Home / Forum / Sex & Verhütung / Äh...entschuldigung..Scham beim SEx

Äh...entschuldigung..Scham beim SEx

16. September 2007 um 3:10

sagt mal, kann mir mal einer sagen, ob nur ich diese Schamgefühle beim SEx habe?? ES ist so leicht darüber zu reden und Tipps zu geben, aber wenn ich mit jemandem zusammen bin, ist mir das voll peinlich,so Beine breit machen, etc. und dann auch noch zu stöhnen und meine Errektion zu zeigen. ist das nicht peinlich? also, nicht dass ich denke, das sei normal,versteht ihr, ich tue es ja auch, aber ich schäme mich so,..ist das denn sonst niemandem peinlich? und wieso sollte es nicht peinlich sein? muss ich mich dafür schämen? ich schäme mich so beim Sex..hat noch jemand das Problem wie ich?? und was soll ich tun, um diese SCham zu überwinden??

16. September 2007 um 8:18

Brauchst du nicht
Mieze du brauchst keine scharm haben wenn du beim sex die beine breit machst.Lass es aus dir raus stöhne,schrei wenn die erktion kommt. Das alles braucht dir nicht peinlich sein. Geniese es

Gefällt mir

16. September 2007 um 9:15
In Antwort auf fred2083

Brauchst du nicht
Mieze du brauchst keine scharm haben wenn du beim sex die beine breit machst.Lass es aus dir raus stöhne,schrei wenn die erktion kommt. Das alles braucht dir nicht peinlich sein. Geniese es

Danke..
vielen Dank für deine Aufmunterung..

Gefällt mir

16. September 2007 um 9:17

Du bist gut..,)

(sehr kreative Ideen..)!

Gefällt mir

16. September 2007 um 9:48

Scham hat beim Sex nichts verloren
Mir ist es nicht peinlich, ich zeige mich sogar gerne. Natürlich ist mir klar, dass das nicht bei allen gleich ist. Ich weiss ja nicht, wie alt du bist und wie deine Einstellung zu deinem Körper ist. Frauen haben ja generell eher ein Problem mit ihrem Genitalbereich als Männer, deren Geschlechtsorgane mehrheitlich aussen liegen. Jungs spielen von klein an damit herum, während den Mädchen hier ganz oft ein Schamgefühl vermittelt wird. Hast du dich denn schon einmal hingesetzt und deine Vagina ausgiebig im Spiegel betrachtet?

Ohne jetzt die Männer für alles verantwortlich zu machen, aber dennoch glaube ich, dass auch der Partner einen ganz entscheidenden Teil zum Abbau dieser Scham beitragen kann. Wenn er nämlich vermittelt, dass ihn das unheimlich erregt und ihm ausnehmend gut gefällt, was er da sieht, dann fällt es bestimmt auch leichter sich zu zeigen.

"Und wieso sollte es nicht peinlich sein?" Weil du etwas ganz Besonderes von dir zeigst, nichts wofür man sich schämen sollte, sondern etwas, das man voller Stolz präsentieren darf.

Gefällt mir

22. September 2007 um 18:05
In Antwort auf miezi11

Du bist gut..,)

(sehr kreative Ideen..)!

Gleiches Problem haben
meine langjährige Freundin und ich. Sie findet es immer unglaublich unanständig, obwohl ich sie total toll finde, und das auch immer betone und ihr ständig versichere. Ich lass mir auch immer total viel Zeit, massiere ihren rücken mind. 20 min. lang vorher, sorge für atmosphere usw. das mildert es zwar etwas, so richtig gehen läßt sie sich aber nur ca. alle 3 Monate. Aber auch Zen-Meditation scheint bei ihr zu helfen.
Am Anfang unserer Beziehung wollte sie noch immer, dass wir das Licht ausschalten. Inzwischen bestehe ich aber drauf, für den Mann is halt auch die Optik sehr wichtig und ich hätte gerne, dass sie diese Scham ablegt und mich maln bisschen öfter richtig rannimmt.
Zwar ist sie unglaublich toll wenn sie mich mit der Zunge verwöhnt, aber sobald ich mich revanchiere versteckt sie ihr Gesicht unter der Bettdecke, obwohl es ihr merklich gefällt. Wenn ich dann in sie eindringe, habe ich dann das Gefühl, dass sich ihre Scham noch steigert und ihre Lust so sinkt.Tolles Gefühl für einen Mann! Sie läßt mich zwar dann machen(na super), murmelt dann aber was von "unanständig" daher. Ich hab da auch schon mittendrin ohne zu kommen abgebrochen, weils mich immer mehr fertig macht und langsam bin ich mir sicher, dass es nicht an mir liegt! Nur wenn sie richtig spitz ist, gehts.Manchmal frag ich mich, ob mein Sexualtrieb einfach zu stark für sie ist (oder ihrer zu schwach für mich).
Sie hat einfach das Problem, was häufig bei Frauen auftritt, sich fallen zu lassen, das ist evtl. auch der Grund, warum sie nur (bis auf ein-zweimal)beim Oralsex nen Orgasmus kriegt(wie viele Frauen, ich weiß).Da kann ich Winkel testen, Stellungen wechseln, Klitoris streicheln...vergebene Lebensmüh. Sie geht dann nicht einmal den Rhytmus n bisschen mit und für mich ist das mental total unbefriedigend. Ich hab schon gar keine lust mehr auf diesen Mauerblümchensex, obwohl sie eigentlich ne tolle Liebhaberin ist, aber diese Scham zwingt mich zu 95% in die dominante Position und das ist mir zu eintönig. Sie schlägt keine Stellungswechsel vor, tanzt oder strippt nie für mich (was ich schon tue) und Sex muss immer aufm Bett stattfinden. Naja einfach passiv und ohne Initiative. Ich hab schon mit ihr drüber geredet, sie hat ja gemerkt, dass ich "ohne Grund" aufgehört habe und frustiert war. Aber es läuft bei ihr so unterbewußt, dass sie immer wieder ins gleiche Handlungsschema fällt. Natürlich will ich ihr keine Vorwürfe machen, aber für mich ist das ganze nur noch körperlich befriedigend (jawohl, es gibt Männer für die das nicht alles ist). Manchmal onaniere ich schon lieber, als mir diesen Frust abzuholen. Sie kommt zwar oral bei mir zu 90% zum Orgasmus und hat mich dann immer total lieb, auf dauer ist dieses Versteckspiel unter der Decke für mich eintöning und nicht prickelnd. Ich glaube, wir brauchen noch dringend Tipps zu dem Thema, aber langsam bekomm ich es mit der Angst zu tun, dass da nurn Psychologe rankommt, zu dem geht sie aber nicht(ich habs ihr vorgeschlagen, weil sie auch im Arbeitsleben Probleme damit hat, Inititive zu ergreifen oder autoritär aufzutreten - da is echt was in Prägung und Erziehung falsch gelaufen). Denn da müßte sie ihre intimsten Gedanken offenlegen, und da schämt sie sich wieder...obwohl ich sie wirklich Liebe, weiss ich nicht wie lang ich das emotional noch mitmache. Bitte bitte Tipps oder jemanden im Netz an den ich mich wenden kann.

Gefällt mir

22. September 2007 um 21:44

Mir gehts genauso
du sprichst mir quasi aus der seele...ich liebe meinen freund wirklich und er hat mich acuh gefragt ob ich mit ihm schlafen will ich hab gesagt mir isses noch zu früh aber mh ja irgendwann gilt die ausrede ja nich mehr aber also ich habe auch totale scham davor....schon die frage "willst du mit mir schlafen" fand cih sowas von peinlich...ich weiß nich ,ich bin da irgendwie total prüde un ach ich weiß gar nich wie das funktionieren soll....was kann man denn bloß dagegen tun??????hilfe!

Gefällt mir

22. September 2007 um 21:57
In Antwort auf maleemanzipation

Gleiches Problem haben
meine langjährige Freundin und ich. Sie findet es immer unglaublich unanständig, obwohl ich sie total toll finde, und das auch immer betone und ihr ständig versichere. Ich lass mir auch immer total viel Zeit, massiere ihren rücken mind. 20 min. lang vorher, sorge für atmosphere usw. das mildert es zwar etwas, so richtig gehen läßt sie sich aber nur ca. alle 3 Monate. Aber auch Zen-Meditation scheint bei ihr zu helfen.
Am Anfang unserer Beziehung wollte sie noch immer, dass wir das Licht ausschalten. Inzwischen bestehe ich aber drauf, für den Mann is halt auch die Optik sehr wichtig und ich hätte gerne, dass sie diese Scham ablegt und mich maln bisschen öfter richtig rannimmt.
Zwar ist sie unglaublich toll wenn sie mich mit der Zunge verwöhnt, aber sobald ich mich revanchiere versteckt sie ihr Gesicht unter der Bettdecke, obwohl es ihr merklich gefällt. Wenn ich dann in sie eindringe, habe ich dann das Gefühl, dass sich ihre Scham noch steigert und ihre Lust so sinkt.Tolles Gefühl für einen Mann! Sie läßt mich zwar dann machen(na super), murmelt dann aber was von "unanständig" daher. Ich hab da auch schon mittendrin ohne zu kommen abgebrochen, weils mich immer mehr fertig macht und langsam bin ich mir sicher, dass es nicht an mir liegt! Nur wenn sie richtig spitz ist, gehts.Manchmal frag ich mich, ob mein Sexualtrieb einfach zu stark für sie ist (oder ihrer zu schwach für mich).
Sie hat einfach das Problem, was häufig bei Frauen auftritt, sich fallen zu lassen, das ist evtl. auch der Grund, warum sie nur (bis auf ein-zweimal)beim Oralsex nen Orgasmus kriegt(wie viele Frauen, ich weiß).Da kann ich Winkel testen, Stellungen wechseln, Klitoris streicheln...vergebene Lebensmüh. Sie geht dann nicht einmal den Rhytmus n bisschen mit und für mich ist das mental total unbefriedigend. Ich hab schon gar keine lust mehr auf diesen Mauerblümchensex, obwohl sie eigentlich ne tolle Liebhaberin ist, aber diese Scham zwingt mich zu 95% in die dominante Position und das ist mir zu eintönig. Sie schlägt keine Stellungswechsel vor, tanzt oder strippt nie für mich (was ich schon tue) und Sex muss immer aufm Bett stattfinden. Naja einfach passiv und ohne Initiative. Ich hab schon mit ihr drüber geredet, sie hat ja gemerkt, dass ich "ohne Grund" aufgehört habe und frustiert war. Aber es läuft bei ihr so unterbewußt, dass sie immer wieder ins gleiche Handlungsschema fällt. Natürlich will ich ihr keine Vorwürfe machen, aber für mich ist das ganze nur noch körperlich befriedigend (jawohl, es gibt Männer für die das nicht alles ist). Manchmal onaniere ich schon lieber, als mir diesen Frust abzuholen. Sie kommt zwar oral bei mir zu 90% zum Orgasmus und hat mich dann immer total lieb, auf dauer ist dieses Versteckspiel unter der Decke für mich eintöning und nicht prickelnd. Ich glaube, wir brauchen noch dringend Tipps zu dem Thema, aber langsam bekomm ich es mit der Angst zu tun, dass da nurn Psychologe rankommt, zu dem geht sie aber nicht(ich habs ihr vorgeschlagen, weil sie auch im Arbeitsleben Probleme damit hat, Inititive zu ergreifen oder autoritär aufzutreten - da is echt was in Prägung und Erziehung falsch gelaufen). Denn da müßte sie ihre intimsten Gedanken offenlegen, und da schämt sie sich wieder...obwohl ich sie wirklich Liebe, weiss ich nicht wie lang ich das emotional noch mitmache. Bitte bitte Tipps oder jemanden im Netz an den ich mich wenden kann.

Wow
du bist echt ein toller partner. ich hab deinen text ganz durchgelesen udn du bist ja wirklich sehr tolerant, einfühlsam und verständnissvoll unf hilfsbereit. find ich voll süss. wirklich toll, du scheinst sie wirklich zu lieben.
ich kenne das problem auch, weisst du, bei mir ist es so dass ich mit männern für die ich wenig oder gar ncihts fühle viel besser sex haben könnte als mit männer die ich wirklich von ganzem herzen liebe. da habe ich viel mehr schwierigkeiten. zum einen weil ich mich sowas von verletzbar mache, bei anderen die mir nichts bedeuten wäre mir das egal, aber bei denen die ich liebe ist mir das nicht egal.
und zum anderen weil ich angst habe etwas falsches zu machen. dass er dann denkt, gott die bringts ja nicht und die will ich ja net mehr und so und dass hemmt extrem.

lg denise

Gefällt mir

23. September 2007 um 0:01

Entschuldige dich für nichts!
Ich weiß zwar nicht von welcher Situation du sprichst oder von welchem Typen.
Doch ich meine du Schämst dich nur aus dem Grund, weil du denn Mann nicht 'wirklich' magst und ihn auch nicht liebst.

Ich denke wenn man sich auf Wolken gebettet fühlt und total verliebt ist, sowie das man sich gegenseitig versteht, vertraut, so das man nicht denkt man verstellt sich. Dann wirst du dieses Schamgefühl auch nicht mehr spüren.

grüße
ghostbuster

Gefällt mir

23. September 2007 um 9:32
In Antwort auf hotangel7

Wow
du bist echt ein toller partner. ich hab deinen text ganz durchgelesen udn du bist ja wirklich sehr tolerant, einfühlsam und verständnissvoll unf hilfsbereit. find ich voll süss. wirklich toll, du scheinst sie wirklich zu lieben.
ich kenne das problem auch, weisst du, bei mir ist es so dass ich mit männern für die ich wenig oder gar ncihts fühle viel besser sex haben könnte als mit männer die ich wirklich von ganzem herzen liebe. da habe ich viel mehr schwierigkeiten. zum einen weil ich mich sowas von verletzbar mache, bei anderen die mir nichts bedeuten wäre mir das egal, aber bei denen die ich liebe ist mir das nicht egal.
und zum anderen weil ich angst habe etwas falsches zu machen. dass er dann denkt, gott die bringts ja nicht und die will ich ja net mehr und so und dass hemmt extrem.

lg denise

Treffender einwand,
ich glaube nämlich dass hinter dieser Angst vor körperlicher Intimität die Angst vor emotionaler Intimität steht, eben verletzt werden zu können. Wir hatten vor Beginn unserer Beziehung eine rein körperliche. Vielleicht (is scho echt lang her, war sie da auch ungehemmter, weil ich ihr egal sein konnte). Hab zu dem ganzen Thema nen interessanten Link gefunden:

http://www.aerztlichepraxis.de/artikel_neurologie_-psychosen_bps_1145618890.htm

Gleichzeitig muss ich das alles auch einschränken, immerhin empfinden Frauen nicht selten Scham beim Sex, es ist also nicht "anormal". Beim Sex gibt es nämlich keine Norm und kein Ideal, da alle Menschen n bisschen anders ticken. Sex findet ja vor allem im Kopf statt und vielleicht sollte ich meine eigene Position relativieren:

"Glück stellt sich immer dann ein, wenn man keine Bedingungen daran stellt." (Irgendein berühmter Pianist)

Gefällt mir

23. September 2007 um 20:21

Mir gehts auch so!
Ich hab das Problem das ich mich einfach nicht Fallen lassen kann, ich bin ein totaler Kopfmensch und denke ständig über alles nach! Ich habe immer riesige Angst etwas falsch zu machen oder so. ICh hätte gerne mit meinem EX-Freund schlafen,aber ich hatte solche Angst davor, dass ich mit ihm Schluss gemacht habe um das zu Umgehen. Ich bin mir auch nicht sicher ob er der richtige war, ich könnte nicht sagen ob ich wirklich verliebt war, oder einfach verzweifelt auf der Suche nach "Dem Freund"? Das ist alles so verdreht, ich weiß einfach nicht was ich machen soll.?

Gefällt mir

23. September 2007 um 20:33
In Antwort auf maleemanzipation

Gleiches Problem haben
meine langjährige Freundin und ich. Sie findet es immer unglaublich unanständig, obwohl ich sie total toll finde, und das auch immer betone und ihr ständig versichere. Ich lass mir auch immer total viel Zeit, massiere ihren rücken mind. 20 min. lang vorher, sorge für atmosphere usw. das mildert es zwar etwas, so richtig gehen läßt sie sich aber nur ca. alle 3 Monate. Aber auch Zen-Meditation scheint bei ihr zu helfen.
Am Anfang unserer Beziehung wollte sie noch immer, dass wir das Licht ausschalten. Inzwischen bestehe ich aber drauf, für den Mann is halt auch die Optik sehr wichtig und ich hätte gerne, dass sie diese Scham ablegt und mich maln bisschen öfter richtig rannimmt.
Zwar ist sie unglaublich toll wenn sie mich mit der Zunge verwöhnt, aber sobald ich mich revanchiere versteckt sie ihr Gesicht unter der Bettdecke, obwohl es ihr merklich gefällt. Wenn ich dann in sie eindringe, habe ich dann das Gefühl, dass sich ihre Scham noch steigert und ihre Lust so sinkt.Tolles Gefühl für einen Mann! Sie läßt mich zwar dann machen(na super), murmelt dann aber was von "unanständig" daher. Ich hab da auch schon mittendrin ohne zu kommen abgebrochen, weils mich immer mehr fertig macht und langsam bin ich mir sicher, dass es nicht an mir liegt! Nur wenn sie richtig spitz ist, gehts.Manchmal frag ich mich, ob mein Sexualtrieb einfach zu stark für sie ist (oder ihrer zu schwach für mich).
Sie hat einfach das Problem, was häufig bei Frauen auftritt, sich fallen zu lassen, das ist evtl. auch der Grund, warum sie nur (bis auf ein-zweimal)beim Oralsex nen Orgasmus kriegt(wie viele Frauen, ich weiß).Da kann ich Winkel testen, Stellungen wechseln, Klitoris streicheln...vergebene Lebensmüh. Sie geht dann nicht einmal den Rhytmus n bisschen mit und für mich ist das mental total unbefriedigend. Ich hab schon gar keine lust mehr auf diesen Mauerblümchensex, obwohl sie eigentlich ne tolle Liebhaberin ist, aber diese Scham zwingt mich zu 95% in die dominante Position und das ist mir zu eintönig. Sie schlägt keine Stellungswechsel vor, tanzt oder strippt nie für mich (was ich schon tue) und Sex muss immer aufm Bett stattfinden. Naja einfach passiv und ohne Initiative. Ich hab schon mit ihr drüber geredet, sie hat ja gemerkt, dass ich "ohne Grund" aufgehört habe und frustiert war. Aber es läuft bei ihr so unterbewußt, dass sie immer wieder ins gleiche Handlungsschema fällt. Natürlich will ich ihr keine Vorwürfe machen, aber für mich ist das ganze nur noch körperlich befriedigend (jawohl, es gibt Männer für die das nicht alles ist). Manchmal onaniere ich schon lieber, als mir diesen Frust abzuholen. Sie kommt zwar oral bei mir zu 90% zum Orgasmus und hat mich dann immer total lieb, auf dauer ist dieses Versteckspiel unter der Decke für mich eintöning und nicht prickelnd. Ich glaube, wir brauchen noch dringend Tipps zu dem Thema, aber langsam bekomm ich es mit der Angst zu tun, dass da nurn Psychologe rankommt, zu dem geht sie aber nicht(ich habs ihr vorgeschlagen, weil sie auch im Arbeitsleben Probleme damit hat, Inititive zu ergreifen oder autoritär aufzutreten - da is echt was in Prägung und Erziehung falsch gelaufen). Denn da müßte sie ihre intimsten Gedanken offenlegen, und da schämt sie sich wieder...obwohl ich sie wirklich Liebe, weiss ich nicht wie lang ich das emotional noch mitmache. Bitte bitte Tipps oder jemanden im Netz an den ich mich wenden kann.

Schamgefühle
Die Bedürfnisse des Menschen reichen von 7 Mal täglich bis 7 Mal im Leben. Dazwischen ist alles normnal. Wiese Scham?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • M

    16. September 2007 um 11:48

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen