Home / Forum / Sex & Verhütung / Bdsm/ Lust auf Schmerz/ Shades of Grey

Bdsm/ Lust auf Schmerz/ Shades of Grey

20. November 2013 um 6:05

ich bin mit meinem Mann jetzt 8 Jahre zusammen, wir sind verheiratet und haben ein Kind. Wir sind beide mitte 20. Unser Sex Leben lief die letzten Jahre wirklich sehr schlecht , einmal im Monat und selbst da hatte ich nie wirklich große Lust, mein Mann wollte natürlich. Es war ein ewiges nerviges Thema, ich hatte nicht mal mehr Lust auf einen einfachen Kuss...Ich habe lange drüber nachgedacht warum es so ist. Mir wurde immer mehr klar, dieser Kuschelsex ist nichts für mich, Blümchensex ,wie langweilig, rein raus rein raus das wars...Wenn wir Sex hatten habe ich es geliebt wenn mein Mann mich voll ausgefühlt hat, ganz tief und so fest wie möglich. Nun ja jedenfalls beschäftigte ich mehr mit dem Thema und meinen Fantasien, habe mich im Internet erkundigt, seit einem Jahr lag hier schon das Buch Shades of Grey(ja ich weiss viele halten nichts von dem Buch, ich finde es gut)ich habe den ersten Teil jetzt fast fertig gelesen. Mir gefällt es was dieser Typ mit Ana anstellt. Aber das Buch war nicht der Auslöser, nur ein weiterer Wachkitzler meiner tiefverborgenen Fantasien Ich weiß jetzt was ich will: Ich will einen Mann der mir auch im Alltag zeigt wo es lang geht, der sich um mich sorgt und sich um mein Wohlbefinden kümmert, der mich stalkt, mch kontrolliert,der mir auch mal Anweisungen gibt und mir was vorschreibt(meist bin ich die jenige die sagt was noch gemacht werden muss, ich regel die Finanzen, einfach alles, er arbeitet sehr lange, kocht mal, bringt den Müll runter und hilft wenn ich Hilfe brauche usw), mir würde es gefallen wenn er mir von der Arbeit aus eine Mail schreibt und mir sagt das ich wenn er nach Hause kommt gefälligst keine Unterwäsche drunter trage oder das ich mir "das'"Outfit kaufen und tragen soll weil ihn das heiss machen würde, usw usw... Ich will das er mir Konsequenzen droht wenn ich ihm nicht gehorche. Ich will das er böse zu mir ist wenn ich nicht das tue was er sagt. Ich möchte das er mich fest an meinen Kinn festhält und mir eindringlich in die Augen sagt was er von mir erwartet. Ich will Respekt und vor allem Angst vor den Konsequenzen haben. Ich möchte wirklich richtig Angst haben...Ich will das er sich von mir nimmt was er will, ohne mich zu fragen, wenn ich nein sage und gerade wirklich nicht kann, möchte, will ich das er mich dazu zwingt. Er soll mir seinen Penis in den Mund stecken und solange meinen Mund ... bis er kommt, egal wie fest egal wie tief und wenn ich noch so würgen muss und heulen muss. Er soll mich morgens vor der Arbeit aus dem Schlaf reissen um mich einmal durchzunehmen, oder mir einfach mittem im Schlaf meine Liebeskugeln einführen und mir deutlich machen sie den ganzen Tag zu tragen. Wenn ich ihm nicht sofort gehorche will ich bestraft werden, ich werde es herrausfordern, ihn herrausfordern, ihn dazu bringen das er mich bestrafen muss. Er soll mir meinen 6cm breiten und 28cm langen Vibrator bis zum Anschlag reinschieben, er soll mir den stark vibrierenden Massagestab minutenlang auf den Kitzler halten, das ich vor Lust und Orgasmen nur so explodiere, ich will das er mich fesselt, so das ich mich nicht mehr bewegen kann, an händen und Füßen am liebsten mit den schon gekauften Leder Handketten, ich will das er mir mit dem Spreizer meine Vagina öffnet und mich mal gründlich untersucht, ich will das Spiel mit dem Feuer, er soll mir über den ganzen Körper mit dem Nadelrad rollen, sanft und dann etwas fester, ich will Angst verspüren das er die Nadeln tiefer in meine Haut drücken könnte, er soll mir ein halsband umlegen und mich an die leine nehmen mich dann von hinten nehmen und immer wieder an der Leine ziehen, ich will das er leicht Kontrolle über meine Atmung übernimmt, mir die Kehle kurz zudrückt, er soll mir den Arsch so mit der Peitsche versohlen das ich am nächsten Tag nicht mehr drauf sitzen kann, er soll mir einen Mundball in den Mund stecken das ich nichtmal mehr in der Lage bin zu sprechen, Augen verbinden und diese Angst verspüren was tut er mir als nächstes an , er soll sich seinen Penisring drüber ziehen und mich ... ich möchte nach dem ganzen Spiel nicht mehr richtig laufen und sitzen können ,ich möchte meine Bestrafung am nächsten Tag noch spüren. Er will mich anal, gut soll er es tun. Er soll mich schlagen, mir an den Haaren ziehen und mich auf den Boden schmeissen. Ich will Brustwarzenklemmen ach was ich alles will. Ich denke ihr wisst was ich meine, ich will wirklich der er nicht nur beim Sex die dominante Rolle übernimmt, die Konsequenzen sollen erbärmlich, und qualvoll sein.Ich möchte enge heisse Latex oder Leder Reizwäsche tragen. Viele die "normalen" Sex haben fragen sich jetzt sicher, ist die krank oder so, ich habe ja selbst von mir gedacht, wie kanns du nur so schmerzhafte Gedanken haben, es macht dich feucht wenn dich jemand schlägt, erniedrigt und zu Sachen zwingt, dir Befehle gibt und dich so hart rannimmt das du es am nächsten tag noch deutlich spürst. Aber es ist so und endlich stehe ich dazu. Ich liebe dieses Spiel mit dem Feuer, den Grad zwischen Lust und qualvollen Schmerz, ja genau das ist was ich will. Keinen Blümchensex. Ich habe natürlich mit meinem Mann schon drüber geredet. Er sagt er findet das gut und kann es sich auch vorstellen nur er hat etwas Angst mir weh zu tun oder das er nicht weiß wann es zuviel ist. Dafür haben wir jetzt ein Codewort und wenn ich nicht sprechen kann ein anderes Zeichen ausgemacht. Heute hat er mich gebeten mit dem duschen zu warten bis ich nach Hause komme, ich habe es verneint, er hat es mir deutlicher geschrieben, ich habe es nicht für Ernst genommen , ich war grade duschen, da kam er rein, nackt, zu mir in die Dusche und ja, es war keine Bestrafung, es war gut ja das war es... Jedenfalls war ich dannach etwas enttäuscht, das war keine Bestrafung das war ein bisschen harte Fummelei und ein abspritzen in meinen Mund, ich war irgendwie tieftraurig Wir sind dann einkaufen gefahren. Ich muss euch sagen ich kann an nichts anderes mehr denken, nur an ihn, seine Hände, an das was er doch alles mit mir anstellen soll, könnte, ich bin dauerfeucht, meine Gedanken machen mich VERRÜCKT, ich muss mich manchmal anlehnen oder tiefdurchatmen sonst würde ich ihn wohl am liebsten noch in aller Öffentlichkeit in mich eindringen lassen. Ich hatte noch nie in meinem Leben so eine Lust auf diesen Mann, dauerhaft! Eine Berührung, eine Umarmung und ich könnte über ihn herfallen Die Tage kam mein hautenger Latex Anzug an, ich habe ja schon einiges bestellt Alles was ich oben für meine Wünschen beschrieben habe, hab ich auch hier. Jedenfalls sollte ich ihn nach dem einkaufen mal anprobieren, wirklich Lust hatte ich gerade nicht drauf, ich war gestresst vom einkaufen, wir mussten noch auspacken und unser Sohn wollte auch spielen. Aber er brachte mich mit seinen Worten dazu ihn anzuprobieren. Ich habe mich schon lange nicht mehr so sexy gefühlt, hauteng... Als er mich sah kam es über Ihn, glaub ich, auf jeden Fall war sein Schwanz steinhart, auf ihn rekeln, seinen Schwanz in den Mund nehmen, ja das macht ihn noch mehr an, er wollte mich immer mehr und mehr, und das tat er dann auch, ich spürte ihn so tief und hart wie noch nie, er würgte mich, so das ich kurz davor war das Codewort zu nennen, er schlug mir auf den Arsch, schmiess mich aufs Bett und nahm mich von hinten, mein Arsch hielt er hoch meinen Kopf drückte er dabei fest aufs Bett, es geil , er kam sogar zweimal und hätte uns unser kleiner Mann nicht gerufen hätten wir wahrscheinlich bis heute früh durchgevögelt. Ich war dannach wirklich fertig und habe erstmal eine Runde auf der Couch geschlafen Es war bis jetzt der beste Sex meines Lebens, natürlich konnten wir es noch nicht richtig ausleben, der Kleine war noch in seinem Zimmer am spielen. Wie gesagt der Beste Sex meines Lebens, doch mir noch nicht genug, es muss auf jeden Fall härter werden, viel gemeiner und qualvoller und ich möchte wirklich mehr Angst und richtige Schmerzen. Er ist vielleicht noch etwas unsicher, wie kann ich ihm das nehmen? Auch im Alltag wünsche ich mir das er dominant ist, mit mir gehobener spricht und mir Befehle gibt ob sie mir passen oder nicht, sollte ich sie nicht tun möchte ich bestraft werden. Am Wochenende sagt er wenn wir Zeit für uns alleine haben werde ich richtig bestraft, mit all unserem bösen Spielzeugen und seiner Macht über mich...Ihm gefällt diese Rolle wirklich sehr, denke ich, solange musste er auf Sex verzichten und jetzt hat er bald einen wunden Schwanz vom vielen ... und kann mich nehmen Grundgütiger was ist nur mit mir los? Kennt ihr das das Gefühl, wie ist es bei euch, wie geht ihr damit um, lebt ihr es aus? Könnt ihr mir Tipps geben wie ich ihm das alles leichter mache,das er sich mehr traut?Natürlich soll er jetzt nicht 24 Stunden am Tag mich scheisse behandeln. Ich möchte weiterhin über seinen Humor lachen können, normal reden können über alles, aber zwischendurch möchte ich dieses Feuern spüren, wieder Angst vor ihm bekommen und in meine Welt entführt werden... Aber wie finde ich ein gesundes Gleichgewicht? ...

Liebe Grüße

20. November 2013 um 7:09

Aber wie finde ich ein gesundes Gleichgewicht?
Ähm wie wärs wenn du mal tief in dich gehst und dir überlegst woher das Verlangen kommt? Vielleicht negative sexuelle Erfahrungen in der Vergangenheit, negatives Verhältnis zum Vater oder zur Mutter, etc.? Klingt, als ob bei dir die Grenze zwischen Sexualität und normalen Leben völlig verwischen sollen.

Eine Sub hat übrigens keine Angst vor ihrem Dom und will auch keine Angst vor ihm haben. Im Gegenteil, sie hat vollstes Vertrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 7:15
In Antwort auf henye_12112812

Aber wie finde ich ein gesundes Gleichgewicht?
Ähm wie wärs wenn du mal tief in dich gehst und dir überlegst woher das Verlangen kommt? Vielleicht negative sexuelle Erfahrungen in der Vergangenheit, negatives Verhältnis zum Vater oder zur Mutter, etc.? Klingt, als ob bei dir die Grenze zwischen Sexualität und normalen Leben völlig verwischen sollen.

Eine Sub hat übrigens keine Angst vor ihrem Dom und will auch keine Angst vor ihm haben. Im Gegenteil, sie hat vollstes Vertrauen.

Nein
das ist es ja, ich habe keine negativen Erfahrungen in der Vergangenheit erlebt, weder sexuell noch in meiner Kindheit. Mh ja vielleicht war Angst das falsche Wort, höchsten Respekt trifft es vielleicht besser...Ich weiss das ich meinem Mann vertrauen kann, nur dieses nicht wissen, was tut er als nächstes, wie weit wird er noch gehen Gefühl das will ich spüren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 7:37
In Antwort auf sigrid_12239420

Nein
das ist es ja, ich habe keine negativen Erfahrungen in der Vergangenheit erlebt, weder sexuell noch in meiner Kindheit. Mh ja vielleicht war Angst das falsche Wort, höchsten Respekt trifft es vielleicht besser...Ich weiss das ich meinem Mann vertrauen kann, nur dieses nicht wissen, was tut er als nächstes, wie weit wird er noch gehen Gefühl das will ich spüren...

Respekt...
...klingt schon wesentlich besser und passender.

Aber trotzdem bringt mich dein Text zum nachdenken. Ich meine, wenn ihr euch mit der Zeit aufeinander einpendelt und so glücklich seid, ist ja alles iO. Ist ja doch schön zu sehen, dass noch Ehepartner miteinander reden können und ihren Sex für sich optimieren können. Aber so Sätze wie "Ich will gestalkt und kontrolliert werden"...hm... vielleicht war das auch nur im Rausch so dahin geschrieben, aber vielleicht solltest du über die richtigen Grenzen nachdenken. Grenzen sind bei der Spielart ja trotzdem ein ganz wichtiges Thema. Du kommst mir gerade völlig grenzenlos vor.
Ich finde es persönlich auch wichtig, es abzugrenzen, dass es eine Spielart ist. Wenn das so undifferenziert in den Alltag gezogen wird, weiß ich nicht genau, ob das gut endet. Bei Shades of Grey gehts ja nun auch nicht um eine wirkliche Spielart, sondern um das Liebesleben eines sadistischen Mannes, der völlig bindungs- und beziehungsgestört ist. Das als Vorbild zu nehmen, empfinde ich als zweifelhaft.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Liebe.
Erato

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 8:14
In Antwort auf henye_12112812

Respekt...
...klingt schon wesentlich besser und passender.

Aber trotzdem bringt mich dein Text zum nachdenken. Ich meine, wenn ihr euch mit der Zeit aufeinander einpendelt und so glücklich seid, ist ja alles iO. Ist ja doch schön zu sehen, dass noch Ehepartner miteinander reden können und ihren Sex für sich optimieren können. Aber so Sätze wie "Ich will gestalkt und kontrolliert werden"...hm... vielleicht war das auch nur im Rausch so dahin geschrieben, aber vielleicht solltest du über die richtigen Grenzen nachdenken. Grenzen sind bei der Spielart ja trotzdem ein ganz wichtiges Thema. Du kommst mir gerade völlig grenzenlos vor.
Ich finde es persönlich auch wichtig, es abzugrenzen, dass es eine Spielart ist. Wenn das so undifferenziert in den Alltag gezogen wird, weiß ich nicht genau, ob das gut endet. Bei Shades of Grey gehts ja nun auch nicht um eine wirkliche Spielart, sondern um das Liebesleben eines sadistischen Mannes, der völlig bindungs- und beziehungsgestört ist. Das als Vorbild zu nehmen, empfinde ich als zweifelhaft.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Liebe.
Erato


Danke für deine liebe Antwort.
Ich mein ihr denkt jetzt wir sind so ein altes Ehepaar Ich bin aber "erst" 25, er 26. Ja einiges war vielleicht im Rausch etwas übertrieben und falsch ausgedrückt, aber ich denke man versteht jetzt was ich meine Grenzenlos, bin ich sicher nicht, es gibt für mich einige Grenzen und die haben wir auch ausreichend besprochen Das Buch bzw der Mann in dem Buch ist auch kein Vorbild, nur manche Stellen in dem Buch finde ich halt reizend, aber nicht sein persönliches Ich

Freue mich auf weitere Meinungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 19:44


Könnt ich so unterschreiben vampirella, genau das sind auch unsere Grenzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 19:46


nein ich bin nicht deine Frau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 21:46
In Antwort auf sigrid_12239420


Könnt ich so unterschreiben vampirella, genau das sind auch unsere Grenzen.


schieb nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2013 um 1:58

Du willst noch weitere Meinungen, werte blackdarklady? -- Will es versuchen ...
Alles was Du bisher hier geschrieben hast, klingt ein wenig nach einem Rausch, einem stürmischen Höhenflug Deiner BDsM-Phantasien in ein neues, prickelndes Land, das Du erst vor kurzem wohl richtig entdeckt hast, das Dich aber völlig in den Bann gezogen hat.

Das ist auch voll verständlich, nachdem was Du über Eure Beziehung geschrieben hast, bzw. dem Alltag, der dort nun mal eingekehrt ist offenbar: Kind, Vanilla-Routinen, ggl. Langeweile, was auch immer in dieser Art. In der Tat sind da die "dunklen Seiten der Lust" ein starker, attraktiver Magnet, haben eine ungeheurere Anziehungskraft und entfalten gleichzeitig eine eigene (Psycho-) Dynamik.

Auch das ist ganz normal und kennen wohl ganz viele, die sich in diese etwas bizarre Welt von Lustschmerz und D/s-Beziehungen aufmachen.

Doch ich schließe mich den Aussagen von vamirellavampy & erato unten an, die anmahnen, nein besser gesagt *empfehlen*, dass Ihr Euch auch ganz klar darüber werdet, wo Eure Grenzen liegen. Nicht nur körperliche, was ja durch Euer 'Codewort' wohl gewährleistet ist, sondern auch PSYCHISCH. Denn sei Dir klar darüber, dass jede, auch die beste und perfekteste, harmonische D/s-Bezeihung auch enorme psychische Kräfte in Bewegung setzt. Bei euch Beiden! Das soll keine Angst machen, sondern Dir nur sagen, dass frau/man(n) sich auch mit diesem Aspekt auseinandersetzen muss: Natürlich nicht im Rausch der Sinne während einer Session, aber danach ... im Alltag, in der Begegnung auf Augenhöhe mit dem Partner, im Gespräche, in zärtlichen Momenten der Zweisamkeit ...

'Gute' BDsM-Beziehungen machen auch das Element des "Auffangens" zu ihren Ritualen, will sagen, nach einem "Flight" kommen beide wieder runter und für die Landung braucht gerade die subbie auch die Empathie und die Wärme des Tops. So wie die sub zuvor zum "bloßen (Lust-) Spielzeug" ihres Herren und Meisters degradiert wurde, ist es ebenso wichtig, auch wieder die Geborgenheit und das Vertrauen in der "normalen Welt" zu ERLEBEN. Erst diese Bipoalrität kann starke Gefühle, tiefe Erfahrungen und plastische Erlebnisse des "Flights" voll verarbeitbar machen.


Denn eines sollte sich jede(r) BDsM'ler(in) ggl. mal fragen, an / in sich entdecken: Es gibt immer Gründe, weshalb wir uns zu der "schwarzen Lust" hingezogen fühlen, selbst wenn wir eine glückliche Kindheit, ein gesundes Vanilla-Sexleben kennen und ansonsten völlig "normale Mitmenschen" sind, die ihre Aufgaben und Pflichten mit Freude am Leben bewältigen:

BDsM-Erotik sind sehr starke Emotionen, die einen reifen, ja wachsen lassen, verändern oder auch bisweilen erschrecken können. Um davon als ganzheitliche Persönlichkeit zu profitieren, sollten wir unsere Wünsche, Sehnsüchte und Neigungen aber möglichst gut selbst verstehen können. Und dazu müssen wir uns mit ihnen beschäftigen.

Dann prophezeie ich Dir, klappt's auch mit der gewünschten gesunden Balance zwischen den verschiednen Sehnsüchten, Wünschen, Träumen, Emotionen und Gelüsten. "Wenn die Realität auf den D/s-Lustflug trifft!"

In diesem Sinne alles Liebe und viel Erfolg auf Eurem Weg!

LG sbC



** Always Play Safe, Sane & Consensual. **

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2013 um 2:45
In Antwort auf subcreature

Du willst noch weitere Meinungen, werte blackdarklady? -- Will es versuchen ...
Alles was Du bisher hier geschrieben hast, klingt ein wenig nach einem Rausch, einem stürmischen Höhenflug Deiner BDsM-Phantasien in ein neues, prickelndes Land, das Du erst vor kurzem wohl richtig entdeckt hast, das Dich aber völlig in den Bann gezogen hat.

Das ist auch voll verständlich, nachdem was Du über Eure Beziehung geschrieben hast, bzw. dem Alltag, der dort nun mal eingekehrt ist offenbar: Kind, Vanilla-Routinen, ggl. Langeweile, was auch immer in dieser Art. In der Tat sind da die "dunklen Seiten der Lust" ein starker, attraktiver Magnet, haben eine ungeheurere Anziehungskraft und entfalten gleichzeitig eine eigene (Psycho-) Dynamik.

Auch das ist ganz normal und kennen wohl ganz viele, die sich in diese etwas bizarre Welt von Lustschmerz und D/s-Beziehungen aufmachen.

Doch ich schließe mich den Aussagen von vamirellavampy & erato unten an, die anmahnen, nein besser gesagt *empfehlen*, dass Ihr Euch auch ganz klar darüber werdet, wo Eure Grenzen liegen. Nicht nur körperliche, was ja durch Euer 'Codewort' wohl gewährleistet ist, sondern auch PSYCHISCH. Denn sei Dir klar darüber, dass jede, auch die beste und perfekteste, harmonische D/s-Bezeihung auch enorme psychische Kräfte in Bewegung setzt. Bei euch Beiden! Das soll keine Angst machen, sondern Dir nur sagen, dass frau/man(n) sich auch mit diesem Aspekt auseinandersetzen muss: Natürlich nicht im Rausch der Sinne während einer Session, aber danach ... im Alltag, in der Begegnung auf Augenhöhe mit dem Partner, im Gespräche, in zärtlichen Momenten der Zweisamkeit ...

'Gute' BDsM-Beziehungen machen auch das Element des "Auffangens" zu ihren Ritualen, will sagen, nach einem "Flight" kommen beide wieder runter und für die Landung braucht gerade die subbie auch die Empathie und die Wärme des Tops. So wie die sub zuvor zum "bloßen (Lust-) Spielzeug" ihres Herren und Meisters degradiert wurde, ist es ebenso wichtig, auch wieder die Geborgenheit und das Vertrauen in der "normalen Welt" zu ERLEBEN. Erst diese Bipoalrität kann starke Gefühle, tiefe Erfahrungen und plastische Erlebnisse des "Flights" voll verarbeitbar machen.


Denn eines sollte sich jede(r) BDsM'ler(in) ggl. mal fragen, an / in sich entdecken: Es gibt immer Gründe, weshalb wir uns zu der "schwarzen Lust" hingezogen fühlen, selbst wenn wir eine glückliche Kindheit, ein gesundes Vanilla-Sexleben kennen und ansonsten völlig "normale Mitmenschen" sind, die ihre Aufgaben und Pflichten mit Freude am Leben bewältigen:

BDsM-Erotik sind sehr starke Emotionen, die einen reifen, ja wachsen lassen, verändern oder auch bisweilen erschrecken können. Um davon als ganzheitliche Persönlichkeit zu profitieren, sollten wir unsere Wünsche, Sehnsüchte und Neigungen aber möglichst gut selbst verstehen können. Und dazu müssen wir uns mit ihnen beschäftigen.

Dann prophezeie ich Dir, klappt's auch mit der gewünschten gesunden Balance zwischen den verschiednen Sehnsüchten, Wünschen, Träumen, Emotionen und Gelüsten. "Wenn die Realität auf den D/s-Lustflug trifft!"

In diesem Sinne alles Liebe und viel Erfolg auf Eurem Weg!

LG sbC



** Always Play Safe, Sane & Consensual. **


Danke für diese wirklich tolle Antwort.Irgendwie gebe ich dir mit allem Recht, es ist momentan echt wie ein Rausch, eine Sucht aus der ich nicht mehr herraus komme. Ich werde mit deinen Text zu Herzen nehmen Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was ist da gerade passiert?
Von: perida_12143940
neu
20. November 2013 um 21:37
Teste die neusten Trends!
experts-club