Home / Forum / Sex & Verhütung / Analverkehr = Beziehungskiller?

Analverkehr = Beziehungskiller?

16. September um 16:03
In Antwort auf habanera80

Vllt liegt es an meinem Alter, aber Anal ist für mich kein Standard - und das Fehlen davon auch kein Trennungsgrund. Es ist ja nicht so, dass es nix anderes gibt oder man es nicht kompensieren könnte...  Deshalb... Ich finde es nicht schwierig, darauf zu verzichten und ich würde auch als Mann nie wollen, dass meine Sexpartnerin "das halt macht und fertig". Sowas ist nicht Sinn der Sache und selbstverständlich sollte gar nix sein. Ich denke, entweder du nimmst in Kauf, dass du solchen Frauen begegnest oder du änderst deine Ansichten.

Was genau meinst du mit "nimm in Kauf, dass du solchen Frauen begegnest" ?

Gefällt mir

Mehr lesen

16. September um 16:06
In Antwort auf beria89

Danke für deine Antwort,

Ich habe sie bis jetzt zu nichts gedrängt, genauso wenig habe ich jemals einen anderen Sexualpartner vorher zu irgend etwas gedrängt.
Viel mehr fühl ich mich durch ihre Aussage ein bisschen gedrängt... gedrängt was dummes zu tun, sie vielleicht in den Wind zu schießen oder sonst was

Die Frage ist, denkst du nur das du nicht gedrängt hast oder hast du es wirklich nicht?

Oftmals fühlen sich Frauen schon durch die Aussage "ich möchte aber AV ausprobieren/haben" nach einem nein zu etwas gedrängt. Wenn keine deiner Partnerinnen bis jetzt nein dazu gesagt hat ist das natürlich kein drängen und alles völlig in Ordnung.

Wie gesagt frag sie aus welchem Grund sie so sehr dagegen ist und versuch ihre Sichtweise zu verstehen. Viele praktizieren es nur ihrem Partner zu liebe und das ist natürlich immer der flasche Grund.

Wenn du dieses nein danach wirklich nicht akzeptieren kannst dann ist es wohl besser die Beziehung zu beenden, denn dan passt ihr wohl nicht zueinander.

Gefällt mir
16. September um 17:06
In Antwort auf beria89

Nein tu ich nicht, ich versuche es bloß zu relativieren.
Klar gibt es für jeden Grenzen, aber Analverkehr, als letzter unüberwindbarer Todesstreifen??
 

Manche mögen Analsex einfach nicht.  Das muss man akzeptieren.  Und nicht dem Partner das Gefühl vermitteln er / sie sei komisch,  verklemmt etc. 

3 LikesGefällt mir
16. September um 20:40
In Antwort auf beria89

Was genau meinst du mit "nimm in Kauf, dass du solchen Frauen begegnest" ?

Na, dass es eben auch Frauen gibt, die AV nicht praktizieren.

Gefällt mir
16. September um 21:05
In Antwort auf habanera80

Na, dass es eben auch Frauen gibt, die AV nicht praktizieren.

Achso, ich dachte jetzt da hätte mehr hinter dem Satz gesteckt.
Ich "nehme es ja in kauf", so wie du das sagst, dass es Frauen gibt, die kein AV praktizieren. Aber meine Ansichten bezüglich meiner sexuellen Präferenzen werde ich nicht ändern.

Gefällt mir
17. September um 7:34
In Antwort auf beria89

Achso, ich dachte jetzt da hätte mehr hinter dem Satz gesteckt.
Ich "nehme es ja in kauf", so wie du das sagst, dass es Frauen gibt, die kein AV praktizieren. Aber meine Ansichten bezüglich meiner sexuellen Präferenzen werde ich nicht ändern.

Gut, dann solltest du dir wirklich überlegen, welche Priorität deinen sexuellen Präferenzen zuordnen möchtest und ob kein AV wirklich ein Weltuntergang für dich ist. Aber mit dem Backlash musst du auch leben können.

Gefällt mir
18. September um 20:50

Kann ich gut verstehen. Ich habe mal mit einem Schluß gemacht, weil er sich untenrum nicht rasieren wollte.
Analverkehr mag ich. Das ist eine gute Alternative, wenn ich meine Tage habe und zu faul bin meine Hände oder Füße zu benutzen.

1 LikesGefällt mir
18. September um 21:50
In Antwort auf kim19901

Kann ich gut verstehen. Ich habe mal mit einem Schluß gemacht, weil er sich untenrum nicht rasieren wollte.
Analverkehr mag ich. Das ist eine gute Alternative, wenn ich meine Tage habe und zu faul bin meine Hände oder Füße zu benutzen.

Ehrenfrau

Gefällt mir
18. September um 21:55
In Antwort auf kim19901

Kann ich gut verstehen. Ich habe mal mit einem Schluß gemacht, weil er sich untenrum nicht rasieren wollte.
Analverkehr mag ich. Das ist eine gute Alternative, wenn ich meine Tage habe und zu faul bin meine Hände oder Füße zu benutzen.

Wir machen es auch öfter anal wenn ich meine Tage hab. Mein Mann mag während der Periode nicht so gerne vaginalen Sex. 

Gefällt mir
18. September um 23:25

Steh voll auf oral und vaginal, aber eben nicht, und tatsächlich gar nicht auf anal. Und man kann wohl alles machen, sofern es dem Partner/ der Partnerin gefällt. Man kann sich im leben auch etwas angewöhnen, aber auch abgewöhnen und dabei sollte man das Menschliche an einer Partnerschaft respektieren. Falls man ein Charakter ist, der nur das eigene ICH-Empfinden durchsetzen will, wird früher oder später weiteres Konfliktpotenzial im täglichen Zusammenleben finden, dabei könnte es aber ärgerlich und mit bitteren Konsquenzen enden.

1 LikesGefällt mir
19. September um 19:09

Puh...
also zu "verlangen" hat sowieso keiner was vom Partner. Das mal vorneweg.

Ich finde die Aussage von ihr, vor allem so aus heiterem Himmel, arg krass.
Da ist jetzt die Frage, ob sie bereits Schluß machen würde, wenn ihr Partner sagt, du Schatzi, könnten wir nicht mal versuchen....." oder wenn er halt sagt: "Und jetzt will ich dich in den....." ?
Vielleicht hat sie sehr schelchte Erfahrungen gemacht bis hin zur Nötigung zum Analverkehr und/oder hatte den dann ohne rechte Vorbereitung und eien eher schmerzhafte Variante davon und quasi Angst?
Ich würde da schon mal fragen und in Ruhe drüber sprechen.

Trotzdem hat jeder Mensch seine Grenzen. Dass Analverkehr schon zum normalen Repertoire gehören muss und jeder der diesen nicht betreibt seltsam oder ähnliches ist, diese Entwicklung sehe ich sehr kritisch.

Für mich persönlich frage ich mich auch, warum Analverkehr bei dir einen solch hohen Stellenwert hat. Also ich hab ja keinen Penis und kann nicht ranfühlen, welche Öffnung welchen Unterschied macht und was vor allem an einem Rektum und einem Darm so besonders ist, dass man nicht ohne Penetration dieser kann. Deswegen finde ich auch deine Einstellung sehr extrem.
In einer Beziehung gibt es immer Kompromisse und in der Regel auch beim Sex. Ich glaube zwei Menschen die da 100% harmonisieren sind auch selten.

Also: Einfach mal in Ruhe dürber sprechen.

3 LikesGefällt mir
20. September um 0:24
In Antwort auf schnuckweidev

Puh...
also zu "verlangen" hat sowieso keiner was vom Partner. Das mal vorneweg.

Ich finde die Aussage von ihr, vor allem so aus heiterem Himmel, arg krass.
Da ist jetzt die Frage, ob sie bereits Schluß machen würde, wenn ihr Partner sagt, du Schatzi, könnten wir nicht mal versuchen....." oder wenn er halt sagt: "Und jetzt will ich dich in den....." ?
Vielleicht hat sie sehr schelchte Erfahrungen gemacht bis hin zur Nötigung zum Analverkehr und/oder hatte den dann ohne rechte Vorbereitung und eien eher schmerzhafte Variante davon und quasi Angst?
Ich würde da schon mal fragen und in Ruhe drüber sprechen.

Trotzdem hat jeder Mensch seine Grenzen. Dass Analverkehr schon zum normalen Repertoire gehören muss und jeder der diesen nicht betreibt seltsam oder ähnliches ist, diese Entwicklung sehe ich sehr kritisch.

Für mich persönlich frage ich mich auch, warum Analverkehr bei dir einen solch hohen Stellenwert hat. Also ich hab ja keinen Penis und kann nicht ranfühlen, welche Öffnung welchen Unterschied macht und was vor allem an einem Rektum und einem Darm so besonders ist, dass man nicht ohne Penetration dieser kann. Deswegen finde ich auch deine Einstellung sehr extrem.
In einer Beziehung gibt es immer Kompromisse und in der Regel auch beim Sex. Ich glaube zwei Menschen die da 100% harmonisieren sind auch selten.

Also: Einfach mal in Ruhe dürber sprechen.

Ehrenfrau 

1 LikesGefällt mir
20. September um 0:58
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Es gehört nicht dazu aber jedem was ihm/ihr gefällt. 

Deine Freundin scheint ein sehr verzehrtes Männerbild zu haben. 

Vielleicht weiß sie gar nicht das es auch Frauen gibt die darauf stehen? 

Du hättest sofort nach diesem dämlichen Spruch Klartext reden sollen, das hat nichts mit "erpressen" zu tun sondern mit ehrlich sein. 

Was soll das den für eine "Beziehung" sein?

Sie prüde und du sexuell frustriert?  Hurra, eine neue unglückliche Beziehung wurde geboren. Ihr passt nicht zusammen, Ende. 

Gefällt mir
20. September um 6:17
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Redet mal darüber, warum sie es absolut ablehnt.
Wenn Du nicht dazu bereit bist darauf zu verzichten und sie nicht bereit ist es zu tun, was willst Du dann schon großartig dagegen tun außer Trennung? Fremdgehen mit Analverkehr? Suuuper 

1 LikesGefällt mir
20. September um 17:35
In Antwort auf haimo_21442260

Es gehört nicht dazu aber jedem was ihm/ihr gefällt. 

Deine Freundin scheint ein sehr verzehrtes Männerbild zu haben. 

Vielleicht weiß sie gar nicht das es auch Frauen gibt die darauf stehen? 

Du hättest sofort nach diesem dämlichen Spruch Klartext reden sollen, das hat nichts mit "erpressen" zu tun sondern mit ehrlich sein. 

Was soll das den für eine "Beziehung" sein?

Sie prüde und du sexuell frustriert?  Hurra, eine neue unglückliche Beziehung wurde geboren. Ihr passt nicht zusammen, Ende. 

Das ist , was mich ärgert: sie lässt sich nicht in den Popo *** und deswegen ist sie prüde. Das ist doch Unsinn. Ich hab hier schon viele Sachen gelesen und es gibt auch sehr aufgeschlossene Frauen und die mögen Analverkehr trotzdem nicht.

Lt Onlinewörterbuch bedeutet "prüde" im übrigen: alles, was auf Sexuelles Bezug hat, als peinlich empfindend, es nach Möglichkeit meidend

Ich finde es auch nicht gut, dass Frauen sich zu Experiemten nötigen lassen, weil sie sonst als "prüde" beschimpft werden.
Dazu könnte man diskutieren, ob es tatsächlich schlimm ist, wenn man nicht überall mitmacht. Und man deswegen prüde genannt wird.
Oder ob es nicht schlimm ist, seine persönlichen Grenzen zu übergehen, bloß weil jemand anderes sie gerne übergehen würde.

Wenn es nicht der Analverkehr ist, dann ist sie prüde, weil sie SM ablehnt, oder Natursekt, oder den Dreier oder dann den Gangbang, FKK oder den Swinger-Club.
Man muss alles probiert haben, (und auch alles toll finden) sonst ist man schon besonders verklemmt, gelle?

Gefällt mir
20. September um 18:26
In Antwort auf schnuckweidev

Puh...
also zu "verlangen" hat sowieso keiner was vom Partner. Das mal vorneweg.

Ich finde die Aussage von ihr, vor allem so aus heiterem Himmel, arg krass.
Da ist jetzt die Frage, ob sie bereits Schluß machen würde, wenn ihr Partner sagt, du Schatzi, könnten wir nicht mal versuchen....." oder wenn er halt sagt: "Und jetzt will ich dich in den....." ?
Vielleicht hat sie sehr schelchte Erfahrungen gemacht bis hin zur Nötigung zum Analverkehr und/oder hatte den dann ohne rechte Vorbereitung und eien eher schmerzhafte Variante davon und quasi Angst?
Ich würde da schon mal fragen und in Ruhe drüber sprechen.

Trotzdem hat jeder Mensch seine Grenzen. Dass Analverkehr schon zum normalen Repertoire gehören muss und jeder der diesen nicht betreibt seltsam oder ähnliches ist, diese Entwicklung sehe ich sehr kritisch.

Für mich persönlich frage ich mich auch, warum Analverkehr bei dir einen solch hohen Stellenwert hat. Also ich hab ja keinen Penis und kann nicht ranfühlen, welche Öffnung welchen Unterschied macht und was vor allem an einem Rektum und einem Darm so besonders ist, dass man nicht ohne Penetration dieser kann. Deswegen finde ich auch deine Einstellung sehr extrem.
In einer Beziehung gibt es immer Kompromisse und in der Regel auch beim Sex. Ich glaube zwei Menschen die da 100% harmonisieren sind auch selten.

Also: Einfach mal in Ruhe dürber sprechen.

Hi schnuckweide,

Danke für deinen ehrlichen Kommentar. Diese Gedanken hab ich mir auch gemacht.

Auf deine Frage, bezüglich warum bei mir Analverkehr solch einen hohen Stellenwert hat, kann ich nur antworten - Ich weiß es nicht! Es ist einfach so und ich hab mir das auch nicht ausgesucht, was mich jetzt so anmacht und was nicht.
Ich finde auch, dass Kompromisse in einer Beziehung sehr wichtig sind und auch ausschlaggebend dafür sind, ob eine Beziehung nun auf langer Sicht funktioniert oder nicht. Jeder Mensch hat dabei so seine Sachen, bei denen er bereit ist Kompromisse einzugehen und Dinge bei denen es nicht so ist. Darauf hat sich ja auch meine eigentliche Frage bezogen, ob das zu krass für euch wäre eine Beziehung wegen einer sexuellen Prä­fe­renz aufzugeben.

Ich habe übrigens mittlerweile mit Ihr über dieses Thema gesprochen. Das konnte ich so nicht im Raum stehen lassen

lg

Gefällt mir
20. September um 18:31
In Antwort auf user_97531

Redet mal darüber, warum sie es absolut ablehnt.
Wenn Du nicht dazu bereit bist darauf zu verzichten und sie nicht bereit ist es zu tun, was willst Du dann schon großartig dagegen tun außer Trennung? Fremdgehen mit Analverkehr? Suuuper 

Mal abgesehen, dass Fremdgehen uncool ist, ist Fremdgehen wegen Poposex sehr sehr ungewöhnlich

Gefällt mir
20. September um 18:40
In Antwort auf schnuckweidev

Das ist , was mich ärgert: sie lässt sich nicht in den Popo *** und deswegen ist sie prüde. Das ist doch Unsinn. Ich hab hier schon viele Sachen gelesen und es gibt auch sehr aufgeschlossene Frauen und die mögen Analverkehr trotzdem nicht.

Lt Onlinewörterbuch bedeutet "prüde" im übrigen: alles, was auf Sexuelles Bezug hat, als peinlich empfindend, es nach Möglichkeit meidend

Ich finde es auch nicht gut, dass Frauen sich zu Experiemten nötigen lassen, weil sie sonst als "prüde" beschimpft werden.
Dazu könnte man diskutieren, ob es tatsächlich schlimm ist, wenn man nicht überall mitmacht. Und man deswegen prüde genannt wird.
Oder ob es nicht schlimm ist, seine persönlichen Grenzen zu übergehen, bloß weil jemand anderes sie gerne übergehen würde.

Wenn es nicht der Analverkehr ist, dann ist sie prüde, weil sie SM ablehnt, oder Natursekt, oder den Dreier oder dann den Gangbang, FKK oder den Swinger-Club.
Man muss alles probiert haben, (und auch alles toll finden) sonst ist man schon besonders verklemmt, gelle?

Ich würde auch nicht sagen, dass meine Partnerin prüde ist. Im Gegenteil, was Sex angeht würde ich sie schon eher als aufgeschlossen und versaut bezeichnen. Was mich eben um so mehr überascht hat, als sie diese Bemerkung bezüglich Analverkehr gemacht hat.

Natursekt, Swinger-Club oder Dreier oder all so ein Scheiß gehn mal überhaupt nicht. Ich finde das ist schon eine komplett ander Hausnummer und ich würde das nicht im gleichem Atemzug mit einer Sexualpraktik wie Analverkehr vergleichen.

Gefällt mir
20. September um 18:51
In Antwort auf beria89

Hi schnuckweide,

Danke für deinen ehrlichen Kommentar. Diese Gedanken hab ich mir auch gemacht.

Auf deine Frage, bezüglich warum bei mir Analverkehr solch einen hohen Stellenwert hat, kann ich nur antworten - Ich weiß es nicht! Es ist einfach so und ich hab mir das auch nicht ausgesucht, was mich jetzt so anmacht und was nicht.
Ich finde auch, dass Kompromisse in einer Beziehung sehr wichtig sind und auch ausschlaggebend dafür sind, ob eine Beziehung nun auf langer Sicht funktioniert oder nicht. Jeder Mensch hat dabei so seine Sachen, bei denen er bereit ist Kompromisse einzugehen und Dinge bei denen es nicht so ist. Darauf hat sich ja auch meine eigentliche Frage bezogen, ob das zu krass für euch wäre eine Beziehung wegen einer sexuellen Prä­fe­renz aufzugeben.

Ich habe übrigens mittlerweile mit Ihr über dieses Thema gesprochen. Das konnte ich so nicht im Raum stehen lassen

lg

Und verstehst du sie nun besser bzw sind die Trennungsgedanken erstmal weg?

1 LikesGefällt mir
21. September um 8:35
In Antwort auf schnuckweidev

Das ist , was mich ärgert: sie lässt sich nicht in den Popo *** und deswegen ist sie prüde. Das ist doch Unsinn. Ich hab hier schon viele Sachen gelesen und es gibt auch sehr aufgeschlossene Frauen und die mögen Analverkehr trotzdem nicht.

Lt Onlinewörterbuch bedeutet "prüde" im übrigen: alles, was auf Sexuelles Bezug hat, als peinlich empfindend, es nach Möglichkeit meidend

Ich finde es auch nicht gut, dass Frauen sich zu Experiemten nötigen lassen, weil sie sonst als "prüde" beschimpft werden.
Dazu könnte man diskutieren, ob es tatsächlich schlimm ist, wenn man nicht überall mitmacht. Und man deswegen prüde genannt wird.
Oder ob es nicht schlimm ist, seine persönlichen Grenzen zu übergehen, bloß weil jemand anderes sie gerne übergehen würde.

Wenn es nicht der Analverkehr ist, dann ist sie prüde, weil sie SM ablehnt, oder Natursekt, oder den Dreier oder dann den Gangbang, FKK oder den Swinger-Club.
Man muss alles probiert haben, (und auch alles toll finden) sonst ist man schon besonders verklemmt, gelle?

Geb dir vollkommen Recht. Prüde war absolut der falsche Ausdruck und in diesem Fall extrem unangebracht!

Gefällt mir
21. September um 9:10
In Antwort auf lunaluz

Und verstehst du sie nun besser bzw sind die Trennungsgedanken erstmal weg?

Ich würde das Thema erst mal ruhen lassen, so was baut nur Druck auf und wenn der "Normale" Sex mit ihr gut ist wirst du ja nicht so schnell verhungern. Für mich hat Anal jetzt keinen so hohen Stellenwert dafür aber der ein andere Kink, deswegen verstehe ich auch das man so was auch möglichst ausleben will.

Meine letzte Freundin war die Definition von Vanilla Sex als sie kennen gelernt habe. Als das Thema dann aufkam hat sie auch deutlich gesagt das ihr z.B. Bondage oder Anal nichts bringen würde oder sogar unangenehm ist. Ich mochte sie aber sehr und habe mich davon nicht abhalten lassen.

Mein Tipp, habe möglichst viel Sex mit deiner Freundin, ja ja ich weis ; ). Grade am Anfgang einer Beziehung sollte das ja kein Problem sein. Finde raus was ihr gefällt und mach sie so richtig richtig Glücklich und halt so oft wie geht. Nach ner weile kannst du dann den Anal Part einstreuen und langsam steigern. Wenn du glück hast kommt sie richtig auf den geschmackt, wenn nicht wirds sie es vermutlich dir zu liebe trotzdem tun. In dem fall sollte du dich aber bei ihr regelmasig angemassen revangieren. Viel Glück

Gefällt mir
21. September um 9:14
In Antwort auf lunaluz

Und verstehst du sie nun besser bzw sind die Trennungsgedanken erstmal weg?

Das würde ich jetzt auch gerne mal erfahren was dabei rausgekommen ist.

Gefällt mir
21. September um 10:58
In Antwort auf lunaluz

Und verstehst du sie nun besser bzw sind die Trennungsgedanken erstmal weg?

Ja, wir haben darüber geredet. Sie hat noch nie Erfahrungen damit gemacht und fand das wohl auch irgendwie abwegig überhaupt so Sex zu haben. Sie wusste auch nicht, dass es mir so viel bedeutet.

Und joa, was soll ich sagen, es gibt seit vergangenem Wochenende für mich keinen Grund mehr Trennungsgedanken zu haben

Gefällt mir
23. September um 14:08
In Antwort auf schnuckweidev

Das ist , was mich ärgert: sie lässt sich nicht in den Popo *** und deswegen ist sie prüde. Das ist doch Unsinn. Ich hab hier schon viele Sachen gelesen und es gibt auch sehr aufgeschlossene Frauen und die mögen Analverkehr trotzdem nicht.

Lt Onlinewörterbuch bedeutet "prüde" im übrigen: alles, was auf Sexuelles Bezug hat, als peinlich empfindend, es nach Möglichkeit meidend

Ich finde es auch nicht gut, dass Frauen sich zu Experiemten nötigen lassen, weil sie sonst als "prüde" beschimpft werden.
Dazu könnte man diskutieren, ob es tatsächlich schlimm ist, wenn man nicht überall mitmacht. Und man deswegen prüde genannt wird.
Oder ob es nicht schlimm ist, seine persönlichen Grenzen zu übergehen, bloß weil jemand anderes sie gerne übergehen würde.

Wenn es nicht der Analverkehr ist, dann ist sie prüde, weil sie SM ablehnt, oder Natursekt, oder den Dreier oder dann den Gangbang, FKK oder den Swinger-Club.
Man muss alles probiert haben, (und auch alles toll finden) sonst ist man schon besonders verklemmt, gelle?

Es ist übrigens sehr witzig für mich, dass heutzutage Frauen, die nicht so auf Analsex stehen, gleich als prüde gelten. Als ich jung war und quasi sexuell erwachsen wurde, auch moch in meinen 20ern, Anfamg der 30er, war für die meisten Männer Analsex indiskutabel. Das machen ja nur Schwule, hieß es damals. Aber als prüde hätte sie kein Schwein bezeichnet...🙃

3 LikesGefällt mir
23. September um 14:13
In Antwort auf schnuckweidev

Das ist , was mich ärgert: sie lässt sich nicht in den Popo *** und deswegen ist sie prüde. Das ist doch Unsinn. Ich hab hier schon viele Sachen gelesen und es gibt auch sehr aufgeschlossene Frauen und die mögen Analverkehr trotzdem nicht.

Lt Onlinewörterbuch bedeutet "prüde" im übrigen: alles, was auf Sexuelles Bezug hat, als peinlich empfindend, es nach Möglichkeit meidend

Ich finde es auch nicht gut, dass Frauen sich zu Experiemten nötigen lassen, weil sie sonst als "prüde" beschimpft werden.
Dazu könnte man diskutieren, ob es tatsächlich schlimm ist, wenn man nicht überall mitmacht. Und man deswegen prüde genannt wird.
Oder ob es nicht schlimm ist, seine persönlichen Grenzen zu übergehen, bloß weil jemand anderes sie gerne übergehen würde.

Wenn es nicht der Analverkehr ist, dann ist sie prüde, weil sie SM ablehnt, oder Natursekt, oder den Dreier oder dann den Gangbang, FKK oder den Swinger-Club.
Man muss alles probiert haben, (und auch alles toll finden) sonst ist man schon besonders verklemmt, gelle?

Anscheinend muss man heute alles ausprobiert haben. 

Das ich prüde bin wurde mir schon oft nachgesagt da ich gewisse sexuelle Praktiken ablehne. 

Gefällt mir
23. September um 15:04
In Antwort auf harper.k

Anscheinend muss man heute alles ausprobiert haben. 

Das ich prüde bin wurde mir schon oft nachgesagt da ich gewisse sexuelle Praktiken ablehne. 

Aber kann einem das nicht im Endeffekt egal sein?
Auf das Urteil von Leuten Die So eine Denke haben,braucht man nun wirklich nichts zu geben.

Gefällt mir
23. September um 15:08
In Antwort auf habanera80

Es ist übrigens sehr witzig für mich, dass heutzutage Frauen, die nicht so auf Analsex stehen, gleich als prüde gelten. Als ich jung war und quasi sexuell erwachsen wurde, auch moch in meinen 20ern, Anfamg der 30er, war für die meisten Männer Analsex indiskutabel. Das machen ja nur Schwule, hieß es damals. Aber als prüde hätte sie kein Schwein bezeichnet...🙃

Diese Zeit kenne ich auch noch. Anal gab es zwar, war aber selten und wurde eher, wie du sagst, mit Schwulsein in Verbindung gebracht.
Leider war mein erster Freund da eher schon damals im Heute zuhause und wollte das nach etwa 4 Jahren Beziehung unbedingt ausprobieren. Ich habe mich drauf eingelassen, denn prüde bin ich sicher nicht und dachte, dass man es ja mal versuchen könnte. Es gefiel mir aber überhaupt nicht, ihm leider umso mehr, am liebsten hätte er nur noch AV gehabt.
Da hatte ich ganz schnell überhaupt keine Lust mehr auf Sex mit ihm, habe abgeblockt, mich dann bald anderweitig umgesehen und verliebt und Schluss gemacht.
Die nachfolgenden Partner waren (bzw. der jetzige ist) alle etwa in meinem Alter und von denen wollte keiner Anal. Gott sei Dank 

1 LikesGefällt mir
23. September um 15:31
In Antwort auf cosmoliner2

Aber kann einem das nicht im Endeffekt egal sein?
Auf das Urteil von Leuten Die So eine Denke haben,braucht man nun wirklich nichts zu geben.

Da gebe ich dir Recht. 
Nur wenn man solche Meinungen öfter hört fragt man sich selbst doch irgendwann ob man vielleicht doch nicht ganz normal ist. 

Gefällt mir
23. September um 15:34
In Antwort auf harper.k

Da gebe ich dir Recht. 
Nur wenn man solche Meinungen öfter hört fragt man sich selbst doch irgendwann ob man vielleicht doch nicht ganz normal ist. 

Dann nimmt man Sex eh viel zu ernst?
Wenn man sich im Frage stellt Nur weil man etwas nicht so macht wie die vermeintlich breite Masse.
 

Gefällt mir
23. September um 16:12
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Ja klar wäre das für mich ein Grund, eine Beziehung zu beenden.

Wenn es sexuell nicht passt und meine Partnerin Wünsche hat, die ich nicht umsetzen möchte, vielleicht sogar abstoßend finde, was hat eine Beziehung dann für einen Sinn?

Wenn man in einer Beziehung ist, sollte man sexuell harmonieren. Tut man das nicht, sind Probleme vorprogrammiert.

Es gibt so viele Menschen auf der Welt mit so vielen Vorlieben. Irgendeinen wird es schon geben, der ähnliche Wünsche hat wie ich. Muss ja nicht unbedingt eine Frau sein, mit der ich in Sachen Vorlieben nicht übereinstimme. 
 

1 LikesGefällt mir
23. September um 16:18
In Antwort auf cosmoliner2

Also ich finde es total übertrieben wegen irgendwas sexuellem eine Beziehung zu verlassen.
Wenn meine Frau was nicht will, Ja dann will die nicht. Davon geht die Welt nicht unter.
Selbst wenn sie gar keinen Sex mehr wollte, dann wäre das auch so. Schade, aber ok. Aber sie ist mir mehr wert als das bisschen gefi**e.

Aber das ist nur meine Sicht, nicht deine. Du kannst hier hundert Meinungen einholen. Schlussendlich muss Du es für Dich wissen.

Ich finde, dass es darauf ankommt, ob man eine Beziehung gerade erst beginnt oder ob es eine schon länger bestehende Beziehung ist. 

Wenn ich eine Frau neu kennenlerne und gleich am Anfang mehrere Dinge finde, bei denen ich mir denke "Passt für mich nicht", dann ist es das Beste, das Kennenlernen gar nicht erst weiter zu vertiefen. 

Bei einer langen Beziehung kommt es schon mal vor, dass sich was ändert im Sexleben. Da muss man eben abwägen, ob die Beziehung das verkraftet. Es kann ja auch sein, dass einer krank wird und aus gesundheitlichen Gründen keinen Sex mehr haben kann oder eben nicht jede Praktik mehr ausüben kann. 

1 LikesGefällt mir
23. September um 16:26
In Antwort auf eisbrecher

Ich finde, dass es darauf ankommt, ob man eine Beziehung gerade erst beginnt oder ob es eine schon länger bestehende Beziehung ist. 

Wenn ich eine Frau neu kennenlerne und gleich am Anfang mehrere Dinge finde, bei denen ich mir denke "Passt für mich nicht", dann ist es das Beste, das Kennenlernen gar nicht erst weiter zu vertiefen. 

Bei einer langen Beziehung kommt es schon mal vor, dass sich was ändert im Sexleben. Da muss man eben abwägen, ob die Beziehung das verkraftet. Es kann ja auch sein, dass einer krank wird und aus gesundheitlichen Gründen keinen Sex mehr haben kann oder eben nicht jede Praktik mehr ausüben kann. 

Und es ist ja auch eine generelle Einstellungssache. Was erwarte ich von Sex und wie wichtig ist er mir generell.

Ich erwarte nichts, hab auch nix was ich unbedingt erfüllt bekommen muss. Sex ist für mich auch nicht wichtig. Egal ob oft, selten oder selbst wenn es gar nicht mehr dazu käme. 
Das macht es natürlich sehr einfach.

Für andere ist es da sicherlich sehr viel schwieriger.

Gefällt mir
24. September um 18:40
In Antwort auf cosmoliner2

Und es ist ja auch eine generelle Einstellungssache. Was erwarte ich von Sex und wie wichtig ist er mir generell.

Ich erwarte nichts, hab auch nix was ich unbedingt erfüllt bekommen muss. Sex ist für mich auch nicht wichtig. Egal ob oft, selten oder selbst wenn es gar nicht mehr dazu käme. 
Das macht es natürlich sehr einfach.

Für andere ist es da sicherlich sehr viel schwieriger.

Da hast du auf jeden Fall recht. 

Mir ist Sex schon wichtig in einer Beziehung. Da geht es aber weniger um bestimmte Praktiken, die unbedingt gemacht werden müssen, sondern einfach um gemeinsame Zeit, Nähe, Körperlichkeit. Das würde mir schon fehlen.

Gefällt mir
24. September um 18:47
In Antwort auf eisbrecher

Da hast du auf jeden Fall recht. 

Mir ist Sex schon wichtig in einer Beziehung. Da geht es aber weniger um bestimmte Praktiken, die unbedingt gemacht werden müssen, sondern einfach um gemeinsame Zeit, Nähe, Körperlichkeit. Das würde mir schon fehlen.

Und das ziehe ich mehr aus alltäglichen Zärtlichkeiten. 
Kurze Umarmung, über der Rücken streicheln, ein Küsschen und so.
Wenn das fehlt, dann ist's doof. Sex kann dann auch mal ewig ausfallen, Das ist dann nicht so wild. Da komme ich lange ohne aus, bzw. wir kommen ohne gut aus.

Gefällt mir
24. September um 18:50
In Antwort auf cosmoliner2

Und das ziehe ich mehr aus alltäglichen Zärtlichkeiten. 
Kurze Umarmung, über der Rücken streicheln, ein Küsschen und so.
Wenn das fehlt, dann ist's doof. Sex kann dann auch mal ewig ausfallen, Das ist dann nicht so wild. Da komme ich lange ohne aus, bzw. wir kommen ohne gut aus.

Wenn ihr euch da einig seid, ist ja alles gut. Jedes Paar lebt seine Beziehung unterschiedlich. Da gibt es kein richtig oder falsch.

1 LikesGefällt mir
24. September um 19:01
In Antwort auf eisbrecher

Wenn ihr euch da einig seid, ist ja alles gut. Jedes Paar lebt seine Beziehung unterschiedlich. Da gibt es kein richtig oder falsch.

Jedenfalls funktioniert es seit vielen Jahren.
Ich glaube meine Frau hat sich ausgetobt und ausprobiert und ist jetzt froh einfachen, entspannten Sex zu haben. Wo nix erwartet wird, wo sie nix dem Partner zuliebe machen muss und einfach "bequem" sein zu können. 
Es enspannt das ganze Thema.
Man muss nicht be- und zerreden. Sie ist enspannt, hat nur Sex wenn sie will und keinen Na-gut-er-brauchts-halt-Sex. Und ich bin zufrieden mit dem was ich bekomme.
Wenn ich so lese was andere für Probleme im Bett haben bin ich eigentlich ganz glücklich das wir sind wie wir sind.

Gefällt mir
26. September um 10:11
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Wenn du so denkst nehme ich mal an sie ist nicht die Frau wo du dir vorstellen kannst mir ihr alt zu werden. Wenn ihr mal 80 oder 90ig seid ist anal oder überhaupt Sex nicht mehr das Wichtigste. Bei dir hat aber Sex noch einen so hohen Stellenwert. Sie kann dich vaginal, mit dem Mund und den Händen verwöhnen aber will eben nicht anal. Magst du denn anal verwöhnt zu werden? Kannst du dir nicht vorstellen dass manche Frauen wirklich nicht etwas in ihren Po drinnen haben wollen?

1 LikesGefällt mir
26. September um 11:19
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Warum die Angst, sie zu verlieren?
Innerlich hast du die Beziehung ja bereits beendet.

Gefällt mir
26. September um 11:44
In Antwort auf cosmoliner2

Jedenfalls funktioniert es seit vielen Jahren.
Ich glaube meine Frau hat sich ausgetobt und ausprobiert und ist jetzt froh einfachen, entspannten Sex zu haben. Wo nix erwartet wird, wo sie nix dem Partner zuliebe machen muss und einfach "bequem" sein zu können. 
Es enspannt das ganze Thema.
Man muss nicht be- und zerreden. Sie ist enspannt, hat nur Sex wenn sie will und keinen Na-gut-er-brauchts-halt-Sex. Und ich bin zufrieden mit dem was ich bekomme.
Wenn ich so lese was andere für Probleme im Bett haben bin ich eigentlich ganz glücklich das wir sind wie wir sind.

Das nimmt auf jeden Fall viel Druck aus der Beziehung. Es ist schon wahr, dass viele Paare sich wegen Sex streiten.

Gefällt mir
26. September um 15:17
In Antwort auf eisbrecher

Das nimmt auf jeden Fall viel Druck aus der Beziehung. Es ist schon wahr, dass viele Paare sich wegen Sex streiten.

Das liegt dann aber meist an unterschiedlicher Lust. Wenn einer viel Lust hat und der wenig, wird das immer zu einem mehr oder weniger großen Problem werden. 
Bei cosmoliner besteht kein Druck, weil beiden das nicht so wichtig ist. Bei meinem Freund und mir ist auch kein Druck, weil wir beide viel Lust haben und Sex uns sehr wichtig ist. Anders könnte ich mir auch keine Beziehung vorstellen.
Dass da die gleiche Wellenlänge besteht, ist wichtig, on nun in die eine oder in die andere Richtung, ist dann egal. 

Gefällt mir
26. September um 17:59
In Antwort auf zahrakhan

Das liegt dann aber meist an unterschiedlicher Lust. Wenn einer viel Lust hat und der wenig, wird das immer zu einem mehr oder weniger großen Problem werden. 
Bei cosmoliner besteht kein Druck, weil beiden das nicht so wichtig ist. Bei meinem Freund und mir ist auch kein Druck, weil wir beide viel Lust haben und Sex uns sehr wichtig ist. Anders könnte ich mir auch keine Beziehung vorstellen.
Dass da die gleiche Wellenlänge besteht, ist wichtig, on nun in die eine oder in die andere Richtung, ist dann egal. 

Der Vorteil den wir haben ist, nur Wir können vielleicht besser als andere auf Veränderungen reagieren.
Wenn meine Frau irgendwann einen Rappel kriegen und mehr Sex wollen, wäre das nicht problematisch. Da mir die Häufigkeit egal ist, könnte ich da von jetzt auf gleich mitgehen. Dann hätten ich eben öfter Sex, und ein Jahr später könnte ich wieder auf 2-3 mal im Jahr runterfahren. 
Glaube wenn jeder so seine Vorstellung hat, und sie passen, sich dann aber schlagartig was ändert, ist es wahrscheinlich schwieriger.

Gefällt mir
Gestern um 15:41
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Für mich käme Analsex auf keinen Fall in Frage. Wenn er das unbedingt möchte dann sollte er sich schon von mir trennen.

Gefällt mir
0:10
In Antwort auf beria89

Servus liebes Gofeminin Forum,

Wäre für euch eine sexuelle Präferenz ein Grund eine Beziehung zu beenden?
Ich bin seit kurzem mit einer neuen Partnerin zusammen. Es läuft so eigentlich perfekt, wir verstehen uns echt super. Doch vor ein paar Tagen hat sie beim Netflix und chillen auf der Couch (wir haben wirklich Netflix geschaut) gesagt, dass sie sofort Schluss machen würde, wenn ein Mann Analverkehr von ihr verlangen würde. Innerlich hat es bei mir "klirr" gemacht, aber ich hab mir meine Enttäuschung nicht anmerken lassen. Am liebsten hätte ich gesagt, ok, servus! Schön, dass du da warst!
Für mich gehört diese Art des Sex irgendwie dazu und bin auch nicht bereit dazu, darauf zu verzichten. Bei meinen Sexualpartnerinnen und den Beziehungen davor war das immer irgendwie selbstverständlich oder sie haben das halt gemacht, weil es für mich einen gewissen Stellenwert hatte und fertig. So eine Situation ist für mich neu und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich würde sie gerne darauf ansprechen und sogar in kauf nehmen die Beziehung zu beenden. Aber ich möchte ihr auf der anderen Seite auch nicht die Pistole auf die Brust setzen und sie so erpressen.
Deshalb Frage an die Runde, findet ihr das zu krass ne Beziehung wegzuwerfen wegen dieser Sache? 

Da deine Freundin Angst hat versucht es mal mit Vaseline.Das nimmt die Schmerzen ,weil das Einführen leichter geht .Unx sehr behutsam vorsich gehen .Das hilft dann auch schon ihr die Angst zu nehmen.

Gefällt mir