Forum / Sex & Verhütung

An die Männer hier (aber nicht nur) - Befriedigung der Partnerin unwichtig?

Letzte Nachricht: 2. Januar 2007 um 13:32
29.12.06 um 21:41

Ich bin 19, mein Freund ist 20; wir sind seit bald 5 Jahren zusammen, haben seit bald drei Jahren regelmässig Sex und ich hatte noch nie einen Orgasmus durch ihn. Ich denke mir immer wieder Sachen aus, kaufe mir Unterwäsche die er mag, möchte neue Dinge ausprobieren, tauche abends nur im Mantel vor seiner Tür auf, bin eigentlich sehr offen für vieles im sexuellen Bereich und mir ist seine Befriedigung bzw. sein Orgasmus sehr wichtig.
Nun, anders rum ist es so ziemlich umgekehrt - er weiss genau, dass ich noch nie durch ihn gekommen bin und dass ich mir das sehnlichst wünsche, aber er macht überhaupt keine Anstalten dazu, in irgendeiner Weise die Initiative zu ergreifen in diesem Bereich. Ab und zu ein bisschen streicheln oder lecken das mir eher wie eine Pflichtübung vorkommt und mich überhaupt nicht erregt, da ich nicht im Geringsten das Gefühl habe, dabei begehrt zu werden oder dass ihm meine Erregung überhaupt wichtig ist.
Wenn ich mich selbst befriedige, komme ich immer, ich hab auch schon versucht, ihm zu zeigen wie ich es mache, aber irgendwie funktioniert das einfach nicht.
Nach dem Sex denkt er überhaupt nicht mehr an meine Befriedigung, er liegt da und hält mich zwar, scheint aber keinen Gedanken daran zu verschwenden, dass ich mich vielleicht unbefriedigt fühle oder es für mich ziemlich frustrierend ist, ihm immer nur bei seinen Höhenflügen zuzuschauen.
Er fordert mich auch nie auf, es mir selbst zu machen. Wenn er das täte, hätte ich wenigstens das Gefühl, es kümmert ihn ein bisschen. Aber nein. Wenn ich bei ihm kommen will, muss ich entweder von selbst anfangen, es mir zu machen, oder ich muss minutenlang mit dem Zaunpfahl winken, damit er, wenn wir zusammen duschen, mir den Massagestrahl hält, der mich meist sehr schnell kommen lässt. Gerade das wäre doch wirklich einfach für ihn! Er müsste sich nicht mal bewegen dabei! Ich habs ihm auch schon x-mal gesagt, dass ich das sehr geniesse, aber er denkt wirklich nie daran, nie. Er sagt dann jeweils, er hätte einfach nicht daran gedacht, und er brauche bei manchen Dingen eben einfach "Repetitionen", damit sie sich bei ihm festigen. Ich meine, ich liebe ihn wirklich sehr, und er liebt mich auch, aber das kann doch wohl einfach nicht sein!
Ich brauche dringend Rat bzw. Eindrücke von Euch, besonders von Männern, aber natürlich auch Frauen! Das kann doch eigentlich nur eine Ausrede bzw. fehlendes Interesse an meiner Befriedigung sein, oder seht ihr das anders? Wie ist das denn bei euch?
Allmählich beginne ich wirklich, an mir selbst zu zweifeln bzw. zu verzweifeln...

Mehr lesen

29.12.06 um 22:17

Nun...
...helle genug dafür ist bzw. wäre er auf jeden Fall, so wie ich seine "normalen" geistigen Fähigkeiten kenne...
Ich würde ja verstehen, dass er sich gehemmt fühlt, weil es bisher noch nie geklappt hat, aber gerade z.B. die Sache mit der Dusche wäre sozusagen ein Orgasmus-Garant, aber das macht er ja auch nicht von selbst.
Was meint deine Freundin denn damit, wenn sie sagt dass du dich zu sehr anstrengst?
Auf jeden Fall vielen Dank für die Antwort - beruhigend zu wissen dass es auch Männer gibt, denen das wichtig ist...

Gefällt mir

29.12.06 um 22:22

Ich weiß auch nicht was mit manchen Jungs los ist...
Hallo meine Liebe,
ja, was soll man da raten. Ich weiß auch nicht was mit manchen Männern los ist und wenn ichs nicht besser wüsste würde ich sagen es liegt am Alter. Ich bin allerdings 26 Jahre alt und mein Freund ist 32, wir sind seit über einem Jahr zusammen, ich finde diesen Kerl unglaublich sexy und es ist wirklich aufregend mit ihm, aber letzlich geht dann alles immer einfach zu schnell...er lässt sich keine Zeit meinen Körper zu entdecken und die erregung langsam aufsteigen zu lassen und wenn ich ihm versuche zu erklären was ich brauche, mittlerweile nicht mehr nur durch die Blume, das kommt sowieso nicht an, dann kommt mir alles wie eine krampfige Pflichtübung vor, es scheint ihn nicht wirklich zu erregen mich zu erregen. Vielleicht bin ich aber auch ungerecht und er ist halt einfach wahnsinnig verunsichert durch meine Bedürfnisse. Na ja, am Alter liegt es definitiv nicht, denn mit meiner ersten langjährigen Beziehung war das alles kein Thema, nie ein Problem. Aber vielleicht weil wir damals beide die ersten füreinender waren und uns gegenseitig unbefangen entdeckt haben, ohne irgendein "Vorwissen" im Kopf, was uns glauben macht wir wüssten wie es funktioniert.Erst gestern hab ich so ein Gleitgel angeschleppt, aber irgendwie nervt es mich auch, dass ich auch noch diejenige sein muss, die sich um das "Problem" kümmert...meine Geduld ist bald am Ende, der soll sich echt mal ein bisschen bemühen.

Gefällt mir

29.12.06 um 22:53
In Antwort auf

Ich weiß auch nicht was mit manchen Jungs los ist...
Hallo meine Liebe,
ja, was soll man da raten. Ich weiß auch nicht was mit manchen Männern los ist und wenn ichs nicht besser wüsste würde ich sagen es liegt am Alter. Ich bin allerdings 26 Jahre alt und mein Freund ist 32, wir sind seit über einem Jahr zusammen, ich finde diesen Kerl unglaublich sexy und es ist wirklich aufregend mit ihm, aber letzlich geht dann alles immer einfach zu schnell...er lässt sich keine Zeit meinen Körper zu entdecken und die erregung langsam aufsteigen zu lassen und wenn ich ihm versuche zu erklären was ich brauche, mittlerweile nicht mehr nur durch die Blume, das kommt sowieso nicht an, dann kommt mir alles wie eine krampfige Pflichtübung vor, es scheint ihn nicht wirklich zu erregen mich zu erregen. Vielleicht bin ich aber auch ungerecht und er ist halt einfach wahnsinnig verunsichert durch meine Bedürfnisse. Na ja, am Alter liegt es definitiv nicht, denn mit meiner ersten langjährigen Beziehung war das alles kein Thema, nie ein Problem. Aber vielleicht weil wir damals beide die ersten füreinender waren und uns gegenseitig unbefangen entdeckt haben, ohne irgendein "Vorwissen" im Kopf, was uns glauben macht wir wüssten wie es funktioniert.Erst gestern hab ich so ein Gleitgel angeschleppt, aber irgendwie nervt es mich auch, dass ich auch noch diejenige sein muss, die sich um das "Problem" kümmert...meine Geduld ist bald am Ende, der soll sich echt mal ein bisschen bemühen.

Ja...
...das sind so ziemlich genau auch meine Gedanken, die du da schilderst...
Der "Witz" bei der ganzen Sache ist ja, dass wir beide auch die Ersten füreinander waren bzw. sind, und unsere Körper gegenseitig eigentlich (früher mal) sehr liebevoll und interessiert erkundet haben...
Irgendwie hat er diesen Enthusiasmus total verloren, wie er sich auch sonst in vielen Bereichen sehr geändert hat. Bei mir wäre er durchaus noch vorhanden, aber mittlerweile könnte er mich mit z.B. der Bitte um einen Blowjob echt zu einem Frustausbruch bringen, jeglicher "Extraaufwand" für seine Befriedigung, den ich eigentlich immer gern betrieben habe, stösst mich allmählich ab, weil das Bemühen so unglaublich einseitig geworden ist.
Genau denselben Eindruck wie du hab ich oft auch, dass es ihn nicht wirklich erregt, mich zu erregen...und dass es durch das "Erklären" (so à la "hier mehr links, schneller, mehr Druck, etc") eine total krampfige und noch unbefriedigerende Angelegenheit wird. Hast du ihn denn schon mal direkt darauf angesprochen?

Gefällt mir

29.12.06 um 23:01

Hm,
anfangs hab ich ihm auch immer gesagt, er solle sich keinen Kopf machen und ich fände es auch so schön, und das hat auch gestimmt, ich denke also, du kannst das bei deiner Freundin ganz relaxt sehen (auch wenn ich verstehen kann, dass es dich frustriert, wenn sie mal nicht kommt, ist bei mir in Bezug auf meinen Freund - umgekehrt ja anscheinend nicht - auch so). Wenn ich auch in 2 von 3 Fällen auf meine Kosten kommen würde, würde ich auch Sex ohne Orgasmus wunderschön finden - solange der allgemeine Rahmen stimmt bzw. ich das Gefühl habe, dass ihm meine Befriedigung wichtig ist...nur leider stimmt dieser Rahmen bei mir ja nicht
Euch beiden wünsche ich natürlich, dass er weiterhin top bleibt
Lg

Gefällt mir

29.12.06 um 23:28

Hey...
...da hast du vielleicht recht - wahrscheinlich habe ich ihn wirklich zu sehr "verwöhnt" und er nimmt das alles als selbstverständlich hin (was ich auch in anderen beziehungsbereichen den eindruck habe). ich muss bloss rausfinden, wie ich ihm das ganze am besten so erklären kann, dass er endlich kapiert, dass ich es ernst meine...
vielen dank für den tip!
lg rowenaginevra

Gefällt mir

30.12.06 um 10:26

Ja, das muss ich wohl...
...denn wenn ich mit ihm rede, kapiert ers ja anscheinend nicht...ich hab zwar so meine Zweifel ob das langfristig nützt, die Nummer mit dem Dildo hab ich nämlich auch schon probiert...

Gefällt mir

30.12.06 um 13:40

Jaaah... öööh...
das kenne ich nur andersherum, will sagen, wegen der doch oft etwas längeren Anlaufzeit der Frau, hat sich Mann erst einmal darum zu kämmern, und wenn er das nicht will oder nicht kann, dann ist er ein Egozentriker, ein Unvermögender oder in Unwilliger. Oder alles miteinander.

Da heisst es gnadenlos und unnachgiebig die Wünsche einzufordern und es sollte mich gar nicht wundern, wenn er dann mault und meint, dass früher alles besser und einfacher war und ihm das nix bringt.

Dann: q.e.d.

Und dann ... pardon, weg damit.


War nur eine Kurzerörterung ...

asteus

Gefällt mir

30.12.06 um 17:02
In Antwort auf

Jaaah... öööh...
das kenne ich nur andersherum, will sagen, wegen der doch oft etwas längeren Anlaufzeit der Frau, hat sich Mann erst einmal darum zu kämmern, und wenn er das nicht will oder nicht kann, dann ist er ein Egozentriker, ein Unvermögender oder in Unwilliger. Oder alles miteinander.

Da heisst es gnadenlos und unnachgiebig die Wünsche einzufordern und es sollte mich gar nicht wundern, wenn er dann mault und meint, dass früher alles besser und einfacher war und ihm das nix bringt.

Dann: q.e.d.

Und dann ... pardon, weg damit.


War nur eine Kurzerörterung ...

asteus

Ich denke, ich weiss, was du meinst...
...aber so ist es bei uns überhaupt nicht. Es würde mir nicht einfallen, irgendwas "einzufordern" bei ihm und ich erwarte schon gar nicht, dass er sich nur um mich kümmert. Was ich eigentlich erwarte, ist schlichtweg, dass er nicht einfach ziemlich unbeteiligt über meine sexuellen Bedürfnisse hinwegsieht.

Gefällt mir

30.12.06 um 17:09

Genau,...
...das schlimmste ist nicht die körperliche "Unbefriedigtheit" - wenn er sich wenigstens ein bisschen Mühe geben würde, wäre für mich alles schon längst nur noch halb so schlimm, weil ich dann sehen würde, dass es ihm wichtig ist.
Aber so fühle ich mich eben nicht wirklich geliebt, weil er vorallem für seine eigene Befriedigung sorgt (und ich mit).
Vielleicht war ich beim Sex bisher auch einfach zu hingebungsvoll oder zu laut oder sonstwas, das ihm vermittelt dass ich es eigentlich ganz toll finde...wärs ja grundsätzlich auch, wenn er ne andere Einstellung an den Tag legen würde.
Wahrscheinlich sollte ich einfach mal ausprobieren was passiert, wenn ich nur stocksteif daliege und keinen Ton von mir gebe - aber nein, dann wäre bei ihm wieder Verunsicherung und Schmollen total. Würde auch nix helfen.
Allmählich finde ich ja auch, dass ich eine gewisse Grenze erreicht habe...aber ich hab schon Skrupel, eine 5jährige Beziehung vorallem deswegen zu beenden...
Auf jeden Fall vielen Dank für deinen Rat!
Liebe Grüsse
Rowenaginevra

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

30.12.06 um 19:27
In Antwort auf

Genau,...
...das schlimmste ist nicht die körperliche "Unbefriedigtheit" - wenn er sich wenigstens ein bisschen Mühe geben würde, wäre für mich alles schon längst nur noch halb so schlimm, weil ich dann sehen würde, dass es ihm wichtig ist.
Aber so fühle ich mich eben nicht wirklich geliebt, weil er vorallem für seine eigene Befriedigung sorgt (und ich mit).
Vielleicht war ich beim Sex bisher auch einfach zu hingebungsvoll oder zu laut oder sonstwas, das ihm vermittelt dass ich es eigentlich ganz toll finde...wärs ja grundsätzlich auch, wenn er ne andere Einstellung an den Tag legen würde.
Wahrscheinlich sollte ich einfach mal ausprobieren was passiert, wenn ich nur stocksteif daliege und keinen Ton von mir gebe - aber nein, dann wäre bei ihm wieder Verunsicherung und Schmollen total. Würde auch nix helfen.
Allmählich finde ich ja auch, dass ich eine gewisse Grenze erreicht habe...aber ich hab schon Skrupel, eine 5jährige Beziehung vorallem deswegen zu beenden...
Auf jeden Fall vielen Dank für deinen Rat!
Liebe Grüsse
Rowenaginevra

...stimmt,
das schlimmste Gefühl ist nicht geliebt zu werden und eben auch körperlich nicht anregend für den Partner zu sein. Wobei es mir in anderen Bereichen nicht so geht, er tut viel für mich, kocht mir was, wenn ich für die Uni arbeiten muss etc...ich glaube fast der Kerl bemüht sich einfach sosehr, dass es mit ihm nichts mehr zu tun hat, was kommt erscheint mir nicht authentisch und ich weiß wirklich nicht was ich schlimmer finden soll, weil letztendlich kann ich ihm nichtmal einen Vorwurf machen...

Gefällt mir

30.12.06 um 20:33
In Antwort auf

...stimmt,
das schlimmste Gefühl ist nicht geliebt zu werden und eben auch körperlich nicht anregend für den Partner zu sein. Wobei es mir in anderen Bereichen nicht so geht, er tut viel für mich, kocht mir was, wenn ich für die Uni arbeiten muss etc...ich glaube fast der Kerl bemüht sich einfach sosehr, dass es mit ihm nichts mehr zu tun hat, was kommt erscheint mir nicht authentisch und ich weiß wirklich nicht was ich schlimmer finden soll, weil letztendlich kann ich ihm nichtmal einen Vorwurf machen...

Genau, in anderen Bereichen...
...tut er auch Dinge für mich, bringt mir Tee, legt mir die Kleider bereit nach dem Duschen...ist ja eigentlich wirklich lieb, aber sowas macht man ja auch für seine Schwester/Mutter/Freunde...
Hast du ihm das denn schon mal gesagt, dass es dir nicht mehr authentisch vorkommt?

Gefällt mir

30.12.06 um 20:44

Ist schon...
...ziemlich hart für mich, das so zu lesen, weil ich ihn ja als geliebte Person sehe...aber eigentlich muss ich dir allmählich wirklich schon fast Recht geben
Ich halte mir immer vor Augen, was er sonst für mich tut, was wir schon erlebt haben, was wir noch vorhaben...aber wenn ich die Situation als Aussenstehende zu sehen versuche, würde ich genau zum gleichen Schluss kommen wie du...
Mein Gott, das ist so traurig...

Gefällt mir

30.12.06 um 21:27

Ja,...
...das sehe ich ganz klar auch so...ich würde mir später garantiert wahnsinnig vorwürfe machen, wenn ich nicht alles versucht hätte...besonders, weil wir uns ja lieben...
ich weiss nur nicht, wie ich ihm klar machen soll, dass das in meinen augen die letzte chance ist...

Gefällt mir

01.01.07 um 8:31

Ich kann das nicht verstehen...
...meine Befriedigung erhalte ich in erster Linie dadurch, dass ich spüre, wie geil sie durch unser Liebesspiel geworden ist. Wenn eine Frau kommt ist das für mich das tollste überhaupt. Mein Orgasmus tritt für mich in den Hintergrund.
Der Bengel ist noch recht jung; aber wenn ich an mich in dem Alter denke- nein- der bringt es wohl nicht. Man macht aus einem Traktor keinen Ferrari!

Neues Jahr, neues Glück!

Gefällt mir

01.01.07 um 15:51
In Antwort auf

Hm,
anfangs hab ich ihm auch immer gesagt, er solle sich keinen Kopf machen und ich fände es auch so schön, und das hat auch gestimmt, ich denke also, du kannst das bei deiner Freundin ganz relaxt sehen (auch wenn ich verstehen kann, dass es dich frustriert, wenn sie mal nicht kommt, ist bei mir in Bezug auf meinen Freund - umgekehrt ja anscheinend nicht - auch so). Wenn ich auch in 2 von 3 Fällen auf meine Kosten kommen würde, würde ich auch Sex ohne Orgasmus wunderschön finden - solange der allgemeine Rahmen stimmt bzw. ich das Gefühl habe, dass ihm meine Befriedigung wichtig ist...nur leider stimmt dieser Rahmen bei mir ja nicht
Euch beiden wünsche ich natürlich, dass er weiterhin top bleibt
Lg

Hab alles gelesen..
...und möchte nochmal auf evtl. Gespräche zurückkommen.
Ich denke, dass du schon oft versucht hast, mit ihm zu reden, Aber hast du auch genaue Fragen gestellt?
Nach dem Motto:
Warum interessierst du dich nicht für meine Befriedigung?
Warum macht es dir keinen Spaß, mich zu erregen?
Und andere direkte Fragen, denen man nicht ausweichen kann.
Aus eigener Erfahrung habe ich festgestellt, dass Männer Andeutungen wie "Ich fänd's schön, wenn du mal..." so gar nicht verstehen. Da muss man schon direkt aussprechen, was man meint.
Mein Freund ist da auch ein wenig schwer von Begriff, und ich hab mit diesen direkten Fragen Wissen erlangen können, auch wenn es bei uns um was ganz anderes ging.
Was auch geholfen hat, ich hab meine Wünsche aufgeschrieben, und diese Liste war dann Grundlage für ein langes, ausführliches Gespräch. Es hat natürlich einige Zeit gedauert, bis er meine Wünsche erfüllt hat, aber jetzt ist es "übergegangen". Das, wozu er sich anfangs regelrecht aufraffen musste, macht er jetzt freiwillig, hat Spaß dran und fordert es.

Vielleicht versuchst du das auch mal!

Ach so, wohnt ihr zusammen?

Gefällt mir

02.01.07 um 0:35

Liebt er Dich überhaupt noch?
ich denke das es wirklich an der Zeit ist, das du mit deinem Freund ein ernstes Gespräch führst.
Lege ihm nahe was du für Wünsche hast, rede mit ihm darüber und zeige ihm im Bett wie und wo du gerne verwöhnt werden möchtest.
Wenn dich dein Freund wirklich liebt, dann wird er auch alles tun das du auch deinen Spass im Bett hast, und evtl. einen richtigen Orgasmus mit ihm erlebst.

Ein guter Liebhaber sollte schon wissen was seine Freundin mag, nur so kann er sich auf die richtige Technik im Bett einstellen um seine Freundin zu befriedigen. Ganz wichtig ist streicheln, liebe Worte und Handarbeit. Denn auch wir Männer sollten wissen das es sehr sehr schwierig ist, eine Frau alleine durch Penetration zum Orgasmus zu bringen.



Gefällt mir

02.01.07 um 13:32

Ööhm..sry ka ob ich helfen kann
ich denke dein freund ist sowas in der art wie ein sex-egoist..

ich kann das natürlich nicht genau beurteilen..kenn ihn ja nicht xD

du scheinst ja schon wirklich viel ausprobiert zu haben...also ich finde, dass bei 69 jeder auf seine kosten kommt..und ich denke viele männer denken auch so^^

aber egal wie doof/kindisch/krank das jetzt klingt..probier ihn doch erst nach dir kommen zu lassen..


alles alees gute
writeyourlife

Gefällt mir