Home / Forum / Sex & Verhütung / BDSM & Fetisch-Parties - was haltet ihr davon?

BDSM & Fetisch-Parties - was haltet ihr davon?

6. Januar 2013 um 12:49

Immer öfters stoße ich auf Infos über BDSM & Fetisch-Parties (z. B. hier: http://www.ea-info.org/kinky-dance-night.html ) und glaube einen richtigen Hype rund um das Thema zu erkennen.

Also mir gefällt es, dass sich diese Szene aus dem Jahrzehntelangen "Schattendasein" erhebt und auch nach außen Flagge zeigt - wie seht ihr das?

6. Januar 2013 um 16:27


Klasse Sache aber absolut nix neues...solche Partys gab es schon vor zwanzig Jahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2013 um 18:47
In Antwort auf herbstblume6


Klasse Sache aber absolut nix neues...solche Partys gab es schon vor zwanzig Jahren...

Ja - du hast recht,
auch schon vor 20 Jahren und LÄNGER!

Ich war auf meinem ersten großen Event 1978.

Aber wenn es irgendwie publik wurde, dass man so eine Veranstaltung besucht, konnte es zum totalen gesellschaftlichen Ausschluss führen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 12:46

Ich glaube aber,
bei Tupper-Parties fehlt am Ende das "Consensual", wenn sie das Zeug heimbringt und der Gatte sieht, was sie dafür ausgegeben hat.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 17:27

Habe ich
in den 1990er Jahren reichlich veranstaltet. In allen Varianten, Schlossparties, Kellerparties, sowie einen Ball, der mich zwar letztlich finanziell ruiniert hat, dafür aber schön und bisher weltweit einmalig war, wie mir berichtet wurde. Ein Symphonie-Orchester, das Barockensemble, die Bigband und die aus Japan eingeflogene Bondage-Künstlerin haben das Budget halt etwas überstrapaziert. Aber dafür wars eine geniale Sause...

Heute haben jüngere Leute das Ruder übernommen und das Angebot ist sehr reichhaltig geworden. Und die Zugangsregularien sind dank Internet auch wesentlich einfacher geworden als früher.

Ich finde es gut, dass die Szene heute viel präsenter ist als noch vor 20 Jahren und das Angebot vielfältiger geworden ist, wenn auch das abeuteuerliche Flair der Parties im Jails oder im Molotow in den späten 80er und frühen 90er Jahren (die berühmte Hamburg-Mannheimer-Connection mit der SMZ, der Schlaf- und Mitfahrzentrale) Anlass zu wehmütigem Rückblick gibt. Aber in Wahrheit waren die Bänke dreckig, die Luft verraucht und statt Gläsern gabs nur Pappbecher. Und die Kostümierung war bisweilen auch recht gruselig...

Viel Spaß bei deiner nächsten Party,
Christoph

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 17:51
In Antwort auf py158

Habe ich
in den 1990er Jahren reichlich veranstaltet. In allen Varianten, Schlossparties, Kellerparties, sowie einen Ball, der mich zwar letztlich finanziell ruiniert hat, dafür aber schön und bisher weltweit einmalig war, wie mir berichtet wurde. Ein Symphonie-Orchester, das Barockensemble, die Bigband und die aus Japan eingeflogene Bondage-Künstlerin haben das Budget halt etwas überstrapaziert. Aber dafür wars eine geniale Sause...

Heute haben jüngere Leute das Ruder übernommen und das Angebot ist sehr reichhaltig geworden. Und die Zugangsregularien sind dank Internet auch wesentlich einfacher geworden als früher.

Ich finde es gut, dass die Szene heute viel präsenter ist als noch vor 20 Jahren und das Angebot vielfältiger geworden ist, wenn auch das abeuteuerliche Flair der Parties im Jails oder im Molotow in den späten 80er und frühen 90er Jahren (die berühmte Hamburg-Mannheimer-Connection mit der SMZ, der Schlaf- und Mitfahrzentrale) Anlass zu wehmütigem Rückblick gibt. Aber in Wahrheit waren die Bänke dreckig, die Luft verraucht und statt Gläsern gabs nur Pappbecher. Und die Kostümierung war bisweilen auch recht gruselig...

Viel Spaß bei deiner nächsten Party,
Christoph


^^Ein Symphonie-Orchester, das Barockensemble, die Bigband und die aus Japan eingeflogene Bondage-Künstlerin haben das Budget halt etwas überstrapaziert^^
....ach Hasi, was wäre ich da gerne mit dir gewesen...aber die heutigen Veranstaltungen sind auch nicht von schlechten Eltern...deine Nachfolger haben Oberhausen letztes Jahr wirklich nett gestaltet...ist doch schön wenn man als Teilnehmer irgendwo in Ruhe hingehen und geniessen kann und nix organisierern muss.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 23:02
In Antwort auf py158

Habe ich
in den 1990er Jahren reichlich veranstaltet. In allen Varianten, Schlossparties, Kellerparties, sowie einen Ball, der mich zwar letztlich finanziell ruiniert hat, dafür aber schön und bisher weltweit einmalig war, wie mir berichtet wurde. Ein Symphonie-Orchester, das Barockensemble, die Bigband und die aus Japan eingeflogene Bondage-Künstlerin haben das Budget halt etwas überstrapaziert. Aber dafür wars eine geniale Sause...

Heute haben jüngere Leute das Ruder übernommen und das Angebot ist sehr reichhaltig geworden. Und die Zugangsregularien sind dank Internet auch wesentlich einfacher geworden als früher.

Ich finde es gut, dass die Szene heute viel präsenter ist als noch vor 20 Jahren und das Angebot vielfältiger geworden ist, wenn auch das abeuteuerliche Flair der Parties im Jails oder im Molotow in den späten 80er und frühen 90er Jahren (die berühmte Hamburg-Mannheimer-Connection mit der SMZ, der Schlaf- und Mitfahrzentrale) Anlass zu wehmütigem Rückblick gibt. Aber in Wahrheit waren die Bänke dreckig, die Luft verraucht und statt Gläsern gabs nur Pappbecher. Und die Kostümierung war bisweilen auch recht gruselig...

Viel Spaß bei deiner nächsten Party,
Christoph




Tja - früher brauchte man Courage & ein entsprechendes Outfit um zu so einer Party zu gehen, heute ist oft nicht mal Letzteres mal nötig!

Und ja, auch ich schwelge noch manchmal in diesen Zeiten, als man sich noch richtig "non-konform" fühlen konnte mit seiner Neigung.

Aber - nun Scherzchen beiseite - auch wenn sich manchmal das Niveau stark gegen Null nivelliert bei manchen Events: Es ist einfach ein positiver Fortschritt, wenn man nicht mehr gesellschaftlich total ausgegrenzt wird, nur weil man dazu steht, was fast allen Menschen im Blut liegt....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 23:04
In Antwort auf herbstblume6


^^Ein Symphonie-Orchester, das Barockensemble, die Bigband und die aus Japan eingeflogene Bondage-Künstlerin haben das Budget halt etwas überstrapaziert^^
....ach Hasi, was wäre ich da gerne mit dir gewesen...aber die heutigen Veranstaltungen sind auch nicht von schlechten Eltern...deine Nachfolger haben Oberhausen letztes Jahr wirklich nett gestaltet...ist doch schön wenn man als Teilnehmer irgendwo in Ruhe hingehen und geniessen kann und nix organisierern muss.

Ja,
nur konsumieren ist wirklich fein.

Aber wer macht dann die wirklich guten Events?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen