Home / Forum / Sex & Verhütung / An Frauen die schon einmal ein Kind vaginal geboren haben!

An Frauen die schon einmal ein Kind vaginal geboren haben!

28. Juli 2010 um 0:58

Spürt ihr seit der Geburt eures Kindes auch innen mehr beim Sex? Meine Hebamme sagte das damals im Geburtsvorbereitungskurs, das man nach einer vaginalen Geburt innen viel mehr spürt als davor. Ich hielt das für eine Art "leeres Versprechen". Doch nach der Geburt durfte ich feststellen, das es (bei mir zumindestens) wirklich stimmt und wollte jetzt mal fragen wie das bei euch so ist? Spürt ihr auch innen mehr als davor? Ich konnte vor der Geburt nur einen vaginalen Orgasmus bekommen, wenn er genau auf der richtigen Stelle in der richtigen Stellung war, so dass er am G-Punkt war und es dauerte schon recht lange und ich musste mich total darauf konzentrieren. Seit der Geburt ist es so, das mein Freund in mich eindringt und schon nach wenigen Bewegungen bekomme ich einen ganz intensiven Orgasmus. Es dauert vielleicht zwei oder drei Minuten und irgendwie ist jetzt alles innen eine einzig erogene Zone. Einerseits ist es toll, das es so schnell und problemlos klappt, andererseits finde ich es schade, das ich nicht mehr länger durchhalte. Es würde mich jetzt interessieren ob das wirklich stimmt und bei allen Frauen so ist, oder nur bei wenigen oder ob es damit gar nichts zu tun hatte. Danke für eure Antworten.

30. Juli 2010 um 16:11

Schade
das mir hier niemand antwortet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2010 um 17:29
In Antwort auf lily_12323553

Schade
das mir hier niemand antwortet.


sorry, hatte noch keine geburt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 1:21
In Antwort auf specialedition


sorry, hatte noch keine geburt

Sei froh
denn es ist echt schmerzhaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2010 um 21:39

Krass
ich habe noch nie darüber nachgedacht und meine Hebamme hat mit mir auch nie über sowas gesprochen, aber jetzt wo dus schreibst, hat sich das bei mir seit der Geburt meines Kindes vor zwei Jahren extrem verstärkt und wie du auch schreibst sehr nach innen verteilt. Vorher konnte ich nur kommen wenn ich unbedingt klitoral stimuliert wurde und jetzt ist alles eine einzige Erregungszone.
Und daran soll die Geburt schuld sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2010 um 23:16
In Antwort auf sydne_12246134

Krass
ich habe noch nie darüber nachgedacht und meine Hebamme hat mit mir auch nie über sowas gesprochen, aber jetzt wo dus schreibst, hat sich das bei mir seit der Geburt meines Kindes vor zwei Jahren extrem verstärkt und wie du auch schreibst sehr nach innen verteilt. Vorher konnte ich nur kommen wenn ich unbedingt klitoral stimuliert wurde und jetzt ist alles eine einzige Erregungszone.
Und daran soll die Geburt schuld sein?

Laut Hebamme
Soll es bei vielen Frauen so sein, das sie danach innen viel mehr spüren als davor. Habe gestern mit meiner Freundin gesprochen und diese meinte, sie ist nach den Geburten ihrer zwei Geburten (beides recht grosse Kinder) unten so weit, das sie inne kaum mehr etwas spürte und vor den Geburten innen mehr spürte, weil sie viel enger war. Ist also bei jeder Frau anders. Das wichtigste ist jedenfalls das Beckenbodentraining danach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2010 um 23:53
In Antwort auf lily_12323553

Laut Hebamme
Soll es bei vielen Frauen so sein, das sie danach innen viel mehr spüren als davor. Habe gestern mit meiner Freundin gesprochen und diese meinte, sie ist nach den Geburten ihrer zwei Geburten (beides recht grosse Kinder) unten so weit, das sie inne kaum mehr etwas spürte und vor den Geburten innen mehr spürte, weil sie viel enger war. Ist also bei jeder Frau anders. Das wichtigste ist jedenfalls das Beckenbodentraining danach.

Ja Rückbildung...
..hatte ich eigentlich einn guten Kurs, direkt nach der Geburt (eigentlich auch noch die ersten Wochen) wollte ich immer wenn ich aus dem Liegen hoch wollte meine Bauchmuskeln anspannen....nur das da irgendwie nix mar, wie verschwunden. Ähnlich wie die ersten paar male GV, das hat sich also meiner meinung nach auch angefühlt, als ob man eine Bockwurst in eine Turnhalle wirft
Aber nach den Beckenboden und Bauchübungen ist es wieder wie vor der Schwangerschaft geworden.
Ich habe aber auch ne Freundin, die keine Rückbildung hatte, sie fühlt sich auch total weit an und meint sogar, es zieht bei dir während des GV immer Luft in ihre Scheide, das klingt dann wohl echt peinlich und ist der Lustkiller schlechthin.
Auch die Orgasmen die ich am anfang hatte waren nicht sehr intensiv.
Mein Kind hatte schon einen großen Kopf, aber warum man da wegen diesem Prozess jetzt mehr erregt sein soll ist mir trotzdem schleierhaft.
Ich meine, das sind doch die beiden Gegensätzlichsten Empfindungen die eine Frau spüren kann,oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2010 um 16:17
In Antwort auf sydne_12246134

Ja Rückbildung...
..hatte ich eigentlich einn guten Kurs, direkt nach der Geburt (eigentlich auch noch die ersten Wochen) wollte ich immer wenn ich aus dem Liegen hoch wollte meine Bauchmuskeln anspannen....nur das da irgendwie nix mar, wie verschwunden. Ähnlich wie die ersten paar male GV, das hat sich also meiner meinung nach auch angefühlt, als ob man eine Bockwurst in eine Turnhalle wirft
Aber nach den Beckenboden und Bauchübungen ist es wieder wie vor der Schwangerschaft geworden.
Ich habe aber auch ne Freundin, die keine Rückbildung hatte, sie fühlt sich auch total weit an und meint sogar, es zieht bei dir während des GV immer Luft in ihre Scheide, das klingt dann wohl echt peinlich und ist der Lustkiller schlechthin.
Auch die Orgasmen die ich am anfang hatte waren nicht sehr intensiv.
Mein Kind hatte schon einen großen Kopf, aber warum man da wegen diesem Prozess jetzt mehr erregt sein soll ist mir trotzdem schleierhaft.
Ich meine, das sind doch die beiden Gegensätzlichsten Empfindungen die eine Frau spüren kann,oder?

Mein Frauenarzt sagte
die Rückbildung der Scheide dauert 12 Monate. Und so war es bei mir auch. Die ersten Monate nach der Geburt war ich natürlich auch sehr weit und deprimiert deshalb, man macht sich eben einfach Sorgen das das nie wieder so wird wie davor. Nach 6 Monaten wurde es dann immer besser. Jetzt ist meine Geburt 14 Monate her und alles fühlt sich sehr eng an und ich fühle innen viel mehr als davor. Sag mal hast du einen Dammriss erlitten? Ich habe einen kleinen Dammriss (1. Grades) und der tut mir bis heute beim Sitzen immer noch weh und manchmal auch beim Sex, die Narbe spannt und zieht manchmal beim Sex sehr. Mein Frauenärztin meinte, das die Narbe jetzt neu aufgeschnitten werden sollte und das sich bei mir vielleicht die selbstauflösenden Fäden nicht aufgelöst haben könnten oder sich Verwachsungen gebildet haben. Ich möchte aber noch abwarten, weil ich mich natürlich nicht freiwillg an meiner Scheide aufschneiden lassen möchte. Obwohl ich sagen muss, das die Schmerzen an der Narbe seit ca. einem halben Jahr gleichbleibend sind und sich da nichts mehr bessert. Wie lange tat dir die Narbe weh?

