Home / Forum / Sex & Verhütung / Antibiotika und pille = was verträgt sich nicht?

Antibiotika und pille = was verträgt sich nicht?

23. Juli 2012 um 23:00 Letzte Antwort: 25. Juli 2012 um 11:54

also zur frage oben: wenn im beipackzettel meiner pille gegenanzeigen für medikamente aufgelistet sind die die wirkungsweise (quasi die empfängnisverhütung) beeinträchtigen, gilt es dann nur für diese oder können auch andere antibiotika beeinträchtigend wirken wenn dies in deren beipackzettel aufgelistet ist?
ich mein: eigentlich dürften ja nur die antibiotika beeinträchten die von den herstellern der pille im beipackzettel vermerkt wurden oder?
die hersteller der pille müssten das ja besser wissen als die des antibiotikums(erst recht wenn nur beschrieben wird das die wirkung der "allgemeinen" pille beeinträchtigt wird und keine speziellen namen wie valette, etc. genannt werden)

so ich hoffe ihr habt mein kauderwelsch verstanden.
danke schon mal für eure antworten
liebe grüße =D
rabbit

Mehr lesen

25. Juli 2012 um 11:42

Aaah..
..okay. mich hat das ganze nur verwirrt weil bei meiner maxim minutiös aufgelistet ist weilches medikament die verträglichkeit der maxim beeinträchtigt und bei welchem medikament die verträglichkeit durch die maxim beeinflusst wird, sowie die medikamente die in ihrer wirkungsweise durch maxim beeinflusst werden und welche die wirkungsweise der maxim beeinrächtigen.
deswegen dachte ich:
wenn ein medikament als gegenanzeige "beeinträchtigt die wirkungsweise der pille" stehen hat aber nicht auf der obig genannten liste im beipackzettel der maxim zu finden ist, dass ich dann den warnhinweis des medikamts übergehen könnte.
jetzt frage ich mich warum die hersteller der maxim so einen aufwand machen die anwenderinnen mit einer solchen liste zu wahrnen, wenn dann ja doch medikamente für ne ungewollte schwangerschaft sorgen könnten die nicht in der liste zufinden sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juli 2012 um 11:54
In Antwort auf an0N_1289315699z

Aaah..
..okay. mich hat das ganze nur verwirrt weil bei meiner maxim minutiös aufgelistet ist weilches medikament die verträglichkeit der maxim beeinträchtigt und bei welchem medikament die verträglichkeit durch die maxim beeinflusst wird, sowie die medikamente die in ihrer wirkungsweise durch maxim beeinflusst werden und welche die wirkungsweise der maxim beeinrächtigen.
deswegen dachte ich:
wenn ein medikament als gegenanzeige "beeinträchtigt die wirkungsweise der pille" stehen hat aber nicht auf der obig genannten liste im beipackzettel der maxim zu finden ist, dass ich dann den warnhinweis des medikamts übergehen könnte.
jetzt frage ich mich warum die hersteller der maxim so einen aufwand machen die anwenderinnen mit einer solchen liste zu wahrnen, wenn dann ja doch medikamente für ne ungewollte schwangerschaft sorgen könnten die nicht in der liste zufinden sind?

Und was, wenn ein Medikament auf den Markt kommt NACHDEM der Beipackzettel der Maxim gedruckt wurde?
Wenn beim Antibiotikum steht, dass es die Wirkung der Pille beeinträchtigen kann (das trifft nicht auf jedes Antibiotikum zu), würde ich zur Sicherheit davon ausgehen, dass das der Fall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook