Forum / Sex & Verhütung

Auf Analsex verzichten?

Letzte Nachricht: 8:32
T
tom69a
07.01.22 um 11:44

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Fragen an beide Geschlechter. Ich m30 habe eine neue Freundin, die sich eventuell zu meiner neuen Freundin entwickeln wird. Wir haben mittlerweile seit etwa 2 Monaten regelmäßig Sex.

Ich stehe sehr auf Analsex, bin auch bei meiner Ex-Freundin dabei immer vorsichtig gewesen. Sie hat es sehr geliebt, anal genommen zu werden. Für mich ist es über die Jahre zu einem wichtigen Teil in meinem Sexleben geworden. Ich war mit ihr gute 7 Jahre zusammen. Nur meine neue "Freundin" kann sich das gar nicht vorstellen. Wir haben da auch schon länger drüber geredet, aber ich will sie auch nicht zu etwas überreden, was sie eigentlich nicht möchte. Deshalb meine zwei Fragen:

An die Frauen: Wenn ihr auf Analsex steht, wie war das bei euch am Anfang? Wie konntet ihr dabei Euren Spaß entwickeln? Oder war der gleich von Anfang an bei Euch da? Oder habt ihr Euch langsam herangetastet und wart vielleicht am Anfang selbst sogar sehr skeptisch?

An die Männer: könnt ihr euch vorstellen, dauerhaft auf Analsex zu verzichten für eine Person, die noch nicht! eure Partnerin ist, aber es werden könnte? Oder soll ich lieber früh genug abbrechen, bevor wir beide unglücklich werden?

Gruß
Tom

Mehr lesen

gwenhy
gwenhy
07.01.22 um 12:12

Es gibt Praktiken, die will man einfach nicht und da muss man auch nicht vorher probieren. Analverkehr steht und fällt mit Entspannung und absolutem Wollen und Vertrauen....das kann man nicht mal einfach so zum Bespaßen seines Partners...Sex sollte gernerell kein Opfergang sein. Wir haben uns langsam an das Thema rangetastet. Mögen es aber auch eher mit Spielzeug. Analverkehr ist eine komplett andere Empfindung und dass muss man mögen. 

8 -Gefällt mir

J
judith.nuss
07.01.22 um 12:40

Ich konnte mir Analsex früher auch überhaupt nicht vorstellen, bin dann auch erst spät dazu gekommen , mit Anfang 30, nachdem ich sehr vorsichtig und gefühlvoll dazu herangeführt wurde.

3 -Gefällt mir

E
edward.65
07.01.22 um 13:32

Also, wenn es dir bei einer Partnerschaft nur auf die Erfüllung deinen Analsexvorlieben ankommt wird daraus sowieso nichts. Denn deine noch nicht Freundin scheint dich als Persönlichkeit ja scheinbar überhaupt nicht zu interessieren. Also mach lieber Schluss.

3 -Gefällt mir

R
raven83
07.01.22 um 16:31

Meiner Erfahrung nach funktioniert Verzichten, wenn man spürt, dass es wirklich eine emotional sehr wichtige und reiche Beziehung wird, an der man auch arbeiten will. Man muss viel investieren in so ne Beziehung, wie ich finde. 
Und die Sache, auf die ich verzichte, sollte kein integraler Teil meiner Persönlichkeit sein. 

Es ist aber auch richtig, dass sich Gefühle im Laufe der Zeit verändern. Aus großer Verliebtheit wird Liebe - aber kleinere Kompromisse, die man am Anfang im Gefühlstaumel gemacht hat, melden sich dann vielleicht nochmal wieder und wollen überdacht werden. 

Bottom Line: Wenn mir Analsex für ein erfülltes Sexleben sehr wichtig wäre und ich schon ahnen würde, dass das zu Beziehungsproblemen führen könnte, dann würde ich mich fragen, ob sie die Richtige für mich ist. 

Mir persönlich wäre Analsex aber nicht so wichtig, dass ich die Beziehung nicht eingegangen wäre. 

Und .. Vielleicht entdeckt ihr 2 ja etwas Neues, das euch beide erfüllt? 

1 -Gefällt mir

bissfest
bissfest
07.01.22 um 23:16

Ich kann dir nur mitteilen, dass ich für mich Analsex kategorisch ausschließe, ohne ihn je probiert zu haben. Das hat möglicherweise Gründe, die ich öffentlich nicht weiter ausführen möchte. Möglicherweise entspricht Analverkehr einfach nicht meinen Vorlieben. 

Ein Mann, der meinen würde, dass er mich vorsichtig und behutsam an das Thema heranführen könnte, ist bei mir an der völlig falschen Adresse. Der latente Druck würde mich auch sehr nervös machen. Ich sage das auch gleich zu Beginn und würde auch eine Beziehung daran scheitern lassen.

Wenn es bei deiner Bekanntschaft so gelagert ist wie bei mir, dann würde ich dir, wenn dir Analsex so wichtig ist, dazu raten, das Ganze zu beenden. 

3 -Gefällt mir

babu1988
babu1988
08.01.22 um 7:54
In Antwort auf tom69a

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Fragen an beide Geschlechter. Ich m30 habe eine neue Freundin, die sich eventuell zu meiner neuen Freundin entwickeln wird. Wir haben mittlerweile seit etwa 2 Monaten regelmäßig Sex.

Ich stehe sehr auf Analsex, bin auch bei meiner Ex-Freundin dabei immer vorsichtig gewesen. Sie hat es sehr geliebt, anal genommen zu werden. Für mich ist es über die Jahre zu einem wichtigen Teil in meinem Sexleben geworden. Ich war mit ihr gute 7 Jahre zusammen. Nur meine neue "Freundin" kann sich das gar nicht vorstellen. Wir haben da auch schon länger drüber geredet, aber ich will sie auch nicht zu etwas überreden, was sie eigentlich nicht möchte. Deshalb meine zwei Fragen:

An die Frauen: Wenn ihr auf Analsex steht, wie war das bei euch am Anfang? Wie konntet ihr dabei Euren Spaß entwickeln? Oder war der gleich von Anfang an bei Euch da? Oder habt ihr Euch langsam herangetastet und wart vielleicht am Anfang selbst sogar sehr skeptisch?

An die Männer: könnt ihr euch vorstellen, dauerhaft auf Analsex zu verzichten für eine Person, die noch nicht! eure Partnerin ist, aber es werden könnte? Oder soll ich lieber früh genug abbrechen, bevor wir beide unglücklich werden?

Gruß
Tom

Guten Morgen, es ist so, beim Analsex gehört viel vertrauen dazu. Bei mir begann mit Anal als ich 18 war und damals war ich mit mein Ex Freund zusammen. Wir probierten Analsex aus und das Tat er jedesmal mal beim Eindringen weh. Obwohl er mein Poloch vorher schön vorgedehnt hatte. Und einen grossen Penis hatte er nicht gehabt. Sein Penis war weder dick noch lang. Und mit meinem jetzigen Mann, der kommt genauso wie ich aus Ghana. Mit ihm probierte ich Analsex azs.. Es tat trotzdem richtig doll weh. Wir probierten immer wieder aus. Und er war dabei immer schön vorsichtig. Er ist super gut bestückt. Sein Penis ist ganz schön dick und ungefähr 20cm Länge. Letztendlich hatte es einige Monate gedauert bis es einigermaßen geklappt hatte. Wir sind jetzt seit 12 Jahre zusammen und haben 1-2 mal die Woche Anal. Ich finde echt geil 

2 -Gefällt mir

M
ma.ri.na
08.01.22 um 13:05

Ich habe anal einmal ausprobiert. 
Will ich nicht, gefällt mir nicht und brauche ich nicht. 

Ich würde dir raten erst gar keine Beziehung einzugehen wenn es sexuell nicht passt. 
Man muss nicht alles ausprobieren. Ich bin zwar eine eifrige Mitleserin hier im Sexforum. Aber ein Großteil der Dinge hier wären nichts für mich. Vieles kenne ich gar nicht. 
 

3 -Gefällt mir

D
desertrose80
09.01.22 um 8:55
In Antwort auf tom69a

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Fragen an beide Geschlechter. Ich m30 habe eine neue Freundin, die sich eventuell zu meiner neuen Freundin entwickeln wird. Wir haben mittlerweile seit etwa 2 Monaten regelmäßig Sex.

Ich stehe sehr auf Analsex, bin auch bei meiner Ex-Freundin dabei immer vorsichtig gewesen. Sie hat es sehr geliebt, anal genommen zu werden. Für mich ist es über die Jahre zu einem wichtigen Teil in meinem Sexleben geworden. Ich war mit ihr gute 7 Jahre zusammen. Nur meine neue "Freundin" kann sich das gar nicht vorstellen. Wir haben da auch schon länger drüber geredet, aber ich will sie auch nicht zu etwas überreden, was sie eigentlich nicht möchte. Deshalb meine zwei Fragen:

An die Frauen: Wenn ihr auf Analsex steht, wie war das bei euch am Anfang? Wie konntet ihr dabei Euren Spaß entwickeln? Oder war der gleich von Anfang an bei Euch da? Oder habt ihr Euch langsam herangetastet und wart vielleicht am Anfang selbst sogar sehr skeptisch?

An die Männer: könnt ihr euch vorstellen, dauerhaft auf Analsex zu verzichten für eine Person, die noch nicht! eure Partnerin ist, aber es werden könnte? Oder soll ich lieber früh genug abbrechen, bevor wir beide unglücklich werden?

Gruß
Tom

Also wenn ich am ehesten auf was verzichten müsste beim Sex und mich dabei zwischen anal, oral und vaginal entscheiden müsste, würde ich eher auf anal verzichten. Für die Frau ist das die passivste, evtl auch unerregendste Sexart, die viel Vorbereitung benötigt, bei den wenigsten spontan geht, die auch gewisse Risiken birgt, weil man sehr auf die Hygiene achzen muss und daher würde ich es zwar vermissen, aber weniger als die anderen Spielarten.

Was auch wichtig ist: Vertrauen. Ich habe Anal nie zu Beginn der Beziehung probiert, wenn man noch nicht aufeinander eingespielt ist, sich noch nicht so gut kennt, das Vertrauen noch nicht tief genug ist. Das konnte ich erst, wenn die Beziehung weiter fortgeschritten war. Also ich hätte mich mehr als unangenehm und bedrängt gefühlt, wenn mich der potentielle Partner schon zu Beginn der Beziehung (und 2 Monate ist nicht viel) dazu überreden wollen würde, noch dazu subtil unter Druck setzt. Das wäre für mich eine rote Flagge, wenn mir keine Zeit dazu eingeräumt wird und es nach 2 Monaten das Hauptthema wäre.

Gefällt mir

D
desertrose80
09.01.22 um 8:59
In Antwort auf desertrose80

Also wenn ich am ehesten auf was verzichten müsste beim Sex und mich dabei zwischen anal, oral und vaginal entscheiden müsste, würde ich eher auf anal verzichten. Für die Frau ist das die passivste, evtl auch unerregendste Sexart, die viel Vorbereitung benötigt, bei den wenigsten spontan geht, die auch gewisse Risiken birgt, weil man sehr auf die Hygiene achzen muss und daher würde ich es zwar vermissen, aber weniger als die anderen Spielarten.

Was auch wichtig ist: Vertrauen. Ich habe Anal nie zu Beginn der Beziehung probiert, wenn man noch nicht aufeinander eingespielt ist, sich noch nicht so gut kennt, das Vertrauen noch nicht tief genug ist. Das konnte ich erst, wenn die Beziehung weiter fortgeschritten war. Also ich hätte mich mehr als unangenehm und bedrängt gefühlt, wenn mich der potentielle Partner schon zu Beginn der Beziehung (und 2 Monate ist nicht viel) dazu überreden wollen würde, noch dazu subtil unter Druck setzt. Das wäre für mich eine rote Flagge, wenn mir keine Zeit dazu eingeräumt wird und es nach 2 Monaten das Hauptthema wäre.

Übrigens denke ich sehr wohl, dass man für seinen Partner sexuell auf Dinge verzichten kann, wenn ansonsten alles andere passt. Männern fällt das leider immer besonders schwer, dabei muss Frau als Partnerin nicht für alles verfügbar sein udb Männer habeb auch nucht die Hoheit über das gemeinsame Sexleben. Ich verzichte meinem Mann zuliebe auch auf viele Dinge, sie mir Spaß gemacht haben, die ihm aber nicht gut tun und ggf sogar verletzt habeb (emotional). Klar vermisse ich manche Dinge, aber nicht so stark, damit ich es in Kauf nehme, dass es meinem Partner schlecht geht. Gibt ja noch genug andere schöne Dinge 😃

1 -Gefällt mir

S
sophie2001
09.01.22 um 11:41

Für mich ist es auch nicht das Richtige. Ich habe es bisher aus Neugier schon ein paar Mal probiert aber es war eigentlich immer unangenehm. Hinzu kommt dass mein Freund einen wirklich sehr großen Penis hat, da klappt das bei mir einfach nicht. Vaginal ist mir der Sex da um einiges lieber  

1 -Gefällt mir

S
summerboy123
09.01.22 um 11:45
In Antwort auf sophie2001

Für mich ist es auch nicht das Richtige. Ich habe es bisher aus Neugier schon ein paar Mal probiert aber es war eigentlich immer unangenehm. Hinzu kommt dass mein Freund einen wirklich sehr großen Penis hat, da klappt das bei mir einfach nicht. Vaginal ist mir der Sex da um einiges lieber  

Geht mir genauso . Ich kann da auch kein Gefallen dran finden . Lg 

Gefällt mir

E
eisbrecher
09.01.22 um 12:31

Es wird dir nichts anderes übrigbleiben, als darauf zu verzichten, wenn deine Freundin Analsex nicht mag. Zwingen kannst du sie ja nicht und wenn du versuchen würdest, sie zu überreden (was du ja zum Glück nicht tust), würde das eure Beziehung überschatten und irgendwann zum Scheitern bringen.

Ich rate dir jetzt, es dir mal anzusehen und auszuprobieren, ob du darauf verzichten kannst. Vielleicht vermisst du den Analsex ja weniger als du denkst. Wenn du dann nach einiger Zeit feststellst, dass das für dich wirklich gar nicht geht, dann ist es besser, du trennst dich, denn niemand sollte in einer Beziehung unglücklich sein.

Bei mir stellt sich die Frage nach dem Verzicht gar nicht: ich stehe selbst nicht auf Analsex und bin daher auch noch gar nicht auf die Idee gekommen, ihn von einer Frau zu verlangen. Von sich aus hat sich auch noch keine meiner Sexpartnerinnen Analsex gewünscht und mich darauf angesprochen. Das dürfte wohl nicht so ein Thema sein bei vielen Frauen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
eisbrecher
09.01.22 um 12:32
In Antwort auf edward.65

Also, wenn es dir bei einer Partnerschaft nur auf die Erfüllung deinen Analsexvorlieben ankommt wird daraus sowieso nichts. Denn deine noch nicht Freundin scheint dich als Persönlichkeit ja scheinbar überhaupt nicht zu interessieren. Also mach lieber Schluss.

Wo liest du das heraus? Ich finde diese Bemerkung unfair gegenüber dem Threadersteller. Er schreibt vielmehr, dass er seine Freundin darauf angesprochen hat, aber ihre Ablehnung akzeptiert und sie nicht bedrängen möchte.

Einen Wunsch zu äußern oder bestimmte Vorlieben zu haben ist doch legitim! 

Gefällt mir

beckdoor
beckdoor
09.01.22 um 12:36
In Antwort auf tom69a

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Fragen an beide Geschlechter. Ich m30 habe eine neue Freundin, die sich eventuell zu meiner neuen Freundin entwickeln wird. Wir haben mittlerweile seit etwa 2 Monaten regelmäßig Sex.

Ich stehe sehr auf Analsex, bin auch bei meiner Ex-Freundin dabei immer vorsichtig gewesen. Sie hat es sehr geliebt, anal genommen zu werden. Für mich ist es über die Jahre zu einem wichtigen Teil in meinem Sexleben geworden. Ich war mit ihr gute 7 Jahre zusammen. Nur meine neue "Freundin" kann sich das gar nicht vorstellen. Wir haben da auch schon länger drüber geredet, aber ich will sie auch nicht zu etwas überreden, was sie eigentlich nicht möchte. Deshalb meine zwei Fragen:

An die Frauen: Wenn ihr auf Analsex steht, wie war das bei euch am Anfang? Wie konntet ihr dabei Euren Spaß entwickeln? Oder war der gleich von Anfang an bei Euch da? Oder habt ihr Euch langsam herangetastet und wart vielleicht am Anfang selbst sogar sehr skeptisch?

An die Männer: könnt ihr euch vorstellen, dauerhaft auf Analsex zu verzichten für eine Person, die noch nicht! eure Partnerin ist, aber es werden könnte? Oder soll ich lieber früh genug abbrechen, bevor wir beide unglücklich werden?

Gruß
Tom

Man kann natürlich versuchen eine Frau sensibel  ran zu führen, wenn sie bereit ist es auch aus eigenem Interesse zu probieren. Sie sollte auchust darauf haben und es nicht nur als Gefälligkeit Dir gegenüber probieren. Wenn eine Frau es einfach nicht möchte, sollte man sie nicht überreden, sondern es respektieren. Ich persönlich mag es auch sehr aktiv Analsex zu praktizieren und es ist mir sehr wichtig. Wenn ansonsten alles zwischen beiden passt, ist es schwer es nur am fehlenden Analsex scheitern zu lassen, aber ich gebe zu, auf Dauer würde es mir fehlen und etwas unglücklich machen.

Gefällt mir

H
holzmichel
10.01.22 um 9:10

Wenn es für dich dazu gehört und sie es sich nicht vorstellen kann......bleibt nicht viel handlungspielraum.

Ich glaube dauerhaft zu verzichten ist nicht gut, dass wird auf lange Sicht eure Beziehung belasten.
Entwerder machst du ihr Druck, was ihr nicht gut tut oder du nimmst dich zurück was dich nicht glücklich macht.

Wenn es mir so wichtig wäre wie du es für dich schreibst, dann würde ich nicht verzichten.
Wobei es ja immernoch die Möglichkeit gibt, das sich so was noch entwickelt.

Gefällt mir

A
annika9219
10.01.22 um 11:20

Mein erster Analsex war sehr Schmerzhaft und ich hatte Thema so gut wie abgeschlossen. 
Ich fasste aber Mut - Ihm und ja auch mir noch eine zweite chance  zugeben. 

Seit dem mag ich AV. Allerdings kommt es sehr auf den Aktiven Part - Sprich Mann an. 

3 -Gefällt mir

N
netterkerl1967
10.01.22 um 11:33
In Antwort auf tom69a

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Fragen an beide Geschlechter. Ich m30 habe eine neue Freundin, die sich eventuell zu meiner neuen Freundin entwickeln wird. Wir haben mittlerweile seit etwa 2 Monaten regelmäßig Sex.

Ich stehe sehr auf Analsex, bin auch bei meiner Ex-Freundin dabei immer vorsichtig gewesen. Sie hat es sehr geliebt, anal genommen zu werden. Für mich ist es über die Jahre zu einem wichtigen Teil in meinem Sexleben geworden. Ich war mit ihr gute 7 Jahre zusammen. Nur meine neue "Freundin" kann sich das gar nicht vorstellen. Wir haben da auch schon länger drüber geredet, aber ich will sie auch nicht zu etwas überreden, was sie eigentlich nicht möchte. Deshalb meine zwei Fragen:

An die Frauen: Wenn ihr auf Analsex steht, wie war das bei euch am Anfang? Wie konntet ihr dabei Euren Spaß entwickeln? Oder war der gleich von Anfang an bei Euch da? Oder habt ihr Euch langsam herangetastet und wart vielleicht am Anfang selbst sogar sehr skeptisch?

An die Männer: könnt ihr euch vorstellen, dauerhaft auf Analsex zu verzichten für eine Person, die noch nicht! eure Partnerin ist, aber es werden könnte? Oder soll ich lieber früh genug abbrechen, bevor wir beide unglücklich werden?

Gruß
Tom

Ich verzichte schon 50 Jahre drauf..
hatte noch nie eine Partnerin , die anal mochte... außer mit dem Finger 

Gefällt mir

T
tom69a
11.01.22 um 15:06

Hallo,

Vielen Dank für Eure Antworten.

Zu Edward wollte ich etwas sehr ähnliches schreiben, aber das hat Eisbrecher bereits übernommen, danke!

Ich bin hier darauf zurückgekommen, um verschiedene Sichtweisen zu bekommen und VOR ALLEM um möglichst ein Verständnis für meine Freundin zu bekommen. Ich als Mann hätte vermutet, dass es den meisten Frauen hier um Hygiene geht und es ihnen deshalb unangenehm ist. Nicht dass es vielleicht unangenehm ist, weil schmerzhaft oder das Gefühl einfach unbefriedigend ist. Beides war es bei meiner Ex-freundin nicht, sie hatte große Lust daran.

Ich hatte vor ihr eine Freundin, die Oralsex nicht wollte. Da hatte mir defintiv etwas gefehlt, ich war unbefriedigt und das hat sich immer mehr in mich hineingefressen. Das hat auch desertrose so angesprochen. Vielleicht kann man auf Analsex am ehesten verzichten.

Ansonsten kann man meine Frage auch umformulieren. Wie sieht eure Meinung dazu aus, aufgrund einer Partnerschaft auf bestimmte sexuelle Praktiken dauerhaft zu verzichten. Auf Dauer unmöglich oder doch mit der Zeit immer selbstverständlicher für die Liebe?

Gute Antworten habe ich hier bereits erhalten, danke dafür! Aber eins möchte ich trotzdem noch mal klarstellen: meine Freundin ist mir sehr wichtig, natürlich interessiert mich ihre Persönlichkeit am meisten. Ansonsten hätten wir mittlerweile keinen Sex und ich keine Gefühle für sie. Ich kenne sie schließlich auch schon länger! Bedrängen, auch einen latenten Druck, werde ich nicht ausüben wollen, Feingefühl kann man am Ende dann doch noch unterschiedlich bemessen. Und Wünsche, auch Begierden, kann man in jeder guten Beziehung immer und stets respekt- und verständnisvoll ansprechen und das zusammen diskutieren - ein Gefühl von Druck muss da überhaupt nicht vermittelt werden! Das tut es eher, wenn man unterschwellig fordert.

Wichtig war mir, unterschiedliche Sichtweisen zu hören. Bin auch gerne offen für weitere Diskussion. Am Ende muss natürlich ich entscheiden, wie ich damit umgehen werde.

Schönen Gruß
Tom

Gefällt mir

A
alter_schwede
11.01.22 um 15:14
In Antwort auf bissfest

Ich kann dir nur mitteilen, dass ich für mich Analsex kategorisch ausschließe, ohne ihn je probiert zu haben. Das hat möglicherweise Gründe, die ich öffentlich nicht weiter ausführen möchte. Möglicherweise entspricht Analverkehr einfach nicht meinen Vorlieben. 

Ein Mann, der meinen würde, dass er mich vorsichtig und behutsam an das Thema heranführen könnte, ist bei mir an der völlig falschen Adresse. Der latente Druck würde mich auch sehr nervös machen. Ich sage das auch gleich zu Beginn und würde auch eine Beziehung daran scheitern lassen.

Wenn es bei deiner Bekanntschaft so gelagert ist wie bei mir, dann würde ich dir, wenn dir Analsex so wichtig ist, dazu raten, das Ganze zu beenden. 

Schliesse mich dem völlig an. Nie ausprobiert und auch absolut kein Intresse daran, obwohl ich mich als eher experimetierfreudig in Sachen Sex sehe...aber es muss ja auch Tabus geben können, oder 

Gefällt mir

L
leoniehb
15.01.22 um 10:32

Du solltest die Frau von dir erlösen und es sein lassen. Nach meinungen von Psychologen und sexualtherapeuten wollen Männer mit analsex eine Frau dominieren und herabsetzen. Für den Mann ist es schön eng und die Frau hat Schmerzen und keinen spaß, weil die scheide 100fach so viele nerven hat, wie der enddarm. Ich finde diese Praktik daher einfach widerlich und abstoßend.

Jeder ons, der mir mit Analsex kommt, fliegt direkt raus und kann froh sein, wenn er sich die Klamotten noch in Ruhe anziehen darf.

Ich habe auch bei beziehungen keine guten erfahrungen mit Männern, die es irgendwann anal wollen, meist sind sie auch im sonstigen Leben sehr egoistisch und selbstbezogen. 

1 -Gefällt mir

bissfest
bissfest
15.01.22 um 16:53
In Antwort auf leoniehb

Du solltest die Frau von dir erlösen und es sein lassen. Nach meinungen von Psychologen und sexualtherapeuten wollen Männer mit analsex eine Frau dominieren und herabsetzen. Für den Mann ist es schön eng und die Frau hat Schmerzen und keinen spaß, weil die scheide 100fach so viele nerven hat, wie der enddarm. Ich finde diese Praktik daher einfach widerlich und abstoßend.

Jeder ons, der mir mit Analsex kommt, fliegt direkt raus und kann froh sein, wenn er sich die Klamotten noch in Ruhe anziehen darf.

Ich habe auch bei beziehungen keine guten erfahrungen mit Männern, die es irgendwann anal wollen, meist sind sie auch im sonstigen Leben sehr egoistisch und selbstbezogen. 

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass es mir auch so geht, dass ich auch so denke. Es kommt mir wie ein Machtkampf vor, genau da hineinzumüsse, aufgrund der Enge.
Ich glaube auch, dass die Pornoindustrie das Ihre zu dem Denken beiträgt, dass jeder alles zu bieten und zu probieren hat und dass man schief angesehen wird, wenn man gewisse Dinge für sich ausschließt.
Ich habe das von Seiten von Männern auch so erlebt, dass es eine Art Machtkampf wird, der latente Druck. Und es ist mir auch einmal passiert, dass jemand ungefragt beim Sex -im Wissen, dass es für mich nicht in Frage kommt- meine Grenzen überschritten hat. Insofern ist das Thema bei mir wohl auf Lebenszeit schlecht behaftet.
Es ist ja auch bekannt, dass Frauen einiges an Vorbereitung brauchen, um diese Sexualpraktik genießen zu können. Ich jedenfalls denke mir immer, dass doch keine Frau ohne, dass es vom Mann angesprochen und initiiert wird, an Analsex Interesse haben kann. ABER: sie unten. 

Diese Körperregion ist ja eher bei Männern eine erogene Zone und ich kann jeden Mann verstehen, der sich gern penetrieren oder in diesem Bereich stimulieren lässt. Und mache das wiederum auf Wunsch sehr gern. 

Hier kommt mein ABER: Ich habe eine Freundin, die Analsex liebt und bei diesem ihre intensivsten Orgasmen hat, wie sie mir selbst erzählt hat. Also, offenbar gibt es Frauen, die Analsex wirklich genießen. Insofern: Wer sollte es bewerten, wenn es allen Beteiligten recht ist?
 

Gefällt mir

D
desertrose80
15.01.22 um 17:18
In Antwort auf leoniehb

Du solltest die Frau von dir erlösen und es sein lassen. Nach meinungen von Psychologen und sexualtherapeuten wollen Männer mit analsex eine Frau dominieren und herabsetzen. Für den Mann ist es schön eng und die Frau hat Schmerzen und keinen spaß, weil die scheide 100fach so viele nerven hat, wie der enddarm. Ich finde diese Praktik daher einfach widerlich und abstoßend.

Jeder ons, der mir mit Analsex kommt, fliegt direkt raus und kann froh sein, wenn er sich die Klamotten noch in Ruhe anziehen darf.

Ich habe auch bei beziehungen keine guten erfahrungen mit Männern, die es irgendwann anal wollen, meist sind sie auch im sonstigen Leben sehr egoistisch und selbstbezogen. 

Beim ONS kann ich es auch nicht verstehen. Anal braucht Vertrauen, das ist nix für einfach mal machen. Aber viele denken, Sex muss eben genau so ablaufen, sonst ist es nicht richtig. Pornos lassen grüßen.

1 -Gefällt mir

eva
eva
2:07
In Antwort auf bissfest

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass es mir auch so geht, dass ich auch so denke. Es kommt mir wie ein Machtkampf vor, genau da hineinzumüsse, aufgrund der Enge.
Ich glaube auch, dass die Pornoindustrie das Ihre zu dem Denken beiträgt, dass jeder alles zu bieten und zu probieren hat und dass man schief angesehen wird, wenn man gewisse Dinge für sich ausschließt.
Ich habe das von Seiten von Männern auch so erlebt, dass es eine Art Machtkampf wird, der latente Druck. Und es ist mir auch einmal passiert, dass jemand ungefragt beim Sex -im Wissen, dass es für mich nicht in Frage kommt- meine Grenzen überschritten hat. Insofern ist das Thema bei mir wohl auf Lebenszeit schlecht behaftet.
Es ist ja auch bekannt, dass Frauen einiges an Vorbereitung brauchen, um diese Sexualpraktik genießen zu können. Ich jedenfalls denke mir immer, dass doch keine Frau ohne, dass es vom Mann angesprochen und initiiert wird, an Analsex Interesse haben kann. ABER: sie unten. 

Diese Körperregion ist ja eher bei Männern eine erogene Zone und ich kann jeden Mann verstehen, der sich gern penetrieren oder in diesem Bereich stimulieren lässt. Und mache das wiederum auf Wunsch sehr gern. 

Hier kommt mein ABER: Ich habe eine Freundin, die Analsex liebt und bei diesem ihre intensivsten Orgasmen hat, wie sie mir selbst erzählt hat. Also, offenbar gibt es Frauen, die Analsex wirklich genießen. Insofern: Wer sollte es bewerten, wenn es allen Beteiligten recht ist?
 

Hallo,

auch wenn der Thread schon ein paar Tage alt ist, möchte ich gerne auch etwas zu dem Gesagten schreiben.
Männer müssen lernen, das zu akzeptieren, was Frauen im Bett wollen oder nicht wollen. Wenn die Fronten geklärt sind und man offen über die Wünsche und Sehnsüchte beim Sex kommuniziert hat und es wird nicht gewünscht, dann kommt es nicht zum Analverkehr, basta!
Trotzdem möchte auch ich darauf hinweisen, dass es Frauen unter uns gibt, die auf so etwas stehen und ich gehöre selbst dazu.
Für mich war der Hintereingang schon immer ein Bestandteil beim Sex und das auch bei der Selbstbefriedigung, wenn es keinen Partner gibt (das zwar selten - aber es kommt vor). Das ist nichts was man als widerlich oder abstoßend bezeichnen muss.
Ja, ich denke an der Theorie von den Psyochologen und Sexualtherapeuten warum Männer auf Analverkehr stehen, könnte ein Teil stimmen, wenn auch das nicht der einzige und alleinige Grund dafür sein dürfte. Ungeachtet dessen, soll es ja auch welche unter uns geben, die selbst darauf stehn und dadurch einen Lustgewinn haben - Stichwort BDSM o.ä.

Mir ist nur wichtig, dass es einen respektvollen Umgang und Austausch bezüglich des Themas Sex gibt und keinerlei Stigmatisierung!

Lg
 

Gefällt mir

mila1001
mila1001
8:32
In Antwort auf tom69a

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Fragen an beide Geschlechter. Ich m30 habe eine neue Freundin, die sich eventuell zu meiner neuen Freundin entwickeln wird. Wir haben mittlerweile seit etwa 2 Monaten regelmäßig Sex.

Ich stehe sehr auf Analsex, bin auch bei meiner Ex-Freundin dabei immer vorsichtig gewesen. Sie hat es sehr geliebt, anal genommen zu werden. Für mich ist es über die Jahre zu einem wichtigen Teil in meinem Sexleben geworden. Ich war mit ihr gute 7 Jahre zusammen. Nur meine neue "Freundin" kann sich das gar nicht vorstellen. Wir haben da auch schon länger drüber geredet, aber ich will sie auch nicht zu etwas überreden, was sie eigentlich nicht möchte. Deshalb meine zwei Fragen:

An die Frauen: Wenn ihr auf Analsex steht, wie war das bei euch am Anfang? Wie konntet ihr dabei Euren Spaß entwickeln? Oder war der gleich von Anfang an bei Euch da? Oder habt ihr Euch langsam herangetastet und wart vielleicht am Anfang selbst sogar sehr skeptisch?

An die Männer: könnt ihr euch vorstellen, dauerhaft auf Analsex zu verzichten für eine Person, die noch nicht! eure Partnerin ist, aber es werden könnte? Oder soll ich lieber früh genug abbrechen, bevor wir beide unglücklich werden?

Gruß
Tom

Für mich ist Analsex ein absolutes Ausschlusskriterium. Habs noch nie probiert und werde ich definitiv auch nie. Schon der Gedanke daran, verursacht richtig Panik in mir.

Einen Partner, der mich dazu überreden oder heranführen möchte, würde ich nicht wollen.

Es gibt immer Sachen die der jeweilige Partner nicht möchte, und das akzeptiere ich genauso.

An deiner Stelle würde ich mir genau überlegen, wie wichtig der Analsex wirklich für dich ist. Ob die Gefühle für die Frau größer sind als diese Vorliebe.

Im Endeffekt stresst das nämlich auf Dauer beide Beteiligten.

Gefällt mir