Home / Forum / Sex & Verhütung / Alternativen zum Miteinander schlafen

Alternativen zum Miteinander schlafen

19. Juni um 18:17 Letzte Antwort: 20. Juni um 15:00

Hallo zusammen,

meine Frau mag nicht so häufig mit mir schlafen, wie ich mir das wünschen würde. 
Ich kann auch Sex eher körperlich betont haben ohne das die "Stimmung" perfekt sein muss, während sie die sehr innige Variante bevorzugt. Ich liebe den Sex auf diese innige Weise auch sehr mir ihr, doch ist mein Lustpegel einfach höher.

Anstatt zu mastubieren würde ich mir wünschen, durch andere Intimität mit meiner Frau meine Lust und mein Verlangen zusammen mit Ihr auszuleben, statt mit "5 gegen Willi".
Aus früheren Beziehungen weiß ich um meine Vorlieben für Oralsex, im Geben und nehmen, oder Analsex. 

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was meine Frau mir auf meinen Wunsch spiegelt. Oralsex ekelt sie eher und Analsex findet sie schmerzhaft und mag es auch an sie nicht in Ihrer Sexualität als Bestandteil.

ich würde mir wünschen etwas erfüllendes zu finden, das unsere Sexualität neben dem miteinanderschlafen noch bereichert als Option, wenn ich lustvoll bin und sie nicht.

Ich verstehe auch, dass sie mir nicht zu Diensten stehen muss, nur weil ich es möchte und doch spüre ich, dass sie durchaus bereit wäre, mich "in meiner Lust zu begleiten" wenn sie keine hat.

Wir haben es beispielsweise mal versucht wie es wenn ich meinen Penis zwischen Ihrem Busen reibe, doch sind wir da dann eher schnell aus der Stimmung, es wird mechanisch und meine Frau fühlt sich benutzt. So soll es nicht sein.

Was fällt euch dazu ein, was meinem Blickwinkel hier ggf. Nochmal erweitern kann, um mit unterschiedlichen Lustpegeln umzugehen, ohne die Partnerin zu benutzen oder übergriffig zu werden.

Freue mich auf das Teilen Eurer Gedanken.
​....

Mehr lesen

19. Juni um 18:27

Ich könnte mir auch nicht vorstellen Sex mit meinem Mann zu haben wenn ich keine Lust auf Erotik habe. Das man nicht immer Lust auf das volle Pogramm hat ist klar und dass man manchmal lieber gibt oder nimmt. Aber ihn gänzlich ohne eigene Lust zu befriedigen würde ich nicht tun und habe ich in unseren 24 Jahren Ehe nicht getan. 

3 LikesGefällt mir
19. Juni um 21:34

Wie würde sie dazu stehen, wenn du dich befriedigst während sie dir dabei zusieht? Vielleicht würde sie eine verbale Ermunterung noch "mitmachen", und wer weiß, vielleicht bekommt sie dann auch Lust auf mehr?
Sonst ist das wirklich schwer zu beantworten - man kann niemanden zu etwas zwingen, das er nicht mag. Selbst Gefälligkeiten sind m.E. grenzwertig, denn "Mitleidssex" könnte mich nicht befriedigen.

1 LikesGefällt mir
20. Juni um 9:59
In Antwort auf harlekin14

Hallo zusammen,

meine Frau mag nicht so häufig mit mir schlafen, wie ich mir das wünschen würde. 
Ich kann auch Sex eher körperlich betont haben ohne das die "Stimmung" perfekt sein muss, während sie die sehr innige Variante bevorzugt. Ich liebe den Sex auf diese innige Weise auch sehr mir ihr, doch ist mein Lustpegel einfach höher.

Anstatt zu mastubieren würde ich mir wünschen, durch andere Intimität mit meiner Frau meine Lust und mein Verlangen zusammen mit Ihr auszuleben, statt mit "5 gegen Willi".
Aus früheren Beziehungen weiß ich um meine Vorlieben für Oralsex, im Geben und nehmen, oder Analsex. 

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was meine Frau mir auf meinen Wunsch spiegelt. Oralsex ekelt sie eher und Analsex findet sie schmerzhaft und mag es auch an sie nicht in Ihrer Sexualität als Bestandteil.

ich würde mir wünschen etwas erfüllendes zu finden, das unsere Sexualität neben dem miteinanderschlafen noch bereichert als Option, wenn ich lustvoll bin und sie nicht.

Ich verstehe auch, dass sie mir nicht zu Diensten stehen muss, nur weil ich es möchte und doch spüre ich, dass sie durchaus bereit wäre, mich "in meiner Lust zu begleiten" wenn sie keine hat.

Wir haben es beispielsweise mal versucht wie es wenn ich meinen Penis zwischen Ihrem Busen reibe, doch sind wir da dann eher schnell aus der Stimmung, es wird mechanisch und meine Frau fühlt sich benutzt. So soll es nicht sein.

Was fällt euch dazu ein, was meinem Blickwinkel hier ggf. Nochmal erweitern kann, um mit unterschiedlichen Lustpegeln umzugehen, ohne die Partnerin zu benutzen oder übergriffig zu werden.

Freue mich auf das Teilen Eurer Gedanken.
​....

Du schreibst es ginge darum Lust und Verlangen mit deiner Frau zusammen auszuleben. Ich denke, dass hier dein alleiniger Blickwinkel nicht ausreichen wird. Miteinander über Lust reden ist bestimmt hilfreicher als darüber, was keine Lust bereitet. Sie scheint in gewisser Weise ein Stück mitzugehen, verliert jedoch die Lust. Vielleicht kannst du etwas tun, damit dies nicht passiert. Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du der Anischt, dein Lustpegel steigt bei wilden, animalischen Sex. Vielleicht hilft schon der Gedanke, dass Sex kein Pflichtprogramm sein muss, was immer nach dem selben Schema abläuft. An den Grenzen eines Menschen kannst und solltest du nichts verändern aber vielleicht lässt sich die Einstellung (beidseitig) dazu durch Gespräche ein wenig verändern. So möchtest du doch sicher ihre Lust sehen oder zumindest sich entwickeln sehen und sie nicht für deine alleinige Befriedigung benutzen. Der Versuch deinen Penis zwischen ihren Brüsten zu reiben liest sich schon halbherzig. Wie wäre es, wenn ihr dies in einer sinnlichen Ölmassage nochmal versucht. Wer sich damit beschäftigt kann Duftöle mit Aromen verwenden. Duft hat einen enormen Einfluss auf unsere Sinne. Das ist zwar weniger spontan und auch sehr innig aber kommt vielleicht deinem erwünschten Endeffekt näher. Eine andere Alternative wäre sich kleine erotische Botschaften über den Tag verteilt zu schicken. Kurz und knackig, was du gern mit ihr tun möchtest oder was du super sexy an ihr findest. Generell denke ich viele alltägliche Dinge gemeinsam tun, miteinander lachen, für ausgelassene Stimmung sorgen. 

2 LikesGefällt mir
20. Juni um 11:13
In Antwort auf harlekin14

Hallo zusammen,

meine Frau mag nicht so häufig mit mir schlafen, wie ich mir das wünschen würde. 
Ich kann auch Sex eher körperlich betont haben ohne das die "Stimmung" perfekt sein muss, während sie die sehr innige Variante bevorzugt. Ich liebe den Sex auf diese innige Weise auch sehr mir ihr, doch ist mein Lustpegel einfach höher.

Anstatt zu mastubieren würde ich mir wünschen, durch andere Intimität mit meiner Frau meine Lust und mein Verlangen zusammen mit Ihr auszuleben, statt mit "5 gegen Willi".
Aus früheren Beziehungen weiß ich um meine Vorlieben für Oralsex, im Geben und nehmen, oder Analsex. 

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was meine Frau mir auf meinen Wunsch spiegelt. Oralsex ekelt sie eher und Analsex findet sie schmerzhaft und mag es auch an sie nicht in Ihrer Sexualität als Bestandteil.

ich würde mir wünschen etwas erfüllendes zu finden, das unsere Sexualität neben dem miteinanderschlafen noch bereichert als Option, wenn ich lustvoll bin und sie nicht.

Ich verstehe auch, dass sie mir nicht zu Diensten stehen muss, nur weil ich es möchte und doch spüre ich, dass sie durchaus bereit wäre, mich "in meiner Lust zu begleiten" wenn sie keine hat.

Wir haben es beispielsweise mal versucht wie es wenn ich meinen Penis zwischen Ihrem Busen reibe, doch sind wir da dann eher schnell aus der Stimmung, es wird mechanisch und meine Frau fühlt sich benutzt. So soll es nicht sein.

Was fällt euch dazu ein, was meinem Blickwinkel hier ggf. Nochmal erweitern kann, um mit unterschiedlichen Lustpegeln umzugehen, ohne die Partnerin zu benutzen oder übergriffig zu werden.

Freue mich auf das Teilen Eurer Gedanken.
​....

Das sehe ich fast genau wie quenhy.  Man soll seinen Partner nicht lange unbefriedigt lassen. Und es gibt ja einiges mehr als nur den normelan GV. Selbst wenn ich nicht gerade wirklich Lust auf Sex hätte und schon gar nicht längere Zeit, das kommt ja auch mal vor, dann kann man ihn doch oral verwöhnen, oder mit der Hand? Wenn er es unbedingt wolte würde ich auch Analsex zulassen.  Auf der anderen Seite würde ich es mir aber auch vom Partner wünschen, dass er sich ein bisschen bemüht, auch wenn er vielleicht gerade keine Lust auf Sex hat. Da kann man (n) auch einiges mit der Hand oder dem Mund tun. 

2 LikesGefällt mir
20. Juni um 15:00

Danke Euch allen ... Eure Antworten bereichern much und geben mir Impulse. Wie schön. Freue mich gerne auf weiteres Feedback.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club