Forum / Sex & Verhütung

10 Jahre Beziehung - fast keine Leidenschaft mehr

Letzte Nachricht: 30. Dezember 2021 um 20:47
U
user1038584816
11.07.21 um 16:23

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal einen Rat von euch. 

Ich bin mit meiner Frau seit fast 12 Jahren zusammen, wir haben 2 Kinder (3 und 7).
Anfangs wie es halt so ist, hatten wir oft Sex und auch ziemlich vielseitigen. Von beiden Seiten kam diese Anziehung, von meiner Frau genauso oft wie von mir, an manchen Tagen sogar nur von ihr. Irgendwann kam unser erstes Kind und dann das zweite. Mir ist völlig klar dass Kinder das Leben völlig auf den Kopf stellen und dass ich mir 2 mal am Tag Sex abschminken kann. Aber seit einiger Zeit haben wir bereits auch wieder mehr Zeit für uns (wegen KiTa etc.) und theoretisch wären genug Gelegenheiten da um diese mal für etwas Leidenschaft auszunutzen, aber es passiert einfach fast nie was. Wenn es hoch kommt haben wir maximal 3 mal im Monat Sex und in 90% der Fälle kommt es immer von mir. Ich muss auch gestehen dass der Sex ziemlich langweilig geworden ist. Wir legen uns nebeneinander hin, fangen an bisschen zu fummeln und legen direkt los. Immer die selben Stellungen, immer mache ich die ganze Arbeit und alles ist halt gleich. 

Diese ganze Situation nervt mich wirklich sehr. Wenn ich das Thema anspreche, heißt es von ihr "ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper", was mir aber völlig egal ist. Ich finde sie attraktiv so wie sie ist. Und indem ich ja auch immer wieder ankomme, sollte das ja zeigen dass ich Lust auf sie habe. Nur für mich ist es nach einer Weile sehr nervig und kein schönes Gefühl wenn IMMER ich ankommen muss und die Initiative ergreiffen muss. Man fühlt sich schon wie ein notgeiler Bock ... und das nervt wie gesagt eben auch. Mir ist Sex halt wichtig und ich will nicht in jungen Jahren schon auf Sex verzichten müssen, ich bin doch keine 80...

Ich muss gestehen dass ich mit der Zeit auch sehr "langweilig" geworden bin was den Sex angeht, ich kann mich irgendwie kaum mehr dazu überwinden was neues zu machen. Früher hat es mir sehr viel Spaß gemacht meine Frau oral zu verwöhnen, oder sie einfach mal spontan in der Küche zu verführen. Heute ist es wenn überhaupt nur noch auf der Couch oder im Bett und wie gesagt, sehr eintönig. Dadurch dass ich mich eben so fühle als wäre ich ein notgeiler Bock und von ihr nie was kommt, traue ich mich auch nicht mehr wirklich was neues zu versuchen. Weil ich dann schon davon ausgehe dass ich eh abgewiesen werde und das frustiert dann nur noch mehr und mehr. Ist ein verdammter Teufelskreis.

Nun würde mich mal von euch interessieren (besonders die Frauen), was denkt ihr darüber? Wärt ihr in so einer Situation, was würdet ihr von dem Mann erwarten? Was würde euch gefallen? Denkt ihr ich soll einfach komplett paar Monate Abstand halten und warten bis sie etwas tut? Oder soll ich eher einfach mal aufs Ganze gehen und wirklich wieder was neues probieren im Bett? Z.b. mal mit "Werkzeugen" ausprobieren oder sowas? 

Danke vielmals 

Mehr lesen

S
sanjay_23348972
12.07.21 um 19:34

Wie wäre es bei ihr einfach mal die Lust eher beiläufig zu wecken. Sie in den Nacken küssen und dann weiterlaufen. Nicht nur auf den Mund küssen, sondern einfach mal eher den Hals. Versuche ihre Lust zu wecken bzw wieder zu aktivieren. Vielleicht kommt es dann ganz alleine von ihr das sie mehr will. 

1 -Gefällt mir

2
20bienchen20
27.12.21 um 4:56
In Antwort auf user1038584816

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal einen Rat von euch. 

Ich bin mit meiner Frau seit fast 12 Jahren zusammen, wir haben 2 Kinder (3 und 7).
Anfangs wie es halt so ist, hatten wir oft Sex und auch ziemlich vielseitigen. Von beiden Seiten kam diese Anziehung, von meiner Frau genauso oft wie von mir, an manchen Tagen sogar nur von ihr. Irgendwann kam unser erstes Kind und dann das zweite. Mir ist völlig klar dass Kinder das Leben völlig auf den Kopf stellen und dass ich mir 2 mal am Tag Sex abschminken kann. Aber seit einiger Zeit haben wir bereits auch wieder mehr Zeit für uns (wegen KiTa etc.) und theoretisch wären genug Gelegenheiten da um diese mal für etwas Leidenschaft auszunutzen, aber es passiert einfach fast nie was. Wenn es hoch kommt haben wir maximal 3 mal im Monat Sex und in 90% der Fälle kommt es immer von mir. Ich muss auch gestehen dass der Sex ziemlich langweilig geworden ist. Wir legen uns nebeneinander hin, fangen an bisschen zu fummeln und legen direkt los. Immer die selben Stellungen, immer mache ich die ganze Arbeit und alles ist halt gleich. 

Diese ganze Situation nervt mich wirklich sehr. Wenn ich das Thema anspreche, heißt es von ihr "ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper", was mir aber völlig egal ist. Ich finde sie attraktiv so wie sie ist. Und indem ich ja auch immer wieder ankomme, sollte das ja zeigen dass ich Lust auf sie habe. Nur für mich ist es nach einer Weile sehr nervig und kein schönes Gefühl wenn IMMER ich ankommen muss und die Initiative ergreiffen muss. Man fühlt sich schon wie ein notgeiler Bock ... und das nervt wie gesagt eben auch. Mir ist Sex halt wichtig und ich will nicht in jungen Jahren schon auf Sex verzichten müssen, ich bin doch keine 80...

Ich muss gestehen dass ich mit der Zeit auch sehr "langweilig" geworden bin was den Sex angeht, ich kann mich irgendwie kaum mehr dazu überwinden was neues zu machen. Früher hat es mir sehr viel Spaß gemacht meine Frau oral zu verwöhnen, oder sie einfach mal spontan in der Küche zu verführen. Heute ist es wenn überhaupt nur noch auf der Couch oder im Bett und wie gesagt, sehr eintönig. Dadurch dass ich mich eben so fühle als wäre ich ein notgeiler Bock und von ihr nie was kommt, traue ich mich auch nicht mehr wirklich was neues zu versuchen. Weil ich dann schon davon ausgehe dass ich eh abgewiesen werde und das frustiert dann nur noch mehr und mehr. Ist ein verdammter Teufelskreis.

Nun würde mich mal von euch interessieren (besonders die Frauen), was denkt ihr darüber? Wärt ihr in so einer Situation, was würdet ihr von dem Mann erwarten? Was würde euch gefallen? Denkt ihr ich soll einfach komplett paar Monate Abstand halten und warten bis sie etwas tut? Oder soll ich eher einfach mal aufs Ganze gehen und wirklich wieder was neues probieren im Bett? Z.b. mal mit "Werkzeugen" ausprobieren oder sowas? 

Danke vielmals 

Würde auch sagen, wecke die Lust im Alltag. Verführe Sie, das hat doch damals bestimmt auch funktioniert.

Mach auch mal den Naked-Man, einfach ausziehen und dich ihr präsentieren. 

Gefällt mir

S
sophos75
27.12.21 um 16:58

Du könntest es mit einer Charmeoffensive probieren, überrasche sie, bringe ihr auch mal wieder Blumen mit, mach ihr Komplimente, schick ihr charmante SMS etc., probiere es mit Massagen. Du solltest das allerdings nicht zu direkt mit Sex verknüpfen, also direkt bei der ersten Massage Sex einfordern. Es geht in die Richtung dass sie sich eben auch wieder umworben fühlt, dass es nicht nur Worte sondern auch Taten sind. Auch dass Du mal was mit den Kindern machst und sie mal zeit für sich hat kann Pluspunkte bringen. Nur solltest Du ein bisschen Geduld dabei haben.
Alternativ such das Gespräch mit ihr, frag sie auch, was sie sich so wünscht, was ihr fehlt (nicht nur sexuell), mach ihr klar was Dir fehlt oder Deine Wünsche sind. Lass Dich nicht abwimmeln, sei hartnäckig wenn sie das Thema verdrängen will.
Das traurige dürfte sein, dass viel zu viele Männer (manchmal auch Frauen) von dem Thema betroffen sind und es viel zu selten zu Lösungen/Kompromissen kommt sondern mehr zu Seitensprüngen, dauerhaftem Frust oder Trennungen

2 -Gefällt mir

O
otheruli
28.12.21 um 0:32

Einfach nichts mehr zu versuchen und abzuwarten bis was von ihr kommt, halte ich jedenfalls für völlig falsch. Damit signalisierst du deinerseits Interesselosigkeit, was deine Frau erst recht als abweisend empfindet ("bin tatsächlich nicht mehr attraktiv genug für ihn", sie zieht sich weiter zurück - und das wars dann.
Habe es tatäschlich noch nie erlebt und noch nie von jemandem gehört, dass man mit einer kalten Schulter eine Frau dazu bringt, selbst aktiv zu werden. Tun sie einfach nicht, dieses "Jagdverhalten" zeigen eher mal Männer (aber auch nicht alle). 
 

3 -Gefällt mir

R
raven83
28.12.21 um 8:50

Einiges von dem, was du beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor. 

Noch habe ich auch keine perfekte Lösung für alles gefunden. Aber ein paar Gedanken habe ich.. 

Die Initiative deiner Frau ist sehr viel weniger geworden. Also würde ich fragen wollen, ob sich bei ihr das Bedürfnis auch verändert hat oder ob sie eigentlich auch gerne mehr will, aber irgendwie nicht kann. Es scheint mit ihrem Körper zu tun zu haben. Dabei ist es wahrscheinlich nicht (nur) wichtig, dass du sie attraktiv findest, sondern sie sich selbst. 
Meine bescheidene eigene Erfahrung: Sex findet zu nem großen Teil im Kopf statt, und wenn man sich nicht wohl fühlt, oder zu viele Sorgen hat (Stichwort care work), ist es nicht so leicht, Lust zu entwickeln.  

Vielleicht ist ein offenes Gespräch ja gut? Du könntest deine Lage ansprechen und deine Bedürfnisse erklären. Die Frage an sie wäre: Was brauchst du, um dich auf Sex wieder mehr zu freuen? 
Wer weiß, was da alles zur Sprache kommt..

Wir haben mal ne zeitlang verabredet, dass an zwei Abenden in der Woche Zeit ist für Liebe und Sex. Routinen durchbrechen, eben mal keine Serien gucken, bewusst Raum schaffen für Zärtlichkeit. Und dann aber gucken, was passiert. Kein neues Programm mit Leistungsdruck starten. Das war nicht schlecht. 

Gefällt mir

S
sisteronthefly
28.12.21 um 9:36

Hallo,

das klingt schon für mich danach, als ob auch du deinen Anteil zur Lustlosigkeit beiträgst. Früher, so scheint es, war deine Frau aktiver und hat dich öfter zum Sex motiviert. Heute scheint ihr die Energie zu fehlen. Energie lässt sich nicht gewinnen oder steigern, indem die Kinder für 3 Stunden aus dem Haus sind. Viele Frauen (und Männer) erleben durch die Familie, den Haushalt, den Jobe und andere Verpflichtungen eine permanente Überforderung und Erschöpfung. Individuelle Freiräume erschaffen ist elementar wichtig um widerstandsfähig und leistungsfähig zu bleiben. Individuell meint, dass jeder in der Beziehung über diese Freiräume verfügen darf. Gelingt dies in Absprache mit dem Partner gut kann man dazu übergehen eine Paarzeit in den Alltag zu integrieren. Damit ist nun nicht gemeint zeitliche Lücken im Alltag mit Sex zu füllen. Dies kann mit der Zeit ein schöner Nebeneffekt werden, das Wichtigste dabei ist gemeinsam etwas Schönes erleben. Also Aktivitäten oder Interessen, die ihr beide mögt. Das ist nichts anders, als Ressourcen stärken ggfls. aufbauen. 

Wer physisch und psychisch ausgepowert ist, dem mangelt es nicht an einem Zeitfenster. Wenn ein Glas Wasser leer ist, kannst du nicht trinken. Du musst erst das Glas mit Wasser auffüllen. 
Ich glaube ihr fühlt euch beide ein wenig frustriert. Es ist bestimmt kein schönes Gefühl, den Partner abzuweisen. Zu dem unguten Körpergefühl kämen dann auch noch Schuldgefühle. Ich würde an deiner Stelle diese Gefühle (auch deine) in einem ruhigen Moment thematisieren und dabei auch nichts beschönigen. Falls dir das zu heikel ist spricht nichts dagegen eine Beratungsstelle um Hilfe zu bitten. Manchmal reichen vielleicht ein bis zwei Sitzungen. 

Werkzeuge im Bett halte ich für unangebracht  
Es sei denn, das Hauptwerkzeug "Gefühle" sind intakt und in Gebrauch. 
Ihr scheint hier auf unterschiedlichen Wegen unterwegs. Deine Frau sagt dir, sie fühlt sich in ihrem Körper nicht wohl. Du sagst, es ist dir egal. ICH verstehe was du damit ausdrücken möchtest. Meine Vermutung geht allerdings dorthin, dass deine Frau nicht als Lustobjekt betrachtet werden möchte und ihr vielleicht andere wichtige Dinge fehlen. Und zu guter Letzt ist nicht nur wichtig, was du möchtest...

LG Sis

Gefällt mir

J
julchen583
28.12.21 um 16:22

Eigendlich ist schon sehr viel geschrieben worden. Es ist, wie auch die Vorgänger/innen geschrieben haben, Kreativität gefordert.
In der Wirtschaft gewinnen immer die, die experimentieren, sich weiterentwickeln, sich neu und besser präsentieren.
Beim Sex ist das nicht anders - warte nicht auf Wunder - werd aktiv, probier aus, was Dir vorgeschlagen wurde, forsch mit Gesprächen was Deine Partnerin vermisst, vergiss die Routine entwickel Dich weiter. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
rancher472152
30.12.21 um 6:47
In Antwort auf otheruli

Einfach nichts mehr zu versuchen und abzuwarten bis was von ihr kommt, halte ich jedenfalls für völlig falsch. Damit signalisierst du deinerseits Interesselosigkeit, was deine Frau erst recht als abweisend empfindet ("bin tatsächlich nicht mehr attraktiv genug für ihn", sie zieht sich weiter zurück - und das wars dann.
Habe es tatäschlich noch nie erlebt und noch nie von jemandem gehört, dass man mit einer kalten Schulter eine Frau dazu bringt, selbst aktiv zu werden. Tun sie einfach nicht, dieses "Jagdverhalten" zeigen eher mal Männer (aber auch nicht alle). 
 

Ich gebe dir schon Recht, dass Inaktivität seinerseits das Problem wohl nicht lösen wird, jedoch kann ich ihn sehr gut verstehen, irgendwann hat man als Mann keine Kraft mehr, keinen Mut mehr und schließlich auch keine Lust mehr um immer und immer wieder aktiv zu werden, um schlussendlich doch wieder nur enttäuscht zu werden...... dass da Gedanken aufkommen, dass da draußen wohl Frauen sind, die einen begehren würden, ohne dass man sich sooooo bemühen muss, ist wohl menschlich. 

Gefällt mir

L
leblue
30.12.21 um 9:03

Ja ein schwieriges Thema...
Habe hier mitgelesen und muss sagen bin in der gleichen Situation...
Habe verschiedene Ideen im Kopf um wieder mehr Zweisamkeit in den Alltag zubekommen! Leider habe ich gleichzeitig Angst wieder einen Korb zubekommen und abgewiesen und enttäuscht zu werden.
Ein Teufelskreis!

Gefällt mir

C
cupcake127
30.12.21 um 9:39
In Antwort auf leblue

Ja ein schwieriges Thema...
Habe hier mitgelesen und muss sagen bin in der gleichen Situation...
Habe verschiedene Ideen im Kopf um wieder mehr Zweisamkeit in den Alltag zubekommen! Leider habe ich gleichzeitig Angst wieder einen Korb zubekommen und abgewiesen und enttäuscht zu werden.
Ein Teufelskreis!

Dann versuche die hoffentlich guten Ideen doch umzusetzen. Wie schon otheruli sagte, passiv als Mann funktioniert erst recht nicht. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt heißt es sowieso schön. Wenn du gar nicht erst anfängst, hast du schon verloren. 

Gefällt mir

L
leblue
30.12.21 um 10:27
In Antwort auf cupcake127

Dann versuche die hoffentlich guten Ideen doch umzusetzen. Wie schon otheruli sagte, passiv als Mann funktioniert erst recht nicht. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt heißt es sowieso schön. Wenn du gar nicht erst anfängst, hast du schon verloren. 

Das stimmt....

ich würde zB gerne ein Ritual einführen das heißt an einem Tag/ Abend in der Woche gemeinsame Massage ohne mit dem Hintergrund das es zum Sex kommt ...also einen Abend das Fernsehen aus und nur auf uns konzentrieren...Massage...gemeinsam Hörbuch hören oder...oder..

wir haben schon über Jahre das Ritual am Freitag Abend in die City zu gehen und ein Glaswein zu trinken und die Woche abzuschließen. Mal eine Stunde mal länger je nachdem!
Jetzt möchte ich so etwas für die Zweisamkeit!

Gefällt mir

R
rancher472152
30.12.21 um 12:33
In Antwort auf leblue

Ja ein schwieriges Thema...
Habe hier mitgelesen und muss sagen bin in der gleichen Situation...
Habe verschiedene Ideen im Kopf um wieder mehr Zweisamkeit in den Alltag zubekommen! Leider habe ich gleichzeitig Angst wieder einen Korb zubekommen und abgewiesen und enttäuscht zu werden.
Ein Teufelskreis!

Wohl wahr

Gefällt mir

O
otheruli
30.12.21 um 20:15
In Antwort auf rancher472152

Ich gebe dir schon Recht, dass Inaktivität seinerseits das Problem wohl nicht lösen wird, jedoch kann ich ihn sehr gut verstehen, irgendwann hat man als Mann keine Kraft mehr, keinen Mut mehr und schließlich auch keine Lust mehr um immer und immer wieder aktiv zu werden, um schlussendlich doch wieder nur enttäuscht zu werden...... dass da Gedanken aufkommen, dass da draußen wohl Frauen sind, die einen begehren würden, ohne dass man sich sooooo bemühen muss, ist wohl menschlich. 

Gut, irgendwann kann man die Energie nicht mehr aufbringen, dann lässt man es. Ist wohl nur allzu menschlich, egal ob Mann oder Frau. Andererseits: so lange das Interesse auf einer Seite besteht und man an die Sache glaubt wäre es fatal, das Feuer auch auf dieser Seite runterzudimmen. So wie ich es verstanden habe, ist ja doch noch ein wenig Rest-Glut vorhanden - da heißt es: kräftig pusten.

Gefällt mir

R
rancher472152
30.12.21 um 20:47
In Antwort auf otheruli

Gut, irgendwann kann man die Energie nicht mehr aufbringen, dann lässt man es. Ist wohl nur allzu menschlich, egal ob Mann oder Frau. Andererseits: so lange das Interesse auf einer Seite besteht und man an die Sache glaubt wäre es fatal, das Feuer auch auf dieser Seite runterzudimmen. So wie ich es verstanden habe, ist ja doch noch ein wenig Rest-Glut vorhanden - da heißt es: kräftig pusten.

Pusten kostet sehr viel Kraft

Gefällt mir