Home / Forum / Sex & Verhütung / 3-Monats-Spritze

3-Monats-Spritze

8. März 2002 um 10:30

Das viel diskutierte Thema über Verhütung möchte ich nun auch aufnehmen und in die Runde werfen - wer von Euch Erfahrung hat mit der 3-Monats-Spritze. Erfahrungen betreffend Libidoverlust, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Sicherheit, wielange Ihr schon so verhütet / oder habt, evtl. Veränderung der Regel in Stärke und Dauer...etc.

Bin Dankbar für jegliche Ratschläge oder Anmerkungen dazu.

Es grüsst herzlich und juhuiii....johooo...bald wieder Weekend.

Lebenslust

8. März 2002 um 17:33

Was ich weiss ist nicht viel aber...
Hi!
Ich kann Dir zu der 3-Monate-Spritze leider nicht viel sagen. Aber im Internet findet man sicher was. Versuch mal www.gyn.de ! Dort unter Verhütung nachsehen.
Was ich darüber gelesen habe:
Die Nebenwirkungen können unter Umständen heftiger sein. das Problem bei der Spritze ist, dass wenn Nebenwirkungen(heftige) auftreten sollten, die Wirkung der Spritze ja noch den Rset der 3 Monate weiterwirkt.Und dementsprechend lang auch die nebenwirkungen. Ist also nicht einfach absetzbar.
Aber schau mal im Internet zu dem Thema.
Lg
roberto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2002 um 17:07

Nicht so prall...
Hallo,

ich habe die Spritze eine Zeitlang ausprobiert, da es mir ziemlich lästig war immer zur selben Zeit an die Pille zu denken!
Ich muss sagen es hat mir gar nicht gefallen.
Hatte so gut wie überhaupt keine Lust mehr auf Sex und habe sogar Depressionen bekommen. Keine Lust mehr auf Irgendwas, immer schlecht drauf...
Ausserdem hatte ich nach oder schon während dem Verkehr mit meinem Freund Schmierblutungen (
Habe sie ein halbes Jahr genommen und bin dann wieder auf die Pille umgestiegen.
Ziemlich gut war allerdings das ich überhaupt keine Probleme mehr mit der Menstruation hatte - kein Blut, keine Scherzen - absolut nichts. Das war schon gut!
Aber die restlichen Nebenwirkungen haben doch überwogen!
Aber muss ja nicht bei jedem so krass sein!
Habe allerdings im Internet gelesen das man die Drei-Monats-Spritze nur in Notfällen nehmen sollte (z.B. wenn man die Pille nicht verträgt und zusätzlich ne Allergie gegen Kondome hat!) Ausserdem sei sie nicht so gut für junge Mädchen geeignet und es kann, je nach dem wielange man die Spritze nimmt, nach dem Absetzen bis zu ein-zwei Jahren dauern bis sich der natürlich Zyklus wieder eingespielt hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2002 um 20:04

Zufrieden....
hallo! ich verwende die 3 monatsspritze zum verhüten! ich habe überhaupt keine probleme damit!
ganz im gegenteil. ich hab die pille genommen. davon hab ich zugenommen, bekam depressionen und hatte dauernd kopfschmerzen. seit ich die spritze bekomme spüre ich davon nix mehr. auch wenn du rauchst, ist es besser, die spritze zu nehmen. die pille födert das krebsrisiko, die spritze nicht!
lg
claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2002 um 10:24
In Antwort auf pamila_12845471

Zufrieden....
hallo! ich verwende die 3 monatsspritze zum verhüten! ich habe überhaupt keine probleme damit!
ganz im gegenteil. ich hab die pille genommen. davon hab ich zugenommen, bekam depressionen und hatte dauernd kopfschmerzen. seit ich die spritze bekomme spüre ich davon nix mehr. auch wenn du rauchst, ist es besser, die spritze zu nehmen. die pille födert das krebsrisiko, die spritze nicht!
lg
claudia

Wo hast du das mit dem krebsrisiko her?
Hi Claudia!
Das mit dem Krebsrisiko ist absolut nicht gesichert. Man kann nicht einfach sagen, dass die Pille das Krebsrisiko fördert.Damit verunsicherst Du Leute,die sich nicht auskennen.
Grundsätzlich gilt für orale Kontrazeptiva(Pille):
Eine Langzeiteinnahme durch junge Frauen kann möglicherweise(!!!!!) einen der Risikofaktoren für Brustkrebs darstellen. Durch die vorliegenden wissenschaftlichen Arbeiten ist nicht abschließend gesichert, dass orale Kontrazeptiva das allgemeine Brustkrebsrisiko erhöhen. Diskutiert wird insbesondere, ob die Pille bei bestimmten Untergruppen(z.B.: junge Frauen vor der Geburt des ersten Kindes) das Risiko erhöht.

Es ist also absolut nicht geklärt inwieweit die Pille das Krebsrisiko erhöht oder nicht.
Abgesehen davon, in dem Forum www.gyn.de findet man unter Verhütung> Pille gar nichts über das Krebsrisiko. Im Gegenteil , dort wird beschrieben, dass die Pille größeren Schutz vor Krebs bietet.
Ausserdem würde ich nicht sagen, dass das Thromboserisiko bei der Spritze nicht oder weniger gegeben ist. Die Wirksubstanz in der spritze ist Medroxyprogesteron-acetat. Und in der Literatur ist zu finden, dass auch hier das Thromboserisiko erhöht wird.
Die Nebenwirkungen der Pille die Du beschreibst, sind übrigens auch bei der Spritze zu finden.
Man kann also nicht verallgemeinern, dass bei der Art von verhütung diese oder jene Wirkungen/nebenwirkungen auftreten bzw. nicht auftreten.
Grundsätzlich:
Die Nebenwirkungen können bei jedem anders aussehen. Sie müssen aber auch gar nicht auftreten.
Ich weiß, daß Du nur Deine Erfahrungen mit der Spritze schildern wolltest. Aber man darf dabei nicht verallgemeinern. Laien lassen sich zu sehr davon beeinflussen.
roberto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram