Home / Forum / Sex & Verhütung / An Frau die Fesselsex mag

An Frau die Fesselsex mag

16. Dezember 2018 um 14:13

Wie habt ihr das herausgefunden?

Seid ihr selbst darauf gekommen und habt euren Partner dahin dirigiert?

Oder wart ihr erst skeptisch und habt erst Gefallen daran gefunden, nachdem euer Partner euch zu Fesselsex ein wenig gedrängt hat?

16. Dezember 2018 um 14:27
In Antwort auf gentleberry

Wie habt ihr das herausgefunden?

Seid ihr selbst darauf gekommen und habt euren Partner dahin dirigiert?

Oder wart ihr erst skeptisch und habt erst Gefallen daran gefunden, nachdem euer Partner euch zu Fesselsex ein wenig gedrängt hat?

Mein erster Freund hat das einfach gemacht und es hat mir sehr gefallen. 
Mein jetziger hat sich erst nicht getraut!

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 14:34

Den Fesselsex habe ich damals initiiert. Diese Vorliebe habe ich schon, seitdem ich ein sexuelles Interesse entwickelt habe, das weiß ich schon lange. Da wollte ich das mit meinem ersten Freund unbedingt mal ausprobieren. Mit den nächsten Partnern lief es ähnlich, wenn der Mann nicht abgeneigt war. Darauf gedrängt habe ich nie, aber die Initiative ging schon von mir aus.

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 15:22
In Antwort auf gentleberry

Wie habt ihr das herausgefunden?

Seid ihr selbst darauf gekommen und habt euren Partner dahin dirigiert?

Oder wart ihr erst skeptisch und habt erst Gefallen daran gefunden, nachdem euer Partner euch zu Fesselsex ein wenig gedrängt hat?

Mich hat einer meiner Expartner an dieses Thema herangeführt. Da ich aber sowieso eher devot bin und dem Mann die Oberhand beim sex lasse, habe ich es sehr schnell genießen können 

2 LikesGefällt mir

16. Dezember 2018 um 16:58

na dann bist du ja sehr schnell dran gibt ja sonst keine

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 17:12
In Antwort auf gentleberry

Wie habt ihr das herausgefunden?

Seid ihr selbst darauf gekommen und habt euren Partner dahin dirigiert?

Oder wart ihr erst skeptisch und habt erst Gefallen daran gefunden, nachdem euer Partner euch zu Fesselsex ein wenig gedrängt hat?

Ich habe es langsam herausgefunden und war da auch erst skeptisch, denn gefesselt sein mag ich ja nicht, und ich bin da ja völlig wehrlos.
Ich habe aber nun eine Stufe herausgefunden, die für mich und meinen Freund ok ist. Augenbinde und mit Hand und Fuß an die Bettpfosten ist ok und erregt mich. Zum fesseln nehmen wir sanfte Schals, das ist angehm. Fester würde ich es dann aber auch nicht mögen.

1 LikesGefällt mir

16. Dezember 2018 um 19:09
In Antwort auf aasha108

Mein erster Freund hat das einfach gemacht und es hat mir sehr gefallen. 
Mein jetziger hat sich erst nicht getraut!

Wie hat dein erster Freund das angefangen, dass du dich nicht fürchten musstest?

Und hast du deinen jetzigen Freund regelrecht ermutigen müssen, weil er sich nicht getraut hat?

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 19:11
In Antwort auf corrisande

Den Fesselsex habe ich damals initiiert. Diese Vorliebe habe ich schon, seitdem ich ein sexuelles Interesse entwickelt habe, das weiß ich schon lange. Da wollte ich das mit meinem ersten Freund unbedingt mal ausprobieren. Mit den nächsten Partnern lief es ähnlich, wenn der Mann nicht abgeneigt war. Darauf gedrängt habe ich nie, aber die Initiative ging schon von mir aus.

Wenn man beginnt, sexuelles Interesse zu entwickeln, ist man meistens ja noch recht jung.

Warst du da nicht über dich selbst erschrocken, dass dir da bei sexuellen Fantasien gleich Fesseln in den Sinn kam?

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 19:29
In Antwort auf gentleberry

Wenn man beginnt, sexuelles Interesse zu entwickeln, ist man meistens ja noch recht jung.

Warst du da nicht über dich selbst erschrocken, dass dir da bei sexuellen Fantasien gleich Fesseln in den Sinn kam?

Ja, das war ich schon ein bisschen. Meine Fantasien gingen allerdings damals häufig in eine Richtung, die für ein so junges Mädchen vielleicht etwas extrem sind. Viel auch in Richtung Vergewaltigungsphantasien, da fragt man sich ja schon manchmal, was eigentlich mit einem schief läuft. Eine große Sache hab ich daraus aber auch nie gemacht. Das waren einfach meine Fantasien, die niemanden sonst etwas angehen. 

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 19:34
In Antwort auf gentleberry

Wie hat dein erster Freund das angefangen, dass du dich nicht fürchten musstest?

Und hast du deinen jetzigen Freund regelrecht ermutigen müssen, weil er sich nicht getraut hat?

Er hat das einfach gemacht. Warum hätte ich Angst haben sollen? Vertrauen war ja da und es war nicht gleich beim ersten Mal, sondern erst nach ein paar Wochen, wenn ich mich recht erinnere. Ist schließlich schon 33 Jahre her!
Meinen jetzigen musste ich nicht ermutigen, der hat das irgendwann auch einfach gemacht. Aber hinterher hatte er Angst, dass das mir das vielleicht nicht recht war. Da konnte ich ihn natürlich schnell beruhigen und da sagte er mir, dass er das schon lange mal tun wollte.
Dafür, dass du selbst kein Liebesleben mehr hast, interessiert dich das von anderen aber anscheinend brennend! Und warum Dreier(s. dein anderer Thread?

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 19:36
In Antwort auf corrisande

Ja, das war ich schon ein bisschen. Meine Fantasien gingen allerdings damals häufig in eine Richtung, die für ein so junges Mädchen vielleicht etwas extrem sind. Viel auch in Richtung Vergewaltigungsphantasien, da fragt man sich ja schon manchmal, was eigentlich mit einem schief läuft. Eine große Sache hab ich daraus aber auch nie gemacht. Das waren einfach meine Fantasien, die niemanden sonst etwas angehen. 

Das war bei mir ganz ähnlich, geschämt habe ich mich zwar nicht, es aber auch nicht jedem auf die Nase gebunden. Blieb etwas zwischen meinem Partner und mir.

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 20:08
In Antwort auf gentleberry

Wie habt ihr das herausgefunden?

Seid ihr selbst darauf gekommen und habt euren Partner dahin dirigiert?

Oder wart ihr erst skeptisch und habt erst Gefallen daran gefunden, nachdem euer Partner euch zu Fesselsex ein wenig gedrängt hat?

Kommt es Dir bei Deiner Frage auch auf die Rollenverteilung an, also darauf, ob Frau fesselt und Mann gefesselt wird bzw Mann fesselt und Frau gefesselt wird?

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 22:04
In Antwort auf corrisande

Ja, das war ich schon ein bisschen. Meine Fantasien gingen allerdings damals häufig in eine Richtung, die für ein so junges Mädchen vielleicht etwas extrem sind. Viel auch in Richtung Vergewaltigungsphantasien, da fragt man sich ja schon manchmal, was eigentlich mit einem schief läuft. Eine große Sache hab ich daraus aber auch nie gemacht. Das waren einfach meine Fantasien, die niemanden sonst etwas angehen. 

Vergewaltigungsfantasien sollen in dem Alter bei Frauen recht weit verbreitet sein.

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 22:07
In Antwort auf aasha108

Er hat das einfach gemacht. Warum hätte ich Angst haben sollen? Vertrauen war ja da und es war nicht gleich beim ersten Mal, sondern erst nach ein paar Wochen, wenn ich mich recht erinnere. Ist schließlich schon 33 Jahre her!
Meinen jetzigen musste ich nicht ermutigen, der hat das irgendwann auch einfach gemacht. Aber hinterher hatte er Angst, dass das mir das vielleicht nicht recht war. Da konnte ich ihn natürlich schnell beruhigen und da sagte er mir, dass er das schon lange mal tun wollte.
Dafür, dass du selbst kein Liebesleben mehr hast, interessiert dich das von anderen aber anscheinend brennend! Und warum Dreier(s. dein anderer Thread?

Brennend interessieren würde ich nun nicht sagen.

Selbst aktiv werde ich wohl nicht mehr.

Aber die eine oder andere Frage stellt sich mir hin und wieder noch, auch zum Beispiel wie Frauen sich einen Dreier ausmalen, ja.

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 22:09
In Antwort auf skycaptain08

Kommt es Dir bei Deiner Frage auch auf die Rollenverteilung an, also darauf, ob Frau fesselt und Mann gefesselt wird bzw Mann fesselt und Frau gefesselt wird?

Als ich die Frage formulierte, stellte ich mir die Frau in der gefesselten Rolle vor.

Aber eigentlich ist es egal.

Gefällt mir

16. Dezember 2018 um 23:34
In Antwort auf gentleberry

Als ich die Frage formulierte, stellte ich mir die Frau in der gefesselten Rolle vor.

Aber eigentlich ist es egal.

Ich habe deswegen gefragt, weil es bei meiner Freundin und mir eine Phase gab, in der sie mich gerne auf ein Küchenbänkchen manövriert und wenn ich dann mit dem Rücken darauf lag, mit Tüchern, die sie unter dem Bänkchen durchgezogen hat, meine Hände und meine Füsse so zusammengebunden hat, dass ich mich nicht mehr hätte auufrichten können ohne vorher die Tücher zu zerreissen. Dann hat sie alle möglichen wilden Sachen an mir ausprobiert. Sie ist meine erste Freundin und ich bin ihr erster Freund und wir hatten beide nicht viel Erfahrung mit dem anderen Geschlecht.
Ich weiss, dass bei ihr im Elternhaus Ängste geschürt worden sind vor den bösen Männern, die sich, wenn sie erregt sind, nicht mehr beherrschen können und über die Frau herfallen.
Von daher nehme ich an, dass dieses Anbinden in einer Phase, in der sie einerseits neugierig war, andererseits aber noch wenig Erfahrung in einem Umgang mit Männern hatte, bei dem deren sexuelle Erregung eine Rolle spielt, auch ihre Art war, sich abzusichern, dass so etwas nicht passieren kann.
Die Tüchlein waren in Pubkto Absicherung natürlich ein Witz. Hätte ich jederzeit mit Leichtigkeit zerreissen können. Aber das war ihr damals nicht bewusst. Und warum hätte ich ein Spielverderber sein und irgendwas in der Richtung tun sollen, wo es ihr doch das Gefühl gegeben hat, einen Weg gefunden zu haben, bei dem die Sache für sie nicht vielleicht doch irgendwann unkontrollierbar wird? Ich fand/finde diese Variante ganz nett.

Gefällt mir

17. Dezember 2018 um 3:54
In Antwort auf gentleberry

Brennend interessieren würde ich nun nicht sagen.

Selbst aktiv werde ich wohl nicht mehr.

Aber die eine oder andere Frage stellt sich mir hin und wieder noch, auch zum Beispiel wie Frauen sich einen Dreier ausmalen, ja.

Ok, du bist schon ne harte Nuss!

Dreier habe ich mir noch nie ausgemalt, egal in welcher Konstellation. Mein Freund ist der einzige, mit dem ich Sex will und umgekehrt ist es genauso. 
Skycaptains Frage ist übrigens interessant und auch nicht irrelevant. Ich hatte sie so verstanden, dass die Frau gefesselt wird. Aber es gibt ja auch die umgekehrte Version, die fände ich aber gar nicht reizvoll. Ist schon ein Unterschied, ob sie oder er.
Auf skycaptains Argument wäre ich aber im Leben nicht gekommen, obwohl mir auch dieser Schwachsinn von den bösen Männern, die nur das Eine wollen, versucht wurde, zu vermitteln. Ist aber nicht gelungen, im Gegenteil, ich war fest entschlossen, meine eigenen Erfahrungen zu machen und vor allem zu genießen. 
Aber diese Vorstellung, dass junge Mädels grundsätzlich schüchtern und ängstlich gegenüber Sex sind und darangehen oder zumindest sollten, hält sich anscheinend hartnäckig; bei dir ja wohl auch. Trifft sicher häufig tatsächlich zu, aber es gab und gibt auch die, die voller freudiger Erwartung sind aus eigener Lust heraus, nicht nur, weil der Kerl will. 

Gefällt mir

17. Dezember 2018 um 6:25

Die Mädels, mit denen ich zu tun hatte, waren nicht schüchtern oder ängstlich, was Sex betrifft.

Zu SkyCaptain meinte ich, dass meine Frage, wie es dazu gekommen ist, genausogut auch eine Frau beantworten kann, der es gefällt, wenn er derjenige ist, der gefesselt wird.

Gefällt mir

17. Dezember 2018 um 11:54
In Antwort auf aasha108

Ok, du bist schon ne harte Nuss!

Dreier habe ich mir noch nie ausgemalt, egal in welcher Konstellation. Mein Freund ist der einzige, mit dem ich Sex will und umgekehrt ist es genauso. 
Skycaptains Frage ist übrigens interessant und auch nicht irrelevant. Ich hatte sie so verstanden, dass die Frau gefesselt wird. Aber es gibt ja auch die umgekehrte Version, die fände ich aber gar nicht reizvoll. Ist schon ein Unterschied, ob sie oder er.
Auf skycaptains Argument wäre ich aber im Leben nicht gekommen, obwohl mir auch dieser Schwachsinn von den bösen Männern, die nur das Eine wollen, versucht wurde, zu vermitteln. Ist aber nicht gelungen, im Gegenteil, ich war fest entschlossen, meine eigenen Erfahrungen zu machen und vor allem zu genießen. 
Aber diese Vorstellung, dass junge Mädels grundsätzlich schüchtern und ängstlich gegenüber Sex sind und darangehen oder zumindest sollten, hält sich anscheinend hartnäckig; bei dir ja wohl auch. Trifft sicher häufig tatsächlich zu, aber es gab und gibt auch die, die voller freudiger Erwartung sind aus eigener Lust heraus, nicht nur, weil der Kerl will. 

Also schüchtern war/ist meine Freundin bestimmt nicht. Nach dem, was sie in ihrem Forscherdrang und ihrer Experimentierfreude alles mit mir angestellt hat, während ich angebunden war...
Nur hatte sie anfangs wohl gewisse generelle Sicherheitsbedenken, was erregte Männer angeht.
Inzwischen geht sie, wohl dank meiner netten Art , davon aus, dass starke sexuelle Erregung allein für Leute wohl noch kein Vergewaltigungsauslöser ist, sondern, dass bei Leuten, die andere vergewaltigen, zusätzlich auch irgendwas im Argen liegen muss.

Gefällt mir

17. Dezember 2018 um 15:54
In Antwort auf skycaptain08

Also schüchtern war/ist meine Freundin bestimmt nicht. Nach dem, was sie in ihrem Forscherdrang und ihrer Experimentierfreude alles mit mir angestellt hat, während ich angebunden war...
Nur hatte sie anfangs wohl gewisse generelle Sicherheitsbedenken, was erregte Männer angeht.
Inzwischen geht sie, wohl dank meiner netten Art , davon aus, dass starke sexuelle Erregung allein für Leute wohl noch kein Vergewaltigungsauslöser ist, sondern, dass bei Leuten, die andere vergewaltigen, zusätzlich auch irgendwas im Argen liegen muss.

Oha, da hat man ihr aber eine ziemlich negative Sicht auf Männer und Sex vermittelt. Klingt wie zu Zeiten meiner Oma.
Aber schön, dass sie trotzdem Freude daran entdeckt hat!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen