Home / Forum / Sex & Verhütung / An alle Frauen, seid Ihr eher feminin/devot od. emanzipiert?

An alle Frauen, seid Ihr eher feminin/devot od. emanzipiert?

28. Februar 2013 um 22:52

Ich liebe es von einem harten männlichen Mann genommen zu werden. Ich liebe es seinen kräftigen schweren Körper auf mir zu spüren, zu spüren wie sehr er mich begehrt und mich ihm völlig hinzugeben. Ich liebe diese Männer, die dich vollständig besitzen wollen und ihr kleines Mädchen immer und überall beschützen. Leider gibt es diese Männer nicht oft die meisten sind zu emanzipiert... Aber es gibt sie man muss nur ein bisschen warten, das war bei meinem jetzigen Freund genauso, vorher nur Langweiler und dann betrat plötzlich er den Raum unsere Blicke trafen sich und es war geschehen. Er hat scheinbar genau gespürt, dass ich so ein Mädchen bin und ich habe diese Dominanz in seinen Augen gelesen. Er ist ein sehr starker kontrollierender Mann und der Sex ist so ekstatisch, dass ich schreie vor Lust...ich habe noch nie zuvor diese schier animalische Anziehung zu einem Mann gespürt...er ist der erste Mann dem ich mich vollkommen hingebe und der mich vollkommen besitzt.

28. Februar 2013 um 23:46


Das ist witzig. Es liegt doch nicht an Dominanz des Mannes sich fallen zu lassen. Oder ob man devot oder emanzipiert ist. Es liegt dran wie der Mann sich einfühlen kann. Ist er ein Versager kann er noch so dominant sein. Es hilft nix. Außerdem liegt es an dem Kopf der Frau, was sie da, während dessen abspielt. Du bist selbst Herrin deines Orgasmus und sonst niemand. Wenn du es im Kopf nicht zulässt, passiert nix. Ganz einfach. Und wenn der Mann einfühlsam ist, sich Mühe gibt, lässt man auch gerne im Kopf zu das es einem gefällt. Und dann wird der Sex auch schön. Meine Güte. Dominanz, Devotion, Emanzipation beim Sex und für guten Sex völlig unwichtig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 10:41

"feminin/devot od. emanzipiert?"
Schließt sich das gegenseitig aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 11:37


Was ist das denn für eine Aussage. Wichtig ist wirklich nur einzig und allein, wie du es im Kopf abspielst ob es toll ist oder nicht. Es könnte der attraktivste Mann mit guten Proportionen mit mir Sex haben, wenn ich im Kopf nicht will kann er tun was er will und er wird versagen. Wenn ich es aber im Kopf zulasse dann ist selbst der bescheuertste und deppertste Kerl zu wahren Höchstleistungen fähig. Es liegt ganz allein an dir. Und nicht an Dominanz, Devotion oder was auch immer. Allerdings kann ich jederzeit dem Mann das Gefühl geben, dass er wohl der Beste aller ist, oder eben nicht. Einzig und allein die Frau hat so oder so die Macht obs was wird oder nicht. Und ob der Typ jetzt ein Machoarsch oder ein wirklich einfühlsamer liebevoller Mann ist, wird die Entscheidung zwar etwas in eine bestimmte Richtung lenken aber mehr auch nicht. Machoärsche hätten bei mir z.B. absolut keine Chance. Daher werde ich wahrscheinlich nie mehr als ONS haben. Da es anscheinend nur noch solche Typen gibt. Die einfühlsamen, liebevollen Männer sind entweder schon oder werden noch aussterben. Denn in Pornos wird ihnen ja vorgelebt das man als Machoarsch mehr Chancen bei Frauen hat. Liebe Männer. Das ist nur Film. Nix real. Nur Müll. Glaubt nicht was euch im Internet, in den Medien allgemein suggeriert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 11:49

Nur
das der dann die Zügel immer noch nicht hat. Die hast nach wie vor du in der Hand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 12:15

Mädchen
wie alt bist du? Ich denke mal schon erfahren, oder? Sobald dein Kopf mal nicht dacour geht mit den Wünschen deines Partners kann er machen was er will, du hast keinen Spaß. DU bist allein diejenige die es steuert. Ist halt nun mal so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 12:35

Lach
du überzeugst mich nicht. Klingt mir sehr weichgespült. So schreibt keine normale Frau.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 16:07

Also ein
"harter" und dominanter mann hat für mich nur seinen reiz wenn er auch sehr einfühlsam und gefühlvoll sein kann...
aber jede frau hat da andere bedürfnisse...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 18:12

Gesunde Mischung
Das eine schließt das Andere nciht aus!

Kommt quasi immer auf die Situation und Stimmung an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 23:15

Hi nochmal,
ich merke, dass mein Poste ein bisschen polarisiert hat, was nicht meine Absicht war...
Also ich habe nur vom Zusammenleben mit dem Mann, den ich liebe, gesprochen und dass ich es schön finde im täglichen Leben und beim Sex ihm zu gehören... Ich denke, dass ich generell ein zärtlicher Typ bin ich knuddel auch wildfremde Hunde auf der Strasse ...
Ich habe NICHT gemeint, dass ich keinen eigenen Kopf habe, den ich zB im Job verwirkliche. Ich habe auch NICHT vom Aussehen gesprochen dh natürlich kann eine femin aussehende Frau emanzipiert sein und umgekehrt...
Ich habe nur die Beziehung zu einem Mann beschrieben, in der viele Mädels gleichberechtigt sein möchten und einige wie ich sehr anlehnungsbedürftig sind und sich gerne in seiner Dominanz fallen lassen. Wenn ich es mir näher überlege ist es natürlich ein kontrolliertes Fallenlassen vielleicht ein bisschen vergleichbar mit der sexuellen Phantasie einer Vergewaltigung, die ja auch nur deshalb geil ist, weil man weiss, dass der Partner uns beschützt während er uns "vergewaltigt"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 7:10
In Antwort auf adora_11920290


Was ist das denn für eine Aussage. Wichtig ist wirklich nur einzig und allein, wie du es im Kopf abspielst ob es toll ist oder nicht. Es könnte der attraktivste Mann mit guten Proportionen mit mir Sex haben, wenn ich im Kopf nicht will kann er tun was er will und er wird versagen. Wenn ich es aber im Kopf zulasse dann ist selbst der bescheuertste und deppertste Kerl zu wahren Höchstleistungen fähig. Es liegt ganz allein an dir. Und nicht an Dominanz, Devotion oder was auch immer. Allerdings kann ich jederzeit dem Mann das Gefühl geben, dass er wohl der Beste aller ist, oder eben nicht. Einzig und allein die Frau hat so oder so die Macht obs was wird oder nicht. Und ob der Typ jetzt ein Machoarsch oder ein wirklich einfühlsamer liebevoller Mann ist, wird die Entscheidung zwar etwas in eine bestimmte Richtung lenken aber mehr auch nicht. Machoärsche hätten bei mir z.B. absolut keine Chance. Daher werde ich wahrscheinlich nie mehr als ONS haben. Da es anscheinend nur noch solche Typen gibt. Die einfühlsamen, liebevollen Männer sind entweder schon oder werden noch aussterben. Denn in Pornos wird ihnen ja vorgelebt das man als Machoarsch mehr Chancen bei Frauen hat. Liebe Männer. Das ist nur Film. Nix real. Nur Müll. Glaubt nicht was euch im Internet, in den Medien allgemein suggeriert wird.

Nicht immer von sich auf andere schließen
Mag sein, dass das für Dich ja so zutrifft. Dennoch sind die meisten Frauen beim Sex eher devot veranlagt. Das sind sie quasi von Natur aus, jede Frau mit wenig Erfahrung ist beim Sex erstmal sehr passiv, Männer neigen schon eher dazu die Führung in die Hand zu nehmen. Abgesehen von diese eher passiven Veranlagung ist es auch so, dass die große Mehrzahl der Frauen es auch eher genießt "benutzt" zu werden, die Vorstellung des Sexobjektes zu sein an dem der Mann sich aufgeilt und befriedigt. Die Erregung des Mannes ausgelöst durch die Attraktivität und die pure Existenz des weiblichen Geschlechtes, das führt quasi wiederum zur eigenen Erregung, der Vorstellung sexuell begehrt zu werden, einer so starken körperlichen Bestätigung, dass die Frau dadurch ihrer eigenen Geilheit bewusst wird.

Das erklärt auch warum das Aussehen des Partners beim Sex keine ganz so große Rolle für die Frau spielt wie sie das für den Mann tut.

Die große Mehrzahl der Frauen sind devot, genauso wie die große Mehrzahl der Männer eher dominant sind.

Da der sexuelle Charakter eines jeden auch in das normale zwischenmenschliche Zusammenspiel zwischen Frau und Mann einspielt, bevorzugen natürlich Frauen eher starke und dominante Männer (Tendenz Macho), und Männer eher genau das Gegenteil. Hier gibt es wie überall auch natürlich Ausnahmen, verschiedene Intensitäten, oder einfach auch nur situationsabhängige und spontan eintretende Antriebe dies auszuleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 9:05
In Antwort auf devnet_12682000

Nicht immer von sich auf andere schließen
Mag sein, dass das für Dich ja so zutrifft. Dennoch sind die meisten Frauen beim Sex eher devot veranlagt. Das sind sie quasi von Natur aus, jede Frau mit wenig Erfahrung ist beim Sex erstmal sehr passiv, Männer neigen schon eher dazu die Führung in die Hand zu nehmen. Abgesehen von diese eher passiven Veranlagung ist es auch so, dass die große Mehrzahl der Frauen es auch eher genießt "benutzt" zu werden, die Vorstellung des Sexobjektes zu sein an dem der Mann sich aufgeilt und befriedigt. Die Erregung des Mannes ausgelöst durch die Attraktivität und die pure Existenz des weiblichen Geschlechtes, das führt quasi wiederum zur eigenen Erregung, der Vorstellung sexuell begehrt zu werden, einer so starken körperlichen Bestätigung, dass die Frau dadurch ihrer eigenen Geilheit bewusst wird.

Das erklärt auch warum das Aussehen des Partners beim Sex keine ganz so große Rolle für die Frau spielt wie sie das für den Mann tut.

Die große Mehrzahl der Frauen sind devot, genauso wie die große Mehrzahl der Männer eher dominant sind.

Da der sexuelle Charakter eines jeden auch in das normale zwischenmenschliche Zusammenspiel zwischen Frau und Mann einspielt, bevorzugen natürlich Frauen eher starke und dominante Männer (Tendenz Macho), und Männer eher genau das Gegenteil. Hier gibt es wie überall auch natürlich Ausnahmen, verschiedene Intensitäten, oder einfach auch nur situationsabhängige und spontan eintretende Antriebe dies auszuleben.

"quasi von Natur aus"
Mit solchen Aussagen wäre ich ja eher vorsichtig. Vieles ist weit weniger "Veranlagung" als vielmehr Ergebnis von Sozialisation.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 10:36
In Antwort auf sarai_12834773

"quasi von Natur aus"
Mit solchen Aussagen wäre ich ja eher vorsichtig. Vieles ist weit weniger "Veranlagung" als vielmehr Ergebnis von Sozialisation.

Haben sich Tiere denn auch sozialisiert?
Oder warum ist es in der Säugetierwelt fast durchweg so, dass sich der männliche Part eher der "Dame" aufdrängt und nicht umgekehrt? Gibt es hier keinen Zusammenhang? Aber auch wenn es eher etwas dynamisch soziologisches ist, es ist wie es ist, und zwar nicht weil es so üblich ist, sondern weil im Bett vielmehr das gespielt wird was die Spieler eben geil finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 12:12

Seid Ihr eher feminin/devot od.
Was hat feminin sein, denn mit devot zu tun?
Wenn ein Kerl gut im Bett ist, bekommt er die Frau von mir, die er gerade möchte.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 12:20
In Antwort auf devnet_12682000

Nicht immer von sich auf andere schließen
Mag sein, dass das für Dich ja so zutrifft. Dennoch sind die meisten Frauen beim Sex eher devot veranlagt. Das sind sie quasi von Natur aus, jede Frau mit wenig Erfahrung ist beim Sex erstmal sehr passiv, Männer neigen schon eher dazu die Führung in die Hand zu nehmen. Abgesehen von diese eher passiven Veranlagung ist es auch so, dass die große Mehrzahl der Frauen es auch eher genießt "benutzt" zu werden, die Vorstellung des Sexobjektes zu sein an dem der Mann sich aufgeilt und befriedigt. Die Erregung des Mannes ausgelöst durch die Attraktivität und die pure Existenz des weiblichen Geschlechtes, das führt quasi wiederum zur eigenen Erregung, der Vorstellung sexuell begehrt zu werden, einer so starken körperlichen Bestätigung, dass die Frau dadurch ihrer eigenen Geilheit bewusst wird.

Das erklärt auch warum das Aussehen des Partners beim Sex keine ganz so große Rolle für die Frau spielt wie sie das für den Mann tut.

Die große Mehrzahl der Frauen sind devot, genauso wie die große Mehrzahl der Männer eher dominant sind.

Da der sexuelle Charakter eines jeden auch in das normale zwischenmenschliche Zusammenspiel zwischen Frau und Mann einspielt, bevorzugen natürlich Frauen eher starke und dominante Männer (Tendenz Macho), und Männer eher genau das Gegenteil. Hier gibt es wie überall auch natürlich Ausnahmen, verschiedene Intensitäten, oder einfach auch nur situationsabhängige und spontan eintretende Antriebe dies auszuleben.

WOW
Selten so was 100% treffendes gehört! Gratuliere noch mehr für diese Analyse, wenn du ein Mann bist !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 14:23
In Antwort auf ibolya_12318004

WOW
Selten so was 100% treffendes gehört! Gratuliere noch mehr für diese Analyse, wenn du ein Mann bist !

Erfahrungen eines mannes, ja
Leider wollen gewisse Teile unserer Gesellschaft die männliche und weibliche Identität derartig homogenisieren, dass das zwangsläufig zu Lasten der Auslebung von Sexualität geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 9:42
In Antwort auf devnet_12682000

Haben sich Tiere denn auch sozialisiert?
Oder warum ist es in der Säugetierwelt fast durchweg so, dass sich der männliche Part eher der "Dame" aufdrängt und nicht umgekehrt? Gibt es hier keinen Zusammenhang? Aber auch wenn es eher etwas dynamisch soziologisches ist, es ist wie es ist, und zwar nicht weil es so üblich ist, sondern weil im Bett vielmehr das gespielt wird was die Spieler eben geil finden.

"Gibt es hier keinen Zusammenhang?"
Tatsächlich gibt es auch in der Tierwelt eine Art Sozialisation, die sich beispielsweise in der Anerkennung von Rangreihenfolgen und den entsprechenden Verhaltensweisen zeigt.
Ansonsten: die Tierwelt als Beweisgrundlage heranzuziehen ist wohl etwas naiv. Tiere folgen Instinkten. Die Begattung ist ein reiner Akt der Fortpflanzung (oder sozialen Riten geschuldet (s.o.)), natürlich ist der männliche Part da der Aktivere. Im Übrigen sind eine rollige Katze oder eine läufige Hünding alles andere als dezent in ihren Rufen nach Begattung.

Den Rest deines Posts verstehe ich nicht. Wenn du schon die Soziologie mit hineinbringst, kannst du ja selbst gar nicht so sehr an die "Veranlagung" glauben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 10:09
In Antwort auf sarai_12834773

"Gibt es hier keinen Zusammenhang?"
Tatsächlich gibt es auch in der Tierwelt eine Art Sozialisation, die sich beispielsweise in der Anerkennung von Rangreihenfolgen und den entsprechenden Verhaltensweisen zeigt.
Ansonsten: die Tierwelt als Beweisgrundlage heranzuziehen ist wohl etwas naiv. Tiere folgen Instinkten. Die Begattung ist ein reiner Akt der Fortpflanzung (oder sozialen Riten geschuldet (s.o.)), natürlich ist der männliche Part da der Aktivere. Im Übrigen sind eine rollige Katze oder eine läufige Hünding alles andere als dezent in ihren Rufen nach Begattung.

Den Rest deines Posts verstehe ich nicht. Wenn du schon die Soziologie mit hineinbringst, kannst du ja selbst gar nicht so sehr an die "Veranlagung" glauben.

Ist denn soziales verhalten keine veranlagung?
Mehr muss ich wohl nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 10:52
In Antwort auf devnet_12682000

Ist denn soziales verhalten keine veranlagung?
Mehr muss ich wohl nicht sagen.

"Ist denn soziales verhalten keine veranlagung?"
Nein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 17:39
In Antwort auf devnet_12682000

Nicht immer von sich auf andere schließen
Mag sein, dass das für Dich ja so zutrifft. Dennoch sind die meisten Frauen beim Sex eher devot veranlagt. Das sind sie quasi von Natur aus, jede Frau mit wenig Erfahrung ist beim Sex erstmal sehr passiv, Männer neigen schon eher dazu die Führung in die Hand zu nehmen. Abgesehen von diese eher passiven Veranlagung ist es auch so, dass die große Mehrzahl der Frauen es auch eher genießt "benutzt" zu werden, die Vorstellung des Sexobjektes zu sein an dem der Mann sich aufgeilt und befriedigt. Die Erregung des Mannes ausgelöst durch die Attraktivität und die pure Existenz des weiblichen Geschlechtes, das führt quasi wiederum zur eigenen Erregung, der Vorstellung sexuell begehrt zu werden, einer so starken körperlichen Bestätigung, dass die Frau dadurch ihrer eigenen Geilheit bewusst wird.

Das erklärt auch warum das Aussehen des Partners beim Sex keine ganz so große Rolle für die Frau spielt wie sie das für den Mann tut.

Die große Mehrzahl der Frauen sind devot, genauso wie die große Mehrzahl der Männer eher dominant sind.

Da der sexuelle Charakter eines jeden auch in das normale zwischenmenschliche Zusammenspiel zwischen Frau und Mann einspielt, bevorzugen natürlich Frauen eher starke und dominante Männer (Tendenz Macho), und Männer eher genau das Gegenteil. Hier gibt es wie überall auch natürlich Ausnahmen, verschiedene Intensitäten, oder einfach auch nur situationsabhängige und spontan eintretende Antriebe dies auszuleben.

GROße
Mehrzahl der Frauen devot? Hier in dem Forum vielleicht. Und in Taliban regierten Ländern. Also fast nirgends. So was hab ich noch nicht gehört. Pass auf, gibt evtl. sogar Männer die das glauben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 19:40
In Antwort auf ibolya_12318004

Hi nochmal,
ich merke, dass mein Poste ein bisschen polarisiert hat, was nicht meine Absicht war...
Also ich habe nur vom Zusammenleben mit dem Mann, den ich liebe, gesprochen und dass ich es schön finde im täglichen Leben und beim Sex ihm zu gehören... Ich denke, dass ich generell ein zärtlicher Typ bin ich knuddel auch wildfremde Hunde auf der Strasse ...
Ich habe NICHT gemeint, dass ich keinen eigenen Kopf habe, den ich zB im Job verwirkliche. Ich habe auch NICHT vom Aussehen gesprochen dh natürlich kann eine femin aussehende Frau emanzipiert sein und umgekehrt...
Ich habe nur die Beziehung zu einem Mann beschrieben, in der viele Mädels gleichberechtigt sein möchten und einige wie ich sehr anlehnungsbedürftig sind und sich gerne in seiner Dominanz fallen lassen. Wenn ich es mir näher überlege ist es natürlich ein kontrolliertes Fallenlassen vielleicht ein bisschen vergleichbar mit der sexuellen Phantasie einer Vergewaltigung, die ja auch nur deshalb geil ist, weil man weiss, dass der Partner uns beschützt während er uns "vergewaltigt"...

Der
Partner beschützt uns wenn er uns vergewaltigt? Wie bist du denn drauf? Ich glaub hier gehts los. Jeder Mann der auch nur versucht etwas Gewalt auf mich auszuüben bekommt höllischen Ärger.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 20:23
In Antwort auf adora_11920290

GROße
Mehrzahl der Frauen devot? Hier in dem Forum vielleicht. Und in Taliban regierten Ländern. Also fast nirgends. So was hab ich noch nicht gehört. Pass auf, gibt evtl. sogar Männer die das glauben.

Mit wievielen frauen hast du schon geschlafen?
Oder wie kommt deine Meinung zustande?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 20:54
In Antwort auf adora_11920290

GROße
Mehrzahl der Frauen devot? Hier in dem Forum vielleicht. Und in Taliban regierten Ländern. Also fast nirgends. So was hab ich noch nicht gehört. Pass auf, gibt evtl. sogar Männer die das glauben.

Ich glaub du willst mich nicht verstehen...
denn du begreifst den Punkt nicht...
Und ich wäre wiederum vorsichtig mit den typisch verstaubten Vorurteilen gegen die moslemische Gesellschaft, du würdest dich wundern wie stark und emanzipiert Frauen genau in diesen Ländern sind, weil die sich aus dieser Ohnmacht rausreißen wollen. Devotion ist ein Luxus, den man sich nur in einer sozialen Gleichberechtigung leisten kann...
Du musst nicht ständig auf deiner Wahnsinns Unabhängigkeit beharren, ich denke wenn du wirklich stark wärst, würdest du nicht so verzweifelt deine Sätze wiederholen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 12:05


giulia, da hast du aber -wieder mal- ganz schön ins braune Zeug gegriffen und bringst einiges durcheinander was nicht zusammen gehört....
Feminin, devot oder emanzipiert zu sein hat nix, aber auch gar nix miteinander zu tun.
Das ist wie mit den Äpfeln und Birnen...
Es gibt ungeheuer feminine dominante Weiber die mit Emanzipation nix zu tun haben und eher maskuline, strunzdevote aber sehr emanzipierte Mädels...alle Variationen gibt es da.
Und mit "Vergewaltigungsfantasien" hat das aber auch so gar nichts zu tun. Das ist wieder eine separate Spielart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 13:59
In Antwort auf romey_12469092

Seid Ihr eher feminin/devot od.
Was hat feminin sein, denn mit devot zu tun?
Wenn ein Kerl gut im Bett ist, bekommt er die Frau von mir, die er gerade möchte.

Das
...sehe ich ganz genauso!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 16:07


genau. Heute ist wie gesagt alles möglich...emanzipierte Frauen können es sich leisten gerne devot zu sein.
Ob sie dabei auch feminin sein wollen ( was ist das überhaupt? ) ist wieder etwas anderes.
Frau kann lange Haare, lange Nägel, Röckchen, halterlose Strümpfe, Makeup und Higheels tragen wenn ihr danach ist oder auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 16:57
In Antwort auf herbstblume6


genau. Heute ist wie gesagt alles möglich...emanzipierte Frauen können es sich leisten gerne devot zu sein.
Ob sie dabei auch feminin sein wollen ( was ist das überhaupt? ) ist wieder etwas anderes.
Frau kann lange Haare, lange Nägel, Röckchen, halterlose Strümpfe, Makeup und Higheels tragen wenn ihr danach ist oder auch nicht.

Frau kann...
...mit innenfutterfrisierter D&G Handtasche, Süd-mongolesischem-mittelgebirgs-analzwerg-Mops, 2kg Schminke-Haarspray-Analbleeching-Lack-Bräunungscreme, gemachten Titten-Gesicht-Arsch-Bauch, konfektionierten Schamlippen und dezentem Pelz vom letzten Polartiger durch die Stadt stolzieren und dabei in Wirklichkeit Greenpeace angehören, als Philosophie Professor an der Uni unterrichten, mit nem Gas-Wasser-Scheisse-Handwerker verheiratet sein und in der Freizeit im Verein als Torwart Fussball spielen. Why not.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 17:43
In Antwort auf devnet_12682000

Frau kann...
...mit innenfutterfrisierter D&G Handtasche, Süd-mongolesischem-mittelgebirgs-analzwerg-Mops, 2kg Schminke-Haarspray-Analbleeching-Lack-Bräunungscreme, gemachten Titten-Gesicht-Arsch-Bauch, konfektionierten Schamlippen und dezentem Pelz vom letzten Polartiger durch die Stadt stolzieren und dabei in Wirklichkeit Greenpeace angehören, als Philosophie Professor an der Uni unterrichten, mit nem Gas-Wasser-Scheisse-Handwerker verheiratet sein und in der Freizeit im Verein als Torwart Fussball spielen. Why not.


sehr schöne Bilder die ich da grad vor Augen habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 17:45
In Antwort auf herbstblume6


giulia, da hast du aber -wieder mal- ganz schön ins braune Zeug gegriffen und bringst einiges durcheinander was nicht zusammen gehört....
Feminin, devot oder emanzipiert zu sein hat nix, aber auch gar nix miteinander zu tun.
Das ist wie mit den Äpfeln und Birnen...
Es gibt ungeheuer feminine dominante Weiber die mit Emanzipation nix zu tun haben und eher maskuline, strunzdevote aber sehr emanzipierte Mädels...alle Variationen gibt es da.
Und mit "Vergewaltigungsfantasien" hat das aber auch so gar nichts zu tun. Das ist wieder eine separate Spielart.

Lol
Glaube zwar du bist auf Dope aber hab deinen Beitrag richtig witzig gefunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 1:55

Hallo,
ich bin eher devot veranlagt. Aber auch ein wenig masochistisch. Dominanz trage ich jedoch auch in mir. Dies kommt alles bei einer Session zum tragen, und die Mischung macht es spannend. LG, Serenity
www.fesselbar.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Blasenentzündungen nach dem Sex
Von: edyta_12246286
neu
4. März 2013 um 21:26
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen