Home / Forum / Sex & Verhütung / Affären werden ernst obwohl es nicht gewollt ist.

Affären werden ernst obwohl es nicht gewollt ist.

16. September um 17:23 Letzte Antwort: 17. September um 17:41

Hallo zusammen,
ich (m Mitte 30) „kämpfe“ mit einem Phänomen und versuche damit umzugehen und bin mir ein bisschen unsicher was ich tun soll. Wenn ich Affären habe in der letzten Zeit, dann empfinden die Frauen recht schnell intensiv für mich obwohl ich vorher klargemacht habe, dass ich nichts festes suche. Ich habe da zwei wirklich verletzt und das beschäftigt mich und ich weiss nicht ganz wie ich damit umgehen soll.
Affären im folgenden definiere ich als Beziehungsform die keine feste Beziehung ist, sondern was lockeres. Es geht explizit nicht um Fremdgehen in einer Beziehung!
 
Grundsätzliche Situation (Folgendes soll jetzt kein Loblied auf mich selbst werden, sondern mehr eine Beschreibung um die Situation zu erfassen):
Ich bin ein ziemlich leidenschaftlicher Mensch und habe gelernt, dass „kein bisschen“ zurückzuhalten (wenn es um Frauen geht – also natürlich nur wenn was läuft). Aber ich bin auch zärtlich und ein bisschen der klassische Kuschler (also danach .). Mir wird nachgesagt, dass ich mehr so der „Beziehungstyp“ generell bin. Ich bin insgesamt ziemlich offen (auch über mich selbst und meine Gefühle), tolerant, wertschätzend und verstehe mich mit viele Leuten schnell auf einem tiefen Level sehr gut. Ich behandle die Frauen mit denen ich etwas habe, prinzipiell genauso wertschätzend wie meine Exfreundinnen und unterschiede da jetzt nicht großartig. Nach einer harten Trennung vor längerer Zeit bin ich aktuell nicht auf der Suche nach etwas festem und ich kommuniziere das auch den Frauen die ich treffe. Ich hatte früher auch schon längere Affären aber da sind die Frauen mit dem „lockeren“ leichter klargekommen.
Seit meiner Trennung (war wirklich heftig), habe ich schon echt zu knapsen und vielleicht auch Angst vor einer neuen Beziehung. Ich denke aber das ich untergründig mich schon wieder danach sehne. Ich glaube auch hier liegt der Hund begraben, weil die Frauen das irgendwie doch untergründig spüren, dass da mehr sein könnte.
 
Wenn ich nun etwas mit den Frauen begonnen habe, so ist es ziemlich schnell ziemlich deutlich dazu übergegangen, dass Sie mehr von mir wollten 8und das dann auch sehr deutlich kommuniziert haben). Mir ist natürlich klar, dass egal was man vorher bespricht es immer dazu kommen kann. Trotzdem war es doch sehr schnell sehr deutlich (eine der beiden wo es wirklich schlimm war, hatte vorher mir gegenüber sehr deutlich klargestellt, dass es für Sie keinesfalls um mehr gehen könnte, da war ich dann doch überrascht). Es war dann doch recht heftig und hatte schon echten Trennungscharakter beim Auseinadergehen.
 
Ich mochte die Frauen, aber eine Beziehung konnte ich mir mit keiner vorstellen (obs nun an meinem Beziehungsproblem aus der letzten lag oder dass wir nicht ganz passten weiss ich nicht). Ich habe nicht explizit nach den Affären gesucht, Sie sind mehr „passiert“ (was natürlich auch eine halbwegs oberflächliche Ausrede ist). Ich bin doch verunsichert, ob ich mich erstmal zurückhalten soll und keine Affären mehr beginnen soll (fällt mir schwer) oder mich mehr wie ein Arsch zu benehmen und Sie öfter vor den Kopf zu stoßen (damit sie sich nicht so binden). Damit tue ich mir aber genauso schwer und es widerspricht meinem Naturell. Oder liegt es auch einfach am Alter (Frau Ende 20iger, Anfang 30iger)
 
Hatte jemand schon mal eine ähnliche Situation? Ne Idee was man tun kann?
 

Mehr lesen

16. September um 17:59

Du hast deine Trennung nicht vollständig verarbeitet.  Lebst die Devise: Sex ja - Beziehung nein.  Grundsätzlich ist das auch völlig in Ordnung.  Ich  kenne einige in meinem Umfeld die so leben aber auch wirklich zufrieden sind.  Gut möglich dass du insgeheim dir eine Beziehung wünscht.  Vielleicht suchst du doch mal eine Frau als potentielle Partnerin.  Und gehst es slow an und guckst sie dir genau an.  Oder willst Du für den Rest deines Lebens alleine bleiben? Klar können Trennung sehr böse, gemein und verletzend sein.  Lebt deine Ex den alleine? Oder ist sie wieder vergeben? Es liegt ja an Dir ob Du dir von einem Menschen dein Leben bestimmen lässt.  

Gefällt mir
16. September um 19:17
In Antwort auf knackwupp

Hallo zusammen,
ich (m Mitte 30) „kämpfe“ mit einem Phänomen und versuche damit umzugehen und bin mir ein bisschen unsicher was ich tun soll. Wenn ich Affären habe in der letzten Zeit, dann empfinden die Frauen recht schnell intensiv für mich obwohl ich vorher klargemacht habe, dass ich nichts festes suche. Ich habe da zwei wirklich verletzt und das beschäftigt mich und ich weiss nicht ganz wie ich damit umgehen soll.
Affären im folgenden definiere ich als Beziehungsform die keine feste Beziehung ist, sondern was lockeres. Es geht explizit nicht um Fremdgehen in einer Beziehung!
 
Grundsätzliche Situation (Folgendes soll jetzt kein Loblied auf mich selbst werden, sondern mehr eine Beschreibung um die Situation zu erfassen):
Ich bin ein ziemlich leidenschaftlicher Mensch und habe gelernt, dass „kein bisschen“ zurückzuhalten (wenn es um Frauen geht – also natürlich nur wenn was läuft). Aber ich bin auch zärtlich und ein bisschen der klassische Kuschler (also danach .). Mir wird nachgesagt, dass ich mehr so der „Beziehungstyp“ generell bin. Ich bin insgesamt ziemlich offen (auch über mich selbst und meine Gefühle), tolerant, wertschätzend und verstehe mich mit viele Leuten schnell auf einem tiefen Level sehr gut. Ich behandle die Frauen mit denen ich etwas habe, prinzipiell genauso wertschätzend wie meine Exfreundinnen und unterschiede da jetzt nicht großartig. Nach einer harten Trennung vor längerer Zeit bin ich aktuell nicht auf der Suche nach etwas festem und ich kommuniziere das auch den Frauen die ich treffe. Ich hatte früher auch schon längere Affären aber da sind die Frauen mit dem „lockeren“ leichter klargekommen.
Seit meiner Trennung (war wirklich heftig), habe ich schon echt zu knapsen und vielleicht auch Angst vor einer neuen Beziehung. Ich denke aber das ich untergründig mich schon wieder danach sehne. Ich glaube auch hier liegt der Hund begraben, weil die Frauen das irgendwie doch untergründig spüren, dass da mehr sein könnte.
 
Wenn ich nun etwas mit den Frauen begonnen habe, so ist es ziemlich schnell ziemlich deutlich dazu übergegangen, dass Sie mehr von mir wollten 8und das dann auch sehr deutlich kommuniziert haben). Mir ist natürlich klar, dass egal was man vorher bespricht es immer dazu kommen kann. Trotzdem war es doch sehr schnell sehr deutlich (eine der beiden wo es wirklich schlimm war, hatte vorher mir gegenüber sehr deutlich klargestellt, dass es für Sie keinesfalls um mehr gehen könnte, da war ich dann doch überrascht). Es war dann doch recht heftig und hatte schon echten Trennungscharakter beim Auseinadergehen.
 
Ich mochte die Frauen, aber eine Beziehung konnte ich mir mit keiner vorstellen (obs nun an meinem Beziehungsproblem aus der letzten lag oder dass wir nicht ganz passten weiss ich nicht). Ich habe nicht explizit nach den Affären gesucht, Sie sind mehr „passiert“ (was natürlich auch eine halbwegs oberflächliche Ausrede ist). Ich bin doch verunsichert, ob ich mich erstmal zurückhalten soll und keine Affären mehr beginnen soll (fällt mir schwer) oder mich mehr wie ein Arsch zu benehmen und Sie öfter vor den Kopf zu stoßen (damit sie sich nicht so binden). Damit tue ich mir aber genauso schwer und es widerspricht meinem Naturell. Oder liegt es auch einfach am Alter (Frau Ende 20iger, Anfang 30iger)
 
Hatte jemand schon mal eine ähnliche Situation? Ne Idee was man tun kann?
 

So ist das nun mal mit Gefühlen.. Die kann man nicht kontrollieren, egal was vorher vereinbart wurde.

Gefällt mir
16. September um 20:19
In Antwort auf knackwupp

Hallo zusammen,
ich (m Mitte 30) „kämpfe“ mit einem Phänomen und versuche damit umzugehen und bin mir ein bisschen unsicher was ich tun soll. Wenn ich Affären habe in der letzten Zeit, dann empfinden die Frauen recht schnell intensiv für mich obwohl ich vorher klargemacht habe, dass ich nichts festes suche. Ich habe da zwei wirklich verletzt und das beschäftigt mich und ich weiss nicht ganz wie ich damit umgehen soll.
Affären im folgenden definiere ich als Beziehungsform die keine feste Beziehung ist, sondern was lockeres. Es geht explizit nicht um Fremdgehen in einer Beziehung!
 
Grundsätzliche Situation (Folgendes soll jetzt kein Loblied auf mich selbst werden, sondern mehr eine Beschreibung um die Situation zu erfassen):
Ich bin ein ziemlich leidenschaftlicher Mensch und habe gelernt, dass „kein bisschen“ zurückzuhalten (wenn es um Frauen geht – also natürlich nur wenn was läuft). Aber ich bin auch zärtlich und ein bisschen der klassische Kuschler (also danach .). Mir wird nachgesagt, dass ich mehr so der „Beziehungstyp“ generell bin. Ich bin insgesamt ziemlich offen (auch über mich selbst und meine Gefühle), tolerant, wertschätzend und verstehe mich mit viele Leuten schnell auf einem tiefen Level sehr gut. Ich behandle die Frauen mit denen ich etwas habe, prinzipiell genauso wertschätzend wie meine Exfreundinnen und unterschiede da jetzt nicht großartig. Nach einer harten Trennung vor längerer Zeit bin ich aktuell nicht auf der Suche nach etwas festem und ich kommuniziere das auch den Frauen die ich treffe. Ich hatte früher auch schon längere Affären aber da sind die Frauen mit dem „lockeren“ leichter klargekommen.
Seit meiner Trennung (war wirklich heftig), habe ich schon echt zu knapsen und vielleicht auch Angst vor einer neuen Beziehung. Ich denke aber das ich untergründig mich schon wieder danach sehne. Ich glaube auch hier liegt der Hund begraben, weil die Frauen das irgendwie doch untergründig spüren, dass da mehr sein könnte.
 
Wenn ich nun etwas mit den Frauen begonnen habe, so ist es ziemlich schnell ziemlich deutlich dazu übergegangen, dass Sie mehr von mir wollten 8und das dann auch sehr deutlich kommuniziert haben). Mir ist natürlich klar, dass egal was man vorher bespricht es immer dazu kommen kann. Trotzdem war es doch sehr schnell sehr deutlich (eine der beiden wo es wirklich schlimm war, hatte vorher mir gegenüber sehr deutlich klargestellt, dass es für Sie keinesfalls um mehr gehen könnte, da war ich dann doch überrascht). Es war dann doch recht heftig und hatte schon echten Trennungscharakter beim Auseinadergehen.
 
Ich mochte die Frauen, aber eine Beziehung konnte ich mir mit keiner vorstellen (obs nun an meinem Beziehungsproblem aus der letzten lag oder dass wir nicht ganz passten weiss ich nicht). Ich habe nicht explizit nach den Affären gesucht, Sie sind mehr „passiert“ (was natürlich auch eine halbwegs oberflächliche Ausrede ist). Ich bin doch verunsichert, ob ich mich erstmal zurückhalten soll und keine Affären mehr beginnen soll (fällt mir schwer) oder mich mehr wie ein Arsch zu benehmen und Sie öfter vor den Kopf zu stoßen (damit sie sich nicht so binden). Damit tue ich mir aber genauso schwer und es widerspricht meinem Naturell. Oder liegt es auch einfach am Alter (Frau Ende 20iger, Anfang 30iger)
 
Hatte jemand schon mal eine ähnliche Situation? Ne Idee was man tun kann?
 

Beim Sex und kuscheln, werden Verliebtheitshormone ausgeschüttet.. 

Bei Frauen wirken diese schneller als bei Männern. 

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass sich dieser Überschwang mit der Zeit ausgleicht.. 

Du kannst nichts weitered tun als die Frauen weiterhin aufzuklären.. vielleucht ausführlicher.. wie es in dir aussieht.. also nicht nur sagen, dass du keine Beziehung möchtest, sondern auch formulieren warum du sie genau mit dieser Person nicht möchtest..

Auf keinen Fall Hoffnunge machen, die darauf schliessen könnten, dass du noch Zeit brauchst, oder dass du noch etwas verarbeiten musst, ehe du dich wieder auf eine Beziehung einlässt.. denn dann werden sie warten und warten und warten.. 

Viele Frauen um die 30 suchen nun mal einen Vater für ihre Kinder.. deshalb denken sie sich dann wohl bei dir "oh, das wär ein guter Fang"


Bleib ehrlich und so wie du dich beschreibst, dann fährst du am besten. Drama musst du in Kauf nehmen, weil Frauen sich nun mal anders binden als Männer.

Des weiteren, sind da wohl noch Verletzungen von der Exbeziehung begraben die dich blockieren, dich wirkloch gehen zu lassen.. 
Alles ist gut, solange eine gewisse Distanz bewahrt wird.. hinterfrag dich mehr und beantworte dir die Fragen warum du grad so fühlst wie du fühlst oder eben nicht fühlst.. 

Mir scheint du bist in der Verarbeitung stecken geblieben.. dein Unterbewusstsein möchte nicht mehr in der gleichen Misere landen wie mit deiner Ex.. Den Bewusstsein lenk sich ab mit Affairen um dein Nähe-Bedürfnis zu stillen.. 

Entweder du entsagst erst mal allen Affairen, oder du nutzt diese um dich weiterzuentwickeln.. 

ich würde zweitered wählen..

1 LikesGefällt mir
16. September um 21:20
In Antwort auf knackwupp

Hallo zusammen,
ich (m Mitte 30) „kämpfe“ mit einem Phänomen und versuche damit umzugehen und bin mir ein bisschen unsicher was ich tun soll. Wenn ich Affären habe in der letzten Zeit, dann empfinden die Frauen recht schnell intensiv für mich obwohl ich vorher klargemacht habe, dass ich nichts festes suche. Ich habe da zwei wirklich verletzt und das beschäftigt mich und ich weiss nicht ganz wie ich damit umgehen soll.
Affären im folgenden definiere ich als Beziehungsform die keine feste Beziehung ist, sondern was lockeres. Es geht explizit nicht um Fremdgehen in einer Beziehung!
 
Grundsätzliche Situation (Folgendes soll jetzt kein Loblied auf mich selbst werden, sondern mehr eine Beschreibung um die Situation zu erfassen):
Ich bin ein ziemlich leidenschaftlicher Mensch und habe gelernt, dass „kein bisschen“ zurückzuhalten (wenn es um Frauen geht – also natürlich nur wenn was läuft). Aber ich bin auch zärtlich und ein bisschen der klassische Kuschler (also danach .). Mir wird nachgesagt, dass ich mehr so der „Beziehungstyp“ generell bin. Ich bin insgesamt ziemlich offen (auch über mich selbst und meine Gefühle), tolerant, wertschätzend und verstehe mich mit viele Leuten schnell auf einem tiefen Level sehr gut. Ich behandle die Frauen mit denen ich etwas habe, prinzipiell genauso wertschätzend wie meine Exfreundinnen und unterschiede da jetzt nicht großartig. Nach einer harten Trennung vor längerer Zeit bin ich aktuell nicht auf der Suche nach etwas festem und ich kommuniziere das auch den Frauen die ich treffe. Ich hatte früher auch schon längere Affären aber da sind die Frauen mit dem „lockeren“ leichter klargekommen.
Seit meiner Trennung (war wirklich heftig), habe ich schon echt zu knapsen und vielleicht auch Angst vor einer neuen Beziehung. Ich denke aber das ich untergründig mich schon wieder danach sehne. Ich glaube auch hier liegt der Hund begraben, weil die Frauen das irgendwie doch untergründig spüren, dass da mehr sein könnte.
 
Wenn ich nun etwas mit den Frauen begonnen habe, so ist es ziemlich schnell ziemlich deutlich dazu übergegangen, dass Sie mehr von mir wollten 8und das dann auch sehr deutlich kommuniziert haben). Mir ist natürlich klar, dass egal was man vorher bespricht es immer dazu kommen kann. Trotzdem war es doch sehr schnell sehr deutlich (eine der beiden wo es wirklich schlimm war, hatte vorher mir gegenüber sehr deutlich klargestellt, dass es für Sie keinesfalls um mehr gehen könnte, da war ich dann doch überrascht). Es war dann doch recht heftig und hatte schon echten Trennungscharakter beim Auseinadergehen.
 
Ich mochte die Frauen, aber eine Beziehung konnte ich mir mit keiner vorstellen (obs nun an meinem Beziehungsproblem aus der letzten lag oder dass wir nicht ganz passten weiss ich nicht). Ich habe nicht explizit nach den Affären gesucht, Sie sind mehr „passiert“ (was natürlich auch eine halbwegs oberflächliche Ausrede ist). Ich bin doch verunsichert, ob ich mich erstmal zurückhalten soll und keine Affären mehr beginnen soll (fällt mir schwer) oder mich mehr wie ein Arsch zu benehmen und Sie öfter vor den Kopf zu stoßen (damit sie sich nicht so binden). Damit tue ich mir aber genauso schwer und es widerspricht meinem Naturell. Oder liegt es auch einfach am Alter (Frau Ende 20iger, Anfang 30iger)
 
Hatte jemand schon mal eine ähnliche Situation? Ne Idee was man tun kann?
 

Das gehört wohl dazu wenn man sich öfter trifft, man verliebt sich einfach

LG

Gefällt mir
16. September um 21:23

Wenn man sich öfter trifft entsteht Vertrauen,  tiefere Zuneigung.  Da verliebt man sich schnell.  

1 LikesGefällt mir
17. September um 13:01

Danke für das Feedback auch für die Art und weise.

Beim zweiten Lesen ist mir selbst aufgefallen wie stark doch noch alles durch meine letzte Trennung gesteuert ist. Darüber hinweg bin ich definitiv nicht. Was ich eiegntlich will weiss ich nicht. Aber ich weiss, dass ich doch nochmal in die Auseinadersetzung mit der Beziehung/Trennung muss auch wenns wehtut, ich sollte mich weniger mit den Symptomen auseinadersetzen 8rund um die Affären).

Wie es meiner Exbeziehung geht weiss ich nicht und mein Interesse es zu Erfahren ist sehr begrentzt. Die Trennung war wirklich heftig und dadurch beeinflusst, das Sie psychatirsche Probleme hatte/hat. Mein Vertrauen in Frauen ist doch etwas fundamentaler Angeknackst (muss ich mir eingestehen gerade), ich wurde doch sehr krass manipuliert und belogen. 

Vielelicht muss ich wirklich auch mal einfach wirklich alleine bleiben um mich selbst zu zwingen mich mit allem direkt zu konfrontieren und nicht ausflüchten zu können (Nähebedürfnis bei Affären...)

1 LikesGefällt mir
17. September um 17:41
In Antwort auf knackwupp

Hallo zusammen,
ich (m Mitte 30) „kämpfe“ mit einem Phänomen und versuche damit umzugehen und bin mir ein bisschen unsicher was ich tun soll. Wenn ich Affären habe in der letzten Zeit, dann empfinden die Frauen recht schnell intensiv für mich obwohl ich vorher klargemacht habe, dass ich nichts festes suche. Ich habe da zwei wirklich verletzt und das beschäftigt mich und ich weiss nicht ganz wie ich damit umgehen soll.
Affären im folgenden definiere ich als Beziehungsform die keine feste Beziehung ist, sondern was lockeres. Es geht explizit nicht um Fremdgehen in einer Beziehung!
 
Grundsätzliche Situation (Folgendes soll jetzt kein Loblied auf mich selbst werden, sondern mehr eine Beschreibung um die Situation zu erfassen):
Ich bin ein ziemlich leidenschaftlicher Mensch und habe gelernt, dass „kein bisschen“ zurückzuhalten (wenn es um Frauen geht – also natürlich nur wenn was läuft). Aber ich bin auch zärtlich und ein bisschen der klassische Kuschler (also danach .). Mir wird nachgesagt, dass ich mehr so der „Beziehungstyp“ generell bin. Ich bin insgesamt ziemlich offen (auch über mich selbst und meine Gefühle), tolerant, wertschätzend und verstehe mich mit viele Leuten schnell auf einem tiefen Level sehr gut. Ich behandle die Frauen mit denen ich etwas habe, prinzipiell genauso wertschätzend wie meine Exfreundinnen und unterschiede da jetzt nicht großartig. Nach einer harten Trennung vor längerer Zeit bin ich aktuell nicht auf der Suche nach etwas festem und ich kommuniziere das auch den Frauen die ich treffe. Ich hatte früher auch schon längere Affären aber da sind die Frauen mit dem „lockeren“ leichter klargekommen.
Seit meiner Trennung (war wirklich heftig), habe ich schon echt zu knapsen und vielleicht auch Angst vor einer neuen Beziehung. Ich denke aber das ich untergründig mich schon wieder danach sehne. Ich glaube auch hier liegt der Hund begraben, weil die Frauen das irgendwie doch untergründig spüren, dass da mehr sein könnte.
 
Wenn ich nun etwas mit den Frauen begonnen habe, so ist es ziemlich schnell ziemlich deutlich dazu übergegangen, dass Sie mehr von mir wollten 8und das dann auch sehr deutlich kommuniziert haben). Mir ist natürlich klar, dass egal was man vorher bespricht es immer dazu kommen kann. Trotzdem war es doch sehr schnell sehr deutlich (eine der beiden wo es wirklich schlimm war, hatte vorher mir gegenüber sehr deutlich klargestellt, dass es für Sie keinesfalls um mehr gehen könnte, da war ich dann doch überrascht). Es war dann doch recht heftig und hatte schon echten Trennungscharakter beim Auseinadergehen.
 
Ich mochte die Frauen, aber eine Beziehung konnte ich mir mit keiner vorstellen (obs nun an meinem Beziehungsproblem aus der letzten lag oder dass wir nicht ganz passten weiss ich nicht). Ich habe nicht explizit nach den Affären gesucht, Sie sind mehr „passiert“ (was natürlich auch eine halbwegs oberflächliche Ausrede ist). Ich bin doch verunsichert, ob ich mich erstmal zurückhalten soll und keine Affären mehr beginnen soll (fällt mir schwer) oder mich mehr wie ein Arsch zu benehmen und Sie öfter vor den Kopf zu stoßen (damit sie sich nicht so binden). Damit tue ich mir aber genauso schwer und es widerspricht meinem Naturell. Oder liegt es auch einfach am Alter (Frau Ende 20iger, Anfang 30iger)
 
Hatte jemand schon mal eine ähnliche Situation? Ne Idee was man tun kann?
 

Du hast halt immer wieder so Menschen, die davon übezeugt sind wenn jemand über die blöde Exbeziehung, Bindungsangst und co redet, sich nicht wie Karl Ar*** benimmt, dann kriegt man schon über Zeit genug Bindungshormone aus einem raus gekuschelt/gevögelt und es wird ja eh nicht alles so heiss gegessen wie es gekocht wird. Und genau solche Leute verrennen sich dann im "Familiengründungsalter" in eine Affaire und schauen halt blöd aus der Wäsche, wenn der Andere tatsächlich nichts festes will ^^

Lass dich nicht weich klopfen, wenn du nicht willst dann ist es so und wer sich drauf einlässt ist selber Schuld.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers