Spass daran haben.

Gefällt mir

23. Januar um 15:51

Aber es ist doch  der entscheidende Unterschied, WER den Analverkehr oder Sperma im Gesicht haben will. Wenn ER es von ihr verlangt, ok, dann kann ich deinen Punkt verstehen. Wenn SIE es will, warum sollte er es dann bei sich machen, wenn er das nicht möchte oder braucht? Es geht doch bei incocknito immer um IHRE Wünsche und nicht seine, du argumentierst aber immer so als wollte Er es. Da redest du an ihm und mir vorbei, denke ich.

2 LikesGefällt mir

24. Januar um 9:41
In Antwort auf incocknito

Ich habe im Internet genau nach eine solchen Plattform wie Gofeminin gesucht. Ich brauche hier mal Eure Hilfe. 

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, habe sehr viel erleben dürfen und hatte mit meinen bisherigen Partnerinnen das Glück, so ziemlich jeden sexuellen Wunsch und Fantasie ausleben zu dürfen. 

Jetzt jedoch stoße ich an meine Grenze, weil ich jemanden mit einer Vorliebe zum BDSM kennengelernt habe. Das war bislang nicht wirklich (bis auf leichte Fesselspiele oder mal ein paar Klapse auf den Po) nicht in meinem Fokus. 

Ich habe seit ein paar Monaten eine Affäre mit einer Frau, die auf BDSM-Spielchen steht. Am Anfang war es durchaus harter Sex den sie wollte der schon ungewöhnlich hart war, wir haben Fesselspiele gemacht, ich habe mich mit Bondage beschäftigt, sie wollte hart mit den Fingern behandelt werden, dann sollten es Klapse auf Ihren Po sein, die ziemlich heftig sein sollten, dann kamen Klapse auf ihre Geschlechtsteile dazu. Dazu nutzen wir z.B. das Ende eines Gürtels. Dann kamen aus dem Sexshop klammern oder normale Wäscheklammern für Ihre Brustwarzen bzw. ihre Haut dazu. Das ist auch alles ganz geil und erregend. 

Sie versteht es irgendwie ganz gut, die ganze Angelegenheit zu steigern und ich kriege es schleichend in meiner Geilheit mit Ihr offensichtlich nicht mit. Jedenfalls fängt sie jetzt an, dass ich sie benutzen bzw. erniedrigen soll. Hier wird es mir eigentlich schon komisch doch der jetzige Wunsch, der am Wochenende geäußert wurde bringt mich an meine Grenze und ich konnte es nicht umsetzen.

Sie möchte das ich Sie beim Sex besonders beim Oralsex ohrfeige und dadurch erniedrige.

Deswegen Sie aufgeben möchte ich nicht, dazu ist alles andere mehr als perfekt.
Aber hey, ich kann doch einer Frau nicht ins Gesicht schlagen. Auch wenn es ihr Wunsch ist. 

An die Männer: Wie seht ihr das? Könnt ihr das? Wie geht ihr damit um?
An die Frauen: Wie steht ihr dazu, dass der Mann auf Wunsch Ohrfeigen gibt? Wie bewertet ihr das und welche Argumente soll ich ihr geben.

Danke für Eure Meinung bzw. Ratschläge
 

Ich finde an Ohrfeigen beim Sex ist nichts verwerflich, mich selbst turnt das auch an..
wenn sie dies möchte würde ich es umsetzen, da ich nicht denke, dass dies eure Beziehung in irgendeiner Weise verändern wird.
Aber wenn du dir unsicher bist, sprich einfach mal mit ihr über deine Sorgen dann regelt sich das schon von selbst.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen