Home / Forum / Sex & Verhütung / BDSM-Outing unerwünscht in der Gesellschaft?

BDSM-Outing unerwünscht in der Gesellschaft?

3. Dezember 2011 um 18:03

Hallo miteinander,

Ich hatte gerade ein ungewöhnliches Erlebnis.

Als ich in Facebook die News meiner Freunde angeschaut habe fiel mir ein Bild auf. Eine Freundin hatte ein Foto von einer Frau gepostet, welche gefesselt auf dem Boden lag.

Eher eine ungewöhnliche Veröffentlichung denke ich, doch sollte einem dies in der heutigen Zeit trotz dessen nicht gerade allzu sehr überraschen.

Gut auf jeden Fall waren da schon verschiedene Reaktionen, alle von weiblichen Freundinnen von dieser Person.

Die Kommentare waren jedoch nicht besonders respektvoll, noch positiv. Da heiss es, dies sei schrecklich und so weiter.

Dies hat mich zum Nachdenken angeregt. Woher kommt es dass es solche Reaktionen gibt? Ist es heutzutage nicht einfach so möglich sich zu outen, wenns um Dinge rund um BDSM geht?

Irgendwie habe ich das Gefühl dies sei nach wie vor eine Tabuthema und wird schnel mal pauschal in die Ecke Frauenunterdrückung gestellt.

Was ist eure Meinung dazu? Wie würdet ihr reagieren?

Freue mich über interessante, differenzierte Rückmeldungen von euch...

3. Dezember 2011 um 18:08


oooch...ich würde das ja nun nicht gerade auf Facebook posten aber im engen Freundinnenkreis unterhält man sich auch schon mal ungezwungen über solche Themen...Verständnis erntet man damit nicht unbedingt aber Interesse und Toleranz schon...

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 18:27
In Antwort auf herbstblume6


oooch...ich würde das ja nun nicht gerade auf Facebook posten aber im engen Freundinnenkreis unterhält man sich auch schon mal ungezwungen über solche Themen...Verständnis erntet man damit nicht unbedingt aber Interesse und Toleranz schon...

Hallo Herbstblume
Hmm findest du man sollte sowas nicht posten? Oder aber du würdest nicht? Weshalb nicht?

Interesse und Toleranz, hmmm Interesse hört sich positiv an aber beim Wort Toleranz kann ich irgenwie nur daran denken dass man in der Situation gerade nicht als die dastehen will die in der Frauenrunde beleidigt..

Ich habe sogar den Verdacht dass BDSM Praktiken, ob stark oder nur Schwach viel verbreiteter sind und auch bei Frauen auf Anklang stossen als dies zugegeben wird. Dies könnte vieleicht damit zusammenhängen dass viele Frauen Frauengleichberechtigung in der Gesellschaft generell, welche zum Glück da sind oder hoffentlich kommen, und die Ausübung dieser Rechte nach persönlichem Wünsch nicht trennen können.

Da scheint mir noch ein kongnitives Defizit in der Gesellschaft vorhanden zu sein, nicht nur auf Frauen bezogen sondern auch hinsichtlich Männern.

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 18:31

Outen
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis ist es allgemein bekannt, daß ich BDSM-Freund (Sklave) bin. Wird allgemein respektiert, selbst bei "konservativen" Personen.
Aufgefallen ist mir allerdings, daß ich bei meiner anderen Vorliebe (mir im Friseursalon die Haare einlegen und unter der Trockenhaube sitzen), sehr oft auf Unverständniss stosse. Da höre ich selbst von den Friseusen sehr oft spöttische und abfällige Bemerkungen, obwohl sie doch sogar daran verdienen.

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 18:35


Sexuelle Vorlieben, egal welcher Art, auf Facebook zu veröffentlichen, ist auch einfach nicht richtig. Genauso wenig, wie alle 5 Minuten zu schreiben, was man gerade macht. z.B.

Facebook Statuskommentar

"Sitz gerade auf dem Klo, Pipi machen ging problemlos, aber das große Geschäft lässt auf sich warten. Glaube, ich habe Verstopfung. "

10 Minuten später

" Sitze immernoch
@ Schatzi
geh doch mal bitte schnell zur Apotheke und hol mir was gegen verstopfung. Achso, wenn du schon unterwegs bist, bringe bitte noch Kondome und einen Schwangerschaftstest mit und lös mein Rezept für die Creme gegen Vaginalpilz ein.Lüüüb disch!!!!1111einseinself"



Bilder, mit zu persönlichen, gewaltverherrlichen oder pornographischen Inhalt gehören da auf gar keinen Fall hin. Und bei deiner Freundin passt das Bild in alle 3 Kategorien. Wenn ich nackt durch die Straße laufe, darf ich mich auch nicht aufregen, dass man angestarrt wird. Es gibt Sachen, die haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Punkt. Wenn man sich trotzdem unbedingt zur Schau stellen muss, soll man auch mit den Konsequenzen leben können.

Mal davon abgesehen: Wenn sie zu dem Bild gar nichts dazu schreibt, dann sind solche Kommentare garantiert. Man weiß ja nicht, ob sie das selbst fotografiert hat, aus dem Internet hat, ob es dabei überhaupt um was Freiwilliges geht usw.

Und es überrrascht auf jeden Fall, wenn man sowas auf FACEBOOK sieht. ich würde da als allererstes an einen kranken, sadistischen Sexualverbrecher denken, der sich daran aufgeilt, Bilder von seinem Opfer ins Internet zu stellen.

Das jemand damit eventuell nur seine sexuelle Vorliebe zu BDSM ausdrücken möchte und alles auf freiwilliger Basis geschah, darauf würde ich eher nicht kommen.

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 18:49
In Antwort auf schokilade1


Sexuelle Vorlieben, egal welcher Art, auf Facebook zu veröffentlichen, ist auch einfach nicht richtig. Genauso wenig, wie alle 5 Minuten zu schreiben, was man gerade macht. z.B.

Facebook Statuskommentar

"Sitz gerade auf dem Klo, Pipi machen ging problemlos, aber das große Geschäft lässt auf sich warten. Glaube, ich habe Verstopfung. "

10 Minuten später

" Sitze immernoch
@ Schatzi
geh doch mal bitte schnell zur Apotheke und hol mir was gegen verstopfung. Achso, wenn du schon unterwegs bist, bringe bitte noch Kondome und einen Schwangerschaftstest mit und lös mein Rezept für die Creme gegen Vaginalpilz ein.Lüüüb disch!!!!1111einseinself"



Bilder, mit zu persönlichen, gewaltverherrlichen oder pornographischen Inhalt gehören da auf gar keinen Fall hin. Und bei deiner Freundin passt das Bild in alle 3 Kategorien. Wenn ich nackt durch die Straße laufe, darf ich mich auch nicht aufregen, dass man angestarrt wird. Es gibt Sachen, die haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Punkt. Wenn man sich trotzdem unbedingt zur Schau stellen muss, soll man auch mit den Konsequenzen leben können.

Mal davon abgesehen: Wenn sie zu dem Bild gar nichts dazu schreibt, dann sind solche Kommentare garantiert. Man weiß ja nicht, ob sie das selbst fotografiert hat, aus dem Internet hat, ob es dabei überhaupt um was Freiwilliges geht usw.

Und es überrrascht auf jeden Fall, wenn man sowas auf FACEBOOK sieht. ich würde da als allererstes an einen kranken, sadistischen Sexualverbrecher denken, der sich daran aufgeilt, Bilder von seinem Opfer ins Internet zu stellen.

Das jemand damit eventuell nur seine sexuelle Vorliebe zu BDSM ausdrücken möchte und alles auf freiwilliger Basis geschah, darauf würde ich eher nicht kommen.

Hallo Schokilade
Danke auch dir zu deiner Meinung.

Ich glaube erstmal sollte ich ein wenig präzisieren.
Das Bild, keine Ahnung ob es Sie selbst ist zeigt eine Frau die leichtbekleidet und gefesselt ist. Pornagrafisch nach Gesetz ist dies meiner Meinung nicht. Sonst wäre vieles in der Tagespresse auch Pornografie. Ob dies Gewaltverherrlichend ist, hmmm ich finde dies nicht direkt gewaltverherrlichend sonst wären Boxen, Kriegsnachrichten und so vieles mehr auch Gewaltverherrlichung.
Facebook ist nicht ganz so öffentlich wie die Strasse, man kann da Einstellungen tätigen bis hin dazu dass nicht alle Freunde alles sehen.... Hat man kein Recht zu zeigen als wenn man sich identifiziert, was man interessant findet.

Bezüglich des fehlenden erklärenden Kommentars, ja ich denke man muss damit rechnen, ich glaube aber gerade weil es immer noch etwas gesellschaftlich unverarbeitetes ist, das man den freien Willen und die freie Wahl hat was für einem stimmig ist, wollte Sie erstmal sondieren was da für ein Wind weht.

Ich für meinen Teil mag nicht beurteilen, deshalb stelle ich die Frage auch in das Forum...

1 LikesGefällt mir

3. Dezember 2011 um 18:57
In Antwort auf talkabout1

Hallo Herbstblume
Hmm findest du man sollte sowas nicht posten? Oder aber du würdest nicht? Weshalb nicht?

Interesse und Toleranz, hmmm Interesse hört sich positiv an aber beim Wort Toleranz kann ich irgenwie nur daran denken dass man in der Situation gerade nicht als die dastehen will die in der Frauenrunde beleidigt..

Ich habe sogar den Verdacht dass BDSM Praktiken, ob stark oder nur Schwach viel verbreiteter sind und auch bei Frauen auf Anklang stossen als dies zugegeben wird. Dies könnte vieleicht damit zusammenhängen dass viele Frauen Frauengleichberechtigung in der Gesellschaft generell, welche zum Glück da sind oder hoffentlich kommen, und die Ausübung dieser Rechte nach persönlichem Wünsch nicht trennen können.

Da scheint mir noch ein kongnitives Defizit in der Gesellschaft vorhanden zu sein, nicht nur auf Frauen bezogen sondern auch hinsichtlich Männern.


ich würde selbst nicht posten. Einfach weil das Internet nichts vergisst...und alles auch mal in einem anderen Zusammenhang negativ auf einen zurückfallen kann...muss ich nicht noch herausfordern...mein Sexualleben geht sowieso keinen außer mit und meinen Partnern etwas an...auch hier bei Gofem bin ich was Fotos und ... angeht eher vorsichtig...

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 19:19


Also so gesehen hat sie das Bild reingesetzt, um zu sehen, wie die Leute darauf reagieren? Also erstmal als Experiment?


Es stimmt, dass man auf facebook einiges einstellen kann bezüglich Privatsphäre. Aber man sollte nie vergessen, dass die Leute, denen man das Bild zugänglich macht, es kopieren können und somit weiteren Menschen zugänglich machen können. Und leider leider machen die wenigsten Menschen keinen Gebrauch von diesen Einstellungen. Für mich steht fest, dass man auf social communities nur Sachen veröffentlichen sollte, die ungefährlich in jeglicher Hinsicht sind.

Davon abgesehen bin ich dir Meinung, dass auch im Fernsehen viel zu viel gezeigt wird, was nicht unbedingt nötig ist.

Auch bin ich der Meinung, dass man sich gegenüber der Gesellschaft überhaupt nicht outen muss. Was geht denn den Rest der Welt mein Leben an? Wenn ich mich im Freundeskreis oute, ok. Oder gegenüber der Familie, wenn ich es für angemessen halte. Oder am Arbeitsplatz, wenn ich das möchte.

Menschen, die mir nicht weiter nahe stehen, müssen nicht unbedingt alles über mich wissen. Ob ich hetero oder homo bin, ob ich vergeben oder Single bin, ob ich krank oder gesund bin. Es reicht, wenn sie mich oberflächlich kennen. Manche Sachen bekommen sie nebenbei sowieso mit. Wäre ich lesbisch, würde ich ständig darüber reden, wie hübsch diese und jene Frau ist, oder was meine FreundIN gerade wieder tolles maxht oder mal von meiner EX-Freundin reden - dann wäre doch alles klar. Und wenn nicht, könnte man auf Nachfrage doch gerne darüber reden.

Menschen, die mich gut genug kennen, bekommen solche Sachen also automatisch mit und allen anderen möchte ich das nicht auf die Nase binden.

Ich halte allgemein nicht viel davon, dem Rest der Welt zuviele Infos über mich aufzudrängen. Und schon gar nicht alle möglichen Infos. Ich nutze social communites, um bestimmten Menschen bestimmte Sachen mitzuteilen und im Gegenzug auch von ihnen Sachen zu erfahren. Um mit ihnen auch über weite Distanzen in Kontakt zu bleiben. Gerade die Wochenendplanung oder Neuigkeiten erfahren und austauschen geht mit Facebook total gut. Die meisten "Freunde", die ständig alles mögliche posten müssen (zum Beispiel jeden Tag guten morgen oder gute Nacht), blende ich automatisch aus.

Wahrscheinlich hätte ich auch das Foto deiner Freundin nicht kommentiert, höchstens aus Interesse nachgefragt wie wer was warum, aber nicht gewertet.

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 20:17

.
dazu sollte man aber sagen, nur weil etwas alt ist und schon immer so gemacht wurde, muss es nicht automatisch richtig sein. Aber auch nicht falsch.

in den wenigsten Berufszweigen sind Kalender mit nackten Frauen "erlaubt". Aber ich weiß, in vielen typischen körperlich anstrengenden Männerberufen ist das normal. Als Kleinschoki nach dem Kindergarten ab und zu kurz mit auf der Arbeit von ihrem Vati war, hat sie sich auch immer über die ganzen nackten Frauen auf den Postern gewundert und sich gefragt, warum die Mutti denn nicht genauso aussieht.

Wäre ich in der Situation, hätte ich wahrscheinlich viel eher darauf plädiert, dass ich auch einen Kalender mit knackigen Jungs aufhängen darf. Und wehe, da regt sich dann ein Mann drüber auf.

Wobei aber hier eher das Problem ist, als Frau mit vielen Männern in einem eher typischen Männerberuf zu arbeiten. Ich schätze, da muss man entweder klar kommen, oder versuchen, etwas anderes zu finden. Klar, wenn man auf seine Rechte pocht, kommt man damit auch durch, macht sicher eben aber auch unbeliebt.

Andererseits - ist der Kalender wirklich lebensnotwendig? Haben solche Bilder wirklich etwas am Arbeitsplatz zu suchen? Habe da irgendwie keine richtige Meinung dazu, weil ich noch nie in so einer Situation war.


Nun wissen wir eben nicht, wie das Bild am Ende wirklich aussah, wie explizit usw.

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 21:04

Alles ist in der Gesellschaft bis heute unerwünscht.
was nicht dem engstirnigen katholischen Zerrbild einer asexuellen "Jungfrau Maria" entspricht. Das hat sich auch ohne Religion so weit in den Köpfen festgesetzt, dass die sexuelle Revolution spurlos an uns vorüber gezogen zu sein scheint.

Homos, Lesben, anal, S/M, Pinkeln, Sex im Freien, alles als "unanständiges Tabu" unaussprechbar, führt es zu Verlust von Arbeitsplatz, Existenz und Ehe, wenn von natürlichen Wünschen etwas nach außen dringt.

Katholische Heuchelei setzte sich auch in evangelisch dominierten Ländern weitgehend durch, ohne, dass den Leuten die Ursprünge der Sexualhemmungen bewußt werden, weil sie ja über gesellschaftliche Zusammenhänge und unsere angeborenen Bedürfnisse nicht nachdenken.

Immer wieder zeigen uns Einträge, woher der Wind bei uns weht:

"Hilfe, meine Kinder sehen die Nachbarskinder im Garten nackt - ich beschwere mich gleich und laufe zum Kinderarzt!"

Oder: "Hilfe, ich öffne die Badezimmertüre und darin ist meine Cousine, 17, nackt - ich schäme mich so!"

Und wieder wird so eine sexiuell verkorkste nächste Generation heran gezogen und das wird nie enden, denn eine einzige Person, die bloß laut genug Lärm schlagt, verhindert einen harmlosen Bikini -Kalender im Büro, wie unten treffend beschrieben.

Verliert die Frau nicht auch hier noch ihre"UNSCHULD", wenn sie "DA UNTEN" sein "BESTES STÜCK" zwischen ihre "SCHAM"lippen schiebt? Ist uns überhaupt klar, welche Sexualfeindlichkeit sich hinter einer solch verklemmten Sprache verbirgt?

Vielleicht gibt es bald Medikamente, die uns den natürlichen Wunsch nach Berührungen und Sex nimmt, damit wir besser in lebensfeindliche Ideologien hinein passen?

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 23:23

Allgemeines Problem
Wir behaupten doch alle wie tolerant wir sind, aber jeder passt auf den anderen auf und zieht es vorallem im Hintergrund gerne durch den Dreck. Deshalb finde ich es (leider) gefährlich sich zu outen. Aber haben wir die Hoffnung das es so geht, wie bei vielem: Kommt Zeit kommt Rat. Als Beispiel die Schwulen haben doch inzwischen eine ganz ordentliche Toleranz, auch wenn es noch nicht gut ist

Gefällt mir

3. Dezember 2011 um 23:35

Wie soll
ich darüber denken>??? wer ohne sünde ist,werfe den ersten stein,tzzzzzzzzzzzzz

Gefällt mir

6. Dezember 2011 um 18:00

Wie ich sehe
war mal wieder die gofeminin GESTAPO unterwegs und löscht willkürlich beiträge oder sogar ganze accounts

Gefällt mir

6. Dezember 2011 um 20:12

Hi kasperle
ich will mich hier nicht mit meinem geschriebenen "VEREWIGEN", deshalb kann es mir egal sein.

wenn aber so auf intoleranz getretten wird, dann sollte das auch für beide seiten gelten.

solange ich keinen beleidige, sollte jeder seine meinung vertretten dürfen.

ohne einen trifftigen grund post zu löschen, und an der stelle mit einem kurzen "post wurde zwecks....gelöscht" ersetzt, oder accounts zu löschen, zeugt nicht grad von einem seriös und sauber geführten forum.

das ist für mich ein gestapo geführtes forum, auf dessen mitgliedschaft ich pfeiffen kann.
gibts genug andere foren

Gefällt mir

7. März 2012 um 11:06
In Antwort auf stasigestapo

Hi kasperle
ich will mich hier nicht mit meinem geschriebenen "VEREWIGEN", deshalb kann es mir egal sein.

wenn aber so auf intoleranz getretten wird, dann sollte das auch für beide seiten gelten.

solange ich keinen beleidige, sollte jeder seine meinung vertretten dürfen.

ohne einen trifftigen grund post zu löschen, und an der stelle mit einem kurzen "post wurde zwecks....gelöscht" ersetzt, oder accounts zu löschen, zeugt nicht grad von einem seriös und sauber geführten forum.

das ist für mich ein gestapo geführtes forum, auf dessen mitgliedschaft ich pfeiffen kann.
gibts genug andere foren

Und warum
sonderst du dann hier deinen Sermon ab, wenn du doch auf "so ein Gestapo-mäßig geführtes" Forum verzichten kannst?

Bitteschön, pfeife doch gern auf die Mitgliedschaft hier und beglücke die Mitglieder anderer Foren mit deinen wichtigen Mitteilungen.

Danke,
Christoph

Gefällt mir

7. März 2012 um 11:40

Da bin ich jetzt...
...richtig gefesselt von dem Thema

Nein im Ernst, zuerst wollt ich vorhin schreiben, dass ich das ganz okay finde und wieso man das nicht zeigen sollte.
Dann hab ich aber gedacht, naja also die normalen Blümchensexliebhaber, die tragen ja auch keine Plakate mit sich rum oder zeigen im facebook, was sie im Bett machen.

Und was anderes macht mir ein grummeliges Bauchgefühl:
wenn sowas wie BDSM und D/s oder Werweisswas immer "öffentlicher " wird... was wird dann eigentlich mir der sexuellen Entwicklung und Erziehung bei den Kids? Ich meine, wenn die das an allen Ecken und Enden sehen können, dann überfordert das vielleicht auch?

Ich finds schön, wenn ich hier oder da mal so mehr oder weniger versteckte Symbole sehe. Ein Tattoo oder diesen Ring der O (inzwischen ist der aber leider schon Mode) oder solche Zeichen. Da hab ich neulich gelächelt bei uns im Laden.

Gefällt mir

7. März 2012 um 11:49
In Antwort auf stasigestapo

Wie ich sehe
war mal wieder die gofeminin GESTAPO unterwegs und löscht willkürlich beiträge oder sogar ganze accounts

Nicht gründlich genug
Also dann waren die aber nicht gründlich genug.

Mit dem Löschen meine ich jetzt. Sonst würd das hier nicht so einen ätzenden Namen wie "satsigestapo" geben. Das ist echt sowas von daneben

Gefällt mir

7. März 2012 um 11:52


Lauft doch mal spasseshalber ein paar Tage mit Halsband rum...NIX passiert.

Gefällt mir

21. März 2013 um 3:03

Als modetrend
sehen es viele. aber nicht im bewusstsein dies habe eine sexuelle, bdsm orientierte aussage. so meine erfahrungen zumindest zu thema halsband. halsband wird auch in anderen szenen getragen.

Gefällt mir

21. März 2013 um 3:04

Scharf beobachtet und klar ausgedrückt
mehr mag ich dazu kaum sagen

Gefällt mir

21. März 2014 um 10:43

Viele outen sich auf www.sadomaso.com
Guten Tag,

ich bin selbst Mitglied bei Sadomaso.com dem BDSM Forum im Internet. Da habe ich die Erfahrung gemacht das dass Outing ansich nicht falsch ist. Da wird es klar weil es ein SM Forum ist gut angenommen. Alle Menschen die sich dort aufhalten haben den gleichen "Fetisch" als andere. Outing passiert meistens erst im Umfeld der gleichgesinnten.

Kannst ja mal schauen: www.sadomaso.com

Liebe Grüße

Gefällt mir

21. März 2014 um 18:58

Glücklicherweise...
Zeigen Kommentare bei Facebook weder die Gesellschaftliche noch die Private Realität der postenden Personen auf. Außerdem Frage ich mich immer was die Menschen die Sexualität ihrer Mitbürger interessiert... Naja man kann ja wenigstens von einer aufgeklärten Zukunft hoffen!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Selbstbefriedigung kann süchtig machen ?
Von: skypemylove
neu
20. März 2014 um 19:59
Diskussionen dieses Nutzers
L`annonce
Von: talkabout1
neu
13. Oktober 2013 um 21:44
Erotische Texte verschwunden... Literaturfreundschaften gesucht...
Von: talkabout1
neu
28. Juni 2015 um 20:48

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen