Home / Forum / Sex & Verhütung / 14Jahre Beziehung Er will nicht mit mir schlafen

14Jahre Beziehung Er will nicht mit mir schlafen

11. September um 8:49 Letzte Antwort: 12. September um 9:09

Hallo
Mein Mann( 42) und ich (33) seit 14 Jahren ein Paar und haben drei Kinder 12,6,4 Jahre alt. Wir sind beide berufstätig.... Da fehlt oft die Zeit für Zweisamkeit oder wie ich das mittlerweile sehe man hat immer eine Ausrede warum es gerade nicht geht sich mit dem Partner abzugeben. Handy kann auch oft sehr wichtig sein..... Mein Ziel wäre es Zeit zusammen zu verbringen... Das Ziel meines Mannes eher Zeit für sich alleine zu haben...
Sex haben wir mittlerweile vielleicht drei vier mal im Jahr.... Das geht nun schon 6Jahre so.... Zu Beginn unserer Beziehung hatten wir nie eine Phase wo wir nicht voneinander hätten lassen können. Das ergab sich aber wohl aus der Situation heraus dass ich ihm von meinem Missbrauch als Kind erzählt habe..(nicht im Detail) weil ich natürlich Ängste hatte bezügl. Sex. Daraufhin beschlossen wir es langsam angehen zu lassen.... Wir hatten drei Monate nicht mal einen intimeren Kuss.... Während er aber keine Probleme hatte vor mir duschen zu gehn o.ä. Wir schliefen immer einer beim anderen und es passierte "Nichts" Er wollte damals schon nicht darüber sprechen und sagte immer es müsse passieren.... Was mich noch unsicherer machte. Drei geschlagene Monate später ergriff ich die Initiative und wir hatten nennen wir es Petting... Weitere drei Monate später drängte ich auf UNSER ERSTES Mal.... Ich hatte Geburtstag und wurde 20 er konnte sich nicht mehr darum winden.... Es scheiterte an einer nicht vorhandenen Erektion. Schon damals fühlte ich mich wie aussetzig.... während alle meine Freundinnen bei ihren neuen Freunden auf die Bremse treten mussten hatte ich einen den ich fast dazu zwingen musste mich anzufassen....weitere zwei Monate später... Ein erneuter Versuch auf unser erstes mal klappte mittelmäßig.... Unromantisch... Naja es war ein Anfang NACH ACHT Monaten.... Ich war total aus dem Häuschen das erste Mal in meinem Leben gefiel mir Sex.  Doch ich musste mit Bedauern feststellen, dass er nicht vor hatte das so schnell auszubauen.... Und so fielen wir wieder zurück auf streicheln und Küssen oft bis zum Höhepunkt aber kaum Sex im engeren Sinn. Und das passierte so als Wochenend Betthupferl.... Ich legte es immer wieder darauf an.... Im Nachhinein peinlich was ich alles veranstaltete damit er mit mir schläft.... Hatte alles durch von sexy dessous, dinner zu zweit, überraschen in der Dusche,  ihn nachts wecken wenn er eine Erektion hatte, immer immer wieder sagen wie schön ich es mit ihm finde.... Letztendlich entstand bei unserem vierten Mal Sex unser erstes Kind wir haben nicht verhütet. Es war eigentlich gerade unpassend in der Pillenpause aber ich wollte/konnte nicht nein sagen.... Da waren wir ca 1,5Jahre zusammen.
Schwanger sei war eine Tortur.... Das intimste was wir austauschen war ab dem siebten Monat meinen Bauch einzucremen.... Davor sechs Monate nichts........ Nach meiner Schwangerschaft.... Wochenfluss Weitere zwei Monate Klosterleben so fühlte ich mich..... Heute noch demütigend darüber nachzudenken... Das Kind des Mannes den man liebt unterm Herzen zu tragen während mein gesamter Körper als Tabuzone erklärt wurde.... Weinte damals täglich zum einschlafen.... Es war nichts zu rütteln.... Er sagte dann immer ich solle nicht Jammern stellte mich als sexsüchtig hin was für ihn als Schwangere das allerletzte war..... Ich interpretierte das alles immer mit dem Gedanken dass ich ja geschädigt bin und dachte immer ich sehe das falsch...folgende Jahre hatten wir ca 1×pro Monat sagen wir mal eine sexuelle Handlung geteilt..... Unser Leben war kein Ponyhof wir hielten zusammen.... Wir stützen uns.... Jeder würde für den anderen sterben.
Zur Zeit haben wir 3-4mal pro Jahr eine sexuelle Handlung wirklich zu sex kommt es vielleicht einmal zweimal im Jahr.... Muss ich aber sehr drauf drängen.... In den letzten Jahren kamen bei meinem Mann Tabletten für hohen Blutdruck und Antidepressiva hinzu die seine Ausdauer stark reduzieren.... Der wenige Sex ist auch echt schlecht....

Ich bin 33 und habe ein Leben wie 66....habe mich nie sexuell ausgelebt.... Und habe mittlerweile ein echtes Problem mit mir selbst.... Fühle mich herabgewürdigt wie zweite Wahl.... 
Abgelehnt als Frau.... Mein Körper ein Arbeitswerkzeug um arbeiten zu gehn alle zu versorgen....nichts weiter.... 
Bei unserem letzten Gespräch (das tausendste gefühlt) bettelte ich meinen Mann an mir irgendwas zu sagen was er als abtörnend empfindet damit ich irgendeinen Anhaltspunkt hätte
Daraufhin sagte er meine Scharmlippen wären so dunkel geworden das sehe nicht schön aus und meine Scharmbehaarung ginge über meine Scheide hinaus das würde man auch sehen obwohl ich rasierte das wäre nicht gerade sexy... 
Ich bin am Boden zerstört.... 
OHNE WORTE

Mehr lesen

11. September um 10:20
In Antwort auf amber

Hallo
Mein Mann( 42) und ich (33) seit 14 Jahren ein Paar und haben drei Kinder 12,6,4 Jahre alt. Wir sind beide berufstätig.... Da fehlt oft die Zeit für Zweisamkeit oder wie ich das mittlerweile sehe man hat immer eine Ausrede warum es gerade nicht geht sich mit dem Partner abzugeben. Handy kann auch oft sehr wichtig sein..... Mein Ziel wäre es Zeit zusammen zu verbringen... Das Ziel meines Mannes eher Zeit für sich alleine zu haben...
Sex haben wir mittlerweile vielleicht drei vier mal im Jahr.... Das geht nun schon 6Jahre so.... Zu Beginn unserer Beziehung hatten wir nie eine Phase wo wir nicht voneinander hätten lassen können. Das ergab sich aber wohl aus der Situation heraus dass ich ihm von meinem Missbrauch als Kind erzählt habe..(nicht im Detail) weil ich natürlich Ängste hatte bezügl. Sex. Daraufhin beschlossen wir es langsam angehen zu lassen.... Wir hatten drei Monate nicht mal einen intimeren Kuss.... Während er aber keine Probleme hatte vor mir duschen zu gehn o.ä. Wir schliefen immer einer beim anderen und es passierte "Nichts" Er wollte damals schon nicht darüber sprechen und sagte immer es müsse passieren.... Was mich noch unsicherer machte. Drei geschlagene Monate später ergriff ich die Initiative und wir hatten nennen wir es Petting... Weitere drei Monate später drängte ich auf UNSER ERSTES Mal.... Ich hatte Geburtstag und wurde 20 er konnte sich nicht mehr darum winden.... Es scheiterte an einer nicht vorhandenen Erektion. Schon damals fühlte ich mich wie aussetzig.... während alle meine Freundinnen bei ihren neuen Freunden auf die Bremse treten mussten hatte ich einen den ich fast dazu zwingen musste mich anzufassen....weitere zwei Monate später... Ein erneuter Versuch auf unser erstes mal klappte mittelmäßig.... Unromantisch... Naja es war ein Anfang NACH ACHT Monaten.... Ich war total aus dem Häuschen das erste Mal in meinem Leben gefiel mir Sex.  Doch ich musste mit Bedauern feststellen, dass er nicht vor hatte das so schnell auszubauen.... Und so fielen wir wieder zurück auf streicheln und Küssen oft bis zum Höhepunkt aber kaum Sex im engeren Sinn. Und das passierte so als Wochenend Betthupferl.... Ich legte es immer wieder darauf an.... Im Nachhinein peinlich was ich alles veranstaltete damit er mit mir schläft.... Hatte alles durch von sexy dessous, dinner zu zweit, überraschen in der Dusche,  ihn nachts wecken wenn er eine Erektion hatte, immer immer wieder sagen wie schön ich es mit ihm finde.... Letztendlich entstand bei unserem vierten Mal Sex unser erstes Kind wir haben nicht verhütet. Es war eigentlich gerade unpassend in der Pillenpause aber ich wollte/konnte nicht nein sagen.... Da waren wir ca 1,5Jahre zusammen.
Schwanger sei war eine Tortur.... Das intimste was wir austauschen war ab dem siebten Monat meinen Bauch einzucremen.... Davor sechs Monate nichts........ Nach meiner Schwangerschaft.... Wochenfluss Weitere zwei Monate Klosterleben so fühlte ich mich..... Heute noch demütigend darüber nachzudenken... Das Kind des Mannes den man liebt unterm Herzen zu tragen während mein gesamter Körper als Tabuzone erklärt wurde.... Weinte damals täglich zum einschlafen.... Es war nichts zu rütteln.... Er sagte dann immer ich solle nicht Jammern stellte mich als sexsüchtig hin was für ihn als Schwangere das allerletzte war..... Ich interpretierte das alles immer mit dem Gedanken dass ich ja geschädigt bin und dachte immer ich sehe das falsch...folgende Jahre hatten wir ca 1×pro Monat sagen wir mal eine sexuelle Handlung geteilt..... Unser Leben war kein Ponyhof wir hielten zusammen.... Wir stützen uns.... Jeder würde für den anderen sterben.
Zur Zeit haben wir 3-4mal pro Jahr eine sexuelle Handlung wirklich zu sex kommt es vielleicht einmal zweimal im Jahr.... Muss ich aber sehr drauf drängen.... In den letzten Jahren kamen bei meinem Mann Tabletten für hohen Blutdruck und Antidepressiva hinzu die seine Ausdauer stark reduzieren.... Der wenige Sex ist auch echt schlecht....

Ich bin 33 und habe ein Leben wie 66....habe mich nie sexuell ausgelebt.... Und habe mittlerweile ein echtes Problem mit mir selbst.... Fühle mich herabgewürdigt wie zweite Wahl.... 
Abgelehnt als Frau.... Mein Körper ein Arbeitswerkzeug um arbeiten zu gehn alle zu versorgen....nichts weiter.... 
Bei unserem letzten Gespräch (das tausendste gefühlt) bettelte ich meinen Mann an mir irgendwas zu sagen was er als abtörnend empfindet damit ich irgendeinen Anhaltspunkt hätte
Daraufhin sagte er meine Scharmlippen wären so dunkel geworden das sehe nicht schön aus und meine Scharmbehaarung ginge über meine Scheide hinaus das würde man auch sehen obwohl ich rasierte das wäre nicht gerade sexy... 
Ich bin am Boden zerstört.... 
OHNE WORTE

Eine wirklich traurige Geschichte.
Wer sag dir eigentlich das man mit 66 so ein Leben haben muss?
Hast Du ne Ahnung woher das Disinterersse von deinem Mann kommt?
Traut er sich nicht oder braucht er es einfach nicht?
Antidepressiva sind für das ganze natürlich zusätzlich hinderlich.
Mir scheint du hast auch schon vieles versucht und an ihn ran zu kommen.

Ich empfehle dir geh mit ihm zu einer Paarterapie, sollte das nix helfen bleibt dir die Möglichkeit das ihr die Beziehung öfnnet da er dich nicht befridigen kann oder ihr trennt euch.
So was über eine so lange Zeit zu tragen ist nicht gut und macht unglcklich und depressiv.

1 LikesGefällt mir
11. September um 10:42

Oh, das hört sich wie eine traurige, tragische Geschichte an. Das tut mir sehr leid.
Am Anfang hattet Ihr auch deshalb wenig Zärtlichkeiten, weil Du Dir selbst in Deiner Sexualität nach dem Missbrauch unsicher warst. Das hat sich ja offensichtlich gelegt... und jetzt wird deutlich, dass auch Dein Mann kaum ein Bedürfnis hat - oder ein Bedürfnis und eine psychische Sperre? Jedenfalls wird an Deiner Schilderung deutlich, dass es nicht an einem Mangel an Attraktivität liegt, auf keinen Fall an dunklen Schamlippen oder der Behaarung.
Vielleicht entlastet Dich das ein bisschen...
Er hat offensichtlich ein tieferes Problem, das er vielleicht selbst nicht kennt und an das er sich nicht ran traut. Was weißt Du über ihn? Über seine Sexualität sonst? Vielleicht vor Deiner Zeit?

Gefällt mir
11. September um 10:45

siehe auch pn

Gefällt mir
11. September um 11:04

Es tut mir sehr leid dass Du in dieser Klemme steckst. Allerdings hast Du einfach viel zu lange die Augen vor der Problematik verschlossen. Denn er war ja schon immer so, hat sich weder verstellt noch drastisch verändert.
Ob es starke psychische Probleme oder Asexualität ist, ist erstmal offen. Die Frage ist, ob er Interesse an Pornos und Selbstbefriedigung zeigt. Schaut er auch mal einer attraktiven Frau hinterher?
Die Frage ist, wie Eure Beziehung abgesehen vom Sex läuft? Denn das sexuelle Öffnen erfordert sehr viel Selbstbewusstsein und Liebe vom freigebenden Partner. Dazu braucht es eine sehr gute Kommunikation um alles abzustimmen und zu verhindern, dass man auseinander driftet.

1 LikesGefällt mir
11. September um 11:17

Bist Du körperlich unattraktiv geworden? (fettleibig)

Gefällt mir
11. September um 11:20
In Antwort auf pablo01

Bist Du körperlich unattraktiv geworden? (fettleibig)

ernsthaft?

Gefällt mir
11. September um 15:03
In Antwort auf pablo01

Bist Du körperlich unattraktiv geworden? (fettleibig)

Diese Frage ist doch wohl der Hammer. Und so etwas von unverschämt. Selbst wenn (3 Kinder) wäre das kein Grund. 

Aber ich kann Dich gut verstehen und mir ging es ähnlich. Nur hatte ich überhaupt keinen Sex mehr mit meinem Mann. Viele Jahre, bis heute nicht mehr. 

Du bist jung und nur Du kannst entscheiden wie es weitergehen soll. Aber glaub mir eines. Es liegt n i c h t an Dir. 

1 LikesGefällt mir
11. September um 19:40
In Antwort auf sophos75

Es tut mir sehr leid dass Du in dieser Klemme steckst. Allerdings hast Du einfach viel zu lange die Augen vor der Problematik verschlossen. Denn er war ja schon immer so, hat sich weder verstellt noch drastisch verändert.
Ob es starke psychische Probleme oder Asexualität ist, ist erstmal offen. Die Frage ist, ob er Interesse an Pornos und Selbstbefriedigung zeigt. Schaut er auch mal einer attraktiven Frau hinterher?
Die Frage ist, wie Eure Beziehung abgesehen vom Sex läuft? Denn das sexuelle Öffnen erfordert sehr viel Selbstbewusstsein und Liebe vom freigebenden Partner. Dazu braucht es eine sehr gute Kommunikation um alles abzustimmen und zu verhindern, dass man auseinander driftet.

Anfangs wusste ich halt selbst nicht was normal ist.... Musste mich da selbst erst orientieren... War oft mit mir beschäftigt.... Dann sagte man schwanger ist halt schwierig gibt's ja viele Männer die so reagieren... Es waren auch immer mal Lichtblicke dabei ich kann ja hier nicht jede woche von 14 jahren beschreiben....wir hatten auch mal einen urlaub indem wir zwei mal in einer woche miteinander geschlafen haben ins es war toll.... Das waren aber immer Ausnahmen dann wieder 4 Monate gar nichts.... Ich denke eigentlich nicht dass er pornos guckt.... Er wirkt nicht sehr interessiert..... Bestimmt befriedigt er sich manchmal selbst.... Habe aber nie was konkretes mitbekommen oder so.... Ob er nach anderen Frauen schaut.... Ja es ist mir schon mal aufgefallen grade wenn ich mal wieder besonders verletzt darüber war dass er nicht nach mir schaut. 

 

Gefällt mir
11. September um 19:48
In Antwort auf cosmoliner2

ernsthaft?

Ich sehe bestimmt nicht mehr aus wie mit 19 aber er auch nicht und ist auch 10 Jahre älter. Aktuell einen grauen Bart wie Nikolaus finde ich hässlich ist ihm egal.....
Ich würde sogar sagen das ganze hat in mir einen Schönheitswahn ausgelöst...ich gehe alle drei Wochen zur Kosmetikerin lasse Wimpern extentions kleben Augenbrauen machen und Gelnägel machen.... Meine Körperhygiene auch eher übertrieben weil ich immer Angst habe falls es zu Sex käme wäre ich nicht grade geduscht oder rasiert.... Weil er bei mir sehr pingelig ist.... Wobei er nicht sehr gepflegt ist.... Rückenhaare ect. 

Gefällt mir
11. September um 19:56
In Antwort auf amber

Anfangs wusste ich halt selbst nicht was normal ist.... Musste mich da selbst erst orientieren... War oft mit mir beschäftigt.... Dann sagte man schwanger ist halt schwierig gibt's ja viele Männer die so reagieren... Es waren auch immer mal Lichtblicke dabei ich kann ja hier nicht jede woche von 14 jahren beschreiben....wir hatten auch mal einen urlaub indem wir zwei mal in einer woche miteinander geschlafen haben ins es war toll.... Das waren aber immer Ausnahmen dann wieder 4 Monate gar nichts.... Ich denke eigentlich nicht dass er pornos guckt.... Er wirkt nicht sehr interessiert..... Bestimmt befriedigt er sich manchmal selbst.... Habe aber nie was konkretes mitbekommen oder so.... Ob er nach anderen Frauen schaut.... Ja es ist mir schon mal aufgefallen grade wenn ich mal wieder besonders verletzt darüber war dass er nicht nach mir schaut. 

 

Abgesehen vom sex der nicht vorhanden ist ergänzen wir uns stehen füreinander ein..... Bedingt durch Depression hängt vieles an mir... Er ist insgesamt sehr träge geworden und schnell überfordert... 
Ich muss funktionieren....

Gefällt mir
11. September um 22:11
In Antwort auf desteufelsengel2

Diese Frage ist doch wohl der Hammer. Und so etwas von unverschämt. Selbst wenn (3 Kinder) wäre das kein Grund. 

Aber ich kann Dich gut verstehen und mir ging es ähnlich. Nur hatte ich überhaupt keinen Sex mehr mit meinem Mann. Viele Jahre, bis heute nicht mehr. 

Du bist jung und nur Du kannst entscheiden wie es weitergehen soll. Aber glaub mir eines. Es liegt n i c h t an Dir. 

Jahrelang kein Sex mehr mit deinem Mann? Und er ist damit zufrieden? Da kann doch was nicht stimmen.

Gefällt mir
12. September um 6:49
In Antwort auf avocadokiwi

Jahrelang kein Sex mehr mit deinem Mann? Und er ist damit zufrieden? Da kann doch was nicht stimmen.

Ich weiß seit was nicht stimmt. Mir ist es mittlerweile egal. Er darf tun und lassen was er mag. Ich laufe nicht mehr hinterher. 

Gefällt mir
12. September um 8:05
In Antwort auf desteufelsengel2

Ich weiß seit was nicht stimmt. Mir ist es mittlerweile egal. Er darf tun und lassen was er mag. Ich laufe nicht mehr hinterher. 

Wieso nicht einfach trennen? Sowas würde ich nie akzeptieren. Es ist dein Recht. Wenn er dir dein Recht nicht gibt kannst du die Beziehung auch gleich auflösen 

Gefällt mir
12. September um 9:09
In Antwort auf amber

Hallo
Mein Mann( 42) und ich (33) seit 14 Jahren ein Paar und haben drei Kinder 12,6,4 Jahre alt. Wir sind beide berufstätig.... Da fehlt oft die Zeit für Zweisamkeit oder wie ich das mittlerweile sehe man hat immer eine Ausrede warum es gerade nicht geht sich mit dem Partner abzugeben. Handy kann auch oft sehr wichtig sein..... Mein Ziel wäre es Zeit zusammen zu verbringen... Das Ziel meines Mannes eher Zeit für sich alleine zu haben...
Sex haben wir mittlerweile vielleicht drei vier mal im Jahr.... Das geht nun schon 6Jahre so.... Zu Beginn unserer Beziehung hatten wir nie eine Phase wo wir nicht voneinander hätten lassen können. Das ergab sich aber wohl aus der Situation heraus dass ich ihm von meinem Missbrauch als Kind erzählt habe..(nicht im Detail) weil ich natürlich Ängste hatte bezügl. Sex. Daraufhin beschlossen wir es langsam angehen zu lassen.... Wir hatten drei Monate nicht mal einen intimeren Kuss.... Während er aber keine Probleme hatte vor mir duschen zu gehn o.ä. Wir schliefen immer einer beim anderen und es passierte "Nichts" Er wollte damals schon nicht darüber sprechen und sagte immer es müsse passieren.... Was mich noch unsicherer machte. Drei geschlagene Monate später ergriff ich die Initiative und wir hatten nennen wir es Petting... Weitere drei Monate später drängte ich auf UNSER ERSTES Mal.... Ich hatte Geburtstag und wurde 20 er konnte sich nicht mehr darum winden.... Es scheiterte an einer nicht vorhandenen Erektion. Schon damals fühlte ich mich wie aussetzig.... während alle meine Freundinnen bei ihren neuen Freunden auf die Bremse treten mussten hatte ich einen den ich fast dazu zwingen musste mich anzufassen....weitere zwei Monate später... Ein erneuter Versuch auf unser erstes mal klappte mittelmäßig.... Unromantisch... Naja es war ein Anfang NACH ACHT Monaten.... Ich war total aus dem Häuschen das erste Mal in meinem Leben gefiel mir Sex.  Doch ich musste mit Bedauern feststellen, dass er nicht vor hatte das so schnell auszubauen.... Und so fielen wir wieder zurück auf streicheln und Küssen oft bis zum Höhepunkt aber kaum Sex im engeren Sinn. Und das passierte so als Wochenend Betthupferl.... Ich legte es immer wieder darauf an.... Im Nachhinein peinlich was ich alles veranstaltete damit er mit mir schläft.... Hatte alles durch von sexy dessous, dinner zu zweit, überraschen in der Dusche,  ihn nachts wecken wenn er eine Erektion hatte, immer immer wieder sagen wie schön ich es mit ihm finde.... Letztendlich entstand bei unserem vierten Mal Sex unser erstes Kind wir haben nicht verhütet. Es war eigentlich gerade unpassend in der Pillenpause aber ich wollte/konnte nicht nein sagen.... Da waren wir ca 1,5Jahre zusammen.
Schwanger sei war eine Tortur.... Das intimste was wir austauschen war ab dem siebten Monat meinen Bauch einzucremen.... Davor sechs Monate nichts........ Nach meiner Schwangerschaft.... Wochenfluss Weitere zwei Monate Klosterleben so fühlte ich mich..... Heute noch demütigend darüber nachzudenken... Das Kind des Mannes den man liebt unterm Herzen zu tragen während mein gesamter Körper als Tabuzone erklärt wurde.... Weinte damals täglich zum einschlafen.... Es war nichts zu rütteln.... Er sagte dann immer ich solle nicht Jammern stellte mich als sexsüchtig hin was für ihn als Schwangere das allerletzte war..... Ich interpretierte das alles immer mit dem Gedanken dass ich ja geschädigt bin und dachte immer ich sehe das falsch...folgende Jahre hatten wir ca 1×pro Monat sagen wir mal eine sexuelle Handlung geteilt..... Unser Leben war kein Ponyhof wir hielten zusammen.... Wir stützen uns.... Jeder würde für den anderen sterben.
Zur Zeit haben wir 3-4mal pro Jahr eine sexuelle Handlung wirklich zu sex kommt es vielleicht einmal zweimal im Jahr.... Muss ich aber sehr drauf drängen.... In den letzten Jahren kamen bei meinem Mann Tabletten für hohen Blutdruck und Antidepressiva hinzu die seine Ausdauer stark reduzieren.... Der wenige Sex ist auch echt schlecht....

Ich bin 33 und habe ein Leben wie 66....habe mich nie sexuell ausgelebt.... Und habe mittlerweile ein echtes Problem mit mir selbst.... Fühle mich herabgewürdigt wie zweite Wahl.... 
Abgelehnt als Frau.... Mein Körper ein Arbeitswerkzeug um arbeiten zu gehn alle zu versorgen....nichts weiter.... 
Bei unserem letzten Gespräch (das tausendste gefühlt) bettelte ich meinen Mann an mir irgendwas zu sagen was er als abtörnend empfindet damit ich irgendeinen Anhaltspunkt hätte
Daraufhin sagte er meine Scharmlippen wären so dunkel geworden das sehe nicht schön aus und meine Scharmbehaarung ginge über meine Scheide hinaus das würde man auch sehen obwohl ich rasierte das wäre nicht gerade sexy... 
Ich bin am Boden zerstört.... 
OHNE WORTE

Wir sollten uns mal austauschen,bin quasi der Gegenpol zu dir.
Bin ein Mann in der gleichen Situation wie du.

Gefällt mir