Anzeige

Forum / Sex & Verhütung

An die männer - fremdvögeln

Letzte Nachricht: 29. Mai 2022 um 10:09
A
amrit_12483898
14.12.10 um 22:10

Hallo
hatte mit meinem freund vor kurzem eine unterhaltung über das thema untreue...
dabei meinte er dass in seinem freundeskreis etc hauptsächlich die männer fremd gehen die nach bestätigung suchen.
Wir führen eine tolle beziehung, ich lasse ihm seine freiräume, was weggehen etc betrifft. Bin auch sexuelle her aufgeschlossen, hab im gegensatz zu andren frauen nichts dagegen wenn er pornos schaut, auch mal beim sex...
Wenn ihm eine frau gefällt zeigt er sie mir und auch ich zeige ihm frauen die sein typ sind, reden da also schon offen drüber. Auch sonst probiere ich eigentlich alles aus, nur sex mit andren partnern ist für mich absolut tabu.
Er sagt er sucht keine bestätigung da er ja auch so flirten kann, bereits viele frauen hatte, sexuell nie zu kurz kommt, bla bla bla...

Männer die fremd gehen vermissen was, sex, bestätigung, anerkennung etc, meint er...
Stimmt ihr ihm da zu?
Wäre echt cool zu wissen was ihr darüber denkt...auch untreue männer, warum geht ihr fremd?

Danke schonmal

Mehr lesen

E
enias_11850663
15.12.10 um 0:14

Fremdgehen ist unentschuldbar
bin noch nie fremd gegangen und möchte es auch zukünftig nicht. Wäre meine Beziehung nicht gut, oder würde ich sexuell etwas vermissen, würde ich mit ihr darüber sprechen.

Gefällt mir

N
najib_12083793
20.12.10 um 14:15

Ich gehe auch fremd...
...und zwar mit Vergnügen!

Ich liebe meine Frau. Ich liebe Sie, weil ich mit Ihr reden kann. Ich liebe Sie, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben. Ich liebe Sie, weil Sie mich umsorgt. Ich liebe Sie, weil Sie mit Geld umgehen kann. Ich liebe Sie, weil Sie fleissig ist. Ich liebe Sie, weil Sie ehrlich ist. Ich liebe Sie, weil Sie humorvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie die beste Mutter der Welt ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verantwortung übernehmen kann. Ich liebe Sie, weil Ihr die Familie wichtig ist. Ich liebe Sie, weil Sie meine beste Freundin ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verständnisvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie immer da ist, wenn ich Sie brauche.....

.... leider liebe ich Sie, auch wenn es im Bett absolut nicht funktioniert.

Ich selber versuche ein perfekter Ehemann und Vater zu sein. Ich nehme Ihr stets Hausarbeiten ab. Ich koche, ich wasche ab. Ich bügele, ich sauge...Wir reden viel, auch über die intimen Dinge eines Ehelebens. Aber ausser Reden passiert eben nicht viel. Ich gestehe Ihr sämtliche Freiräume zu, die eine Frau nur haben kann. Kümmere mich um die Kinder, wenn Sie abends mal ausgehen möchte.

Im Bett läuft aber leider nichts.

Ich bin ein Kerl, habe einen Prügel zwischen meinen Beinen, der abgesehen vom Pipimachen, auch für andere Dinge genutzt werden sollte. Nicht unbedingt täglich, aber doch beizeiten. Kriege ich das, was ich brauche zuhause nicht, hole ich es mir woanders.

Jahre habe ich mit mir gekämpft und gehadert. War frustiert und unausgeglichen. Nun, geht es mir besser.

Das Gewissen? Tja. -Auschalten!

Stelle ich mir vor, das meine Frau mich betrügt, ist das eben so! Vielleicht tut Sie es, ich weiß es nicht und es ist mir egal!

Sie verlassen? Warum! Wegen Sex?

ich bin doch nicht bescheuert!

Sex ohne Liebe geht nicht?

Son Quatsch! Was ist denn Liebe? Liebe ist all das, was ich da oben eben aufgezählt habe und nicht dieses überflüssige Gefühl von Ameisen im Bauch! Die hauen wieder ab!

Die Liebe habe ich zuhause! Für den Sex, ja für den Sex, kann ich bezahlen.

9 -Gefällt mir

C
celio_12707765
21.12.10 um 20:48

Wer fremd geht vermißt was
Obiges gilt wohl für beide Gruppen,
Auf der einen Seite, schön daß ihr beide so offen zueinander seid...auf der anderen wäre das für mich nicht akzeptabel.
Generell bin ich nicht so blöd zu glauben wenn ich in einer Beziehung stecke sieht meine Partnerin nur mich und schaut nicht nach Anderen.
Aber für mich gehört eine gewisse Achtung dem Anderen gegenüber zum guten Ton.
Natürlich ist es so, wenn ich eine Partnerin habe, schiele ich schon das ein oder andere Mal auf eine Andere aber nur wenn sie nicht dabei ist und der Rest ist der Fantasie überlassen.
Ich bin mir auch bewußt daß Sie es nicht anders hält, aber ich will def. nicht wissen wen Sie gerade scharf findet.
Denn das ein oder anders Mal wird's über Kurz oder Lang in Herz treffen und meinen Partner verletzen.
Kurz um...man muß in einer Beziehung über alles reden aber sich nicht alles sagen.

Gefällt mir

Anzeige
S
sly_12374607
21.12.10 um 20:51
In Antwort auf najib_12083793

Ich gehe auch fremd...
...und zwar mit Vergnügen!

Ich liebe meine Frau. Ich liebe Sie, weil ich mit Ihr reden kann. Ich liebe Sie, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben. Ich liebe Sie, weil Sie mich umsorgt. Ich liebe Sie, weil Sie mit Geld umgehen kann. Ich liebe Sie, weil Sie fleissig ist. Ich liebe Sie, weil Sie ehrlich ist. Ich liebe Sie, weil Sie humorvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie die beste Mutter der Welt ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verantwortung übernehmen kann. Ich liebe Sie, weil Ihr die Familie wichtig ist. Ich liebe Sie, weil Sie meine beste Freundin ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verständnisvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie immer da ist, wenn ich Sie brauche.....

.... leider liebe ich Sie, auch wenn es im Bett absolut nicht funktioniert.

Ich selber versuche ein perfekter Ehemann und Vater zu sein. Ich nehme Ihr stets Hausarbeiten ab. Ich koche, ich wasche ab. Ich bügele, ich sauge...Wir reden viel, auch über die intimen Dinge eines Ehelebens. Aber ausser Reden passiert eben nicht viel. Ich gestehe Ihr sämtliche Freiräume zu, die eine Frau nur haben kann. Kümmere mich um die Kinder, wenn Sie abends mal ausgehen möchte.

Im Bett läuft aber leider nichts.

Ich bin ein Kerl, habe einen Prügel zwischen meinen Beinen, der abgesehen vom Pipimachen, auch für andere Dinge genutzt werden sollte. Nicht unbedingt täglich, aber doch beizeiten. Kriege ich das, was ich brauche zuhause nicht, hole ich es mir woanders.

Jahre habe ich mit mir gekämpft und gehadert. War frustiert und unausgeglichen. Nun, geht es mir besser.

Das Gewissen? Tja. -Auschalten!

Stelle ich mir vor, das meine Frau mich betrügt, ist das eben so! Vielleicht tut Sie es, ich weiß es nicht und es ist mir egal!

Sie verlassen? Warum! Wegen Sex?

ich bin doch nicht bescheuert!

Sex ohne Liebe geht nicht?

Son Quatsch! Was ist denn Liebe? Liebe ist all das, was ich da oben eben aufgezählt habe und nicht dieses überflüssige Gefühl von Ameisen im Bauch! Die hauen wieder ab!

Die Liebe habe ich zuhause! Für den Sex, ja für den Sex, kann ich bezahlen.

So isses
Genauso geht es vielen Männern.
Man ist immer verständnisvoll, kein Unterdruck-Setzen, stellt gute Atmosphäre her, viel Gespräche, nimmt ständig Rücksicht auf Befindlichkeiten, alles was möglich ist.
Und beim Thema Bett ändert sich nichts. Irgendwann, nach Gewissensqualen und Aufgeben der Hoffnung kauft man sich dann doch Sex. Und der ist dann auch noch meistens sehr gut.
Und stellt fest, daß das der Liebe keinen Abbruch tut, im Gegenteil.

Gefällt mir

C
cian_12712103
21.12.10 um 23:21
In Antwort auf najib_12083793

Ich gehe auch fremd...
...und zwar mit Vergnügen!

Ich liebe meine Frau. Ich liebe Sie, weil ich mit Ihr reden kann. Ich liebe Sie, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben. Ich liebe Sie, weil Sie mich umsorgt. Ich liebe Sie, weil Sie mit Geld umgehen kann. Ich liebe Sie, weil Sie fleissig ist. Ich liebe Sie, weil Sie ehrlich ist. Ich liebe Sie, weil Sie humorvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie die beste Mutter der Welt ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verantwortung übernehmen kann. Ich liebe Sie, weil Ihr die Familie wichtig ist. Ich liebe Sie, weil Sie meine beste Freundin ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verständnisvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie immer da ist, wenn ich Sie brauche.....

.... leider liebe ich Sie, auch wenn es im Bett absolut nicht funktioniert.

Ich selber versuche ein perfekter Ehemann und Vater zu sein. Ich nehme Ihr stets Hausarbeiten ab. Ich koche, ich wasche ab. Ich bügele, ich sauge...Wir reden viel, auch über die intimen Dinge eines Ehelebens. Aber ausser Reden passiert eben nicht viel. Ich gestehe Ihr sämtliche Freiräume zu, die eine Frau nur haben kann. Kümmere mich um die Kinder, wenn Sie abends mal ausgehen möchte.

Im Bett läuft aber leider nichts.

Ich bin ein Kerl, habe einen Prügel zwischen meinen Beinen, der abgesehen vom Pipimachen, auch für andere Dinge genutzt werden sollte. Nicht unbedingt täglich, aber doch beizeiten. Kriege ich das, was ich brauche zuhause nicht, hole ich es mir woanders.

Jahre habe ich mit mir gekämpft und gehadert. War frustiert und unausgeglichen. Nun, geht es mir besser.

Das Gewissen? Tja. -Auschalten!

Stelle ich mir vor, das meine Frau mich betrügt, ist das eben so! Vielleicht tut Sie es, ich weiß es nicht und es ist mir egal!

Sie verlassen? Warum! Wegen Sex?

ich bin doch nicht bescheuert!

Sex ohne Liebe geht nicht?

Son Quatsch! Was ist denn Liebe? Liebe ist all das, was ich da oben eben aufgezählt habe und nicht dieses überflüssige Gefühl von Ameisen im Bauch! Die hauen wieder ab!

Die Liebe habe ich zuhause! Für den Sex, ja für den Sex, kann ich bezahlen.

Respekt ...
vor dieser Ehrlichkeit. Genauso würde ich das unterschreiben. Bei mir kein bisschen anders. Harmonische Beziehung ohne Sex. Jahrelang hab ich mit mit dem Kopfkino gute Laune gemacht und fast eine Senenscheidenentzündung bekommen.

In diesem Jahr hatte ich die Nase voll. Ich kaufe mir nun den Sex zur Ehe dazu, weil ich keine andere Bindung will. Ich bin ein neuer Mensch geworden, meinen Kollegen staunen über meine gute Laune, die lange Zeit weg war. Reden mit der Partnerin über die Probleme, wie hier von Experten immer mal empfohlen, hat das Gegenteil gebracht - wir waren nahe dran, die ganze Beziehung zu zerreden. Ich bin wieder lieb und nett, meine Frau ist es auch, und ich habe regelmäßig tollen Sex - außer Haus. Was soll's?

3 -Gefällt mir

Z
zosime_12827729
22.12.10 um 8:24

Untreue
Jeden Tag sex muss reichen. >Gerne mehrmals und ausgefallen. Da kann ihm nichts fehlen..und trotzdem war er immer öfter unterwegs bis ich einen Detektiv anheuerte...Und naja. was soll ich sagen er ging zu ner Prostituierten. Als ich ihn darauf ansprach...Er braucht das heimliche..Der Kick...Erwischt zu werden irgendwann. >Naja das hat er jetzt. Scheidung läuft...Untreue ist für mich und war für mich schon immer eine unentschuldbare Dummheit. Entweder er liebt mich und ich bin seine Frau, oder aber er lässt es. Ganz oder gar nicht.

Gefällt mir

Anzeige
C
can_12657413
22.12.10 um 8:52
In Antwort auf zosime_12827729

Untreue
Jeden Tag sex muss reichen. >Gerne mehrmals und ausgefallen. Da kann ihm nichts fehlen..und trotzdem war er immer öfter unterwegs bis ich einen Detektiv anheuerte...Und naja. was soll ich sagen er ging zu ner Prostituierten. Als ich ihn darauf ansprach...Er braucht das heimliche..Der Kick...Erwischt zu werden irgendwann. >Naja das hat er jetzt. Scheidung läuft...Untreue ist für mich und war für mich schon immer eine unentschuldbare Dummheit. Entweder er liebt mich und ich bin seine Frau, oder aber er lässt es. Ganz oder gar nicht.

Detektiv?
Nö, den Detektiv brauchte ich nicht, um rauszufinden, dass meine Frau fremd geht
Sie war Ende 30 und hatte einen viel jüngeren Liebhaber............. ganz übel war, dass
es ihr sehr gefallen hat, von zwei Männern begehrt zu werden!
D.h. sie hatte Sex mit mir und fuhr dann zu ihm oder umgekehrt

Dann stellte ich sie zur Rede und bekam folgenden Satz an den Kopf geknallt:
"Du hast schon oft sein Sperma geleckt und Er deins!"

Hab auf der Stelle mit ihr Schluss gemacht und ein Jahr später war die Scheidung durch!

Nach ein paar Monaten fing sie dann an, mir immer wieder mal mit Krokodilstränen
in den Augen zu sagen "Ich hab einen riesigen Fehler gemacht"........
Nur kann ich ihr das niemals verzeihen..... das ist absolut unmöglich!



Gefällt mir

Z
zosime_12827729
22.12.10 um 10:54
In Antwort auf najib_12083793

Ich gehe auch fremd...
...und zwar mit Vergnügen!

Ich liebe meine Frau. Ich liebe Sie, weil ich mit Ihr reden kann. Ich liebe Sie, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben. Ich liebe Sie, weil Sie mich umsorgt. Ich liebe Sie, weil Sie mit Geld umgehen kann. Ich liebe Sie, weil Sie fleissig ist. Ich liebe Sie, weil Sie ehrlich ist. Ich liebe Sie, weil Sie humorvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie die beste Mutter der Welt ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verantwortung übernehmen kann. Ich liebe Sie, weil Ihr die Familie wichtig ist. Ich liebe Sie, weil Sie meine beste Freundin ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verständnisvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie immer da ist, wenn ich Sie brauche.....

.... leider liebe ich Sie, auch wenn es im Bett absolut nicht funktioniert.

Ich selber versuche ein perfekter Ehemann und Vater zu sein. Ich nehme Ihr stets Hausarbeiten ab. Ich koche, ich wasche ab. Ich bügele, ich sauge...Wir reden viel, auch über die intimen Dinge eines Ehelebens. Aber ausser Reden passiert eben nicht viel. Ich gestehe Ihr sämtliche Freiräume zu, die eine Frau nur haben kann. Kümmere mich um die Kinder, wenn Sie abends mal ausgehen möchte.

Im Bett läuft aber leider nichts.

Ich bin ein Kerl, habe einen Prügel zwischen meinen Beinen, der abgesehen vom Pipimachen, auch für andere Dinge genutzt werden sollte. Nicht unbedingt täglich, aber doch beizeiten. Kriege ich das, was ich brauche zuhause nicht, hole ich es mir woanders.

Jahre habe ich mit mir gekämpft und gehadert. War frustiert und unausgeglichen. Nun, geht es mir besser.

Das Gewissen? Tja. -Auschalten!

Stelle ich mir vor, das meine Frau mich betrügt, ist das eben so! Vielleicht tut Sie es, ich weiß es nicht und es ist mir egal!

Sie verlassen? Warum! Wegen Sex?

ich bin doch nicht bescheuert!

Sex ohne Liebe geht nicht?

Son Quatsch! Was ist denn Liebe? Liebe ist all das, was ich da oben eben aufgezählt habe und nicht dieses überflüssige Gefühl von Ameisen im Bauch! Die hauen wieder ab!

Die Liebe habe ich zuhause! Für den Sex, ja für den Sex, kann ich bezahlen.

Das...
ist ein schlag ins gesicht für deine frau....da fällt mir nix dazu ein.

Gefällt mir

Anzeige
C
can_12657413
22.12.10 um 12:22

Eben!
Eigentlich müsst ich ihr doch dankbar sein, denn jetzt hab ich ne richtig
dolle Freundin

Die Damen kennen sich und können sich nicht ausstehn tun aber
immer ganz fürchterlich nett! Und wenn meine Ex mich alleine erwischt,
versucht sie schon das eine oder andere mal, mich zu verführen.
Das stinkt dann der Freundin wieder

Aber meine Ex kann mich nicht verführen............. muss nur an den Satz denken,
dann vergehts mir aber total! Neeeneee, die rühr ich garantiert nicht mehr an

Gefällt mir

C
can_12657413
22.12.10 um 12:27

Seit heute früh um 4....
.... wird zurrrrückgevögelt

Manchmal ist die Ehe doch eher ein Krieg

1 -Gefällt mir

Anzeige
C
can_12657413
22.12.10 um 12:56

Kuckuckskind????
Das ging zum Glück nicht! Sie hatte sich nach der Geburt unseres Sohnes
sterilisieren lassen.

Und finanziell ging es ihr ganz schlecht! Unser Sohn blieb nach der Trennung
bei mir und somit wäre SIE unterhaltspflichtig gewesen.
Ich verzichtete auf den Kindsunterhalt, dafür war sie mit gegenseitigem Unterhaltsverzicht
bei der Scheidung einverstanden................. .. ihre Abfindung hatte sie bald mit dem
Liebhaber verjubelt und ihn nach nur 3 Monaten abserviert. So doll war er dann doch nicht.
Und als sie dann auch noch arbeitslos wurde, gings ihr richtig schlecht

Sie hat mir aber kein bischen leid getan

Nur fing sie dann an, auf meine Freundin eifersüchtig zu werden!

Gefällt mir

Z
zosime_12827729
22.12.10 um 20:31
In Antwort auf can_12657413

Detektiv?
Nö, den Detektiv brauchte ich nicht, um rauszufinden, dass meine Frau fremd geht
Sie war Ende 30 und hatte einen viel jüngeren Liebhaber............. ganz übel war, dass
es ihr sehr gefallen hat, von zwei Männern begehrt zu werden!
D.h. sie hatte Sex mit mir und fuhr dann zu ihm oder umgekehrt

Dann stellte ich sie zur Rede und bekam folgenden Satz an den Kopf geknallt:
"Du hast schon oft sein Sperma geleckt und Er deins!"

Hab auf der Stelle mit ihr Schluss gemacht und ein Jahr später war die Scheidung durch!

Nach ein paar Monaten fing sie dann an, mir immer wieder mal mit Krokodilstränen
in den Augen zu sagen "Ich hab einen riesigen Fehler gemacht"........
Nur kann ich ihr das niemals verzeihen..... das ist absolut unmöglich!



Kenn ich, kenn ich
die Tränen..die Beteuerungen dass es nie wieder vorkommt. Ich ihm verzeihen soll und er mich ja so liebt....Jaja. Wenn er mich liebt geht er nicht fremd..bzw. er kannte sie ja dann also dann geh ich auch nicht bekannt...Ne absolute keine Verzeihung möglich in dem Fall. Soll er glücklich werden mit seinen Bordsteinschwalben oder Bordellehemannverführerinnen.

Das schlimmere Problem er ist arbeitslos...ich hab das Geld...Jetzt muss ich noch rumrennen wegen Anwalt das er wirklich nichts bekommt. Trotz Ehevertrag bekommt er irgendwie einen Pflichteil. Kenn mich da aber net aus....dieses miese Schwein.

Gefällt mir

Anzeige
C
can_12657413
23.12.10 um 8:47
In Antwort auf zosime_12827729

Kenn ich, kenn ich
die Tränen..die Beteuerungen dass es nie wieder vorkommt. Ich ihm verzeihen soll und er mich ja so liebt....Jaja. Wenn er mich liebt geht er nicht fremd..bzw. er kannte sie ja dann also dann geh ich auch nicht bekannt...Ne absolute keine Verzeihung möglich in dem Fall. Soll er glücklich werden mit seinen Bordsteinschwalben oder Bordellehemannverführerinnen.

Das schlimmere Problem er ist arbeitslos...ich hab das Geld...Jetzt muss ich noch rumrennen wegen Anwalt das er wirklich nichts bekommt. Trotz Ehevertrag bekommt er irgendwie einen Pflichteil. Kenn mich da aber net aus....dieses miese Schwein.

Ist zwar ärgerlich.....
... dass die Geschichte für dich teuer wird................ aber ich habs auch nicht bereut!

Auch meine Ex bekam natürlich eine Abfindung und ich hab ihr lieber mehr gegeben,
als ihr zustand. Dafür war sie dann mit dem gegenseitigen Unterhaltsverzicht einverstanden!
Gut dass ich mir das erkauft hatte

Denn als sie dann arbeitslos wurde und auf Hartz4 absackte, war ich aus dem schneider

Mein grösstes Glück war natürlich, dass unser 8jähriger Sohn bei mir bleiben wollte und
das auch bei Gericht durchging! Damit hatte sie keinen Anspruch auf Ehegattenunterhalt
und hätte sogar Kindsunterhalt zahlen müssen
Der Verzicht auf den Kindsunterhalt gehörte zum Deal beim Notar..... und ich hab ein
für allemal keine finanziellen Verpflichtungen mehr ihr gegenüber!
Billig ist sowas nicht......

Aber das ist nun Schnee von gestern.............. das Leben geht weiter

Gefällt mir

W
willis_12535704
23.12.10 um 12:10

NOGO
Mir fehlt nichts...Ich bin glücklich. Und wenn mal was ist wird drüber geredet. Ich bin Verheiratet und das wird sich nicht ändern...Gleiches erwarte ich von meiner Partnerin. Fremdgehen = sofortiger Trennungsgrund.

Gefällt mir

Anzeige
B
braidy_11894338
01.07.13 um 18:37


Hahahahahahahahahahahahahahaha ha

Gefällt mir

E
emyr_27738784
22.05.22 um 6:17

War 19J verheiratet und nach der Scheidung 4 feste Beziehungen. Bin nie fremgegangen. Ich kann nicht von meiner Partnerin erwarten das sie treu ist, aber aber dann selbst fremgegehen. Geht für mich gar nicht. 
Natürlich schaut man sich andere Frauen an und Pornos. Genauso dürften meine Partnerin sich auch andere Männer ansehen. Habe auch nie verheimlicht das ich Pornos ansehe. Warum auch. Fast keine Frau glaubt einen Mann, wenn der behauptet das er sich nie Pornos ansieht. Und was dann ein schöner Nebeneffekt ist, das bisher jede meiner Partnerin von selbst vorschlug auch mal zusammen einen gut gemachten Porno anzusehen. Ist ja nicht so das Frauen nicht gerne mal erotische Filme oder Pornos ansehen. 

Gefällt mir

Anzeige
B
blowmore
22.05.22 um 21:24
In Antwort auf amrit_12483898

Hallo
hatte mit meinem freund vor kurzem eine unterhaltung über das thema untreue...
dabei meinte er dass in seinem freundeskreis etc hauptsächlich die männer fremd gehen die nach bestätigung suchen.
Wir führen eine tolle beziehung, ich lasse ihm seine freiräume, was weggehen etc betrifft. Bin auch sexuelle her aufgeschlossen, hab im gegensatz zu andren frauen nichts dagegen wenn er pornos schaut, auch mal beim sex...
Wenn ihm eine frau gefällt zeigt er sie mir und auch ich zeige ihm frauen die sein typ sind, reden da also schon offen drüber. Auch sonst probiere ich eigentlich alles aus, nur sex mit andren partnern ist für mich absolut tabu.
Er sagt er sucht keine bestätigung da er ja auch so flirten kann, bereits viele frauen hatte, sexuell nie zu kurz kommt, bla bla bla...

Männer die fremd gehen vermissen was, sex, bestätigung, anerkennung etc, meint er...
Stimmt ihr ihm da zu?
Wäre echt cool zu wissen was ihr darüber denkt...auch untreue männer, warum geht ihr fremd?

Danke schonmal

Ja da kann ich Dir absolut zustimmen.
ich hatte beide Varianten bereits in meinem Leben. 
Einer ist mir fremd gegangen in einer für mich sehr arbeitsreichen Zeit. Kinder, Job, Haushalt, etc.

Die zwei anderen danach gingen mir nicht fremd, weil ich denen alles gegeben habe, was sie brauchten um glücklich und zufrieden zu sein.

Gefällt mir

B
blowmore
22.05.22 um 21:29
In Antwort auf najib_12083793

Ich gehe auch fremd...
...und zwar mit Vergnügen!

Ich liebe meine Frau. Ich liebe Sie, weil ich mit Ihr reden kann. Ich liebe Sie, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben. Ich liebe Sie, weil Sie mich umsorgt. Ich liebe Sie, weil Sie mit Geld umgehen kann. Ich liebe Sie, weil Sie fleissig ist. Ich liebe Sie, weil Sie ehrlich ist. Ich liebe Sie, weil Sie humorvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie die beste Mutter der Welt ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verantwortung übernehmen kann. Ich liebe Sie, weil Ihr die Familie wichtig ist. Ich liebe Sie, weil Sie meine beste Freundin ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verständnisvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie immer da ist, wenn ich Sie brauche.....

.... leider liebe ich Sie, auch wenn es im Bett absolut nicht funktioniert.

Ich selber versuche ein perfekter Ehemann und Vater zu sein. Ich nehme Ihr stets Hausarbeiten ab. Ich koche, ich wasche ab. Ich bügele, ich sauge...Wir reden viel, auch über die intimen Dinge eines Ehelebens. Aber ausser Reden passiert eben nicht viel. Ich gestehe Ihr sämtliche Freiräume zu, die eine Frau nur haben kann. Kümmere mich um die Kinder, wenn Sie abends mal ausgehen möchte.

Im Bett läuft aber leider nichts.

Ich bin ein Kerl, habe einen Prügel zwischen meinen Beinen, der abgesehen vom Pipimachen, auch für andere Dinge genutzt werden sollte. Nicht unbedingt täglich, aber doch beizeiten. Kriege ich das, was ich brauche zuhause nicht, hole ich es mir woanders.

Jahre habe ich mit mir gekämpft und gehadert. War frustiert und unausgeglichen. Nun, geht es mir besser.

Das Gewissen? Tja. -Auschalten!

Stelle ich mir vor, das meine Frau mich betrügt, ist das eben so! Vielleicht tut Sie es, ich weiß es nicht und es ist mir egal!

Sie verlassen? Warum! Wegen Sex?

ich bin doch nicht bescheuert!

Sex ohne Liebe geht nicht?

Son Quatsch! Was ist denn Liebe? Liebe ist all das, was ich da oben eben aufgezählt habe und nicht dieses überflüssige Gefühl von Ameisen im Bauch! Die hauen wieder ab!

Die Liebe habe ich zuhause! Für den Sex, ja für den Sex, kann ich bezahlen.

Du hast absolut Recht!
 Besser wäre es natürlich im Einvernehmen, aber wenn das deine Frau nicht erlauben würde ist es auch heimlich in Ordnung.

2 -Gefällt mir

Anzeige
Z
zauderer22
22.05.22 um 22:28
In Antwort auf blowmore

Du hast absolut Recht!
 Besser wäre es natürlich im Einvernehmen, aber wenn das deine Frau nicht erlauben würde ist es auch heimlich in Ordnung.

Der Mann hat recht.

Wenn eine Beziehung sonst auf allen Ebenen funktioniert, würde ich meine Frau wegen mangelndem Sex nicht verlassen. Meine erste Ehe scheiterte, weil ich so bescheuert war, nach 3 Jahren Sexlosigkeit mich in eine andere Frau zu verlieben. Die war leider willig.

Allerdings würde ich den Teufel tun und nicht auch noch für Sex zahlen: Da wäre eine Puppe genauso gut. Ohne wechselseitige Empathie reitet man beim Sex nur ein totes Pferd. Daher würde ich beim Ausbleiben des ehelichen Sex schlicht verzichten.

Das können sogar Männer. Es gibt so viele andere befriedigende Interessen (offen gestanden befriedigendere, denn Sex ist nur ein Augenblicksrausch und sonst gar nichts).

Gefällt mir

hardy
hardy
22.05.22 um 23:27
In Antwort auf najib_12083793

Ich gehe auch fremd...
...und zwar mit Vergnügen!

Ich liebe meine Frau. Ich liebe Sie, weil ich mit Ihr reden kann. Ich liebe Sie, weil wir viele Gemeinsamkeiten haben. Ich liebe Sie, weil Sie mich umsorgt. Ich liebe Sie, weil Sie mit Geld umgehen kann. Ich liebe Sie, weil Sie fleissig ist. Ich liebe Sie, weil Sie ehrlich ist. Ich liebe Sie, weil Sie humorvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie die beste Mutter der Welt ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verantwortung übernehmen kann. Ich liebe Sie, weil Ihr die Familie wichtig ist. Ich liebe Sie, weil Sie meine beste Freundin ist. Ich liebe Sie, weil Sie Verständnisvoll ist. Ich liebe Sie, weil Sie immer da ist, wenn ich Sie brauche.....

.... leider liebe ich Sie, auch wenn es im Bett absolut nicht funktioniert.

Ich selber versuche ein perfekter Ehemann und Vater zu sein. Ich nehme Ihr stets Hausarbeiten ab. Ich koche, ich wasche ab. Ich bügele, ich sauge...Wir reden viel, auch über die intimen Dinge eines Ehelebens. Aber ausser Reden passiert eben nicht viel. Ich gestehe Ihr sämtliche Freiräume zu, die eine Frau nur haben kann. Kümmere mich um die Kinder, wenn Sie abends mal ausgehen möchte.

Im Bett läuft aber leider nichts.

Ich bin ein Kerl, habe einen Prügel zwischen meinen Beinen, der abgesehen vom Pipimachen, auch für andere Dinge genutzt werden sollte. Nicht unbedingt täglich, aber doch beizeiten. Kriege ich das, was ich brauche zuhause nicht, hole ich es mir woanders.

Jahre habe ich mit mir gekämpft und gehadert. War frustiert und unausgeglichen. Nun, geht es mir besser.

Das Gewissen? Tja. -Auschalten!

Stelle ich mir vor, das meine Frau mich betrügt, ist das eben so! Vielleicht tut Sie es, ich weiß es nicht und es ist mir egal!

Sie verlassen? Warum! Wegen Sex?

ich bin doch nicht bescheuert!

Sex ohne Liebe geht nicht?

Son Quatsch! Was ist denn Liebe? Liebe ist all das, was ich da oben eben aufgezählt habe und nicht dieses überflüssige Gefühl von Ameisen im Bauch! Die hauen wieder ab!

Die Liebe habe ich zuhause! Für den Sex, ja für den Sex, kann ich bezahlen.

Das kann ich fast unterschreiben.

Meine Frau hat keine Lust und alles gute Reden hat die letzten 10 Jahre nichts gebracht. Somit haben wir uns vereinbart, dass ich mir meine Bedürfnisse eben von aussen befriedige. Und es tut mir gut und es tut unserer Beziehung gut.

Was ich nicht mache: ich bezahle nicht für Sex, denn käuflichem Sex kann ich nichts abhaben, kann nicht glauben, dass die Frauen das wirklich aus reiner nymphomanischer Lust gerne machen. Nein, da brauche ich schon eine Frau, welche das aus freien Stücken und mit echter Lust auf mich macht.

Hardy
 

Gefällt mir

Anzeige
O
omapetra
23.05.22 um 4:30

Mein Mann hat viele Jahre einen Reisebus gefahren. 
Und er hat unterwegs ganz bestimmt keine Gelegenheit zum Sex ausgelassen. 
Warum hätte ich ein Drama daraus machen sollen?
Ich sehe so gar kein Problem darin, wenn der Partner mal eine andere vögelt. 

1 -Gefällt mir

B
bowmore
23.05.22 um 12:26

Fremdgehen ist immer und ohne Ausnahme ein schwächer Charakterzug und niemals zu rechtfertigen.
Es ist immer eine Bankrotterklärung für den Fremdgänger

Gefällt mir

Anzeige
A
antea_27774802
23.05.22 um 12:29

Untreue ist für mich so ziemlich der Gipfel an Charakterlosigkeit. 
Ich hatte selbst so ein Prachtexemplar von Ehemann. 
Hat ja alles gepasst. Bis auf den Sex. Und da man sich aus Bequemlichkeit nicht trennen möchte spielt man dem Partner was vor. 
Mein Ex hat mir so zwei Jahre meines Lebens gestohlen. 


 

3 -Gefällt mir

A
asan_22658899
23.05.22 um 12:35

Also ich meine fremdgehen passiert leider und dass solche Fehler passieren ist menschlich ...

Bei Menschen mit einem fragwürdigen Charakter passiert sowas oft oder sogar regelmäßig (Affairen und co)
Aber es gibt auch Leute wo das als einmaliger Fehltritt passiert aus den Rahmenbedingungen und co heraus die Außenstehende nicht beurteilen können.

Dass Männer häufiger fremd gehen ist übrigens ein Irrglaube ...

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
B
bowmore
23.05.22 um 12:45
In Antwort auf asan_22658899

Also ich meine fremdgehen passiert leider und dass solche Fehler passieren ist menschlich ...

Bei Menschen mit einem fragwürdigen Charakter passiert sowas oft oder sogar regelmäßig (Affairen und co)
Aber es gibt auch Leute wo das als einmaliger Fehltritt passiert aus den Rahmenbedingungen und co heraus die Außenstehende nicht beurteilen können.

Dass Männer häufiger fremd gehen ist übrigens ein Irrglaube ...

Seitensprünge, auch einmalige, passieren nicht einfach. Sie sind eine Entscheidung die jemand trifft.
Niemand wird gezwungen zu betrügen.
Egal wie die Umstände sind. Es gibt immer eine andere Möglichkeit.

Gefällt mir

Z
zauderer22
23.05.22 um 12:46
In Antwort auf asan_22658899

Also ich meine fremdgehen passiert leider und dass solche Fehler passieren ist menschlich ...

Bei Menschen mit einem fragwürdigen Charakter passiert sowas oft oder sogar regelmäßig (Affairen und co)
Aber es gibt auch Leute wo das als einmaliger Fehltritt passiert aus den Rahmenbedingungen und co heraus die Außenstehende nicht beurteilen können.

Dass Männer häufiger fremd gehen ist übrigens ein Irrglaube ...

Inzwischen sollen ja genauso viele Frauen fremdgehen, aber ihr Motiv ist ein anderes als das der Männer. Sie fühlen sich von ihren Göttergatten total vernachlässigt. Das bezieht sich nicht nur, sondern wohl am wenigsten auf den Sex. Der fehlt den Frauen wohl kaum.

Viele Männer hingegen glauben, es sei ihr Recht in der Ehe Sex zu haben. Wenn das nicht mehr läuft, suchen sie sich einen "Ausgleich" woanders. Eben sehr charakterschwache Kreaturen, die Sex total überbewerten.

Gefällt mir

Anzeige
A
asan_22658899
23.05.22 um 12:50
In Antwort auf zauderer22

Inzwischen sollen ja genauso viele Frauen fremdgehen, aber ihr Motiv ist ein anderes als das der Männer. Sie fühlen sich von ihren Göttergatten total vernachlässigt. Das bezieht sich nicht nur, sondern wohl am wenigsten auf den Sex. Der fehlt den Frauen wohl kaum.

Viele Männer hingegen glauben, es sei ihr Recht in der Ehe Sex zu haben. Wenn das nicht mehr läuft, suchen sie sich einen "Ausgleich" woanders. Eben sehr charakterschwache Kreaturen, die Sex total überbewerten.

Sehe ich ganz anders...

auch Frauen die fremdgehen suchen sich dort Sex den sie so wie sie ihn wollen nicht mit dem Partner haben ...

Klingt bei dir wieder so als wären grundsätzlich die Kerle die "Fremdgeher" die es zu verurteilen gilt ...
ich glaube in der heutigen Zeit sind Motive und das durchführen sehr ausgeglichen ...

lediglich beim "erwischt" werden stellen sich angeblich die Kerle dümmer an

Gefällt mir

A
antea_27774802
23.05.22 um 12:56
In Antwort auf asan_22658899

Also ich meine fremdgehen passiert leider und dass solche Fehler passieren ist menschlich ...

Bei Menschen mit einem fragwürdigen Charakter passiert sowas oft oder sogar regelmäßig (Affairen und co)
Aber es gibt auch Leute wo das als einmaliger Fehltritt passiert aus den Rahmenbedingungen und co heraus die Außenstehende nicht beurteilen können.

Dass Männer häufiger fremd gehen ist übrigens ein Irrglaube ...

Fehler können jedem Menschen passieren. 
Aber da unterscheidet sich dann ob es eine einmalige Sache war oder ob man sich den Sex auf Dauer woanders holt und dem Partner danach die heile Welt vorspielt. 
 

3 -Gefällt mir

Anzeige
hardy
hardy
23.05.22 um 13:03
In Antwort auf zauderer22

Inzwischen sollen ja genauso viele Frauen fremdgehen, aber ihr Motiv ist ein anderes als das der Männer. Sie fühlen sich von ihren Göttergatten total vernachlässigt. Das bezieht sich nicht nur, sondern wohl am wenigsten auf den Sex. Der fehlt den Frauen wohl kaum.

Viele Männer hingegen glauben, es sei ihr Recht in der Ehe Sex zu haben. Wenn das nicht mehr läuft, suchen sie sich einen "Ausgleich" woanders. Eben sehr charakterschwache Kreaturen, die Sex total überbewerten.

Da lach ich aber mal laut auf!

Wenn sich die Frauen vernachlässigt fühlen, dann ist es in Ordnung, bei Männern wird es als charakterlich Schwach bezeichnet?

Zweierlei Maß für ein und das selbe.
Wer sagt, dass es bei Männern nur der fehlende Sex ist? Für mich ist körperliche Zuwendung die Sprache der Liebe und somit ist es nicht nur der Sex der mir fehlt. Es ist die Zuwendung, Wertschätzung, Wahrnehmung und Liebe, die mir fehlt, wenn ich keinen Sex habe.

Aber klar, Männer sind einschichtigt und simpel gestrickt und bei Frauen ist das natürlich gaaanz anders.

Danke für dieses Statement.
Hardy

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
23.05.22 um 14:19
In Antwort auf hardy

Da lach ich aber mal laut auf!

Wenn sich die Frauen vernachlässigt fühlen, dann ist es in Ordnung, bei Männern wird es als charakterlich Schwach bezeichnet?

Zweierlei Maß für ein und das selbe.
Wer sagt, dass es bei Männern nur der fehlende Sex ist? Für mich ist körperliche Zuwendung die Sprache der Liebe und somit ist es nicht nur der Sex der mir fehlt. Es ist die Zuwendung, Wertschätzung, Wahrnehmung und Liebe, die mir fehlt, wenn ich keinen Sex habe.

Aber klar, Männer sind einschichtigt und simpel gestrickt und bei Frauen ist das natürlich gaaanz anders.

Danke für dieses Statement.
Hardy

@Hardy.

Ok. So simpel gestrickt sind wir ja nicht wirklich. Gebe ich mit etwas Nachdenken zu. Jetzt kommt das "Aber". Gegen Ende meiner ersten Ehe habe ich nach 3 Jahren Abstinenz den Gedanken an "Sex" komplett ad acta gelegt. Bis dann eine Frau auftauchte, die mich anhimmelte. Damals brachen bei so einem Idioten wie mir die einschlägigen Dämme - dafür schäme ich mich zutiefst. Am Ende stand die Scheidung, da war diese andere Frau längst Vergangenheit.

In der Rückschau sehe ich mich als triebgesteuerten Volltrottel. Könnte ich mich nochmal entscheiden, wäre mir der Sex komplett egal. So habe ich den liebsten Menschen der Welt verloren. Durch eigenes Verschulden und komplette Überbewertung von Sex. Heute fällt mir Verzichten in der Hinsicht extrem leicht.

Es mag sein, dass ich hier auf Basis meiner Erfahrungen auf andere Männer schließe, weil ich ein Vollidiot war.

Wenn aber Frauen ihr Fremdgehen thematisieren, sprechen sie nur selten vom Sex, sondern nur davon, dass sie endlich einmal wieder an- und wahrgenommen wurden. (Was ebenfalls meist in einer Illusion endet).

Gefällt mir

Anzeige
L
listigerlurch1
23.05.22 um 15:04
In Antwort auf zauderer22

@Hardy.

Ok. So simpel gestrickt sind wir ja nicht wirklich. Gebe ich mit etwas Nachdenken zu. Jetzt kommt das "Aber". Gegen Ende meiner ersten Ehe habe ich nach 3 Jahren Abstinenz den Gedanken an "Sex" komplett ad acta gelegt. Bis dann eine Frau auftauchte, die mich anhimmelte. Damals brachen bei so einem Idioten wie mir die einschlägigen Dämme - dafür schäme ich mich zutiefst. Am Ende stand die Scheidung, da war diese andere Frau längst Vergangenheit.

In der Rückschau sehe ich mich als triebgesteuerten Volltrottel. Könnte ich mich nochmal entscheiden, wäre mir der Sex komplett egal. So habe ich den liebsten Menschen der Welt verloren. Durch eigenes Verschulden und komplette Überbewertung von Sex. Heute fällt mir Verzichten in der Hinsicht extrem leicht.

Es mag sein, dass ich hier auf Basis meiner Erfahrungen auf andere Männer schließe, weil ich ein Vollidiot war.

Wenn aber Frauen ihr Fremdgehen thematisieren, sprechen sie nur selten vom Sex, sondern nur davon, dass sie endlich einmal wieder an- und wahrgenommen wurden. (Was ebenfalls meist in einer Illusion endet).

Ich befand mich vor einigen jahren genau in derselben situation wie du. ich wurde aber nicht schwach und betrog meine frau nicht. wir hatten damals aber auch kleine kinder die mir halt gaben. 
Bis heute habe ich meine frau nie betrogen obwohl ich fast komplett auf sex verzichten muss. ich finde es unfair, dass sie mich mit meinem problem alleine lässt.

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
23.05.22 um 17:07
In Antwort auf listigerlurch1

Ich befand mich vor einigen jahren genau in derselben situation wie du. ich wurde aber nicht schwach und betrog meine frau nicht. wir hatten damals aber auch kleine kinder die mir halt gaben. 
Bis heute habe ich meine frau nie betrogen obwohl ich fast komplett auf sex verzichten muss. ich finde es unfair, dass sie mich mit meinem problem alleine lässt.

Ich verstehe Dich zwar, weil ich nicht anders war. Aber wir Männer sollten uns vielleicht so emanzipieren, dass wir darin kein Problem mehr sehen. Da lässt sich sozusagen einiges mental verändern. - In einer vernünftigeren Welt würden beide Partner immer daran interessiert sein, wie sich und ob sich der andere wohlfühlt, wozu auch erotische Bedürfnisse im weitesten Sinne zählen. Es mag ja sogar sein, dass Männer ihre Frauen indirekt vernachlässigen, indem sie ihnen irgendetwas Wesentliches nicht geben, was eine Frau nochmal auf ein paar sinnliche Gedanken bringen könnte. Aber da wir alle zu unfähig sind, ernsthaft über unsere Bedürfnisse zu kommunizieren (weil das ja gleich als Vorwurf angesehen würde), passt das nicht in unsere Beziehungsrealität. Wir werden da wenig erfahren, wie es dem anderen geht. Die Jüngeren sind übrigens auch nicht besser - alles bleibt leider beim Alten. Sexualität ist in Gesprächen immer noch der heikelste Punkt.

Daher halte ich es für erforderlich, dem Fetisch "Sex" weniger Bedeutung beizumessen und sich sozusagen zu emanzipieren.

Gefällt mir

Anzeige
hardy
hardy
23.05.22 um 21:22
In Antwort auf zauderer22

@Hardy.

Ok. So simpel gestrickt sind wir ja nicht wirklich. Gebe ich mit etwas Nachdenken zu. Jetzt kommt das "Aber". Gegen Ende meiner ersten Ehe habe ich nach 3 Jahren Abstinenz den Gedanken an "Sex" komplett ad acta gelegt. Bis dann eine Frau auftauchte, die mich anhimmelte. Damals brachen bei so einem Idioten wie mir die einschlägigen Dämme - dafür schäme ich mich zutiefst. Am Ende stand die Scheidung, da war diese andere Frau längst Vergangenheit.

In der Rückschau sehe ich mich als triebgesteuerten Volltrottel. Könnte ich mich nochmal entscheiden, wäre mir der Sex komplett egal. So habe ich den liebsten Menschen der Welt verloren. Durch eigenes Verschulden und komplette Überbewertung von Sex. Heute fällt mir Verzichten in der Hinsicht extrem leicht.

Es mag sein, dass ich hier auf Basis meiner Erfahrungen auf andere Männer schließe, weil ich ein Vollidiot war.

Wenn aber Frauen ihr Fremdgehen thematisieren, sprechen sie nur selten vom Sex, sondern nur davon, dass sie endlich einmal wieder an- und wahrgenommen wurden. (Was ebenfalls meist in einer Illusion endet).

Du steinigst dich selbst, wenn du sagst, dass du heute gut verzichten kannst.
Das ist nicht Sinn einer Beziehung, dass einer komplett zurückstecken muss - es sei denn, derjenige mag das so.

Ich sag mal, bei deiner Scheidung warst du nicht der "Idiot" (wenn du dich so benennen möchtest) weil du einer Versuchung nachgegeben hast, sondern weil ihr (du und deine Frau!) nicht vorher über euer Problem gesprochen habt. Und auch nach dem Fehltritt - weshalb muss man gleich die Scheidung einreichen? Wir sind Menschen und jedem passiert ein Fehler und wo Gefühle hinfallen, wächst kein Gras mehr. Für seine Gefühle kann man nichts, man kann höchsten versuchen, diese in den Griff zu bekommen. Und dieser Fehltritt deutet doch auf euer Problem hin, das ihr in eurer Beziehung hattet: Ihr habt nicht über eure Bedürfnisse gesprochen und somit den anderen Wertgeschätzt.

Ich finde es eine Farce, wenn Männer dazu verdonnert werden, dafür zu sorgen, dass die Frau sich entspannen und Lust entwickeln kann, wenn die Frau aber die Lust verliert, dann muss das hingenommen werden?! In den seltensten Fällen ist der Libidoverlust unwideruflich, da muss man (oder besser frau) halt auch mal aktiv werden, mit der FA sprechen und (vor allem!!) mal mit dem Partner darüber sprechen.

Sei mal nicht so unterwürfig und bezeichne dich als Vollidiot. Du bist ein Mensch mit Gefühlen und Bedürfnissen. Steh dazu, kommuniziere darüber und schau das sich etwas verändert, wenn es dir nicht passt.

Hardy

Gefällt mir

hardy
hardy
23.05.22 um 21:30
In Antwort auf zauderer22

Ich verstehe Dich zwar, weil ich nicht anders war. Aber wir Männer sollten uns vielleicht so emanzipieren, dass wir darin kein Problem mehr sehen. Da lässt sich sozusagen einiges mental verändern. - In einer vernünftigeren Welt würden beide Partner immer daran interessiert sein, wie sich und ob sich der andere wohlfühlt, wozu auch erotische Bedürfnisse im weitesten Sinne zählen. Es mag ja sogar sein, dass Männer ihre Frauen indirekt vernachlässigen, indem sie ihnen irgendetwas Wesentliches nicht geben, was eine Frau nochmal auf ein paar sinnliche Gedanken bringen könnte. Aber da wir alle zu unfähig sind, ernsthaft über unsere Bedürfnisse zu kommunizieren (weil das ja gleich als Vorwurf angesehen würde), passt das nicht in unsere Beziehungsrealität. Wir werden da wenig erfahren, wie es dem anderen geht. Die Jüngeren sind übrigens auch nicht besser - alles bleibt leider beim Alten. Sexualität ist in Gesprächen immer noch der heikelste Punkt.

Daher halte ich es für erforderlich, dem Fetisch "Sex" weniger Bedeutung beizumessen und sich sozusagen zu emanzipieren.

Wir Männer müssen uns emanzipieren?
In einer vernünftigeren Welt würden beide Partner immer daran interessiert sein, wie sich und ob sich der andere wohlfühlt?

Nein, jeder ist seines Glückes Schmied und für sein Wohlsein selbst verantwortlich!
Ich kann nicht in den Kopf meines Partners sehen und lesen, was ihr gerade fehlt und was sie möchte. Ich kann aber kommunizieren, was ich für Bedürfnisse und Wünsche habe, dann kann ich mit meiner Partnerin schauen, was und wie man umsetzen kann.

Und wie nennst du es, wenn die Frau dem Mann auf dem Trockendock liegen lässt, nur weil sie keine Lust hat? Die Grundbedürfnisse des Menschen sind Atmen, Trinken, Essen, Schlafen und Sex. Ich würde sagen, sie verwehrt ihrem Partner ein Grundbedürfnis und (wenn man die 5 Sprachen der Liebe rezetiert und ein Mensch ist, der seine Liebe über Körperlichkeiten austauscht) sogar die Liebe und Wertschätzung.

Sex ist kein "Fetisch" und sein ein Mann und kommuniziere klar und deutlich, dann brauchst du dich nicht emanzipieren. Dann weiß dein Partner, welche Wünsche und Bedürfnisse du hast und kann dementsprechend handeln.

LG
Hardy

Gefällt mir

Anzeige
N
nahuel
23.05.22 um 21:44
In Antwort auf antea_27774802

Fehler können jedem Menschen passieren. 
Aber da unterscheidet sich dann ob es eine einmalige Sache war oder ob man sich den Sex auf Dauer woanders holt und dem Partner danach die heile Welt vorspielt. 
 

Das Vorspielen stelle ich mir sogar am schwierigsten vor und ist auch der Punkt, der mir am wenigsten gefällt. Eine regelmäßige, geplante Heimlichkeit ist nichts für mich. 

Gefällt mir

Z
zauderer22
23.05.22 um 22:28
In Antwort auf hardy

Wir Männer müssen uns emanzipieren?
In einer vernünftigeren Welt würden beide Partner immer daran interessiert sein, wie sich und ob sich der andere wohlfühlt?

Nein, jeder ist seines Glückes Schmied und für sein Wohlsein selbst verantwortlich!
Ich kann nicht in den Kopf meines Partners sehen und lesen, was ihr gerade fehlt und was sie möchte. Ich kann aber kommunizieren, was ich für Bedürfnisse und Wünsche habe, dann kann ich mit meiner Partnerin schauen, was und wie man umsetzen kann.

Und wie nennst du es, wenn die Frau dem Mann auf dem Trockendock liegen lässt, nur weil sie keine Lust hat? Die Grundbedürfnisse des Menschen sind Atmen, Trinken, Essen, Schlafen und Sex. Ich würde sagen, sie verwehrt ihrem Partner ein Grundbedürfnis und (wenn man die 5 Sprachen der Liebe rezetiert und ein Mensch ist, der seine Liebe über Körperlichkeiten austauscht) sogar die Liebe und Wertschätzung.

Sex ist kein "Fetisch" und sein ein Mann und kommuniziere klar und deutlich, dann brauchst du dich nicht emanzipieren. Dann weiß dein Partner, welche Wünsche und Bedürfnisse du hast und kann dementsprechend handeln.

LG
Hardy

Im Ansatz ist das, was Du schreibst, richtig. Allerdings ist es ein Irrtum, zu glauben, dass Frauen dazu da seien, für irgendein Grundbedürfnis ihrer Männer Sorge zu tragen (auch umgekehrt gilt das ja nicht). Sie ist zu gar nichts verpflichtet - jedenfalls nach heutiger Auffassung. Daher "verwehrt" sie ihrem Partner auch gar nichts, weil er nichts zu verlangen hat (noch in den 50er Jahren wurde eine Frau schuldhaft geschieden, wenn sie sich nicht wenigstens scheinbar freudig ihrem Ehemann hingab - nach heutiger Rechtsauffassung wäre das völliger Irrsinn. Übrigens kenne ich in der Verwandtschaft konkret einen Fall schuldhafter Scheidung, weil der Ehemann impotent war ) .

Dass diese rein formale Auffassung natürlich dem psychohygienischen Zweck einer geschlechtlichen Partnerbeziehung nicht entspricht, das gebe ich unumwunden zu. Aber ich denke, dass es sich einfach um eine kaum verbesserbare gesellschaftliche Realität handelt.

Das Grundproblem, welches Du ja andeutest, ist die miserable Kommunikation gerade über intime Wünsche und Befindlichkeiten. Nach meiner Erfahrung ist sowas hoffnungslos. Therapeuten versuchen da etwas zu machen, manchmal gelingt es ihnen. Aber da die Klienten meist schon im Vorfeld "mauern", mit der Wahrheit nicht herausrücken, scheitern die Versuche selbst von Eheberatern und Sexualtherapeuten doch relativ häufig.

Natürlich soll sich der Mensch nicht unnötig selbst kasteien, aber es gibt kein Recht auf ein erfülltes Sexualleben, aber die Fähigkeit, zu verzichten und seine psychische Befriedigung in anderem zu suchen. Ich denke, dass vielen Menschen gar nichts anderes übrigbleibt.
 

Gefällt mir

Anzeige
hardy
hardy
23.05.22 um 22:45
In Antwort auf zauderer22

Im Ansatz ist das, was Du schreibst, richtig. Allerdings ist es ein Irrtum, zu glauben, dass Frauen dazu da seien, für irgendein Grundbedürfnis ihrer Männer Sorge zu tragen (auch umgekehrt gilt das ja nicht). Sie ist zu gar nichts verpflichtet - jedenfalls nach heutiger Auffassung. Daher "verwehrt" sie ihrem Partner auch gar nichts, weil er nichts zu verlangen hat (noch in den 50er Jahren wurde eine Frau schuldhaft geschieden, wenn sie sich nicht wenigstens scheinbar freudig ihrem Ehemann hingab - nach heutiger Rechtsauffassung wäre das völliger Irrsinn. Übrigens kenne ich in der Verwandtschaft konkret einen Fall schuldhafter Scheidung, weil der Ehemann impotent war ) .

Dass diese rein formale Auffassung natürlich dem psychohygienischen Zweck einer geschlechtlichen Partnerbeziehung nicht entspricht, das gebe ich unumwunden zu. Aber ich denke, dass es sich einfach um eine kaum verbesserbare gesellschaftliche Realität handelt.

Das Grundproblem, welches Du ja andeutest, ist die miserable Kommunikation gerade über intime Wünsche und Befindlichkeiten. Nach meiner Erfahrung ist sowas hoffnungslos. Therapeuten versuchen da etwas zu machen, manchmal gelingt es ihnen. Aber da die Klienten meist schon im Vorfeld "mauern", mit der Wahrheit nicht herausrücken, scheitern die Versuche selbst von Eheberatern und Sexualtherapeuten doch relativ häufig.

Natürlich soll sich der Mensch nicht unnötig selbst kasteien, aber es gibt kein Recht auf ein erfülltes Sexualleben, aber die Fähigkeit, zu verzichten und seine psychische Befriedigung in anderem zu suchen. Ich denke, dass vielen Menschen gar nichts anderes übrigbleibt.
 

Wenn ich sage, dass sie ihrem Partner das Grundbedürfnis verwehrt, dann tut sie das und geht damit eigentlich Fremd.
Ich meine damit nicht, sie muss für ihn und der Befriedigung seiner Bedürnisse die Beine breit machen, sondern sie muss mit ihm kommunizieren um eine Lösung zu finden.

Wenn Sie mit ihrem Partner Spricht, dann kann man ein Kompromiss finden oder eine Lösung (auch wenn es Trennung bedeutet). Aber nur darauf zu beharren, sie hat keine Lust und er muss sich damit abfinden ist ebenso schlimm, wie eine Vergewaltigung.

Natürlich funktioniert die Kommunikation nur, wenn beide offen und ehrlich miteinander reden - über ihre Bedürfnisse und Wünsche und auch ihre Grenzen. In einem anderen Treat bin ich mit dieser Meinung als Weichei abgecancled worden, gerade weil ich sage, dass diese Kommunikation nicht erst dann stattfinden sollte, wenn die Beziehung in eine Krise geraten ist, sondern gleich zu beginn. Denn nur wenn man von Anfang an offen spricht, klappt das die ganze Beziehung hindurch. Fängt man später damit an, kommt es zu deiner besagten Mauer.

Es gibt kein Recht auf ein erfülltes Sexualleben? Hell wohl! Wenn die Partnerin und der Partner nicht auf einen Nenner kommen, dann müssen es beide wissen und können dann ihre Entscheidung treffen. Hierbei kann es auch sein, dass das erfüllte Sexualleben halt mit einer anderen Partnerin stattfindet. Fängt man an zu verzichten - ist es, wenn es der eigene Wunsch ist, okay - ist es aber nicht der eigene Wunsch, dann ist es nur erbärmlich und somit auch verständlich, wenn die Partnerin auf so ein Weichei keine Lust mehr verspürt.

Aber wie ich schon sagte, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Danke zauderer, war mal seit langem ein echt wertiger Austausch, wie man in hier im Forum selten findet.

LG
Hardy

Gefällt mir

Z
zauderer22
23.05.22 um 23:04
In Antwort auf hardy

Wenn ich sage, dass sie ihrem Partner das Grundbedürfnis verwehrt, dann tut sie das und geht damit eigentlich Fremd.
Ich meine damit nicht, sie muss für ihn und der Befriedigung seiner Bedürnisse die Beine breit machen, sondern sie muss mit ihm kommunizieren um eine Lösung zu finden.

Wenn Sie mit ihrem Partner Spricht, dann kann man ein Kompromiss finden oder eine Lösung (auch wenn es Trennung bedeutet). Aber nur darauf zu beharren, sie hat keine Lust und er muss sich damit abfinden ist ebenso schlimm, wie eine Vergewaltigung.

Natürlich funktioniert die Kommunikation nur, wenn beide offen und ehrlich miteinander reden - über ihre Bedürfnisse und Wünsche und auch ihre Grenzen. In einem anderen Treat bin ich mit dieser Meinung als Weichei abgecancled worden, gerade weil ich sage, dass diese Kommunikation nicht erst dann stattfinden sollte, wenn die Beziehung in eine Krise geraten ist, sondern gleich zu beginn. Denn nur wenn man von Anfang an offen spricht, klappt das die ganze Beziehung hindurch. Fängt man später damit an, kommt es zu deiner besagten Mauer.

Es gibt kein Recht auf ein erfülltes Sexualleben? Hell wohl! Wenn die Partnerin und der Partner nicht auf einen Nenner kommen, dann müssen es beide wissen und können dann ihre Entscheidung treffen. Hierbei kann es auch sein, dass das erfüllte Sexualleben halt mit einer anderen Partnerin stattfindet. Fängt man an zu verzichten - ist es, wenn es der eigene Wunsch ist, okay - ist es aber nicht der eigene Wunsch, dann ist es nur erbärmlich und somit auch verständlich, wenn die Partnerin auf so ein Weichei keine Lust mehr verspürt.

Aber wie ich schon sagte, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Danke zauderer, war mal seit langem ein echt wertiger Austausch, wie man in hier im Forum selten findet.

LG
Hardy

@Hardy.

Allein das Thema der Kommunikation über sexuelle Bedürfnisse ließe sich unendlich vertiefen.

Wenn es um eine andere Person geht, kann ich selbst ja nur dann etwas bewirken, wenn diese andere Person mit mir kommuniziert bzw. wenigstens den Versuch dazu unternimmt. Wenn nicht, sind Grenzen in einer Beziehung erreicht.

Dennoch kann ich mich dann entscheiden, die Beziehung weiterzuführen, selbst wenn Sexualität keine Bedeutung mehr hat. 

So würde ich mich heute aus freien Stücken entscheiden.

 

Gefällt mir

Anzeige
T
taunusmann3
24.05.22 um 16:02

Wer hat schon gerne täglich gemüseeintopf? Ab und an ein Steak oder languste ist nicht zu verachten. Und danach ist halt wieder Eintopf auf dem Tisch.  Wo ist das Problem?

1 -Gefällt mir

B
bowmore
24.05.22 um 17:15
In Antwort auf taunusmann3

Wer hat schon gerne täglich gemüseeintopf? Ab und an ein Steak oder languste ist nicht zu verachten. Und danach ist halt wieder Eintopf auf dem Tisch.  Wo ist das Problem?

Wenn man ein Arsch ist, ohne Empathie und einem die Gefühle des Partners egal sind, gibt's da keine Probleme.

3 -Gefällt mir

Anzeige
A
antea_27774802
24.05.22 um 17:20
In Antwort auf taunusmann3

Wer hat schon gerne täglich gemüseeintopf? Ab und an ein Steak oder languste ist nicht zu verachten. Und danach ist halt wieder Eintopf auf dem Tisch.  Wo ist das Problem?

Ein Problem wird es dann wenn der Eintopf zu lange brodelt und überkocht. 
Aber ich musste feststellen das ein knackiges Würstchen besser zum Eintopf passt als eine alte Bockwurst. 

3 -Gefällt mir

hardy
hardy
24.05.22 um 18:51
In Antwort auf antea_27774802

Ein Problem wird es dann wenn der Eintopf zu lange brodelt und überkocht. 
Aber ich musste feststellen das ein knackiges Würstchen besser zum Eintopf passt als eine alte Bockwurst. 

😂 oder wenn der Eintopf einbrennt, weil zu lange nicht ungerührt. 😁

mir gefällt deine Metapher 🤙

Gefällt mir

Anzeige
T
taunusmann3
25.05.22 um 9:16

Eintopf kann auch auf verschiedene Art präsentiert werden uns muss keinesfalls langweilig sein.  Es geht einfach darum mal was anderes als abwechslungsreichen Eintopf zu genießen 

Gefällt mir

E
emyr_27738784
25.05.22 um 10:00
In Antwort auf taunusmann3

Eintopf kann auch auf verschiedene Art präsentiert werden uns muss keinesfalls langweilig sein.  Es geht einfach darum mal was anderes als abwechslungsreichen Eintopf zu genießen 

OK, aber man kann ja mit seinem Partner neue Menüs ausprobieren. Vielleicht ist diesen der Eintopf auch zu langweilig? 

Gefällt mir

Anzeige
Z
zauderer22
25.05.22 um 10:02
In Antwort auf taunusmann3

Eintopf kann auch auf verschiedene Art präsentiert werden uns muss keinesfalls langweilig sein.  Es geht einfach darum mal was anderes als abwechslungsreichen Eintopf zu genießen 

Ihr schafft es doch glatt, dass ich bald keinen Eintopf mehr mag. Die darin schwimmenden Würstchen oder alten Wurstfetzen irritieren mich doch sehr. Leider bin ich kein Veganer (der Veggie-Suppen isst). - Daher gab es gestern Abend zur Pasta Trüffeln an Piemont-Trüffel-Öl. Das ergab so einen richtig sinnlich-morbiden Geschmack. Dazu ein guter Rotwein.

Offen gestanden ist mir sowas inzwischen viel wichtiger als Sex.

Gefällt mir

N
nahuel
27.05.22 um 0:29
In Antwort auf antea_27774802

Ein Problem wird es dann wenn der Eintopf zu lange brodelt und überkocht. 
Aber ich musste feststellen das ein knackiges Würstchen besser zum Eintopf passt als eine alte Bockwurst. 

LOL, da musste ich nun herzlich lachen. Ich persönlich hab ne dicke Mettwurst, aber mit einer knackigen Bockwurst kann die wahrscheinlich auch nicht konkurrieren  

Und es wird jetzt etwas dauern, bis ich wieder ungefangen Eintopf essen kann 😂

Gefällt mir

Anzeige
R
rainmaker
27.05.22 um 13:05

Bezahlen würde ich jetzt nicht für Sex wollen aber der Rest ist voll was ich denke und durchleben.

2 -Gefällt mir

S
subtil
29.05.22 um 10:09

Untreue muss erst mal definiert sein. Da wird für jeden/jedes Paar die Grenze woanders sein. Du beispielsweise findest gucken absolut in Ordnung, andere nicht. Bei uns ist die Beziehung völlig offen und das Kriterium für den festen Partner von mehreren ist, dass man mit ihm zusammen wohnt, Urlaub macht, alt werden will. Wichtig finde ich, dass beide dieselbe Grenze gut finden.

Und mir persönlich wichtig ist, dass keiner etwas mit heim bringt, also vor Penetration mit einem auswärtigen Partner Freiheit von übertragbaren Krankheiten und Verhütung sicher stellt.

1 -Gefällt mir

Anzeige