Warum man nach einer vaginalen Geburt innen mehr spürt verstehe ich auch nicht, denn wie du schreibst, es sind ja die gegensätzlichsten Empfindungen überhaupt. Beim Sex ist man sehr erregt und es fühlt sich schön an. Bei der Geburt.... naja, das weisst du eh auch ) Ich habe leider kein einziges Schmerzmedikament erhalten, obwohl ich stundenlang darum gebettelt habe. Aber meine Kleine war eine Frühgeburt und da haben sie sich nicht getraut, weil Schmerzmedikamente während der Geburt die Atmung des Kindes beeinträchtigen können und das ist bei einem Frühchen eh immer gefährlich mit der Atmung nach der Geburt, weil es sein kann das die Lunge noch nicht vollständig ausgereift ist. So war zumindest die Begründung. Ich habe gedacht ich sterbe vor Schmerzen, wie das Kind in den Geburtskanal gerutscht ist und sich alles aufdehnte. Auch dann als ich gerissen bin, das hab ich alles genau gespürt und es waren echte Horror-Schmerzen. Also meine Familienplanung ist mit einem Kind auch schon wieder abgeschlossen ) Denn so etwas möchte ich nie wieder erleben müssen.

Das mit deiner Freundin die beim Sex Luft in die Scheide bekommt stelle ich mir echt sehr belastend vor. Das ist sicher ein absoluter Lustkiller und alles andere als entspannend. Die Arme, hoffentlich kann sie da mit Beckenbodentraining noch was machen, damit das nicht so bleibt. Eine Freundin von mir die zwei grosse Kinder geboren hat, sagte ihr Beckenboden ist so schlecht, das sie beim niesen und husten immer ein paar Tröpfchen Harn verliert und in der Nacht schon mehrmals ins Bett uriniert hat, da sie den Harndrang im Schlaf nicht gespürt hatte. Da bin ich sehr froh, das mir das erspart geblieben ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2010 um 15:10
In Antwort auf lily_12323553

Mein Frauenarzt sagte
die Rückbildung der Scheide dauert 12 Monate. Und so war es bei mir auch. Die ersten Monate nach der Geburt war ich natürlich auch sehr weit und deprimiert deshalb, man macht sich eben einfach Sorgen das das nie wieder so wird wie davor. Nach 6 Monaten wurde es dann immer besser. Jetzt ist meine Geburt 14 Monate her und alles fühlt sich sehr eng an und ich fühle innen viel mehr als davor. Sag mal hast du einen Dammriss erlitten? Ich habe einen kleinen Dammriss (1. Grades) und der tut mir bis heute beim Sitzen immer noch weh und manchmal auch beim Sex, die Narbe spannt und zieht manchmal beim Sex sehr. Mein Frauenärztin meinte, das die Narbe jetzt neu aufgeschnitten werden sollte und das sich bei mir vielleicht die selbstauflösenden Fäden nicht aufgelöst haben könnten oder sich Verwachsungen gebildet haben. Ich möchte aber noch abwarten, weil ich mich natürlich nicht freiwillg an meiner Scheide aufschneiden lassen möchte. Obwohl ich sagen muss, das die Schmerzen an der Narbe seit ca. einem halben Jahr gleichbleibend sind und sich da nichts mehr bessert. Wie lange tat dir die Narbe weh?

Warum man nach einer vaginalen Geburt innen mehr spürt verstehe ich auch nicht, denn wie du schreibst, es sind ja die gegensätzlichsten Empfindungen überhaupt. Beim Sex ist man sehr erregt und es fühlt sich schön an. Bei der Geburt.... naja, das weisst du eh auch ) Ich habe leider kein einziges Schmerzmedikament erhalten, obwohl ich stundenlang darum gebettelt habe. Aber meine Kleine war eine Frühgeburt und da haben sie sich nicht getraut, weil Schmerzmedikamente während der Geburt die Atmung des Kindes beeinträchtigen können und das ist bei einem Frühchen eh immer gefährlich mit der Atmung nach der Geburt, weil es sein kann das die Lunge noch nicht vollständig ausgereift ist. So war zumindest die Begründung. Ich habe gedacht ich sterbe vor Schmerzen, wie das Kind in den Geburtskanal gerutscht ist und sich alles aufdehnte. Auch dann als ich gerissen bin, das hab ich alles genau gespürt und es waren echte Horror-Schmerzen. Also meine Familienplanung ist mit einem Kind auch schon wieder abgeschlossen ) Denn so etwas möchte ich nie wieder erleben müssen.

Das mit deiner Freundin die beim Sex Luft in die Scheide bekommt stelle ich mir echt sehr belastend vor. Das ist sicher ein absoluter Lustkiller und alles andere als entspannend. Die Arme, hoffentlich kann sie da mit Beckenbodentraining noch was machen, damit das nicht so bleibt. Eine Freundin von mir die zwei grosse Kinder geboren hat, sagte ihr Beckenboden ist so schlecht, das sie beim niesen und husten immer ein paar Tröpfchen Harn verliert und in der Nacht schon mehrmals ins Bett uriniert hat, da sie den Harndrang im Schlaf nicht gespürt hatte. Da bin ich sehr froh, das mir das erspart geblieben ist.

Ja also
mein Sohn ist jetzt knapp zwei Jahre und kam sogar paar Tage zu spät, er hatte einen monsterschädel das glaubst du nicht, war auch so relativ groß. Meine Geburt dauerte von der ersten Wehe bis zur beburt etwa 40 Stunden ( aua) und als er geboren wurde, der Kopf von ihm, hatte ich kurz da Bild vor mir wie ich in zwei Hälften zerrissen werde, es war auch ohne Schmerzmittel, aber bei mir deshalb weil ich es wie die Frauen früher ganz mutig und ehrenvoll durchstehen wollte...und als es mir dann doch langsam zu viel wurde hatte ich schon keine Wehenpausen mehr und sie trauten sich nicht die PDA zu legen aus angst sie könnten mein Rückenmark während einer Wehe verletzen.Das positive aus der Situation ist, da er immer wieder ien stück vor und dann zurückgerutscht ist, hatte meine Scheide wahrscheinlich mehrere Stunden zeit sich langsam drau vorzubereiten und ich bin sozusagen "unverletzt" aus der Geschichte raus gekommen. Nur eine winzige schürfung richtung after die aber schon am übernächsten Tag weg war. Hat dann die ersten Tage noch etws gebrannt beim Wasserlassen aber dann war auch gut. Aber ich muss sagen, meine Scheide sieht jetzt etwas anders aus als vor der Schwangerschaft Bzw. vor der Geburt, wahrscheinlich durch diese extreme dehnung, ist alles irgendwie schlaffer, genau wie mein Bauch, ich habe wieder mein Gewicht von früher und mein Bauch ist auch wieder super durchtrainiert und die Bauchmuskeln spürt man auch, aber die Haut?
Und immer noch nach zwei Jahren, wenn ich viel esse und total voll bin, sehe ich geschwind paar stunden aus wie im 5. Manat. bei dir auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2010 um 19:47
In Antwort auf sydne_12246134

Ja also
mein Sohn ist jetzt knapp zwei Jahre und kam sogar paar Tage zu spät, er hatte einen monsterschädel das glaubst du nicht, war auch so relativ groß. Meine Geburt dauerte von der ersten Wehe bis zur beburt etwa 40 Stunden ( aua) und als er geboren wurde, der Kopf von ihm, hatte ich kurz da Bild vor mir wie ich in zwei Hälften zerrissen werde, es war auch ohne Schmerzmittel, aber bei mir deshalb weil ich es wie die Frauen früher ganz mutig und ehrenvoll durchstehen wollte...und als es mir dann doch langsam zu viel wurde hatte ich schon keine Wehenpausen mehr und sie trauten sich nicht die PDA zu legen aus angst sie könnten mein Rückenmark während einer Wehe verletzen.Das positive aus der Situation ist, da er immer wieder ien stück vor und dann zurückgerutscht ist, hatte meine Scheide wahrscheinlich mehrere Stunden zeit sich langsam drau vorzubereiten und ich bin sozusagen "unverletzt" aus der Geschichte raus gekommen. Nur eine winzige schürfung richtung after die aber schon am übernächsten Tag weg war. Hat dann die ersten Tage noch etws gebrannt beim Wasserlassen aber dann war auch gut. Aber ich muss sagen, meine Scheide sieht jetzt etwas anders aus als vor der Schwangerschaft Bzw. vor der Geburt, wahrscheinlich durch diese extreme dehnung, ist alles irgendwie schlaffer, genau wie mein Bauch, ich habe wieder mein Gewicht von früher und mein Bauch ist auch wieder super durchtrainiert und die Bauchmuskeln spürt man auch, aber die Haut?
Und immer noch nach zwei Jahren, wenn ich viel esse und total voll bin, sehe ich geschwind paar stunden aus wie im 5. Manat. bei dir auch?

Ich hatte 3 Tage und 4 Nächte lang Wehen!
Also bei mir ist so ziemlich alles eingetroffen, wovor man Horror hat als Schwangere. Dadurch das bei mir die Wehen 5 Wochen vor Entindungstermin begonnen haben, dachte ich es sein schmerzhafte Senkwehen (ist ja normal für die 35 SSW). Doch es waren schon richtige Wehen. Erst in der Nacht vor der Geburt wurde mir klar, das es sich hier um richtige Wehen handeln muss, da sie schon alle 5 Minuten kamen. Dann fuhren wir sofort ins Krankenhaus und im Auto hatte ich schon Preßwehen. Dadurch das ich ja 4 Nächte lang Wehen hatte und deshalb auch 4 Nächte nichts geschlafen hatte war ich bei der Ankunft im Krankenhaus schon lange am Ende meiner Kräfte. Ich bin sehr sehr dünn und habe ein ganz schmales becken (45 Kilo). Die Kleine steckte ganze 2 Stunden im Geburtskanal fest, weil mein Becken zu schmal ist und die Kleine nicht richtig durchpasste. Der Arzt drückte von oben am Bauch, die Hebamme zog unten am Kopf an. Ich dachte ich sterbe und hatte kein einziges Schmerzmedikament erhalten. Es war aber nicht so, das ich keines wollte, ich sagte schon davor, das ich unbedingt mal Schmerzmedikament oder eine PDA möchte, doch weil sie eine Frühgeburt war, traute sich kein Arzt mir ein Schmerzmedikament zu geben, da das die Atmung des Babys negativ beieinflusst und das bei einer Frühgeburt eh ein grosses Risiko darstellt. Als ich dann noch das Wort Saugglocke hörte, presste ich aus aller Kraft und dann endlich war die Kleine da. Ich muss aber sagen, das mir in dem Moment das Kind egal war, ich wollte nur das die Schmerzen aufhörten. Ich kam mir vor wie ein Stück Vieh so ausgeliefert und gedemütigt. Das möchte ich nicht noch einmal erleben müssen. Der Dammriss war bei mir leider klar, da ich unten sehr eng war und auch mein Scheideneingang nur ganz klein war, so dass ich schon in der schwangerschaft wusste, das ich wohl sicher reißen werde, da da so kein Baby durchpassen könnte.

Da meine Kleine nur 2.460 kg und 33cm Kopfumfang hatte, ist aber bei mir unten alles wie davor. Man erkennt da nix. Der Dammriß ist schön verheilt und absolut nicht sichtbar. Hatte immer Angst das man da dann hässliche große Narbe hat, aber zum Glück ist das bei mir nicht so. Auch die Scheide und die Schamlippen, sieht alles genau wie davor aus und nicht schlaff oder gedehnt. Das einzige ist, das mein Scheideneingang jetzt schon etwas größer ist als davor, aber der war ja davor auch ganz ganz klein und das war ja klar. Aber als ich bei meiner Frauenärztin zur Nachuntersuchung war, fragte sie mich ob ich per Kaiserschnitt entbunden hätte, da sie meinte, man sieht da absolut nix von einer vaginalen Geburt und das ich dann aber einen Zwerg entbunden haben muß und so war es ja auch. Ein großes Kind hätte bei mir nie durchgepasst. Die Hebamme sagte, da hätte ich sicher einen Kaiserschnitt gebraucht und das Baby bzw mein Körper das wussten, das es dann nicht mehr unten durch gepasst hätte und deshalb die Wehen schon so früh kamen, da die Natur das von selbst regelt und schon alles seinen Sinn gehabt hätte. Die Kleine hat ja so schon kaum durchgepasst.

Die Haut am Bauch war bei mir erst auch etwas zuviel, aber ich habe dann viel mit einer Massagebürste massiert und mit hautstraffenden Cremes massiert und nun ist optisch absolut nichts mehr zu erkennen das da je ein Baby drinnen gewesen ist. Aber ich bin ja auch nicht so dick geworden, da die Kleine eben schon 5 Wochen zu früh kam und die Haut am Bauch sich gar nicht so viel dehnen musste, wei bei jemandem der 40 wochen schwanger ist und ein 4 kilo kind gebären muss. Ich hatte schon 3 Monate nach der Geburt meine Figur wieder zurück. Ich war deshalb nur zweimal beim Babyschwimmen, da mich die anderen Mütter mit bösen Blicken ansahen und über mich tuschelten, das war nicht gerade zum wohlfühlen. Ich muss aber auch sagen, das ich die ganze Schwangerschaft nur 8 Kilo zugenommen hatte und absolut nichts ungesundes, fettes oder süßes gegessen habe sondern nur gesunde Sachen, da ich wollte das die Kleine alle nötigen Vitamine und Nährstoffe bekommt die sie braucht. Die Kleine ist gesund, also alles gut gelaufen. Zum Glück. Mein Busen ist auch so straff wie davor, weil sie nicht von der Brust trinken konnte. Ist ein häufiges Problem bei Frühgeburten. Sie trank zwei Schlucke und schlief dann immer ein, weil sie zu schwach zum Saugen war. Also bekam sie dann Fläschchen und das schaffte sie ganz gut. Dafür habe ich eben die blöde schmerzhafte Dammnarbe, die mir beim Sitzen immer noch Schmerzen verursacht und beim Sex zum Glück manchmal gar nicht zu spüren ist, manchmal aber leider so höllisch schmerzt, das mir jegliche Lust vergeht. Auch die Angst, das es immer gleich weh tun könnte, ist nicht gerade ein lustvoller Gedanke. Am Dienstag muss ich jetzt in die Gynäkologie Ambulanz und da wird mir die Narbe unterspritzt. Das heisst sie spritzen lokale Betäubungsmittel und noch irgendwas in die Narbe und darunter und das soll die Narbe weicher und dehnbarer machen, damit sie nicht mehr so schmerzt. Das muss 5 mal wiederholt werden. *freu* Tut sicher auch sehr weh, aber wenn dafür danach endlich ruhe ist mit den Schmerzen und ich mich beim Sex wieder absolut schmerzfrei und entspannt fallen lassen kann, nehme ich das gerne in Kauf. Hoffentlich bringt es wirklich was. Die Dammnaht war die Hölle nach der Geburt. Bei jedem Mal Klo gehen brannte es wie Feuer und das über ein Monat lang. Sex war 4 Monate gar nicht möglich! Sitzen tat höllisch weh. Das war echt nicht lustig. Sei froh, das dir das erspart geblieben ist. Und was ich da schon stundenlang die Narbe massiert habe mit Narbencremes und ölen, was alles helfen sollte und nichts geholfen hat und nur ur teuer und zeitverschwendung war. Da hast du wirklich grosses Glück gehabt. Alleine wegen der Gefahr eines erneuten Dammrisses möchte ich kein Kind mehr gebären. Aber das ist nicht schlimm, wollte sowieso immer nur ein Kind (ein Mädchen) und das habe ich ja auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen